logo

Ursachen und Erste Hilfe bei Blutungen aus dem Anus

Blutungen oder das Auftreten von Blutgerinnseln aus dem Anus sind nicht nur ein unangenehmes, sondern auch ein ziemlich gefährliches Symptom. Wenden Sie sich in diesem Fall unbedingt an einen Arzt, der zusätzliche Untersuchungen verschreibt. Die Behandlung hängt von der Ursache des pathologischen Prozesses und der Blutungsquelle ab..

Die Hauptursachen für Blutungen

Die Hauptursache für Blutverlust kann auf jeder Ebene des Magen-Darm-Trakts (GI-Trakt) sein. Es ist möglich zu verstehen, welche Abteilung durch die Farbe des Blutes im Kot geschädigt wird:

  1. Scharlachrote blutige Streifen - ein Zeichen für einen Defekt in den unteren Ebenen des Magen-Darm-Trakts - Anus, Rektum, Sigma.
  2. Dunkelrote blutige Verunreinigungen (die Farbe des "Burgunderweins") im Zusammenhang mit der Pathologie des Dickdarms oder Blinddarms.
  3. Die Kastanienfarbe des Kot ist charakteristisch für Läsionen des Dünndarms, während sich im Stuhl kein reines Blut befindet.
  4. Schwarzer teerartiger Stuhl ohne Blutstreifen ist ein Zeichen für eine Pathologie der Speiseröhre, des Magens oder des Zwölffingerdarms..

Verschiedene Krankheiten führen zu Blutverlust im Magen-Darm-Trakt und stehen nicht immer in direktem Zusammenhang mit dem Verdauungssystem.

Mit Magengeschwüren und 12 Zwölffingerdarmgeschwüren, mit erosiver Gastritis

Blutungen aus der Magen- und Zwölffingerdarmwand sind sowohl mit tiefen Schleimhautdefekten (Geschwüre) als auch mit oberflächlichen Defekten (Erosionen) verbunden. Wenn 50 ml Blut auf einmal abgegeben werden, erscheint nach 4-5 Stunden Melena - dunkler Kot ähnlich wie Teer.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Blutbestandteile mit Salzsäure im Magen reagieren, was zu einer schwarzen Verbindung führt. Bei massivem Blutverlust aus dem Magen (mehr als 1,5 Liter) erscheint unverändert rotes Blut im Kot.

Das Auftreten von schwarzen Stühlen ist nicht nur mit Blutungen aus den oberen Ebenen des Verdauungstrakts verbunden, sondern auch mit der Einnahme spezifischer Medikamente: Zubereitungen aus Wismut, Eisen, Aktivkohle.

Magengeschwüre und Erosion gehen normalerweise mit anderen Symptomen einher: Übelkeit, Schmerzen im Magenbereich, Erbrechen mit einer Beimischung von Blut.

Mit Hämorrhoiden

Hämorrhoidenblutungen sind mit der Ausdehnung der gleichnamigen Venen verbunden, die das Blut aus dem Rektum ableiten. Vor dem Hintergrund eines Anstiegs des intraabdominalen Drucks (mit starker Belastung, starkem Husten während der Schwangerschaft) dehnen sich die Hämorrhoidenvenen aus und bilden Knoten, die aus dem Analkanal herausfallen. Dieser Prozess wird begleitet von:

  • Ausfluss von intensivem rotem Blut, manchmal mit Blutgerinnseln, zum Zeitpunkt der Belastung;
  • Schmerzen im Analbereich während des Stuhlgangs oder wenn Knoten mit Kleidung, Toilettenpapier in Kontakt kommen;
  • Ein brennendes Gefühl, Juckreiz im Anus.

Mit Analfissur

Analfissur ist eine Ruptur der Anusschleimhaut, manchmal mit einem Übergang zur Haut. Helles scharlachrotes Blut wird aus der Lücke freigesetzt. Ein weiteres signifikantes Symptom ist akuter Schmerz während des Stuhlgangs, der einen Analkrampf verursacht. Verstopfung, verhärtete Fäkalien (Fäkalien), im Anus eingeschlossene Fremdkörper führen zur Bildung von Analfissuren.

Bei entzündlichen Darmerkrankungen und Morbus Crohn

Colitis ulcerosa (UC) und Morbus Crohn sind Entzündungen und Ulzerationen des Darms, deren Ursache nicht vollständig geklärt ist. Es wurde festgestellt, dass eine genetische Veranlagung und eine unzureichende Immunantwort auf infektiöse Prozesse eine wichtige Rolle bei der Bildung von Pathologie spielen..

Bei diesen Krankheiten ist die Darmschleimhaut beschädigt und blutet. Nach dem Essen entwickeln die Patienten lockere oder matschige Stühle, die mit Blut oder Schleim in der Farbe von "Himbeergelee" gemischt sind. Manchmal wechselt Durchfall mit Verstopfung. Auch NUC und Morbus Crohn sind durch Tenesmus gekennzeichnet - schmerzhaften Drang zum Darm.

Mit Krampfadern der Speiseröhre

Am häufigsten sind Krampfadern der Speiseröhrenvenen mit Leberpathologie verbunden. Mit einem Anstieg des Blutdrucks in den erweiterten Venen (zum Beispiel vor dem Hintergrund körperlicher Aktivität) beginnen ihre Wandrisse, Blutungen, deren Intensität von der Höhe des Schadens abhängt.

Das ausgetretene Blut fließt durch den Magen, reagiert mit Chlorwasserstoff und wird in Form von Melena ausgeschieden. Darüber hinaus ist der Blutverlust aus den Venen der Speiseröhre durch Sodbrennen, Beschwerden im Oberbauch und hinter dem Brustbein, Erbrechen gemischt mit scharlachrotem Blut gekennzeichnet..

Mit Darmpolypen

Polypen sind gutartige, volumetrische Neubildungen der Magen- oder Darmschleimhaut. Oft verursachen sie überhaupt keine Symptome und werden zufällig bei der Untersuchung auf eine andere Krankheit entdeckt..

Wenn ein Polyp jedoch durch einen dichten Nahrungsklumpen verletzt wird, beginnt er zu bluten. Das Blutvolumen ist gering. Je leichter die Beimischung von Blut im Stuhl ist, desto tiefer befindet sich der Polyp im Verdauungstrakt..

Mit einem Tumor des Verdauungssystems

In der Regel bluten bösartige Neubildungen. Die Blutung ist zunächst spärlich, in Form von Blutstreifen im Stuhl, manchmal bleibt sie völlig unbemerkt, was es schwierig macht, eine rechtzeitige Diagnose zu stellen.

Wenn der Tumor wächst, wird der Blutverlust häufiger. Das Blut ist oft dunkel, mit Gerinnseln, vermischt mit Kot. In den späteren Stadien treten andere Symptome der Krankheit auf: Schmerzsyndrom, Darmverschluss, Übelkeit, Erbrechen.

Mit Divertikulose

Ein Divertikel ist ein Vorsprung der Darmwand, der sich in keiner Weise nach außen manifestiert. In Fällen, in denen das Divertikel durch Lebensmittelmassen verletzt wird, entzündet es sich und beginnt zu bluten..

Das Volumen des Blutverlusts variiert von der latenten Beimischung von Blut im Stuhl bis zu starken lebensbedrohlichen Blutungen. Wenn im Darmlumen mehrere Divertikel gefunden werden, spricht man von Divertikulose.

Bei Divertikulose treten in 20-25% der Fälle Blutungen auf, die häufig die einzige Manifestation der Krankheit sind.

Mit Darm- und anderen Infektionen

Darmschäden werden normalerweise durch Bakterien wie Yersinia, Salmonellen, Clostridien sowie einige Viren (Adenovirus, Rotavirus) und Protozoen (Amöben, Lamblien) verursacht..

Bakterielle und virale Infektionen entwickeln sich normalerweise akut, begleitet von hohem Fieber, Unwohlsein, Durchfall mit Spuren von Blut, Schleim, Eiter (bei bakteriellen Entzündungen). Der Stuhl ist wässrig, reichlich, manchmal grünlich gefärbt. Schmerzen und Krämpfe im Unterbauch sind ebenfalls häufig..

Wenn die Krankheit durch Protozoen verursacht wird, verläuft sie langsamer. Die Symptome nehmen allmählich zu, die Temperaturreaktion ist weniger ausgeprägt, die Bauchschmerzen sind konstant.

Mit Blutkrankheiten

Blutkrankheiten, die Blutungen hervorrufen, sind mit einer Abnahme der Gerinnungsfunktion verbunden. Dies wird bei Thrombozytenmangel, Leukämie, Hämophilie und der Einnahme bestimmter Medikamente (Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer, entzündungshemmende Medikamente) beobachtet..

In einer solchen Situation kann sogar ein Mikrotrauma der inneren Auskleidung des Magen-Darm-Trakts zu schwerem Blutverlust führen. In der Regel gehen solche Krankheiten zusätzlich mit Blutungen aus anderen Quellen einher, wobei ohne ersichtlichen Grund blaue Flecken auf der Haut auftreten.

Video - Blut aus dem Anus: Was ist der Grund?

Symptome bei Kindern

Kinder haben manchmal spezifische, für Erwachsene ungewöhnliche Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, die letztendlich zu Blutungen aus dem Anus führen:

  1. Babys im ersten Lebensjahr leiden häufig unter Verstopfung, insbesondere nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Häufige starke Belastungen führen zur Bildung von Analfissuren.
  2. Die Ursache für das Auftreten von Blutstreifen im Stuhl des Babys kann ein angeborener Mangel des Laktaseenzyms oder eine Allergie gegen Kuhmilchprotein sein.
  3. Kinder unter einem Jahr haben ein hohes Risiko, eine Intussuszeption zu entwickeln - Volvulus. In diesem Fall nehmen ihre Fäkalien die Form von "Himbeergelee" an..

Da sich kleine Kinder nicht über bestimmte Symptome beklagen können, müssen die Eltern auf ihr Wohlbefinden achten und auf das Auftreten pathologischer Bestandteile im Kot achten.

Erste Hilfe bei Blutungen aus dem Anus

Jede Blutspur im Stuhl ist ein Grund, medizinische Hilfe zu suchen. Es lohnt sich nicht, sich selbst zu behandeln - es ist voller Komplikationen. Bei der Entwicklung massiver Blutungen müssen Sie dem Patienten jedoch Erste Hilfe leisten können:

  1. Legen Sie den Patienten hin und beruhigen Sie sich, rufen Sie einen Krankenwagen.
  2. Wenden Sie einen Eisbeutel oder eine kalte Kompresse auf den Bereich der vermuteten Blutungsquelle an: Ober- oder Unterbauch, Anus. Wenn der Patient Melena hat, können Sie ihm ein paar Eisstücke zum Schlucken geben.
  3. Wenn die äußere Hämorrhoide oder Analfissur blutet, kann ein hämostatischer Kollagenschwamm auf sie aufgetragen werden.
  4. Es ist auch möglich, hämostatische Medikamente zu verwenden - Etamsylat, Dicinon, Vicasol. Aufgrund der Pathologie des Blutsystems sollten Sie sie jedoch nicht selbst trinken..

Diätessen

Wenn Sie Probleme mit der Verdauung haben oder mindestens einmal Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt aufgetreten sind, müssen Sie eine schonende Diät einhalten - es gibt Produkte, die die Schleimhäute nicht reizen und deren Integrität nicht verletzen. Die Grundprinzipien einer solchen Ernährung:

  1. Das Essen sollte warm oder bei Raumtemperatur sein.
  2. In der akuten Phase der Krankheit ist es ratsam, gehackte, pürierte Gerichte zu verwenden.
  3. Scharfe Gewürze, Marinaden sollten weggeworfen werden.
  4. Optimales Trinkregime - 2-2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  5. Es lohnt sich, die Verwendung von zu fettem, gebratenem, unverdaulichem Essen, Muffins, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken einzuschränken.
  6. Es ist notwendig, Obst und thermisch verarbeitetes Gemüse in die Ernährung aufzunehmen - dies hilft, Verstopfung zu vermeiden und die Magen-Darm-Motilität zu normalisieren.

Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Die Methode zur Behandlung von Blutungen aus dem Verdauungstrakt hängt von der Ursache und der Schwere der Erkrankung ab:

  1. Massive Läsionen erfordern normalerweise eine chirurgische Entfernung. Gutartige Tumoren können in den meisten Fällen laparoskopisch entfernt werden - ohne Hautschnitt.
  2. Die Ulkuskrankheit wird konservativ behandelt, wodurch der Säuregehalt des Magensafts verringert wird. In einigen Fällen ist es jedoch erforderlich, einen Teil des Magens zusammen mit dem Ulkus durch eine Operation zu entfernen.
  3. NUC und Morbus Crohn sind schwer zu behandeln, da ihre Ursache nicht vollständig beseitigt werden kann. Um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, wird sowohl eine konservative als auch eine chirurgische Behandlung angewendet..
  4. Die Hämorrhoiden-Therapie hängt vom Stadium der Erkrankung ab - mit kleinen Änderungen ist es möglich, das Problem mit Hilfe spezieller Salben und Zäpfchen zu beseitigen, aber in fortgeschrittenen Fällen können Sie nicht auf eine Operation verzichten.
  5. Bei Blutungen, die durch eine Unzulänglichkeit des Gerinnungssystems verursacht werden, erhalten Patienten Medikamente, die das Blutsystem beeinflussen. Die Blutung vor dem Hintergrund einer solchen Therapie hört nach der Normalisierung der Blutzusammensetzung auf.

Zu vorbeugenden Zwecken sollten Sie sich regelmäßig routinemäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen, die gegebenen Ernährungsempfehlungen befolgen, Verstopfung rechtzeitig beseitigen und sich im Laufe des Tages mehr bewegen.

Video - Blut im Kot. Was zu tun ist

Mögliche Konsequenzen

Jegliche innere Blutung kann schwerwiegende Folgen haben, weshalb sie nicht ignoriert werden kann. Schwerwiegende Komplikationen bei Analblutungen sind:

  • Hämorrhagischer Schock mit einem möglichen tödlichen Ausgang;
  • Anämie;
  • Störung der Verdauungsprozesse, allgemeine Erschöpfung;
  • Infektion und Entzündung von Hämorrhoiden, Divertikeln, Analfissuren und anderen Blutungsquellen.

Unabhängig von der Quelle der Blutung aus dem Anus ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Bei massivem akuten Blutverlust müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn die Blutung nicht stark ist, sollten Sie einen Termin mit einem Chirurgen in der Klinik vereinbaren, der bei Bedarf eine Überweisung an die proktologische Abteilung vornimmt..

Warum gibt es Blut während des Stuhlgangs und wie kann die Ursache diagnostiziert werden??

Blut während des Stuhlgangs ist das Hauptsymptom für Blutungen aus dem unteren Magen-Darm-Trakt. Die Ursache für ihr Auftreten sind in den meisten Fällen Erkrankungen des Dickdarms und der anorektalen Region. In seltenen Fällen treten solche Blutungen mit Schäden am oberen Gastrointestinaltrakt, Gefäßpathologie und Blutkrankheiten auf.

Die Gründe

Die häufigsten Ursachen für Analblutungen sind:

  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Proktitis;
  • gutartige Neubildungen des Dickdarms (Polypen);
  • Darmkrebs;
  • Divertikulose;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • Darminfektionen (Ruhr, Amöbiasis);
  • traumatische Verletzung des Anus und des Rektums (Fremdkörper, Analsex);
  • Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür (mit massiven Blutungen);
  • extragenitale Endometriose;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente.

Blutungseigenschaften

Bereits durch das Aussehen des Blutes, seine Farbe, die Eigenschaften des Fäkaliengehalts, den Zeitpunkt der Ausscheidung kann man vermutlich das Ausmaß der Darmschädigung bestimmen.

  • frisches scharlachrotes Blut auf Unterwäsche und / oder Toilettenpapier - Analfissur, Anfangsstadium von Hämorrhoiden, Schädigung des Anus mit Verstopfung;
  • frisches scharlachrotes Blut, nicht mit Kot vermischt, in Form von Tropfen, Spritzern, Streifen, Pfützen - Hämorrhoiden, Analfissuren, Polypen, Rektumkrebs;
  • dunkles Blut, gemischt mit Kot, in Form von Blutgerinnseln, Venen - Polypen, Krebs des absteigenden Dickdarms, Sigma, Divertikulitis;
  • Durchfall gemischt mit Blut, viel Schleim, Eiter - entzündliche Darmerkrankungen, Darminfektionen;
  • Kot in Form von "Himbeergelee" - Blindenkrebs, aufsteigender Dickdarm, Ruhr, Schädigung des Dünndarms;
  • schwarzes Blut im Stuhl, teeriger Stuhl (Melena) - Blutungen im Magen oder Zwölffingerdarm.

Je weniger das Blut verändert wird und je weniger es mit Kot vermischt ist, desto geringer ist die Blutungsquelle.

Häufigste Gründe

Hämorrhoiden

Etwa 10% der Menschen der mittleren Altersgruppe leiden an Hämorrhoiden, Männer sind viermal häufiger anfällig für die Krankheit.

Seine Entwicklung wird durch einen sitzenden Lebensstil, harte körperliche Arbeit und Schwangerschaft erleichtert.

Zu Beginn der Krankheit ist Unbehagen, ein Gefühl eines Fremdkörpers im Anus besorgt. Dann kommt es immer wieder zu rektalen Blutungen. Sie treten während des Stuhlgangs oder unmittelbar danach auf. Gleichzeitig hat das Blut eine leuchtend rote Farbe, es vermischt sich nicht mit dem Kot, sondern bedeckt es darüber. Blutspuren finden sich auf Toilettenpapier und Unterwäsche. Das Volumen des ausgeschiedenen Blutes ist unterschiedlich - von ein paar Tropfen bis zu einer Pfütze. Häufige starke Blutungen führen zur Entwicklung einer Anämie.

Wenn eine Entzündung vorliegt, treten die Schmerzen auf, die während des Stuhlgangs auftreten und einige Zeit nach der Sorge bestehen bleiben.

Schleimausfluss reizt die Haut um den Anus, verursacht ein juckendes Gefühl und trägt zur Entwicklung von Ekzemen bei.

Analfissur

Es ist ein lineares Geschwür, das sich am Boden des Analkanals befindet.

Die Hauptsymptome sind Blutungen und Schmerzen, die während des Stuhlgangs auftreten. Der Schmerz ist ziemlich intensiv, brennt, sticht und strahlt auf das Perineum, das Kreuzbein und das Rektum aus. Es dauert einige Minuten bis mehrere Stunden..

Die Blutung ist normalerweise gering. In diesem Fall befindet sich das Blut in Form von Streifen auf der Oberfläche des Kots und vermischt sich nicht mit diesem. Manchmal tritt am Ende eines Stuhlgangs Blut in Tröpfchen aus und hinterlässt Spuren auf Papier oder Unterwäsche.

Dickdarmpolypose

Polypen sind gutartige Neubildungen epithelialer Natur. Sie können einfach oder mehrfach sein, in jedem Teil des Dickdarms lokalisiert sein und neigen zur Degeneration zu bösartigen Tumoren.

Die Hauptbeschwerden von Patienten mit Polyposis sind:

  • das Unbehagen;
  • Bauchschmerzen ohne klare Lokalisation;
  • Verletzung des Stuhls in Form von abwechselnder Verstopfung mit Durchfall;
  • Stuhl mit Schleim und Blut gemischt.

Blutungen mit Polyposis sind nicht intensiv. Das Blut ist dunkel, vermischt mit Schleim und Kot. Je näher der Polyp jedoch am Anus liegt, desto heller ist das Blut. Blutungen können auch ausgeblendet werden und führen schnell zu einer Anämie des Patienten..

Darmkrebs

Dickdarmtumoren beginnen sich erst 1,5 bis 2 Jahre nach ihrem Auftreten zu manifestieren. Blutungen sind ein verzögertes Symptom und entwickeln Hektar Tumorverfall.

Die ersten Anzeichen von Krebs in der Rektosigmoidregion sind spastische Verstopfung, während der Kot bandartig wird, später Schleim und Blut auf seiner Oberfläche erscheinen. Bei Darmkrebs entwickeln sich häufig Hämorrhoiden, die äußerst schwer zu behandeln sind. Der Schmerz ist nicht typisch für diese Lokalisation und tritt nur bei der Entwicklung einer Darmobstruktion auf. Eine Palpation des Tumors kann möglicherweise selbst in den späten Stadien der Krankheit nicht festgestellt werden.

Bei einem Tumor, der die rechten Teile des Dickdarms befällt, treten die ersten Symptome sehr spät auf und sind nicht spezifisch. Anzeichen einer Vergiftung (Fieber, beschleunigte ESR), Appetitlosigkeit, schneller Gewichtsverlust nehmen zu. Im Stuhl treten pathologische Verunreinigungen auf: Schleim, Blut (oft latent), Eiter, manchmal Kot nehmen das Aussehen von "Himbeergelee" an. Später treten Schmerzen in der rechten Bauchhälfte auf, häufig wird der Tumor durch Abtasten bestimmt.

Rektumkrebs ist gekennzeichnet durch brennende Schmerzen im Rektum, häufigen Drang zum Stuhlgang, gefolgt von der Freisetzung von Schleim mit Blut. Blut vermischt sich nicht mit Kot, sondern wird im Gegensatz zu Hämorrhoiden zu Beginn eines Stuhlgangs ausgeschieden. Stuhl kann Eiter, Tumorreste enthalten.

Divertikulose

Divertikulose betrifft in den meisten Fällen den Dickdarm, hauptsächlich die linken Abschnitte. Die Inzidenz der Krankheit steigt mit dem Alter und betrifft nach 70 Jahren mehr als 60% der Bevölkerung.

Eine unkomplizierte Dickdarmdivertikulose ist normalerweise asymptomatisch. Eine Entzündung des Divertikels manifestiert sich:

  • Schmerzen hauptsächlich im linken Bauch;
  • instabile Stühle;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit;
  • ein Temperaturanstieg;
  • Leukozytose.

Divertikulitis wird durch Blutungen bei 3-5% der Patienten kompliziert. Es ist oft reichlich und kommt plötzlich auf. Die Anzeichen eines akuten Blutverlustes (Schwäche, Blässe der Haut, Schwindel, Tachykardie) nehmen zu, im Stuhl tritt wenig verändertes Blut auf.

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Entzündliche Darmerkrankung mit ähnlichen Darmerscheinungen. Gekennzeichnet durch einen welligen Verlauf mit Perioden der Exazerbation und Remission.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • blutiger Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Fieber mit Exazerbationen.

Bei Colitis ulcerosa kann blutiger Durchfall für lange Zeit das einzige Symptom der Krankheit sein. Bei Morbus Crohn treten Blutungen seltener auf. Je nach Schadensniveau kann sich Blut im Stuhl in Form von dunklen Blutgerinnseln oder leuchtend roten Streifen befinden.

Neben Darmschäden treten systemische Symptome auf (Erythema nodosum, Arthritis, Haut- und Augenschäden, sklerosierende Cholangitis usw.).

Darm- und andere Infektionen

Analblutungen sind manchmal ein Symptom für bestimmte Infektionskrankheiten (Ruhr, Typhus, Amöbiasis, hämorrhagisches Fieber)..

Infektionskrankheiten sind gekennzeichnet durch:

  • akuter Beginn;
  • fieberhaftes Fieber;
  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen;
  • und andere Manifestationen einer Vergiftung: Erbrechen, Durchfall, starke Bauchschmerzen.

In diesem Fall gehen Bauchschmerzen immer Blutungen voraus. Das Blut ist normalerweise dunkel, gemischt mit Stuhlgang und Schleim.

Pseudomembranöse Kolitis

Eine der gefährlichen Komplikationen der Antibiotikatherapie. Am häufigsten entwickelt sich während der Einnahme von Sulfonamiden, Clindamycin, Ampicillin, Lincomycin, Cephalosporin.

Die Krankheit äußert sich in verkrampften Schmerzen im Bauchraum, Intoxikationssyndrom und schwerem Durchfall. Der Stuhl ist reichlich vorhanden, wässrig, mit schweren Formen - er hat die Form von "Reiswasser". Der Kot enthält pathologische Verunreinigungen - Schleim, Blut.

Diagnose

  • Digitale rektale Untersuchung. Bereits im Stadium der Voruntersuchung von Perineum und Anus können Analfissuren und Hämorrhoiden diagnostiziert werden. Mit der Fingeruntersuchung können Sie die Beweglichkeit der Rektalwand und den Zustand der Lymphknoten beurteilen.
  • Anoskopie und Sigmoidoskopie. Ermöglicht die visuelle Untersuchung des Rektums und des distalen Sigma. Mit Hilfe dieser Methoden wird das Vorhandensein von Schleimhautneoplasmen, Erosion, Geschwüren, Rissen und Anzeichen einer Entzündung festgestellt. Diese Methoden ermöglichen auch eine Gewebebiopsie, gefolgt von einer Koagulation des Blutungsbereichs..
  • Darmspiegelung. Die informativste Methode, mit der Sie den Dickdarm über seine gesamte Länge untersuchen können. Aufgrund der hohen Auflösung kann die Koloskopie verwendet werden, um pathologische Veränderungen im Darm in den frühesten Stadien zu erkennen, mehrere Gewebebiopsien durchzuführen, Polypen zu entfernen und ein Blutgefäß zu koagulieren.
  • Irrigoskopie. Röntgenmethode zur Untersuchung des Dickdarms. Mit dieser Methode ist es unmöglich, die Blutungsquelle zu bestimmen, aber Sie können Daten über die Grunderkrankung (Divertikel, Neoplasien) erhalten, die wahrscheinlich die Blutung verursacht hat.

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen?

Normalerweise sollte sich kein Blut im Stuhl befinden. Jede geringfügige Blutung aus dem Anus ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen und eine Untersuchung durchzuführen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Situationen, in denen sofort medizinische Hilfe geleistet werden muss:

  • Die Blutung ist sehr stark und hört nicht auf.
  • Blutungen aus dem Anus gehen mit Erbrechen einher, das mit Blut vermischt ist.
  • Blutungen gehen mit einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands einher: Blässe, starke Schwäche, verminderter Blutdruck, Schwindel, Bewusstlosigkeit;
  • Blutungen gehen mit zunehmenden Schmerzen und Fieber einher.

Um sich einer Routineuntersuchung auf Analblutungen zu unterziehen, müssen Sie zuerst einen Allgemeinarzt oder Koloproktologen konsultieren. Auch wenn die Diagnose offensichtlich und harmlos erscheint (Analfissur, Hämorrhoiden), ist eine vollständige Untersuchung des Darms unbedingt erforderlich, um eine schwerwiegendere Pathologie auszuschließen.

Warum kommt Blut aus dem Anus? Ursachen und Symptome von Magen-Darm-Blutungen

Rektale Blutungen machen dem Patienten immer Angst. Selbst wenn nur ein Tropfen Blut auf Toilettenpapier zu sehen ist, sollte die Situation nicht dem Zufall überlassen werden, da die Folgen unvorhersehbar sein können. Blut aus dem Anus ist ein gefährliches Symptom, da die Lokalisierung von Blutungen an einer völlig anderen Stelle erfolgen kann. Blutungen aus Anus und Rektum sind in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10-Code K62.5) enthalten..

Warum blutet der Anus??

Die Gründe, warum es dunkles oder scharlachrotes Blut aus dem Anus gibt, sind unterschiedlich. Am häufigsten sind Analfissuren und Hämorrhoiden, aber es gibt auch andere Krankheiten, die das Auftreten verursachen. Je dunkler das Blut im Stuhl ist, desto weiter vom Anus entfernt befindet sich die Blutungsquelle. Es gibt Situationen, in denen Analblutungen mit bloßem Auge nicht wahrnehmbar sind. Dies ist beispielsweise typisch für helminthische Invasionen. Würmer entwässern die Darmschleimhaut und kleine Geschwüre beginnen zu bluten. Der einzige Beweis dafür ist ein positiver okkulter Bluttest..

Blutende Geschwüre

Der komplizierte Verlauf von erosiver Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür führt zu einer Schädigung der Wände der Blutgefäße, was zu gastrointestinalen Blutungen unterschiedlicher Intensität führt. Je nach Blutverlust treten die entsprechenden Symptome auf. Regelmäßiger Blutverlust aus kleinen Gefäßen führt zu chronischer hämorrhagischer Anämie und ständiger Müdigkeit. Aufgrund von Blutverunreinigungen wird der Stuhl schwarz und verweilt - dieses Phänomen wird Melena genannt und weist auf Blutungen aus dem oberen Darm hin.

Wenn ein großes Gefäß beschädigt ist, hat der Patient klassische Anzeichen von inneren Blutungen. Plötzlich tritt ein scharfer Schnittschmerz im Bauch auf, starke Schwäche bis hin zu Bewusstlosigkeit aufgrund eines starken Blutdruckabfalls. Es tritt Erbrechen von frischem oder geronnenem Blut auf, das Kaffeesatz ähnelt. Der Bauch wird hart wie ein Brett. Diese Patienten benötigen dringend eine chirurgische Behandlung..

Gebrochener Anus

Oft kommt frisches Blut aus dem Anus aus Analfissuren. Dieses Phänomen ist nicht ungewöhnlich bei längerer Verstopfung, häufigem Durchfall, Abführmittelmissbrauch, perinealem Trauma und Geburt. In einer separaten Kategorie von Patienten mit chronischen Fissuren werden Analsexliebhaber unterschieden, bei denen die empfindlichen Schleimhäute des Rektums ständig verletzt werden, wodurch Längsfehler auftreten. Da sich mehrere Gefäße und Nervenenden im unteren Darm konzentrieren, geht das Auftreten eines Risses mit starken, unerträglichen Schmerzen einher. Bei einem akuten Entzündungsprozess werden dem Blut und dem Kot Schleim und Eiter zugesetzt.

Hämorrhoiden

Körperliche Inaktivität, sitzende Arbeit, chronische Verstopfung, Übergewicht, Schwangerschaft, Geburt und viele andere Faktoren tragen zur Entwicklung von Hämorrhoiden bei - der Ausdehnung mehrerer Venen, die in der submukosalen Schicht des Rektums liegen. Krampfadern bilden Hämorrhoiden, die in das Darmlumen oder nach außen ragen und dadurch einer Person Unbehagen und Schmerzen verursachen. Darüber hinaus kann es beim Patienten zu Brennen und Juckreiz kommen.

Der Blutausfluss aus Hämorrhoiden zeichnet sich durch eine Reihe charakteristischer Merkmale aus:

  • Die Intensität der Blutungen variiert von leicht bis schwer, aber Blut vermischt sich nie mit Kot,
  • Blut ist immer hell, scharlachrot,
  • erscheint während oder nach Stuhlgang,
  • Bei starker Belastung kann der Knoten platzen.

Periodische magere Blutungen aus Hämorrhoiden verletzen nicht den Allgemeinzustand und den üblichen Lebensstil des Patienten, aber im Laufe der Zeit entwickelt sich eine posthämorrhagische Anämie. Wenn Hämorrhoiden ständig bluten, entwickelt sich eine schwere Form der Anämie, die von Müdigkeit, Lethargie und anderen Manifestationen begleitet wird. Mechanische Schäden an den Knoten tragen zur Hinzufügung einer Infektion und zur Entwicklung einer Paraproktitis bei. In diesem Fall wird Eiter zusammen mit dem Blut aus dem Anus freigesetzt. Paraproktitis ist gefährlich und erfordert einen obligatorischen chirurgischen Eingriff. Suppurative Gewebestellen können zu rektaler Nekrose führen. Wenn die Hämorrhoide beispielsweise beim unkonventionellen Geschlechtsverkehr verletzt wird, kann sie außerdem platzen und starke Blutungen verursachen, die das Leben des Patienten gefährden..

Krampfadern der Speiseröhre

Ein Anstieg des Blutdrucks im Leberportalbecken führt zu portaler Hypertonie, was wiederum zu einer Vergrößerung der Speiseröhrenvenen führt. Die Ursachen für dieses Phänomen können Tumore, Thrombosen, Zysten, tuberkulöse Läsionen, Zirrhose, Steine ​​in der Gallenblase, Verwachsungen usw. sein, wodurch der normale Leberblutfluss gestört wird. In der Regel wird das Auftreten von Krampfadern in der Speiseröhre von Manifestationen einer Ösophagitis begleitet: Aufstoßen, Sodbrennen, ein Gefühl der Schwere hinter dem Brustbein und Schluckstörungen. Meist sind Männer über 50 Jahre krank, sie sind doppelt so häufig anfällig für das Auftreten einer solchen Pathologie wie Frauen. Bei körperlicher Anstrengung, insbesondere nach Alkoholkonsum oder längerem Erbrechen, steigt der Druck in den Venen noch weiter an und kann zur Entwicklung des Mallory-Weiss-Syndroms führen - Längsrisse der Oberflächenschicht der Schleimhaut der Speiseröhre und der Kardia des Magens. Ein Bruch erweiterter Venen kann tödlich sein. Wenn die Krampfadern ständig bluten, bemerkt der Patient das Auftreten von dunklem Stuhl.

Endometriose

Bei Frauen gibt es eine Pathologie wie die Endometriose, bei der die Zellen des Endometriums, die die Gebärmutterhöhle auskleiden, in andere Organe hineinzuwachsen beginnen. Dieses Phänomen wird als Heterotropie bezeichnet, die manchmal bei Frauen auftritt, die sich einem Kaiserschnitt unterzogen haben..

Bei der intestinalen Endometriose werden die Symptome beseitigt, und nur bei multipler Heterotropie können charakteristische Symptome auftreten:

  • Blähung,
  • imperativer und schmerzhafter Tenesmus (falscher Drang zum Stuhlgang),
  • Durchfall oder Verstopfung, insbesondere während der Menstruation,
  • Anzeichen einer Darmobstruktion,
  • schwächender Schmerz.

Mit dieser Entwicklung der Pathologie treten pathologische Verunreinigungen im Kot auf. Rektale Blutungen bei dieser Krankheit sind jedoch ziemlich selten..

Entzündungsprozesse und andere Krankheiten

Blutungen aus dem Anus können eine Folge der Entwicklung von Entzündungen im Magen-Darm-Trakt, erosiven Prozessen und dem Auftreten von Neoplasmen sein. Der Grund kann auch in mechanischen Schäden, Traumata und verschiedenen Darmfalten liegen. In diesem Fall hat eine Person normalerweise andere charakteristische Symptome..

Erosive Darmläsionen

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa (UC) werden als schwere chronisch entzündliche Erkrankungen eingestuft. Ihre Pathogenese ist ähnlich und der Hauptunterschied ist nur der betroffene Bereich. Bei UC treten Erosionen und Geschwüre der Dickdarmschleimhaut auf, häufiger das Sigmoid, und bei Morbus Crohn ist der gesamte Verdauungstrakt vom Mund bis zum Anus in den Prozess involviert. Diese beiden Krankheiten weisen histologische Unterschiede auf, die durch Mikroskopie von Gewebeproben eines Patienten bestimmt werden können. Die Differentialdiagnose mit Typhus ist obligatorisch. Erosive Defekte der Schleimhaut führen zu einer Schädigung der in der submukosalen Schicht liegenden Blutgefäße. Bei diesen Pathologien treten neben der Tatsache, dass Blut unterschiedlicher Intensität und Farbe aus dem Anus stammt, eine Reihe von Symptomen auf:

  • lose Stühle und Drang zu leeren,
  • schmerzende Bauchschmerzen (mit NUC - unten links),
  • Blähungen, Übelkeit und Erbrechen,
  • wellenförmiges Fieber unterschiedlicher Intensität,
  • allmählicher Gewichtsverlust,
  • Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushalts,
  • Gelenkschmerzen.

Die Patienten leiden an einem chronischen Intoxikationssyndrom und einem Erythema nodularis (knotige Hautausschläge). Wenn sich Morbus Crohn in einer fistelartigen Form manifestiert, ist der Patient besorgt über ständig auftretende und schlecht heilende Analfissuren und Rektalfisteln.

Darmpolypen und onkologische Prozesse

Im Alter leidet etwa 1/5 der Weltbevölkerung an einer Polyposis des Dickdarms. Während der Bewegung von Kot können Polypen leicht verletzt werden. Je näher die Blutungsquelle am Anus liegt, desto leichter ist die Blutverunreinigung im Stuhl. Rektale Polypen geben dem Patienten ein Fremdkörpergefühl, erhebliche Beschwerden und verursachen eine schwierige Defäkation. Da Polyposis eine Krebsvorstufe ist, ist es wichtig, eine gründliche Untersuchung mit der Definition von Tumormarkern und einer Biopsie durchzuführen. Alle Darmpolypen müssen operativ entfernt werden.

Krebs ist eine der ungünstigsten und schwerwiegendsten Ursachen für Darmblutungen. Der Tumorprozess betrifft alle Schichten der Darmwände und führt zu Nekrose und Gewebeverfall. Dies wird durch die Tatsache weiter erschwert, dass die Blutversorgung bösartiger Neoplasien in der Regel stark ist und die Blutungen aus ihnen ziemlich massiv sind. Blut ist im Stuhl jedes Darmkrebspatienten vorhanden und praktisch das erste Symptom der Krankheit. Dann erscheinen Schleim und Eiter. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten wie Hämorrhoiden hängt die Fleckenbildung nicht vom Stuhlgang ab.

Divertikulose und andere Ursachen

Lokale Vorsprünge der Darmwände werden Divertikel genannt. Sie sind einfach oder mehrfach und haben unterschiedliche Größen. Divertikulose tritt häufiger bei älteren und senilen Menschen auf. Wenn die Wand der Ausbuchtung verletzt ist, erscheinen leuchtend rote Blutgerinnsel oder Blutstreifen im Stuhl. Eine bakterielle Infektion eines verletzten Divertikulums wird als Divertikulitis bezeichnet, und Darmblutungen gehen mit Bauchschmerzen und Fieber einher.

Das Auftreten von Blut im Stuhl tritt auch aus anderen Gründen auf:

  • sich schnell entwickelnde Infektionskrankheiten - Typhus, Ruhr, Cholera,
  • Spike-Prozesse,
  • Darmthrombose,
  • hämorrhagische Vaskulitis,
  • Trauma.

Zusammen mit dem Blut kann der Patient über Schmerzen im Unterbauch klagen, die in den unteren Rücken oder Anus ausstrahlen, über Probleme beim Wasserlassen und Fieber.

Blutungen bei Kindern

Besonderes Augenmerk sollte auf das Auftreten von Blut aus dem Anus bei jungen Patienten gelegt werden. Dafür gibt es viel mehr Gründe als Erwachsene. Aufgrund des Mangels an Laktase, einem Enzym, das für den Abbau von Laktose (Milchzucker) erforderlich ist, können Neugeborene an Durchfall und reichlich vorhandener Darmflora leiden. Eine vorübergehende Allergie gegen Kuhmilchprotein ist auch bei Säuglingen häufig. In beiden Situationen treten beim Stuhlgang Blutstreifen auf. In diesem Fall werden pathologische Manifestationen durch die Ernährung korrigiert..

Während des Übergangs zu Ergänzungsnahrungsmitteln beginnen Babys, den gebildeten Kot zu entleeren, und es können Analfissuren auftreten. Das gleiche passiert, wenn ein Kind an chronischer Verstopfung leidet. Bei aktiver Peristaltik können schwerwiegende akute chirurgische Pathologien wie Volvulus oder Intussuszeption auftreten. Dies wird durch akute Bauchschmerzen, das Auftreten von Blutgerinnseln und Schleim im Stuhl gekennzeichnet sein - ein Symptom für "Himbeergelee".

Kinder, die ständig Finger und verschiedene Gegenstände in den Mund ziehen, sind viel anfälliger für parasitäre Infektionen und Darminfektionen als Erwachsene. Selbst kleinere Blutstreifen in einer Windel oder auf dem Höschen eines Kindes sollten die Eltern stören und zum Grund werden, einen Arzt aufzusuchen..

Diagnosemaßnahmen

Der Algorithmus für diagnostische Maßnahmen bei Auftreten einer blutigen Entladung aus dem Anus ist recht einfach. Der Arzt muss die Intensität des Blutverlusts bestimmen, offene von versteckten Blutungen unterscheiden und eine klinische Diagnose stellen. Die Schwere des Zustands des Patienten hängt vom Blutverlust ab. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen dem Volumen des zirkulierenden Blutes (BCC) vor und nach der Blutung sowie dem Algover-Schockindex zu bestimmen. Neben der Palpation der Bauchhöhle wird absolut jedem Patienten mit Rektalblutung eine digitale Untersuchung des Rektums gezeigt.

Wenn sich die Quelle im unteren Teil des Darms befindet, werden Sigmoidoskopie und Anoskopie angewendet. Eine Fibroesophagogastroduodenoskopie (FEGDS) ist erforderlich, um gastrointestinale Blutungen zu bestätigen.

Die informativste Methode zur Erkennung von Kolonpathologien ist die Koloskopie. Massive Blutungen können jedoch eine Kontraindikation für endoskopische Untersuchungsmethoden sein. In diesem Fall wird eine Operation wie die diagnostische Laparoskopie zu einer notwendigen Maßnahme. Für kleinere Läsionen der Schleimhaut, die mit den oben genannten Methoden nicht nachgewiesen werden können, wird die Kapselvideoendoskopie als geeignetere Diagnosemethode anerkannt..

Erste Hilfe bei Analblutungen

Die erste Erste Hilfe für den Patienten kann zu Hause geleistet werden, um die Blutung zu stoppen. Legen Sie dazu die Person hin und wenden Sie Kälte auf den Anus an. Bei nicht sehr schweren hämorrhoiden Blutungen werden anästhetische und blutstillende Salben und Zäpfchen verwendet. In jedem Fall ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Bei starken und anhaltenden Blutungen, insbesondere wenn sie mit Erbrechen, Blutergüssen, starken Schmerzen, Fieber und allgemeiner Verschlechterung einhergehen, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Behandlung und Vorbeugung

Bei rektalen Blutungen müssen unbedingt therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden, um die Ursache für das Auftreten von Blut zu beseitigen. Bei anhaltender Verstopfung werden wirksame abführende Mikroclyster verschrieben, beispielsweise Microlax. Und bei Durchfall - Sorptionsmitteln und Adstringenzien. Die medizinische Behandlung sollte Antibiotika umfassen, um die Entwicklung infektiöser Komplikationen zu verhindern. Transfusionen von Plasma und Blutersatz sind angezeigt, um das BCC wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten. Um Blut und Thrombose des beschädigten Gefäßes zu stoppen, werden Medikamente wie Tranexam, Aminocapronsäure, Ditsinon und Vitamin K verschrieben.

Aus Volksheilmitteln hat eine Abkochung oder Tinktur aus Brennnessel eine hämostatische Wirkung. Bei den meisten Krankheiten, die Darmblutungen verursachen, bleibt die chirurgische Notfallversorgung die Hauptbehandlungsmethode. Die Ligation von Blutgefäßen ist angezeigt, wenn die Krankheit nicht konservativ mit Medikamenten geheilt werden kann..

Prävention besteht in erster Linie darin, den Lebensstil zu korrigieren, eine rationale und ausgewogene Ernährung zu gewährleisten, diätetische Produkte zu essen, chronische Krankheiten zu behandeln, sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen zu unterziehen und den Empfehlungen des behandelnden Arztes zu folgen.

Die Hauptgründe, warum es nach einem Stuhlgang ohne Schmerzen Blut geben kann

Blut, das nach einem Stuhlgang ohne Schmerzen auftritt, ist ein ziemlich alarmierendes Zeichen. Die Gründe hier können sehr unterschiedlich sein, sowohl gefährlich als auch nicht.

Die Selbstbehandlung sollte nicht begonnen werden. Besuchen Sie unbedingt einen Spezialisten und lassen Sie sich untersuchen - nur ein Arzt kann die Situation verstehen und entscheiden, auf welche Weise das Problem besser beseitigt werden kann.

Blutfarbe

Aus dem Schatten der Entladung lassen sich leicht vorläufige Schlussfolgerungen ziehen. Wenn also leuchtend rotes Blut aus dem Anus fließt, haben Sie höchstwahrscheinlich:

  • Hämorrhoiden;
  • Analfissuren.

Die dunkelrote Farbe spricht mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Auftreten eines gutartigen Tumors im Rektum - eines Polypen. Das gleiche Symptom weist jedoch auf Krebs hin. Der Austritt während des Stuhlgangs dunkler Blutgerinnsel weist ebenfalls auf ein Neoplasma oder eine Devertikulose hin.

Ein reicher Kirschfarbton lässt den Verdacht auf eine Pathologie des Dickdarmteils des Darms vermuten. Sehr dunkler oder schwarzer Stuhl kann auf die Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen (Gastritis oder Geschwüre) zurückzuführen sein..

Im Allgemeinen wird ein derart signifikanter Farbunterschied gebildet, weil das Blut, sobald es sich im Verdauungssystem befindet, unter die Wirkung bestimmter Enzyme gerät. Je höher die Quelle lokalisiert ist, desto dunkler wird sie..

Die Tatsache, dass der Stuhlgang nicht mit Schmerzen einhergeht, sollte nicht beruhigen - in allen zuvor beschriebenen Fällen treten nicht immer unangenehme Empfindungen auf.

Wenn es unmöglich ist, bei der Suche nach Hilfe zu zögern

In einigen Situationen ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen. Dies geschieht, wenn die Blutung stark ist, nicht länger als 15 Minuten aufhört oder begleitet ist von:

  • Erbrechen und andere Anzeichen einer Vergiftung;
  • eine spürbare Verschlechterung des Wohlbefindens;
  • die Bildung von Hämatomen am Körper;
  • Magenschmerzen;
  • hohe Temperatur.

Hämorrhoiden

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Analblutungen. Diese Pathologie ist nicht nur äußerlich, wenn venöse Knötchen mit bloßem Auge sichtbar sind, sondern auch innerlich - hier sind keine Anzeichen erkennbar und dementsprechend treten keine Schmerzen auf.

Ein charakteristisches Merkmal ist das Fehlen einer Vermischung von Kot mit Blut - es ist über ihre Oberfläche verteilt. In fortgeschrittenen Fällen ist eine einfache Operation erforderlich, um das Problem zu beseitigen. Bei rechtzeitiger Behandlung beschränkt sich die Angelegenheit jedoch normalerweise auf konservative Methoden.

Risse im Darm

Risse entstehen durch mechanische Beschädigung der Schleimhaut. Dies geschieht normalerweise, weil der Darm zu stark gedehnt ist. Verstopfung trägt dazu bei, wodurch sich ein extrem harter, stark komprimierter Kotklumpen bildet..

Auch öffnen sich oft nicht geheilte Wunden bei harter Arbeit..

Ein charakteristisches Merkmal ist hier wie im vorigen Fall die Freisetzung von Blut getrennt und nicht im Kot. Aus diesem Grund ist es oft auf Toilettenpapier oder direkt auf Leinen zu finden..

Colitis

Dies ist der Name der Entzündung im Dickdarm. Diese Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Blähung;
  • Magenschmerzen;
  • schlechter Geruch im Stuhl.

Die akute Form der Kolitis ist durch schwere Symptome gekennzeichnet. Chronisch hat mehr verschwommene Symptome..

Von den häufigsten Arten der Pathologie sind folgende erwähnenswert:

  • ischämisch;
  • Geschwür;
  • ansteckend;
  • Arzneimittel.

Proktitis

Dies ist eine weitere Entzündung des Rektums bzw. seiner Schleimhaut. Zusätzlich zu Blutungen geht die Krankheit häufig mit folgenden Symptomen einher:

  • Bauchweh;
  • Schmerz, der auf die Genitalien ausstrahlt;
  • Rückenschmerzen;
  • unbedeutender Temperaturanstieg;
  • Schmerzen im Darm;
  • Stuhlstörungen;
  • allgemeine Schwäche;
  • häufiger Drang;
  • Beschwerden beim Stuhlgang.

Morbus Crohn

Diese Pathologie betrifft den Magen-Darm-Trakt und geht immer mit Geschwüren einher, gefolgt von Narbenbildung an den Wänden..

Die genaue Ursache für den Ausbruch der Krankheit ist noch nicht bekannt. Einige Wissenschaftler glauben, dass es eine Autoimmunität hat, andere betrachten eine Infektion als Provokateur und wieder andere glauben, dass die Krankheit als genetisch eingestuft werden sollte..

Ihre Symptome sind wie folgt:

  • Darmschmerzen;
  • Schmerz direkt im Anus;
  • Durchfall mit blutigem Ausfluss.

Polypen

Diese Art von gutartigem Neoplasma nimmt mit der Zeit zu und beginnt, den Kotdurchgang zu stören. Tatsächlich erscheint Blut, wenn der Tumor beschädigt ist.

Polypen haben keine besonderen Symptome, aber manchmal degenerieren sie zu Krebs.

Diese Krankheit wird häufig im Dickdarm gebildet. Eines der Hauptzeichen ist das Austreten von Schleim und Blut. Darüber hinaus kann letzterer von jedem Farbton sein und sich mit Kot mischen. Oft kommt es in Form von Gerinnseln heraus..

Die Krankheit tritt sowohl bei jungen Menschen als auch bei Menschen auf, in deren Familie sie noch nie eine Onkologie hatten..

Anzeichen einer Pathologie sind wie folgt:

  • eine spürbare Veränderung der Kotstruktur;
  • Verstopfung mit Durchfall durchsetzt;
  • Nach einem Stuhlgang fühlen sich die Patienten oft nicht erleichtert.
  • Übelkeit;
  • häufige Schwellung;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • hohe Müdigkeit;
  • Anämie.

Divertikulose

Bei dieser Pathologie bilden sich Ausbuchtungen (Säcke) an den Darmwänden. Lange Zeit manifestiert sich die Krankheit in keiner Weise, bis eines Tages eine der Verdickungen platzt. Seine Zerstörung wird begleitet von:

  • starke Schmerzen;
  • Blutungen aus der Analpassage;
  • unangenehme Empfindungen, die die Bewegung von Massen durch den Darm begleiten.

Das Problem wird nur durch eine Operation beseitigt.

Angiodysplasie

Dies ist eine altersbedingte Erkrankung, die die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts betrifft und ausschließlich bei älteren Menschen festgestellt wird. Gleichzeitig sind die Darmwände mit einem Netz zerstörter Gefäße bedeckt.

Hier dauert die Blutung oft lange und schmerzfrei an..

Infektion

Eine Infektion mit Bakterien oder Viren wird durch folgende Anzeichen angezeigt:

  • Erbrechen;
  • die Schwäche;
  • Temperatur;
  • Durchfall mit Ausfluss von Blut und Schleim.

Blutung aus dem Anus

Es ist unwahrscheinlich, dass es mindestens eine Person gibt, die das Auftreten eines so alarmierenden Symptoms wie Blutungen aus dem Anus nicht bemerkt.

Unabhängig davon, wie groß das Blutvolumen freigesetzt wird und wie oft es passiert, wird jede Person, die sich um ihre Gesundheit kümmert, sofort verstehen, dass nicht alles in Ordnung ist, und im Idealfall einen Arzt konsultieren.

Rektale Blutung: Grund zur Panik?

Trotz der Tatsache, dass es keine unbedeutenden Gründe gibt, die ein solches Phänomen hervorrufen könnten, können die Situationen dennoch anders sein. Manchmal können Sie einige Stunden vor einem neuen Arbeitstag warten und wie gewohnt zum Arzt gehen, und manchmal ist die Situation dringend: Sie sollten einen Arzt anrufen und oft zustimmen, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Diese Situationen sind wie folgt:

Starker blutiger Ausfluss, der nicht gestoppt werden kann;

Erbrechen mit Inhalten, in denen Blutspuren sichtbar sind;

Blutiger Ausfluss aus den Nasengängen;

Erkennung von Hämatomen, Blutergüssen, deren Art nicht mechanisch ist (Quetschung, Schlag usw.);

Allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens: erhöhte Körpertemperatur, Auftreten von Bauchschmerzen.

Wenn Sie nach dem Toilettenbesuch Blutspuren auf dem Papier finden und eine der aufgeführten Bedingungen vorliegt, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Ursachen von Blutungen aus dem Anus

Alle bestehenden Gründe, aus denen Rektalblutungen auftreten, können bedingt in Gruppen eingeteilt werden:

Durch Infektionskrankheiten hervorgerufene Blutungen:

Krankheiten, die mit ungeschütztem Verkehr auftreten können: Geschlechtsgranulom, Syphilis, Herpes genitalis

Erkrankungen des Verdauungstraktes::

Gastritis mit der Gefahr des Übergangs zu einem Geschwür

Krampfadern in der Speiseröhre

Analfissur

Warum Blutungen auftreten?

Es ist eine logische Frage, die sich bei vielen Patienten mit den oben aufgeführten Diagnosen stellt: Treten bei diesen Krankheiten immer Rektalblutungen auf? Sicherlich wird mehr als eine Person, die eine bestimmte Krankheit erfolgreich beseitigt hat, bestätigen, dass ein solches Symptom nicht notwendig ist, aber in einigen Fällen müssen sich die Patienten damit befassen.

In Fällen, in denen der Patient an erosiver Gastritis oder ulzerativen Läsionen (Magen oder Zwölffingerdarm) leidet, führen solche Zustände zunächst natürlich nicht zu Blutungen. Wenn die Krankheit jedoch nicht behandelt wird, nimmt das Geschwür nicht nur flächenmäßig zu, sondern "wächst" auch im Inneren. Während es sich in der Schleimhaut befindet, verspürt der Patient nur Schmerzen. Wenn jedoch ein Blutgefäß beschädigt ist, kommt es zu Blutungen, ein Teil des Blutes gelangt in den Darm und wird über den Kot ausgeschieden.

Eine der häufigsten Ursachen für Analblutungen sind Hämorrhoiden. Gleichzeitig ist dies vielleicht die sicherste Diagnose für das Leben eines Patienten, deren Symptom das Auftreten von Blut aus dem Anus ist. Laut medizinischer Statistik müssen zwei von drei Menschen nach 45 Jahren mit Hämorrhoiden umgehen. Je nach Krankheitszustand kann ein blutiger Ausfluss in Form einiger Tropfen oder eines reichlichen Ausflusses auftreten, der eine Anämie hervorruft.

Die Erkennung von Blutungen nach dem Stuhlgang und ein diesbezüglicher Arztbesuch zeigen häufig, dass der Patient Analfissuren hat.

Sehr oft tritt dieses Problem bei Menschen auf, die:

Reinigungsmittel für die Hygiene von Perineum und Anus werden missbraucht;

Essen von Lebensmitteln, die letztendlich zu schweren harten Stühlen führen.

Die Tatsache, dass die Ursache für Blutungen genau Risse sind, wird durch mehrere Tatsachen belegt. Zunächst bemerkt der Patient Blut erst, nachdem er auf die Toilette gegangen ist. Darüber hinaus kann bei der Verwendung von Seife ein Brennen auftreten, und die Schmerzen beim Stuhlgang werden unerträglich..

Oft tritt bei Colitis ulcerosa oder bei Morbus Crohn ein blutiger Ausfluss aus dem Anus auf. Dies sind chronische Krankheiten, bei denen sich die Darmwände entzünden, Geschwüre auf ihnen auftreten und die Darmfunktionen gestört sind. Blutungen beginnen, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wurde und die ulzerativen Läsionen des Darms ausreichend vernachlässigt wurden. Außerdem verursachen diese Krankheiten manchmal einen Bruch der Darmwände und einen bösartigen Tumor, der sich auch als Blutung unterschiedlicher Intensität manifestiert..

Bei einigen Krankheiten treten Durchblutungsstörungen auf. Dies sind Zirrhose, Tumoren, Hepatitis und das Vorhandensein aller Arten von Parasiten. Aufgrund dieser Bedingungen steigt der Druck in den gesunden Venen des menschlichen Körpers signifikant an. Dieses Phänomen wird von den Venen des Magens und der Speiseröhre nicht umgangen. Wenn die Grunderkrankung rechtzeitig erkannt und geheilt wurde, wird der Patient höchstwahrscheinlich nicht einmal den Verdacht haben, dass seine Venen eine erhöhte Belastung erfahren haben. Wenn die Krankheit jedoch beginnt, schreitet die Vergrößerung der Venen fort und kann einfach nicht ignoriert werden: Der Patient entwickelt Sodbrennen, rülpst, nach dem Essen in der Leber fühlt er Schwere, oft Schmerzen. Erbrechen von scharlachrotem Blut ist möglich. In diesem Stadium tritt ein blutiger Ausfluss im Kot auf. Es ist äußerst selten, dass Blutungen stark sind..

Es gibt Fälle, in denen die Darmschleimhaut unkontrolliert zu wachsen beginnt und über der Oberfläche Wucherungen bildet. In diesem Fall handelt es sich um Polypen. Während sie klein sind, ist sich der Patient ihrer Existenz nicht bewusst und nur eine prophylaktische Koloskopie kann sie erkennen. Mit dem Wachstum von Polypen tritt jedoch Verstopfung auf und infolgedessen findet der Patient zunehmend Blut im Kot.

Das Auftreten von Rektalblutungen bedeutet nicht immer eine vernachlässigte Krankheit. Beispielsweise ist es bei Tumoren des Verdauungssystems das erste Symptom, aber die Farbe und das Ausmaß der Entladung hängen vom Ort des Tumors ab. Außerdem kann man bei intestinaler Divertikulose fast sofort Blut nachweisen, da diese Krankheit durch einen Vorsprung der Wände gekennzeichnet ist.

Jede Infektion, die in den menschlichen Körper eindringt, wirkt sich negativ auf den Darm aus. Oft verursachen Infektionskrankheiten die Bildung von Geschwüren an den Wänden, die zu Blutungen führen können, die oft sehr stark sind. Wenn Anzeichen von Infektionskrankheiten festgestellt werden, ist es daher erforderlich, sich nicht selbst zu behandeln, sondern sofort die Unterstützung eines Proktologen in Anspruch zu nehmen.

Leider ist eine Blutung aus dem Anus häufig eine Manifestation bösartiger Erkrankungen des Knochenmarks oder des Blutes. Meistens ist eine solche Blutung stark und führt zu einer Anämie, bei der es fast unmöglich ist, auf eine Bluttransfusion zu verzichten.

Behandlung von Blutungen aus dem Anus

Rektale Blutungen sind keine Krankheit, sondern ein Symptom. Sie müssen sie daher sehr, sehr sorgfältig behandeln. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle kann der Patient nicht unabhängig feststellen, was das Auftreten von Blut verursacht hat, und noch mehr kann er nicht die richtige Behandlung auswählen.

Was tun, wenn eine Rektalblutung festgestellt wird??

Wenn Sie nach dem Entleeren des Darms feststellen, dass sich im Stuhl eine Beimischung von Blut befindet oder Spuren davon auf dem Toilettenpapier verbleiben, geraten Sie nicht im Voraus in Panik und versuchen Sie einfach, so bald wie möglich einen Therapeuten aufzusuchen, der höchstwahrscheinlich einen Arzt aufsuchen wird. Wenn die Blutung stark genug ist und Sie gleichzeitig das Gefühl haben, dass sich Ihr Allgemeinzustand allmählich verschlechtert, rufen Sie einen Krankenwagen. Erst wenn ein qualifizierter Spezialist feststellt, was genau Ihren Zustand verursacht hat, kann eine Therapie verschrieben werden.

Diagnosemethoden für Blutungen aus dem Anus

In der Medizin werden verschiedene Methoden verwendet, um festzustellen, was die Blutung aus dem Anus verursacht hat:

Rektoskopie - Mit ihrer Hilfe wird das menschliche Verdauungssystem und insbesondere seine unteren Teile untersucht. Mit dieser Methode können Ärzte Hämorrhoiden, Analfissuren und verschiedene Formationen im Sigmoid und / oder Rektum identifizieren..

Die Koloskopie ist nichts anderes als eine umfangreichere Rektoskopie. Es wird endoskopisch durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, alle Veränderungen zu erkennen, die in der Struktur des Dickdarms aufgetreten sind.

Irrigoskopie - Für die Durchführung wird eine spezielle Substanz in den Darm injiziert, die erforderlich ist, um auf einem Röntgenbild ein klares Bild zu erhalten.

Gastroduodenoskopie - Untersuchung eines Patienten mit einem Endoskop, mit dem der Zustand der Schleimhaut des Verdauungssystems beurteilt werden kann. Manchmal wird diese Methode auch zur Behandlung von Moxibustionsgeschwüren angewendet.

Eine Kotanalyse, die es ermöglicht, Blut zu identifizieren, auch wenn es visuell unsichtbar ist, wird in Fällen verschrieben, in denen der Arzt den Verdacht hat, dass ein Patient an einer Krankheit leidet, deren Symptom eine Rektalblutung ist.

Therapie bei Blutungen aus dem Anus

Es ist ziemlich klar, dass bei solch einer Vielzahl von Ursachen, die Rektalblutungen hervorrufen, von der Existenz eines einzigen Behandlungsschemas für alle Patienten keine Rede sein kann. Auch hier ist darauf zu achten, dass es sich bei der betreffenden Pathologie nicht um eine Krankheit, sondern um ein Symptom handelt. Um sie zu beseitigen, muss die Krankheit, die die Blutung verursacht hat, geheilt werden. Nicht in jedem Fall ist das aus dem Anus abgesonderte Blut eine schwerwiegende Pathologie, aber in allen Fällen ist dies ausnahmslos ein Grund, einen Arztbesuch zu planen. Von einer Selbstmedikation kann keine Rede sein, auch wenn Sie genau wissen, was das Auftreten von Blut verursacht hat.

Je nachdem, was das betreffende Problem verursacht hat, unterscheiden sich die Arten und Methoden des Umgangs damit:

Medikamente - werden am häufigsten bei infektiösen Rektalblutungen oder bei helminthischen Invasionen eingesetzt. Die Beseitigung der Ursache führt zum Verschwinden des alarmierenden Symptoms.

Operativ - verschrieben für Polypen, Neoplasien, fortgeschrittene Formen von Hämorrhoiden.

Kontakt - wird bei ulzerativen Läsionen der Magen- und / oder Zwölffingerdarmwände verwendet (Kauterisation des Ulkus).

Kombiniert - oft erforderlich für einen wirksameren Kampf gegen die Krankheit. Beispielsweise wird bei einem Geschwür zuerst eine Moxibustion und dann eine Antibiotikatherapie durchgeführt..

Zäpfchen gegen Blutungen aus dem Anus

Bitte beachten Sie, dass es kein einziges Medikament gibt, in dessen Beschreibung angegeben wird, dass es zur Blutung aus dem Anus verwendet wird. Dies liegt an der Tatsache, dass dieser Zustand eine Folge von inneren Krankheiten ist, die einen integrierten Ansatz erfordern. Bei einigen Diagnosen werden Blutungen jedoch beseitigt, auch mit Hilfe von Rektalzäpfchen..

Am häufigsten werden Patienten mit Hämorrhoiden Zäpfchen gegen Blutungen aus dem Anus verschrieben. Die Wirkstoffe, aus denen solche Medikamente bestehen, haben mehrere Wirkungen gleichzeitig: Sie lindern Schmerzen und fördern die Resorption der Knoten. Die Behandlung von Rektalblutungen mit Zäpfchen wird auch durchgeführt, wenn der einzige Grund für das Auftreten von Blut chronische Verstopfung ist, wodurch der Kot während des Stuhlgangs so dicht ist, dass er die Schleimhaut schädigt. In diesem Fall wird die Verwendung von Zäpfchen mit abführender Wirkung gezeigt..

Unabhängig davon, was eine Blutung aus dem Anus ausgelöst hat, sollte der Patient zunächst die Unterstützung eines qualifizierten Arztes in Anspruch nehmen, der eine genaue Diagnose stellt, die Ursache der Blutung feststellt und deren Behandlung verschreibt.

Bildung: Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin (1996). 2003 erhielt er ein Diplom vom Pädagogischen und Wissenschaftlichen Medizinischen Zentrum der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation.
Unsere Autoren

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Ursachen von Sinusarrhythmien bei Kindern - wenn es gefährlich ist

Thrombophlebitis In den guten alten Tagen der sowjetischen Medizin war die allgemeine medizinische Einstellung gut und drückte etwa Folgendes aus: "Geben Sie die Meinungen und Daten der Zwischenuntersuchungen der Patienten nicht an, zeigen Sie keine vorgefertigten Testformulare und senden Sie sie zur Erklärung an den behandelnden Arzt.".

Was tun, wenn Hämorrhoiden bluten und bluten?

Thrombophlebitis Blut aus dem Anus ist das Hauptsymptom für die Entwicklung einer Hämorrhoidenerkrankung. Was tun, wenn Hämorrhoiden bluten oder Hämorrhoiden bluten??Eine hämorrhoiden Pathologie kann während der Schwangerschaft, eines sitzenden Berufs oder körperlicher Aktivität im Sport auftreten.

Venenentzündung - Ursachen, Symptome und Behandlung

Thrombophlebitis Erkrankungen der Blutgefäße gehören zu den häufigsten Pathologien. Entzündungsprozesse bei Venenentzündungen entwickeln sich in den oberflächlichen und tiefen Venen und verursachen unangenehme Symptome.