logo

Acyclovir-Akrikhin (Salbe)

* Der Produktionskomplex des Unternehmens ist mit modernen Geräten führender ausländischer Anbieter von pharmazeutischen Geräten ausgestattet: IMA, Glatt, DGM und andere

  • Teile das
  • Herunterladen
  • Drucken
-->

Nach den geltenden Rechtsvorschriften richten sich die Informationen in diesem Abschnitt ausschließlich an zertifizierte Fachkräfte auf dem Gebiet der Medizin und Pharmazie..

Sind Sie ein zertifizierter Arzt??

Internationaler nicht geschützter Name:
Aciclovir
Stellen Sie eine Frage zu dem Medikament
  • Anleitung

Registrierungsnummer: Р N000241 / 02

Handelsname der Droge: Acyclovir-Akrikhin

Internationaler nicht geschützter Name: Aciclovir

Darreichungsform: Salbe zur äußerlichen Anwendung

Zusammensetzung: 100 g Salbe enthalten:
Wirkstoff: Aciclovir in 100% Substanz - 5 g;
Hilfsstoffe: Propylenglykol - 40 g, Vaseline - 12,5 g, flüssiges Paraffin - 7,5 g, Emulsionswachs - 5 g, Makrogol (Polyethylenoxid 1500) -1 g, gereinigtes Wasser - bis zu 100 g.

Beschreibung: weiße oder fast weiße Salbe. Das Vorhandensein eines charakteristischen Geruchs ist zulässig.

Pharmakotherapeutische Gruppe: topisches antivirales Mittel

ATX-Code: D06BB03

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Antivirales Medikament - ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids.
In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung und Umwandlung in Acycpovirmonophosphat auf. Unter dem Einfluss der Guanylatcyclase wird Acycpovirmonophosphat in Diphosphat und unter Einwirkung mehrerer zellulärer Enzyme umgewandelt - in Triphosphat.
Eine hohe Wirkungsselektivität und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für die Bildung von Acycpovirtriphosphat in intakten Zellen des Makroorganismus erforderlichen Enzyms zurückzuführen.
Acyclovirtriphosphat, das in die vom Virus synthetisierte DNA "eingebaut" wird, blockiert die Vermehrung des Virus. Die Spezifität und die sehr hohe Selektivität der Wirkung sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Hochaktiv gegen das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2; das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht (Varicella zoster); Epstein Barr Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus.

Pharmakokinetik
Bei Anwendung auf intakter Haut: Die Absorption ist minimal; nicht in Blut und Urin nachgewiesen. Auf der betroffenen Haut: Die Absorption ist mäßig; Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Serumkonzentration bis zu 0,28 μg / ml, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CRF) bis zu 0,78 μg / ml. Über die Nieren ausgeschieden (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

Anwendungshinweise
Hautinfektionen durch Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2, Herpes genitalis, Gürtelrose, Windpocken.

Kontraindikationen
Überempfindlichkeit gegen Aciclovir und andere Bestandteile des Arzneimittels.
Mit Vorsicht - Schwangerschaft, Stillzeit, Dehydration, Nierenversagen.

Schwangerschaft und Stillzeit
Die Anwendung des Arzneimittels ist nur in Fällen angezeigt, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Während des Behandlungszeitraums muss das Problem des Stillstopps behoben werden..

Art der Verabreichung und Dosierung
Äußerlich. Das Medikament wird mit sauberen Händen oder mit einem Wattestäbchen 5-mal täglich (alle 4 Stunden) mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen und angrenzenden Hautbereiche aufgetragen.
Die Therapie sollte fortgesetzt werden, bis sich eine Kruste auf den Vesikeln bildet oder bis sie vollständig verheilt sind. Die Therapiedauer beträgt durchschnittlich 5 Tage, maximal 10 Tage. Wenn es keine Wirkung gibt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Nebenwirkung
Hyperämie, Trockenheit, Peeling der Haut; Brennen, Entzündung bei Kontakt mit Schleimhäuten. Mögliche Entwicklung einer allergischen Dermatitis.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
Bei äußerlicher Anwendung wurden keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln festgestellt. Die Verstärkung der Wirkung wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

spezielle Anweisungen
Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, muss das Medikament so früh wie möglich angewendet werden (bei den ersten Anzeichen der Krankheit: Brennen, Juckreiz, Kribbeln, Spannungsgefühl und Rötung)..
Es wird nicht empfohlen, die Salbe auf die Schleimhäute der Mundhöhle und der Augen aufzutragen, da die Entwicklung einer ausgeprägten lokalen Entzündung möglich ist.
Vermeiden Sie bei der Behandlung von Herpes genitalis den Geschlechtsverkehr oder verwenden Sie Kondome, da die Verwendung von Aciclovir die Übertragung des Virus auf Partner nicht verhindert.

Freigabe Formular
Salbe zur äußerlichen Anwendung 5%.
2, 3 oder 5 g in einem Aluminiumrohr. Jedes Röhrchen wird zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen
An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..
Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum
3 Jahre. Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem Verfallsdatum.

Abgabebedingungen von Apotheken
Ohne Rezept.

Hersteller / Organisation, die Kundenansprüche akzeptiert
Öffentliche Aktiengesellschaft
"Chemische und pharmazeutische Anlage" AKRIKHIN "(JSC" AKRIKHIN "),
Russland 142450, Region Moskau, Bezirk Noginsky, alte Kupavna, st. Kirov, 29.
Telefon / Fax: +7 (495) 702-95-03

Acyclovir-Akrikhin-Salbe - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge:

Internationaler nicht geschützter Name:

Darreichungsform:

Komposition:

Wirkstoff: Aciclovir in 100% Substanz - 5 g;
Hilfsstoffe: Propylenglykol - 40 g, Vaseline - 12,5 g, flüssiges Paraffin - 7,5 g, Emulsionswachs - 5 g, Makrogol (Polyethylenoxid 1500) -1 g, gereinigtes Wasser - bis zu 100 g.

Beschreibung:

weiße oder fast weiße Salbe. Das Vorhandensein eines charakteristischen Geruchs ist zulässig.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: D06BB03

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Antivirales Medikament - ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids.
In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung und Umwandlung in Acycpovirmonophosphat auf. Unter dem Einfluss der Guanylatcyclase wird Acycpovirmonophosphat in Diphosphat und unter Einwirkung mehrerer zellulärer Enzyme umgewandelt - in Triphosphat.
Eine hohe Wirkungsselektivität und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für die Bildung von Acycpovirtriphosphat in intakten Zellen des Makroorganismus erforderlichen Enzyms zurückzuführen.
Acyclovirtriphosphat, das in die vom Virus synthetisierte DNA "eingebaut" wird, blockiert die Vermehrung des Virus. Die Spezifität und die sehr hohe Selektivität der Wirkung sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Hochaktiv gegen das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2; das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht (Varicella zoster); Epstein Barr Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus.

Pharmakokinetik

Bei Anwendung auf intakter Haut: Die Absorption ist minimal; nicht in Blut und Urin nachgewiesen. Auf der betroffenen Haut: Die Absorption ist mäßig; Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Serumkonzentration bis zu 0,28 μg / ml, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CRF) bis zu 0,78 μg / ml. Über die Nieren ausgeschieden (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

Anwendungshinweise

Hautinfektionen durch Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2, Herpes genitalis, Gürtelrose, Windpocken.

Kontraindikationen

Mit Vorsicht - Schwangerschaft, Stillzeit, Dehydration, Nierenversagen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Art der Verabreichung und Dosierung

Nebenwirkung

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bei äußerlicher Anwendung wurden keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln festgestellt. Die Verstärkung der Wirkung wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

spezielle Anweisungen

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, muss das Medikament so früh wie möglich angewendet werden (bei den ersten Anzeichen der Krankheit: Brennen, Juckreiz, Kribbeln, Spannungsgefühl und Rötung)..
Es wird nicht empfohlen, die Salbe auf die Schleimhäute der Mundhöhle und der Augen aufzutragen, da die Entwicklung einer ausgeprägten lokalen Entzündung möglich ist.
Vermeiden Sie bei der Behandlung von Herpes genitalis den Geschlechtsverkehr oder verwenden Sie Kondome, da die Verwendung von Aciclovir die Übertragung des Virus auf Partner nicht verhindert.

Freigabe Formular

Salbe zur äußerlichen Anwendung 5%.
2, 3 oder 5 g in einem Aluminiumrohr. Jedes Röhrchen wird zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen

Verfallsdatum

Abgabebedingungen von Apotheken

Hersteller / Organisation, die Kundenansprüche akzeptiert

Öffentliche Aktiengesellschaft
"Chemische und pharmazeutische Anlage" AKRIKHIN "(JSC" AKRIKHIN "),
Russland 142450, Region Moskau, Bezirk Noginsky, alte Kupavna, st. Kirov, 29.
Telefon / Fax: +7 (495) 702-95-03

Akrikhin Salbe - Arten

Der Pharmamarkt entwickelt sich ständig weiter. Die Implementierung einzigartiger Technologien zur Herstellung neuer Arzneimittel und die Modernisierung von Fonds, die sich aufgrund ihrer therapeutischen Eigenschaften seit langem bewährt haben, werden durchgeführt. Akrikhin ist ein bekanntes russisches Unternehmen, einer der fünf besten einheimischen Hersteller. Führende Experten verbessern die Formeln der beliebtesten therapeutischen Arzneimittelgruppen, die bei verschiedenen pathologischen Zuständen helfen.

Acyclovir Akrikhin

Akrikhin Acyclovir gehört zur Kategorie der antiviralen Medikamente. Der Hersteller stellt eine weiche Form für den externen Gebrauch her. Der Wirkstoff wird in komplexer Behandlung und als Zusatzmittel verschrieben.

Form und Zusammensetzung freigeben

Acyclovir Akrikhin ist eine weiße Salbe von gleichmäßiger Konsistenz mit einem leichten spezifischen Geruch. Die Hauptkomponente ist Aciclovir in einer Menge von 5 g pro 100 g des Arzneimittels. Chemische Hilfsverbindungen gewährleisten die Erhaltung der aktiven Eigenschaften des lokalen Mittels, um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen. Adjuvantien werden vorgestellt:

  • Propylenglykol;
  • Vaseline;
  • Vaselineöl;
  • Emulsionswachs;
  • Macrogol;
  • gereinigtes Wasser.

Eigenschaften und therapeutische Wirkungen

Das Medikament gehört zu synthetischen Analoga des Thymidinnukleosids. Die Chemikalie gelangt in die von Herpes betroffenen Zellen. Unter dem Einfluss des Enzyms Guanylatcyclase unterliegt es einer Reihe von Transformationen in eine Form, die sich in die DNA integriert und die Vermehrung des Virus verhindert. Acyclovir ist hochselektiv für infizierte Zellen und bleibt für gesundes Gewebe intakt..

Akrikhin-Salbe wirkt ausschließlich in der pathogenen Zone, dringt praktisch nicht in den systemischen Kreislauf ein. Bei Anwendung auf große Hautpartien wird der Wirkstoff im Körper umgewandelt und im Urin ausgeschieden.

Indikationen

Indikationen für die Ernennung von Akrikhin Acyclovir sind Infektionen, die durch folgende Viren verursacht werden:

  1. Herpes simplex der ersten und zweiten Art;
  2. Herpes zoster;
  3. Windpocken;
  4. Herpes genitalis;
  5. Cytomegalievirus - in geringerem Maße.

Kontraindikationen

Die Salbe ist unter folgenden Bedingungen kontraindiziert:

  • individuelle Empfindlichkeit gegenüber Wirkstoffen;
  • schweres Nierenversagen;
  • Anzeichen von Dehydration.

Wichtig! Die Verschreibung einer milden Form bei schwangeren und stillenden Frauen ist nur zulässig, wenn keine sicherere Alternative gefunden werden kann.

Nebenwirkungen

Manchmal können negative Symptome auftreten. Von Nebenwirkungen wird gesprochen, wenn Manifestationen festgestellt werden:

  1. Trockenheit;
  2. Reizung;
  3. brennendes Gefühl;
  4. Entzündung;
  5. Allergische Dermatitis.

Interaktion mit anderen Drogen

Die Wechselwirkung mit den meisten Medikamenten ist nicht bestimmt. Es ist möglich, die therapeutische Wirkung bei gleichzeitiger Anwendung von Immunstimulanzien zu verstärken.

Clotrimazol Akrikhin

Clotrimazol Akrikhin ist ein äußeres Mittel mit antimykotischer Wirkung. Die Salbe wird zur Behandlung von Mykosen der Haut und der Schleimhäute verwendet.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament wird in Form einer weichen weißen Form mit einem charakteristischen Geruch hergestellt. Das chemische Hauptelement ist Clotrimazol, das 1% der Zusammensetzung ausmacht. Adjuvantien werden vorgestellt:

  • Propylenglykol;
  • Nipagin;
  • Bernsteinsäure;
  • Natriumbenzoat;
  • Emulsionswachs;
  • Rizinusöl;
  • Methylcellulose;
  • Monoglyceride;
  • gereinigtes Wasser.

Eigenschaften und therapeutische Wirkungen

Die gleichnamige Komponente wirkt fungistatisch und fungizid, indem sie die Synthese des Enzyms Ergosterol in Zellen blockiert, wodurch das Wachstum und die Vermehrung der Pilzflora verhindert werden. Ein Imidazolderivat wirkt gegen Dermatophyten, Schimmelpilze und Hefen. Das Medikament hat bei topischer Anwendung keine systemische Wirkung. Dringt tief in die Epidermis und die Hautanhänge ein und erreicht in kurzer Zeit die maximale Konzentration.

Indikationen

Clotrimazol Akrikhin wird für die folgenden pathologischen Veränderungen verschrieben:

  1. Mykosen von Füßen und Nägeln, die durch Dermatophyten verursacht werden, einschließlich Pilze der Gattung Candida;
  2. Pilzkrankheiten im Zusammenhang mit bakteriellen Infektionen im Rahmen einer komplexen Therapie;
  3. Pityriasis und mehrfarbige Flechten;
  4. Erythrasme.

Kontraindikationen

Es wird nicht empfohlen, die Salbe anzuwenden, wenn folgende Bedingungen vorliegen:

  • Eigenart zum Hauptbestandteil;
  • Tragen eines Fötus in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft;
  • Kinderalter bis zu 24 Monaten.

Vor dem Hintergrund des Drogenkonsums werden in seltenen Fällen folgende Symptome beobachtet:

  1. das Auftreten eines allergischen Ausschlags, Juckreiz;
  2. lokale Reaktionen in Form von Reizung, Hyperämie, Peeling, Parästhesie.

Interaktion mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Akrikhin führt Clotrimazol und andere Antimykotika zu einer Abnahme der therapeutischen Wirkung der Salbe.

Akriderm Akrikhin

Das Pharmaunternehmen Akrikhin produziert Akriderm. Die milde Form enthält ein hochaktives Glukokortikosteroid. Die Substanz wird effektiv zur Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen mit nicht infektiöser Ätiologie eingesetzt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Arzneimittel wird in Form einer Salbe von weißer oder leicht gelblicher Farbe mit einheitlicher Konsistenz hergestellt. Die wichtigste chemische Verbindung ist Betamethasondipropionat. Die Zusammensetzung wird durch folgende Komponenten ergänzt:

  1. Propylparahydroxybenzoat;
  2. Vaseline;
  3. Vaselineöl;
  4. Isopropylmyristat.

Eigenschaften und therapeutische Wirkungen

Die hormonelle Substanz dringt in das Gewebe ein und übt eine pharmakologische Wirkung aus, indem sie die Freisetzung von Entzündungsmediatoren, Leukozyten und Enzymen hemmt, die Phagozytose verlangsamt und die Permeabilität von Zellmembranen verringert. Betamethason beseitigt Ödeme im betroffenen Bereich, reduziert Juckreiz, allergische Manifestationen und Exsudation.

Indikationen

Indikationen für die Ernennung von Akriderm-Salbe sind laut Gebrauchsanweisung folgende Krankheiten:

  • Dermatitis in akuter und chronischer Form - seborrhoisch, atopisch, Kontakt;
  • Neurodermitis;
  • Ekzem;
  • psoriatische Hautveränderungen.

Kontraindikationen

Es gibt Kontraindikationen, bei denen das externe Mittel nicht angewendet wird. Diese beinhalten:

  1. Manifestationen individueller Empfindlichkeit gegenüber Betamethason;
  2. onkologische Veränderungen in der Haut;
  3. Kinderalter bis zu 12 Monaten;
  4. Symptome von Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen;
  5. trophische Geschwüre;
  6. Akne;
  7. Anzeichen von Katarakten.

Nebenwirkungen

Bei lokaler Anwendung der Salbe sind Nebenwirkungen selten. Bei kleinen Kindern sowie bei Personen mit ausgedehnten Hautläsionen können jedoch die folgenden Veränderungen festgestellt werden:

  • lokales Auftreten in Form von Reizung, Brennen, Hyperämie oder Hypopigmentierung;
  • lokales übermäßiges Haarwachstum;
  • atrophische Prozesse in Geweben;
  • systemische hormonelle Wirkungen.

Interaktion mit anderen Drogen

Gemäß den Anweisungen wird bei gleichzeitiger Anwendung von Akriderm-Salbe mit anderen Interaktionsmitteln der aktiven Komponenten nicht bestimmt.

Sinaflan Akrikhin

Sinaflan Akrikhin ist ein Mittel gegen nicht infektiöse entzündliche Erkrankungen. Die Salbe ist erhältlich und wird häufig bei Erwachsenen und Kindern über 2 Jahren verwendet.

Form und Zusammensetzung freigeben

Im Handel wird das Medikament in weicher Form angeboten, die die Hauptkomponente - Fluocinolonacetonid - in einer Menge von 0,025 g pro 100 g Substanz enthält. Gelbe Salbe von gleichmäßiger Konsistenz für eine gleichmäßige Anwendung auf der Hautoberfläche.

Zusätzlich zum chemischen Wirkstoff wird die Zusammensetzung ergänzt durch:

  • Vaseline;
  • Lanolin;
  • Flüssiges paraffin;
  • Propylenglykol.

Eigenschaften und therapeutische Wirkungen

Akrikhin Sinaflan wirkt entzündungshemmend, ödemhemmend und allergisch. Die therapeutische Wirkung beruht auf einer Hemmung der Immunantwort und einer Verringerung der Produktion von Entzündungsmediatoren, was zu einer Verringerung der Infiltration und Exsudation führt. Eine kleine Menge der Substanz gelangt in den systemischen Kreislauf, nach Bindung an Plasmaproteine ​​wird sie unter Beteiligung von Leber und Nieren ausgeschieden.

Indikationen

Spezialisten verschreiben das Medikament unter folgenden Bedingungen:

  1. atopische Dermatitis;
  2. begrenzte Neurodermitis;
  3. Ekzem;
  4. juckende Haut;
  5. Schuppenflechte;
  6. Dermatitis begleitet von trockener Haut.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Verwendung der Salbe sind:

  • entzündliche Prozesse der mikrobiellen, pilzlichen oder viralen Ätiologie;
  • Manifestation von Windeldermatitis;
  • Akne;
  • Pathologie des Verdauungstraktes mit Manifestationen einer erosiven und ulzerativen Gastritis;
  • Hautneoplasmen;
  • Kinder unter 2 Jahren.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen kann es zu Nebenreaktionen kommen, die durch die systemische Wirkung von Sinaflana Akrikhin verursacht werden. Das Auftreten negativer Symptome ist mit ausgedehnten Entzündungsbereichen verbunden, wenn die Wahrscheinlichkeit des Eindringens der Substanz in tiefe Gewebe zunimmt. Unerwünschte Anzeichen werden in folgender Form beobachtet:

  1. lokale Reaktionen - Hautausschlag, Peeling, Juckreiz;
  2. atrophische Hautprozesse;
  3. Alopezie;
  4. Hirsutismus;
  5. Nebennieren-Insuffizienz;
  6. Steroidgeschwüre;
  7. Verschlimmerung chronischer Infektionen.

Interaktion mit anderen Drogen

Wenn die Salbe zusammen mit Diuretika, Antiarrhythmika und blutdrucksenkenden Medikamenten angewendet wird, nimmt ihre Aktivität ab und die Wahrscheinlichkeit einer Hypokaliämie steigt.

Diclofenac Akrikhin

Diclofenac Akrikhin ist ein nicht hormonelles Medikament mit einer ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung. Die Salbe ist aufgrund ihres erschwinglichen Preises und ihrer hohen Effizienz sehr gefragt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Eine Dosierungsform wird in Form einer 1% igen weißen Salbe mit einer gelben oder grauen Tönung, manchmal mit perlmuttartigen Einschlüssen, hergestellt. Die Zusammensetzung enthält die Hauptkomponente - Natriumdiclofenac und Hilfschemikalien in Form von:

  1. Dimethylsulfoxid;
  2. Macrogol;
  3. Propylenglykol;
  4. Bernsteinsäure.

Eigenschaften und therapeutische Wirkungen

Diclofenac Akrikhin bezieht sich auf nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die analgetische Eigenschaften aufweisen. Therapeutische Wirkungen werden durch Hemmung der Cyclooxygenase, Hemmung der Synthese von Arachidonsäure und Prostaglandinen erreicht, die am Entzündungsmechanismus beteiligt sind. Bei topischer Anwendung dringt der Wirkstoff in das Gewebe ein und reichert sich in der Gelenkflüssigkeit an, wodurch eine analgetische Wirkung erzielt und Schwellungen beseitigt werden. Eine kleine Menge der Substanz wird in den systemischen Kreislauf aufgenommen.

Indikationen

Die medizinischen Eigenschaften der chemischen Hauptverbindung bestimmen die Indikationen für die Verwendung der Salbe. Das Medikament kann verschrieben werden für:

  • traumatische Verletzungen von Weichteilen und Gelenken - Blutergüsse, Verstauchungen;
  • rheumatische Pathologie mit Anzeichen einer Schädigung großer und kleiner Gelenke;
  • entzündliche Prozesse des Muskel- und Nervensystems;
  • degenerative Veränderungen im Knochengewebe, die von Ödemen und Schmerzen begleitet werden.

Kontraindikationen

Die Anwendung der Salbe ist kontraindiziert, wenn Anzeichen vorliegen:

  1. individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff;
  2. Allergien in Form eines Anfalls von Asthma bronchiale, Urtikaria, Rhinitis während der Einnahme von Aspirin;
  3. Schwangerschaft im dritten Trimester;
  4. schwere Leber- und Nierenschäden;
  5. Stillzeit;
  6. Kinder unter 6 Jahren;
  7. Verletzungen der Unversehrtheit der Haut.

Nebenwirkungen

Einige Patienten können Nebenwirkungen haben, die sich manifestieren:

  • lokale Veränderungen in Form von Photosensibilisierung, Kontaktdermatitis;
  • generalisierte allergische Reaktionen - Angioödem, Urtikaria.

Interaktion mit anderen Drogen

Bei Verwendung der Salbe kann eine kleine Menge Diclofenac-Natrium in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Photosensibilisierung bei der Einnahme von Medikamenten, die diese Reaktion verursachen..

Heparin Akrikhin

Heparin Akrikhin ist ein gerinnungshemmendes Medikament zur Behandlung von Gefäßerkrankungen, traumatischen Verletzungen der Weichteile und des osteoartikulären Systems.

Form und Zusammensetzung freigeben

Die weiche Form wird in Form eines Gels hergestellt, das 100.000 IE Natriumheparin enthält, berechnet auf Trockenmasse. Das äußere Mittel ist transparent, manchmal mit einem gelblichen Schimmer, hat einen charakteristischen Geruch. Durch die Textur kann die Salbe gleichmäßig aufgetragen werden. Die Substanz zieht schnell ein und hinterlässt dank der Adjuvantien, die dargestellt werden durch:

  1. Methylparahydroxybenzoat;
  2. Carbamer;
  3. Trometamol;
  4. Ethanol;
  5. Lavendel Öl;
  6. Neroliöl;
  7. gereinigtes Wasser.

Eigenschaften und therapeutische Wirkungen

Heparin Akrikhin hat eine direkte gerinnungshemmende Wirkung, eine abschwellende, analgetische und antiproliferative Wirkung. Die chemische Hauptverbindung dringt in den pathologischen Fokus ein und reduziert die Blutplättchenaggregation. Durch die Beeinflussung des Enzyms Hyaluronidase werden die fibrinolytischen Eigenschaften des Blutes erhöht. Bei topischer Anwendung ist die systemische Wirkung von Natriumheparin angesichts der unbedeutenden Absorption der Substanz unbedeutend. Das Medikament wird über die Nieren ausgeschieden..

Indikationen

Die folgenden Bedingungen sind angegeben, für die das Gel verwendet wird:

  • Thrombophlebitis der Venen der unteren Extremitäten der oberflächlichen Lokalisation;
  • Weichteilverletzungen, begleitet von Hämatomen, Ödemen;
  • Gelenkschäden.

Kontraindikationen

Es gibt Kontraindikationen für die Anwendung des Arzneimittels, die in Form von:

  1. Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Salbe;
  2. Verletzung der Unversehrtheit der Haut;
  3. Symptome einer unzureichenden Blutgerinnung.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind selten. In Ausnahmefällen werden allergische Reaktionen am Ort der Anwendung des Arzneimittels festgestellt.

Interaktion mit anderen Drogen

Bei der Anwendung von Heparin Akrikhin werden andere milde Formen zur äußerlichen Anwendung nicht verschrieben, insbesondere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Antihistaminika und Tetracyclinsalbe. Bei oraler Einnahme von Antikoagulanzien wird nicht empfohlen, ein Gel mit einem Antikoagulans aufzutragen, da die Wahrscheinlichkeit einer Verlängerung der Prothrombinzeit erhöht ist.

Beachtung! Die Anwendung von Salben muss mit dem Arzt vereinbart werden..

Weiche Formen von Akrikhins Arzneimitteln erfüllen alle Sicherheits- und Qualitätsanforderungen, die sie von anderen Herstellern unterscheiden.

Akrikhin Salbe: Preis, von dem es hilft, Gebrauchsanweisung, Bewertungen

Clotrimazol ist der Hauptwirkstoff in fast allen Antimykotika für Mensch und Tier. Akrikhin Salbe wird verwendet, um verschiedene Dermatitis, Pilzinfektionen, Geschlechtskrankheiten zu behandeln.

Es ist sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet. Heute finden Sie in der Apotheke verschiedene Optionen für Akrikhin-Salben, von denen jede ihren eigenen Zweck hat. Die Wahl muss aufgrund der Krankheit getroffen werden.

Was tun in einer solchen Situation? Wir empfehlen, diesen Artikel zu lesen. Dieser Artikel beschreibt ausführlich die Methoden zum Umgang mit Parasiten. Wir empfehlen außerdem, sich an einen Spezialisten zu wenden. Lesen Sie den Artikel >>>

Freisetzungsform und Arzneimittelwirkung

Clotrimazol-Akrikhin wird in Form einer Salbe hergestellt, Tabletten zur vaginalen Verabreichung (aus Soor). Das Medikament hat einen negativen Einfluss auf die Biosynthese von Pilz-Ergosterol. Infolgedessen nimmt die Wachstumsaktivität signifikant ab.

Die Salbe hat ein breites Wirkungsspektrum, das zur Behandlung verschiedener Pilzinfektionen geeignet ist.

Auf dem modernen Markt wird Akrikhin-Salbe in verschiedenen Formen präsentiert:

  • Acyclovir;
  • Clotrimazol;
  • Akriderm;
  • Sinaflan;
  • Diclofenac;
  • Omeprazol;
  • Heparin.

Die Wahl des Arzneimittels hängt von der zu behandelnden Krankheit ab. Der Preis für jedes Medikament ist unterschiedlich, er wird durch die Förderung des Apothekennetzes der Region beeinflusst. Für jede Krankheit müssen Sie eine bestimmte Salbe auswählen, zum Beispiel für die Behandlung von Herpes - Acyclovir und für allergische Reizungen - Akriderm.

Was hilft und Kontraindikationen

Vor Beginn der Behandlung muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Erst nach Durchführung diagnostischer Maßnahmen kann eine genaue Diagnose gestellt und eine adäquate Therapie verordnet werden..

Salbe ist verschrieben für:

  • Pilzläsionen des Stratum Corneum der Kopfhaut, Hände, Rücken, Nacken, Beine;
  • Dermatomykose;
  • vulvo-vaginale Candidiasis;
  • Giardiasis;
  • Lupus;
  • Malaria;
  • Herpes;
  • Invasionen von Nematoden und Bandwürmern.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament in Verbindung mit hormonellen Wirkstoffen, beispielsweise Prednisol, Dexamethason, sowie beim Alkoholkonsum und während der Behandlung mit bestimmten Antibiotika zu verwenden, insbesondere wenn diese unabhängig voneinander verschrieben werden.

Während der Schwangerschaft wird die Laktationstherapie unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Wenn Sie gegen einen Bestandteil der Salbe allergisch sind, wird die Behandlung abgebrochen. In solchen Fällen müssen Sie einen Arzt konsultieren, um ein anderes Mittel zu wählen, das keine Allergien hervorruft..

Gegenanzeigen sind:

  • nervöse Störungen;
  • Nierenversagen;
  • erhöhte Konzentration der Galle im Blut;
  • Herzinsuffizienz;
  • Kinderalter bis zu drei Jahren.

Nebenwirkung

Die Anweisungen zur Verwendung der Salbe weisen darauf hin, dass die Haut nach dem Auftragen des Produkts gelblich wird. Dieses Symptom verschwindet am Ende der Behandlung von selbst..

Nebenwirkungen sind:

  • Reizung in Form eines Hautausschlags, Urtikaria;
  • Mepakrinvergiftung;
  • Juckreiz intensiv verstärken;
  • Peeling der Haut;
  • Brennen am Ort der Anwendung der Salbe;
  • Entzündung der Augenschleimhäute, Mundhöhle;
  • nervöse Reizbarkeit;
  • Konzentrationsverlust.

Nebenwirkungen treten äußerst selten und hauptsächlich dann auf, wenn das Behandlungsschema nicht eingehalten wird und Kontraindikationen ignoriert werden.

Wie man Akrikhin Salbe verwendet

Die Salbe muss mit Händen aufgetragen werden, die mit einem Antiseptikum vorbehandelt wurden. Geeignet sind auch sterile Wattestäbchen.

Vor dem Auftragen müssen der betroffene Bereich und der Bereich um ihn herum mit Chlorhexidin behandelt werden. Dies ist notwendig, um zu verhindern, dass eine Infektion in die Wunde eindringt. Die Salbe wird nach dem folgenden Prinzip ausschließlich äußerlich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

  1. Tragen Sie 2 g Salbe auf den Finger auf und verteilen Sie sie gleichmäßig auf der Hautoberfläche.
  2. Der Eingriff wird 5 mal täglich im Abstand von 4 Stunden durchgeführt.

Die Behandlung muss so bald wie möglich nach Auftreten der ersten Krankheitssymptome begonnen werden. Der Behandlungsverlauf beträgt 5-10 Tage..

Wenn während der Behandlung von Herpes am Ende des Kurses keine Kruste auf der Blase auftritt, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die Therapie zu korrigieren.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung der Salbe

Es ist wichtig, das Eindringen der Salbe in die Mundhöhle, die Schleimhaut der Augen, auszuschließen. In diesem Fall beginnt eine Entzündung und es ist dringend erforderlich, die Schleimhäute mit fließend sauberem Wasser zu spülen. Bei Herpes genitalis sollte der Geschlechtsverkehr mit einem Kondom geschützt werden.

Dies ist notwendig, um das Risiko einer Partnerinfektion auszuschließen. Für die Dauer der Behandlung ist es besser, die Intimität vollständig aufzugeben. Die Verwendung von Salben während der Schwangerschaft ist nur nach Rücksprache mit dem Arzt und nur mit minimalem Risiko einer Schädigung des sich entwickelnden Fötus zulässig.

Akrikhin Salbe ist eine Gruppe verschiedener Medikamente. Jedes Mittel hat seine eigenen Indikationen mit Kontraindikationen. Die Wahl der Mittel wird vom behandelnden Arzt individuell getroffen.

Zuerst müssen Sie diagnostische Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit zu bestimmen und eine Salbe für ihre Therapie auszuwählen. Es wird nicht empfohlen, die Therapie selbst zu beginnen oder das Behandlungsschema ohne Rücksprache mit einem Arzt zu ändern. Dies kann das Problem verschlimmern und verschiedene Komplikationen verursachen.

Sie können Parasiten besiegen!

Antiparasitic complex® - Zuverlässige und sichere Entsorgung von Parasiten in 21 Tagen!

  • Die Zusammensetzung enthält nur natürliche Inhaltsstoffe;
  • Verursacht keine Nebenwirkungen;
  • Absolut sicher;
  • Schützt Leber, Herz, Lunge, Magen und Haut vor Parasiten;
  • Entfernt Abfallprodukte von Parasiten aus dem Körper.
  • Zerstört effektiv die meisten Arten von Helminthen in 21 Tagen.

Jetzt gibt es ein bevorzugtes Programm für die kostenlose Verpackung. Expertenmeinung lesen.

Referenzliste

  • Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Brucellose. Parasiten. Verknüpfung
  • Corbel M. J. Parasitäre Krankheiten // Weltgesundheitsorganisation. Verknüpfung
  • Junge E. J. Beste Übereinstimmungen für Darmparasiten // Klinische Infektionskrankheiten. - 1995. Vol. 21. - S. 283-290. Verknüpfung
  • Yushchuk ND, Vengerov Yu. A. Infektionskrankheiten: Lehrbuch. - 2. Auflage. - M.: Medicine, 2003 - 544 p..
  • Die Prävalenz parasitärer Erkrankungen in der Bevölkerung, 2009 / Kokolova L.M., Reshetnikov A.D., Platonov T.A., Verkhovtseva L.A..
  • Helminthen einheimischer Fleischfresser aus der Region Woronesch, 2011 / Nikulin P. I., Romashov B.V..

Die besten Geschichten unserer Leser

Thema: Parasiten sind für alle Probleme verantwortlich!

Von: Lyudmila S. ([email protected])

An: Verwaltung von Noparasites.ru

Vor nicht allzu langer Zeit hat sich mein Gesundheitszustand verschlechtert. Ich begann ständige Müdigkeit, Kopfschmerzen, Faulheit und eine Art endlose Apathie zu spüren. Es gab auch Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt: Blähungen, Durchfall, Schmerzen und Mundgeruch.

Ich dachte, es sei auf harte Arbeit zurückzuführen und hoffte, dass es von selbst verschwinden würde. Aber ich wurde jeden Tag schlimmer. Auch die Ärzte konnten eigentlich nichts sagen. Es scheint, als sei alles normal, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass mein Körper nicht gesund ist.

Ich beschloss, in eine Privatklinik zu gehen. Hier wurde mir geraten, zusammen mit allgemeinen Tests auf Parasiten zu testen. In einem der Tests fanden sie Parasiten in mir. Laut Ärzten waren dies Würmer, die 90% der Menschen haben und fast jeder ist mehr oder weniger infiziert..

Mir wurde eine Behandlung mit Antiparasitika verschrieben. Aber das brachte mir keine Ergebnisse. Eine Woche später schickte mir ein Freund einen Link zu einem Artikel, in dem ein Parasitologe echte Ratschläge zur Bekämpfung von Parasiten gab. Dieser Artikel hat mir buchstäblich das Leben gerettet. Ich befolgte alle Tipps, die es gab und nach ein paar Tagen fühlte ich mich viel besser!

Die Verdauung verbesserte sich, Kopfschmerzen verschwanden und diese Lebensenergie erschien, die mir so sehr fehlte. Aus Gründen der Zuverlässigkeit habe ich die Tests erneut bestanden und keine Parasiten gefunden!

Wer möchte seinen Körper von Parasiten reinigen, und es spielt keine Rolle, welche Arten dieser Kreaturen in Ihnen leben - lesen Sie diesen Artikel, ich bin sicher, es wird Ihnen 100% helfen! Zum Artikel >>> gehen

ACYCLOVIR-AKRIKHIN

Klinische und pharmakologische Gruppe

Aktive Substanz

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

◊ Salbe zur äußerlichen Anwendung 5% weiß oder fast weiß; ein charakteristischer Geruch ist erlaubt.

100 g
Aciclovir5 g

Hilfsstoffe: Propylenglykol - 40 g, Vaseline - 12,5 g, Vaselineöl - 7,5 g, Emulsionswachs - 5 g, Makrogol (Polyethylenoxid 1500) - 1 g, gereinigtes Wasser - bis zu 100 g.

2 g - Aluminiumrohre (1) - Kartons.
3 g - Aluminiumrohre (1) - Kartonpackungen.
5 g - Aluminiumtuben (1) - Kartons.
10 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Das antivirale Medikament ist ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids. In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung und Umwandlung in Aciclovirmonophosphat auf. Unter dem Einfluss der Guanylatcyclase wird Aciclovirmonophosphat in Diphosphat und unter Einwirkung mehrerer zellulärer Enzyme in Triphosphat umgewandelt. Eine hohe Wirkungsselektivität und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für die Bildung von Aciclovirtriphosphat in intakten Zellen des Makroorganismus erforderlichen Enzyms zurückzuführen.

Acyclovirtriphosphat, das sich in die vom Virus synthetisierte DNA integriert, blockiert die Reproduktion des Virus. Die Spezifität und die sehr hohe Selektivität der Wirkung sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Hochaktiv gegen das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2; das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht (Varicella zoster); Epstein Barr Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus.

  • Fragen Sie einen Spezialisten für Infektionskrankheiten
  • Institutionen anzeigen
  • Medikamente kaufen

Pharmakokinetik

Bei Anwendung auf intakter Haut ist die Absorption minimal. nicht in Blut und Urin nachgewiesen. Auf der betroffenen Haut ist die Absorption mäßig; Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Serumkonzentration bis zu 0,28 μg / ml, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CRF) bis zu 0,78 μg / ml. Über die Nieren ausgeschieden (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

Indikationen

  • Hautinfektionen durch Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2;
  • Herpes genitalis;
  • Gürtelrose;
  • Windpocken.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen Aciclovir und andere Bestandteile des Arzneimittels.

Das Medikament sollte bei Dehydration, Nierenversagen, Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden.

Dosierung

Extern anwenden. Das Medikament wird mit sauberen Händen oder mit einem Wattestäbchen 5 Mal pro Tag (alle 4 Stunden) mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen und angrenzenden Hautbereiche aufgetragen.

Die Therapie sollte fortgesetzt werden, bis sich eine Kruste auf den Vesikeln bildet oder bis sie vollständig verheilt sind. Die Therapiedauer beträgt durchschnittlich 5 Tage, maximal 10 Tage.

Wenn es keine Wirkung gibt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen

Aus der Haut und dem Unterhautgewebe: Hyperämie, Trockenheit, Hautschälen.

Andere: Brennen, Entzündung bei Kontakt mit Schleimhäuten. Mögliche Entwicklung einer allergischen Dermatitis.

Überdosis

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei äußerlicher Anwendung wurden keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln festgestellt.

Die Verstärkung der Wirkung wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

spezielle Anweisungen

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, muss das Medikament so früh wie möglich angewendet werden (bei den ersten Anzeichen der Krankheit: Brennen, Juckreiz, Kribbeln, Spannungsgefühl und Rötung)..

Es wird nicht empfohlen, die Salbe auf die Schleimhäute von Mund und Augen aufzutragen, weil Die Entwicklung einer ausgeprägten lokalen Entzündung ist möglich.

Vermeiden Sie bei der Behandlung von Herpes genitalis Geschlechtsverkehr oder verwenden Sie Kondome. Die Verwendung von Aciclovir verhindert nicht die Übertragung des Virus auf Partner.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels ist nur in Fällen angezeigt, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Während des Behandlungszeitraums muss das Problem des Stillstopps behoben werden..

Acyclovir-Akrikhin

Acyclovir-akrikhin 5 5.0 Salbe Dyut Primtuba Gebrauchsanweisung

Komposition

100 g Salbe enthalten:

Wirkstoff: Aciclovir in 100% Substanz - 5 g;

Hilfsstoffe: Propylenglykol - 40 g, Vaseline - 12,5 g, Vaselineöl - 7,5 g, Emulsionswachs - 5 g, Makrogol (Polyethylenoxid 1500) - 1 g, gereinigtes Wasser - bis zu 100 g.

Pharmakodynamik

Das antivirale Medikament ist ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids. In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung und Umwandlung in Aciclovirmonophosphat auf. Unter dem Einfluss der Guanylatcyclase wird Aciclovirmonophosphat in Diphosphat und unter Einwirkung mehrerer zellulärer Enzyme in Triphosphat umgewandelt. Eine hohe Wirkungsselektivität und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für die Bildung von Aciclovirtriphosphat in intakten Zellen des Makroorganismus erforderlichen Enzyms zurückzuführen.

Acyclovirtriphosphat, das in die vom Virus synthetisierte DNA "eingebaut" wird, blockiert die Vermehrung des Virus. Die Spezifität und die sehr hohe Selektivität der Wirkung sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Hochaktiv gegen das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2; das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht (Varicella zoster); Epstein Barr Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus.

Pharmakokinetik

Bei Anwendung auf intakter Haut: Die Absorption ist minimal; nicht in Blut und Urin nachgewiesen. Auf der betroffenen Haut: Die Absorption ist mäßig; Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Serumkonzentration bis zu 0,28 μg / ml, bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CRF) bis zu 0,78 μg / ml. Über die Nieren ausgeschieden (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

Nebenwirkungen

Hyperämie, Trockenheit, Peeling der Haut; Brennen, Entzündung bei Kontakt mit Schleimhäuten. Mögliche Entwicklung einer allergischen Dermatitis

Spezielle Bedingungen

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, muss das Medikament so früh wie möglich angewendet werden (bei den ersten Anzeichen der Krankheit: Brennen, Juckreiz, Kribbeln, Spannungsgefühl und Rötung)..

Es wird nicht empfohlen, die Salbe auf die Schleimhäute der Mundhöhle und der Augen aufzutragen, da die Entwicklung einer schweren lokalen Entzündung möglich ist. Vermeiden Sie bei der Behandlung von Herpes genitalis den Geschlechtsverkehr oder verwenden Sie Kondome, da die Verwendung von Aciclovir die Übertragung des Virus auf Partner nicht verhindert.

Indikationen

Hautinfektionen durch Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2, Herpes genitalis, Gürtelrose, Windpocken.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Aciclovir und andere Bestandteile des Arzneimittels.

Mit Vorsicht - Schwangerschaft, Stillzeit, Dehydration, Nierenversagen. Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels ist nur in Fällen angezeigt, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Während des Behandlungszeitraums muss das Problem des Stillstopps behoben werden..

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei äußerlicher Anwendung wurde keine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln festgestellt. Die Verstärkung der Wirkung wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

Beschreibung des Arzneimittels

Acyclovir Salbe gehört zu einer großen Gruppe von antiviralen Medikamenten. Sein Hauptzweck ist es, die pathogene Aktivität von Herpesviren während der Schwächung des Immunsystems, der Schutzfunktionen des Körpers, zu unterdrücken. Dargestellt zur Verwendung in den frühen Stadien der HIV-Infektion. Durch äußeres Auftragen der Salbe ist es möglich, den Problembereich schnell zu lokalisieren und Krankheitserreger zu eliminieren.

Übertragungsmechanismus von Herpes genitalis (HSV-2)

Wir sprechen von einem medizinischen "vorbeugenden Schlag" für eine Krankheit:

  • Viren haben keine Zeit, sich auf gesunde Zellen auszubreiten.
  • Die Rückfallgefahr ist ausgeglichen.

Die Besonderheit des Liniments besteht darin, dass es nicht von den Schleimhäuten der Mundhöhle absorbiert wird und daher nur zur äußerlichen Behandlung der Lippen geeignet ist. Die Behandlung von Krankheiten beinhaltet einen integrierten Ansatz: Das Medikament wird durch Injektionen von Vitaminen und synthetischen Glykoproteinen ergänzt. Patienten mit verminderter Immunität: Nach Organtransplantation, Knochenmarktransplantation mit AIDS ist eine systemische Therapie angezeigt.

Pharmakologische Gruppe und Wirkung

Acyclovir akrikhin - einer der bekanntesten Vertreter antiviraler Wirkstoffe. Wir sprechen über einen künstlich synthetisierten Ersatz für das acyclische Purinnukleosid, dessen charakteristisches Merkmal eine eng gezielte Wirkung auf pathogene Herpesviren (Herpes simplex und Varicella zoster) ist. Die Wirkstoffe des Medikaments verhindern die Vermehrung von Krankheitserregern von Infektionskrankheiten.

Was ist der Grund für die hohe Wirksamkeit des antiviralen Arzneimittels zur äußerlichen Anwendung??

  1. Virusinfizierte Zellen akkumulieren Aciclovir.
  2. In der pathogenen Mikroflora verwandelt sich der Wirkstoff in Monophosphat, dann in Diphosphat und im Endstadium in Triphosphat.
  3. Diese Substanz hemmt aufgrund der Integration in die DNA-Struktur die DNA-Polymerase des Virus.
  4. Die fremde Virusstruktur wird auf Zellebene zerstört.

Es wurde festgestellt, dass Aciclovir eine hohe Aktivität gegen das Epstein-Barr-Virus zeigt, jedoch einer hohen Konzentration an Wirkstoffen unterliegt. Mäßige Aktivität gegen Cytomegalievirus bestätigt.

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Acyclovir akrikhin Salbe 5% deuten darauf hin, dass 100 g Liniment nicht mehr als 5 g des aktiven Elements (Aciclovir) ausmachen, weshalb diese Bezeichnung große Popularität erlangt hat. Die Hilfskomponenten, die die Wirkung der Hauptkomponente verstärken, sind:

Die Salbe hat eine mitteldicke weiße Konsistenz. Erhältlich in Aluminiumrohren. Das Medikament wird zum Verkauf in Röhrchen unterschiedlicher Größe geliefert - für 2, 3 und 5 g. Verpackung - dicker Karton, standardmäßig gibt es eine Anmerkung zum Medikament, Gebrauchsanweisung.

Lagerbedingungen und -zeiten

Nach Angaben des Herstellers beträgt die Haltbarkeit der Salbe nicht mehr als 3 Jahre ab dem auf der Verpackung angegebenen Datum. Durch das automatische Öffnen des Röhrchens wird der angegebene Wert auf 1 bis 1,5 Monate reduziert. Die medizinischen Eigenschaften des Arzneimittels entsprechen den angegebenen nur unter der Bedingung, dass die Lagertemperatur den Wert von + 25 ° C nicht überschreitet.

Acyclovirsalbe sollte an einem speziell für Medikamente vorgesehenen Ort aufbewahrt werden. Ideal im Kühlschrank

Gebrauchsanweisung

In Übereinstimmung mit den Empfehlungen in der Anmerkung zum Arzneimittel wird die Salbenzusammensetzung mit sauberen Händen (behandelt mit einem Antiseptikum) aufgetragen oder es werden sterile Wattebäusche zu diesem Zweck verwendet. Die zuvor betroffenen und angrenzenden Bereiche der Epidermis werden sorgfältig mit Chlorhexadin behandelt, um die Gefahr einer Infektion der Wunden zu neutralisieren.

Salbe Acyclovir akrikhin wird mit einem sterilen Wattepad oder sauberen Händen auf die betroffenen Stellen aufgetragen

Die Salbe wird nur äußerlich auf die betroffenen Stellen aufgetragen:

  • 1-2 g der medizinischen Zusammensetzung werden auf die Oberfläche der Epidermis aufgetragen;
  • Die dicke Konsistenz ist gleichmäßig über den behandelten Bereich verteilt.
  • Verarbeitungshäufigkeit - 4-5 mal täglich im Abstand von 4 Stunden, ohne Schlaf.

Der Einfluss auf die pathogene Mikroflora beginnt so früh wie möglich nach der Infektion. Die Dauer des Kurses beträgt 5 Tage, jedoch nicht mehr als 10. Wenn sich nach 10 Tagen keine Kruste auf der Oberfläche der Blasen gebildet hat, empfehlen wir Ihnen, einen Arzt aufzusuchen.

Anwendungshinweise

Wofür ist Acyclovir Akrikhin Salbe? - Diese Frage wird von den meisten Patienten gestellt, da es sich um eine große Familie antiviraler Medikamente handelt. Unten finden Sie eine Liste von Krankheiten und Pathologien, bei deren Diagnose der Arzt Liniment verschreibt.

Salbe Acyclovir akrikhin hilft bei der Bewältigung aller Arten von Herpes

  1. Einseitiger herpetiformer Ausschlag auf der Oberfläche der Epidermis, begleitet von starken Schmerzempfindungen (Herpes zoster).
  2. Infektiöse Hautläsionen durch HSV-Aktivität (bei 80% der Patienten mit HSV Typ 2).
  3. Windpocken.
  4. Herpes genitalis.

Sie müssen zuerst einen Arzt konsultieren, um Nebenwirkungen auszuschließen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die Besonderheit der Acyclovir-Akrikhin-Salbe besteht darin, dass sie praktisch nicht über die Haut absorbiert wird, d.h. Die Gewebeabsorption ist minimal. Aufgrund der angegebenen Eigenschaft hat das Arzneimittel praktisch keine Kontraindikationen. Eine Ausnahme bildet die individuelle Unverträglichkeit des Patienten gegenüber den aktiven Elementen der Zusammensetzung (sowohl basische als auch zusätzliche), eine erhöhte Anfälligkeit für diese.

Während der Schwangerschaft ist die Verwendung von Aciclovir-Akrikhin-Salbe strengstens untersagt.

Mit Vorsicht und unter Aufsicht eines Arztes dürfen folgende Patienten verwenden:

  • Frauen während der Schwangerschaft;
  • starke Dehydration des Körpers;
  • Nierenversagen in chronischer oder akuter Form;
  • Stillen eines Kindes (während der Stillzeit ist eine lokale Behandlung in kurzen Kursen zulässig).

Es ist wichtig, dass die aufgeführten Patienten während des gesamten Therapiezeitraums sowie 3-4 Tage nach Behandlungsende von einem Arzt beobachtet werden. Mögliche Nebenwirkungen:

Mögliche Nebenwirkungen:

Die oben genannten Reaktionen verschwinden nach 4 bis 6 Stunden und erfordern keine Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung.

Akrikhin - Synonyme

Wichtig! Vor der Anwendung des Arzneimittels Akrikhin
Sie sollten Ihren Arzt konsultieren. Dieses Handbuch dient nur zu Informationszwecken.

Bei Giardiasis und anderen bakteriellen Erkrankungen ist es wichtig, das richtige Medikament auszuwählen, damit der negative Gesamteffekt seiner Anwendung für den Körper minimal ist

Bei der großen Auswahl an verschiedenen Medikamenten sollten Sie auf das Medikament Akrihin achten - Anweisungen zur Verwendung und andere nützliche Informationen finden Sie in diesem Artikel

Wichtig! Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und die wahrscheinlichen Folgen der Einnahme des Medikaments sorgfältig ablesen. Sie versuchen, dieses Medikament seltener gegen Malaria einzusetzen, da seine Wirksamkeit geringer ist als die vieler moderner Medikamente.

Darüber hinaus verursacht es bei dieser Krankheit die Farbe der Schleimhäute

Sie versuchen, dieses Medikament seltener gegen Malaria einzusetzen, da seine Wirksamkeit geringer ist als die vieler moderner Medikamente. Darüber hinaus verursacht es bei dieser Krankheit die Farbe der Schleimhäute.

Die Dosierung des Arzneimittels hängt von der Art der Erkrankung und der Schwere seines Verlaufs ab und sollte in einigen Fällen je nach den Empfehlungen eines Spezialisten angepasst werden. Normalerweise wird Akrikhin nach folgenden Schemata verwendet:

  1. Malariabehandlung. Die Tabletten werden nach den Mahlzeiten mit Wasser oral eingenommen. Am ersten Kurstag müssen Sie zweimal 0,3 g im Abstand von sechs Stunden einnehmen, die nächsten drei Tage - 0,3 g in einer Dosis. Wenn die Krankheit mit Komplikationen fortschreitet, kann der Kurs auf sieben Tage verlängert werden.
  2. Behandlung verschiedener helminthischer Erkrankungen. Während der Einnahme von Akrikhin wird empfohlen, sich gesund zu ernähren und vor der Einnahme des Arzneimittels Einläufe zu machen. Am Morgen nach dem Einlauf müssen Sie ein oder zwei Tabletten des Arzneimittels einnehmen und mit Wasser trinken. Nehmen Sie nach ein paar Stunden ein Abführmittel.
  3. Behandlung von Diphyllobothriasis. Nehmen Sie einmal 0,3 g des Arzneimittels im Abstand von 20 Minuten ein.
  4. Behandlung von Giardiasis. Verwenden Sie das Mittel dreimal täglich eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit, der Kurs dauert 8 Tage, nehmen Sie das Mittel in einer Dosierung von 0,1-0,15 g ein. Es wird auch in Zyklen verschrieben: der erste dauert fünf Tage, der zweite - drei Tage, der dritte - drei weitere Tage. Pause zwischen den Zyklen - sieben Tage.

Die Dosierungen können je nach den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs variieren. Vergessen Sie während der Behandlung auch nicht die Regeln der persönlichen Hygiene und der Einhaltung einer leichten Diät, da sonst keine spürbare Wirkung der Therapie auftritt.

pharmachologische Wirkung

Das antivirale Medikament ist ein synthetisches Analogon des Thymidinnukleosids. In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, tritt eine Phosphorylierung und Umwandlung in Aciclovirmonophosphat auf. Unter dem Einfluss der Guanylatcyclase wird Aciclovirmonophosphat in Diphosphat und unter Einwirkung mehrerer zellulärer Enzyme in Triphosphat umgewandelt. Eine hohe Wirkungsselektivität und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für die Bildung von Aciclovirtriphosphat in intakten Zellen des Makroorganismus erforderlichen Enzyms zurückzuführen.

Acyclovirtriphosphat, das in die vom Virus synthetisierte DNA "eingebaut" wird, blockiert die Vermehrung des Virus. Die Spezifität und die sehr hohe Selektivität der Wirkung sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Hochaktiv gegen das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2; das Virus, das Windpocken und Gürtelrose verursacht (Varicella zoster); Epstein Barr Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalievirus.

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Volksheilmittel gegen Verstopfung sind schnell und effektiv

Thrombophlebitis Verstopfungsursachen und Behandlung mit VolksheilmittelnVerstopfung wird genannt - Stuhlretention für mehr als 2 Tage, Krämpfe Bauchschmerzen.

Erhöhte Leukozyten im Blut

Thrombophlebitis Erhöhte Leukozyten im Blut (syn. Leukozytose) sind eine Abweichung, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten kann. Ein ähnlicher Zustand ist durch einen Anstieg des Spiegels aller Subtypen weißer Blutkörperchen in der biologischen Hauptflüssigkeit einer Person gekennzeichnet, der erst nach Blutspende nachgewiesen werden kann.

Varikozele links: Konzept, Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Thrombophlebitis Die Varikozele links (ICD-10-Code - I86.1) ist eine häufige Pathologie des Genitalbereichs bei Männern. Meist leiden Jugendliche und Jungen darunter.