logo

Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten

Die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine Methode zur Untersuchung der Blutgefäße und Arterien. Die Untersuchung ist minimal invasiv und hat nur minimale Auswirkungen auf den Körper. Die Diagnose wird mit speziellen Instrumenten und Röntgenstrahlen in einer ausgestatteten klinischen Umgebung durchgeführt. Unterzieht sich einer Untersuchung der Arterien der Gefäße der unteren Extremitäten nach einer Verletzung oder bei Vorliegen einer Pathologie, Erkrankungen des Kreislaufsystems.

Die Untersuchung bestimmt die Blutflussrate, den Zustand der Venen und Blutgefäße und die Integrität der Arterien. Dank der Angiographie können Erkrankungen des Kreislaufsystems in einem frühen Entwicklungsstadium erkannt werden. Eine Kontrastflüssigkeit auf Jodbasis wird in den Blutkreislauf des Patienten injiziert. Wenn die Substanz gefüllt ist, färbt sie die Gefäße und kleinen Arterien und macht sie für die Röntgenaufnahme offensichtlich. Mit dieser Methode können Sie einen Läsionsschwerpunkt der Krankheit erkennen und eine wirksame und effiziente Behandlungsmethode verschreiben.

Die Diagnose wird mittels Kathetereinführung, MRT und Computertomographie durchgeführt. Für die Angiographie in der modernen Medizin werden Intra-Spiral-Computertomographen verwendet, mit denen das Bild mit den Ergebnissen in einem hochwertigen dreidimensionalen Format betrachtet werden kann. Bilder werden in verschiedenen Projektionen, Winkeln und Ebenen aufgenommen. Der Katheter wird mit einer Punktion in das Gefäß eingeführt. Flüssigkeit auf Jodbasis wird durch einen flexiblen Kunststoffschlauch injiziert, der unter ionischer Strahlung sichtbar ist.

Arten des Verfahrens

Je nach Untersuchungszweck und Symptomen verschreibt der Arzt eine venöse oder arterielle Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten. In beiden Fällen wird eine Punktion mit einer Hohlnadel verwendet, wobei ein Katheter eingeführt wird, um die Arterie mit Kontrastmittel zu füllen. Falls erforderlich, wird zur Überprüfung des Zustands der Lymphknoten eine Lymphographie vorgeschrieben. Die Entwicklung medizinischer Technologien und die Verbesserung der Technologie führten zur Entstehung der folgenden Methoden der Angiographie:

  • Digital. Dies setzt den Einsatz von Computertechnologie voraus, um genaue Ergebnisse und qualitativ hochwertige Bilder zu erzielen. Gleichzeitig wird das Volumen der Kontrastflüssigkeit minimiert.
  • Computertomographie. Die Vorteile der CT-Technik bestehen darin, dass Sie die Wände von Blutgefäßen detailliert untersuchen, die Art des Blutflusses bestimmen und Anzeichen von Anomalien im Kreislaufsystem feststellen können. Das verwendete Kontrastmittel wird in einem kleineren Volumen als bei der Standardangiographie verwendet. Die Dosis der empfangenen Röntgenstrahlung wurde ebenfalls reduziert. Die tomographische Untersuchung der Gefäße der unteren Extremitäten liefert umfassende und detaillierte Informationen über den Zustand der Blutarterien und den Blutfluss.
  • Magnetresonanz. Es ist durch die Verwendung eines menschlichen Magnetfeldes gekennzeichnet. Ionen- und Röntgenstrahlung wird nicht verwendet. Die MRT-Angiographie-Methode zeichnet sich durch die Wirksamkeit und Genauigkeit der erhaltenen Ergebnisse aus. Die Auswirkungen auf den menschlichen Körper sind minimal.

Jede der vorhandenen Erhebungsmethoden hat ihre eigenen Vorzüge. Die Wahl des Verfahrens trifft der Arzt nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten und der Untersuchung der erhaltenen Analysen.

Indikationen für das Prüfungsverfahren

Der behandelnde Arzt verschreibt eine Angiographie der unteren Extremitäten für alarmierende Symptome in den Beinen. Das Verfahren wird durchgeführt, um Abweichungen und Pathologien der Durchblutung in den Beinen zu identifizieren. Die Gesundheit der Wände der Blutgefäße, die Unversehrtheit der Arterien werden überprüft. Atherosklerotische Störungen führen zu einer Verstopfung der Venen, zur Bildung von Blutgerinnseln und zu einer Störung der Durchblutung der unteren Extremitäten. Diese Abweichung führt zu Funktionsstörungen der Beine, Schmerzgefühl, Lahmheit. Aneurysma entwickelt sich, allmählich tritt der Tod des Fußes aufgrund des Mangels an lokaler Durchblutung auf.

Der Arzt verschreibt in folgenden Fällen eine Beinangiographie:

  • Thrombophlebitis und Verstopfung der Blutgefäße in den Beinen.
  • Öffnungsblutung, die nicht mit anderen Krankheiten verbunden ist.
  • Lahmer Gang, schmerzende Beine.
  • Arterielle Geschwüre.
  • Entzündungsprozesse, Ödeme der blutbildenden Gefäße.
  • Periphere arterielle Dysfunktion.
  • Gefühl von scharfen und schmerzenden Schmerzen in den Beinen, schlimmer beim Gehen.
  • Schnelle Ermüdung, reduzierte Leistung.
  • Ein brennendes Gefühl in den Waden beim Gehen, Kribbeln in den Beinen.
  • Beschwerden im Beinbereich bei minimaler körperlicher Anstrengung, kurze Strecken gehen. Unangenehme Schmerzempfindungen verschwinden nach einer kurzen Pause von selbst.
  • Die Beine werden in einem ruhigen Zustand ohne Spannung und Quetschen taub.
  • Durchblutungsstörungen in den Beinen.
  • Schmerzhafte, unnatürlich blasse Haut an Waden und Füßen.
  • Ein begleitendes Symptom bei Männern ist Impotenz, das Verschwinden der männlichen Macht.
  • Krampfschmerzen in den Beinen nachts beim Ausruhen.
  • Zunehmende Schmerzen, die bei Kontakt mit Kleidung und Bettzeug zu Beschwerden führen. Leichte Berührung, Druck auf die Oberfläche der Beine führt zu einem Gefühl von akutem Schmerz.
  • Ausgedehnte Venen, die eine unnatürliche dunkelblaue Farbe entwickeln. Die oberste Hautschicht zeigt eine holprige Oberfläche.
  • Wunden, die mit der Behandlung nicht heilen.
  • Schwere Verletzungen der Beine: Beine und Füße.
  • Verdacht auf diabetische Erkrankung der unteren Extremitäten.
  • Überwachung der Wirksamkeit des chirurgischen Eingriffs, Beobachtung positiver oder negativer Veränderungen.

Die oben aufgeführten Symptome sind Indikationen für eine Fußuntersuchung. Die Angiographie wird vom behandelnden Arzt nach Untersuchung der Symptome und der Ergebnisse der Hilfstests verschrieben. Der Patient sollte detailliert über die Art der Beschwerden und Schmerzen berichten. Es sollte erklärt werden, ab welchem ​​Moment die Symptome auftraten. Es ist wichtig, die Fragen des behandelnden Arztes so ehrlich und detailliert wie möglich zu beantworten..

Gegenanzeigen zur Untersuchung

Die Angiographie der unteren Extremitäten gilt als sichere Methode zur Untersuchung der Durchblutung. Bei bestimmten Krankheiten und Umständen wird das Verfahren jedoch nicht empfohlen. Folgendes sind Kontraindikationen für die Untersuchung:

  • Angeborene oder erworbene Herzkrankheit, Angina pectoris, Tachykardie, Herzmuskeldefekt.
  • Chronische Insuffizienz, Pathologie des letzten, verschlimmerten Stadiums.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Angiographie wird für Kinder unter zwei Jahren nicht empfohlen.
  • Das Vorhandensein von Pathologien und chronischen Erkrankungen der Nieren, Leber, Magen und anderer innerer Organe.
  • Unverträglichkeit gegenüber jodhaltigen Substanzen, allergische Reaktionen.
  • Beeinträchtigte Blutgerinnung, niedrige Thrombozytenkonzentration, Kreislauferkrankungen.
  • Diabetes mellitus.
  • Rückfall von nervösen, psychischen Erkrankungen.

Bei Vorliegen der oben genannten Krankheiten und Symptome sollte keine Angiographie der unteren Extremitäten durchgeführt werden. Zu diesem Zweck ist es besser, andere Methoden zur Diagnose von Venen und Blutgefäßen zu verwenden..

Vorbereitung auf das Verfahren

Vor Beginn des Eingriffs muss der Arzt den Patienten über die vorherige Vorbereitung informieren. Die Person unterschreibt eine schriftliche Zustimmung zur Umfrage. Der Patient darf für einen erfolgreichen Eingriff Beruhigungsmittel einnehmen. Bei der Vorbereitung auf die Angiographie müssen Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  1. Die Untersuchung wird an einer leeren Blase durchgeführt. Trinken Sie acht Stunden vor dem Eingriff keine Flüssigkeit.
  2. Am Tag vor dem Test ist das passive und aktive Rauchen verboten.
  3. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, die Einnahme bestimmter Medikamente vorübergehend abzubrechen. Es ist wichtig, den Arzt über alle eingenommenen Medikamente, einschließlich Nahrungsergänzungsmittel, zu informieren.
  4. Ein klinischer, detaillierter Bluttest sollte bestanden werden, um Kontraindikationen auszuschließen.
  5. Einige Tage vor der Angiographie der unteren Extremitäten sollte kein Alkohol konsumiert werden. Ethanol, das in das Blut eindringt, verändert seine Zusammensetzung, was sich auf die diagnostischen Ergebnisse auswirkt und sie ungenau macht. Daher sollten Sie auf alle alkoholhaltigen Substanzen verzichten..
  6. Einhaltung des empfohlenen Energieplans. Gebratene, fetthaltige Lebensmittel sollten von der täglichen Ernährung ausgeschlossen werden. Sie müssen auch die Menge der verbrauchten Gewürze und synthetischen Lebensmittelzusatzstoffe reduzieren. Das Menü sollte aus Gemüsegerichten bestehen. Es wird auch empfohlen, viel frisches Obst zu essen, da es genügend Vitamine und essentielle Spurenelemente enthält..
  7. Am Tag der Untersuchung sollte kein Essen eingenommen werden. Der Eingriff wird auf nüchternen Magen durchgeführt.
  8. Für den vorgeschriebenen Zeitraum vor der Angiographie sollte das pro Tag getrunkene Wasservolumen erhöht werden. Wenn Sie viel Flüssigkeit trinken, wird die Durchblutung normalisiert..

Die Einhaltung der Empfehlungen zur Vorbereitung des Verfahrens trägt dazu bei, das Risiko möglicher Komplikationen zu verringern und genaue Testergebnisse zu erzielen.

Mögliche Komplikationen

Die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine schmerzlose Untersuchungsmethode. Das Untersuchungsverfahren gilt als sicher, bei dem Komplikationen äußerst selten sind. In einigen Fällen sind jedoch folgende negative Folgen möglich:

  • Allergische Reaktion auf Kontrastmittel: Rötung, Hautausschlag, Urtikaria. Mögliche Schwellung und Juckreiz des Körpers.
  • Das Auftreten eines Hämatoms an der Punktionsstelle des Gefäßes, Schmerz in dieser Lokalisation.
  • Infektion bei der Arbeit mit nicht sterilen Instrumenten.
  • Blutungen an der Einstichstelle beim Biegen oder Überbeanspruchen.
  • Entwicklung von Nierenversagen.
  • Herzinfarkt.

Um Komplikationen und schwerwiegende Folgen zu vermeiden, bleibt der Patient nach dem Eingriff einen Tag im Krankenhaus. Das medizinische Personal ist bereit, bei Nebenwirkungen oder Blutungen eine qualifizierte medizinische Versorgung bereitzustellen.

Sequenzierung

Der Untersuchungsprozess findet in einem klinischen Umfeld unter Aufsicht eines Facharztes und medizinischen Personals statt. Der Eingriff dauert etwa eine Stunde und ist schmerzfrei.

Zunächst unterschreibt der Patient ein Dokument, aus dem hervorgeht, dass der Prüfling mit den Regeln und Techniken des Verfahrens vertraut ist und über mögliche Komplikationen Bescheid weiß. Danach wird der Patient auf eine Couch gelegt und an der Einstichstelle der Arterie, dem Einführen des Katheters, mit einem Antiseptikum behandelt.

Ein Beruhigungsmittel wird durch Tropfen injiziert und die unteren Extremitäten werden unter örtlicher Betäubung anästhesiert. Dann wird eine Punktion oder Inzision der Vene mit einer Hohlnadel durchgeführt. In das Blutgefäß wird ein spezielles Gerät eingeführt - ein Einführer, bei dem das Blut nicht in die entgegengesetzte Richtung abfließen kann. Für eine sichere Untersuchung gibt es einen Kardioneurologen auf der Station, der den Puls und den Blutdruck des Patienten misst. Durch eine Punktion in einer Vene wird ein Katheter in das Gefäß eingeführt - ein dünner flexibler Schlauch, der sich durch die Blutgefäße bewegt. Kontrastflüssigkeit auf Jodbasis gelangt über den Katheter in die Vene.

Im Moment der Farbstoffinjektion spüren die Patienten einen Wärmeschub in ihren Beinen oder anderen Organen. In einigen Fällen wird eine erhöhte Körpertemperatur festgestellt. Nach dem Füllen der Arterie mit einem Kontrastmittel wird der Blutfluss mittels Röntgenstrahlung überwacht. Abhängig von der gewählten Angiographiemethode wird auch die Computertomographie verwendet. Der Patient muss bewegungslos bleiben, um mit den Ergebnissen klare und lesbare Bilder zu erhalten.

Das Ergebnis wird auf einem 3D-Bild angezeigt oder auf Film aufgezeichnet. Nach dem Eingriff bleibt der Patient bis zu sechs Stunden unter Aufsicht des medizinischen Personals im Krankenhaus. Dies verhindert mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen. Der Arzt kann bei Blutungen oder anderen negativen Phänomenen helfen. Der Bereich des Körpers, in dem die Punktion vorgenommen wurde, sollte nicht belastet oder gebogen werden, da sich Blutungen öffnen können. Die erhaltenen Bilder mit den Untersuchungsergebnissen werden zur weiteren Untersuchung in der medizinischen Einrichtung gespeichert.

Entschlüsselung der empfangenen Bilder

Die Ergebnisse der Untersuchung werden in Form eines Röntgenbildes dargestellt, das vom Chirurgen und dem behandelnden Arzt untersucht wird. Das Bild zeigt die Blutgefäße und Arterien, in die das Kontrastmittel injiziert wurde. Es wird dringend empfohlen, die erhaltenen Indikatoren zu entschlüsseln und selbst eine Diagnose zu erstellen..

Der Abschluss der Krankheit wird vom Chirurgen und dem Arzt festgelegt, der die Strahlendiagnostik durchgeführt hat. Das Bild zeigt das Vorhandensein oder Fehlen verstopfter Venen, Thrombophlebitis. Der Zustand der Venen und die Integrität der Arterien werden ebenfalls bestimmt. Eine Verengung des Lumens ist erkennbar, der genaue Ort der Gefäßschädigung wird diagnostiziert.

Beseitigung von Blutgerinnseln

Wenn sich in einem Gefäß oder einer Arterie ein Blutgerinnsel befindet, wird es im Detail betrachtet, um festzustellen, ob es geöffnet werden kann. Dieses Verfahren wird in der Medizin als Angioplastie bezeichnet. Ein Ballon ist am Ende des Katheters angebracht und dringt in das verstopfte Gefäß ein. Der Ballon wird dann aufgeblasen, um das Blutgerinnsel zu öffnen. Arterien und Blutgefäße stehen unter Druck und dehnen sich aus, wodurch ein gesunder Blutfluss normalisiert wird.

Nach der Mikrooperation kann der Arzt entscheiden, einen Stent im Blockierungsbereich zu platzieren, um weitere Blutgerinnsel zu verhindern. Die Vorrichtung wird auch am Ende des Katheters angebracht und durch die Gefäße zur geeigneten Stelle vorgeschoben. Eine andere Möglichkeit, ein Blutgerinnsel zu öffnen, sind Medikamente ohne chirurgische Manöver. Ein Medikament, das verstopfte Venen auflöst, wird während der Untersuchung und Diagnose in den Blutkreislauf injiziert.

Zusätzlich zu den Medikamenten kann der Arzt entscheiden, einen Stent in die Blutarterie zu setzen. Zusätzlich werden blutverdünnende Medikamente verschrieben. Am Ende des Verfahrens wird der Katheter aus dem Gefäß entfernt und ein Verband an der Wundstelle angelegt, um Blutungen zu verhindern. In einigen Fällen kann der Arzt entscheiden, Stiche zu haben. Nach dem Einführen des Katheters sollte kein physikalischer Druck auf den verwendeten Bereich ausgeübt werden, und es sollte kein Biegen durchgeführt werden, um Komplikationen und Blutungen zu vermeiden.

Nach dem Eingriff bleibt der Patient unter Aufsicht des medizinischen Personals im Krankenhaus, um Nebenwirkungen und Komplikationen auszuschließen. Bei Blutungen oder anaphylaktischem Schock können Ärzte rechtzeitig Hilfe leisten. Für zwei Tage nach der Angiographie sollte körperliche Aktivität ausgeschlossen werden und Bettruhe einhalten. Wenn alle Empfehlungen befolgt werden, findet der Prüfungsprozess ohne Komplikationen statt..

Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten

Die Aorta ist das Hauptgefäß, dessen Äste sich in allen Körperteilen befinden. Das Hauptgefäß ist in die Iliakalarterien unterteilt, die in die Oberschenkelarterien unterteilt sind, die die unteren Extremitäten mit Blut versorgen. Der Zustand des Gefäßsystems beeinflusst die allgemeinen Vitalfunktionen des gesamten Organismus. Und wenn in einem Gefäß ein Problem auftritt, wirkt sich dies negativ auf die Arbeit der inneren Organe aus..

Im menschlichen Körper gibt es jedoch eine große Anzahl von Gefäßen, so dass es schwierig ist zu bestimmen, in welchem ​​Bereich das Problem aufgetreten ist. Es kann schwierig sein, sich mit Ultraschall oder gängigen diagnostischen Methoden ein vollständiges Bild von der Krankheit zu machen. Und ein solches Forschungsverfahren wie die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten hilft. Was ist Angiographie, wann und wie sicher ist die Diagnosemethode? Sie werden aus diesem Artikel lernen..

Allgemeine Informationen zur Angiographie

Während der Angiographie wird ein Kontrastmittel in das Gefäß injiziert, wonach eine Reihe von Röntgenstrahlen mit einem klaren Bild der Gefäße aufgenommen werden. Dies ist eine neue Forschungsmethode, obwohl sie vor langer Zeit entstanden ist und in den letzten Jahrzehnten in der Praxis weit verbreitet war..

Die Angiographie wird als eine Art instrumentelle Diagnostik angesehen, da während des Verfahrens eine Punktion durchgeführt wird, dh eine Punktion des erforderlichen Gefäßes. Durch diese Punktion wird ein spezielles Röntgenkontrastmittel injiziert. Dies ist eine sehr effektive, aber gleichzeitig komplexe Forschung, die nur in spezialisierten Büros durchgeführt werden sollte, in denen geeignete Bedingungen geschaffen werden, wie vom behandelnden Arzt angewiesen.

Indikationen zur Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten

Die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine komplexe diagnostische Methode, da das Gefäß punktiert und die Strahlenexposition durch Röntgenstrahlung angewendet wird. Daher verschreibt der Arzt das Verfahren nur in extremen Fällen, wenn der Verdacht auf eine Krankheit besteht:

  • atherosklerotische Erkrankungen der Beinarterien, bei denen das Gefäß verengt oder blockiert wird;
  • Erkrankungen der Beinvenen, Venenentzündung und Thrombophlebitis;
  • Verletzungen und Verletzungen der Beine, die zu Gefäßschäden führen;
  • Pathologien der Arterien, begleitet von einem Vorsprung ihrer Wände, beispielsweise ein geschichtetes Gefäßaneurysma;
  • diabetisches Fußsyndrom, bei dem aufgrund der Entwicklung von Diabetes mellitus eine Durchblutungsstörung der Füße auftritt;
  • eitrig-nekrotische Veränderungen in den Beinen;
  • arterielle Geschwüre und Blutungen;
  • Entzündung der Blutgefäße und deren Schwellung;
  • Lahmheit und periphere arterielle Erkrankung.

Die Indikation für die Studie ist das Vorhandensein von Symptomen:

  • starke Schmerzen in den Beinen;
  • pathologische Beinermüdung;
  • Brennen bei Waden und Kribbeln beim Gehen;
  • ein Gefühl des Unbehagens in den unteren Gliedmaßen, das mit der Bewegung stärker wird und nach einigen Minuten Ruhe verschwindet;
  • Taubheit der Beine in Ruhe;
  • Kreislaufprobleme;
  • Blässe der Haut an den Beinen.

Arten der Angiographie von Beingefäßen

  1. Angiographie der Venen;
  2. arterielle Angiographie.

Eine solche Aufteilung des Verfahrens ist notwendig, da Pathologien eine Indikation für die Durchführung einer Untersuchung von Venen und Arterien sind. Im Allgemeinen werden diese beiden Typen auf die gleiche Weise durchgeführt, unterscheiden sich jedoch in der Stelle der Punktion des Gefäßes und der Einführung eines Röntgenkontrastmittels sowie in den Indikationen. Eine Ergänzung zur Angiographie von Venen oder Arterien ist die computertomographische Angiographie der Beine, die informativ und modern ist.

Die Angiographie der unteren Extremitäten wird für folgende Zwecke verwendet:

  • Erkennung von atherosklerotischen Erkrankungen;
  • Überprüfung pathologischer Gefäßverbindungen;
  • Gefäßbehandlung während des Stents;
  • Untersuchung vor dem Bestrahlungsverfahren;
  • Identifizierung von Gefäßen, die mit Neoplasmen assoziiert sind;
  • Erkennung von Lungenembolien;
  • Einschätzung der Durchgängigkeit der Gefäße.

Vorbereitung auf das Verfahren

  • In 5-7 Tagen sollte der Patient die Einnahme von Blutverdünnern, beispielsweise Aspirin, einstellen.
  • Rauchen ist 1 Tag vor dem Eingriff nicht gestattet.
  • Für ein paar Stunden, in denen Sie auf Essen verzichten müssen, sollten Sie das Abendessen am Tag vor dem Eingriff und morgen am Tag der Untersuchung ausschließen. Trinkflüssigkeiten sollten begrenzt sein;
  • Es ist notwendig, den Arzt zu informieren, wenn Faktoren wie Schwangerschaft, Allergien und Probleme mit der Blutgerinnung vorliegen.
  • Vor Beginn der Angiographie wird dem Patienten erforderlichenfalls ein Beruhigungsmittel oder ein Mittel gegen Allergien injiziert.
  • Einige Zeit vor der Studie teilt der Arzt dem Patienten die Angiographie der Beingefäße und die Merkmale des Verfahrens mit und informiert ihn über mögliche Komplikationen und Nebenwirkungen. Danach muss der Patient seine schriftliche Zustimmung erteilen.
  • Seitens der medizinischen Einrichtung müssen folgende Bedingungen erfüllt sein: Verfügbarkeit der erforderlichen Arzneimittel; die Anwesenheit eines Teams notwendiger Ärzte; absolute Hygiene und Asepsis.

Merkmale des Verfahrens

Das Verfahren der Beinangiographie selbst wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  • Die Einstichstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt, um Mikroorganismen auf der Hautoberfläche zu zerstören.
  • Mit einem speziellen Katheter mit Dorn wird das Gefäß punktiert, was weiter untersucht wird.
  • Nach der Punktion nimmt der Arzt den Dorn heraus und durch den im Gefäß verbliebenen Katheter wird ein Kontrastmittel injiziert.
  • Es werden mehrere Röntgenbilder der Gefäße der unteren Extremitäten aufgenommen, während die Bilder von hoher Qualität und mit einem genauen Bild sein müssen. Wenn CT-Angiographie verwendet wird, werden geschichtete Bilder aufgenommen;
  • Nachdem die Bildserie fertig ist, wird der Katheter vorsichtig entfernt.
  • Der Punktionsbereich wird geklemmt, um Blutungen zu stoppen. Bei Bedarf wird eine Naht angelegt.

Nach dem Eingriff befindet sich der Patient unter ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus, um Komplikationen zu vermeiden, wenn sie auftreten. Der Verband kann an einem Tag entfernt werden und wenn alles in Ordnung ist, wird der Patient entlassen. In den ersten 24 Stunden nach der Studie sollte die Person im Bett bleiben und mehr Wasser trinken.

Gegenanzeigen zum Eingriff

Die Röntgenuntersuchung weist eine Reihe von Kontraindikationen auf, mit denen der Arzt den Patienten vertraut machen muss. Diese Kontraindikationen umfassen:

  • Allergie gegen jede Substanz, die Teil des Kontrastmittels ist, insbesondere eine allergische Reaktion auf Jod;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • chronische Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Erkrankungen der inneren Organe in akuter oder chronischer Form;
  • Blutgerinnungspathologie;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber einigen Komponenten des Kontrasts;
  • Rückfall einer Geisteskrankheit;
  • akutes Nierenversagen.

Die Angiographie der Gefäße der Beine während der Schwangerschaft oder Stillzeit und bei kleinen Kindern kann nach strengen Indikationen durchgeführt werden.

Komplikationen nach Beinangiographie

  • Blutungen an der Einstichstelle;
  • das Auftreten eines Blutgerinnsels;
  • eine allergische Reaktion auf Jod oder ein anderes Medikament;
  • Nierenversagen;
  • eingeklemmter Nerv oder anderes Nerven- oder Gefäßtrauma;
  • Hämatome und Blutergüsse.

In seltenen Fällen treten Nierenversagen, Schlaganfall oder Myokardinfarkt auf. Komplikationen treten am ersten Tag nach der Angiographie auf, daher sollte der Patient unter ärztlicher Aufsicht stehen, damit Sie schnell reagieren können.

Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten

Was ist Angiographie?

Angiographie ist eine Art Röntgenuntersuchung. In diesem Fall wird der Zustand der Gefäße durch Einbringen eines Kontrastmittels in das Blut beurteilt. Die Angiographie der unteren Extremitäten ist eine ziemlich häufige Variante dieser Studie. Die Angiographie bewertet die Gefäßwand und zeigt das Vorhandensein von Hindernissen für den Blutfluss.

In dieser Studie werden verschiedene Sorten unterschieden:

  • Je nachdem, welche Gefäßtypen untersucht werden, werden Arteriographie und Phlebographie unterschieden.
  • Angiographie kann nur diagnostisch oder therapeutisch und diagnostisch sein. Im zweiten Fall werden zusätzlich zur Untersuchung medizinische Manipulationen durchgeführt..
  • Angiographie kann auch kontrastierend oder nicht kontrastierend sein.
  • Abhängig von der verwendeten Ausrüstung kann das Verfahren computergestützt oder durch Magnetresonanztomographie erfolgen..

Wie ist

Dieser Vorgang wird mit einem herkömmlichen Röntgengerät durchgeführt. Ein Röntgenkontrast wird in die Arterien injiziert, die mit einem Katheter untersucht werden müssen. Der Patient wird auf einen Tisch gelegt und die Gliedmaßen werden genommen. Sie können das Verfahren auch mit der CT-Computertomographie durchführen. Gleichzeitig erhöht sich die Wirksamkeit der Technik..

Die Untersuchung wird von mehreren Spezialisten durchgeführt - einem Radiologen, einem Gefäßchirurgen, einer Krankenschwester. Bei Komplikationen sollte ein Wiederbelebungsteam bereit sein.

Die Vorrichtung zur Durchführung der Angiographie kann spiralförmig und multispiral sein. Das zuverlässigste Ergebnis liefert die MSCT - Multislice-Computertomographie. Die resultierenden Bilder können in allen Ebenen angezeigt werden.

Arterien und Venen können mit dieser Methode untersucht werden. Der gesamte Vorgang dauert 15 Minuten, dann untersucht der Arzt die erhaltenen Bilder und gibt eine Schlussfolgerung. Die Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten kann nur unter stationären Bedingungen durchgeführt werden, da es sich um eine invasive Technik handelt. Es ist notwendig, die Regeln der Asepsis zu befolgen - behandeln Sie die Injektionsstelle mit Antiseptika, legen Sie nach dem Ende des Verfahrens einen sterilen Verband an.

Nach dem Ende der Manipulation benötigt der Patient zwei Tage Bettruhe. Die Ergebnisse der Studie werden von einem Radiologen ausgewertet und beschreiben, was er auf dem Bild sieht. Die endgültige Schlussfolgerung wird vom Gefäßchirurgen auf der Grundlage der Beschreibung des Bildes und des Bildes selbst gezogen.

Indikationen und Kontraindikationen

Da das Verfahren recht kompliziert ist, kann es nur nach genau definierten Angaben durchgeführt werden..

  • Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten, die mit der Bildung von Blutgerinnseln, der Verengung und dem Auftreten von atherosklerotischen Plaques verbunden sind - der Patient klagt über Schüttelfrost der Beine, ein Gefühl von kriechenden, kriechenden Schmerzen beim Gehen.
  • Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten, die mit einer Entzündung der Venenwand und der Bildung von Blutgerinnseln verbunden sind - der Patient klagt über Zugschmerzen in den Beinen, blaue Haut und die Bildung subkutaner Knoten.
  • Störung der normalen Struktur der Gefäßwand - Aneurysmen, Divertikel.
  • Diabetisches trophisches Ulkus, Polyneuropathie.
  • Verletzung der Gefäßwand.
  • Vorbereitung für den Betrieb und Bewertung der Ergebnisse.

Es gibt Kontraindikationen für das Verfahren. Sie sind hauptsächlich mit der Verwendung von jodhaltigem Kontrast und der Notwendigkeit einer invasiven Intervention verbunden.

  • Schwere Herzinsuffizienz oder Rhythmusstörungen.
  • Akute Periode des Myokardinfarkts.
  • Schweres Versagen mehrerer Organe.
  • Geisteskrankheit in der akuten Phase.
  • Überempfindlichkeit gegen Kontrastmittel.
  • Pathologie der Blutgerinnung.
  • Schwangerschaft und Stillzeit, Alter unter zwei Jahren.
  • Schilddrüsenpathologie.

Was können Sie sehen

Gesunde Gefäße im Röntgenogramm haben einen gleichmäßigen Umriss ohne Vorsprünge und Vertiefungen. Ihr Lumen nimmt vom Anfang des Gefäßes bis zu seinem Ende allmählich ab..

Wenn es eine pathologische Veränderung gibt, wird sie durch den Kontrast hervorgehoben und deutlich sichtbar:

  • in Gegenwart eines Thrombus fließt der Kontrast um ihn herum;
  • Wenn sich die Gefäßwand zurückzieht, was auf ein Aneurysma hinweist, fließt der Kontrast in diesen Hohlraum.
  • Bei entzündlichen und sklerotischen Veränderungen in der Gefäßwand wird sich das Lumen verengen.

Ausbildung

Vor der Studie unterzieht sich der Patient allgemeinen klinischen Tests, einem biochemischen Bluttest und einem Koagulogramm. Wenn er ständig Medikamente einnimmt, die die Blutgerinnung beeinflussen, wird ihm empfohlen, die Einnahme für einige Tage abzubrechen. Außerdem wird Blut auf das Hepatitis-Virus getestet und ein Elektrokardiogramm durchgeführt. Der Verlauf des bevorstehenden Eingriffs wird dem Patienten erklärt, eine Einverständniserklärung wird eingeholt.

Die Studie wird am besten auf nüchternen Magen durchgeführt. Beruhigungsmittel werden vor dem Eingriff verschrieben. Die Injektionsstelle des Kontrastmittels sollte mit Antiseptika behandelt werden. Das Verfahren beinhaltet eine Lokalanästhesie.

Was sind die Vorteile

Die Angiographie ist von großem diagnostischen Wert. Was sind die Vorteile dieses Verfahrens gegenüber anderen Diagnosemethoden:

  • hohe Genauigkeit bei der Erkennung pathologischer Prozesse;
  • Durch die Verwendung von Kontrast können Sie die kleinsten Gefäße sehen.
  • Diagnose und Behandlung können gleichzeitig durchgeführt werden;
  • geringe Röntgenbelastung.

Gibt es irgendwelche Nachteile

Wie bei jedem medizinischen Verfahren hat die Angiographie ihre Nachteile. Was sind Sie:

  • die Notwendigkeit, in einem Krankenhaus zu bleiben;
  • die Möglichkeit einer schweren allergischen Reaktion auf Kontrastmittel;
  • Wenn der Kontrast unter die Haut geht, kann sich eine Entzündung entwickeln.

Komplikationen

Die Angiographie wird als ziemlich sicher angesehen, es können jedoch Komplikationen während der Durchführung auftreten..

  • Infektion der Kontrastmittelinjektionsstelle und Bildung eines entzündlichen Infiltrats dort.
  • Beschädigung der Gefäßwände durch die Katheternadel.
  • Eine allergische Reaktion auf ein Kontrastmittel.
  • Akutes Nierenversagen.
  • Thrombusbildung an der Stelle der Schädigung der Gefäßwand.
  • Blutungen mit gestörter Blutgerinnung.

Die Studie ist sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, die erforderliche Behandlung genau zu diagnostizieren und auszuwählen. Die Angiographie wird sowohl in öffentlichen medizinischen Einrichtungen als auch in Privatkliniken durchgeführt.

Vorbereitung und Technik der Angiographie von Beingefäßen

Die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine spezielle Art der instrumentellen Untersuchung, die es ermöglicht, den Zustand der Blutgefäße sowie den Grad des Fortschreitens pathologischer Prozesse zu bestimmen. Die Kontrast-Röntgendiagnostik wird in hybriden Operationssälen, in der Computertomographie und in der Fluoroskopie eingesetzt, um Erkrankungen des Kreislaufsystems zu bestimmen.

Bilder, die während der Instrumentendiagnose aufgenommen wurden, werden als Angiogramme bezeichnet. Es ist fast unmöglich, kleine Blutgefäße mit Röntgenstrahlen im Detail zu untersuchen. Daher wird bei Verwendung radiologischer Untersuchungsmethoden ein Kontrastmittel in das Untersuchungsgebiet injiziert, das das Gefäßnetzwerk "betont".

Arten und Zwecke des Verfahrens

Invasive medizinische Forschung wird verwendet, um die Gefäße in den inneren Organen und Extremitäten im Detail zu untersuchen.

Die Angiographie wird verwendet, um kardiovaskuläre Pathologien traumatischer, allergischer und infektiöser Genese zu bestimmen. Mit Hilfe von Bildern ist es möglich, den Zustand großer Arterien und Venen nach der Operation zu beurteilen.

Mit der Angiographie können Sie Komplikationen erkennen, die vor dem Hintergrund des Fortschreitens von Herzerkrankungen auftreten. Dazu gehören:

  • Thrombose;
  • Thrombophlebitis;
  • pathologische Gefäßverbindungen;
  • Cholesterinplaques;
  • Lungenembolie;
  • Aneurysmen;
  • Obturation von Herzkranzgefäßen usw..

Um detaillierte Angiogramme zu erhalten, werden multispirale Tomographen verwendet. Kontrastmittel, die Jod enthalten, werden mit dünnen Kathetern in den systemischen Kreislauf injiziert, indem die Haut mit einer großen Nadel durchstochen wird.

Das Verfahren wird unter Aufsicht der Magnetresonanzangiographie durchgeführt, die Bilder mit der höchsten Auflösung erzeugt. Es ist nicht erforderlich, Farbstoffe zu verwenden, um qualitativ hochwertige MR-Bilder zu erhalten. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Patient überempfindlich gegen Röntgenkontrastlösungen ist..

Indikationen für

Der Hauptzweck der Hardwarestudie besteht darin, den Zustand zu überwachen und Erkrankungen der Arterien oder Venen zu identifizieren.

Die Hauptindikationen für die Angiographie sind:

  • arterielle Geschwüre;
  • Beinverletzungen;
  • Gefäßentzündung;
  • Obturation von Venen und Arterien;
  • arteriovenöse Malformation;
  • periphere Gefäßpathologie;
  • Lahmheit.

Die Diagnose wird gestellt, wenn pathologische Symptome auftreten, darunter: Zyanose der Extremitäten, Taubheitsgefühl der Zehen, Brennen in den Beinen beim Gehen, häufige Krämpfe, schmerzende Schmerzen usw. Die Entwicklung von Kardiopathologien wird indirekt durch andere unerwünschte Manifestationen angezeigt - Beinkrämpfe während des Schlafes, nicht heilende Wunden und Impotenz. Das Vorhandensein der oben genannten Beschwerden ist die Grundlage für das Verfahren.

Sorten von Angiographie und Wirksamkeit

Es gibt zwei Haupttypen der Extremitätenangiographie:

  1. Arteriographie - Röntgenuntersuchung von Arteriengefäßen.
  2. Phlebographie - Untersuchung venöser Gefäße.

Während dieses Verfahrens werden Röntgenkontrastmittel auf Jodbasis in den systemischen Kreislauf injiziert. Nach der Diagnose werden die erhaltenen Bilder mit spezieller Hardware verarbeitet, mit der Sie die beschädigten Venen und Arterien in mehreren Projektionen detailliert untersuchen können.

Die Diagnose wird ausschließlich in einem Krankenhaus mit speziellen Geräten - einem Angiographen - durchgeführt. Anhand der erhaltenen Bilder werden der Ort der Lokalisierung pathologischer Prozesse und der Grad ihres Fortschreitens bestimmt.

Im Vergleich zur herkömmlichen Computertomographie liefert die Röntgenuntersuchung die zuverlässigsten Ergebnisse.

Test-Vorbereitungen

6-8 Stunden vor Beginn der Geräteuntersuchung ist es dem Patienten untersagt, zu essen und zu trinken. Am Tag vor der Angiographie sollten Sie mit dem Rauchen aufhören und ethanolhaltige Medikamente einnehmen. Ärzte empfehlen auch nicht, indirekte Antikoagulanzien, nicht narkotische Analgetika und Antiparkinson-Medikamente einzunehmen..

Vor der Röntgenaufnahme muss der Spezialist sicherstellen, dass keine Überempfindlichkeit gegen jodhaltige Arzneimittel besteht. Vor dem Eingriff muss das medizinische Personal gewarnt werden vor:

  • Myokardinsuffizienz;
  • Allergien gegen Arzneimittel;
  • Schwangerschaft;
  • Thrombozytopenie (verminderte Konzentration von Blutplättchen im Blut).

Um eine übermäßige Belastung der Organe durch Entgiftung durch Kontrastmittel zu vermeiden, wird eine Flüssigkeitszufuhr empfohlen. Die Einnahme von Antihistaminika kann die Wahrscheinlichkeit von Angioödemen und anderen allergischen Wirkungen verringern.

Vor der Diagnose sollten Patienten alle Metallschmuckstücke von sich entfernen, da sie das Eindringen von Röntgenstrahlen in das Netzwerk von Venen und Arterien der Beine verhindern. Im Bereich der beabsichtigten Punktion der Haut für die Platzierung des Katheters ist das Haar vollständig rasiert.

Technik und Bedingungen

Die Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt und dauert nicht länger als 50-60 Minuten.

Bei paralleler Angioplastie dauert die Diagnose durchschnittlich 1-1,5 Stunden. Das Verfahren wird von einem Team medizinischer Fachkräfte durchgeführt, darunter:

  • Radiologe;
  • Radiologe;
  • Krankenschwester;
  • der Chirurg;
  • Kardioneurologe.

Die Röntgenuntersuchung verursacht keine starken Beschwerden oder Schmerzen. Der Patient wird auf einen Röntgentisch gelegt, an den alle erforderlichen medizinischen Geräte angeschlossen werden.

Während des gesamten Untersuchungszeitraums überwachen Spezialisten die Atemfrequenz und den Blutdruck sowie die Anzahl der Myokardkontraktionen pro Minute.

Mit einer Nadel sticht der Chirurg in die Haut ein und führt dann einen langen Katheter in die Arterie im Bein ein. Durch sie werden jodhaltige Kontrastmittel injiziert, die den Grad der vaskulären Röntgenexposition erhöhen. Wenn der Chirurg während der Diagnose ein Blutgerinnsel entdeckt, wird es geöffnet, um die Durchblutung der Gliedmaßen zu normalisieren. Diese Methode zur Behandlung von Gefäßerkrankungen wird als Ballonangioplastie bezeichnet..

Nach der Angiographie wird die Nadel vorsichtig entfernt und ein Verband an der Injektionsstelle angelegt, um Blutungen zu vermeiden. Der Patient steht weitere 6-7 Stunden unter strenger Aufsicht des medizinischen Personals. Es wird auch empfohlen, jede Art von körperlicher Aktivität, einschließlich sexueller Aktivität, für 1-2 Tage zu reduzieren.

Lesen der Ergebnisse der Angiographie

Die Ergebnisse der Untersuchung werden auf Röntgenstrahlen festgehalten, die ein Netzwerk von Blutgefäßen zeigen. Vor dem Eingriff wird eine jodhaltige Substanz in den Blutkreislauf injiziert, wodurch der Kontrast von Arterien und Venen vor dem Hintergrund von Weichteilen erhöht wird.

Mit Hilfe von Bildern werden der Grad der Durchblutungsstörungen in den Beinen und das Fortschreiten pathologischer Prozesse in den Gefäßen beurteilt. Ein Spezialist kann anhand eines Angiogramms feststellen:

  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln;
  • Form der Gefäßerkrankung;
  • der Grad der Verstopfung von Venen und Arterien;
  • Lokalisation und Länge des Läsionsfokus;

In Abwesenheit von Pathologien sind die äußeren Konturen der Gefäße glatt und die Dicke der Venen und Arterien ist in allen Bereichen gleich. Nach der Diagnose gibt der Arzt eine schriftliche Stellungnahme ab und verschreibt gegebenenfalls das optimale Therapieschema.

Mögliche Komplikationen und Kontraindikationen

Die Angiographie ist ein schmerzloses und harmloses Verfahren, das bei Patienten selten Komplikationen verursacht. In 1,5% der Fälle haben einige Patienten jedoch Störungen des Harn-, Herz-Kreislauf-, Atmungs- und anderer Systems:

  • angioneurotisches Ödem;
  • Herzinfarkt;
  • arterielle Verletzung;
  • Blutung;
  • Hyperämie der Haut an der Injektionsstelle;
  • Lungenembolie.

Vor dem Bestehen der Tests muss der Patient den behandelnden Arzt vor einer Überempfindlichkeit gegen Röntgenkontrastmittel warnen.

Andernfalls können bei der Verabreichung des Arzneimittels Nebenwirkungen in Form von Urtikaria und Angioödem auftreten. Sie sollten sich auch weigern, eine Angiographie durchzuführen, wenn Kontraindikationen vorliegen wie:

  • akute infektiöse Pathologien;
  • Überempfindlichkeit gegen Jod;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • psychische Störungen;
  • Herz-Kreislauf-Insuffizienz.

Bei Bluthochdruck, Diabetes mellitus und anderen Störungen des endokrinen Systems mit Vorsicht diagnostizieren.

Methodenkosten

Der Preis für eine Röntgenuntersuchung richtet sich nach der Art der verwendeten Ausrüstung und des verwendeten Kontrastmittels sowie nach den Besonderheiten des Verfahrens. Die partielle Angiographie von Gefäßen im Bereich vom Knie bis zum Gelenk variiert zwischen 125 und 135 c.u. Eine umfassende Untersuchung der Arterien und Venen der unteren Extremitäten kostet durchschnittlich 165-180 USD..

Die Angiographie ist eine der zuverlässigsten Untersuchungsmethoden, um den Zustand von Blutgefäßen zu beurteilen und den Grad ihrer Verengung oder Kreislaufstörungen zu bestimmen. Zur Diagnose reicht es aus, sich einer Hydratation und Prämedikation mit Antihistaminika zu unterziehen.

In der Urologie, Endokrinologie und Kardiologie ist ein Röntgenverfahren gefragt, mit dem Sie Anomalien von Arterien und Venen sowie den Grad ihrer Entzündung oder Blockade identifizieren können. Wenn ein Thrombus im Körper gefunden wird, kann der Chirurg vor Ort den am besten geeigneten Weg bestimmen, um ihn zu entfernen..

Angiographie von Venen und Arterien der unteren Extremitäten - eine Methode zur Diagnose von Erkrankungen der Gefäße der Beine

Die Angiographie der Gefäße der Beine hat die Aufgabe, Störungen in der Arbeit der Gefäße der unteren Extremitäten zu diagnostizieren und die Lokalisation zu bestimmen. Es hilft, eine genauere Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu finden. Wir werden genauer verstehen, wie dieses Verfahren durchgeführt wird und was Ärzte während der Untersuchung sehen können..

Methodenessenz

Mit Hilfe der Angiographie können Ärzte die Pathologie der Gefäße der unteren Extremitäten diagnostizieren: sowohl der Venen als auch der Arterien. In den Beinen befinden sich die unteren Äste der Aorta, die Hauptgefäßlinie unseres Körpers. Daher können Blutgerinnsel von unten beispielsweise schnell in die Lungenarterie gelangen und eine tödliche Embolie verursachen. Ein jodhaltiges Kontrastmittel wird durch den Katheter in den Körper des Patienten injiziert. Und dann wird die Computertomographie verwendet, die auf Röntgenstrahlung basiert. Dadurch erhält der Arzt die notwendigen Bilder.

Es gibt folgende Arten der Angiographie:

  • Nach untersuchten Gefäßtypen: Arteriographie, Phlebographie.
  • Es gibt diagnostische und therapeutische Angiographie. Die Therapie wird zu einem therapeutischen Zweck durchgeführt, beispielsweise um eine Blockade zu beseitigen.
  • Das Verfahren erfolgt sowohl mit als auch ohne Kontrastmittel.
  • Um Bilder zu erhalten, können sowohl ein Computertomograph mit Röntgenstrahlen als auch eine Magnetresonanztomographievorrichtung ohne Bestrahlung verwendet werden..
  • Je nach Standort: CT-Angiographie der Arterien und Venen der unteren Extremitäten, des Herzens und der Hirngefäße.

Zur Visualisierung des Durchgangs von Kontrastmittel durch die Gefäße kann zusätzlich zur CT ein neuerer Typ verwendet werden - die multispirale Computertomographie. Unterschiede zwischen CT und MSCT liegen in der Struktur der Vorrichtung selbst. Bei der MSCT befinden sich Röntgenstrahler innerhalb der Vorrichtung selbst, die die Form eines Kreises hat. Die Couch mit dem Körper des Patienten bewegt sich horizontal und die Strahler bewegen sich im Kreis. So bildet sich um den Körper des Patienten eine Röntgenstrahlspirale, die auf Computermonitoren in Form eines Bildes angezeigt wird.

Indikationen für

Da während der Angiographie Röntgenstrahlen verwendet werden, ist dieses Verfahren nicht harmlos und wird nur für schwerwiegende Diagnosen verwendet. Die CT- und MSCT-Angiographie von Beingefäßen wird in folgenden Fällen empfohlen:

  • Traumatische Verletzung der unteren Extremitäten mit Gefäßerkrankungen.
  • Patienten mit Erkrankungen der Arterien und Venen der Beine, die starke Schmerzen verursachen.
  • Identifizierung der Lokalisation von Blutgerinnseln bei der Diagnose einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten.
  • Untersuchung des Gefäßbettes bei Thrombophlebitis und anderen entzündlichen Prozessen.
  • Polyneuropathie bei Typ-2-Diabetes mellitus.
  • Divertikulitis, Verdacht auf Dissektion der Gefäßwände in den unteren Extremitäten.
  • Progressive Atherosklerose.

Ein qualifizierter Spezialist wird Ihnen auf jeden Fall mehr über Angiographie erzählen und dem Patienten helfen, eine Entscheidung für dieses schwierige Verfahren zu treffen.

Wie ist das Verfahren

Hagiographische Forschung kann nur in speziellen medizinischen Zentren von hochqualifizierten Fachleuten durchgeführt werden. Eine zertifizierte medizinische Einrichtung muss über einen Raum verfügen, der mit der erforderlichen Ausrüstung ausgestattet ist. Einschließlich der vorläufigen Vorbereitung des Patienten und der Durchführung der Studie selbst kann die Manipulation etwa 60 Minuten dauern. In diesem Fall dauert die Wirkung des Röntgenstrahls 15 bis 20 Minuten. Abhängig von den Handlungen des Arztes kann die Angiographie länger dauern. Für das Verfahren kann eine Anästhesie nur auf den unteren Teil des Körpers oder eine Vollnarkose angewendet werden.

Die Angio-Untersuchung der Gefäße der unteren Extremitäten besteht aus folgenden Phasen:

  • Der Einführungsbereich des Katheters mit einem Kontrastmittel muss desinfiziert werden.
  • Die Punktion des untersuchten Gefäßes erfolgt mit Hilfe eines Katheters, in dem sich ein spezieller Dorn befindet (notwendig für mehr Festigkeit und leichtes Einführen)..
  • Nach der Punktion wird der Nagel vom Katheter entfernt.
  • Dann wird eine jodhaltige Substanz injiziert, um einen Kontrast im Bild zu erhalten.
  • Der Arzt verwendet CT, um das Bild des Gefäßmusters der unteren Extremitäten zu fixieren.
  • Nach Erhalt der erforderlichen Bilder entfernt der Arzt den Katheter und bearbeitet die Punktionsstelle. Manchmal werden ein paar Stiche angelegt, um die Wunde zu schließen.

Anschließend wird die Person nach invasiver Manipulation zur Station gebracht, um sich auszuruhen und zu erholen. Nach einer Weile sollte der Arzt einen Kontrollbesuch machen, um den Allgemeinzustand zu beurteilen.

Vorbereitung auf die Prüfung

Angiographie erfordert einen Tag vor und einen Tag nach der Manipulation in einem Krankenhaus. Eine Woche vor der Untersuchung müssen ein Testkomplex, ein Kardiogramm, eine Blutdruckkontrolle und eine physikalische Diagnostik durchgeführt werden. Außerdem wird fünf Tage vor der Angiographie die Einnahme von Antikoagulanzien (Aspirin, Heparin) abgebrochen. Geben Sie den Tabak am Tag vor Ihrem Eingriff auf. Das Essen ist 2-3 Stunden vor dem Eingriff ausgeschlossen. Etwas Wasser ist erlaubt. Wenn es einer Person aufgrund von Angst und nervöser Erregung schwer fällt, sich auszuruhen, werden Beruhigungsmittel verwendet.

Natürlich informiert ein erfahrener Spezialist kurz vor der Angiographie ausführlich über das Verfahren und mögliche Komplikationen und beantwortet alle Ihre Fragen.

Kontraindikationen

Die Angiographie kombiniert die Verabreichung spezifischer Kontrastmittel und die Verwendung von Röntgenstrahlen. Daher sind eine gründliche Untersuchung und eine detaillierte Anamnese erforderlich, um diese Art von Verfahren vorzuschreiben. Da das Kontrastmittel Jod enthält, sind Hyperthyreose und Allergien absolute Kontraindikationen..

Die Hauptkontraindikationen umfassen die folgenden Bedingungen:

  • Kürzlich erlitt Myokardinfarkt.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in dekompensierten Stadien.
  • Akute Erkrankungen anderer Organsysteme.
  • Akutes und chronisches Nierenversagen.
  • Blutgerinnungsstörungen.
  • Geisteskrankheiten im akuten Stadium.
  • Schwangerschaft.
  • Kindheit. Das Verfahren bei Kindern ist möglich, erfordert jedoch noch strengere Indikationen als bei Erwachsenen.

Aufgrund der möglichen Risiken wird eine Angiographie nur verschrieben, wenn eine genaue Diagnose mit anderen Methoden nicht möglich ist. Von einem Arzt ist eine umfassende Verarbeitung der anamnestischen Daten einer Person erforderlich, um die Vor- und Nachteile abzuwägen.

Risiken und mögliche Komplikationen

Angiographie ist ein invasives Verfahren mit einigen Risiken. Statistiken zeigen, dass etwa 4% der Menschen nach einer angiographischen Untersuchung Komplikationen haben. Daher muss der Patient nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Arzt aller Stadien eine Einwilligung zur Manipulation unterzeichnen.

Die häufigsten Komplikationen sind:

  • Infektion der Einstichstelle.
  • Starkes Bluten.
  • Unverträglichkeit gegenüber jodhaltigen Substanzen.
  • Akutes Nierenversagen.
  • Verletzung von Nerven und Blutgefäßen in der Nähe.
  • Spontane Ablösung eines Blutgerinnsels und Gefäßthrombose.
  • Hämatom.

Unmittelbar nach der Angiographie wird einige Zeit, mindestens ein Tag, unter Aufsicht von Spezialisten im Krankenhaus eingeräumt. Dies ist erforderlich, um bei verzögerten Komplikationen, die während der Studie nicht beobachtet wurden, rechtzeitig Hilfe zu leisten..

Die Angiographie der unteren Extremitäten ist eine High-Tech-Methode, mit der Pathologien von Gefäßen großen und kleinen Kalibers sichtbar gemacht werden können. Das Verfahren hilft, lebensbedrohliche Zustände, die durch Gefäßthrombosen der unteren Extremitäten verursacht werden, rechtzeitig zu verhindern. Die Verwendung von Röntgenstrahlen und jodhaltigen Arzneimitteln in der Angiographie erfordert eine ernsthafte Vorbereitung sowohl für den Patienten als auch für den Arzt..

Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten

Navigieren Sie zur aktuellen Seite

  • Über Methode
  • Krankheiten
  • Behandlungsergebnisse
  • Die Kosten
  • Ärzte
  • Fragen & Antworten
  • Tipps und Artikel

Die Arteriographie der unteren Extremitäten ist eine Methode zur Visualisierung des Lumens von Arterien durch Einbringen eines röntgendichten Kontrastmittels durch einen Katheter und gleichzeitige Durchleuchtung (Röntgenvideoaufzeichnung) mit Fixierung und Verarbeitung des resultierenden Bildes auf speziellen Geräten. Gleichzeitig erhält der Spezialist objektive Informationen über die anatomische Struktur des Gefäßbettes des untersuchten Bereichs, die Blutflussgeschwindigkeit, das Vorhandensein von Stenosen (Verengungen) und Okklusionen (vollständige Blockaden) sowie den Grad der Entwicklung der Kollateralzirkulation in der untersuchten Extremität.

Auf der Grundlage dieser Informationen legt der medizinische Rat Indikationen für die Operation fest und legt die Behandlungsstadien fest. Unter Berücksichtigung des gesamten Komplexes der präoperativen Untersuchung wird die Wahl der Revaskularisierungsmethode getroffen (offener Bypass, endovaskuläre oder hybride Intervention)..

Vorteile der Angiographie im Innovative Vascular Center

Die Arteriographie der unteren Extremitäten wird mit einem stationären Angiographiesystem Philips Allura Xper FD20 oder mit einem mobilen Veradius-Angiograph durchgeführt, wenn dies intraoperativ durchgeführt wird. Die Verwendung moderner angiographischer Systeme ermöglicht die Untersuchung mit jeder erforderlichen Bildrate, die ein objektives Bild der Art der Durchblutung der Extremität liefert.

Unsere Klinik verwendet die CO2-Angiographie ohne Jodkontrast. Diese Methode eignet sich gut für Patienten mit Jodunverträglichkeit und ermöglicht es Ihnen, jede Operation mit der endovaskulären Methode durchzuführen..

Um das Risiko von Komplikationen zu verringern, führen wir die Angiographie am häufigsten über den peripheren Strahlungszugang am Arm durch, wodurch der Patient unmittelbar nach dem Eingriff mit dem Gehen beginnen kann..

Gegenanzeigen zur Angiographie

  • Schwangerschaft
  • ARVI
  • Geisteskrankheit
  • Schwere Herzinsuffizienz
  • Nierenversagen (schwere Nephropathie ohne Dialyse)
  • Dekompensiertes Leberversagen
  • Allergie gegen Jodpräparate (bei Verwendung von Standardkontrast)
  • Blutgerinnungsstörungen

Vorbereitung auf die Angiographie

Die Vorbereitung für die Angiographie besteht aus einer präoperativen Standardvorbereitung: Rasieren der Zugangspunkte zu den Arterien (normalerweise Schulter, Unterarm oder Leiste), einem reinigenden Einlauf am Vorabend des Eingriffs und Hunger am Morgen vor der Operation.

Eine Regionalanästhesie (spinal oder epidural) wird durchgeführt, um Schmerzen bei Patienten mit kritischer Ischämie der unteren Extremitäten zu lindern und qualitativ hochwertige Bilder zu erhalten..

Wie ist Angiographie der unteren Extremitäten

Die Angiographie wird von einem hochqualifizierten endovaskulären Röntgenchirurgen in einem sterilen Röntgenoperationsraum und sterilen Verbrauchsmaterialien durchgeführt. Die Überwachung der Anästhesie wird während der gesamten Studie durchgeführt.

Unter örtlicher Betäubung wird die Arterie des Arms oder Beins punktiert, wonach ein dünner Katheter in sein Lumen eingeführt wird, durch den ein röntgendichtes Kontrastmittel injiziert wird. Während der Studie kann der Patient während der Kontrastmittelgabe Wärme spüren, sehr selten kann es zu Schmerzen kommen. Die Dauer der eigentlichen Angiographie beträgt 10-15 Minuten.

Bei der Durchführung der Angiographie erhält der Spezialist objektive und genaue Informationen über die Struktur und Läsion des arteriellen Bettes des untersuchten Bereichs. Die resultierenden Bilder werden in elektronischer Form gespeichert und können anschließend auf die Festplatte geschrieben und dem Patienten übergeben werden.

Nach der Arteriographie

Nach der Untersuchung werden die Katheter entfernt, die Blutung aus der Arterie durch Drücken auf die Einstichstelle oder unter Verwendung einer speziellen Heftvorrichtung gestoppt. Der Druckverband wird am nächsten Tag entfernt. Zu diesem Zeitpunkt darf der Patient gehen und kann nach Hause entlassen werden.

Mögliche Komplikationen der Angiographie

Komplikationen nach Angiographie sind sehr selten. Aufgrund der Tatsache, dass diese Studie invasiv ist (durch die natürlichen äußeren Barrieren des Körpers dringt) und mit der Einführung einer röntgendichten Substanz in den systemischen Kreislauf einhergeht, können sich dennoch Komplikationen ergeben: kontrastinduzierte Nephropathie,

  • Blutung
  • Hämatome und falsche Aneurysmen an den Stellen des arteriellen Zugangs
  • lokale infektiöse Komplikationen
  • allergische Reaktionen auf Kontrast

Unsere Spezialisten tun alles, um diese Komplikationen zu vermeiden, und kennen auch die notwendigen Behandlungsmethoden im Falle einer Entwicklung.

Die Arteriographie der unteren Extremitäten ist die endgültige Methode zur Diagnose des Gefäßbettes, zur endgültigen Bestimmung der Taktik der Gefäßintervention oder wird während der Operation durchgeführt, um die Ergebnisse der Intervention und mögliche Probleme zu überwachen. Im Vergleich zu anderen Methoden zur Diagnose von Arterien hat die Angiographie den Vorteil, dass sie die Durchgängigkeit und den Zustand der Innenwand von Blutgefäßen in der Dynamik und den Grad der Entwicklung von Bypass-Bahnen des Blutkreislaufs beurteilen kann.

Die Angiographie ermöglicht die Diagnose verschiedener Verschlüsse und die Verengung des peripheren Bettes, was die Ursache für eine akute und chronische arterielle Insuffizienz sein kann.

Eine Angiographie der unteren Extremitäten wird durchgeführt, wenn der Patient Indikationen für eine vaskuläre, endovaskuläre oder hybride Revaskularisation (Wiederherstellung des Blutflusses) der unteren Extremitäten hat: chronische arterielle Insuffizienz der unteren Extremitäten 2b, 3. und 4. Grad nach Fontaine.

Die Indikationen für eine Operation werden vom Gefäßchirurgen beim ersten Termin festgelegt. Anschließend wird eine umfassende präoperative Untersuchung durchgeführt, einschließlich allgemeiner klinischer Analysen, Ultraschall der Arterien und Venen der unteren Extremitäten, Ultraschall der Hauptarterien des Kopfes, Echokardiographie, Gastroskopie, EKG, Untersuchung durch einen Therapeuten und Kardiologen gemäß Indikationen, MSCT der Aorta und Arterien der unteren Extremitäten.

Für die präoperative Diagnostik führen wir eine Angiographie nur dann durch, wenn das Bild von anderen nicht-invasiven Methoden unklar ist. Sie ist jedoch eine unverzichtbare diagnostische Methode vor einem endovaskulären Eingriff oder zur Beurteilung der Wirksamkeit einer offenen Gefäßchirurgie (intraoperative Arteriographie)..

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Was ist der Sinusrhythmus in einem EKG?

Symptome Das Hauptorgan des menschlichen Körpers, das sein gesamtes Gewebe mit Blut versorgt, ist das Herz. Der Grad der Sauerstoffsättigung des Gehirns und die funktionelle Aktivität des gesamten Organismus hängen von den systematischen Kontraktionen seiner Muskeln ab.

Krampfadern der unteren Extremitäten (I83)

Symptome Ausgeschlossen: kompliziert: Schwangerschaft (O22.0) Wochenbett (O87.8)Jeder Zustand, der in I83.9 klassifiziert, ulzeriert oder als ulzerativ spezifiziert ist

Troxevasin

Symptome Zusammensetzung von TroxevasinFreigabe FormularGelatineartige, zylindrische, gelbe Kapseln (manchmal fälschlicherweise als Troxevasin-Tabletten bezeichnet) in einem gelbgrünen Pulver können Konglomerate vorhanden sein. 10 Kapseln in einer Blisterpackung, 5 oder 10 Blisterpackungen in einer Kartonschachtel.