logo

Welche Tests sind für Vaskulitis vorgeschrieben

Eine Autoimmunentzündung der Blutgefäße ist leichter zu behandeln, wenn sie rechtzeitig erkannt wird. Die Diagnose einer Vaskulitis umfasst die Erfassung anamnestischer Daten, objektive Forschung sowie Labor- und Instrumentenmethoden. Zur Ermittlung der Diagnose wurden spezielle Skalen und eine Tabelle zur Berechnung der Ergebnisse entwickelt. Basierend darauf wird im Test- und Bewertungsmodus festgestellt, ob der Patient bestimmte Arten von systemischer Vaskulitis hat. Die Differentialdiagnose beginnt im ambulanten Stadium und endet mit einer Konsultation eines engen Spezialisten.

Indikationen für die Forschung

Die wichtigsten Anzeichen, die den Patienten dazu veranlassen sollten, diagnostische Hilfe zu suchen, sind:

  • Ein rötlicher, punktgenauer Ausschlag am Vorderbein (hämorrhagische Vaskulitis). Es ist symmetrisch positioniert und wird nicht von allergischen Faktoren beeinflusst, einschließlich Änderungen der Ernährung, des Lebensstils, des Kaufs eines Haustieres oder des Kaufs neuer Kleidung.
  • Krankheiten von bakteriellen, viralen Infektionen im letzten Jahr.
  • Gewichtsverlust um mehrere Kilogramm, unabhängig von der Art der verzehrten Lebensmittel.
  • Vorgeschichte der Schwangerschaft oder Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, Sulfonamiden und Medikamenten zur Bekämpfung von Gicht.
  • Kleine schmerzhafte Empfindungen in den Muskeln.
  • Mononeuritis oder Polyneuritis - Entzündung eines oder mehrerer Nerven und ihrer Plexus.
  • Systemische Blutdrucksprünge.
  • Laborforschungsergebnisse. Dazu gehören biochemische Tests (Harnstoff, Kreatinin) und ein vollständiges Blutbild.
  • Änderungen in der Instrumentendiagnostik. Die Angiographie zeigt Aneurysmen, einschließlich einer sackartigen Schwellung der verdünnten Gefäßwände oder eines Verschlusses (Verstopfung) der Arterien. Eine Biopsie zeigt das Vorhandensein charakteristischer Läsionen an - Granulome und eosinophile Infiltration der Gefäßwände.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird eine Vaskulitis diagnostiziert??

Die Anamnese wird in der Praxis eines Hausarztes oder Allgemeinarztes gesammelt. Er fragt ausführlich nach den Symptomen, dem Vorhandensein ähnlicher Manifestationen bei nahen Verwandten, der Saisonalität ihres Auftretens und den Ereignissen, die ihnen vorausgingen oder sie begleiteten. Als nächstes untersucht der Arzt den Patienten, die Haut und die Schleimhäute, die Palpation der vorderen Bauchdecke, die Perkussion der Lunge und des Abdomens, die Auskultation der Lungenatmung und das Herzgeräusch. Wenn er verdächtige Symptome feststellt, schreibt er eine Überweisung für Tests aus. Für die Labordiagnostik müssen Sie Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen spenden. Die Biopsie und andere instrumentelle Techniken werden in speziellen Labors und Diagnosezentren durchgeführt.

Eine Biopsie bei systemischer Vaskulitis wird als morphologische Untersuchung bezeichnet. Dank dessen ist es möglich, die Diagnose von Pathologien wie Polyarteritis nodosa, Wegener-Granulomatose, Churg-Strauss-Syndrom oder Riesenzellarteriitis zu bestimmen..

Labordiagnostik

Es gibt grundlegende und zusätzliche Labormethoden zur Bestimmung der Diagnose einer autoimmunen Gefäßentzündung. Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung wird auf Leukozytose mit einem Anstieg des Anteils an Eosinophilen und der Sedimentationsrate der Erythrozyten geachtet. Biochemische Tests werden auch durchgeführt, um den Anstieg von Harnstoff und Kreatinin zu bestimmen. Bei Verdacht auf die Krankheit werden zusätzliche Tests auf Vaskulitis verschrieben. Daher hilft die Untersuchung, die Diagnose zu bestätigen. Bei Vaskulitis werden Tests durchgeführt, um die folgenden Indikatoren zu bestimmen:

Ein ELISA-Bluttest wird verwendet, um ANCA zu bestimmen.

  • C-reaktives Protein. Dieses Protein ist ein Faktor bei akuten Entzündungen.
  • Alpha- und Gammaglobuline. Ihr erhöhter Gehalt weist auf eine Arteriitis hin..
  • Antinukleäre zirkulierende Antikörper (ANCA). Die Moleküle werden unter Verwendung eines Enzymimmunoassays (ELISA) bestimmt. Der ANCA-Spiegel spiegelt die Aktivität der Krankheit wider.
  • Kryoglobuline. Ihre Suche wird mit einer der Arten von Vaskulitis durchgeführt..
  • Rote Blutkörperchen sind intakt oder zerstört. Hierzu wird Urin gegeben.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Instrumentelle Diagnostik

Bei Vaskulitis zeigt ein Fluorogramm mehrere Herde von Lungenläsionen. Die HNO-Untersuchung zeigt eine chronische Sinusitis und Otitis media (anhaltende Entzündung der Nasennebenhöhlen und des Innenohrs). In Schleimhautbiopsien finden sich granulomatöse Formationen, Riesenzellen und Eosinophile, die das Gewebe infiltrieren. Eine Biopsie der Glomeruli der Nieren bestimmt das Vorhandensein von ANCA in ihnen. Von den einfacheren Methoden werden Blutdruck- und Pulsmessungen an beiden Händen durchgeführt. Wenn diese Indikatoren nicht symmetrisch sind, ist dies ein indirektes Zeichen für vaskuläre Läsionen auf einer Seite. Bei bestimmten Arten von Vaskulitis wird eine Biopsie der Haut und der Muskeln durchgeführt. Um den Grad der Lungenschädigung festzustellen und die Atemfunktion zu verringern, wird eine Spirographie durchgeführt. Um den Grad der Gefäßokklusion zu bestimmen, wird eine Angiographie durchgeführt - eine Röntgenuntersuchung des Gefäßbettes unter Verwendung von Kontrastmitteln.

Arten der Vaskulitis-Diagnostik, Regeln für die Durchführung von Tests

Vaskulitis ist eine Krankheit, bei der sich die Wände der Blutgefäße entzünden. Die Gründe für sein Auftreten sind nicht bekannt, aber es gibt eine Hypothese, dass es sich aufgrund des Zusammenspiels von drei Faktoren manifestiert: schlechte genetische Vererbung, niedrige Lebensbedingungen, Staphylokokken- oder Herpesinfektion. Die Genetik ist der Hauptfaktor, und der Rest provoziert die Entwicklung der Krankheit.

Es hat keine spezifischen Symptome und zeigt normalerweise einen nesselsuchtartigen Ausschlag, Fieber und allgemeines Unwohlsein.

Es gibt zwei Arten von Vaskulitis: primäre und sekundäre. Im ersten Fall handelt es sich um eine eigenständige Krankheit. Im zweiten - eine Komplikation:

  • virale oder bakterielle Infektion (Hepatitis, Herpes, Syphilis, Tuberkulose),
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems,
  • Lungenerkrankungen: Bronchitis, Asthma,
  • rheumatoide Arthritis, diffuser toxischer Kropf, Multiple Sklerose,
  • Lebensmittel, Drogenallergien.

Die folgende Klassifikation der Vaskulitis findet sich häufig in der medizinischen Literatur:

  • hämorrhagische oder Schönlein-Henoch-Krankheit,
  • allergisch,
  • knotig,
  • Wegener-Granulomatose,
  • unspezifische Aortoarteritis oder Takayasu-Krankheit.

Es berücksichtigt die Ursachen des Ausbruchs der Krankheit, ihre Manifestationen und ihren Ort sowie die Klasse der betroffenen Gefäße.

Arten der Diagnose und Vorbereitung darauf

Der Therapeut ist der erste Arzt, der konsultiert wird, wenn unangenehme Symptome auftreten. Normalerweise überweist er den Patienten an einen Rheumatologen, einen auf Vaskulitis spezialisierten Arzt. Mit der ihnen zugewiesenen Diagnose können Sie die Ursache der Krankheit genau bestimmen. Es enthält:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen,
  • Analyse des Urins,
  • immunologische Untersuchung,
  • Allergieuntersuchung,
  • Biopsie,
  • Angiographie,
  • Ultraschalluntersuchung von Organhöhlen,
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (CT und MRT),
  • Elektrokardiographie und Echokardiographie.

Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse von Blut- und Urintests nicht verzerrt sind, sollte der Patient vor der Einnahme des Materials weder essen noch trinken. Es wird auch nicht empfohlen, 12 Stunden vor der Urinsammlung Blaubeeren, Karotten, Rüben, salzige oder würzige Lebensmittel zu essen. Sie beeinflussen stark 2 untersuchte Parameter - Farbe und Geruch..

Wenn der Arzt eine biochemische Analyse verschrieben hat, müssen Sie mindestens einen Tag vor dem Eingriff auf fetthaltige Lebensmittel und Alkohol verzichten.

Vor dem EKG wird Männern mit dichtem Brusthaar empfohlen, die Haut um die 4. Rippe (vom Schlüsselbein aus gezählt) entlang der Ränder des Brustbeins und der unteren Hälfte der linken Brust zu rasieren. Dies erleichtert das Platzieren der Elektroden..

Für andere Methoden sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich..

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung

Das Material wird zur allgemeinen Analyse aus dem Ringfinger und zur biochemischen Analyse aus der Vena ulnaris (manchmal radial) entnommen.

Im Rahmen einer allgemeinen Studie werden die Werte folgender Parameter ermittelt:

  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR), Anzahl, durchschnittliches Volumen,
  • Hämoglobinspiegel,
  • Leukozyten- und Thrombozytenzahl,
  • Leukozytenformel.

Ein Zeichen dafür, dass ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet, ist eine Zunahme der Leukozytenzahl, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links, ESR. Letzteres überschreitet den Wert von 10 mm / h bei Männern und 15 mm / h bei Frauen. Die Hämoglobin- und Thrombozytenwerte bleiben unverändert.

Die biochemische Forschung liefert Informationen über die Menge von 20 verschiedenen Proteinen, Enzymen und Hormonen, die von Organen produziert werden. Um eine Vaskulitis zu diagnostizieren, ist es wichtig, nur die Menge von zwei Proteinen zu kennen: Fibrinogen und Immunglobulin. Wenn es im Vergleich zur Norm erhöht ist, ist dies ein weiterer Beweis für das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses. Das Vorhandensein eines Kreatininüberschusses (115 μmol / l und mehr) weist darauf hin, dass die Krankheit die Nieren betroffen hat.

Allgemeine und biochemische Analyse von Urin

Ein allgemeiner Urintest untersucht quantitative und qualitative Parameter. Im ersten Fall wird die Anzahl der Blutzellen und Proteine ​​in der Probe bestimmt. Ihr Auftreten im Urin wird als Hämaturie bzw. Proteinurie bezeichnet..

Im zweiten werden Transparenz, Farbe und Geruch bestimmt. Normalerweise ist Urin eine strohfarbene Flüssigkeit ohne einen bestimmten Geruch und ohne Verunreinigungen.

Eine Änderung einer dieser Eigenschaften weist auf Probleme im Harnsystem hin: Nieren, Blase, Harnleiter.

Eine biochemische Analyse des Urins wird in den meisten Fällen nicht verwendet. Es wird hauptsächlich zur Erkennung von Nierenerkrankungen verwendet, indem die Menge an Harnstoff, Protein, Natrium, Chlor und Kalzium im Urin bestimmt wird..

Immunologische Forschung

Das Testmaterial für diese diagnostische Methode ist venöses Blut. Sein Zweck ist es, die Menge an Immunglobulinen, Antistreptolysin, T-Lymphozyten und Immunkomplexen in ihrer Zusammensetzung zu bestimmen.

Die Menge an Immunglobulin Klasse A (IgA) ist das wichtigste Merkmal unter den übrigen. Wenn es 4,5 Gramm pro Liter Blut überschreitet, ist dies ein deutliches Zeichen für das Vorhandensein von Vaskulitis oder Leberpathologie..

Das Vorhandensein einer erhöhten Menge an Antistreptolysin (200 Einheiten / ml oder mehr) in der Testprobe weist auf eine infektiöse Ursache für Vaskulitis hin, nämlich die Aktivität von Streptokokken.

Abnahme, Zunahme der Anzahl von T-Lymphozyten bzw. Immunkomplexen - Anzeichen einer übermäßigen Aktivität des Immunsystems.

Allergische Forschung

Diese Methode wird angewendet, wenn der Arzt den Verdacht hat, dass eine Allergie die Ursache für die Vaskulitis ist. Während der Untersuchung werden die Arten von Substanzen bestimmt, die beim Patienten eine allergische Reaktion hervorrufen.

Dazu werden nacheinander Testpräparate auf die Haut aufgetragen. Wenn an der Applikationsstelle Hyperämie (Rötung) oder andere Allergiesymptome auftreten: Quincke-Ödem, Juckreiz, Brennen, dann ist diese Substanz ein Allergen, weshalb ein Kontakt mit ihr vermieden werden sollte.

In nur einer Untersuchungsphase können Sie die Reaktion auf 15 Substanzen überprüfen. Eine größere Menge wird nicht empfohlen, da der Körper erst nach wenigen Stunden gleichzeitig auf mehrere Reize reagieren kann. Eine solche verspätete Manifestation ist gefährlich, da eine Schwellung des Rachens auftreten kann und die Person erstickt..

Biopsie

Eine Biopsie ist eine Untersuchung, bei der eine Probe von Hautgewebe, Blutgefäßen oder Organen unter einem Mikroskop untersucht wird. Damit können Sie die Art der Pathologie genau bestimmen. Es wird jedoch nicht immer verwendet, da in den meisten Fällen alle für eine Diagnose erforderlichen Informationen durch allgemeine oder biochemische Analysen bereitgestellt werden..

Ein messerähnliches Instrument oder eine Nadel wird verwendet, um das erforderliche Material zu sammeln. Der erste wird für die Haut verwendet, der zweite für die inneren Organe. Das Verfahren ist für den Patienten nahezu schmerzfrei.

Hardware-Diagnose

Neben der Untersuchung der Zusammensetzung biologischer Flüssigkeiten ist für die Diagnose eine Beurteilung des Zustands der inneren Organe erforderlich. Dies ist dank Ultraschall, Angiographie, CT, Echokardiographie und EKG möglich.

Der Hauptvorteil der Ultraschalluntersuchung ist ihre hohe Geschwindigkeit und Schmerzfreiheit. Es ermöglicht Ihnen, die inneren Organe, ihre Hohlräume, zu "betrachten". Mit dieser Methode werden die Organe im Bauch untersucht. Eine weitere Anwendung von Ultraschall ist die Doppler-Sonographie. Sie können den aktuellen Zustand des Kreislaufsystems des Patienten untersuchen.

Angiographie oder Angiogramm ist eine vaskuläre Untersuchungsmethode, die auf Radiographie basiert. Dazu wird dem Patienten eine Substanz injiziert, die keine Röntgenstrahlen überträgt (Hypaque, Urografin, Triyotrast). Dann werden 6-8 Schüsse hintereinander in zwei Ebenen gemacht.

Die Computertomographie kombiniert zwei Forschungsmethoden: MRT und Röntgen. Dieser Ansatz ermöglicht es, Informationen über den Zustand jedes Organsystems mit hoher Geschwindigkeit und Qualität bei minimaler Strahlenexposition zu erhalten. Diese Methode wird jedoch nur in sehr schwierigen Fällen angewendet, wenn andere Analysen nur wenige Informationen enthalten..

Mithilfe der Echokardiographie oder des Ultraschalls des Herzens können Sie den aktuellen physischen Zustand seiner Teile, die Gefäßkapazität, das Vorhandensein von Blutgerinnseln oder Narben beurteilen.

Das Elektrokardiogramm ist eine Methode, die auf der Registrierung der vom Schrittmacher erzeugten elektrischen Impulse basiert. Der Elektrokardiograph zeichnet sie auf Papier als Linie mit vielen Biegungen auf. Die bestimmte Form eines jeden von ihnen ist ein Indikator für den Zustand verschiedener Teile des Herzens. Basierend auf diesen Informationen kann der Kardiologe eine genaue Diagnose stellen oder einen Herzinfarkt vorhersagen..

Die kombinierte Verwendung von EKG und Echokardiographie ermöglicht es Ihnen, ein ganzheitliches Bild des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems zu erstellen.

Vaskulitis ist eine Krankheit, die die Wände von Blutgefäßen betrifft. Es gibt keine zuverlässigen Daten, die den Grund für das Auftreten erklären. Es kann sich allein oder als Komplikation einer anderen Krankheit manifestieren. Für die Diagnostik werden eine Untersuchung der Zusammensetzung biologischer Flüssigkeiten sowie Hardwaremethoden verwendet: Ultraschall, Tomographie, Angiographie, Echokardiographie.

Immunologischer Test auf Vaskulitis: wie er durchgeführt wird und Interpretation der Ergebnisse

Immunologische Tests sind die Hauptart der Diagnostik von Autoimmunerkrankungen, mit der das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen eine bestimmte Art von Pathologie bestimmt werden kann.

  1. Was ist Vaskulitis?
  2. Tests in der Untersuchung auf Vaskulitis enthalten
  3. Indikationen
  4. Wer weist die Studie zu, wohin soll sie gebracht werden?
  5. Wie vorzubereiten
  6. Ergebnisse dekodieren
  7. Zusätzliche Untersuchungen
  8. Nützliches Video: Diagnose und Behandlung von Vaskulitis

Was ist Vaskulitis?

Vaskulitis ist ein Konzept, das die Entzündungsprozesse autoimmuner Natur in den Wänden von Blutgefäßen kombiniert..

Die Hauptursache für die Entwicklung ist eine Veränderung der Struktur des Gefäßgewebes auf antigener Ebene..

Es wird in verschiedene Formen eingeteilt, abhängig vom Fokus der Läsion und den spezifischen Symptomen der Läsion:

Die Diagnose der Krankheit wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Um die Diagnose zu stellen oder zu bestätigen, sollten eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen und Labortests durchgeführt werden.

Die Untersuchung eines Patienten auf Vaskulitis unter Verwendung immunologischer Methoden wird durchgeführt, um die Zusammensetzung / Menge der Immunglobuline, den Titer eines spezifischen Proteins (anstreptolysin O) und Immunkomplexe zu identifizieren.

Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird eine Diagnose gestellt und eine geeignete Behandlung verordnet..

Tests in der Untersuchung auf Vaskulitis enthalten

Obligatorische Labortests zur Bestätigung der Krankheit sind:

  1. Ein vollständiges Blutbild (venöses oder kapillares Blut) wird durchgeführt, um den Entzündungsprozess, die Hämoglobinkonzentration und die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erfassen. Die Analyse umfasst ESR, quantitative Berechnung und qualitative Bewertung von Blutplättchen sowie Leukozytenformel. Bei einer Vaskulitis steigt die Anzahl der Leukozyten, der Blutplättchen, die ESR beschleunigt sich und eine Verschiebung der Leukoformula nach rechts wird festgestellt.
  2. Biochemische Parameter: Proteinfraktionen, Harnstoff, Kreatinin, Glucose und Transaminasen. Testprobe - venöses Blut.
  3. Ein Koagulogramm ist eine ebenso wichtige Analyse, da Sie damit die innere Blutstillung beurteilen können. Studien umfassen Fibrinogen, Prothrombinzeit und INR.
  4. Immunologische Tests: Immunglobulinfraktionen in Prozent, Antistreptolysin-O (ein Marker für eine Streptokokkeninfektion), das Verhältnis von T-Lymphozyten zum Gesamtblutvolumen. Da die Krankheit häufig mit Nierenversagen verbunden ist, ist es ratsam, die folgenden Tests zu verwenden: Anti-BMK, ANZA, HEp-2.
  5. Allgemeine Urinanalyse und Sedimentmikroskopie. Bei der Untersuchung der physikochemischen Eigenschaften kann das Vorhandensein von frischen oder veränderten Erythrozyten nachgewiesen werden. Protein erhöht sich, Kristalle und Salze erscheinen, aber das Ergebnis sollte in Verbindung mit anderen Labortests interpretiert werden.

Eine besondere Rolle spielen immunologische Diagnosetypen. Die Ergebnisse sagen:

  • über das Vorhandensein der Krankheit;
  • über den Zustand des Körpers des Patienten;
  • über die Abwehrreaktion.

Ein ebenso wirksamer Weg, eine Krankheit zu erkennen, besteht darin, eine Biopsie zu erhalten - ein Gewebefragment der Gefäßwand.

Indikationen

Studien werden bei Vorliegen bestimmter Symptome verschrieben:

  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • subkutane Blutung;
  • hämorrhagische Flecken und Juckreiz im betroffenen Bereich;
  • blutige Blasenformationen.

Es werden Analysen für Glomerulonephritis verschrieben. Die Krankheit kann aus einer Komplikation einer Autoimmunerkrankung der Blutgefäße resultieren.

Immunologische Tests helfen, die Form der Vaskulitis zu identifizieren und eine mögliche Ursache für die Pathologie festzustellen.

Wer weist die Studie zu, wohin soll sie gebracht werden?

Die Überweisung für allgemeine Tests erfolgt durch einen Arzt.

Eine detailliertere Untersuchung der Krankheit wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Diese beinhalten:

  • Immunologie;
  • Biopsie;
  • Allergietests.

Tests können in einer Klinik, einem privaten Labor oder einem medizinischen Zentrum durchgeführt werden.

Wie vorzubereiten

Das präanalytische Stadium des Immuntests umfasst die folgenden Punkte mit jeweils obligatorischer Einhaltung:

  • Blut wird auf leeren Magen gegeben;
  • Am Tag der Lieferung sollten Sie keine körperlichen Übungen machen.
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens um 20.00 Uhr sein.
  • Da der Kubitalvene Blut entnommen wird, ist es nicht überflüssig, ein Glas warmen Tee oder Wasser zu trinken.

Beachten Sie! Blut wird für immunologische Studien sowie für allgemeine klinische Studien gesammelt.

Ergebnisse dekodieren

In Abwesenheit einer Krankheit im menschlichen Blut gibt es keine Antikörper gegen Immunkomplexe, spezifische Proteine ​​und andere charakteristische Anomalien.

Mit einer Erhöhung der folgenden Parameter wird die Diagnose bestätigt:

  • das Verhältnis der Proteinfraktionen ist gestört und Albumin nimmt mehr auf;
  • Antistreptolysin-O beträgt mehr als 200 U / ml;
  • mäßig exprimierte T-Lymphozytopathie;
  • erhöhte Antikörper gegen Endothel und Antineutrophilie;
  • Seitens der Biochemie wird ein Anstieg von Protein, Kreatinin und Harnstoff festgestellt;
  • geformte Elemente (Leukozyten und Erythrozyten) können im Urin gefunden werden;
  • bei rotem Blut ohne Veränderungen (Hämoglobin und die Anzahl der Erythrozyten ändern sich nicht) werden seltener Veränderungen des Hämatokritwerts beobachtet;
  • ESR steigt;
  • Leukozytose mit einer Verschiebung nach rechts wird aufgezeichnet;
  • Thrombozytose und Mikroskopie eines Blutausstrichs zeigen verklumpte Blutplättchen.

Diese Abweichungen werden in Kombination mit instrumentellen Untersuchungsmethoden und nur von einem Rheumatologen interpretiert.

Zusätzliche Untersuchungen

Neben Labortests wird die Diagnose einer Vaskulitis durch zusätzliche Untersuchungsarten gestellt, die ein vollständiges Bild ermöglichen.

Häufig verwendete Methoden:

  • Ultraschalldiagnostik der Bauchorgane und Nieren;
  • Doppler-Sonographie von Blutgefäßen;
  • CT-Scan;
  • In einem schwierigen Prozess wird eine MRT durchgeführt.
  • EKG und ECHOKG;
  • Kontrastmittelangiographie;
  • Röntgenstrahlen (seltener, aber für diagnostische Zwecke verwendet).

Darüber hinaus untersucht der Arzt sorgfältig die Anamnese des Patienten und führt eine externe Untersuchung durch..

Warum und welche Tests auf Vaskulitis sind erforderlich?

Bei systemischer Vaskulitis treten visuelle Anzeichen in Form von Hautläsionen auf, und die Aktivität der inneren Organe (Nieren, Herz und Lunge) wird gestört, es kommt zu einem artikulären und neurologischen Syndrom. Für die Diagnostik werden neben einer medizinischen Untersuchung Labortests und instrumentelle Methoden verwendet. Bei Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Art der Krankheit wird eine Biopsie durchgeführt.

Visuelle Diagnose von Vaskulitis

Für unspezifische Gefäßentzündungen sind folgende Hautmanifestationen charakteristisch:

  • Maschenmuster (Livedo);
  • Fingerspitzennekrose;
  • ulzerative Defekte;
  • ein knotiger Ausschlag, der sich zu Wunden entwickeln kann
  • rote Flecken;
  • Blasen;
  • Blutungsherde;
  • Besenreiser;
  • Altersflecken an der Stelle ehemaliger Hämatome.

Es ist möglich, eine Fehlfunktion der Nieren durch ein Ödemsyndrom (pastöses Gesicht, untere Augenlider, Ödeme des unteren Drittel des Beins) zu vermuten. Bei Herzschäden kommt es zu Atemnot, schnellem Puls, Schwellung der Beine und abends zu einer Verschlechterung. Einige Patienten haben Husten, oft mit blutigem Auswurf, einer anhaltenden laufenden Nase.

In der aktiven Phase der Vaskulitis werden Patienten abgenommen, Fieber und schwere Schwäche festgestellt. Es gibt auch Gelenk- und Muskelschmerzen, Polyneuritis, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Sehstörungen.

Und hier geht es mehr um rheumatoide Vaskulitis.

Welche Blutuntersuchungen machen sie?

Die Labordiagnostik umfasst allgemeine klinische Tests von Blut, Urin sowie biochemische und immunologische Untersuchungen.

Allgemeine Blutanalyse

Es wird durchgeführt, um den Grad der Entzündungsreaktion zu bestimmen. Die meisten Patienten im akuten Stadium haben folgende Veränderungen:

  • ESR steigt;
  • Anämie tritt auf;
  • Der Gehalt an Leukozyten und Blutplättchen nimmt zu.

Es ist auch möglich, einen speziellen Teil der Leukozytenzellen - Eosinophile - zu erhöhen, die die Aktivität des allergischen Prozesses widerspiegeln.

Aufgrund der erhaltenen Daten ist es unmöglich, eine Vaskulitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Vor dem Hintergrund einer Therapie mit Hormonen und Zytostatika spiegelt eine allgemeine Blutuntersuchung nicht immer das wahre Bild der Krankheit wider und bezieht sich daher auf eine Hilfsdiagnosemethode.

Blutbiochemie

Um die Nierenfunktion zu untersuchen, wird der Kreatingehalt bestimmt (Zunahme des Nierenversagens), Leberenzyme (erhöhte Aminotransferasen spiegeln eine Abnahme der Leberfunktion wider). Bei Verdacht auf Zerstörung des Muskelgewebes wird die Kreatinphosphokinase untersucht.

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit werden C-reaktives Protein und Rheumafaktor im Blut nachgewiesen. Diese Verbindungen sind Marker für Entzündungs- und Autoimmunprozesse. Der Rheumafaktor wird bei absolut allen Patienten mit Kryoglobulinämie und rheumatoider Vaskulitis bestimmt. Diesen Patienten wird eine Untersuchung der hämolytischen Aktivität (Zerstörung von Blutzellen) und der Elemente des Komplementsystems (Akutphasenproteine) gezeigt..

Urintests

Wenn der Patient Protein, Abgüsse und Erythrozyten im Urin hat, ist dies ein Zeichen für die Zerstörung des Nierengewebes, die bei einer Entzündung der Arteriolen und Kapillaren auftritt.

Wenn Blut ausgeschieden wird, wird die Farbe des Urins dunkelbraun, sein spezifisches Gewicht nimmt mit zunehmendem Albuminverlust zu.

Wenn sich ein Nierenversagen entwickelt, ist der Urin fast durchsichtig, seine Dichte ist verringert, die Nachtdiurese überwiegt tagsüber. Mit der Flüssigkeitsretention im Körper nimmt der tägliche Urinfluss ab. Eine Abnahme der Filtrationskapazität wird durch die Freisetzung von Kreatinin bestimmt. Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, können Leukozyten in erhöhter Anzahl nachgewiesen werden.

Immunologische Untersuchung

Es wird zur Differentialdiagnose von Vaskulitis und ähnlichen Erkrankungen eingesetzt. Die in der Tabelle angegebenen Indikatoren werden am häufigsten ermittelt:

Solche Studien sind für alle Patienten mit Verdacht auf systemische Gefäßentzündung allergischer oder autoimmuner Natur obligatorisch. Sie werden auch im Verlauf der Behandlung durchgeführt, um ihre Wirksamkeit zu beurteilen und die Therapie zu korrigieren oder abzubrechen. Die Zunahme der Akutphasenindikatoren im Stadium der Remission klinischer Manifestationen zeigt die Möglichkeit eines Rückfalls der Krankheit.

Wie kann man sonst feststellen, ob eine Vaskulitis vorliegt?

Um das Stadium und die Prävalenz der Vaskulitis zu klären, wird den Patienten eine zusätzliche Diagnostik in Form einer Angiographie zugewiesen. Es ist für solche Krankheiten angezeigt:

  • knotige Panarteriitis - vor einer Biopsie oder wenn es unmöglich ist, sie durchzuführen, um Aneurysmen zu identifizieren, die Blutungen bedrohen;
  • Thromboangiitis obliterans und Takayasu-Syndrom - zur Untersuchung der Mikrozirkulation, der Blutzirkulation in Lunge, Herz und Nieren.

Um die Läsion des Gefäßnetzwerks zu bestimmen, kann Ultraschall im Duplex-Scanmodus empfohlen werden. Bei Wegener-Granulomatose und mikroskopischer Panangiitis wird eine Röntgenuntersuchung des Lungengewebes gezeigt. Um die Prävalenz von Gefäßläsionen bei diesen Erkrankungen und der Takayasu-Arteritis zu untersuchen, wird eine Magnetresonanztomographie oder Compilertomographie durchgeführt.

Die genaueste Methode zur Diagnose von Vaskulitis ist die Gewebebiopsie. Bei der Untersuchung von Gewebeproben finden Sie die in der Tabelle beschriebenen Änderungen.

Die Diagnose einer Vaskulitis zielt darauf ab, die Krankheit sowie den Aktivitätsgrad des Entzündungsprozesses zu bestimmen. Dies ist für die richtige Auswahl der Dosierungen von Hormonen und Zytostatika erforderlich. Verwenden Sie allgemeine Blut- und Urintests, Studien zum Nieren- und Leberkomplex sowie immunologische Tests.

Und hier geht es mehr um Vaskulitis bei Lupus.

Um die Prävalenz von Schäden am Gefäßnetzwerk zu untersuchen, werden Angiographie, Ultraschall mit Doppler-Ultraschall, Röntgen- und tomographische Untersuchungsmethoden gezeigt. Mit einem hohen Maß an Genauigkeit kann die Diagnose mithilfe einer Biopsie gestellt werden.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video über Hautvaskulitis an:

Die Behandlung der Vaskulitis der unteren Extremitäten erfolgt unter Verwendung einer Standard-Arzneimitteltherapie und traditioneller Methoden. Gemeinsame Aktion erhöht die Chancen, loszuwerden.

Hämorrhagische Vaskulitis (Hautform) äußert sich in Hautausschlag und Rötung. Meistens sind Kinder davon betroffen. Wie zu behandeln und was zu tun ist?

Eine akute Immunreaktion des Körpers auf eine Reihe von Faktoren führt zur Entwicklung einer allergischen Vaskulitis der Haut. Es hat auch eine Reihe von Formen: toxisch-allergisch, infektiös-allergisch, hämorrhagisch.

Die Wegener-Krankheit entwickelt sich buchstäblich spontan, sehr ähnlich der Erkältung. Die Ursachen der Granulomatose wurden noch nicht untersucht, die Symptome ähneln denen der Grippe. Die Diagnose ist schwierig und die Behandlung einer Autoimmunerkrankung ist langfristig und nicht immer erfolgreich.

Wenn sich kleine Blutgefäße und Kapillaren in der Haut entzünden, kann dies darauf hinweisen, dass eine Urtikaria-Vaskulitis begonnen hat. Der Arzt wird Ihnen helfen, die Symptome richtig zu verstehen..

Eine Pathologie wie die rheumatoide Vaskulitis ist eine Fortsetzung der Arthritis und bringt dem Patienten viele neue Probleme. Was sind die Symptome für den Beginn der Pathologie? Welche Behandlung wird gewählt?

Die Klassifizierung von Vasuliten ist heute recht oberflächlich, da es unmöglich ist, alle Parameter eindeutig unter einem zu kombinieren. Sie ist es jedoch.

In fast 100% der Fälle wird eine Vaskulitis mit Lupus festgestellt. Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Hormonen, die gleichzeitig auf Lupus erythematodes und Lupusvaskulitis wirken.

Bestimmen Sie das Protein im Blut mit Verdacht auf viele Pathologien, einschließlich Onkologie. Die Analyse hilft bei der Bestimmung der Rate, erhöhten Indikatoren für reaktive c und Proteine. Es lohnt sich, die Bedeutung zu verstehen: Blut für eosinophiles kationisches Protein, insgesamt. Verdickt sich das Blut oder nicht??

Diagnostik und Analyse für Vaskulitis

Vaskulitis verursacht

Analysen auf Vaskulitis bilden die Grundlage für diagnostische Maßnahmen, da die Krankheit vor allem den Zustand des Blutes und der Blutgefäße beeinflusst. Alle Arten oder Unterarten von Vaskulitis: hämorrhagisch, systemisch oder allergisch, können lange Zeit einen latenten Verlauf haben und sich bis zur Irreversibilität des Prozesses nicht als Symptome zeigen.

Die Lokalisation der Läsion kann in mehreren Organen gleichzeitig oder nur in einem gefunden werden - dies hat keinen Einfluss auf den Behandlungsverlauf, aber die Art der Vaskulitis muss sofort bestimmt werden. Abhängig von den aus den Analysen sichtbaren Daten wird der Krankheit ein Schweregrad zugeordnet.

Während der Entwicklung der Krankheit manifestiert sich ihre Form, die entweder primär oder sekundär ist. In der ersten Variante entwickelt sich die Pathologie außerhalb der Provokation durch äußere Faktoren und impliziert eine erbliche Belastung. Bei einem Elternteil mit Vaskulitis ist der Prozentsatz des Risikos, ein Kind mit einer ähnlichen Diagnose zu bekommen, nicht zu hoch. Die Kombination der Umstände - vergangene Krankheiten, fortschreitende Allergien, schlechte Lebensbedingungen - gibt jedoch ein Signal auf genetischer Ebene und die Krankheit wird aktiviert.

Die Ursache für die sekundäre Form der Vaskulitis zu finden ist schwieriger, da die Ätiologie des Prozesses von überall her stammt:

  • Anamnese einer akuten bakteriellen oder Pilzinfektion: Herpes, Hepatitis, Tuberkulose, Syphilis;
  • Herzkreislauferkrankung;
  • Autoimmunerkrankung;
  • Bronchialkrankheiten, Asthma;
  • Allergien: gegen Reinigungsmittel, gegen Tierfutter, Wolle, Staub.

Die Gefahr, krank zu werden, besteht für Frauen und Männer gleich, aber die Kindheit ist eine Art "Entwickler" verschiedener Arten dieser Pathologie.

Die Erkennung der Krankheit in den frühen Stadien, insbesondere in der Kindheit, wenn der Widerstand des Körpers geschwächt ist, hilft, eine fokale Schädigung des betroffenen Organs zu verhindern und die Ausbreitung einer symptomatischen Klinik zu verhindern.

Der Grund für die Untersuchung ist ein Ausschlag bei sich selbst oder bei einem Kind, der sich auf der Haut mit Flecken mit klaren Grenzen befindet. Der Arztbesuch kann nicht verschoben werden, da sich die Krankheit rasch entwickelt.

Arten von Vaskulitis und Symptomen

Die Aufteilung der Vaskulitis in die Klassifikationstabelle ist auf den Grad der Schädigung des Körpers, der inneren Organe, den Schwerpunkt des Auftretens und die Schwere des Zustands des Patienten zurückzuführen.

Bei Anzeichen der Krankheit werden Manifestationen äußerer Natur, Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands und Labortests berücksichtigt:

  • Ein Ausschlag verschiedener Schattierungen - von dunkelrot bis blassrosa, die zu einem fleckigen Muster verschmelzen;
  • Schwäche und Leistungsverlust;
  • Gelenkschmerzen, die einer rheumatoiden Erkrankung ähneln;
  • Instabile Körpertemperatur;
  • Erhöhter Gehalt an Leukozyten und ESR im Blut.

Allergische Vaskulitis

Dieser Typ wird als der häufigste angesehen. Die Diagnose wird nach Bestätigung der Ablagerung von Immunkomplexen an der Innenwand von Blutgefäßen gestellt. Vor dem Hintergrund der üblichen Form der allergischen Unterarten der Krankheit entwickelt sich manchmal eine leukozytoklastische Vaskulitis, die kleine Arterien und Venen schädigt. Eine Entzündung, die die Gefäße bedeckt, führt allmählich zum Tod von Geweben. Manchmal geht der Prozess der Nekrose mit der Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes einher.

Die Ursache für ein allergisches Auftreten ist eine Reaktion auf Lebensmittel, Chemikalien und ein dynamisches Wachstum von Tumoren.

Urtikaria-Vaskulitis

Die Läsion kleiner Gefäße und Kapillaren in der Haut wird als Urtikularvaskulitis bezeichnet. Sein Ursprung liegt in einer Reaktion auf ein Allergen, auf eine Überdosierung oder Unverträglichkeit gegenüber einem Arzneimittel, auf eine infektiöse (virale) Krankheit.

Ein Urtikariaausschlag wird durch eine Blasenstreuung ausgedrückt. Bei der Reifung platzen die Blasen und hinterlassen Blutungen. Darüber hinaus gibt es bei der Entwicklung einer Urtikaria-Vaskulitis einen latenten Prozess, der auf die Funktionalität der inneren Organe reagiert. Leiden: Magen-Darm-Trakt, Zentralnervensystem (Zentralnervensystem), seltener - die Schleimhaut der Sehorgane.

Zur Bestimmung dieser Unterart der Krankheit reicht eine Labor- oder Hardwareuntersuchung nicht aus, da ein Vergleich der erhaltenen Werte erforderlich ist, um die Dynamik des Prozesses zu demonstrieren.

Die Differentialdiagnose beantwortet die meisten Fragen und legt das Stadium der Vaskulitis und die weitere Prognose genauer fest.

Hämorrhagische Vaskulitis

In medizinischen Quellen gibt es zwei Namen für dieselbe Art von Vaskulitis: Hämorrhagische Purpura oder Schönlein-Henoch-Vaskulitis. Wie in der vorherigen Erklärung wird das hämorrhagische Erscheinungsbild durch die entzündliche Abdeckung des Kapillarnetzwerks der Epidermis und anderer Gefäße kleinster Ordnung unterschieden. Der Ursprung der Krankheit ist unklar, aber es ist bekannt, dass sich diese Pathologie bei Minderjährigen manifestiert, häufiger in der Grundschule oder im Kindergartenalter..

Hautausschläge mit Vaskulitis dieser Art haben das Aussehen kleiner, fest niedergeschlagener Blutergüsse, die sich aber an den unteren Extremitäten in strenger Symmetrie befinden. Manchmal befindet sich der betroffene Bereich am Bauch und am Gesäß. Bei richtiger Behandlung verschwinden Hautausschläge und hinterlassen eine dunkle Pigmentierung.

Periarteritis nodosa (Takayasu-Krankheit)

Die Takayasu-Vaskulitis, eine systemische Erkrankung, betrifft nicht kleine Gefäße, sondern die wichtigsten lebenswichtigen Arterien. Die Risikogruppe umfasst äußerlich gesunde, aber erblich veranlagte Personen mit einer Altersgrenze von 30 bis 40 Jahren. Eine Entzündung, die die freie Bewegung des Blutes verhindert, betrifft hauptsächlich die Hände - Schwäche manifestiert sich in ihnen; mögliche Schwächung der Empfindlichkeit der Finger, schmerzhafte blasse Farbe und kalte Haut der Handflächen.

Im Gegensatz zu früheren Varianten dieser Krankheit bemerken erwachsene Patienten keine Anzeichen von Hautläsionen, gehen jedoch häufig mit Beschwerden über anhaltende Kopfschmerzen, Geistesabwesenheit und sogar Bewusstlosigkeit in Kliniken. Ein Mangel an ausreichender Sauerstoffversorgung beeinträchtigt die Knotenvaskulitis durch tiefgreifende Störungen der Funktion von Gehirn, Nieren, Lunge und Augen.

Wegener-Granulomatose

Granulomatöse Vaskulitis oder auf andere Weise - die Wegener-Krankheit - betrifft die Arterien einer unbedeutenden und mittelgroßen Ordnung, die das Nieren- und Atmungssystem mit Blut versorgen. Der Prozess wird als Ergebnis einer Reaktion zwischen Antikörperproteinen mit neutrophilen Leukozyten ausgedrückt, wobei Läsionen den Kehlkopf und die Nasennebenhöhlen bedecken. Auf der nächsten Ebene umhüllt die Krankheit allmählich die Lunge und betrifft in der letzten Phase des Prozesses die Nieren..

Diagnose einer Vaskulitis

Das klinische Bild einer Vaskulitis wird nach Erhalt der ersten Ergebnisse von Blut- und Urintests deutlich. Die Methoden der Blutentnahme sind nicht spezifisch, ebenso wie das Sammeln von Morgenurin keine vorbereitende Vorbereitung erfordert.

Bluttests

Die zur Bestätigung der Diagnose erforderlichen Blutuntersuchungen sind:

  • Allgemeine Analyse (von einem Finger, seltener von einer Vene);
  • Biochemische Analyse (aus der Radial- oder Ulnarvene);
  • Immunologische Untersuchung von Blut (aus einer Vene).

Alle drei Analysen erfordern eine minimale Einhaltung der Bedingungen und werden am Morgen durchgeführt:

  1. Allgemeine Blutanalyse.

Der Patient darf keine Flüssigkeiten essen oder trinken, seine Zähne putzen oder Medikamente einnehmen, bis das Blut entnommen ist. Basierend auf der entzündlichen Ätiologie der Pathologie sind notwendigerweise die Testergebnisse vorhanden: Indikatoren für eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten (von 10 mm / h bei Männern und von 15 mm / h bei Frauen) und eine Zunahme der Leukozyten.

  1. Blutchemie

Es wird nicht empfohlen, 24 Stunden vor der Blutspende, dem Trinken von Alkohol und dem Verzehr von Kohlenhydraten oder fetthaltigen Lebensmitteln. Vor dem Schlafengehen, am Vorabend der Blutspende, müssen Sie das späte Abendessen aufgeben und körperliche Überlastung ausschließen.

Die Faktoren, auf die sich der Arzt konzentriert, wenn er einen Ausdruck der Ergebnisse erhält, sind die Menge an Immunglobulinen und der Fibrinogenspiegel im Blut (ab 4 g / l). Wenn sich die Krankheit bereits auf die Nieren ausgebreitet hat, zeigt der Kreatininspiegel kritische Werte ab 120 μml / l.

  1. Immunologische Untersuchung.

Die Probenahmemethode ist Standard - bei leerem Magen sind keine anderen Bedingungen erforderlich.

Wie in der vorherigen Analyse wird der Arzt zunächst auf die Immunglobulinwerte aufmerksam gemacht, die mit digitalen Daten von 4,5 g / l eindeutig auf eine Vaskulitis hinweisen.

Urinuntersuchung

Sammeln Sie morgens auf nüchternen Magen Urin. Der von Laborassistenten als entzündlich eingestufte Prozess wird in folgenden Indikatoren ausgedrückt:

  • Im Urin enthaltene Blutelemente (durch mikroskopische Untersuchung nachgewiesen);
  • Überschüssige Proteinmenge im Urin über 0,033 g / l.

Verhütung

Die Prävention von Vaskulitis ist in erster Linie eine Korrektur des Lebensstils, da der Ursprung der Krankheit mit Ausnahme des Erbfaktors vollständig dem Spektrum günstiger Erkrankungen untergeordnet ist, darunter:

  • Alkoholsucht und Rauchen;
  • Sitzender, sitzender Lebensstil;
  • Die Gewohnheit, lange Zeit ein heißes Bad zu nehmen;
  • Daueraufenthalt in den Räumlichkeiten;
  • Einhaltung schwerer, fetthaltiger Lebensmittel, Fast Food oder unvernünftiger Diäten.

Zusammenfassen

Ist es möglich, Vaskulitis zu heilen, besteht die Möglichkeit, dass die Krankheit keine Spuren auf der Haut hinterlässt und nicht mit einem Rückfall zurückkehrt? Eine positive Beantwortung dieser Frage ist nur möglich, wenn der Patient rechtzeitig in die Hände eines guten Spezialisten fällt und von Anfang an die medizinischen Empfehlungen strikt einhält.

Die Behandlung der Pathologie impliziert eine gezielte Unterdrückung der Symptome und wird nicht durch spezifische Methoden ausgedrückt, die für alle Arten von Krankheiten geeignet sind. Das Hauptziel, das an der Spitze der Therapie steht, besteht darin, die Gefahr für das menschliche Leben zu beseitigen, indem mögliche Komplikationen gestoppt werden.

Vaskulitis-Bluttest

Diagnose von Hautvaskulitis. Behandlung

Vor der Bestimmung der Art der Vaskulitis muss festgestellt werden, ob eine Läsion der inneren Organe vorliegt, und deren Schädigung durch verzögerte oder unzureichende Behandlung verhindert werden.

Es ist wichtig, Vaskulitis als primäre Autoimmunerkrankung von sekundärer Vaskulitis aufgrund von Infektionen, Arzneimittelreaktionen oder Bindegewebsstörungen wie systemischem Lupus erythematodes oder rheumatoider Arthritis zu unterscheiden.

Die Vaskulitis kleiner Gefäße ist durch eine nekrotisierende Entzündung kleiner Blutgefäße gekennzeichnet und kann durch eine "tastbare Purpura" identifiziert werden..

In typischen Fällen werden an den unteren Extremitäten tastbare hämorrhagische Eruptionen mit einer Größe von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern beobachtet. In den Anfangsstadien sind Leukozytoklasten-Vaskulitis-Herde möglicherweise nicht tastbar.

Zu den klinischen Merkmalen der Schönlein-Henoch-Purpura gehören hauptsächlich nicht-thrombozytopenisch tastbare Purpura der unteren Extremitäten und des Gesäßes, gastrointestinale Symptome, Arthralgie und Nephritis.

Lokalisation von Hautvaskulitis. Hautvaskulitis tritt am häufigsten in den Beinen auf, kann jedoch an Händen und Bauch auftreten.
Analysen auf Hautvaskulitis. Um die antigene Quelle der immunologischen Reaktion zu identifizieren, werden Labortests durchgeführt.

Die Ergebnisse der Kultur aus der Rachenschleimhaut, dem Antistreptolysin-O-Titer, der ESR, der Thrombozytenzahl, dem vollständigen Blutbild, dem Serumkreatininspiegel, der allgemeinen Urinanalyse, den antinukleären Antikörpern, der Serumproteinelektrophorese, den zirkulierenden Immunkomplexen, dem Hepatitis B-Oberflächenantigen und den Antikörpern gegen Hepatitis C, Kryoglobuline und Rheumafaktor.

Die ESR im akuten Stadium der Vaskulitis ist fast immer erhöht. Immunfluoreszenzstudien sollten innerhalb der ersten 24 Stunden nach Bildung des Fokus durchgeführt werden. Die häufigsten in und um Blutgefäße vorhandenen Immunreaktanten sind IgM, C3 und Fibrin. Das Vorhandensein von IgA in den Blutgefäßen von Kindern mit Vaskulitis deutet auf eine Schönlein-Hepoch-Purpura hin.

Grundlegende Laborparameter und -tests, die jedoch den Grad und die Art der Organschädigung beurteilen, umfassen Serumkreatinin, Kreatininkinase, Leberfunktionstests, serologische Tests auf Hepatitis, allgemeine Urinanalyse, aber Röntgen- und Elektrokardiographie werden für Indikationen durchgeführt.

Biopsie bei Hautvaskulitis. Das klinische Bild ist so charakteristisch, dass eine Biopsie normalerweise nicht erforderlich ist. In zweifelhaften Fällen wird Material für die histologische Untersuchung aus einer aktiven (nicht ulzerierten) Läsion oder, falls erforderlich, aus den Rändern eines Ulkus gewonnen.

Differentialdiagnose der Hautvaskulitis

• Die Schamberg-Krankheit ist eine Kapillaritis mit einer charakteristischen Extravasation roter Blutkörperchen in die Haut und einer ausgeprägten Ablagerung von Hämosnderin. • Bei kritisch kranken Patienten mit ZNS-Symptomen wird Meningokokkämie durch Purpur dargestellt.

• Rocky Mountain Fever ist eine Rickettsieninfektion mit rosa oder leuchtend roten, diskreten Flecken von 1 bis 5 mm Größe, die beim Druck blass werden und manchmal jucken.

Der Ausschlag tritt distal auf und breitet sich auf die Handflächen und Fußsohlen aus.

• Maligne Tumoren wie kutanes T-Zell-Lymphom (Pilzmykose). • Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse.

• Die idiopathische thrombozytopenische Purpura kann leicht von der Vaskulitis unterschieden werden, indem die Anzahl der Blutplättchen im Blut bestimmt wird.

• Wegener-Granulomatose ist eine seltene polysystemische Erkrankung, die durch nekrotisierende granulomatöse Entzündungen und Vaskulitis der Atemwege, Nieren und Haut gekennzeichnet ist.
• Das Churg-Stross-Syndrom (allergische Granulomatose) manifestiert sich in systemischer Vaskulitis in Kombination mit Asthma, Lungeninfiltraten und Hypereosipophilie.

• Hautmanifestationen einer Cholesterinembolie äußern sich in Schmerzen im Unterschenkel, im retikulären Livedo (rot-blaue Fleckenbildung der Haut mit einem Muster, das einem Netz ähnelt) und / oder in bläulichen Zehen bei Vorhandensein eines guten peripheren Pulses.

Behandlung von Hautvaskulitis

• Bei Juckreiz durch Nesselsucht können Antihistaminika verwendet werden. Das verdächtige Antigen sollte nach Möglichkeit identifiziert und eliminiert werden. Keine weitere Behandlung erforderlich.

• Bei leukozytoklastischer Vaskulitis (Überempfindlichkeit) verschwindet der Hautausschlag normalerweise ohne Komplikationen. Viszerale (Nieren- und Lungen-) Beteiligung tritt am häufigsten bei Schönlein-Henoch-Purpura, Kryoglobulinämie und Vaskulitis im Zusammenhang mit systemischem Lupus erythematodes auf.

Eine ausgedehnte Läsion der inneren Organe weist auf die Notwendigkeit hin, nach begleitenden Läsionen mittelgroßer Gefäße zu suchen und einen Rheumatologen zu konsultieren.

- Bei viszeralen Läsionen und den schwersten Fällen von Hautvaskulitis wird orales Prednison verschrieben. Kurze Prednison-Gänge (60-80 mg / Tag) sind sehr effektiv, gefolgt von einer schrittweisen Dosisreduktion.

- Colchicin (0,6 mg 2-mal täglich für 7-10 Tage) und Dapson (100-150 mg täglich) können zur Unterdrückung der Neutrophilen-Chemotaxis verwendet werden. Die Dosis nimmt auch allmählich ab, wenn das Arzneimittel nach Auflösung der Läsionen abgesetzt wird. Darüber hinaus wurde die Verwendung von Azathioprin, Cyclophosphamid und Methotrexat untersucht.

• Schönlein-Henoch-Purpura wird normalerweise mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln behandelt.

Die Kortikosteroidtherapie ist am nützlichsten bei Patienten mit schweren Erkrankungen, einschließlich schwerer Bauchschmerzen und Nierenschäden. Zusätzlich zu Steroiden kann Cyclophosphamid verschrieben werden. Azathioprin wird ebenfalls verwendet.

Rückfälle sind möglich, insbesondere wenn der auslösende Faktor eine Autoimmunerkrankung ist. In diesem Zusammenhang ist eine regelmäßige Überwachung erforderlich..

Klinisches Beispiel für Hautvaskulitis. Eine 21-jährige Frau hatte einen dreitägigen schmerzhaften lila Ausschlag an den unteren Extremitäten. Der Ausschlag trat plötzlich auf, zuvor wurden solche Episoden beim Patienten nicht beobachtet.

Bei dem Patienten wurde vor weniger als einer Woche eine Pharyngitis diagnostiziert und er erhielt eine Behandlung mit Clindamycin. Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Abdominalempfindlichkeit oder grobe Hämaturie traten nicht auf. Das Vorhandensein von Blut wurde im Urin festgestellt, es gab jedoch keine Protenurie.

Ein typischer fühlbarer hämorrhagischer Ausschlag am Schienbein ist eine Manifestation der Schönlein-Henoch-Purpura.

- Wir empfehlen auch „Hautmanifestationen von Lupus erythematodes. Ursachen von Lupusausschlag "

Inhaltsverzeichnis des Themas "Systemische Hautläsionen":

Diagnose einer Vaskulitis

Eine Autoimmunentzündung der Blutgefäße ist leichter zu behandeln, wenn sie rechtzeitig erkannt wird. Die Diagnose einer Vaskulitis umfasst die Erfassung anamnestischer Daten, objektive Forschung sowie Labor- und Instrumentenmethoden.

Zur Ermittlung der Diagnose wurden spezielle Skalen und eine Tabelle zur Berechnung der Ergebnisse entwickelt. Basierend darauf wird im Test- und Bewertungsmodus festgestellt, ob der Patient bestimmte Arten von systemischer Vaskulitis hat..

Die Differentialdiagnose beginnt im ambulanten Stadium und endet mit einer Konsultation eines engen Spezialisten.

Indikationen für die Forschung

Die wichtigsten Anzeichen, die den Patienten dazu veranlassen sollten, diagnostische Hilfe zu suchen, sind:

  • Ein rötlicher, punktgenauer Ausschlag am Vorderbein (hämorrhagische Vaskulitis). Es ist symmetrisch positioniert und wird nicht von allergischen Faktoren beeinflusst, einschließlich Änderungen der Ernährung, des Lebensstils, des Kaufs eines Haustieres oder des Kaufs neuer Kleidung.
  • Krankheiten von bakteriellen, viralen Infektionen im letzten Jahr.
  • Gewichtsverlust um mehrere Kilogramm, unabhängig von der Art der verzehrten Lebensmittel.
  • Vorgeschichte der Schwangerschaft oder Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, Sulfonamiden und Medikamenten zur Bekämpfung von Gicht.
  • Kleine schmerzhafte Empfindungen in den Muskeln.
  • Mononeuritis oder Polyneuritis - Entzündung eines oder mehrerer Nerven und ihrer Plexus.
  • Systemische Blutdrucksprünge.
  • Laborforschungsergebnisse. Dazu gehören biochemische Tests (Harnstoff, Kreatinin) und ein vollständiges Blutbild.
  • Änderungen in der Instrumentendiagnostik. Die Angiographie zeigt Aneurysmen, einschließlich einer sackartigen Schwellung der verdünnten Gefäßwände oder eines Verschlusses (Verstopfung) der Arterien. Eine Biopsie zeigt das Vorhandensein charakteristischer Läsionen an - Granulome und eosinophile Infiltration der Gefäßwände.

Wie wird eine Vaskulitis diagnostiziert??

Beim Termin nimmt der Arzt zunächst die Anamnese des Patienten auf.

Die Anamnese wird in der Praxis eines Hausarztes oder Allgemeinarztes gesammelt. Er fragt ausführlich nach den Symptomen, dem Vorhandensein ähnlicher Manifestationen bei nahen Verwandten, der Saisonalität ihres Auftretens und den Ereignissen, die ihnen vorausgingen oder sie begleiteten.

Als nächstes untersucht der Arzt den Patienten, die Haut und die Schleimhäute, die Palpation der vorderen Bauchdecke, die Perkussion der Lunge und des Abdomens, die Auskultation der Lungenatmung und das Herzgeräusch. Wenn er verdächtige Symptome feststellt, schreibt er eine Überweisung für Tests aus. Für die Labordiagnostik müssen Sie Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen spenden.

Die Biopsie und andere instrumentelle Techniken werden in speziellen Labors und Diagnosezentren durchgeführt.

Eine Biopsie bei systemischer Vaskulitis wird als morphologische Untersuchung bezeichnet. Dank dessen ist es möglich, die Diagnose von Pathologien wie Polyarteritis nodosa, Wegener-Granulomatose, Churg-Strauss-Syndrom oder Riesenzellarteriitis zu bestimmen..

Labordiagnostik

Es gibt grundlegende und zusätzliche Labormethoden zur Bestimmung der Diagnose einer autoimmunen Gefäßentzündung. Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung wird auf Leukozytose mit einem Anstieg des Anteils an Eosinophilen und der Sedimentationsrate der Erythrozyten geachtet.

Biochemische Tests werden auch durchgeführt, um den Anstieg von Harnstoff und Kreatinin zu bestimmen. Bei Verdacht auf die Krankheit werden zusätzliche Tests auf Vaskulitis verschrieben. Daher hilft die Untersuchung, die Diagnose zu bestätigen..

Bei Vaskulitis werden Tests durchgeführt, um die folgenden Indikatoren zu bestimmen:

Ein ELISA-Bluttest wird verwendet, um ANCA zu bestimmen.

  • C-reaktives Protein. Dieses Protein ist ein Faktor bei akuten Entzündungen.
  • Alpha- und Gammaglobuline. Ihr erhöhter Gehalt weist auf eine Arteriitis hin..
  • Antinukleäre zirkulierende Antikörper (ANCA). Die Moleküle werden unter Verwendung eines Enzymimmunoassays (ELISA) bestimmt. Der ANCA-Spiegel spiegelt die Aktivität der Krankheit wider.
  • Kryoglobuline. Ihre Suche wird mit einer der Arten von Vaskulitis durchgeführt..
  • Rote Blutkörperchen sind intakt oder zerstört. Hierzu wird Urin gegeben.

Instrumentelle Diagnostik

Bei Vaskulitis zeigt ein Fluorogramm mehrere Herde von Lungenläsionen. Die HNO-Untersuchung zeigt eine chronische Sinusitis und Otitis media (anhaltende Entzündung der Nasennebenhöhlen und des Innenohrs)..

In Schleimhautbiopsien finden sich granulomatöse Formationen, Riesenzellen und Eosinophile, die das Gewebe infiltrieren. Eine Biopsie der Glomeruli der Nieren bestimmt das Vorhandensein von ANCA in ihnen. Von den einfacheren Methoden werden Blutdruck- und Pulsmessungen an beiden Händen durchgeführt..

Wenn diese Indikatoren nicht symmetrisch sind, ist dies ein indirektes Zeichen für vaskuläre Läsionen auf einer Seite. Bei bestimmten Arten von Vaskulitis wird eine Biopsie der Haut und der Muskeln durchgeführt. Eine Spirographie wird durchgeführt, um den Grad der Lungenschädigung zu bestimmen und die Atemfunktion zu verringern.

Um den Grad der Gefäßokklusion zu bestimmen, wird eine Angiographie durchgeführt - eine Röntgenuntersuchung des Gefäßbettes unter Verwendung von Kontrastmitteln.

Warum und welche Tests auf Vaskulitis sind erforderlich?

Bei systemischer Vaskulitis treten visuelle Anzeichen in Form von Hautläsionen auf, und die Aktivität der inneren Organe (Nieren, Herz und Lunge) wird gestört, es kommt zu einem artikulären und neurologischen Syndrom. Für die Diagnostik werden neben einer medizinischen Untersuchung Labortests und instrumentelle Methoden verwendet. Bei Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Art der Krankheit wird eine Biopsie durchgeführt.

Visuelle Diagnose von Vaskulitis

Für unspezifische Gefäßentzündungen sind folgende Hautmanifestationen charakteristisch:

  • Maschenmuster (Livedo);
  • Fingerspitzennekrose;
  • ulzerative Defekte;
  • ein knotiger Ausschlag, der sich zu Wunden entwickeln kann
  • rote Flecken;
  • Blasen;
  • Blutungsherde;
  • Besenreiser;
  • Altersflecken an der Stelle ehemaliger Hämatome.

Es ist möglich, eine Fehlfunktion der Nieren durch ein Ödemsyndrom (pastöses Gesicht, untere Augenlider, Ödeme des unteren Drittel des Beins) zu vermuten. Bei Herzschäden kommt es zu Atemnot, schnellem Puls, Schwellung der Beine und abends zu einer Verschlechterung. Einige Patienten haben Husten, oft mit blutigem Auswurf, einer anhaltenden laufenden Nase.

In der aktiven Phase der Vaskulitis werden Patienten abgenommen, Fieber und schwere Schwäche festgestellt. Es gibt auch Gelenk- und Muskelschmerzen, Polyneuritis, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Sehstörungen.

Wir empfehlen, über hämorrhagische Vaskulitis am Körper zu lesen. Sie lernen die Ursachen für die Entwicklung einer hämorrhagischen Vaskulitis, die Formen der Krankheit, die Symptome sowie die Diagnose und Behandlung dieser Krankheit kennen.

Und hier geht es mehr um rheumatoide Vaskulitis.

Welche Blutuntersuchungen machen sie?

Die Labordiagnostik umfasst allgemeine klinische Tests von Blut, Urin sowie biochemische und immunologische Untersuchungen.

Allgemeine Blutanalyse

Es wird durchgeführt, um den Grad der Entzündungsreaktion zu bestimmen. Die meisten Patienten im akuten Stadium haben folgende Veränderungen:

  • ESR steigt;
  • Anämie tritt auf;
  • Der Gehalt an Leukozyten und Blutplättchen nimmt zu.

Es ist auch möglich, einen speziellen Teil der Leukozytenzellen - Eosinophile - zu erhöhen, die die Aktivität des allergischen Prozesses widerspiegeln.

Aufgrund der erhaltenen Daten ist es unmöglich, eine Vaskulitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Vor dem Hintergrund einer Therapie mit Hormonen und Zytostatika spiegelt eine allgemeine Blutuntersuchung nicht immer das wahre Bild der Krankheit wider und bezieht sich daher auf eine Hilfsdiagnosemethode.

Blutbiochemie

Um die Nierenfunktion zu untersuchen, wird der Kreatingehalt bestimmt (Zunahme des Nierenversagens), Leberenzyme (erhöhte Aminotransferasen spiegeln eine Abnahme der Leberfunktion wider). Bei Verdacht auf Zerstörung des Muskelgewebes wird die Kreatinphosphokinase untersucht.

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit werden C-reaktives Protein und Rheumafaktor im Blut nachgewiesen. Diese Verbindungen sind Marker für Entzündungs- und Autoimmunprozesse.

Der Rheumafaktor wird bei absolut allen Patienten mit Kryoglobulinämie und rheumatoider Vaskulitis bestimmt.

Diesen Patienten wird eine Untersuchung der hämolytischen Aktivität (Zerstörung von Blutzellen) und der Elemente des Komplementsystems (Akutphasenproteine) gezeigt..

Urintests

Wenn der Patient Protein, Abgüsse und Erythrozyten im Urin hat, ist dies ein Zeichen für die Zerstörung des Nierengewebes, die bei einer Entzündung der Arteriolen und Kapillaren auftritt.

Wenn Blut ausgeschieden wird, wird die Farbe des Urins dunkelbraun, sein spezifisches Gewicht nimmt mit zunehmendem Albuminverlust zu.

Wenn sich ein Nierenversagen entwickelt, ist der Urin fast durchsichtig, seine Dichte ist verringert, die Nachtdiurese überwiegt tagsüber. Mit der Flüssigkeitsretention im Körper nimmt der tägliche Urinfluss ab. Eine Abnahme der Filtrationskapazität wird durch die Freisetzung von Kreatinin bestimmt. Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, können Leukozyten in erhöhter Anzahl nachgewiesen werden.

Immunologische Untersuchung

Es wird zur Differentialdiagnose von Vaskulitis und ähnlichen Erkrankungen eingesetzt. Die in der Tabelle angegebenen Indikatoren werden am häufigsten ermittelt:

Bei Autoimmunerkrankungen und rheumatischen Erkrankungen sind die Klassen A, M und G stärker erhöht.
Tritt bei Erkrankungen des Bindegewebes auf, zu denen auch Vaskulitis gehört.
Antikörper gegen das Zytoplasma von Neutrophilen (sehr informatives Zeichen)Dies sind Proteine ​​(Immunglobuline A und G), die gegen den Inhalt neutrophiler Blutzellen wirken und die primäre Vaskulitis autoimmuner Natur verstärken; Wenn mittlere und kleine Gefäße betroffen sind, erkennen sie Antikörper gegen Enzyme - Proteinase 3 und Myeloperoxidase.
Charakteristisch für kryoglobulinämische Gefäßentzündungen.
Bestätigung oder Ausschluss des Antiphospholipid-Syndroms.

Solche Studien sind für alle Patienten mit Verdacht auf systemische Gefäßentzündung allergischer oder autoimmuner Natur obligatorisch. Sie werden auch im Verlauf der Behandlung durchgeführt, um ihre Wirksamkeit zu beurteilen und die Therapie zu korrigieren oder abzubrechen. Die Zunahme der Akutphasenindikatoren im Stadium der Remission klinischer Manifestationen zeigt die Möglichkeit eines Rückfalls der Krankheit.

Wie kann man sonst feststellen, ob eine Vaskulitis vorliegt?

Um das Stadium und die Prävalenz der Vaskulitis zu klären, wird den Patienten eine zusätzliche Diagnostik in Form einer Angiographie zugewiesen. Es ist für solche Krankheiten angezeigt:

  • knotige Panarteriitis - vor einer Biopsie oder wenn es unmöglich ist, sie durchzuführen, um Aneurysmen zu identifizieren, die Blutungen bedrohen;
  • Thromboangiitis obliterans und Takayasu-Syndrom - zur Untersuchung der Mikrozirkulation, der Blutzirkulation in Lunge, Herz und Nieren.

Um die Läsion des Gefäßnetzwerks zu bestimmen, kann Ultraschall im Duplex-Scanmodus empfohlen werden. Bei Wegener-Granulomatose und mikroskopischer Panangiitis wird eine Röntgenuntersuchung des Lungengewebes gezeigt. Um die Prävalenz von Gefäßläsionen bei diesen Erkrankungen und der Takayasu-Arteritis zu untersuchen, wird eine Magnetresonanztomographie oder Compilertomographie durchgeführt.

Die genaueste Methode zur Diagnose von Vaskulitis ist die Gewebebiopsie. Bei der Untersuchung von Gewebeproben finden Sie die in der Tabelle beschriebenen Änderungen.

Ablagerung von Immunglobulin der Klasse A und zirkulierenden Immunkomplexen auf der inneren Membran und in der Wand kleiner Gefäße, Mikrothrombose, einige der Blutelemente erstrecken sich über die Arteriolen und Venolen hinaus.
Ablagerung von Antigen-Antikörper-Verbindungen in der inneren Schicht der Arterien, multiple Läsionen, granulomatöse Entzündung.
Mikroskopische PolyangiitisSchädigung der Kapillaren und Arteriolen der Nieren, Lunge und Haut, Nekrose ohne Bildung von Granulomen.

Die Diagnose einer Vaskulitis zielt darauf ab, die Krankheit sowie den Aktivitätsgrad des Entzündungsprozesses zu bestimmen. Dies ist für die richtige Auswahl der Dosierungen von Hormonen und Zytostatika erforderlich. Verwenden Sie allgemeine Blut- und Urintests, Studien zum Nieren- und Leberkomplex sowie immunologische Tests.

Wir empfehlen, über Urtikaria-Vaskulitis zu lesen. Sie lernen die Unterarten der Vaskulitis, die Prävalenz und Ätiologie sowie die Anzeichen der Krankheit, Diagnose und Behandlung kennen.

Und hier geht es mehr um Vaskulitis bei Lupus.

Um die Prävalenz von Schäden am Gefäßnetzwerk zu untersuchen, werden Angiographie, Ultraschall mit Doppler-Ultraschall, Röntgen- und tomographische Untersuchungsmethoden gezeigt. Mit einem hohen Maß an Genauigkeit kann die Diagnose mithilfe einer Biopsie gestellt werden.

Sehen Sie sich das Video über Hautvaskulitis an:

Vaskulitis-Bluttest, was die Norm ist

Vaskulitis ist eine Krankheit, bei der sich die Wände der Blutgefäße entzünden. Die Gründe für sein Auftreten sind nicht bekannt, aber es gibt eine Hypothese, dass es sich aufgrund des Zusammenspiels von drei Faktoren manifestiert: schlechte genetische Vererbung, niedrige Lebensbedingungen, Staphylokokken- oder Herpesinfektion. Die Genetik ist der Hauptfaktor, und der Rest provoziert die Entwicklung der Krankheit.

Es hat keine spezifischen Symptome und zeigt normalerweise einen nesselsuchtartigen Ausschlag, Fieber und allgemeines Unwohlsein.

Es gibt zwei Arten von Vaskulitis: primäre und sekundäre. Im ersten Fall handelt es sich um eine eigenständige Krankheit. Im zweiten - eine Komplikation:

  • virale oder bakterielle Infektion (Hepatitis, Herpes, Syphilis, Tuberkulose);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Lungenerkrankungen: Bronchitis, Asthma;
  • rheumatoide Arthritis, diffuser toxischer Kropf, Multiple Sklerose;
  • Lebensmittel, Drogenallergien.

Die folgende Klassifikation der Vaskulitis findet sich häufig in der medizinischen Literatur:

  • hämorrhagische oder Shenlein-Henoch-Krankheit;
  • allergisch;
  • knotig;
  • Wegener-Granulomatose;
  • unspezifische Aortoarteritis oder Takayasu-Krankheit.

Es berücksichtigt die Ursachen des Ausbruchs der Krankheit, ihre Manifestationen und ihren Ort sowie die Klasse der betroffenen Gefäße.

Arten der Diagnose und Vorbereitung darauf

Der Therapeut ist der erste Arzt, der konsultiert wird, wenn unangenehme Symptome auftreten. Normalerweise überweist er den Patienten an einen Rheumatologen, einen auf Vaskulitis spezialisierten Arzt. Mit der ihnen zugewiesenen Diagnose können Sie die Ursache der Krankheit genau bestimmen. Es enthält:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Analyse des Urins;
  • immunologische Forschung;
  • allergologische Untersuchung;
  • Biopsie;
  • Angiographie;
  • Ultraschalluntersuchung von Organhöhlen;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (CT und MRT);
  • Elektrokardiographie und Echokardiographie.

Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse von Blut- und Urintests nicht verzerrt sind, sollte der Patient vor der Einnahme des Materials weder essen noch trinken. Es wird auch nicht empfohlen, 12 Stunden vor der Urinsammlung Blaubeeren, Karotten, Rüben, salzige oder würzige Lebensmittel zu essen. Sie beeinflussen stark 2 untersuchte Parameter - Farbe und Geruch..

Wenn der Arzt eine biochemische Analyse verschrieben hat, müssen Sie mindestens einen Tag vor dem Eingriff auf fetthaltige Lebensmittel und Alkohol verzichten.

Vor dem EKG wird Männern mit dichtem Brusthaar empfohlen, die Haut um die 4. Rippe (vom Schlüsselbein aus gezählt) entlang der Ränder des Brustbeins und der unteren Hälfte der linken Brust zu rasieren. Dies erleichtert das Platzieren der Elektroden..

Für andere Methoden sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich..

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung

Das Material wird zur allgemeinen Analyse aus dem Ringfinger und zur biochemischen Analyse aus der Vena ulnaris (manchmal radial) entnommen.

Im Rahmen einer allgemeinen Studie werden die Werte folgender Parameter ermittelt:

  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR), Anzahl, durchschnittliches Volumen;
  • Hämoglobinspiegel;
  • die Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen;
  • Leukozytenformel.

Ein Zeichen dafür, dass ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet, ist eine Zunahme der Leukozytenzahl, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links, ESR. Letzteres überschreitet den Wert von 10 mm / h bei Männern und 15 mm / h bei Frauen. Die Hämoglobin- und Thrombozytenwerte bleiben unverändert.

Die biochemische Forschung liefert Informationen über die Menge von 20 verschiedenen Proteinen, Enzymen und Hormonen, die von Organen produziert werden.

Um eine Vaskulitis zu diagnostizieren, ist es wichtig, nur die Menge von zwei Proteinen zu kennen: Fibrinogen und Immunglobulin. Wenn es im Vergleich zur Norm erhöht ist, ist dies ein weiterer Beweis für das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses..

Das Vorhandensein eines Kreatininüberschusses (115 μmol / l und mehr) weist darauf hin, dass die Krankheit die Nieren betroffen hat.

Allgemeine und biochemische Analyse von Urin

Ein allgemeiner Urintest untersucht quantitative und qualitative Parameter. Im ersten Fall wird die Anzahl der Blutzellen und Proteine ​​in der Probe bestimmt. Ihr Auftreten im Urin wird als Hämaturie bzw. Proteinurie bezeichnet..

Im zweiten werden Transparenz, Farbe und Geruch bestimmt. Normalerweise ist Urin eine strohfarbene Flüssigkeit ohne einen bestimmten Geruch und ohne Verunreinigungen.

Eine Änderung einer dieser Eigenschaften weist auf Probleme im Harnsystem hin: Nieren, Blase, Harnleiter.

Eine biochemische Analyse des Urins wird in den meisten Fällen nicht verwendet. Es wird hauptsächlich zur Erkennung von Nierenerkrankungen verwendet, indem die Menge an Harnstoff, Protein, Natrium, Chlor und Kalzium im Urin bestimmt wird..

Immunologische Forschung

Das Testmaterial für diese diagnostische Methode ist venöses Blut. Sein Zweck ist es, die Menge an Immunglobulinen, Antistreptolysin, T-Lymphozyten und Immunkomplexen in ihrer Zusammensetzung zu bestimmen.

Diagnose einer granulomatösen Vaskulitis

Die Diagnose einer granulomatösen Vaskulitis umfasst den Nachweis eines antinukleären Faktors im Blut des Patienten auf HEp-2-Zellen, Antikörpern gegen das Zytoplasma von Neutrophilen.

Synonyme Russisch

Antinukleärer Faktor (ANF), antinukleäre Antikörper, antinukleäre Antikörper (ANA), Antikörper gegen das Zytoplasma von Neutrophilen, ANCA.

Englische Synonyme

ANCA, antinukleäre Antikörper (ANA), Hep-2-Substrat, ANA-Hep2, antineutrophile / Zytoplasma-Antikörper.

Untersuchungsmethode

Indirekte Immunfluoreszenzantwort.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

In der medizinischen Praxis wird die Bestimmung des antinukleären Faktors auf HEp-2-Zellen, Antikörpern gegen das Zytoplasma von Neutrophilen, im Blut des Patienten verwendet, um eine granulomatöse Vaskulitis zu diagnostizieren.

Die Studie wird empfohlen, wenn Patienten mit Verdacht auf granulomatöse Vaskulitis, Asthma, Sinusitis, Migrationsinfiltration in der Lunge, Herzinsuffizienz, Myokarditis, Purpura, Glomerulonephritis, Nierenversagen, Magen-Darm-Blutungen unklarer Natur, Darmischämie mit Perforation untersucht werden. Und auch, wenn es notwendig ist, die Ursachen für Fieber, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Mononeuritis, Polyneuropathie der Extremitäten, für die Differentialdiagnose mit anderen Autoimmunerkrankungen zu ermitteln, die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen und die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit vorherzusagen.

Granulomatöse Vaskulitis (Churg-Strauss-Syndrom, allergische granulomatöse Angiitis, eosinophile Granulomatose mit Polyangiitis) ist eine seltene unheilbare Krankheit, die mit entzündlichen Läsionen von Blutgefäßen (kleines und mittleres Kaliber) in verschiedenen Organen des Körpers verbunden ist. Aufgrund entzündlicher Veränderungen in den Gefäßen kann der Blutfluss in lebenswichtigen Organen (Herz, Lunge, Nieren, Gehirn) gestört werden.

Das häufigste klinische Zeichen des Churg-Strauss-Syndroms ist Asthma bronchiale. Die Krankheit ist jedoch durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet: hohes Fieber, Hautausschlag, gastrointestinale Blutungen, starke Schmerzen und Taubheitsgefühl an Händen und Füßen.

Die genauen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind noch unbekannt..

Wahrscheinlich wird die Hyperreaktivität des Immunsystems bei dieser Pathologie durch eine Kombination aus genetischer Veranlagung und der Auswirkung von Umweltfaktoren (Allergene, einige Medikamente) auf den Körper hervorgerufen. Mögliche Risikofaktoren für die Entwicklung des Churg-Strauss-Syndroms sind Alter über 40, Asthma bronchiale oder häufige Rhinitis in der Geschichte.

Es gibt 6 allgemein anerkannte diagnostische Kriterien für granulomatöse Vaskulitis: Asthma, eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen im peripheren Blut um mehr als 10%, Sinusitis, Infiltration in der Lunge (möglicherweise vorübergehend), histologische Überprüfung, Mononeuritis oder Polyneuropathie der Extremitäten. Wenn 4 von 6 diagnostischen Anzeichen vorliegen, können wir sagen, dass der Patient an einer granulomatösen Vaskulitis leidet..

Im Krankheitsverlauf werden 3 Phasen unterschieden: allergische Rhinitis und Asthma, eosinophile Pneumonie oder Gastroenteritis, systemische Schädigung der Blutgefäße mit granulomatöser Entzündung.

Die Vaskulitis-Phase entwickelt sich normalerweise innerhalb von 3 Jahren nach Ausbruch der Krankheit. Klinisch manifestiert sie sich in einer Pathologie der Lunge (Asthma, Pneumonitis), der oberen Atemwege (allergische Rhinitis, Sinusitis, Nasenpolypose), des Herz-Kreislauf-Systems (Herzinsuffizienz, Myokarditis, Myokardinfarkt)., Haut (Purpura, Hautausschlag), Niere (Glomerulonephritis, Bluthochdruck, Nierenversagen), Polyneuropathie der Extremitäten, Verdauungssystem (Magen-Darm-Blutungen, Darmischämie mit Perforation, Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Cholestase), Fieber, Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Derzeit gibt es keine spezifischen Studien zur Identifizierung einer granulomatösen Vaskulitis..

Bei der Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Churg-Strauss-Syndrom müssen folgende Untersuchungen durchgeführt werden: eine Studie im Blut des Patienten mit Antikörpern gegen das Zytoplasma von Neutrophilen (positiv bei 70% der Patienten), der Eosinophilenspiegel, klinische und biochemische Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen des Brustkorbs, Computertomographie der Lunge, Bronchoskopie, Lungenbiopsie.

Die Behandlung der granulomatösen Vaskulitis ist unterstützend und zielt darauf ab, eine anhaltende Remission zu erreichen und das Überleben dieser Patienten zu verbessern. Hierzu werden Glucocorticosteroide, Cyclophosphamid, Azothiaprin, intravenöse Verabreichung von Immunglobulinen, Alpha-Interferon und Plasmapherese eingesetzt.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung dieser Patientengruppe ist die frühzeitige Diagnose der Krankheit und die Ernennung einer angemessenen Therapie. Ohne Behandlung beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate von Patienten mit dieser Pathologie 25%.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf granulomatöse Vaskulitis;
  • zur Differentialdiagnose bei anderen Autoimmunerkrankungen;
  • die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen;
  • um das Wiederauftreten der Krankheit vorherzusagen.

Wann ist die Studie geplant??

  • Wenn ein Patient Asthma hat, eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen im peripheren Blut um mehr als 10%, Sinusitis, Infiltration in der Lunge (möglicherweise vorübergehend), Herzinsuffizienz, Myokarditis, Purpura, Glomerulonephritis, Nierenversagen, gastrointestinale Blutungen unklarer Natur, Darmischämie mit Perforation;
  • wenn es notwendig ist, die Ursachen für Fieber, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Mononeuritis oder Polyneuropathie der Extremitäten festzustellen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

1. Antinukleärer Faktor

2. Antikörper gegen das Zytoplasma von Neutrophilen

Immunologischer Test auf Vaskulitis, wie wird es gemacht, Dekodierung

Immunologische Tests sind die Hauptart der Diagnostik von Autoimmunerkrankungen, mit der das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen eine bestimmte Art von Pathologie bestimmt werden kann.

Was ist Vaskulitis?

Vaskulitis ist ein Konzept, das die Entzündungsprozesse autoimmuner Natur in den Wänden von Blutgefäßen kombiniert..

Die Hauptursache für die Entwicklung ist eine Veränderung der Struktur des Gefäßgewebes auf antigener Ebene..

Es wird in verschiedene Formen eingeteilt, abhängig vom Fokus der Läsion und den spezifischen Symptomen der Läsion:

  • hämorrhagisch;
  • systemisch;
  • allergisch;
  • Urtikaria.

Die Diagnose der Krankheit wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Um die Diagnose zu stellen oder zu bestätigen, sollten eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen und Labortests durchgeführt werden.

Die Untersuchung eines Patienten auf Vaskulitis unter Verwendung immunologischer Methoden wird durchgeführt, um die Zusammensetzung / Menge der Immunglobuline, den Titer eines spezifischen Proteins (anstreptolysin O) und Immunkomplexe zu identifizieren.

Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird eine Diagnose gestellt und eine geeignete Behandlung verordnet..

Tests in der Untersuchung auf Vaskulitis enthalten

Obligatorische Labortests zur Bestätigung der Krankheit sind:

  1. Ein vollständiges Blutbild (venöses oder kapillares Blut) wird durchgeführt, um den Entzündungsprozess, die Hämoglobinkonzentration und die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erfassen. Die Analyse umfasst ESR, quantitative Berechnung und qualitative Bewertung von Blutplättchen sowie Leukozytenformel. Bei einer Vaskulitis steigt die Anzahl der Leukozyten, der Blutplättchen, die ESR beschleunigt sich und eine Verschiebung der Leukoformula nach rechts wird festgestellt.
  2. Biochemische Parameter: Proteinfraktionen, Harnstoff, Kreatinin, Glucose und Transaminasen. Testprobe - venöses Blut.
  3. Ein Koagulogramm ist eine ebenso wichtige Analyse, da Sie damit die innere Blutstillung beurteilen können. Studien umfassen Fibrinogen, Prothrombinzeit und INR.
  4. Immunologische Tests: Immunglobulinfraktionen in Prozent, Antistreptolysin-O (ein Marker für eine Streptokokkeninfektion), das Verhältnis von T-Lymphozyten zum Gesamtblutvolumen. Da die Krankheit häufig mit Nierenversagen verbunden ist, ist es ratsam, die folgenden Tests zu verwenden: Anti-BMK, ANZA, HEp-2.
  5. Allgemeine Urinanalyse und Sedimentmikroskopie. Bei der Untersuchung der physikochemischen Eigenschaften kann das Vorhandensein von frischen oder veränderten Erythrozyten nachgewiesen werden. Protein erhöht sich, Kristalle und Salze erscheinen, aber das Ergebnis sollte in Verbindung mit anderen Labortests interpretiert werden.

Eine besondere Rolle spielen immunologische Diagnosetypen. Die Ergebnisse sagen:

  • über das Vorhandensein der Krankheit;
  • über den Zustand des Körpers des Patienten;
  • über die Abwehrreaktion.

Ein ebenso wirksamer Weg, eine Krankheit zu erkennen, besteht darin, eine Biopsie zu erhalten - ein Gewebefragment der Gefäßwand.

Indikationen

Studien werden bei Vorliegen bestimmter Symptome verschrieben:

  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • subkutane Blutung;
  • hämorrhagische Flecken und Juckreiz im betroffenen Bereich;
  • blutige Blasenformationen.

Es werden Analysen für Glomerulonephritis verschrieben. Die Krankheit kann aus einer Komplikation einer Autoimmunerkrankung der Blutgefäße resultieren.

Immunologische Tests helfen, die Form der Vaskulitis zu identifizieren und eine mögliche Ursache für die Pathologie festzustellen.

Wer weist die Studie zu, wohin soll sie gebracht werden?

Die Überweisung für allgemeine Tests erfolgt durch einen Arzt.

Eine detailliertere Untersuchung der Krankheit wird von einem Rheumatologen durchgeführt. Diese beinhalten:

  • Immunologie;
  • Biopsie;
  • Allergietests.

Tests können in einer Klinik, einem privaten Labor oder einem medizinischen Zentrum durchgeführt werden.

Wie vorzubereiten

Das präanalytische Stadium des Immuntests umfasst die folgenden Punkte mit jeweils obligatorischer Einhaltung:

  • Blut wird auf leeren Magen gegeben;
  • Am Tag der Lieferung sollten Sie keine körperlichen Übungen machen.
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens um 20.00 Uhr sein.
  • Da der Kubitalvene Blut entnommen wird, ist es nicht überflüssig, ein Glas warmen Tee oder Wasser zu trinken.

Beachten Sie! Blut wird für immunologische Studien sowie für allgemeine klinische Studien gesammelt.

Ergebnisse dekodieren

In Abwesenheit einer Krankheit im menschlichen Blut gibt es keine Antikörper gegen Immunkomplexe, spezifische Proteine ​​und andere charakteristische Anomalien.

Mit einer Erhöhung der folgenden Parameter wird die Diagnose bestätigt:

  • das Verhältnis der Proteinfraktionen ist gestört und Albumin nimmt mehr auf;
  • Antistreptolysin-O beträgt mehr als 200 U / ml;
  • mäßig exprimierte T-Lymphozytopathie;
  • erhöhte Antikörper gegen Endothel und Antineutrophilie;
  • Seitens der Biochemie wird ein Anstieg von Protein, Kreatinin und Harnstoff festgestellt;
  • geformte Elemente (Leukozyten und Erythrozyten) können im Urin gefunden werden;
  • bei rotem Blut ohne Veränderungen (Hämoglobin und die Anzahl der Erythrozyten ändern sich nicht) werden seltener Veränderungen des Hämatokritwerts beobachtet;
  • ESR steigt;
  • Leukozytose mit einer Verschiebung nach rechts wird aufgezeichnet;
  • Thrombozytose und Mikroskopie eines Blutausstrichs zeigen verklumpte Blutplättchen.

Diese Abweichungen werden in Kombination mit instrumentellen Untersuchungsmethoden und nur von einem Rheumatologen interpretiert.

Zusätzliche Untersuchungen

Neben Labortests wird die Diagnose einer Vaskulitis durch zusätzliche Untersuchungsarten gestellt, die ein vollständiges Bild ermöglichen.

Häufig verwendete Methoden:

  • Ultraschalldiagnostik der Bauchorgane und Nieren;
  • Doppler-Sonographie von Blutgefäßen;
  • CT-Scan;
  • In einem schwierigen Prozess wird eine MRT durchgeführt.
  • EKG und ECHOKG;
  • Kontrastmittelangiographie;
  • Röntgenstrahlen (seltener, aber für diagnostische Zwecke verwendet).

Darüber hinaus untersucht der Arzt sorgfältig die Anamnese des Patienten und führt eine externe Untersuchung durch..

: Diagnose und Behandlung von Vaskulitis

Hämorrhagische Vaskulitis

Die hämorrhagische Vaskulitis ist eine systemische aseptische Entzündung der Gefäße der Mikrovaskulatur mit einer vorherrschenden Läsion der Haut, der Gelenke, des Magen-Darm-Trakts und der Nierenglomeruli. Es geht weiter mit Symptomen von hämorrhagischem oder Urtikariaausschlag, Arthralgie, Bauchschmerzsyndrom, Hämaturie und Nierenversagen.

Die Diagnostik basiert auf klinischen Symptomen, Labordaten (Blut, Urin, Koagulogramm), Untersuchung des Verdauungstrakts und der Nieren. Die Hauptstütze der Behandlung von Vaskulitis ist die Therapie mit Antikoagulanzien, Angiagregantien. In schweren Fällen werden extrakorporale Hämokorrektur, Glukokortikoidtherapie, entzündungshemmende, zytostatische Behandlung angewendet.

D69.0 Allergische Purpura

Die hämorrhagische Vaskulitis (HB, Schönlein-Henoch-Krankheit, allergische Purpura, Kapillartoxikose) ist heute eine der häufigsten hämorrhagischen Erkrankungen. Im Wesentlichen handelt es sich um eine oberflächliche allergische Vaskulitis mit Schäden an kleinen Arteriolen, Venolen und Kapillaren..

In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) wird die Krankheit als "allergische Purpura" bezeichnet. Die Schönlein-Henoch-Krankheit tritt hauptsächlich im Kindesalter auf - von 5 bis 14 Jahren. Die durchschnittliche Prävalenz bei Kindern in diesem Alter beträgt 23 bis 25 Fälle pro 10 Tausend. Personen im Alter von 7 bis 12 Jahren sind am anfälligsten für die Krankheit.

Bei Kindern unter 3 Jahren sind nur Einzelfälle von Purpura bekannt..

Die ätiologischen Aspekte sind nicht vollständig verstanden, es ist nur bekannt, dass die Pathologie in den meisten Fällen infektiös-allergisch ist. Es besteht eine saisonale Abhängigkeit - die höchste Inzidenz wird in der feuchten und kalten Jahreszeit verzeichnet. Langzeitbeobachtungen ermöglichten es, gemeinsame Triggerfaktoren zu identifizieren, die der Entwicklung klinischer Manifestationen vorausgingen. Diese beinhalten:

  • Infektionskrankheiten. Bei den meisten Patienten geht der Manifestation einer Vaskulitis eine akute Infektion der Atemwege (Tracheobronchitis, Mandelentzündung, Rhinopharyngitis) voraus. Am häufigsten können β-hämolytische Streptokokken, Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Adenoviren, HSV-Typen 1 und 2 aus Nasopharynxabstrichen isoliert werden. Eine Minderheit der kranken Kinder ist mit Cytomegalievirus, Epstein-Barr-Virus, Chlamydien, Mycobacterium tuberculosis und Hepatitis B-Virus infiziert.
  • Drogen Therapie. In der Rheumatologie gibt es Berichte über die Entwicklung einer hämorrhagischen Vaskulitis vor dem Hintergrund des Einsatzes pharmakologischer Wirkstoffe: Antibiotika (Penicilline, Makrolide), NSAIDs, Antiarrhythmika (Chinidin). Das Phänomen der allergischen Purpura kann durch eine vorbeugende Impfung hervorgerufen werden, die unmittelbar nach einer akuten Virusinfektion der Atemwege durchgeführt wird.
  • Allergische Belastung. In der Anamnese von Patienten mit Hepatitis B gibt es häufig Hinweise auf verschiedene Arten von Allergien (Medikamente, Lebensmittel, Erkältung). Patienten leiden häufig an allergischer Dermatitis, Heuschnupfen, allergischer Rhinitis oder Manifestationen einer exsudativ-katarrhalischen Diathese.
  • Andere endogene und äußere Ursachen. Unterkühlung, übermäßige Sonneneinstrahlung, Insektenstiche und Trauma können zu den produzierenden Faktoren gehören. Bei einigen Patienten tritt die Manifestation der Krankheit vor dem Hintergrund von Schwangerschaft, Diabetes mellitus, bösartigen Tumoren und Leberzirrhose auf.

In vielen Fällen ist der ursächliche Faktor, der den Beginn der Vaskulitis verursacht hat, nicht bekannt. Eine Reihe von Autoren schlagen vor, dass die Wirkung von provozierenden Faktoren nur dann zur Entwicklung einer hämorrhagischen Vaskulitis führt, wenn diese vor dem Hintergrund der genetischen Veranlagung des Körpers für hyperergische Immunreaktionen durchgeführt wird.

Der Mechanismus der Entwicklung einer hämorrhagischen Vaskulitis beruht auf der Bildung von Immunkomplexen und einer Erhöhung der Aktivität von Proteinen des Komplementsystems.

Sie zirkulieren im Blut und lagern sich auf der Innenfläche der Wand kleiner Gefäße (Venolen, Arteriolen, Kapillaren) ab, wodurch sie mit dem Einsetzen eines aseptischen Entzündungsprozesses beschädigt werden.

Eine Entzündung der Gefäßwand führt wiederum zu einer Erhöhung ihrer Permeabilität, Ablagerung von Fibrin und thrombotischen Massen im Lumen des Gefäßes, was die wichtigsten klinischen Anzeichen der Krankheit bestimmt - Haut-Hämorrhagisches Syndrom und Mikrothrombose des Gefäßbettes mit Schädigung des Magen-Darm-Trakts, der Nieren, der Gelenke.

Im klinischen Verlauf der Kapillarotoxikose werden eine akute Phase (Anfangsphase oder Exazerbation) und eine Phase des Abklingens (Besserung) unterschieden.

Entsprechend den vorherrschenden Symptomen wird die Krankheit in die folgenden klinischen Formen eingeteilt: einfach, rheumatoide (artikuläre), abdominale und fulminante. Je nach Art des Kurses akut (bis zu 2 Monate).

), langwierig (bis zu sechs Monate) und chronische Hepatitis B. Je nach Schweregrad der klinischen Manifestationen wird zwischen Vaskulitis unterschieden:

  • Lichtgrad. Es gibt einen zufriedenstellenden Zustand der Patienten und eine reichliche Art des Ausschlags, Arthralgie.
  • Mittel. Der Zustand des Patienten ist mäßig, der Ausschlag ist reichlich vorhanden, Arthralgien gehen mit Veränderungen der Gelenke der Arthritis einher, es treten periodische Bauchschmerzen und Mikrohämaturie auf.
  • Schwerer Abschluss. Es liegt ein schwerwiegender Zustand des Patienten vor, bei dem starke Hautausschläge mit nekrotischen Bereichen, Angioödemen, nephrotischem Syndrom, starker Hämaturie und gastrointestinalen Blutungen abfließen und ein akutes Nierenversagen auftreten kann..

Für die Klinik für allergische Purpura ist ein akuter Beginn typisch mit einem Temperaturanstieg auf subfebrile oder fieberhafte Zahlen. Es darf jedoch kein Temperaturanstieg auftreten. Das Hautsyndrom wird zu Beginn der Krankheit festgestellt und bei allen Patienten beobachtet.

Es ist gekennzeichnet durch diffuse makulopapuläre hämorrhagische Elemente verschiedener Größen (normalerweise klein), die mit dem Druck nicht verschwinden. In einigen Fällen tritt ein Urtikaria-Ausschlag auf.

Hautausschläge befinden sich normalerweise symmetrisch auf der Haut der Beine, Oberschenkel und des Gesäßes, im Bereich großer Gelenke, seltener auf der Haut der Arme und des Rumpfes. Die Schwere des Ausschlags korreliert häufig mit der Schwere der Vaskulitis. Bei ihrem schwersten Verlauf entwickelt sich eine Nekrose im Zentrum einiger Elemente des Hautausschlags und es bildet sich ein Geschwür.

Die Auflösung des Ausschlags führt zu einer anhaltenden Hyperpigmentierung. Im chronischen Verlauf der Hepatitis B mit häufigen Rückfällen tritt nach dem Verschwinden des Ausschlags ein Peeling auf der Haut auf.

Das Gelenksyndrom entwickelt sich bei 70% der Patienten. Gelenkläsionen können kurzfristig in Form einer leichten Arthralgie auftreten oder mehrere Tage mit schwerem Schmerzsyndrom bestehen bleiben, begleitet von anderen Symptomen der Arthritis (Rötung, Schwellung) und zu einer eingeschränkten Bewegung des Gelenks führen.

Typisch ist die Flüchtigkeit der Läsion mit überwiegend großen Gelenken, häufiger Knie und Knöchel. Das Gelenksyndrom kann in der Anfangsphase der Vaskulitis auftreten oder später auftreten. Es ist oft vorübergehend und führt nie zu einer dauerhaften Gelenkdeformität..

Das abdominale Syndrom kann Hautgelenksmanifestationen vorausgehen oder diese begleiten. Es manifestiert sich in Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität - von mäßig bis paroxysmal, wie Darmkoliken. Patienten können oft nicht den genauen Ort der Schmerzen angeben, klagen über Stuhlstörungen, Übelkeit und Erbrechen.

Abdominalgien können mehrmals am Tag auftreten und spontan oder in den ersten Behandlungstagen verschwinden.

Das Nieren-Syndrom tritt bei 25 bis 30% der Patienten auf und äußert sich in Anzeichen einer chronischen oder akuten Glomerulonephritis mit unterschiedlich starker Hämaturie. Eine Reihe von Patienten entwickelt einen nephrotischen Symptomkomplex. Die Niederlage anderer Organe bei hämorrhagischer Vaskulitis ist ziemlich selten..

Es kann sich um eine hämorrhagische Lungenentzündung in Form von Husten mit Blutstreifen im Auswurf und Atemnot, Blutungen im Endokard, hämorrhagische Perikarditis, Myokarditis handeln.

Die Niederlage der Gehirngefäße äußert sich in Schwindel, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, epileptischen Anfällen und kann zur Entwicklung einer hämorrhagischen Meningitis führen.

Nierenschäden sind das hartnäckigste Syndrom der hämorrhagischen Vaskulitis und können durch maligne Glomerulonephritis und chronisches Nierenversagen kompliziert werden.

In schweren Fällen von allergischer Purpura kommt es zu gastrointestinalen Blutungen, begleitet von blutigem Erbrechen und dem Vorhandensein von Blut im Kot, Lungenblutungen, Blutungen in der Gehirnsubstanz (hämorrhagischer Schlaganfall). Massiver Blutverlust kann zu Kollaps und anämischem Koma führen.

Komplikationen des abdominalen Syndroms sind seltener und werden durch intestinale Intussuszeption, Peritonitis, Mesenterialthrombose und Nekrose eines Teils des Dünndarms dargestellt. Die höchste Häufigkeit von Todesfällen wird bei fulminanter Form von Hepatitis B verzeichnet.

Bei der Durchführung der Diagnostik berücksichtigt der Rheumatologe das Alter des Patienten, untersucht Ätiofaktoren, vergleicht klinische Daten und Labordaten und schließt andere Krankheiten aus. Bei der Entwicklung des Nierensyndroms benötigt der Patient eine Konsultation mit einem Nephrologen bei Vorhandensein von Bauchschmerzen, eine Konsultation mit einem Gastroenterologen und einem Chirurgen. Das Diagnosefeld enthält:

  • Hämatologische Tests. Bei der allgemeinen Blutanalyse werden in der Regel unspezifische Anzeichen einer mäßigen Entzündung (Leukozytose und ein leichter Anstieg der ESR), ein Anstieg der Anzahl der Blutplättchen und Eosinophilen festgestellt. Ein biochemischer Bluttest zeigt einen Anstieg von Immunglobulin A und CRP. Die Ergebnisse des Koagulogramms sind von großem diagnostischen Wert. Das Fehlen von Daten für eine Gerinnungsstörung bei Vorliegen klinischer Anzeichen eines hämorrhagischen Syndroms spricht für Hepatitis B..
  • Urin- und Kotuntersuchungen. Bei der Analyse von Urin werden Hämaturie, Proteinurie, Zylindrurie festgestellt. Bei Patienten mit Nierensyndrom wird gezeigt, wie sie Veränderungen in der Urinanalyse überwachen und eine Urinbiochemie sowie Proben von Zimnitsky und Nechiporenko durchführen. Zur Diagnose latenter gastrointestinaler Blutungen wird der Kot auf okkultes Blut untersucht.
  • Instrumentelle Diagnostik. Um den Zustand der Zielorgane zu beurteilen, werden Ultraschalluntersuchungen der Nieren und USDG der Nierengefäße durchgeführt. Um organische Ursachen für Blutungen aus dem Verdauungstrakt und den Bronchien auszuschließen, ist es ratsam, Ultraschall der Bauchhöhle, Gastroskopie und Bronchoskopie durchzuführen.
  • Biopsie mit Histologie. In schweren diagnostischen Fällen ist eine Haut- oder Nierenbiopsie angezeigt. Die histologische Untersuchung der Biopsieprobe zeigt charakteristische Veränderungen: Ablagerungen von Immunglobulin A und CEC auf dem Endothel und in der Dicke der Gefäßwand von Venolen, Arteriolen und Kapillaren; die Bildung von Mikrothromben; die Freisetzung von Blutelementen außerhalb des Gefäßes.

Die abdominale Form der hämorrhagischen Vaskulitis sollte von anderen Ursachen unterschieden werden, die das Auftreten von Symptomen eines "akuten Abdomens" verursachen: Blinddarmentzündung, Penetration von Magengeschwüren, akute Cholezystitis, Pankreatitis, Darmperforation bei Colitis ulcerosa usw. Bei hämorrhagischen hämorrhagischen Erkrankungen muss auch eine thrombozytopenische Purpura ausgeschlossen werden, Influenza), Leukämie, rheumatoide Arthritis, Still-Krankheit, akute Glomerulonephritis, systemische Vaskulitis.

In der akuten Phase der hämorrhagischen Vaskulitis müssen die Patienten Bettruhe und eine hypoallergene Diät einhalten, die Flüssigkeits- und Salzaufnahme begrenzen und Antibiotika und andere Medikamente ausschließen, die die Sensibilisierung des Körpers verbessern können. Die Hauptrichtungen der Therapie hängen von den klinischen Manifestationen ab, daher ist es ratsam, sie nach Syndrom zu betrachten:

  • Für alle Syndrome. Grundlage der Basistherapie bei allen Formen der Hepatitis B ist die Ernennung von Thrombozytenaggregationshemmern (Dipyridamol, Pentoxifyllin) und Fibrinolyseaktivatoren (Nikotinsäure). Die Medikamente dieser Gruppen verhindern die Blutplättchenaggregation, verbessern die Mikrozirkulation und die interstitielle Perfusion. Oft sind Heparin und andere Antikoagulanzien in der Grundlinie enthalten.
  • Mit Hautsyndrom. Die Therapie beinhaltet die Verwendung von Sulfasalazin, Colchicin. Die Verwendung von Prednisolon ist unter Ärzten immer noch ein kontroverses Thema. Vielleicht seine Ernennung in schweren Fällen von Hepatitis B. In Abwesenheit der Wirkung einer Kortikosteroidtherapie sind Reservemedikamente Zytostatika.
  • Mit Gelenksyndrom. Schwere Arthralgien werden durch eine entzündungshemmende Therapie (Indomethacin, Ibuprofen) gelindert. Zusätzlich können Derivate von Aminochinolin (Chloroquin) verschrieben werden.
  • Mit Nierensyndrom. Es werden hohe Dosen von Glukokortikoiden und Zytostatika verschrieben. Es ist möglich, einen ACE-Hemmer, Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, die Einführung von normalem menschlichem Immunglobulin, Elektrophorese mit Nikotinsäure und Heparin im Nierenbereich zu verwenden. Chronisches Nierenversagen im Endstadium erfordert Hämodialyse oder Nierentransplantation.
  • Mit abdominalem Syndrom. Das intensive Schmerzsyndrom ist eine Indikation für die intravenöse Verabreichung von Prednison, Rheopolyglucin und Kristalloiden. Bei der Entwicklung chirurgischer Komplikationen (Perforation, Intussuszeption des Darms) werden chirurgische Taktiken angewendet.

Ein schwerer Krankheitsverlauf ist ein Hinweis auf eine extrakorporale Hämokorrektur (Hämosorption, Immunosorption, Plasmapherese)..

Viele Autoren bemerken die Unwirksamkeit von Antihistaminika bei der Behandlung von Hepatitis B. Ihre Anwendung kann jedoch bei Patienten mit einer allergischen Vorgeschichte gerechtfertigt sein..

Wenn eine Krankheit mit einer Nahrungsmittelallergie und dem Vorliegen eines Abdomensyndroms verbunden ist, werden zusätzlich Enterosorbentien verschrieben.

Leichte Formen der hämorrhagischen Vaskulitis heilen nach dem ersten Anfall der Krankheit spontan ab - ihre Prognose ist günstig. Bei einer fulminanten Form kann der Tod von Patienten in den ersten Tagen nach Ausbruch der Krankheit eintreten. Meistens ist dies auf eine Schädigung der Gefäße des Zentralnervensystems und das Auftreten einer intrazerebralen Blutung zurückzuführen..

Eine weitere Todesursache kann ein schweres Nierensyndrom sein, das zur Entwicklung einer Urämie führt. Um einer allergischen Vaskulitis vorzubeugen, wird empfohlen, chronische Infektionsherde von HNO-Organen zu desinfizieren, bei helminthischen Invasionen zu entwurmen, ohne Kontakt mit bekannten Allergenen und unkontrollierte Einnahme von Medikamenten.

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Dickdarmdivertikulose

Struktur Allgemeine InformationDie Dickdarmdivertikulose ist eine Krankheit, die durch die Bildung von sacculären Vorsprüngen (Divertikeln) in der Darmwand gekennzeichnet ist. In 30% der Fälle befinden sich solche Formationen im Sigma, seltener im Zwölffingerdarm und in der Speiseröhre.

Beinkrämpfe bei Frauen in der Nacht: Ursachen und Behandlung

Struktur Der Inhalt des Artikels Beinkrämpfe in der Nacht: Ursache bei Frauen Beinkrämpfe nachts während der Schwangerschaft: Ursachen Nächtliche Krämpfe bei älteren Frauen Nächtliche Beinkrämpfe bei Frauen: Behandlung Was tun, wenn sich die Beine bei Frauen nachts verkrampfen??

Darm endoskopische Untersuchung

Struktur Im modernen medizinischen Bereich ist die endoskopische Untersuchung des Darms der zugänglichste und informativste Weg zur Früherkennung und klinischen Differenzierung pathologischer Prozesse in den Verdauungs- und Ausscheidungsorganen..