logo

Die Struktur des Herz-Kreislauf-Systems

Blut ist eine der Grundflüssigkeiten des menschlichen Körpers, dank derer Organe und Gewebe die notwendige Nahrung und Sauerstoff erhalten, von Giftstoffen und Fäulnisprodukten gereinigt werden. Diese Flüssigkeit kann dank des Kreislaufsystems in einer genau definierten Richtung zirkulieren. In dem Artikel werden wir darüber sprechen, wie dieser Komplex funktioniert, wodurch der Blutfluss aufrechterhalten wird und wie das Kreislaufsystem mit anderen Organen interagiert..

Das menschliche Kreislaufsystem: Struktur und Funktion

Ein normales Leben ist ohne eine effektive Durchblutung nicht möglich: Es erhält die Konstanz der inneren Umgebung aufrecht, transportiert Sauerstoff, Hormone, Nährstoffe und andere lebenswichtige Substanzen, beteiligt sich an der Reinigung von Toxinen, Toxinen, Zerfallsprodukten, deren Anreicherung früher oder später zum Tod eines Einzelnen führen würde Orgel oder der ganze Organismus. Dieser Prozess wird durch das Kreislaufsystem reguliert - eine Gruppe von Organen, dank deren gemeinsamer Arbeit die sequentielle Bewegung von Blut durch den menschlichen Körper ausgeführt wird.

Schauen wir uns an, wie das Kreislaufsystem funktioniert und welche Funktionen es im menschlichen Körper erfüllt..

Die Struktur des menschlichen Kreislaufsystems

Auf den ersten Blick ist das Kreislaufsystem einfach und verständlich: Es umfasst das Herz und zahlreiche Gefäße, durch die das Blut fließt und abwechselnd alle Organe und Systeme erreicht. Das Herz ist eine Art Pumpe, die das Blut anspornt und für seinen systematischen Fluss sorgt. Die Gefäße spielen die Rolle von Führungsschläuchen, die den spezifischen Weg der Blutbewegung durch den Körper bestimmen. Deshalb wird das Kreislaufsystem auch als kardiovaskulär oder kardiovaskulär bezeichnet.

Lassen Sie uns detaillierter über jedes Organ sprechen, das zum menschlichen Kreislaufsystem gehört.

Organe des menschlichen Kreislaufsystems

Wie jeder organismische Komplex umfasst das Kreislaufsystem eine Reihe verschiedener Organe, die je nach Struktur, Lokalisation und ausgeführten Funktionen klassifiziert werden:

  1. Das Herz gilt als zentrales Organ des Herz-Kreislauf-Komplexes. Es ist ein hohles Organ, das überwiegend aus Muskelgewebe besteht. Die Herzhöhle ist durch Septa und Klappen in 4 Abschnitte unterteilt - 2 Ventrikel und 2 Vorhöfe (links und rechts). Aufgrund rhythmisch aufeinanderfolgender Kontraktionen drückt das Herz Blut durch die Gefäße und sorgt so für eine gleichmäßige und kontinuierliche Zirkulation.
  2. Arterien transportieren Blut vom Herzen zu anderen inneren Organen. Je weiter sie vom Herzen entfernt sind, desto dünner ist ihr Durchmesser: Wenn im Bereich des Herzbeutels die durchschnittliche Breite des Lumens die Dicke des Daumens ist, entspricht sein Durchmesser im Bereich der oberen und unteren Extremitäten ungefähr einem einfachen Stift.

Trotz des visuellen Unterschieds haben sowohl große als auch kleine Arterien eine ähnliche Struktur. Sie umfassen drei Ebenen - Adventitia, Medien und Intimität. Adventitium - die äußere Schicht - besteht aus lockerem faserigem und elastischem Bindegewebe und umfasst viele Poren, durch die mikroskopisch kleine Kapillaren verlaufen, die die Gefäßwand versorgen, und Nervenfasern, die die Breite des Arterienlumens in Abhängigkeit von den vom Körper gesendeten Impulsen regulieren.

Das mittlere Medium umfasst elastische Fasern und glatte Muskeln, die die Elastizität und Elastizität der Gefäßwand aufrechterhalten. Es ist diese Schicht, die die Blutflussrate und den Blutdruck stärker reguliert, was in Abhängigkeit von externen und internen Faktoren, die den Körper beeinflussen, in einem akzeptablen Bereich variieren kann. Je größer der Durchmesser der Arterie ist, desto höher ist der Anteil elastischer Fasern in der mittleren Schicht. Nach diesem Prinzip werden Gefäße in elastisch und muskulös eingeteilt.

Die Intima oder die innere Auskleidung der Arterien wird durch eine dünne Endothelschicht dargestellt. Die glatte Struktur dieses Gewebes erleichtert die Durchblutung und dient als Durchgang für die Medienversorgung.

Wenn die Arterien dünner werden, werden diese drei Schichten weniger ausgeprägt. Wenn in großen Gefäßen Adventitia, Media und Intima klar unterscheidbar sind, sind in dünnen Arteriolen nur Muskelspiralen, elastische Fasern und eine dünne Endothelauskleidung sichtbar.

  1. Kapillaren sind die dünnsten Gefäße des Herz-Kreislauf-Systems, die zwischen Arterien und Venen liegen. Sie befinden sich in den vom Herzen am weitesten entfernten Bereichen und enthalten nicht mehr als 5% des gesamten Blutvolumens im Körper. Trotz ihrer geringen Größe sind Kapillaren äußerst wichtig: Sie hüllen den Körper in ein dichtes Netz und versorgen jede Körperzelle mit Blut. Hier findet der Stoffaustausch zwischen Blut und angrenzenden Geweben statt. Die dünnsten Wände der Kapillaren leiten leicht die im Blut enthaltenen Sauerstoffmoleküle und Nährstoffe durch, die unter dem Einfluss des osmotischen Drucks in das Gewebe anderer Organe gelangen. Im Gegenzug erhält das Blut die in den Zellen enthaltenen Zerfallsprodukte und Toxine, die über das venöse Bett zum Herzen und dann zur Lunge zurückgesendet werden..
  2. Venen sind eine Art von Gefäßen, die Blut von den inneren Organen zum Herzen transportieren. Die Wände der Venen bestehen wie die Arterien aus drei Schichten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass jede dieser Schichten weniger ausgeprägt ist. Dieses Merkmal wird durch die Physiologie der Venen reguliert: Für die Durchblutung ist kein starker Druck von den Gefäßwänden erforderlich - die Richtung des Blutflusses wird aufgrund der vorhandenen inneren Klappen beibehalten. Die meisten von ihnen sind in den Venen der unteren und oberen Extremitäten enthalten - hier wäre bei niedrigem Venendruck ohne abwechselnde Kontraktion der Muskelfasern eine Durchblutung unmöglich. Im Gegensatz dazu haben große Venen sehr wenige oder keine Klappen..

Während des Kreislaufs sickert ein Teil der Flüssigkeit aus dem Blut durch die Wände der Kapillaren und Blutgefäße zu den inneren Organen. Diese Flüssigkeit, die optisch etwas an Plasma erinnert, ist eine Lymphe, die in das Lymphsystem gelangt. Durch die Verschmelzung bilden die Lymphbahnen ziemlich große Kanäle, die im Herzbereich in das venöse Bett des Herz-Kreislauf-Systems zurückfließen.

Das menschliche Kreislaufsystem: kurz und klar über die Durchblutung

Geschlossene Blutkreislaufkreise bilden Kreise, entlang derer sich das Blut vom Herzen zu den inneren Organen und zurück bewegt. Das menschliche Herz-Kreislauf-System umfasst zwei große und kleine Blutkreislaufkreise.

Das in einem großen Kreis zirkulierende Blut beginnt seinen Weg im linken Ventrikel, gelangt dann in die Aorta und gelangt durch die angrenzenden Arterien in das Kapillarnetzwerk, das sich im ganzen Körper ausbreitet. Danach findet ein molekularer Austausch statt, und dann gelangt das Blut, dem Sauerstoff entzogen und das mit Kohlendioxid (dem Endprodukt während der Zellatmung) gefüllt ist, von dort in das venöse Netzwerk - in die große Hohlvene und schließlich in das rechte Atrium. Dieser gesamte Zyklus bei einem gesunden Erwachsenen dauert durchschnittlich 20 bis 24 Sekunden.

Der kleine Kreislauf der Durchblutung beginnt im rechten Ventrikel. Von dort gelangt Blut, das eine große Menge Kohlendioxid und andere Zerfallsprodukte enthält, in den Lungenstamm und dann in die Lunge. Dort wird das Blut mit Sauerstoff angereichert und zum linken Vorhof und Ventrikel zurückgeschickt. Dieser Vorgang dauert ca. 4 Sekunden..

Zusätzlich zu den beiden Hauptkreisen der Durchblutung können unter bestimmten physiologischen Bedingungen beim Menschen andere Wege für die Durchblutung auftreten:

  • Der Koronarkreis ist ein anatomischer Teil des Großen und allein für die Ernährung des Herzmuskels verantwortlich. Sie beginnt am Ausgang der Koronararterien aus der Aorta und endet mit dem venösen Herzbett, das den Koronarsinus bildet und in das rechte Atrium fließt.
  • Der Kreis von Willis soll die Unzulänglichkeit der Gehirnzirkulation ausgleichen. Es befindet sich an der Basis des Gehirns, wo die Wirbel- und inneren Halsschlagadern zusammenlaufen..
  • Der Plazentakreis tritt bei einer Frau ausschließlich während des Tragens eines Kindes auf. Dank ihm erhalten Fötus und Plazenta Nährstoffe und Sauerstoff aus dem Körper der Mutter..

Funktionen des menschlichen Kreislaufsystems

Die Hauptrolle des Herz-Kreislauf-Systems im menschlichen Körper ist die Bewegung von Blut vom Herzen zu anderen inneren Organen und Geweben und zurück. Viele Prozesse hängen davon ab, dank derer es möglich ist, ein normales Leben aufrechtzuerhalten:

  • Zellatmung, dh die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf das Gewebe mit anschließender Verwertung des Kohlendioxidabfalls;
  • Ernährung von Geweben und Zellen mit Substanzen, die im Blut enthalten sind;
  • Aufrechterhaltung einer konstanten Körpertemperatur durch Wärmeverteilung;
  • Bereitstellung einer Immunantwort nach dem Eintritt von pathogenen Viren, Bakterien, Pilzen und anderen Fremdstoffen in den Körper;
  • Eliminierung von Zerfallsprodukten in die Lunge zur anschließenden Ausscheidung aus dem Körper;
  • Regulierung der Aktivität innerer Organe, die durch den Transport von Hormonen erreicht wird;
  • Aufrechterhaltung der Homöostase, dh des Gleichgewichts der inneren Umgebung des Körpers.

Das menschliche Kreislaufsystem: kurz über die Hauptsache

Zusammenfassend ist festzuhalten, wie wichtig es ist, die Gesundheit des Kreislaufsystems zu erhalten, um die Leistung des gesamten Körpers sicherzustellen. Das geringste Versagen der Durchblutungsprozesse kann zu einem Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen durch andere Organe, einer unzureichenden Ausscheidung toxischer Verbindungen, einer Störung der Homöostase, der Immunität und anderer lebenswichtiger Prozesse führen. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, müssen die Faktoren ausgeschlossen werden, die Krankheiten des Herz-Kreislauf-Komplexes hervorrufen. Führen Sie einen gesunden Lebensstil, in dem es keinen Platz für schlechte Gewohnheiten gibt, versuchen Sie aufgrund physiologischer Fähigkeiten, Sport zu treiben, Stresssituationen zu vermeiden und sensibel auf kleinste Veränderungen des Wohlbefindens zu reagieren, und ergreifen Sie rechtzeitig angemessene Maßnahmen, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu behandeln und zu verhindern.

Venöses und arterielles Blut: Merkmale, Beschreibung und Unterschiede

Blut erfüllt eine wichtige Funktion im Körper - es versorgt alle Organe und Gewebe mit Sauerstoff und verschiedenen nützlichen Substanzen. Aus den Zellen werden Kohlendioxid und Zerfallsprodukte entnommen. Es gibt verschiedene Arten von Blut: venöses, kapillares und arterielles Blut. Jede Art hat ihre eigene Funktion.

Allgemeine Information

Aus irgendeinem Grund sind fast alle Menschen sicher, dass arterielles Blut die Art ist, die in arteriellen Gefäßen fließt. In der Tat ist diese Meinung falsch. Arterielles Blut ist mit Sauerstoff angereichert, deshalb wird es auch als sauerstoffhaltig bezeichnet. Es bewegt sich vom linken Ventrikel zur Aorta und verläuft dann entlang der Arterien des systemischen Kreislaufs. Nachdem die Zellen mit Sauerstoff gesättigt sind, wird das Blut venös und gelangt in die BC-Venen. In einem kleinen Kreis bewegt sich arterielles Blut durch die Venen.

Verschiedene Arten von Arterien befinden sich an verschiedenen Stellen: Einige befinden sich tief im Körper, während andere es Ihnen ermöglichen, das Pulsieren zu spüren.

Venöses Blut fließt durch die Venen im BC und durch die Arterien im MC. Es ist kein Sauerstoff darin. Diese Flüssigkeit enthält eine große Menge Kohlendioxid, Zersetzungsprodukte.

Unterschiede

Venöses und arterielles Blut sind unterschiedlich. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Funktion, sondern auch in Farbe, Zusammensetzung und anderen Indikatoren. Diese beiden Blutarten unterscheiden sich in Blutungen. Erste Hilfe wird auf verschiedene Arten geleistet.

Funktion

Blut hat spezifische und allgemeine Funktionen. Letztere umfassen:

  • Nährstofftransfer;
  • Transport von Hormonen;
  • Thermoregulierung.

Das venöse Blut enthält viel Kohlendioxid und wenig Sauerstoff. Dieser Unterschied ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Sauerstoff nur in das arterielle Blut gelangt und Kohlendioxid durch alle Gefäße fließt und in allen Blutarten enthalten ist, jedoch in unterschiedlichen Mengen.

Venöses und arterielles Blut hat eine andere Farbe. In den Arterien ist es sehr hell, scharlachrot, hell. Das Blut in den Venen ist dunkel, kirschfarben, fast schwarz. Dies ist auf die Menge an Hämoglobin zurückzuführen.

Wenn Sauerstoff in das Blut gelangt, tritt er mit dem in roten Blutkörperchen enthaltenen Eisen in eine instabile Verbindung ein. Nach der Oxidation färbt Eisen das Blut hellrot. Venöses Blut enthält viele freie Eisenionen, wodurch es eine dunkle Farbe hat.

Blutbewegung

Bei der Frage, was der Unterschied zwischen arteriellem und venösem Blut ist, wissen nur wenige Menschen, dass sich diese beiden Typen auch in ihrer Bewegung durch die Gefäße unterscheiden. In den Arterien wandert Blut vom Herzen und im Gegenteil durch die Venen zum Herzen. In diesem Teil des Kreislaufsystems ist die Durchblutung langsam, da das Herz die Flüssigkeit von sich wegdrückt. Die in den Behältern befindlichen Ventile wirken sich auch auf die Abnahme der Bewegungsgeschwindigkeit aus. Diese Art der Blutbewegung tritt im systemischen Kreislauf auf. In einem kleinen Kreis bewegt sich arterielles Blut durch die Venen. Venös - durch die Arterien.

In Lehrbüchern wird bei einer schematischen Darstellung der Durchblutung das arterielle Blut immer rot und das venöse Blut blau gefärbt. Wenn Sie sich die Diagramme ansehen, entspricht die Anzahl der arteriellen Gefäße der Anzahl der venösen Gefäße. Dieses Bild ist ungefähr, spiegelt jedoch die Essenz des Gefäßsystems vollständig wider..

Der Unterschied zwischen arteriellem und venösem Blut liegt auch in der Bewegungsgeschwindigkeit. Die Arterie wird vom linken Ventrikel in die Aorta ausgestoßen, die sich in kleinere Gefäße verzweigt. Dann gelangt das Blut in die Kapillaren und versorgt alle Organe und Systeme auf zellulärer Ebene mit nützlichen Substanzen. Venöses Blut wird von den Kapillaren in größere Gefäße gesammelt und wandert von der Peripherie zum Herzen. Wenn sich die Flüssigkeit bewegt, werden in verschiedenen Bereichen unterschiedliche Drücke beobachtet. Der arterielle Blutdruck ist höher als der venöse. Es wird unter einem Druck von 120 mm aus dem Herzen ausgestoßen. rt. Kunst. In den Kapillaren fällt der Druck auf 10 Millimeter ab. Sie bewegt sich auch langsam durch die Venen, da sie die Schwerkraft überwinden muss, um mit dem System der Gefäßklappen fertig zu werden.

Aufgrund des Druckunterschieds wird Blut zur Analyse aus Kapillaren oder Venen entnommen. Den Arterien wird kein Blut entnommen, da bereits geringfügige Schäden am Gefäß zu starken Blutungen führen können.

Blutung

Bei der Ersten Hilfe ist es wichtig zu wissen, welches Blut arteriell und welches venös ist. Diese Arten sind leicht an der Art des Flusses und der Farbe zu erkennen..

Bei arteriellen Blutungen wird eine blutscharlachrote Blutquelle beobachtet. Flüssigkeit fließt pulsierend und schnell heraus. Diese Art von Blutung ist schwer zu stoppen, dies ist die Gefahr solcher Verletzungen.

Bei der Ersten Hilfe muss das Glied angehoben, das beschädigte Gefäß durch Anlegen eines hämostatischen Tourniquets zusammengedrückt oder durch Fingerdruck nach unten gedrückt werden. Bei arteriellen Blutungen muss der Patient so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden.

Arterielle Blutungen können intern sein. In solchen Fällen gelangt eine große Menge Blut in die Bauchhöhle oder in verschiedene Organe. Bei dieser Art von Pathologie wird eine Person plötzlich krank, die Haut wird blass. Nach einer Weile beginnt Schwindel, Bewusstlosigkeit. Dies ist auf einen Sauerstoffmangel zurückzuführen. Nur Ärzte können bei dieser Art von Pathologie helfen..

Bei venösen Blutungen fließt dunkles kirschfarbenes Blut aus der Wunde. Es fließt langsam ohne Pulsation. Sie können diese Blutung selbst stoppen, indem Sie einen Druckverband anlegen.

Kreise der Durchblutung

Im menschlichen Körper gibt es drei Kreisläufe der Durchblutung: groß, klein und koronar. Das gesamte Blut fließt durch sie. Wenn daher auch nur ein kleines Gefäß beschädigt ist, kann es zu schwerem Blutverlust kommen.

Der kleine Kreislauf der Durchblutung ist gekennzeichnet durch die Freisetzung von arteriellem Blut aus dem Herzen, das durch die Venen in die Lunge gelangt, wo es mit Sauerstoff gesättigt ist und zum Herzen zurückkehrt. Von dort geht es entlang der Aorta zu einem großen Kreis und liefert Sauerstoff an alle Gewebe. Das Blut fließt durch verschiedene Organe und ist mit Nährstoffen und Hormonen gesättigt, die durch den Körper transportiert werden. Die Kapillaren tauschen nützliche und bereits erarbeitete Substanzen aus. Auch hier findet der Sauerstoffaustausch statt. Von den Kapillaren gelangt Flüssigkeit in die Venen. Zu diesem Zeitpunkt enthält es viel Kohlendioxid, Zerfallsprodukte. Durch die Venen wird venöses Blut durch den Körper zu den Organen und Systemen transportiert, wo es von schädlichen Substanzen gereinigt wird. Dann gelangt das Blut zum Herzen, in einen kleinen Kreis, wo es mit Sauerstoff gesättigt ist und Kohlendioxid abgibt. Und alles beginnt von vorne.

Venöses und arterielles Blut sollten sich nicht vermischen. In diesem Fall werden die körperlichen Fähigkeiten der Person beeinträchtigt. Daher werden bei Herzerkrankungen Operationen durchgeführt, die zu einem normalen Leben beitragen..

Beide Blutarten sind wichtig für den menschlichen Körper. Während des Blutkreislaufs gelangt Flüssigkeit von einem Typ zum anderen, wodurch die normale Funktion des Körpers sichergestellt und die Arbeit des Körpers optimiert wird. Das Herz pumpt Blut mit einer enormen Geschwindigkeit, ohne seine Arbeit für eine Minute zu unterbrechen, selbst im Schlaf.

Menschliches Herz-Kreislauf-System

Die Struktur des Herz-Kreislauf-Systems und seine Funktionen sind das Schlüsselwissen, das ein Personal Trainer benötigt, um einen kompetenten Trainingsprozess für Stationen aufzubauen, der auf Belastungen basiert, die seinem Trainingsniveau entsprechen. Bevor Sie mit der Erstellung von Trainingsprogrammen fortfahren, müssen Sie das Funktionsprinzip dieses Systems verstehen, wie Blut durch den Körper gepumpt wird, wie es geschieht und was die Kapazität seiner Gefäße beeinflusst.

Einführung

Das Herz-Kreislauf-System wird vom Körper benötigt, um Nährstoffe und Komponenten zu übertragen sowie Stoffwechselprodukte aus dem Gewebe zu entfernen, um die Konstanz der inneren Umgebung des Körpers aufrechtzuerhalten, die für seine Funktion optimal ist. Das Herz ist seine Hauptkomponente, die als Pumpe fungiert, die Blut durch den Körper pumpt. Gleichzeitig ist das Herz nur ein Teil des gesamten Kreislaufsystems des Körpers, der zuerst Blut vom Herzen zu den Organen und dann von ihnen zurück zum Herzen treibt. Wir werden auch das arterielle und das venöse Kreislaufsystem einer Person getrennt betrachten.

Die Struktur und Funktion des menschlichen Herzens

Das Herz ist eine Art Pumpe, bestehend aus zwei Ventrikeln, die miteinander verbunden und gleichzeitig unabhängig voneinander sind. Der rechte Ventrikel treibt Blut durch die Lunge, der linke Ventrikel treibt es durch den Rest des Körpers. Jede Herzhälfte hat zwei Kammern: das Atrium und den Ventrikel. Sie können sie im Bild unten sehen. Der rechte und der linke Vorhof dienen als Reservoire, aus denen Blut direkt in die Ventrikel fließt. Beide Ventrikel drücken zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzens Blut und treiben es durch das Lungensystem sowie durch periphere Gefäße.

Die Struktur des menschlichen Herzens: 1-Lungenstamm; 2-Ventil der Lungenarterie; 3-superior Vena Cava; 4-rechte Lungenarterie; 5-rechte Lungenvene; 6-rechtes Atrium; 7-Trikuspidalklappe; 8-rechter Ventrikel; 9-minderwertige Hohlvene; 10-absteigende Aorta; 11-Aortenbogen; 12 linke Lungenarterie; 13 linke Lungenvene; 14-linkes Atrium; 15-Aortenklappe; 16-Mitralklappe; 17-linker Ventrikel; 18-interventrikuläres Septum.

Die Struktur und Funktion des Kreislaufsystems

Die Durchblutung des gesamten Körpers, sowohl zentral (Herz und Lunge) als auch peripher (der Rest des Körpers), bildet ein integrales geschlossenes System, das in zwei Kreisläufe unterteilt ist. Der erste Kreislauf treibt Blut vom Herzen weg und wird als arterielles Kreislaufsystem bezeichnet, der zweite Kreislauf führt Blut zum Herzen zurück und wird als venöses Kreislaufsystem bezeichnet. Blut, das von der Peripherie zum Herzen zurückkehrt, gelangt zunächst durch die obere und untere Hohlvene in das rechte Atrium. Vom rechten Vorhof fließt Blut in den rechten Ventrikel und durch die Lungenarterie in die Lunge. Nachdem der Austausch von Sauerstoff mit Kohlendioxid in der Lunge erfolgt ist, kehrt das Blut durch die Lungenvenen zum Herzen zurück und gelangt zuerst in den linken Vorhof, dann in den linken Ventrikel und dann nur durch einen neuen in das arterielle Blutversorgungssystem.

Die Struktur des menschlichen Kreislaufsystems: 1-superior Vena Cava; 2 Gefäße, die zur Lunge gehen; 3-Aorta; 4-minderwertige Hohlvene; 5-Lebervene; 6-Portal-Vene; 7-Lungenvene; 8-superior Hohlvene; 9-minderwertige Hohlvene; 10 Gefäße innerer Organe; 11 Gefäße der Extremitäten; 12 Kopfgefäße; 13-Lungenarterie; 14-Herz.

I-kleiner Kreislauf der Durchblutung; II-großer Kreislauf der Durchblutung; III-Gefäße, die zu Kopf und Armen gehen; IV-Gefäße, die zu den inneren Organen gehen; V-Gefäße gehen zu den Beinen

Die Struktur und Funktion des menschlichen arteriellen Systems

Die Funktion der Arterien besteht darin, Blut zu transportieren, das vom Herzen freigesetzt wird, wenn es sich zusammenzieht. Da dieser Auswurf unter einem ziemlich hohen Druck erfolgt, hat die Natur die Arterien mit starken und elastischen Muskelwänden versehen. Kleinere Arterien, sogenannte Arteriolen, steuern den Kreislauf und fungieren als Gefäße, die Blut direkt in das Gewebe befördern. Arteriolen spielen eine Schlüsselrolle bei der Regulierung des Blutflusses in den Kapillaren. Sie sind auch durch elastische Muskelwände geschützt, die es den Gefäßen ermöglichen, entweder ihr Lumen nach Bedarf zu blockieren oder es erheblich zu erweitern. Dies ermöglicht es, die Durchblutung innerhalb des Kapillarsystems abhängig von den Bedürfnissen bestimmter Gewebe zu verändern und zu steuern..

Die Struktur des menschlichen arteriellen Systems: 1-brachiozephaler Stamm; Arteria subclavia 2; 3-Bogen der Aorta; 4-Achselarterie; 5-innere Brustarterie; 6-absteigende Aorta; 7-innere Brustarterie; 8-tiefe Arteria brachialis; 9-Strahl wiederkehrende Arterie; Arteria epigastrica 10 superior; 11-absteigende Aorta; Arteria epigastrica 12 unten; 13 interossäre Arterien; 14-Strahlen-Arterie; Arterie mit 15 Ellenbogen; 16-Palmar-Karpalbogen; 17 dorsaler Karpalbogen; 18 Palmar Bögen; 19-Finger-Arterien; 20-absteigender Ast der Zirkumflexarterie; 21-absteigende Kniearterie; 22 Arterien des oberen Knies; 23 Arterien des unteren Knies; 24-Peronealarterie; Arteria tibialis 25 posterior; 26-große Tibialarterie; 27. Peronealarterie; 28-arterieller Fußgewölbe; 29-Mittelfußarterie; 30-anteriore Hirnarterie; 31-mittlere Hirnarterie; 32-hintere Hirnarterie; Arteria 33 basilaris; 34-externe Halsschlagader; 35-innere Halsschlagader; 36 Wirbelarterien; 37 gemeinsame Halsschlagadern; 38 Lungenvene; 39-Herz; 40 Interkostalarterien; 41 Zöliakie-Stamm; 42 Magenarterien; 43-Milzarterie; 44-gemeinsame Leberarterie; 45 A. mesenterica superior; 46-Nierenarterie; 47-minderwertige Mesenterialarterie; 48-innere Samenarterie; 49-gemeinsame Iliakalarterie; Arteria iliaca 50 interna; 51-externe Iliakalarterie; 52 umhüllende Arterien; 53-gemeinsame Oberschenkelarterie; 54 durchdringende Zweige; 55-tiefe Oberschenkelarterie; 56-oberflächliche Oberschenkelarterie; Arteria 57 poplitea; 58 dorsale Mittelfußarterien; 59-dorsale digitale Arterien.

Die Struktur und Funktionen des menschlichen Venensystems

Der Zweck von Venolen und Venen besteht darin, Blut durch sie zum Herzen zurückzuführen. Von winzigen Kapillaren gelangt Blut in kleine Venolen und von dort in größere Venen. Da der Druck im Venensystem viel geringer ist als im arteriellen System, sind die Gefäßwände hier viel dünner. Die Wände der Venen sind jedoch auch von elastischem Muskelgewebe umgeben, das es ihnen in Analogie zu den Arterien ermöglicht, sich entweder stark zu verengen, das Lumen vollständig zu blockieren oder sich in diesem Fall stark auszudehnen und als Blutreservoir zu fungieren. Ein Merkmal einiger Venen, beispielsweise in den unteren Gliedmaßen, ist das Vorhandensein von Einwegventilen, deren Aufgabe es ist, die normale Rückführung von Blut zum Herzen sicherzustellen und dadurch dessen Abfluss unter dem Einfluss der Schwerkraft zu verhindern, wenn sich der Körper in aufrechter Position befindet.

Die Struktur des menschlichen Venensystems: 1-subclavia Vene; 2-innere Brustvene; 3-Achselvene; 4-laterale Armvene; 5-Brachialvenen; 6 Interkostalvenen; 7-mediale Handvene; 8-mediane Ulnarvene; 9-sterno-epigastrische Vene; 10-laterale Armvene; 11-Ellenbogenvene; 12-mediale Vene des Unterarms; 13-epigastrische Vena inferior; 14-tiefer Palmarbogen; Palmar-Bogen mit 15 Oberflächen; 16 palmar digitale Venen; 17-Sigmoid-Sinus; 18-äußere Halsvene; 19-innere Halsvene; 20 untere Schilddrüsenvene; 21 Lungenarterien; 22-Herz; 23-minderwertige Hohlvene; 24 Lebervenen; 25 Nierenvenen; 26-abdominale Hohlvene; 27-Samen-Ader; 28-gemeinsame Iliakalvene; 29 durchdringende Zweige; 30-externe Iliakalvene; 31-innere Iliakalvene; 32-externe Genitalvene; 33-tiefe Vene des Oberschenkels; 34-große Beinvene; 35-Oberschenkelvene; 36-akzessorische Beinvene; 37 Venen des oberen Knies; 38-popliteale Vene; 39 untere Knievenen; 40-große Beinvene; 41-kleine Beinvene; 42-anteriore / posteriore Tibialvene; 43-tiefe Plantarvene; 44-dorsaler Venenbogen; 45 dorsale Mittelhandvenen.

Die Struktur und Funktion des kleinen Kapillarsystems

Die Funktionen der Kapillaren bestehen darin, den Austausch von Sauerstoff, Flüssigkeiten, verschiedenen Nährstoffen, Elektrolyten, Hormonen und anderen lebenswichtigen Komponenten zwischen Blut und Körpergewebe durchzuführen. Die Versorgung der Gewebe mit Nährstoffen erfolgt aufgrund der Tatsache, dass die Wände dieser Gefäße sehr dünn sind. Dünne Wände lassen Nährstoffe in das Gewebe eindringen und versorgen es mit allen notwendigen Komponenten.

Die Struktur von Mikrozirkulationsgefäßen: 1-Arterie; 2-Arteriolen; 3 Venen; 4-Venolen; 5-Kapillaren; 6-zelliges Gewebe

Die Arbeit des Kreislaufsystems

Die Bewegung des Blutes im Körper hängt von der Kapazität der Gefäße ab, genauer von ihrem Widerstand. Je niedriger dieser Widerstand ist, desto stärker steigt gleichzeitig der Blutfluss, je höher der Widerstand, desto schwächer der Blutfluss. Der Widerstand selbst hängt von der Größe des Lumens der Gefäße des arteriellen Kreislaufsystems ab. Der Gesamtwiderstand aller Gefäße des Kreislaufsystems wird als peripherer Gesamtwiderstand bezeichnet. Wenn sich im Körper in kurzer Zeit das Lumen der Gefäße verringert, nimmt der periphere Gesamtwiderstand zu und mit der Ausdehnung des Gefäßlumens ab.

Sowohl die Expansion als auch die Kontraktion der Gefäße des gesamten Kreislaufsystems erfolgt unter dem Einfluss vieler verschiedener Faktoren, wie z. B. der Trainingsintensität, der Stimulationsstufe des Nervensystems, der Aktivität von Stoffwechselprozessen in bestimmten Muskelgruppen, dem Verlauf von Wärmeaustauschprozessen mit der äußeren Umgebung und vielem mehr. Während des Trainings führt die Stimulation des Nervensystems zu einer Vasodilatation und einer erhöhten Durchblutung. Gleichzeitig ist der signifikanteste Anstieg der Durchblutung der Muskeln in erster Linie das Ergebnis von Stoffwechsel- und Elektrolytreaktionen im Muskelgewebe unter dem Einfluss sowohl aerober als auch anaerober körperlicher Aktivität. Dies beinhaltet eine Erhöhung der Körpertemperatur und eine Erhöhung der Kohlendioxidkonzentration. Alle diese Faktoren tragen zur Vasodilatation bei..

Gleichzeitig nimmt der Blutfluss in anderen Organen und Körperteilen, die nicht an der Ausübung körperlicher Aktivität beteiligt sind, infolge der Kontraktion der Arteriolen ab. Dieser Faktor trägt zusammen mit der Verengung der großen Gefäße des venösen Kreislaufsystems zu einer Erhöhung des Blutvolumens bei, das an der Blutversorgung der an der Arbeit beteiligten Muskeln beteiligt ist. Der gleiche Effekt wird bei der Ausführung von Kraftlasten mit geringem Gewicht, jedoch mit einer großen Anzahl von Wiederholungen beobachtet. Die Reaktion des Körpers kann in diesem Fall mit Aerobic gleichgesetzt werden. Gleichzeitig steigt bei Kraftübungen mit großen Gewichten der Widerstand gegen den Blutfluss in den arbeitenden Muskeln..

Fazit

Wir haben die Struktur und Funktionen des menschlichen Kreislaufsystems untersucht. Wie wir jetzt verstehen, ist es notwendig, mit Hilfe des Herzens Blut durch den Körper zu pumpen. Das arterielle System treibt Blut vom Herzen weg, das venöse System führt Blut zurück zum Herzen. In Bezug auf körperliche Aktivität kann es wie folgt zusammengefasst werden. Der Blutfluss im Kreislaufsystem hängt vom Widerstandsgrad der Blutgefäße ab. Wenn der Gefäßwiderstand abnimmt, nimmt der Blutfluss zu, und wenn der Widerstand zunimmt, nimmt er ab. Die Kontraktion oder Expansion von Blutgefäßen, die den Grad des Widerstands bestimmt, hängt von Faktoren wie der Art der Übung, der Reaktion des Nervensystems und dem Verlauf der Stoffwechselprozesse ab.

Venöses und arterielles Blut: Merkmale, Beschreibung und Unterschiede

Um einer Person mit Blutungen richtig zu helfen, müssen Sie genau wissen, wie. Zum Beispiel erfordern arterielle und venöse Blutungen einen speziellen Ansatz. Arterielles und venöses Blut unterscheiden sich voneinander.

  • Was ist arterielles und venöses Blut?
  • Funktionen im Körper
  • Unterschiede
  • Anzeichen von Blutungen
  • Erste Hilfe

Nach Farbe

Beide biologischen Flüssigkeiten sind an allen lebenswichtigen Prozessen beteiligt und gewährleisten das normale Funktionieren des Körpers..
Was ist der Unterschied zwischen venösem und arteriellem Blut? Die erste Art des Blutflusses löst zwei Hauptaufgaben - Reservoir und Transport, während die zweite nur die Abgabefunktion bietet.

Weitere Unterschiede bestehen im Bewegungsprinzip, der chemischen Zusammensetzung und den Blutschattierungen.

Nach Farbe

Die venöse Flüssigkeit ist tiefrot, fast kirschfarben. Diesen Ton erhalten Zerfallsprodukte und Kohlendioxid, die durch den Gewebestoffwechsel angereichert werden.

Die Flüssigkeit in den Arterien ist reich an Hämoglobin und Sauerstoff, was ihr einen scharlachroten Farbton verleiht.

Nach Zusammensetzung

Neben Kohlendioxid und Abfallprodukten des Körpers enthält die venöse Substanz nützliche Substanzen, die im Verdauungstrakt abgebaut werden. Außerdem enthält die Blutsubstanz reduziertes Hämoglobin, kolloidale Komponenten und Hormone, die von den endokrinen Systemen synthetisiert werden.

Das arterielle Blut wird von Stoffwechselprodukten befreit und ist reich an Verbindungen, die für den Körper wichtig sind und im Magen-Darm-Trakt gewonnen werden: Oxyhämoglobin, Methämoglobin, Salze und Proteine.

Durch Bewegung

Arterielles Blut wandert unter hohem Druck vom Herzen zu den Zellen. Aus dem linken Herzventrikel in die Aorta ausgestoßen, die in Gefäße und Arteriolen zerfällt, dringt die flüssige Substanz in die Kapillaren ein, wo Sauerstoff und nützliche Verbindungen in die Zellen zurückgeführt werden. Von dort erhält das Blut Stoffwechselprodukte und Kohlendioxid.

Die venöse Flüssigkeit fließt in die entgegengesetzte Richtung zum Herzen. Sein Druck ist deutlich geringer als der arterielle Druck, da der Fluss die Schwerkraft überwinden und durch die Ventile fließen muss. Das Gleichgewicht mit hellrotem Blut im Herzen und im Gefäßsystem wird durch eine größere Breite und Anzahl von Venen und das Vorhandensein eines Pfortaderstamms in der Leber erreicht.

Dank des verzweigten Systems gelangt die venöse Substanz durch 3 große und mehrere kleine Gefäße in das Herz und fließt durch die Lungenarterie aus.

Nach Funktion

Das Blut in den Venen erfüllt eine Reinigungsfunktion, da es Fäulnisprodukte und andere toxische Substanzen aus dem Körper sammelt und entfernt. Gleichzeitig dient es als eine Art Depot für Nährstoffverbindungen und Enzyme.

Arterielles Blut spielt eine Transportrolle. Es passiert alle Körperzellen, sättigt sie mit Sauerstoff, regt den Stoffwechsel an und reguliert einige Funktionen: Atmung, Ernährung, Homöostatik, Schutz.

Bei Blutungen

Es ist nicht schwierig, die Art des externen Abflusses aus dem Gefäßsystem zu bestimmen. Bei venösem Blutverlust tritt die Substanz in einem dicken, langsamen Strom aus. Sie hat einen dunklen, fast schwarzen Farbton und hört nach einer Weile auf.

Bei arteriellen Blutungen sprudelt die Flüssigkeit mit einem Springbrunnen oder spritzt mit starken Rucken heraus, wobei die Kontraktionen des Herzens gehorcht werden. Ein solcher Ablauf ist ohne die Hilfe von Ärzten schwierig und manchmal unmöglich..

Der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark, die Haut wird blass und schweißgebadet, Bewusstlosigkeit ist möglich.

Andere Unterschiede

Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass einer Vene häufiger Blut entnommen wird, um die Krankheit zu bestimmen und eine Diagnose zu stellen. Sie kann über alle Probleme im Körper berichten..

Die Umwandlung einer Substanz in eine andere findet in der Lunge statt. Im Moment der Aufnahme von Sauerstoff und der Abgabe von Kohlendioxid wird die Blutflüssigkeit arteriell und setzt ihren Weg durch den Körper fort..

Die Strömungsisolation wird durch ein perfektes unidirektionales Ventilsystem erreicht, sodass sich Flüssigkeiten nirgendwo vermischen.

Die Aufteilung des Blutes in arterielle und venöse erfolgt nach zwei Vorzeichen - dem Mechanismus seiner Bewegung und den physikalischen Eigenschaften der Substanz selbst. Diese beiden Indikatoren widersprechen sich jedoch - die arterielle Flüssigkeit bewegt sich durch die Venen des kleinen Kreises und die venöse Flüssigkeit bewegt sich durch die Arterien. Daher sollte der bestimmende Moment die Eigenschaften und die Zusammensetzung des Blutes berücksichtigen..

A. bis. Hat einen leuchtend roten oder scharlachroten Farbton. Diese Farbe wird ihm durch Hämoglobin verliehen, das O2 gebunden und zu Oxyhämoglobin geworden ist. V. bis. Enthält CO2, daher ist seine Farbe dunkelrot mit einer bläulichen Tönung.

Unterschied zwischen venösem und arteriellem Blut

Das Blut, das ständig im Körper zirkuliert, ist nicht überall gleich. In einigen Teilen des Gefäßsystems ist es venös, in anderen - arteriell. Was ist jeweils eine bestimmte Substanz und wie unterscheidet sich venöses Blut von arteriellem? Dies wird unten diskutiert..

Unter den Funktionen des Blutes ist die Versorgung des Gewebes mit Nahrung und Sauerstoff sowie die Freisetzung des Körpers aus Stoffwechselprodukten am wichtigsten.

All diese Bewegungen einer lebenswichtigen Flüssigkeit erfolgen entlang einer geschlossenen Flugbahn. Gleichzeitig wird das System in zwei Sektoren unterteilt, die als Blutkreislaufkreise bezeichnet werden.

Was ist der Unterschied zwischen venösem und arteriellem Blut?

Das Gefäßsystem hält die Konstanz in unserem Körper oder die Homöostase aufrecht. Sie hilft ihm bei den Anpassungsprozessen, mit ihrer Hilfe halten wir erheblichen körperlichen Anstrengungen stand. Prominente Wissenschaftler interessierten sich seit der Antike für die Struktur und Funktionsweise dieses Systems..

Wenn wir uns den Kreislaufapparat als geschlossenes System vorstellen, werden seine Hauptkomponenten zwei Arten von Gefäßen sein: Arterien und Venen. Jeder führt eine bestimmte Reihe von Aufgaben aus und trägt eine andere Art von Blut. Was ist der Unterschied zwischen venösem Blut und arteriellem Blut, werden wir im Artikel analysieren.

Arterielles Blut

Die Aufgabe dieser Art ist es, Organe und Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Es fließt aus dem Herzen, reich an Hämoglobin.

Die Farbe von arteriellem und venösem Blut ist unterschiedlich. Die arterielle Blutfarbe ist hellrot.

Wenn Blutungen auftreten, erfordert das Stoppen aufgrund der pulsierenden Natur unter hohem Druck Anstrengung. Der pH-Wert ist höher als der der venösen. An den Gefäßen, durch die sich dieser Typ bewegt, messen Ärzte den Puls (an der Karotis oder Strahlung)..

Sauerstoffarmes Blut

Venöses Blut fließt von den Organen zurück, um Kohlendioxid zurückzugeben. Es enthält keine nützlichen Mikroelemente, trägt eine sehr geringe Konzentration an O2.

Aber es ist reich an Endprodukten des Stoffwechsels, es enthält viel Zucker. Es hat eine höhere Temperatur, daher der Ausdruck "warmes Blut". Für labordiagnostische Aktivitäten wird es verwendet.

Alle Ammenmedikamente werden über Venen verabreicht.

Menschliches venöses Blut hat im Gegensatz zu arteriellem Blut eine dunkle, burgunderrote Farbe. Der Druck im venösen Bett ist niedrig, die Blutung, die sich entwickelt, wenn die Venen beschädigt sind, ist nicht stark, das Blut sickert langsam, normalerweise werden sie mit einem Druckverband gestoppt.

Um eine Rückbewegung zu verhindern, haben die Venen spezielle Ventile, die einen Rückfluss verhindern. Der pH-Wert ist niedrig. Es gibt mehr Venen im menschlichen Körper als Arterien. Sie befinden sich näher an der Hautoberfläche, bei Menschen mit hellem Farbtyp sind sie optisch deutlich sichtbar.

Noch einmal zu den Unterschieden

Die Tabelle zeigt eine vergleichende Beschreibung dessen, was arterielles und venöses Blut ist..

MerkmalArteriellVenös
FärbungHellrotDunkel, burgunderrot
SäureHochNiedrig
ReisegeschwindigkeitHochNiedrig
NährstoffeVielWenige
Verwendung für AnalysenSeltenHäufig
Die Intensität der BlutungIntensiver, pulsierender CharakterNicht intensiv, langsam

Zu Beginn des Artikels wurde festgestellt, dass sich Blut im Gefäßsystem bewegt. Aus dem Lehrplan der Schule wissen die meisten Menschen, dass die Bewegung kreisförmig ist, und es gibt zwei Hauptkreise:

  1. Groß (BKK).
  2. Klein (MKK).

Säugetiere, einschließlich Menschen, haben vier Kammern im Herzen. Und wenn Sie die Länge aller Schiffe addieren, erhalten Sie eine riesige Zahl - 7 Tausend Quadratmeter.

Aber genau in diesem Bereich können Sie den Körper mit O2 in der gewünschten Konzentration versorgen und keine Hypoxie, dh Sauerstoffmangel, verursachen.

CCB beginnt im linken Ventrikel, aus dem die Aorta austritt. Es ist sehr kraftvoll, mit dicken Wänden, einer starken Muskelschicht und einem Durchmesser von drei Zentimetern bei Erwachsenen.

Sauerstoffreiches arterielles Blut fließt in einem großen Kreis, es ist auf jedes Organ gerichtet. In seinem Verlauf nimmt der Durchmesser der Gefäße allmählich auf sehr kleine Kapillaren ab, die alles Nützliche ergeben. Und zurück, entlang der Venolen, vergrößert sich allmählich ihr Durchmesser zu großen Gefäßen, wie der oberen und unteren Hohlvene, einer erschöpften Vene.

Im rechten Atrium wird es durch ein spezielles Loch in den rechten Ventrikel gedrückt, von dem aus ein kleiner Lungenkreis beginnt. Das Blut erreicht die Alveolen, die es mit Sauerstoff anreichern. Somit wird das venöse Blut arteriell!

Es passiert etwas sehr Überraschendes: Arterielles Blut bewegt sich nicht durch die Arterien, sondern durch die Venen - die Lungen, die in das linke Atrium fließen. Das mit einer neuen Portion Sauerstoff gesättigte Blut tritt in den linken Ventrikel ein und die Kreise wiederholen sich erneut. Daher ist die Aussage, dass sich venöses Blut durch die Venen bewegt, falsch, hier funktioniert alles umgekehrt.

Das Mischen sollte normalerweise nicht erfolgen. Während der Neugeborenenperiode gibt es Funktionsstörungen: ein offenes ovales Fenster, ein offener Batalov-Kanal.

Nach einer gewissen Zeit schließen sie von selbst, benötigen keine Behandlung und sind nicht lebensbedrohlich.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich die werdende Mutter während der Schwangerschaft einer fetalen Ultraschalluntersuchung unterzieht..

Fazit

Die Funktionen beider Blutgruppen, arteriell und venös, sind unbestreitbar wichtig. Sie halten das Gleichgewicht im Körper aufrecht und sorgen für dessen volle Funktion. Und Verstöße tragen zu einer Abnahme der Ausdauer und Kraft bei und verschlechtern die Lebensqualität.

Um dieses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, braucht Ihr Körper Hilfe: richtig essen, viel sauberes Wasser trinken, regelmäßig Sport treiben und Zeit im Freien verbringen..

Stationäre Behandlung

In einer medizinischen Einrichtung wird der letzte Blutungsstopp durchgeführt. Dazu wenden sie folgende Methoden an:

  • Ligation eines Gefäßes, Naht darauf oder an einem Gefäß mit zusammenem Gewebe;
  • die Verwendung von Chemikalien, die die Blutgerinnung erhöhen;
  • Elektrokoagulation;
  • biologisches Material wird während des Betriebs verwendet;
  • Gefäßembolisation;
  • Entfernung eines Teils oder des gesamten Organs.

Es ist notwendig zu wissen, wie Erste Hilfe geleistet wird, da das Schicksal des Opfers oft nur innerhalb weniger Minuten entschieden wird.

Durch Bewegung

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Warum braucht eine Person Blut

Die Durchblutung im arteriellen und venösen System ist signifikant unterschiedlich. A. bis. Bewegt sich vom Herzen zur Peripherie und in. zu. - in die entgegengesetzte Richtung. Wenn sich das Herz zusammenzieht, wird Blut unter einem Druck von ungefähr 120 mm Hg aus ihm ausgestoßen. Säule. Wenn es das Kapillarsystem passiert, fällt sein Druck erheblich ab und beträgt ungefähr 10 mm Hg. Säule.

Wie die Umwandlung von venösem Blut in arterielles Blut und umgekehrt funktioniert, kann man verstehen, wenn man die Bewegung im kleinen und großen Kreislauf des Blutkreislaufs betrachtet.

Das CO2-gesättigte Blut gelangt über die Lungenarterie in die Lunge, von wo aus das CO2 ausgeschieden wird. Dann ist der Sauerstoff gesättigt und das bereits damit angereicherte Blut gelangt über die Lungenvenen in das Herz. So findet die Bewegung im Lungenkreislauf statt. Danach bildet das Blut einen großen Kreis: a. weil es Sauerstoff und Nahrung über die Arterien zu den Körperzellen transportiert.

Ein wenig über das Kreislaufsystem

Das menschliche Kreislaufsystem hat eine komplexe Struktur, die biologische Flüssigkeit zirkuliert im kleinen und großen Kreislauf der Durchblutung.

Aufgrund des interventrikulären Septums vermischt sich venöses Blut, das sich auf der rechten Seite des Herzens befindet, nicht mit arteriellem Blut, das sich im rechten Teil befindet. Die zwischen den Ventrikeln und Vorhöfen sowie zwischen den Ventrikeln und Arterien befindlichen Klappen verhindern, dass sie in die entgegengesetzte Richtung fließen, dh von der größten Arterie (Aorta) zum Ventrikel und vom Ventrikel zum Atrium.

Durch die Kontraktion des linken Ventrikels, dessen Wände am dicksten sind, wird maximaler Druck erzeugt, sauerstoffreiches Blut wird in den systemischen Kreislauf gedrückt und durch die Arterien im ganzen Körper transportiert. Im Kapillarsystem werden Gase ausgetauscht: Sauerstoff gelangt in die Gewebezellen, Kohlendioxid aus den Zellen gelangt in den Blutkreislauf. Somit wird die Arterie venös und fließt durch die Venen in das rechte Atrium und dann in den rechten Ventrikel. Dies ist ein großer Kreislauf der Durchblutung.

Ferner tritt das Venen durch die Lungenarterien in die Lungenkapillaren ein, wo es Kohlendioxid in die Luft abgibt und mit Sauerstoff angereichert wird, wodurch es wieder arteriell wird. Jetzt fließt es durch die Lungenvenen in den linken Vorhof und dann in den linken Ventrikel. Damit ist der kleine Kreislauf geschlossen.

Venöses und arterielles Blut: Merkmale, Beschreibung und Unterschiede

Blut erfüllt eine wichtige Funktion im Körper - es versorgt alle Organe und Gewebe mit Sauerstoff und verschiedenen nützlichen Substanzen. Aus den Zellen werden Kohlendioxid und Zerfallsprodukte entnommen. Es gibt verschiedene Arten von Blut: venöses, kapillares und arterielles Blut. Jede Art hat ihre eigene Funktion.

Aus irgendeinem Grund sind fast alle Menschen sicher, dass arterielles Blut die Art ist, die in arteriellen Gefäßen fließt. In der Tat ist diese Meinung falsch. Arterielles Blut ist mit Sauerstoff angereichert, deshalb wird es auch als sauerstoffhaltig bezeichnet.

Es bewegt sich vom linken Ventrikel zur Aorta und verläuft dann entlang der Arterien des systemischen Kreislaufs. Nachdem die Zellen mit Sauerstoff gesättigt sind, wird das Blut venös und gelangt in die BC-Venen. In einem kleinen Kreis bewegt sich arterielles Blut durch die Venen.

Verschiedene Arten von Arterien befinden sich an verschiedenen Stellen: Einige befinden sich tief im Körper, während andere es Ihnen ermöglichen, das Pulsieren zu spüren.

Venöses Blut fließt durch die Venen im BC und durch die Arterien im MC. Es ist kein Sauerstoff darin. Diese Flüssigkeit enthält eine große Menge Kohlendioxid, Zersetzungsprodukte.

Unterschiede

Venöses und arterielles Blut sind unterschiedlich. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Funktion, sondern auch in Farbe, Zusammensetzung und anderen Indikatoren. Diese beiden Blutarten unterscheiden sich in Blutungen. Erste Hilfe wird auf verschiedene Arten geleistet.

Blut hat spezifische und allgemeine Funktionen. Letztere umfassen:

  • Nährstofftransfer;
  • Transport von Hormonen;
  • Thermoregulierung.

Das venöse Blut enthält viel Kohlendioxid und wenig Sauerstoff. Dieser Unterschied ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Sauerstoff nur in das arterielle Blut gelangt und Kohlendioxid durch alle Gefäße fließt und in allen Blutarten enthalten ist, jedoch in unterschiedlichen Mengen.

Venöses und arterielles Blut hat eine andere Farbe. In den Arterien ist es sehr hell, scharlachrot, hell. Das Blut in den Venen ist dunkel, kirschfarben, fast schwarz. Dies ist auf die Menge an Hämoglobin zurückzuführen.

Wenn Sauerstoff in das Blut gelangt, tritt er mit dem in roten Blutkörperchen enthaltenen Eisen in eine instabile Verbindung ein. Nach der Oxidation färbt Eisen das Blut hellrot. Venöses Blut enthält viele freie Eisenionen, wodurch es eine dunkle Farbe hat.

In diesem Teil des Kreislaufsystems ist die Durchblutung langsam, da das Herz die Flüssigkeit von sich wegdrückt. Die in den Behältern befindlichen Ventile wirken sich auch auf die Abnahme der Bewegungsgeschwindigkeit aus. Diese Art der Durchblutung tritt im systemischen Kreislauf auf..

In einem kleinen Kreis bewegt sich arterielles Blut durch die Venen. Venös - durch die Arterien.

In Lehrbüchern wird bei einer schematischen Darstellung der Durchblutung das arterielle Blut immer rot und das venöse Blut blau gefärbt. Wenn Sie sich die Diagramme ansehen, entspricht die Anzahl der arteriellen Gefäße der Anzahl der venösen Gefäße. Dieses Bild ist ungefähr, spiegelt jedoch die Essenz des Gefäßsystems vollständig wider..

Der Unterschied zwischen arteriellem und venösem Blut liegt auch in der Bewegungsgeschwindigkeit. Die Arterie wird vom linken Ventrikel in die Aorta ausgestoßen, die sich in kleinere Gefäße verzweigt. Dann gelangt das Blut in die Kapillaren und versorgt alle Organe und Systeme auf zellulärer Ebene mit nützlichen Substanzen.

Sie bewegt sich auch langsam durch die Venen, da sie die Schwerkraft überwinden muss, um mit dem System der Gefäßklappen fertig zu werden.

Aufgrund des Druckunterschieds wird Blut zur Analyse aus Kapillaren oder Venen entnommen. Den Arterien wird kein Blut entnommen, da bereits geringfügige Schäden am Gefäß zu starken Blutungen führen können.

Bei der Ersten Hilfe ist es wichtig zu wissen, welches Blut arteriell und welches venös ist. Diese Arten sind leicht an der Art des Flusses und der Farbe zu erkennen..

Bei der Ersten Hilfe muss das Glied angehoben, das beschädigte Gefäß durch Anlegen eines hämostatischen Tourniquets zusammengedrückt oder durch Fingerdruck nach unten gedrückt werden. Bei arteriellen Blutungen muss der Patient so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden.

Arterielle Blutungen können intern sein. In solchen Fällen gelangt eine große Menge Blut in die Bauchhöhle oder in verschiedene Organe. Bei dieser Art von Pathologie wird eine Person plötzlich krank, die Haut wird blass. Nach einer Weile beginnt Schwindel, Bewusstlosigkeit. Dies ist auf einen Sauerstoffmangel zurückzuführen. Nur Ärzte können bei dieser Art von Pathologie helfen..

Bei venösen Blutungen fließt dunkles kirschfarbenes Blut aus der Wunde. Es fließt langsam ohne Pulsation. Sie können diese Blutung selbst stoppen, indem Sie einen Druckverband anlegen.

Der kleine Kreislauf der Durchblutung ist gekennzeichnet durch die Freisetzung von arteriellem Blut aus dem Herzen, das durch die Venen in die Lunge gelangt, wo es mit Sauerstoff gesättigt ist und zum Herzen zurückkehrt. Von dort geht sie entlang der Aorta zu einem großen Kreis und liefert Sauerstoff an alle Gewebe.

Das Blut fließt durch verschiedene Organe und ist mit Nährstoffen und Hormonen gesättigt, die durch den Körper transportiert werden. Die Kapillaren tauschen nützliche und bereits erarbeitete Substanzen aus. Auch hier findet der Sauerstoffaustausch statt. Von den Kapillaren gelangt Flüssigkeit in die Venen.

Zu diesem Zeitpunkt enthält es viel Kohlendioxid, Zerfallsprodukte.

Durch die Venen wird venöses Blut durch den Körper zu den Organen und Systemen transportiert, wo es von schädlichen Substanzen gereinigt wird. Dann gelangt das Blut zum Herzen, in einen kleinen Kreis, wo es mit Sauerstoff gesättigt ist und Kohlendioxid abgibt. Und alles beginnt von vorne.

Bestimmung des Glukosespiegels

In einigen Fällen verschreiben Ärzte einen Blutzuckertest, jedoch keine Kapillare (von einem Finger), sondern eine venöse. In diesem Fall wird biologisches Forschungsmaterial durch Venenpunktion gewonnen. Die Vorbereitungsregeln sind nicht anders.

Die Glukoserate im venösen Blut unterscheidet sich jedoch etwas von der Kapillare und sollte 6,1 mmol / l nicht überschreiten. Eine solche Analyse wird in der Regel zur Früherkennung von Diabetes mellitus verschrieben..

Venöses und arterielles Blut weist dramatische Unterschiede auf. Jetzt ist es unwahrscheinlich, dass Sie sie verwirren können, aber es wird nicht schwierig sein, einige Störungen mithilfe des oben genannten Materials zu identifizieren..

Durch ausgeführte Funktionen

Die Hauptfunktion von a. weil - die Übertragung von Nahrung und Sauerstoff auf die Zellen durch die Arterien des systemischen Kreislaufs und die Venen der kleinen. Beim Durchgang durch alle Organe gibt es O2 ab, nimmt allmählich Kohlendioxid auf und verwandelt sich in ein venöses.

Die Venen führen den Blutabfluss durch, der die Abfallprodukte von Zellen und CO2 aufgenommen hat. Darüber hinaus enthält es Nährstoffe, die von den Verdauungsorganen aufgenommen werden, und Hormone, die von den endokrinen Drüsen produziert werden.

Eigenschaften

Venöses Blut unterscheidet sich in einer Reihe von Parametern, die vom Aussehen bis zu den ausgeführten Funktionen reichen.

  • Viele Menschen wissen, welche Farbe es hat. Aufgrund der Sättigung mit Kohlendioxid ist seine Farbe dunkel mit einer bläulichen Tönung..
  • Es ist arm an Sauerstoff und Nährstoffen, während es viele Stoffwechselprodukte enthält.
  • Seine Viskosität ist höher als die von sauerstoffreichem Blut. Dies ist auf eine Zunahme der Größe der roten Blutkörperchen aufgrund der Aufnahme von Kohlendioxid zurückzuführen..
  • Es hat eine höhere Temperatur und einen niedrigeren pH.
  • Das Blut fließt langsam durch die Venen. Dies ist auf das Vorhandensein von Ventilen zurückzuführen, die die Geschwindigkeit verlangsamen..
  • Es gibt mehr Venen im menschlichen Körper als Arterien, und das venöse Blut macht insgesamt etwa zwei Drittel des Gesamtvolumens aus.
  • Aufgrund der Lage der Venen fließt es nahe an der Oberfläche.

Die Hauptunterschiede zwischen venösem Blut und arterieller

Venöses Blut fließt vom Herzen durch die Venen. Es ist verantwortlich für die Bewegung von Kohlendioxid durch den Körper, die für die Durchblutung notwendig ist. Der Hauptunterschied zwischen venösem Blut und arteriellem Blut besteht darin, dass es eine höhere Temperatur hat und weniger Vitamine und Mineralien enthält..

In den Kapillaren fließt arterielles Blut. Dies sind die kleinsten Punkte auf dem menschlichen Körper. Jede Kapillare trägt eine bestimmte Menge Flüssigkeit. Der gesamte menschliche Körper ist in Venen und Kapillaren unterteilt. Dort fließt eine bestimmte Art von Blut. Kapillarblut gibt einem Menschen Leben und sorgt für den Sauerstofffluss durch den Körper und vor allem im Herzen.

Arterielles Blut hat eine rote Farbe und fließt durch den Körper. Das Herz pumpt es in alle entfernten Ecken des Körpers, so dass es überall zirkuliert. Ihre Mission ist es, den ganzen Körper mit Vitaminen zu sättigen. Dieser Prozess hält uns am Leben.

Es hält den Auswirkungen von hohem Druck stand, da das Herz in den Momenten der Kontraktion Tropfen bilden kann, denen die Gefäße standhalten müssen. Venen befinden sich oberhalb der Arterien.

Sie sind am Körper leicht zu erkennen und leichter zu beschädigen. Aber venöses Blut ist dicker als arterielles Blut und fließt langsamer heraus.

Die schwersten Wunden für eine Person sind Herz und Leistengegend. Diese Orte müssen immer geschützt werden. Das gesamte Blut einer Person fließt durch sie hindurch, so dass eine Person bei geringstem Schaden alles Blut verlieren kann.

Es gibt große und kleine Kreise der Durchblutung. In einem kleinen Kreis ist die Flüssigkeit mit Kohlendioxid gesättigt und fließt vom Herzen zur Lunge. Sie verlässt die mit Sauerstoff gesättigte Lunge und tritt in einen großen Kreis ein. Das Blut fließt von der Lunge zum Herzen, das auf Kohlendioxid basiert, durch die Kapillaren. Die Lungen transportieren Blut, das auf Vitaminen und Sauerstoff basiert.

Sauerstoffhaltiges Blut befindet sich auf der linken Seite des Herzens und venöses Blut auf der rechten Seite. Während der Kontraktion des Herzens gelangt arterielles Blut in die Aorta. Dies ist das Hauptgefäß des Körpers. Von dort fließt Sauerstoff nach unten und hält die Beine funktionsfähig. Die Aorta ist die wichtigste Arterie für den Menschen. Sie kann wie das Herz nicht beschädigt werden. Es kann zum schnellen Tod führen.

Darüber hinaus ist es nicht schwierig, Blut aus einer Vene zu entnehmen, da es schlechter fließt als eine Kapillare, sodass eine Person während der Operation nicht viel Blut verliert.

Die größten menschlichen Arterien können überhaupt nicht geschädigt werden, und bei Bedarf wird dem Finger eine Untersuchung des arteriellen Blutes entnommen, um die negativen Folgen für den Körper zu minimieren.

Venöses Blut wird von Ärzten verwendet, um Diabetes mellitus vorzubeugen. Es ist notwendig, dass der Zuckergehalt in den Venen 6,1 nicht überschreitet. Arterielles Blut ist eine klare Flüssigkeit, die durch den Körper fließt und alle Organe nährt. Das Venöse nimmt die Abfallprodukte des Körpers auf und reinigt ihn. Daher können durch diese Art von Blut menschliche Krankheiten bestimmt werden.

Blut beginnt in den Riss zu fließen und der Körper spürt Sauerstoffmangel. Die Person wird blass und verliert das Bewusstsein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass dem Gehirn zu wenig Sauerstoff zugeführt wird..

Venöses Blut kann durch innere Blutungen verloren gehen und ist für den Menschen harmlos, arterielles Blut dagegen nicht. Interne Blutungen blockieren aufgrund von Sauerstoffmangel schnell die Gehirnfunktion.

Bei äußeren Blutungen tritt dies nicht auf, da die Verbindung zwischen menschlichen Organen nicht unterbrochen wird. Der Verlust einer großen Menge Blut ist jedoch immer mit Bewusstlosigkeit und Tod verbunden.

Zusammenfassung

Der Hauptunterschied zwischen venösem Blut und arteriellem Blut ist also diese Farbe. Die Vene ist blau und die Arterie ist rot. Venous ist reich an Kohlendioxid und arteriellem Sauerstoff.

Das Venöse fließt vom Herzen zur Lunge, wo es sich in eine mit Sauerstoff gesättigte Arterie verwandelt. Arterielle fließt durch die Aorta vom Herzen durch den Körper.

Das arterielle Blut befindet sich links im Herzen, das venöse rechts. Blut sollte sich nicht vermischen. In diesem Fall wird das Herz stärker belastet und die körperlichen Fähigkeiten der Person verringert. Bei niederen Tieren besteht das Herz aus einer Kammer, die ihre Entwicklung hemmt..

Beide Blutarten sind für eine Person sehr wichtig. Einer füttert es und der andere sammelt schädliche Substanzen. Während des Blutkreislaufs geht das Blut ineinander über, wodurch die Funktion des Körpers und die für das Leben optimale Körperstruktur sichergestellt werden.

Das Herz pumpt Blut mit großer Geschwindigkeit und hört auch im Schlaf nicht auf zu arbeiten. Es ist sehr schwierig für ihn. Die Aufteilung des Blutes in zwei Arten, von denen jede ihre eigenen Funktionen erfüllt, ermöglicht es einer Person, sich zu entwickeln und zu verbessern.

Diese Struktur des Kreislaufsystems hilft uns, die intelligenteste unter allen auf der Erde geborenen Kreaturen zu bleiben..

Warum sind Venen blau und nicht rot?

Tatsächlich haben die Venen natürlich keine blaue Farbe, obwohl sie dunkles burgunderrotes Blut tragen, im Gegensatz zu den hellscharlachroten Arterien. Sie sind rot wie die Farbe des Blutes, das durch sie fließt. Und glauben Sie nicht an die Theorie, die im Internet zu finden ist, dass das Blut tatsächlich blau durch die Gefäße fließt, und wenn es geschnitten wird und mit Luft in Kontakt kommt, wird es sofort rot - das ist nicht so. Das Blut ist immer rot und warum ist es oben im Artikel beschrieben.

Venen erscheinen uns nur blau. Dies liegt an den Gesetzen der Physik über Lichtreflexion und unsere Wahrnehmung. Wenn ein Lichtstrahl auf den Körper trifft, schlägt die Haut einen Teil aller Wellen ab und sieht daher je nach Melanin leicht oder gut aus. Aber es passiert das blaue Spektrum schlechter als das rote. Aber die Vene selbst oder vielmehr das Blut absorbiert Licht aller Wellenlängen (aber weniger im roten Teil des Spektrums). Das heißt, es stellt sich heraus, dass die Haut uns eine blaue Farbe für die Sichtbarkeit gibt und die Vene selbst - rot. Interessanterweise reflektiert die Vene sogar etwas mehr Rot als die Haut des blauen Lichtspektrums. Aber warum sehen wir dann die Adern blau oder blau? Und der Grund liegt tatsächlich in unserer Wahrnehmung - das Gehirn vergleicht die Farbe des Blutgefäßes mit dem hellen und warmen Hautton und zeigt uns am Ende blau.

Warum sehen wir keine anderen Gefäße, durch die Blut fließt? ?

Befindet sich ein Blutgefäß näher als 0,5 mm an der Hautoberfläche, absorbiert es im Allgemeinen fast das gesamte blaue Licht und schlägt viel mehr Rot ab - die Haut sieht gesund rosa (rötlich) aus. Wenn das Gefäß viel tiefer als 0,5 mm ist, ist es einfach nicht sichtbar, weil das Licht es nicht erreicht. Daher stellt sich heraus, dass wir Venen sehen, die sich ungefähr in einem Abstand von 0,5 mm von der Hautoberfläche befinden, und warum sie blau sind, wurde bereits oben beschrieben.

Warum wir keine Arterien unter der Haut sehen können?

Tatsächlich befinden sich ungefähr zwei Drittel des Blutvolumens permanent in den Venen, daher sind sie größer als andere Gefäße. Darüber hinaus haben Arterien eine viel dickere Wand als Venen, da sie mehr Druck aushalten müssen, was auch verhindert, dass sie ausreichend transparent sind. Aber selbst wenn die Arterien unter der Haut sowie einige Venen sichtbar wären, wird angenommen, dass sie ungefähr die gleiche Farbe haben würden, obwohl das Blut heller durch sie fließt.

Was ist die wahre Farbe der Vene??

Wenn Sie jemals Fleisch gekocht haben, kennen Sie wahrscheinlich bereits die Antwort auf diese Frage. Leere Blutgefäße sind rotbraun gefärbt. Es gibt keinen großen Farbunterschied zwischen Arterien und Venen. Sie unterscheiden sich hauptsächlich im Querschnitt. Die Arterien sind dickwandig und muskulös, und die Venen sind dünnwandig.

Andere Unterschiede

  • A. bis. Befindet sich auf der linken Seite des Herzens, c. rechts tritt keine Blutmischung auf.
  • Venöses Blut ist im Gegensatz zu arteriellem wärmer.
  • V. bis. Fließt näher an die Hautoberfläche.
  • An einigen Stellen kommt es der Oberfläche nahe und hier können Sie den Puls messen.
  • Die Venen, durch die c. denn viel mehr als Arterien und ihre Wände sind dünner.
  • Bewegung a.c. bereitgestellt durch eine scharfe Freisetzung während der Kontraktion des Herzens, Abfluss c. weil das Ventilsystem hilft.
  • Die Verwendung von Venen und Arterien in der Medizin ist ebenfalls unterschiedlich - Medikamente werden in die Vene injiziert, aus dieser wird die biologische Flüssigkeit zur Analyse entnommen.

So wenden Sie ein Tourniquet richtig an


Anwenden eines Tourniquets aus verfügbaren Tools

Ort der Auferlegungin einem Abstand von 10 bis 20 Zentimetern vom Schadensort.
wie man sich bewirbtZiehen Sie das Bündel gleichmäßig über den gesamten Durchmesser fest.
Zeit nutzenIm Winter wird das Tourniquet für einen Zeitraum von einer halben bis einer Stunde angewendet. Im Sommer darf der Gurt 2 Stunden lang nicht mehr benutzt werden.
wenn ein Tourniquet für längere Zeit angewendet werden mussNach einer (Winter) zwei (Sommer) Stunde muss das Tourniquet leicht gelockert werden, dann die Wunde mit einem Mulltupfer schließen und wieder festziehen.
zusätzliche MaßnahmenAuf dem Tourniquet ist es unbedingt erforderlich, dass Sie den Zeitpunkt angeben, zu dem es angewendet wurde.

Arterielle Blutungen können trotz der Schwere dieses Phänomens unter Einhaltung aller Regeln erfolgreich gestoppt werden.

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Traumeel S.

Verhütung KompositionDie Eigenschaften von Traumeel C beruhen auf der Aktivität seines Bestandteils in homöopathischen Verdünnungen: Arnika, Ringelblume, Hamamelis, Schafgarbe, Belladonna, Aconitum, Beinwell, Kamille, Gänseblümchen, Johanniskraut, Echinacea, Hahnemann-lösliches Quecksilber, Schwefelleber.

Extremitätenlymphostase: Ursachen und Behandlung

Verhütung Heutzutage tritt eine Pathologie wie Lymphostase bei vielen Krankheiten auf und beunruhigt noch mehr Patienten als eigenständige Krankheit. Menschen, die dieses Problem haben, sollten nicht nachlässig sein und sich um eine sofortige Therapie kümmern, da eine unbehandelte Lymphostase zu einer sehr großen Anzahl von Komplikationen führen kann.

Darmblutung

Verhütung Darmblutungen sind eine der Arten von inneren Blutungen, die auftreten, wenn die Integrität der Kapillaren, Venen oder Arterien des Rektums, des Dünn- oder Dickdarms gebrochen ist. Die Prognose hängt davon ab, wie angemessen Erste Hilfe für das Opfer geleistet wird.