logo

Bypass-Transplantation der Bykov-Koronararterie

In diesem Artikel erfahren Sie: Was ist eine Bypass-Transplantation der Koronararterien, vollständige Informationen darüber, was eine Person mit einer solchen Intervention zu tun hat und wie Sie mit einer solchen Therapie das maximal positive Ergebnis erzielen können.

Um welche Art von Operation handelt es sich? Indikationen Mögliche Kontraindikationen Vorbereitung auf die Operation Krankenhausaufenthalt, wie verläuft die Operation Leben nach der Bypass-Operation Behandlungsergebnisse

Die Bypass-Transplantation der Koronararterien bezieht sich auf eine chirurgische Operation an von Arteriosklerose betroffenen Herzgefäßen (Koronararterien), die darauf abzielt, ihre Durchgängigkeit und Durchblutung wiederherzustellen, indem künstliche Gefäße geschaffen werden, die die sich verengenden Bereiche in Form von Shunts zwischen der Aorta und einem gesunden Teil der Koronararterie umgehen.

Ein solcher Eingriff wird von Herzchirurgen durchgeführt. Obwohl es dank moderner Ausrüstung und verbesserter Operationstechniken von Spezialisten komplex ist, wird es in allen Kliniken für Herzchirurgie erfolgreich durchgeführt..

Das Wesen der Operation und ihre Arten

Die Essenz und Bedeutung der Bypass-Transplantation der Koronararterien ist die Schaffung neuer Bypass-Gefäßwege, um die Blutversorgung des Myokards (Herzmuskels) wiederherzustellen..

Ein solches Bedürfnis entsteht bei chronischen Formen der ischämischen Herzkrankheit, bei denen sich atherosklerotische Plaques im Lumen der Koronararterien ablagern. Dies führt entweder zu einer Verengung oder zu einer vollständigen Blockade, wodurch die Blutversorgung des Myokards unterbrochen und Ischämie (Sauerstoffmangel) verursacht wird. Wenn die Durchblutung nicht rechtzeitig wiederhergestellt wird, droht eine starke Abnahme der Effizienz von Patienten aufgrund von Herzschmerzen bei jedem Stress sowie ein hohes Risiko für Herzinfarkt (Nekrose des Herzbereichs) und Tod des Patienten.

Mit Hilfe der Bypass-Transplantation der Koronararterien ist es möglich, das Problem einer gestörten Durchblutung des Myokards bei ischämischen Erkrankungen, die durch eine Verengung der Herzarterien verursacht werden, vollständig zu lösen.

Während des Eingriffs werden neue Gefäßbotschaften erzeugt - Shunts, die inkompetente eigene Arterien ersetzen. Als solche Shunts werden entweder Fragmente (ca. 5-10 cm) aus den Arterien des Unterarms oder oberflächliche Venen des Oberschenkels verwendet, wenn sie nicht von Krampfadern betroffen sind. Ein Ende eines solchen Prothesen-Shunts aus seinem eigenen Gewebe wird in die Aorta und das andere in die Koronararterie unterhalb der Stelle seiner Verengung eingenäht. Somit kann das Blut frei zum Myokard fließen. Die Anzahl der während einer Operation angewendeten Shunts - von eins bis drei - hängt davon ab, wie viele Herzarterien von Arteriosklerose betroffen sind.

Arten der Bypass-Transplantation der Koronararterien

Interventionsphasen

Der Erfolg eines chirurgischen Eingriffs hängt von der Einhaltung aller Anforderungen und der korrekten Ausführung jeder aufeinanderfolgenden Periode ab: präoperativ, operativ und postoperativ. In Anbetracht der Tatsache, dass die Intervention der Bypass-Transplantation der Koronararterien eine Manipulation direkt am Herzen beinhaltet, gibt es hier überhaupt keine Kleinigkeiten. Selbst eine Operation, die von einem Chirurgen perfekt durchgeführt wird, kann aufgrund der Nichtbeachtung geringfügiger Vorbereitungsregeln oder der postoperativen Phase zum Scheitern verurteilt sein..

Der allgemeine Algorithmus und der Weg, den jeder Patient mit der Bypass-Transplantation der Koronararterien gehen muss, sind in der Tabelle dargestellt:

Zeitraum Aktivitäten, die auf der Bühne ausgeführt werden
1. Präoperative ZeitDefinition von Indikationen und Kontraindikationen
Umfrage
Vorbereitung auf die Operation
2. Direkte Durchführung der InterventionKrankenhausaufenthalt in der Klinik
Tag des Betriebs
OP-Aufenthalt
Die ersten Stunden nach dem Eingriff
3. Postoperative ZeitFrühe Periode
Entlassung aus der Klinik und Rehabilitation
Kehre zum vollen Leben zurück

Wann ist Rangieren angezeigt?

Die Bypass-Transplantation der Koronararterien ist nicht die einzige chirurgische Option für Erkrankungen der Koronararterien. Es gibt eine alternative Methode - die endovaskuläre Chirurgie. Obwohl es von Patienten leichter toleriert wird, ist es immer noch weniger radikal und löst das Problem nicht in allen Fällen..

Die Hauptindikation für eine Bypass-Transplantation der Koronararterien ist eine ischämische Herzerkrankung mit schwerer und mehrfacher Verengung der Herzarterien:

stabile Angina pectoris der Funktionsklasse 3-4 sowie ihre instabile Form, die bei Menschen ohne schwere Begleiterkrankungen nicht medikamentös behandelt werden kann; erfolglose Versuche zur endovaskulären Behandlung von ischämischen Erkrankungen; Überlappung der linken Koronararterie um mehr als die Hälfte (50%); mehrfache Verengung der Herzarterien (mehr als 70%); ausgeprägte Verengung der A. interventricularis anterior am Ort ihres Abgangs von der A.arterie in Kombination mit Manifestationen einer koronaren Atherosklerose.

Mögliche Kontraindikationen

Unter den Patienten, die eine Bypass-Transplantation der Koronararterien benötigen, gibt es diejenigen, die nicht durchgeführt werden können:

weit verbreitete mehrfache Verengung aller Koronararterien, die ihre Endabschnitte betreffen; eine ausgeprägte Abnahme der Kontraktilität des Myokards infolge einer cicatricialen Degeneration nach einem massiven Herzinfarkt; Herzinsuffizienz; schwere Begleiterkrankungen der Lunge, Leber, Nieren, ausgedehnter Schlaganfall, bösartige Tumoren bei Menschen jeden Alters.

Ein älteres Alter ist keine Kontraindikation für eine Bypass-Transplantation der Koronararterien, wenn der Allgemeinzustand des Patienten zufriedenstellend ist.

Vorbereitung auf die Operation

Die untersuchten Patienten mit einer etablierten Diagnose und Indikationen für eine Bypass-Transplantation der Koronararterien wählen die Klinik, in der die Operation durchgeführt werden soll, sowie den operierenden Herzchirurgen, konsultieren ihn im Voraus und entscheiden über den Zeitpunkt der Aufnahme in das Krankenhaus.

Obligatorische Prüfungen

Jeder Patient, der sich einer Bypass-Transplantation der Koronararterien unterziehen soll, muss gründlich untersucht werden. Dies ist notwendig, um den Allgemeinzustand des Patienten und die Merkmale der Krankheit bereits vor dem Eingriff zu beurteilen, den Grad des Risikos zu bestimmen und sich im Voraus auf die Überwindung möglicher Schwierigkeiten vorzubereiten..

Der Umfang der obligatorischen Diagnose ist in der Tabelle dargestellt:

Diagnosemethoden Liste und Merkmale der Forschung
BluttestsAllgemeine klinische Forschung, Biochemie, Lipidspektrum, Troponine, Elektrolyte, Gerinnbarkeit
EKGIn Ruhe Stresstests, Holter-Überwachung (tägliche EKG-Aufzeichnung)
HerzultraschallStandard-ECHO- und Duplex-Scannen
KoronarangiographieGrafische Registrierung von Koronararterien und Stellen ihrer Verengung auf einem Röntgenmonitor

Diagnosemethoden, die vor der Operation übergeben werden müssen

Krankenhausaufenthalt, wie läuft die Operation?

Es ist am besten, 3-5 Tage vor der Operation ins Krankenhaus zu gehen. Während dieser Zeit:

Zusätzliche Untersuchungen, zusätzliche Diagnosen und Konsultationen verschiedener Spezialisten werden durchgeführt, wenn dies erforderlich ist. Die Patienten kommunizieren mit dem behandelnden Arzt und anderen Patienten, die sich bereits erholen. Dies reduziert Ängste und Sorgen erheblich und bereitet die Person auf eine positive Bypass-Operation vor. Bietet maximale körperliche Ruhe und Training in der richtigen Atmung in der frühen postoperativen Phase.

Am Tag der Operation

Der chirurgische Eingriff beginnt am Morgen. Das Brusthaar wird am frühen Morgen rasiert, um den zu operierenden Bereich vorzubereiten. Der Patient wird von einem Anästhesisten (einem Arzt, der eine Anästhesie durchführt) untersucht und misst alle Vitalfunktionen. Iss morgens nichts, die letzte Mahlzeit am Abend zuvor in Form eines leichten Abendessens. Wenn alles nach Plan läuft, wird der Patient auf einer Liege zum Operationssaal transportiert..

Wie läuft die Operation?

Die durchschnittliche Dauer der Bypass-Transplantation der Koronararterien beträgt 3 bis 6 Stunden (je mehr Transplantate angewendet werden und je stärker die Koronararterien beschädigt sind, desto länger dauert die Operation). Eine tiefe kombinierte Anästhesie mit Geräteatmung ist erforderlich. Abhängig von der Komplexität der Bypass-Operation wird die Frage entschieden, ob es notwendig ist, das Herz des Patienten anzuhalten, um die Durchblutung mit einem künstlichen Apparat zu versorgen. Wenn es nur einen Shunt gibt und der Chirurg sicher ist, dass es keine Probleme mit dem Auferlegen von Gefäßnähten gibt, werden die Manipulationen am schlagenden Herzen durchgeführt. Ansonsten greifen sie auf eine Herz-Lungen-Maschine zurück.

Ein kurzes Video, das den Prozess veranschaulicht (auf Englisch):

Zugang zum Herzen - ein Einschnitt durch die gesamte Brust in der Mitte des Brustbeins mit einem Längsschnitt des Knochens; Beurteilung der Herz-, Aorten- und Koronararterien; die Sammlung von Fragmenten von Gefäßen, die als Shunts dienen - Bereiche der großen Vena saphena des Oberschenkels oder der Arterien des Unterarms (normalerweise der radialen); Herzstillstand (falls erforderlich) und Hinzufügen einer Herz-Lungen-Maschine; das Auferlegen von Gefäßnähten zwischen der Aorta, den Koronararterien und den Enden des Shunts; das Herz starten und seine normale Aktivität wiederherstellen; Schicht für Schicht Nähte der auf der Brust gebildeten Wunde. Inzisionsstellen für die Bypass-Operation der Koronararterien

Leben nach einer Bypass-Operation

Patienten, die sich einer Bypass-Transplantation der Koronararterien unterzogen haben, befinden sich in den ersten Tagen nach der Operation auf der Intensivstation. Die Übergabe an die allgemeine Abteilung erfolgt nach vollständiger Wiederherstellung des Bewusstseins, der Atmung und der Durchblutung. In der frühen postoperativen Phase ist es wichtig, die folgenden Regeln einzuhalten:

Überanstrengen Sie sich nicht, führen Sie nach und nach alle vom Arzt zugelassenen Bewegungen aus (Sitzen, Aufstehen, Gehen). Kontrollieren Sie die Atmung (atmen Sie mäßig tief und gleichmäßig), um eine Lungenentzündung zu verhindern, die Heilung des Brustbeins zu beschleunigen und die Bewegung der Brust wiederherzustellen. Wenn Sie husten möchten, halten Sie sich nicht zurück und haben Sie keine Angst davor. Ein seltener leichter Husten verbessert die Lungengesundheit.

Verbände und Wundheilung werden täglich überwacht. Die Stiche werden an den Tagen 9-14 entfernt. Trotz der Heilung der Haut ist die Knochennarbe zu diesem Zeitpunkt noch sehr schwach. Spezielle postoperative Bandagen für die Brust sorgen für schnellere Narbenbildung.

Rehabilitation

Die Wiederherstellung der motorischen Aktivität sollte schrittweise erfolgen: Ab 3-4 Tagen setzt er sich alleine hin, steigt aus dem Bett, geht auf der Station und dann den Korridor entlang. Normalerweise dürfen Patienten zum Zeitpunkt der Entlassung etwa 1 km pro Tag laufen..

Nach der Entlassung verbringen Sie 2-3 Wochen am besten in einem spezialisierten Sanatorium. Die durchschnittliche Rehabilitationsdauer beträgt 1,5–3 Monate. Nach dieser Zeit wird, sofern überhaupt keine Beschwerden vorliegen, ein EKG mit einem Stresstest durchgeführt. Wenn keine für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße charakteristischen Veränderungen festgestellt werden, kehrt der Patient zur Arbeit und zum täglichen Leben zurück.

Behandlungsergebnisse

Die Wahrscheinlichkeit von Frühkomplikationen (Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose, Heilungsstörungen oder Wundunterdrückung, Tod usw.) beträgt 4–6%. Es ist schwierig, die Wahrscheinlichkeit von Spätkomplikationen und die Lebenserwartung des Patienten vorherzusagen, aber die durchschnittliche Dauer der normalen Funktion der Shunts beträgt 10 Jahre.

Etwa 60–70% der Menschen nach einer Bypass-Transplantation der Koronararterien bemerken das vollständige Verschwinden der Symptome, wobei 20–30% der Erkrankungen signifikant abnehmen. Vorbehaltlich aller Empfehlungen von Spezialisten kann in 85% der Fälle eine wiederholte Atherosklerose der Koronararterien und Shunts vermieden werden..

(gestimmt 4, durchschnittliche Bewertung: 5,00)

Die Bypass-Transplantation der Herzgefäße ist eine Operation, die bei koronaren Herzerkrankungen verschrieben wird. Wenn infolge der Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Arterien, die das Herz mit Blut versorgen, eine Verengung des Lumens (Stenose) auftritt, droht dem Patienten die schwerwiegendsten Folgen. Tatsache ist, dass das Myokard bei einer Störung der Blutversorgung des Herzmuskels nicht mehr genügend Blut für den normalen Betrieb erhält, was letztendlich zu seiner Schwächung und Schädigung führt. Bei körperlicher Aktivität entwickelt der Patient Brustschmerzen (Angina pectoris). Darüber hinaus kann bei mangelnder Blutversorgung eine Nekrose eines Teils des Herzmuskels auftreten - ein Myokardinfarkt..

Von allen Herzerkrankungen ist die ischämische Herzkrankheit (KHK) die häufigste Pathologie. Dies ist der Mörder Nummer eins, der weder Männer noch Frauen bevorzugt. Eine Verletzung der Blutversorgung des Myokards infolge einer Blockade der Herzkranzgefäße führt zu einem Herzinfarkt, der schwerwiegende Komplikationen bis zum Tod verursacht. Meist tritt die Krankheit nach 50 Jahren auf und betrifft hauptsächlich Männer.

Bei einer Erkrankung der Herzkranzgefäße wird zur Vorbeugung eines Herzinfarkts und zur Beseitigung seiner Folgen, wenn mit Hilfe einer konservativen Behandlung keine positive Wirkung erzielt werden konnte, den Patienten eine Bypass-Transplantation der Herzkranzgefäße (CABG) verschrieben. Dies ist die radikalste, aber gleichzeitig die am besten geeignete Methode zur Wiederherstellung des Blutflusses.

CABG kann für einzelne oder mehrere arterielle Läsionen durchgeführt werden. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass in den Arterien, in denen der Blutfluss gestört ist, neue Bypass-Pfade entstehen - Shunts. Dies geschieht mit gesunden Blutgefäßen, die an den Koronararterien anhaften. Infolge der Operation kann der Blutfluss die Stenose oder Blockade umgehen.

Ziel von CABG ist es daher, den Blutfluss zu normalisieren und eine ausreichende Blutversorgung des Herzmuskels sicherzustellen..

So bereiten Sie sich auf eine Bypass-Operation vor?

Die positive Einstellung des Patienten zum erfolgreichen Abschluss einer chirurgischen Behandlung ist von großer Bedeutung - nicht weniger als die Professionalität des Operationsteams.

Es kann nicht gesagt werden, dass diese Operation gefährlicher ist als andere chirurgische Eingriffe, aber sie erfordert auch eine sorgfältige vorbereitende Vorbereitung. Wie vor jeder Herzoperation wird der Patient vor einer Herzbypass-Operation zu einer vollständigen Untersuchung überwiesen. Zusätzlich zu den in diesem Fall erforderlichen Labortests und Studien, EKG, Ultraschall und Beurteilung des Allgemeinzustands muss er sich einer Koronarangiographie (Angiographie) unterziehen. Dies ist ein medizinisches Verfahren, mit dem Sie den Zustand der Arterien bestimmen können, die den Herzmuskel versorgen, um den Grad der Verengung und die genaue Stelle zu ermitteln, an der sich die Plaque gebildet hat. Die Studie wird mit Röntgengeräten durchgeführt und besteht in der Einführung einer röntgendichten Substanz in die Gefäße.

Ein Teil der notwendigen Forschung wird ambulant und ein Teil stationär durchgeführt. Im Krankenhaus, wo der Patient normalerweise eine Woche vor der Operation ins Bett geht, beginnt auch die Vorbereitung auf die Operation. Eine der wichtigen Vorbereitungsphasen ist die Beherrschung der Technik der speziellen Atmung, die dem Patienten später nützlich sein wird..

Wie wird CABG durchgeführt??

Bei einer Bypass-Operation der Koronararterien wird mithilfe eines Shunts ein zusätzlicher Bypass-Pfad von der Aorta zur Arterie erstellt, mit dem Sie die Stelle umgehen können, an der die Blockade aufgetreten ist, und den Blutfluss zum Herzen wiederherstellen können. Die Brustarterie ist meistens der Shunt. Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften hat es eine hohe Beständigkeit gegen Arteriosklerose und Haltbarkeit als Shunt. Die große Vena saphena des Oberschenkels kann jedoch ebenso verwendet werden wie die Arteria radialis..

CABG kann sowohl einfach als auch doppelt, dreifach usw. sein. Das heißt, wenn die Verengung in mehreren Herzkranzgefäßen auftritt, werden so viele Shunts wie nötig eingesetzt. Ihre Anzahl hängt jedoch nicht immer vom Zustand des Patienten ab. Beispielsweise kann bei einer schweren Koronararterienerkrankung nur ein Shunt erforderlich sein, und eine weniger schwere Koronararterienerkrankung erfordert im Gegensatz dazu einen doppelten oder sogar dreifachen Shunt.

Es gibt verschiedene alternative Methoden, um die Blutversorgung des Herzens zu verbessern, wenn die Arterien verengt sind:

Medikamente (z. B. Betablocker, Statine); Die Koronarangioplastie ist eine nicht-chirurgische Behandlungsmethode, bei der ein spezieller Ballon an die Stelle der Verengung gebracht wird, wodurch sich der verengte Kanal ausdehnt und öffnet. Stenting - Ein Metallrohr wird in das betroffene Gefäß eingeführt, wodurch dessen Lumen erhöht wird. Die Wahl der Methode hängt vom Zustand der Koronararterien ab. In einigen Fällen wird jedoch nur CABG angezeigt..

Die Operation wird unter Vollnarkose an einem offenen Herzen durchgeführt, ihre Dauer hängt von der Komplexität ab und kann drei bis sechs Stunden dauern. Das Operationsteam führt normalerweise nur eine solche Operation pro Tag durch.

Es gibt 3 Arten der Bypass-Transplantation der Koronararterien:

Mit dem Anschluss eines Infrarotgeräts (künstliche Durchblutung). In diesem Fall wird das Herz des Patienten gestoppt. Ohne IR bei schlagendem Herzen - diese Methode reduziert das Risiko von Komplikationen, verkürzt die Operationsdauer und ermöglicht dem Patienten eine schnellere Genesung, erfordert jedoch viel Erfahrung vom Chirurgen. Eine relativ neue Technik ist der minimalinvasive Zugang mit oder ohne IR. Vorteile: weniger Blutverlust; Reduzierung der Anzahl infektiöser Komplikationen; Verkürzung des Krankenhausaufenthalts auf 5-10 Tage; schnellere Wiederherstellung.

Jede Herzoperation birgt ein gewisses Risiko für Komplikationen. Dank gut entwickelter Techniken, moderner Ausrüstung und breiter Anwendungspraxis erzielt CABG jedoch sehr hohe Raten positiver Ergebnisse. Und doch hängt die Prognose immer von den individuellen Merkmalen der Krankheit ab und nur ein Spezialist kann sie erstellen..

Video: Animation der Herzbypass-Operation (dt.)

Nach dem Betrieb

Nach der CABG befindet sich der Patient normalerweise auf der Intensivstation, wo die primäre Wiederherstellung der Aktivität des Herzmuskels und der Lunge beginnt. Dieser Zeitraum kann bis zu zehn Tage dauern. Es ist notwendig, dass die operierte Person zu diesem Zeitpunkt richtig atmet. In Bezug auf die Rehabilitation wird die primäre Rehabilitation im Krankenhaus durchgeführt, und weitere Aktivitäten im Rehabilitationszentrum werden fortgesetzt..

Die Stiche auf der Brust und an der Stelle, an der das Material für den Shunt entnommen wurde, werden mit Antiseptika gewaschen, um eine Kontamination und Eiterung zu vermeiden. Sie werden bei erfolgreicher Wundheilung etwa am siebten Tag entfernt. An den Stellen der Wunden gibt es ein brennendes Gefühl und sogar Schmerzen, aber nach einer Weile vergeht es. Nach 1–2 Wochen, wenn die Hautwunden leicht verheilen, darf der Patient duschen.

Die Heilung des Brustbeinknochens dauert länger - bis zu vier und manchmal sechs Monate. Um diesen Prozess zu beschleunigen, muss das Brustbein ruhig gehalten werden. Die vorgesehenen Brustbinden helfen hier. Um eine venöse Stase und eine Thrombose zu vermeiden, sollten in den ersten 4 bis 7 Wochen spezielle elastische Strümpfe an den Beinen getragen werden. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, auf starke körperliche Anstrengung zu achten.

Aufgrund des Blutverlusts während der Operation kann der Patient eine Anämie entwickeln, die jedoch keine spezielle Behandlung erfordert. Es reicht aus, eine Diät zu befolgen, die eisenreiche Lebensmittel enthält, und innerhalb eines Monats wird sich das Hämoglobin wieder normalisieren..

Nach der CABG muss der Patient einige Anstrengungen unternehmen, um die normale Atmung wiederherzustellen und eine Lungenentzündung zu vermeiden. Zunächst muss er Atemübungen machen, die ihm vor der Operation beigebracht wurden..

Wichtig! Nach CABG besteht keine Angst vor Husten: Husten ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation. Sie können einen Ball oder Handflächen an Ihre Brust drücken, um das Husten zu erleichtern. Häufige Veränderungen der Körperhaltung beschleunigen den Heilungsprozess. Normalerweise erklären Ärzte, wann und wie man sich umdreht und auf der Seite liegt..

Die Fortsetzung der Rehabilitation ist eine allmähliche Zunahme der körperlichen Aktivität. Nach der Operation hört der Patient auf, von Angina pectoris-Anfällen gestört zu werden, und ihm wird das notwendige motorische Regime verschrieben. Zuerst geht es kurze Strecken (bis zu 1 km pro Tag) entlang der Krankenhauskorridore, dann nimmt die Belastung allmählich zu und nach einer Weile werden die meisten Einschränkungen des motorischen Regimes aufgehoben.

Wenn der Patient zur endgültigen Genesung aus der Klinik entlassen wird, ist es wünschenswert, dass er in ein Sanatorium überwiesen wird. Und nach anderthalb bis zwei Monaten kann der Patient bereits wieder arbeiten.

Zwei bis drei Monate nach der Bypass-Operation kann ein Belastungstest durchgeführt werden, um die Durchgängigkeit neuer Signalwege zu beurteilen und festzustellen, wie gut das Herz mit Sauerstoff versorgt wird. Wenn während des Tests keine Schmerzen und EKG-Veränderungen auftreten, wird die Genesung als erfolgreich angesehen.

Mögliche Komplikationen von CABG

Komplikationen nach einer Herzbypass-Operation sind selten und meist mit Entzündungen oder Schwellungen verbunden. Blutungen aus der Wunde öffnen sich noch seltener. Entzündungsprozesse können von hohem Fieber, Schwäche, Schmerzen in Brust, Gelenken und Herzrhythmusstörungen begleitet sein. In seltenen Fällen sind Blutungen und infektiöse Komplikationen möglich. Eine Entzündung kann mit der Manifestation einer Autoimmunreaktion verbunden sein - das Immunsystem kann auf diese Weise auf sein eigenes Gewebe reagieren.

Seltene Komplikationen von CABG:

Nicht-Vereinigung (unvollständige Vereinigung) des Sternums; Schlaganfall; Herzinfarkt; Thrombose; Keloidnarben; Gedächtnisverlust; Nierenversagen; Chronische Schmerzen in dem Bereich, in dem die Operation durchgeführt wurde; Postperfusionssyndrom.

Glücklicherweise kommt dies ziemlich selten vor, und das Risiko solcher Komplikationen hängt vom Zustand des Patienten vor der Operation ab. Um mögliche Risiken zu verringern, muss der Chirurg vor der Durchführung einer CABG alle Faktoren bewerten, die den Operationsverlauf negativ beeinflussen oder Komplikationen bei der Bypass-Transplantation der Koronararterien verursachen können. Risikofaktoren sind:

Rauchen; Hypodynamie; Fettleibigkeit; Nierenversagen; Hoher Drück; Erhöhte Cholesterinspiegel; Diabetes mellitus.

Wenn der Patient die Empfehlungen des behandelnden Arztes nicht befolgt oder während der Erholungsphase die verschriebenen Medikamente, Empfehlungen für Ernährung, Bewegung usw. nicht mehr befolgt, ist ein Rückfall in Form des Auftretens neuer Plaques und des erneuten Verschlusses eines neuen Gefäßes (Restenose) möglich. In solchen Fällen lehnen sie normalerweise eine weitere Operation ab, können jedoch neue Verengungen stentieren.

Beachtung! Nach der Operation müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten: Reduzieren Sie den Verbrauch von Fetten, Salz und Zucker. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, dass die Krankheit zurückkehrt..

Ergebnisse der Bypass-Transplantation der Koronararterien

Die Schaffung eines neuen Gefäßabschnitts während der Bypass-Operation verändert qualitativ den Zustand des Patienten. Aufgrund der Normalisierung des Blutflusses zum Myokard ändert sich sein Leben nach einer Herzbypass-Operation zum Besseren:

Angina-Attacken verschwinden; Reduziert das Risiko eines Herzinfarkts; Die körperliche Verfassung verbessert sich; Die Arbeitsfähigkeit wird wiederhergestellt. Das sichere Volumen an körperlicher Aktivität nimmt zu; Reduziert das Risiko eines plötzlichen Todes und erhöht die Lebenserwartung; Der Bedarf an Medikamenten wird nur auf ein vorbeugendes Minimum reduziert.

Mit einem Wort, nach CABG wird das normale Leben gesunder Menschen einem Kranken zugänglich. Bewertungen von Kardioklinik-Patienten bestätigen, dass die Bypass-Operation ihnen ein volles Leben zurückgibt.

Laut Statistik verschwinden bei 50–70% der Patienten nach der Operation fast alle Erkrankungen, in 10–30% der Fälle verbessert sich der Zustand der Patienten signifikant. Bei 85% der operierten Patienten tritt kein neuer Gefäßverschluss auf.

Natürlich befasst sich jeder Patient, der sich für diese Operation entscheidet, in erster Linie mit der Frage, wie lange er nach einer Herzbypass-Operation lebt. Dies ist eine ziemlich schwierige Frage, und kein Arzt wird es wagen, einen bestimmten Zeitrahmen zu garantieren. Die Prognose hängt von vielen Faktoren ab: der allgemeinen Gesundheit des Patienten, seinem Lebensstil, seinem Alter, dem Vorhandensein schlechter Gewohnheiten usw. Eines ist sicher: Der Shunt dauert normalerweise etwa 10 Jahre, wobei jüngere Patienten eine längere Lebensdauer haben. Dann wird eine zweite Operation ausgeführt.

Wichtig! Nach der CABG ist es notwendig, sich von einer so schlechten Angewohnheit wie dem Rauchen zu trennen. Das Risiko einer wiederkehrenden koronaren Herzkrankheit für den operierten Patienten steigt um ein Vielfaches, wenn er sich weiterhin Zigaretten "hingibt". Nach der Operation hat der Patient nur einen Weg - das Rauchen für immer zu vergessen!

Für wen ist die Operation angegeben??

Wenn keine perkutane Intervention durchgeführt werden kann, Angioplastie oder Stenting nicht erfolgreich waren, ist CABG angezeigt. Die Hauptindikationen für die Bypass-Transplantation der Koronararterien:

Beschädigung eines Teils oder aller Koronararterien; Verengung des Lumens der linken Arterie.

Die Entscheidung über die Operation wird jeweils separat unter Berücksichtigung des Schadensgrades, des Zustands des Patienten, der Risiken usw. getroffen..

Was kostet eine Herzbypass-Operation??

Die Bypass-Transplantation der Koronararterien ist eine moderne Methode zur Wiederherstellung des Blutflusses zum Herzmuskel. Dieser Vorgang ist ziemlich hochtechnologisch, daher sind seine Kosten ziemlich hoch. Wie viel die Operation kosten wird, hängt von ihrer Komplexität und der Anzahl der Shunts ab. den aktuellen Zustand des Patienten, den Komfort, den er nach der Operation erhalten möchte. Ein weiterer Faktor, von dem der Preis der Operation abhängt, ist das Niveau der Klinik. Die Bypass-Operation kann in einem normalen kardiologischen Krankenhaus oder in einer spezialisierten Privatklinik durchgeführt werden. Beispielsweise variieren die Kosten in Moskau zwischen 150 und 500.000 Rubel in Kliniken in Deutschland und Israel - durchschnittlich 0,8 bis 1,5 Millionen Rubel.

Unabhängige Patientenbewertungen

Vadim, Astrachan: „Nach der Koronarangiographie wurde mir laut Arzt klar, dass ich nicht länger als einen Monat durchhalten würde. Als mir CABG angeboten wurde, dachte ich natürlich nicht einmal darüber nach, ob ich es tun sollte oder nicht. Die Operation wurde im Juli durchgeführt, und wenn ich vorher überhaupt nicht auf Nitrospray verzichten konnte, habe ich es nach einer Bypass-Operation nie benutzt. Vielen Dank an das Team des Kardiologiezentrums und meinen Chirurgen! "

Alexandra, Moskau: „Nach der Operation hat es einige Zeit gedauert, sich zu erholen - es passiert nicht sofort. Ich kann nicht sagen, dass es sehr starke Schmerzen gab, aber mir wurden viele Antibiotika verschrieben. Anfangs war es schwer zu atmen, besonders nachts musste ich halb sitzend schlafen. Ich war seit einem Monat schwach, aber ich zwang mich, auf und ab zu gehen, dann wurde es immer besser. Das Wichtigste, was stimulierte, war, dass die Schmerzen hinter dem Brustbein sofort verschwanden. ".

Ekaterina, Jekaterinburg: „Im Jahr 2008 wurde CABG kostenlos durchgeführt, da es zum Jahr des Herzens erklärt wurde. Im Oktober wurde mein Vater (er war damals 63 Jahre alt) operiert. Er ertrug es sehr gut, verbrachte zwei Wochen im Krankenhaus und schickte ihn dann für drei Wochen in ein Sanatorium. Ich erinnere mich, dass er gezwungen war, einen Ball aufzublasen, damit seine Lungen normal funktionierten. Er fühlt sich immer noch gut, aber im Vergleich zu dem, was er vor der Operation war, ist er ausgezeichnet. ".

Igor, Jaroslawl: „Ich hatte CABG im September 2011. Sie haben es mit schlagendem Herzen gemacht, zwei Shunts gemacht - die Gefäße waren oben und das Herz musste nicht umgedreht werden. Alles lief gut, es gab keine Schmerzen im Herzen, zuerst schmerzte das Brustbein. Ich kann sagen, dass mehrere Jahre vergangen sind und ich mich mit gesunden Menschen gleichgestellt fühle. Es stimmt, ich musste mit dem Rauchen aufhören ".

Die Bypass-Transplantation der Koronararterien ist eine Operation, die für den Patienten häufig von entscheidender Bedeutung ist. In einigen Fällen kann nur eine Operation das Leben verlängern. Trotz der Tatsache, dass die Kosten für die Bypass-Transplantation der Koronararterien recht hoch sind, kann sie daher nicht mit dem unbezahlbaren menschlichen Leben verglichen werden. Pünktlich durchgeführt, hilft die Operation, einen Herzinfarkt und seine Folgen zu verhindern und zu einem vollen Leben zurückzukehren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich nach einer Bypass-Operation wieder übermäßig viel gönnen können. Im Gegenteil, Sie müssen Ihren Lebensstil überdenken - eine Diät einhalten, sich mehr bewegen und schlechte Gewohnheiten für immer vergessen.

Videobericht von einer Bypass-Operation am schlagenden Herzen

Schritt 1: Bezahlen Sie die Beratung mit dem Formular → Schritt 2: Stellen Sie nach der Zahlung Ihre Frage im folgenden Formular ↓ Schritt 3: Sie können dem Spezialisten zusätzlich mit einer weiteren Zahlung für einen beliebigen Betrag danken ↑

Bypass-Transplantation der Rinder-Koronararterie

UDC 616.12-005.4-089.843 E.Yu. Sabirova, E.N. Chicherina, A.M. Epstein

AORTICORONARY BYPASSING BEI DER BEHANDLUNG VON PATIENTEN MIT ISCHEMISCHER HERZKRANKHEIT. AKTUELLER STAND DER AUSGABE

Kirov State Medical Academy E.Y. Salyhova, E.N. ChiAeiim, A.M. Epshtein CORONARY ARTERY BYPASS GRAFT bei der Behandlung von CORONARY HEART DISEASE. TATSÄCHLICHER ZUSTAND DER FRAGE

Staatliche medizinische Akademie Kirow

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor das dringlichste Gesundheitsproblem in den meisten Ländern der Welt, einschließlich der Russischen Föderation. Die Rolle von CABG bei der Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße nimmt zu. Es gibt jedoch widersprüchliche Ansichten zu den langfristigen Ergebnissen von CABG..

In dieser Hinsicht besteht Bedarf an einer gründlicheren Untersuchung der Langzeitergebnisse von CABG bei verschiedenen Kategorien von Patienten..

Schlüsselwörter: ischämische Herzkrankheit, Bypass-Transplantation der Koronararterien.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in den meisten Ländern, einschließlich Russland, weiterhin das dringlichste Gesundheitsproblem. Zunehmend spielt CABG eine Rolle bei der Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Es gibt jedoch widersprüchliche Ansichten zu den langfristigen Ergebnissen von CABG. In diesem Zusammenhang wird die Notwendigkeit einer genaueren Untersuchung der späten Ergebnisse von CABG bei verschiedenen Kategorien von Patienten aufgezeigt.

Schlüsselwörter: koronare Herzkrankheit, Bypass-Operation der Koronararterien.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor das dringlichste Gesundheitsproblem in den meisten Ländern der Welt, einschließlich der Russischen Föderation (RF), obwohl in den letzten Jahrzehnten erhebliche Fortschritte bei der Diagnose und Behandlung der Herz-Kreislauf-Pathologie erzielt wurden..

Im Jahr 2009 litten 10 Millionen Menschen in Russland an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, von denen 4 Millionen an Angina pectoris litten und 1,5 Millionen an einem Myokardinfarkt (MI). Die Gesamtinzidenz ischämischer Herzerkrankungen nimmt stetig zu - um durchschnittlich 3,6%, was ihr einen epidemischen Charakter verleiht. Laut offizieller Statistik lag die Inzidenzrate in der gesamten Russischen Föderation bei 26,1 pro 1000 Einwohner und in der Region Kirow im Jahr 2010 bei 22,8 pro 1000 Einwohner..

Die ischämische Herzkrankheit (KHK) nimmt unter den Herz-Kreislauf-Erkrankungen den Hauptplatz ein. IHD ist eine der Hauptursachen für Mortalität und Behinderung in der erwerbstätigen Bevölkerung. In Bezug auf die Folgen für die Behinderung liegt es an fünfter Stelle unter allen Krankheiten und könnte laut Prognosen bis 2020 die Nase vorn haben. Aufgrund seiner Unvorhersehbarkeit, der Schwere der Manifestationen und der fortschreitenden Verjüngung der Erkrankung der Herzkranzgefäße kann dies als Hauptkrankheit der Menschheit bezeichnet werden.

Die Sterblichkeit aufgrund von Erkrankungen des Kreislaufsystems in der Russischen Föderation belief sich 2010 auf 1.151,9 Tausend Menschen, davon 597,9 Tausend an ischämischer Herzkrankheit (IHD), einschließlich Myokardinfarkt (MI) - 67,4 tausend Menschen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) prognostiziert, dass bis 2030 etwa 23,6 Millionen Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben werden, hauptsächlich an Herzkrankheiten und Schlaganfällen, die voraussichtlich die Haupttodesursachen bleiben werden. Es ist anzumerken, dass nach den offiziellen Statistiken der Russischen Föderation die Sterblichkeit im erwerbsfähigen Alter bei Männern in ganz Russland 33,2% der Gesamtzahl der Todesfälle im Jahr 2010 betrug. Die Sterblichkeit in der Region Kirow aufgrund von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems betrug 2010 1015,4 der Zahl der Todesfälle pro 100.000 Einwohner.

In den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) übersteigen die Kosten für die stationäre Behandlung von Patienten mit Angina pectoris 25 Milliarden US-Dollar, und dieser enorme Betrag beinhaltet weder die Kosten für die Behandlung von akuten Erkrankungen der Herzkranzgefäße (vergleichbarer Größe) noch finanzielle Verluste aufgrund vorübergehender Behinderung oder Behinderung. Der wirtschaftliche Schaden durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Russischen Föderation belief sich 2007 auf 2,8% des Bruttoinlandsprodukts des Landes. Der Schaden wird voraussichtlich bis 2015 zunehmen.

IHD wird durch atherosklerotische Veränderungen in den Herzkranzgefäßen verursacht. Es gibt eine Meinung über den Zweck der Aufteilung des klinischen Verlaufs der Atherosklerose in gutartige und bösartige Varianten. „Bei gutartiger Atherosklerose geht der durch Koronarangiographie festgestellte Koronarverschluss häufig nicht mit Angina pectoris oder klinisch signifikanter Herzinsuffizienz (HF) einher. Gleichzeitig gibt es eine andere Variante des Verlaufs: Wenn nach erfolgreichen rekonstruktiven Eingriffen (Bypass-Transplantation der Koronararterien (CABG), Angioplastie, Stenting) die Symptome erneut auftreten, wird eine Stenose entweder in einem neuen Segment oder in einem bereits operierten Abschnitt der Arterie festgestellt. ".

Bei der IHD ist die Entwicklung einer linksventrikulären Dysfunktion (LV) mit dem Vorhandensein und Ausmaß einer Schädigung des cicatricialen Myokards sowie mit ischämischen und postischämischen Veränderungen der Kontraktilität des Myokards, der Schwere der Erkrankung der Koronararterien und dem Zustand der diastolischen Funktion verbunden..

Unter modernen Bedingungen spielt die Rolle des chirurgischen Eingriffs zusammen mit der weit verbreiteten Einführung neuer wirksamer Arzneimittelmethoden zur Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße in der klinischen Praxis eine Rolle

Derzeit besteht in unserem Land eine der wichtigsten Aufgaben bei der Modernisierung der Gesundheitsversorgung darin, die Verfügbarkeit von High-Tech-Versorgung einschließlich Herzchirurgie zu erhöhen..

Der Beginn der chirurgischen Behandlung der Koronararterienerkrankung wurde von der rumänischen Professorin Toma Ionescu gelegt, die 1916 eine Sympathektomie zur Behandlung der Angina pectoris durchführte. V.V. Im Jahr 1953 führte Demikhov erstmals die Operation der direkten Myokardrevaskularisation mittels Bypass-Transplantation der Brustkoronararterien (MCB) durch. 1962 führte D. Sabiston CABG durch und 1964 V.I. Kolosov unterzog sich einer Operation zur Myokardrevaskularisation durch MSCB. Die heute weltweit akzeptierte CABG-Technik, die die Wiederherstellung eines angemessenen koronaren Blutflusses gewährleistet, wurde 1968 von R. Favaloro vorgeschlagen.

Im Jahr 2010 wurden in der Russischen Föderation 122.740 Herzoperationen durchgeführt, die 81,4% der Gesamtzahl der Operationen mit hochmedizinischen Technologien ausmachten. Die Notwendigkeit für diese Intervention in Russland beträgt 550-600 Operationen pro 100.000 Menschen. Nach Angaben der American Heart Association wurden im Jahr 2004 in den USA 427.000 CABG-Operationen durchgeführt, die zu einer der am häufigsten durchgeführten wurden. Das Wachstum der Anzahl dieser Operationen ist viel höher als bei anderen Herzoperationen..

Heute ist CABG eine der effektivsten und gleichzeitig komplexesten und teuersten Methoden zur Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Die Zahl der Patienten in der Russischen Föderation, bei denen bis 2009 eine chirurgische Myokardrevaskularisation durchgeführt wurde, stieg im Vergleich zu 2007 um 10,7%. Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, bei denen eine CABG durchgeführt wurde, wurden im Gegensatz zum Arzneimittelmanagement in der perioperativen Phase und für die Nachbeobachtungszeit von 3 Jahren bessere klinische Ergebnisse und niedrigere Kosten für die Kosten festgestellt, wobei die frühe postoperative Phase und die Kosten der medikamentösen Therapie für eine Nachbeobachtungszeit von 3 Jahren berücksichtigt wurden. In vielerlei Hinsicht ist in den letzten Jahren der Anstieg der Anzahl der CABG-Operationen auf die Ausweitung der Indikationen für die chirurgische Behandlung älterer und älterer Patienten und auf die Zunahme der Anzahl wiederholter Operationen zurückzuführen..

Es ist bekannt, dass das Vorhandensein einer chronischen Myokardischämie bei Angina pectoris die diastolische Dysfunktion verstärkt, daher kann eine Revaskularisierung die Entspannung verbessern. In der Arbeit von V.N. Kovalenko et al. Zeigten, dass der Grad der endothelialen Dysfunktion bei Patienten mit arterieller Hypertonie (AH) in Kombination mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße stärker ausgeprägt ist als bei Patienten mit einer isolierten Erkrankung der Herzkranzgefäße. In anderen Studien wurde festgestellt, dass bei Patienten mit Bluthochdruck in Kombination mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße der Einfluss von Vasokonstriktorfaktoren zunimmt. V.M. Khayutin et al. Machten auf die Beziehung zwischen Bluthochdruck und der Produktion des endothelialen Relaxationsfaktors aufmerksam. Somit kann angenommen werden, dass die Kombination von diastolischer und systolischer Dysfunktion und die Bildung einer gemischten Dysfunktion durch eine stärkere Beeinträchtigung des Herzkreislaufs und der Endothelfunktion gekennzeichnet ist als bei isolierten Arten von Myokardfunktionsstörungen. Infolgedessen ist bei solchen Patienten die Myokardrevaskularisation wirksamer, was sich in der Verbesserung der intrakardialen Hämodynamik widerspiegelt..

Eine überwältigende Anzahl von Studien hat die Wirksamkeit der Wahl des chirurgischen Eingriffs - chirurgisch und endovaskulär (koronare Bypass-Transplantation, transluminale Ballonperkutane transluminale Koronarangioplastie (PTCA) und Stenting) - bei der Behandlung von Patienten mit koronarer Herzkrankheit im Vergleich zu konservativen bestätigt. Bei Patienten nach CABG gab es innerhalb von 5 Jahren nach der Operation einen günstigeren klinischen Verlauf und eine signifikante Abnahme der Anzahl von Myokardinfarkten sowie eine signifikant geringere Anzahl von wiederholten Krankenhauseinweisungen. Laut der 1994 durchgeführten Yusuf-Metaanalyse wurde festgestellt, dass statistisch signifikante Vorteile von CABG gegenüber einer medikamentösen Therapie beim Überleben, die bis zu 7 Jahre bestehen, nach 10 Jahren statistisch nicht signifikant sind..

In einem 5-Jahres-Follow-up in der MASS II-Studie betrug die Inzidenz eines kombinierten Primärpunkts (Tod aus irgendeinem Grund, Q-Wellen-MI oder refraktäre Angina pectoris, die eine Revaskularisierung erfordert) bei Patienten, die eine OMT erhielten, 36%, 33% und 21%. PCI bzw. CABG und nachfolgende Revaskularisierungsraten betragen 9%, 11% und 4%.

Im Jahr 2009 ergab eine Metaanalyse eine Verringerung des relativen Todesrisikos nach CABG im Vergleich zur optimalen medikamentösen Therapie, bei der Thrombozytenaggregationshemmer, Statine, Betablocker (BAB) und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACE-Hemmer) verwendet wurden..

Nach Angaben unabhängiger Register verbessert die Strategie der initialen CABG im Vergleich zur PCI bei vergleichbaren Gruppen von Patienten mit Läsionen mehrerer Koronararterien oder des linken Koronararterienstamms die Überlebensrate innerhalb von 3-5 Jahren um etwa 5% und geht mit einer Verringerung des Bedarfs an wiederholten Eingriffen bei 4-7 einher Zeit.

Die 2011 abgeschlossene STICH-Studie zeigte erstmals, dass bei Patienten mit einer Ejektionsfraktion von weniger als 35% unter ärztlicher Behandlung und nach CABG kein Unterschied in der Mortalität bestand. Danach wurde vermutet, dass letztere nur geringe Auswirkungen auf die Krankheitsergebnisse haben, vorausgesetzt, der Patient erhält eine kompetent verschriebene medikamentöse Therapie: Thrombozytenaggregationshemmer, Statine, BAB, ACE-Hemmer. In der Studie führte die myokardiale Revaskularisation jedoch zu einer Abnahme des linksventrikulären end-systolischen Volumenindex um 16 ml / m2, was signifikanter war als nach CABG, jedoch weniger als in früheren Beobachtungsstudien. Die letztere Tatsache erlaubt es uns, Bedenken hinsichtlich der Prävalenz des chirurgischen Rekonstruktionsverfahrens zu äußern, das in dieser randomisierten Studie durchgeführt wurde..

Die Wirksamkeit und Prognose des postoperativen Verlaufs einer ischämischen Herzerkrankung hängt von der Art der

Rehabilitationsmaßnahmen zur Konsolidierung der Operationsergebnisse und zur Beseitigung von Risikofaktoren für das Fortschreiten der Erkrankung der Herzkranzgefäße.

Eine wichtige Phase nach der Operation sind Rehabilitationsmaßnahmen, die vier Hauptaspekte umfassen:

1. klinisch (medizinisch);

2. körperlich, was auf dem Kampf gegen Hypodynamie beruht;

3. psychophysiologisch - Wiederherstellung des psycho-emotionalen Status;

4. Soziale und arbeitsbedingte Rehabilitation des Patienten, Wiederherstellung seiner Arbeitsfähigkeit, Rückkehr in das soziale Umfeld, Familie.

Es wurde festgestellt, dass ein dosiertes systematisches körperliches Training in Kombination mit einer Myokardrevaskularisation 1 Jahr nach der Operation die Belastungstoleranz signifikant erhöhte, die Inzidenz akuter Koronarereignisse bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt verringerte und die Lebensqualität nach invasiver Revaskularisation verbesserte..

Die Verbesserung der Rehabilitation nach einer Bypass-Transplantation der Koronararterien ist nicht nur von medizinischer, sondern auch von wichtiger Bedeutung. Es wurde nachgewiesen, dass die Teilnahme an Rehabilitationsprogrammen die wirtschaftlichen Kosten der öffentlichen Gesundheit erheblich senkt, vor allem durch die Verkürzung der postoperativen Dauer des Krankenhauses und die Verringerung des Bedarfs an Patienten bei wiederholten Krankenhausaufenthalten..

Laut der Studie von Bendeliani (2009) wurde festgestellt, dass in einem ambulanten Umfeld eine geringe Überwachung der Patienten nach CABG sowie eine unzureichend intensive medizinische Behandlung mit Wirkstoffklassen wie ACE-Hemmern, BAB, Statinen und die mangelnde Einhaltung nicht-pharmakologischer Maßnahmen bei deren Behandlung besteht Patienten. Dieser Umstand führt auch zu einer Abnahme der Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung..

Trotz der erzielten Fortschritte kann man die negativen Folgen einer Standard-CABG-Operation unter Bedingungen des künstlichen Kreislaufs (EC) nur berücksichtigen, darunter die negativen Auswirkungen der globalen Ischämie und Kardioplegie auf das Myokard, die nachteiligen Auswirkungen tralny Nervensystem. Die klinischen Ergebnisse, die Durchgängigkeitsraten des Shunts und die Lebensqualität der Patienten nach 1 Jahr waren vergleichbar, wenn erfahrene Chirurgen eine Herzschlagoperation und Infrarot durchführten. Somit kann die Inkonsistenz der verfügbaren Daten die Besonderheiten der Patientenauswahl und / oder der Operationstechnik widerspiegeln..

Im späten Krankenhausstadium der Rehabilitation zeigen Patienten mit koronarer Herzkrankheit nach einer CABG-Operation: Anämie, beeinträchtigte Atemfunktion (FVD), Hyperkoagulation, "hypoxisches" Syndrom, diese Veränderungen führen zu einer gestörten Gewebeatmung, einer Hypoxie der Organe und Gewebe, verschlechtern den Verlauf der postoperativen Periode und Infolgedessen kommt es zu Störungen der zentralen und peripheren Hämodynamik, einer Abnahme der Belastungstoleranz (TFN)..

Die Stenose von Transplantaten auf lange Sicht nach einer Bypass-Transplantation der Koronararterien bleibt ein ernstes Problem. Die Funktionsdauer von autoarteriellen Transplantaten beträgt mehr als 15 Jahre nach der Operation, während die durchschnittliche Funktionsdauer eines autovenösen Shunts durchschnittlich 5 bis 6 Jahre beträgt..

Nach einer Bypass-Transplantation der Koronararterien treten bei 3-7% der Patienten jährlich Angina pectoris-Rückfälle auf, und 5 Jahre nach der Operation steigt der Anteil dieser Patienten auf 40%. Nach 5 Jahren zeigten Patienten, bei denen im Gegensatz zu Patienten 1 Jahr nach der Operation eine CABG durchgeführt wurde, einen signifikanten Anstieg der Anzahl der Patienten mit rezidivierender Angina pectoris..

In den Vereinigten Staaten wird jährlich etwa eine Milliarde Dollar für die Behandlung von Komplikationen nach CABG ausgegeben, was etwa 10% des Gesamtbetrags entspricht, der für die chirurgische Myokardrevaskularisation ausgegeben wird..

Die Faktoren, die das Fortschreiten der koronaren Atherosklerose bestimmen und sich negativ auf die Langzeitergebnisse einer erfolgreich durchgeführten Operation auswirken, sind atherogene Dyslipidämie und andere damit verbundene Risikofaktoren: Bluthochdruck, Rauchen, Fettleibigkeit, beeinträchtigter Kohlenhydratstoffwechsel..

Nach den Ergebnissen einer großen internationalen Studie EUROASPIRE III, an der Russland unter 22 europäischen Ländern teilnahm, selbst bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, die einen Myokardinfarkt hatten, andere akute Koronarsyndrome und Interventionen zur Myokardrevaskularisation, angemessene Kontrolle von Cholesterin, Glukose, körperliche Aktivität, Blutdruck.

Unabhängig vom sozialen Status von Patienten, die sich einer CABG unterzogen haben, kehren nur 60% von ihnen zur Arbeit zurück, während mindestens 90% der Befragten infolge der Behandlung TFN erreicht haben, was für die Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit möglich ist. Diese Diskrepanzen sind auf unvollständige Rehabilitationsprogramme zurückzuführen angemessene soziale Integration operierter Patienten.

Nach Aussagen verschiedener Autoren, die über umfangreiches Material zur Langzeitbeobachtung operierter Patienten verfügen, ist das Rauchen nach CABG einer der wesentlichen Faktoren, die zur Entwicklung einer Thrombose von Bypass-Transplantaten der Koronararterien beitragen. Die Raucherentwöhnung nach CABG verringerte das Risiko eines plötzlichen Todes und eines Myokardinfarkts in allen Altersgruppen.

Die begrenzte Follow-up-Dauer (normalerweise weniger als 5 Jahre) erlaubt es nicht, die Vorteile von CABG, die mit der Zeit zunehmen, vollständig zu nutzen.

Aufgrund der Zunahme der Anzahl der durchgeführten CABG-Operationen ist somit die Inkonsistenz

Ansichten zu den Langzeitergebnissen von CABG zeigen, dass eine gründlichere Untersuchung der Langzeitergebnisse bei verschiedenen Kategorien von Patienten erforderlich ist.

1.Abyshev R.A. Der Verlauf der ischämischen Herzkrankheit bei Patienten, bei denen eine Bypass-Transplantation der Koronararterien durchgeführt wurde: Risikofaktoren und Sekundärprävention, Autor. dis. Ph.D. SPb., 2009.105 s.

2. Akchurin P.C., Shiryaev A.A. Aktuelle Probleme der Koronarchirurgie. M.: GEOTAR-MED, 2004.88 p..

3.Antoshina I.N. Klinisch-psychologische und sozialarbeitsbedingte Merkmale von Patienten, bei denen in der ambulanten Rehabilitationsphase eine Bypass-Transplantation der Koronararterien durchgeführt wurde, Autor. dis. Ph.D. M., 2002.177 s.

4. Apotheker V. D., Teplyakov A. T., Zheltonogova N. M. Einfluss von Lipidrisikofaktoren für koronare Herzerkrankungen auf das Fortschreiten der Koronarinsuffizienz bei Patienten, die sich früh und langfristig (bis zu 10 Jahre) nach dem Eingriff einer Bypass-Transplantation der Koronararterien unterziehen // Klinische Physiologie der Zirkulation. 2007. Nr. 4. S. 55-63.

5.Ardashev V.N., Bulychev A.B. Klinische Varianten des Verlaufs der ischämischen Herzkrankheit // Möglichkeiten und Perspektiven der Diagnose und Behandlung in der klinischen Praxis: Abstracts. Bericht wissenschaftlich - praktisch conf.; 9. Dezember 1992 / Insgesamt. ed. E.A. Nechaev. M., 1992. S. 138-139.

6. Aretinsky V.F., Antyufiev A.M., Schegolkov A.M. et al. Rehabilitationsbehandlung von Patienten mit ischämischer Herzkrankheit nach chirurgischer Myokardrevaskularisation // Leitfaden für Ärzte. M., 2007.374 s.

7. Aronov D.M. Rehabilitation von Patienten mit ischämischer Herzkrankheit in der Apotheke und in der Poliklinik // Kardiologie. 2006. Nr. 2. S. 86-99.

8. Belenkov Yu.N., Akchurin R.S., Savchenko A.P. Ergebnisse des Koronarstents und der chirurgischen Behandlung von Patienten mit ischämischer Herzkrankheit mit multivaskulären Läsionen des Koronarbettes // Kardiologie. 2002. Nr. 5. S. 42-47.

9. Bendeliani N.G. Die Qualität der ambulanten Behandlung bei Patienten mit sehr hohem Risiko für ischämische Herzerkrankungen nach Herzoperationen // Bulletin des Wissenschaftlichen Zentrums für Herz-Kreislauf-Chirurgie nach V.I. EIN. Bakuleva RAMS "Herz-Kreislauf-Erkrankungen". 2009. Nr. 4.Vol. 10.P. 45-51.

10. Bogopolskaya O. M. Sekundärprävention von kardiovaskulären Komplikationen nach Bypass-Transplantation der Koronararterien // Kardiologie und kardiovaskuläre Chirurgie. 2007. Nr. 1. T. 1. S. 52-55.

11. Bokeria L.A., Alekyan B.G., Colombo A., Buziashvili Yu.I. Interventionelle Methoden zur Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße. M.: NTsSSKh im. EIN. Bakuleva RAMS, 2002.417 p..

12. Bokeria L.A., Berishvili I.I., Sigaev I.Yu. Minimalinvasive Myokardrevaskularisation. M.: Verlag der NTSSSH im. EIN. Bakuleva RAMS, 2001.276 s.

13 Bokeria L.A., Gudkova R.G. Herz-Kreislauf-Chirurgie 2007. Krankheiten und angeborene Anomalien des Kreislaufsystems. M.: NTsSSKh im. EIN. Bakuleva RAMS,

14 Bokeria L.A., Gudkova R.G. Herz-Kreislauf-Chirurgie-2008. Krankheiten und angeborene Anomalien des Kreislaufsystems. M.: NTsSSKh im. EIN. Bakuleva RAMS,

15. Grinstein Yu.I., Kusaev V.V., Gubich S.G. Die Lebensqualität von Patienten nach Myokardinfarkt mit verschiedenen Arten der Revaskularisation // Siberian Medical Review. 2006. Nr. 6. T. 43. S. 50-53.

16. Ezhov M.V., Safarova M.S., Afanasyeva O.I. et al. Hoher Lipoproteinspiegel (A) als Prädiktor für eine langfristige Prognose nach Bypass-Transplantation der Koronararterien // Kardiologie. 2011. Nr. 1.Vol. 51. S. 18-22.

17. Zhbanov I.V., Shabalkin B.V. Wiederauftreten der Angina pectoris nach CABG. Die Wahl der Behandlungsmethode und der chirurgischen Taktik für die wiederholte Myokardrevaskularisation // Brust- und Herz-Kreislauf-Chirurgie. 1999. Nr. 5. S. 29-33.

18. Gesundheitsversorgung in Russland. 2011: Statistische Sammlung / Rosstat. - M. 2011.326 s.

19.Kremnev Yu.A. "Rehabilitation von Patienten nach Bypass-Transplantation der Koronararterien." 2008 m. URL: http://www.smclinic.ru (Datum des Zugriffs: 15.10.2008).

20. Kokhan E., Bykov V. Rehabilitation von Patienten, bei denen eine Bypass-Transplantation der Koronararterien durchgeführt wurde // Arzt. 2003. Nr. 1. S. 25-26.

21. Lebedev L.V. Perspektiven für die komplexe Behandlung von Atherosklerose // Regionale Durchblutung und Mikrozirkulation. 2002. Nr. 1.Vol. 1.P. 13.

22. Magomedov A.A. Historische Meilensteine ​​in der Entwicklung und moderne Aspekte der Kontrolle der Wirksamkeit der aortokoronaren Bypass-Transplantation // Bulletin of the N.N. EIN. Ba Kuleva RAMS. 2011. Nr. 6.T. 6.P. 11-18.

23. Mansurov A.A., Akhmedov UB., Khalikulov Kh.G. et al. Vergleichende Analyse der Ergebnisse der chirurgischen und endovaskulären Revaskularisation von Koronararterien bei Patienten mit ischämischer Herzkrankheit // Pathologie der Durchblutung und Herzchirurgie. 2008. Nr. 4. S. 39-43.

24. Martsevich S.Yu., Kutischenko N.P. STICH-Studie - Die Bedeutung von Arzneimitteln bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit war höher als erwartet // Rationale Pharmakotherapie in der Kardiologie. 2011. Nr. 7.Vol. 4.P. 516-518.

25. Nazarenko G.I., Kishkun A.A. Klinische Auswertung der Laborforschungsergebnisse. M.: Medicine, 2000.181-190 s.

26. Nationale Richtlinien für die Diagnose und Behandlung von stabiler Angina // Herz-Kreislauf-Therapie und Prävention. 2008. Nr. 7. T. 6. Anhang 4. S. 1-46.

27. Nationale Richtlinien für die kardiovaskuläre Prophylaxe // Herz-Kreislauf-Therapie und Prophylaxe. 2011. Nr. 10. T. 6. Anhang 2. S. 39-42.

28. Nikitin N.P., Alyavi A.L. Merkmale der diastolischen Dysfunktion im Prozess des linksventrikulären Umbaus bei chronischer Herzinsuffizienz // Kardiologie. 1998. Nr. 3. S. 56-60.

29. Oschepkova E.V. Sterblichkeit der Bevölkerung aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Russischen Föderation in den Jahren 2001-2006 und Möglichkeiten, es zu reduzieren // Kardiologie. 2009. Nr. 2. T. 49. S. 67.

30. Petrov V.I., Lopatin Yu.M., Dronova E.P. Revaskularisation des Myokards bei der Behandlung von Patienten mit ischämischer Herzkrankheit unter dem Gesichtspunkt klinischer und wirtschaftlicher Aspekte der Wirksamkeit // Bulletin der Staatlichen Medizinischen Universität Wolgograd. 2010. Nr. 4. S. 18-21.

31. Empfehlungen für die Myokardrevaskularisation: rationale Pharmakotherapie in der Kardiologie. 2011. Nr. 3. 62 s.

32. Russisches statistisches Jahrbuch. 2011: Stat. Sa / Rosstat. - M., 2011.795 s.

33.Seyidov V.G., Fisun A.Ya., Evsyukov V.V. et al. Langzeitergebnisse der Bypass-Transplantation der Koronararterien während der 5-jährigen Nachbeobachtungszeit. Faktoren, die den Rückfall der Angina pectoris nach einer Bypass-Transplantation der Koronararterien beeinflussen: Bulletin of Siberian Medicine. 2006. Nr. 3. S. 105-111.

34. Soloviev G.M., Popov L.V., Uimanova M.Yu., Kirillov A.M. Unsere Erfahrung mit der Anwendung der arteriellen Bypass-Operation bei Operationen zur direkten Myokardrevaskularisation // Fortschritte und Probleme bei der Diagnose und Behandlung von Krankheiten.

Herz und Blutgefäße: Jubiläumsmaterialien. conf., gewidmet. Zum 100. Jahrestag der Fakultät. Chirurgie und Fac. Therapie SPb. Zustand Honig. un-ta sie. I.P. Pavlova. SPb., 2000. S. 63.

35 Sychev V.V. Medizinische Rehabilitation von Patienten mit ischämischer Herzkrankheit nach aortokoronarer Bypass-Operation unter Verwendung von Luft-Ozon-Bädern im späten Krankenhausstadium. Zusammenfassung des Autors. dis. Ph.D. M., 2008.131 s.

36. Khayutin V. M., Lukoshkova E. V., Rogoza A. N. et al. Negative Rückkopplungen in der Pathogenese der primären arteriellen Hypertonie: Mechanosensitivität des Endothels // Fiziol. Magazin sie. SIE. Sechenov. 1993. Nr. 8. S. 1-21.

37. Shedania S.A., Boeriya L.A., Matskeplishvili S.T. et al. Vergleichende Analyse der Langzeitergebnisse der chirurgischen und medikamentösen Behandlung von Patienten mit IHD mit chronischer Herzinsuffizienz, Identifizierung von Prädiktoren für die Prognose // Brust- und Herz-Kreislauf-Chirurgie. 2009. Nr. 6. S. 51.

38. Shlyakhto E.V. Nanotechnologie in Biologie und Medizin St. Petersburg. St. Petersburg, 2009.320 s.

39 ACC / AHA 2004-Richtlinienaktualisierung für die Bypass-Transplantation der Koronararterien. Ein Bericht der Task Force des American College of Cardiology / der American Heart Association zu Richtlinien für die Praxis (Ausschuss zur Aktualisierung der Richtlinien für die Bypass-Transplantation von Koronararterien von 1999). Entwickelt in Zusammenarbeit mit der American Association for Thoracic Surgery und der Society of Thoracic Surgeons. J Am Coll Cardiol. 2004. Vol. 44. S. 1146-1154.

40. Apostolakis T. et al. Welches sind die genauen Richtlinien für eine rationalere Intervention bezüglich der präoperativen Verabreichung von Betablockern bei Koronarpatienten? // Eur J. Cardiothorac Surg. 2009. Vol. 35. S. 746-747.

41 Bergsland J., Hasnain S., Lajos T.Z. et al. Eliminierung des kardiopulmonalen Bypasses: Ein Hauptziel bei der reoperativen Bypass-Operation der Koronararterien // Eur. J. Cardiothorac. Surg. 1998 Vol. 14. S. 59-63.

42 Blacher J. Verhältnis von Plasma-Homocystein zur kardiovaskulären Mortalität in einer französischen Bevölkerung. / Blacher J., Benetos A., Kirzin J. et al. // Bin J Cardiol. 2002. Vol. 90 (6). S. 591-595.

43 Blumenthal R.S., Cohn G., Schulman S.P. Medizinische Therapie versus Koronarangioplastie bei stabiler Koronararterienerkrankung: eine kritische Überprüfung der Literatur // Journal of Am. Coll. Karte. 2000. Vol. 36. Nr. 3. R. 668-673.

44 Di Donato M., Castelvecchio S., Menicanti L. Das end-systolische Volumen nach chirurgischer ventrikulärer Rekonstruktion beeinflusst das Überleben bei Patienten mit ischämischer dilatativer Kardiomyopathie. Eur J Herzversagen. 2010. Vol. 12. S. 375-381.

45 Hannan E. L., Wu C., Walford G., Culliford A. T., Gold J. P., Smith C. R., Higgins R. S., Carlson R. E., Jones R. H. Arzneimitteleluierende Stents vs. Bypass-Transplantation der Koronararterien bei Koronarerkrankungen mit mehreren Gefäßen. N Engl J Med. 2008. Vol. 358. S. 331-341.

46 Hueb W., Lopes N.H., Gersh B.J., Soares P., Machado L.A., Jatene F.B., Oliveira S.A., Ramires J.A. Fünf-Jahres-Follow-up der Medizin-, Angioplastie- oder Chirurgiestudie (MASS II): eine randomisierte kontrollierte klinische Studie mit 3 Therapiestrategien für Erkrankungen der Herzkranzgefäße mit mehreren Gefäßen. Verkehr. 2007. Vol. 115. S. 1082-1089.

47 Jeremias A., Kaul S., Rosengart T.K., Gruberg L., Brown D.L. Der Einfluss der Revaskularisation auf die Mortalität bei Patienten mit nichtakuter Erkrankung der Koronararterien. Am J Med. 2009. Vol. 122. S. 152-161.

48. Kotseva K., Wood D., De Backer G., De Bacquer D., Pyorala K., Reiner Z., Keil U.; EUROASPIRE-Studiengruppe. EUROASPIRE III. Management kardiovaskulärer Risikofaktoren bei asymptomatischen Hochrisikopatienten in der Allgemeinmedizin: Querschnittserhebung in 12 europäischen Ländern. Eur J Cardiovasc Prev Rehabil. 2010. Vol. 17. Nr. 5. S. 530-540.

49. Lindal E. Postoperative Depression und Koronarbypass-Operation // Int-Disabil-Stud. 1990. Vol. 12. Nr. 2. S. 70-74.

50. Piccini J., Hranitzky P. Diagnostische Überwachungsstrategien im Management von Herzinsuffizienz // Am. Heart J. 2007. Vol. 153. P..

51. Pieske V. Reverse Remodelling bei Herzinsuffizienz - Fakt oder Fiktion? // EUR. Heart J., 2004. Vol. 6 (Suppl. D). S. 66-78.

52 Segura J., Christiansen H., Campo C., Ruilope L. M. Wie man ACE-Hemmer und Angiotensinrezeptorblocker in titriert

Nierenpatienten; nach Blutdruck oder Proteinurie? // Curr. Hyper. Rep. 2003. Nr. 5. S. 426-429.

53 Sessuys P.W., Feyter P., Macaya C. et al. (LIPS) Fluvastatin zur Vorbeugung von Herzereignissen nach erfolgreicher erster percutaneos-Koronarintervention. Eine Randomisierte Kontrollierte Studie. JAMA. 2002. Vol. 287. Nr. 24. S. 3215-3220.

54 Shroyer A. L., Grover F. L., Hattler B., Collins J. F., McDonald G. O., Kozora E., Lucke J. C., Baltz J., Novitzky D. On-Pump versus Off-Pump-Bypass-Operation der Koronararterien. N Engl J Med. 2009. Vol. 361. S. 1827-1837.

55 Smith P.K., Califf R.M., Tuttle R.H., Shaw L.K., Lee K.L., DeLong E.R., Lilly R.E., Sketch M.H. Jr., Peterson E.D., Jones R.H. Die Auswahl einer chirurgischen oder perkutanen Koronarintervention bietet einen unterschiedlichen Langlebigkeitsvorteil. Ann Thorac. Surg. 2006. Vol. 82. S. 1420-1428.

56. Stamou S.C. und Paul J. Corso. Koronare Revaskularisation ohne kardiopulmonalen Bypass bei Hochrisikopatienten: ein Weg in die Zukunft // Ann. Thorac. Surg. 2001. Vol. 71. S. 1056-1061.

57. Van De Werf F., Bax J., Betriu A. et al. Management des akuten Myokardinfarkts bei Patienten mit anhaltender Erhöhung des ST-Segments: die Task Force zur Behandlung des akuten Myokardinfarkts des ST-Segments der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie. Eur Heart J. 2008. Vol. 29. S. 2909-2945.

58. Velazquez E., Lee K., Deja M. et al. Bypass-Operation der Koronararterien bei Patienten mit linksventrikulärer Dysfunktion. N. Engl. J. Med. 2011. Vol. 364. S. 1607-1616.

59 Globale Infobasis der WHO, 2011. URL: http: www.infobase.int.

Informationen zu Autoren

Sabirova Eleonora Yurievna - Vollzeitstudentin der Abteilung für Innere Medizin, 610014, Kirov, st. Shchorsa, 64. E-Mail: [E-Mail geschützt];

Chicherina Elena Nikolaevna - Leiterin der Abteilung für Innere Medizin, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor. 610001, Kirov, st. Karl Marx, 112, tel. Arbeit.: (8332) 60-40-38.

Epshtein Andrey Maratovich - Direktor der Kirov State Medical Academy Clinic, Ph.D., Ehrendoktor der Russischen Föderation. Tel. Arbeit.: (8332) 67-77-28, 62-04-47.

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Laparoskopie für Varikozele - die Zweckmäßigkeit der Methode und ihre Wirksamkeit

Struktur Krampfadern finden sich nicht nur an den unteren Gliedmaßen, sondern auch an den äußeren Genitalien von Männern und Frauen.

Alles über Schmerzen nach Verstopfung

Struktur Eine der häufigsten Beschwerden bei Menschen mit langfristiger Verstopfung sind Schmerzen im Anus. Dieses Symptom ist an sich nicht pathognomonisch, dh es ist nicht nur für eine bestimmte Krankheit charakteristisch.

Bäder mit Kaliumpermanganat gegen Hämorrhoiden und Juckreiz im Anus

Struktur Volksräte für die Behandlung und Prävention proktologischer Erkrankungen haben Tausende von Empfehlungen. Oft finden Sie in den Empfehlungen die Verwendung eines Sitzbades mit Kaliumpermanganat für Hämorrhoiden.