logo

Oxandrolon - ein Steroid mit einem hohen anabolen Index

Oxandrolon ist ein anaboles Steroid mit einer geringen androgenen Aktivität und einem hohen anabolen Index, das jetzt nicht nur beim Bodybuilding aktiv eingesetzt wird. Es wird auch von Boxern, Skifahrern, Powerliftern und Sportlern verwendet. Es wurde ursprünglich 1964 in den USA von Searle Laboratories entwickelt und in der säkularen Medizin zur Erhaltungstherapie von HIV-infizierten Patienten sowie zur Behandlung von Osteochondrose, Anämie, Diabetes mellitus, Osteoporose, zur Wiederherstellung des Gewebes nach Verbrennungen und zur Stärkung des Knochens eingesetzt Stoffe usw. Derzeit bekannt unter Marken wie Anavar (ursprünglicher Name), Vasorome, Bonavar, Oxandrolin, Oxandrin, Anatrophyll, Oxandrolone.

Auswirkungen der Verwendung von Oxandrolon beim Bodybuilding

Die Verwendung von Oxandrolon beim Bodybuilding ist aufgrund seiner Eigenschaften wie:

  • Steigern Sie die Muskelkraft und Ausdauer der Athleten erheblich.
  • Erhöht die Elastizität und Härte der Muskulatur und gibt ihr Erleichterung. Oxandrolon zur Linderung ist sehr effektiv.
  • "Oksana" hat auch eine ausgeprägte Fettverbrennung, und daher ist Oxandrolon zur Gewichtsreduktion nicht die schlechteste Option..
  • Mangel an Aromatisierung, was die Möglichkeit einer Gynäkomastie und anderer sekundärer sexueller Merkmale ausschließt.
  • Ziemlich niedrige Androgenität und hoher anaboler Index. Der anabole Index ist das Verhältnis von anaboler Aktivität (der Prozess der erhöhten Proteinproduktion und des Muskelaufbaus) zu androgen (dies ist genau der unangenehme Prozess, der sekundäre sexuelle Merkmale verursacht, wie zum Beispiel "männliche Brüste" oder überschüssiges Körperhaar bei Frauen ). Das Verhältnis beträgt hier ungefähr 400% Testosteron für anabole Aktivität zu 20-25% androgen. Je höher dieser Index ist, desto besser für den Sportler..
  • Geringe Lebertoxizität.
  • Bei Verwendung von "Ochsen" wird das endokrine System nicht unterdrückt.
  • Erhöhte Produktion von somatotropem Hormon (Wachstumshormon - Somatotropin).
  • Oxandrolon ist hervorragend für Frauen geeignet, da es für Frauen keine so unangenehmen Folgen wie Kahlheit oder erhöhte Haarigkeit hat. Und für Bodybuilderinnen ist dies keineswegs ein unwichtiger Moment, denn selten wird mehr oder weniger adäquate Frau zustimmen, ihre Schönheit gegen ein paar Muskeln auszutauschen, wenn auch sehr hübsch und erleichtert.
  • Das Medikament wird sowohl zum Aufbau trockener Muskeln als auch zum Verbrennen von überschüssigem Fett und zur schönen Linderung der Muskeln verwendet..

Nebenwirkungen

Es gibt nicht so viele Nebenwirkungen dieses AAS, aber sie sind immer noch vorhanden, insbesondere bei hohen Dosierungen, jedoch wie bei jedem anderen Medikament. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf die Fortpflanzungsfunktion und die Libido. Mögliche negative Phänomene sind:

  • Verminderte Produktion Ihres eigenen Testosterons.
  • Hodenatrophie.
  • Verminderte Libido.
  • Schwache Erektion.
  • Hepatotoxizität. Obwohl es eher niedrig ist, wirkt es sich auch negativ auf die Leber aus..

Es ist keine Tatsache, dass all diese Schrecken Sie treffen werden, aber es besteht ein solches Risiko. Überlegen Sie also sorgfältig, bevor Sie Chemikalien verwenden. Wenn Sie bereits vor der Einnahme von "Oksana" Leber- oder Genitalstörungen haben, ist es besser, das Medikament sofort und generell von anabolen Steroiden abzulehnen. Überschreiten Sie in keinem Fall die Dosierung und verstoßen Sie nicht gegen die Anweisungen. Dann werden Sie höchstwahrscheinlich alle diese "ägyptischen Strafen" umgehen.

Oxandrolon-Kurs und empfohlene Dosierungen

Ein Oxandrolon-Kurs eignet sich gleichermaßen für Bodybuilder, die austrocknen möchten, und Powerlifter, die nicht in eine schwerere Gewichtsklasse wechseln möchten. Bevor Sie sich für eine solche unpassende Handlung wie die Verwendung von AAS entscheiden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und untersuchen, um Pathologien der Leber, der Prostata und anderer Organstörungen oder chronische Krankheiten zu identifizieren, die mit der Verwendung von Anabolika nicht vereinbar sind..

Nachfolgend finden Sie Anweisungen zur korrekten Verwendung dieses AAS.

  • Dieses Medikament ist auch für Anfänger geeignet, die sich für den Solokurs "Oksana" entschieden haben. Für sie beträgt die empfohlene Dosierung 6 Wochen lang 20 mg pro Tag, zweimal 10 mg morgens und am späten Nachmittag (jedoch nicht vor dem Schlafengehen). Nach solch einem relativ milden Verlauf ist es nicht einmal notwendig, sich einer PCT (Post-Cycle-Therapie) zu unterziehen..
  • Bei erfahreneren chemischen Mutanten kann die tägliche Dosis bei 3-4 Dosen 40-80 mg betragen, vergessen Sie jedoch nicht die möglichen Risiken von Nebenwirkungen. Die Dauer des Aufnahmezyklus beträgt 6-8 Wochen. In diesem Fall können Sie die "Leiter" -Methode verwenden, bei der die Dosierung schrittweise von mindestens 20 mg auf maximal 80 mg erhöht wird. Orks, die fest auf anabolen Steroiden sitzen, verlängern den Kurs manchmal auf 12 Wochen.
  • Um das Risiko zu verringern und negative Folgen zu minimieren, kann das Steroid auch mit anderen Arzneimitteln kombiniert werden. In diesem Fall sollte die Oxandrolon-Dosis jedoch 40 mg pro Tag nicht überschreiten. Es wird empfohlen, es mit Sustanon, Primobolan, Gonadotropin oder mit verschiedenen Arten von Testosteron zu kombinieren. Frauen werden nur alleine empfohlen, keine Kombination.
  • Professionelle Mutanten, die ständig auf AAS sitzen und deren Kursdauer manchmal bis zu 12 Wochen beträgt, zögern auch nicht, die "Brücke" zwischen den Methoden mit "Oksana" 30-60 mg zu verwenden. Wir empfehlen jedoch nicht, dies zu tun..

Stellen Sie mit Ausnahme der Option vom ersten Punkt an sicher, dass Sie eine Therapie nach dem Zyklus durchführen. Im ersten Fall ist es zwar auch nicht überflüssig, aber Sie können nach eigenem Ermessen und nach dem Gesundheitszustand vor und nach dem Kurs darauf verzichten.

Beginnen Sie zwei Tage nach Ende des Kurses mit der Einnahme von Tamoxifen in einer Dosierung von 10 mg pro Tag für zwei Wochen, um den Hormonspiegel wiederherzustellen und Ihr eigenes Testosteron zu entwickeln. Hepatoprotektoren und ein Vitaminkomplex sind nicht überflüssig. Es lohnt sich, eine Diät mit maximalem Eiweißgehalt und minimalen Kohlenhydraten zu befolgen.

Wo und wie bekommt man Oxandrolon?

Die meisten Sportpharmazeutika sind in einer normalen Apotheke eher problematisch zu kaufen, und Oxandrolone ist keine Ausnahme. Normalerweise kaufen sie diese Art von Produkten auf Verkaufsseiten - dort sehen Sie sowohl eine detaillierte Beschreibung als auch ein Foto des gewünschten pharmazeutischen Produkts. Hier helfen Ihnen Google und Yandex - wir verkaufen oder bewerben nichts, sondern machen nur auf bestimmte Informationen aufmerksam.

Dieses Medikament ist eindeutig nicht billig und seine Kosten sind ziemlich hoch. Der Preis für 100 Tabletten mit 10 mg beträgt ungefähr 2,5 Tausend russische Schekel (oh, sorry, Rubel), und das ist immer noch ziemlich göttlich - es gibt auch teurere. Der Preis lag auch bei 4000 für 50 Tabletten mit 20 mg. Wenn Sie also nicht zu 100% sicher sind, dass Sie dieses Medikament benötigen, sollten Sie sich besser um Ihren Geldbeutel kümmern..

Der Artikel fordert in keiner Weise die Verwendung von Anabolika und dient nur zu Informations- und Informationszwecken. Lesen Sie abschließend echte Bewertungen dieses Steroids und viel Glück im Fitnessstudio im Bereich Bodybuilding..

SONATON

  • Pharmakologische Eigenschaften
  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Kontraindikationen
  • Lagerbedingungen
  • Freigabe Formular
  • Komposition

Sonaton ist ein Nahrungsergänzungsmittel gegen Angstzustände, Reizbarkeit und Angstzustände.

Pharmakologische Eigenschaften

Sonaton baut psycho-emotionalen Stress ab, hilft, Emotionen und Entspannung zu kontrollieren und verbessert den ästhetischen Prozess des Einschlafens. Die hohe biologische Aktivität von Sonaton beruht auf seinen Bestandteilen, die eine allgemeine beruhigende Wirkung haben und Manifestationen von Angst und Furcht reduzieren.

Baldrian enthält eine aktive Komponente - Valerensäure. Es wird seit langem verwendet, um das Nervensystem zu stabilisieren, die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße zu normalisieren, die emotionale Erregung zu lindern und den Schlaf zu normalisieren.

Mutterkraut hilft bei Neurosen, Schlaflosigkeit, erhöhter Angst. Die Kombination von Baldrian und Mutterkraut wirkt beruhigend auf das Nervensystem, hilft bei Schlaflosigkeit und verlangsamt den schnellen Herzschlag. Baldrian und Mutterkraut sind in ihrer Wirkung ähnlich und verbessern die gegenseitige Wirkung, sorgen für einen besseren und stärkeren Schlaf und helfen auch bei Übererregung.

Minze enthält Flavonoide, Menthol, ätherische Öle. Hat krampflösende, beruhigende Wirkungen, verbessert die Gehirnfunktion.

Melissa enthält Flavonoide und ätherische Öle. Wird als natürliches Beruhigungsmittel verwendet. Es hat eine ausgeprägte entspannende Wirkung auf den Körper, wirkt gegen Stress und Überlastung.

Hopfen enthält Flavonoide und ätherische Öle. Hopfen ist bekannt für seine beruhigenden Eigenschaften; Es wird bei Schlafstörungen eingesetzt und lindert übermäßige Erregbarkeit.

Anwendungshinweise

Sonaton kann Erwachsenen empfohlen werden, um den psycho-emotionalen Stress unter verschiedenen Bedingungen zu verbessern, die von Reizbarkeit, Angst, Angst, Müdigkeit, Geistesabwesenheit (Neurasthenie und neurotische Reaktionen, neurozirkulatorische Dystonie, klimakterisches Syndrom, "Manager-Syndrom") begleitet sind, sowie um die natürlichen Prozesse des Einschlafens bei Schlaflosigkeit zu verbessern verursacht durch Stress (Einschlafstörungen bei erhöhter nervöser Erregbarkeit).

Art der Anwendung

Erwachsene nehmen 3 mal täglich 2 Tabletten zu den Mahlzeiten ein. Zulassungsdauer - 1 Monat.

Kontraindikationen

Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten, Schwangerschaft, Stillzeit. Die Einnahme des Produkts wird Fahrern, Disponenten und Personen mit ähnlichen Berufen nicht empfohlen.

Es wird empfohlen, vor dem Gebrauch einen Arzt zu konsultieren..

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Haltbarkeit 3 ​​Jahre.

Freigabe Formular

Beschichtete Tabletten mit einem Gewicht von 0,45 g, 60 Stück pro Packung.

Komposition

  • Baldrian-Extrakt trocken 100 mg
  • Mutterkrautextrakt trocken 10,0 mg
  • Trockenminzextrakt 10,0 mg
  • Zitronenmelissextrakt trocken 10,0 mg
  • Hopfenextrakt trocken 2,5 mg

Hilfskomponenten: Zucker, basisches Magnesiumcarbonat (Träger), Kartoffelstärke (Füllstoff), Polyvinylpyrrolidon (Verdickungsmittel) mit niedrigem Molekulargewicht, Talk (Versiegelung), Bienenwachs (Glasur), Aerosil (Antibackmittel), Calciumstearat 1-Wasser.

Enthält einen Farbstoff, der sich negativ auf Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern auswirken kann.

ANWEISUNGEN FÜR DIE MEDIZINISCHE ANWENDUNG VON MEDIZINISCHER ZUBEREITUNG CETRIN®

Registrierungsnummer: P N013283 / 01
Handelsname: Cetrin®
Internationaler nicht geschützter Name: Cetirizin
Darreichungsform: Filmtabletten.

Komposition

Jede Filmtablette enthält:

  • Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 10 mg.
  • Hilfsstoffe: Laktose, Maisstärke, Povidon (K-30), Magnesiumstearat;
  • Filmhülle: Hypromellose, Macrogol 6000, Titandioxid, Talk, Sorbinsäure, Polysorbat 80, Dimethicon.

Beschreibung:

Runde bikonvexe Filmtabletten von weißer oder cremefarbener Farbe mit einer Kerbe auf einer Seite. Im Querschnitt ist der Kern von weiß bis fast weiß.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker.

Pharmakologische Eigenschaften

Ein kompetitiver Histaminantagonist, ein Metabolit von Hydroxyzin, blockiert H1-Histaminrezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ. Beeinflusst das Frühstadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium der allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur.

Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, spezifischen Allergenen sowie die Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei leichtem Asthma bronchiale.

Praktisch keine anticholinerge und antiserotonine Wirkung.

In therapeutischen Dosen verursacht es praktisch keine Sedierung. Der Beginn der Wirkung nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - 20 Minuten dauert länger als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund des Behandlungsverlaufs entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tage an..

Es wird schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (TCmax) nach der Einnahme beträgt ca. 1 Stunde. Lebensmittel haben keinen Einfluss auf die Vollständigkeit der Resorption (AUC), verlängern jedoch TCmax um 1 Stunde und reduzieren die maximale Konzentration (Cmax) um 23%... Bei einer Einnahme von 10 mg einmal täglich über 10 Tage beträgt die Gleichgewichtskonzentration des Arzneimittels (Css) im Plasma 310 ng / ml und wird 0,5–1,5 Stunden nach der Verabreichung notiert. Die Verbindung mit Plasmaproteinen beträgt 93% und ändert sich nicht, wenn die Cetirizinkonzentration im Bereich von 25–1000 ng / ml liegt. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin ändern sich linear, wenn sie in einer Dosis von 5–60 mg verabreicht werden. Verteilungsvolumen - 0,5 l / kg.

In geringen Mengen wird es in der Leber durch O-Dealkylierung zu einem pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen Blockern von H1-Histaminrezeptoren, die in der Leber unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden). Cetirizin wird nicht kumuliert. Etwa 2/3 des Arzneimittels werden unverändert über die Nieren und etwa 10% über den Kot ausgeschieden.

Systemische Clearance - 53 ml / min. Die Halbwertszeit (T1 / 2) bei Erwachsenen - 10 Stunden, bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, 2 bis 6 Jahre - 5 Stunden, 0,5 bis 2 Jahre - 3,1 Stunden. Bei älteren Patienten steigt T1 / 2 an um 50% reduziert sich die systemische Clearance um 40% (verminderte Nierenfunktion).

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 40 ml / min) nimmt die Clearance des Arzneimittels ab und T1 / 2 wird verlängert (beispielsweise nimmt bei Patienten unter Hämodialyse die Gesamt-Clearance um 70% ab und beträgt 0,3 ml / min / kg und T1 / 2 wird dreimal verlängert), was eine entsprechende Änderung des Dosierungsschemas erfordert. Während der Hämodialyse praktisch nicht entfernt.

Bei Patienten mit chronischen Lebererkrankungen (hepatozelluläre, cholestatische oder biliäre Zirrhose) wird eine Verlängerung von T1 / 2 um 50% und eine Verringerung der Gesamtclearance um 40% festgestellt (eine Korrektur des Dosierungsschemas ist nur bei gleichzeitiger Verringerung der glomerulären Filtrationsrate erforderlich). Dringt in die Muttermilch ein.

Anwendungshinweise

  • saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Pollinose (Heuschnupfen);
  • Urtikaria, einschließlich chronischer idiopathischer Urtikaria;
  • juckende allergische Dermatosen (Neurodermitis, Neurodermitis);
  • angioneurotisches Ödem (Quincke-Ödem).

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit (einschließlich Hydroxyzin);
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Kinder unter 6 Jahren (für diese Darreichungsform).

Vorsichtig

Chronisches Nierenversagen (mittelschwerer und schwerer Schwere - Korrektur des Dosierungsschemas erforderlich), Alter (Abnahme der glomerulären Filtration möglich).

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Bei der Analyse prospektiver Daten zu Schwangerschaftsergebnissen wurden keine Fälle von Missbildungen, embryonaler und neonataler Toxizität mit klarem Kausalzusammenhang festgestellt..

Tierstudien haben keine direkten oder indirekten Nebenwirkungen von Cetirizin auf den sich entwickelnden Fötus (auch in der postnatalen Phase) während der Schwangerschaft und Geburt gezeigt.

Es wurden keine kontrollierten klinischen Studien zur Sicherheit des Arzneimittels während der Schwangerschaft durchgeführt. Daher sollte Cetirizin während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Cetirizin wird in der Muttermilch in einer Konzentration ausgeschieden, die je nach Verabreichungszeitpunkt 25% bis 90% der Arzneimittelkonzentration im Blutplasma ausmacht. Während des Stillens wird das Medikament nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für das Kind überwiegt.

Die verfügbaren Daten zu den Auswirkungen auf die menschliche Fertilität sind begrenzt, es wurden jedoch keine negativen Auswirkungen auf die Fertilität festgestellt.

Art der Verabreichung und Dosierung

Im Inneren werden die Tabletten unabhängig von der Nahrungsaufnahme ohne zu kauen mit 200 ml Wasser abgewaschen.

Erwachsene - 10 mg (1 Tab.) 1 Mal am Tag oder 5 mg (1/2 Tab.) 2 Mal am Tag.

Kinder über 6 Jahre - 5 mg (1/2 Tab.) 2 Mal am Tag oder 10 mg (1 Tab.) 1 Mal am Tag.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance 30–49 ml / min) werden 5 mg / Tag (1/2 Tab.) Verschrieben, bei schwerem chronischem Nierenversagen (Kreatinin-Clearance 10–30 ml / min) - 5 mg / Tag ( 1/2 Tab.) Jeden zweiten Tag.

Nebenwirkung

Normalerweise ist Cetrin® gut verträglich. In einigen Fällen möglich: Schläfrigkeit, Mundtrockenheit; selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Beschwerden im Magen-Darm-Trakt (Dyspepsie, Bauchschmerzen, Blähungen), allergische Reaktionen (Angioödem, Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz).

Überdosis

Symptome (treten bei einmaliger Einnahme von 50 mg auf) - Mundtrockenheit, Schläfrigkeit, Harnverhaltung, Verstopfung, Angstzustände, Reizbarkeit.

Behandlung: Magenspülung, Verschreibung symptomatischer Medikamente. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Hämodialyse ist unwirksam.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Eine pharmakokinetische Wechselwirkung mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam und Glipizid wurde nicht festgestellt.

Die gleichzeitige Anwendung mit Theophyllin (400 mg / Tag) führt zu einer Verringerung der Gesamtclearance von Cetirizin (die Kinetik von Theophyllin ändert sich nicht)..

Myelotoxische Arzneimittel erhöhen die Manifestationen der Hämatotoxizität des Arzneimittels.

spezielle Anweisungen

Wenn die Dosis 10 mg / Tag überschreitet, kann sich die Fähigkeit zur schnellen Reaktion verschlechtern.

In empfohlenen Dosen verstärkt es die Wirkung von Ethanol nicht (mit einer Konzentration von nicht mehr als 0,8 g / l). Es wird jedoch empfohlen, es während der Behandlung nicht zu verwenden.

Für Kinder (ab 2 Jahren) wird Cetrin® in Form eines Sirups verwendet.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen

Während der Behandlung muss beim Fahren von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, Vorsicht geboten sein.

Freigabe Formular

Filmtabletten, 10 mg. 10 Tabletten in PVC / Aluminium-Blister. 2 oder 3 Blister mit Gebrauchsanweisung sind in einem Karton verpackt.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..
Von Kindern fern halten!

Verfallsdatum

3 Jahre.
Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Urlaubsbedingungen

Hersteller / ausstellende Qualitätskontrolle

Dr. Reddys Laboratories Ltd., Indien
DR. Reddy's Laboratories Ltd., Indien

Produktionsstandortadressen

Formulierungen Technical Operations-Unit II, Survey No. 42, 45 & 46, Bachupally Village, Bachupally Mandal, Bezirk Medchal Malkajgiri, Bundesstaat Telangana-500 090, Indien.

Formulierungseinheit 6, Vill. Khol, Nalagarh Road, Baddi, Distt. Solan (HP) 173205, Indien.

Packer * / Qualitätskontrolle ausstellen *

LLC "MAKIZ-PHARMA"
109029, Moskau, Avtomobilny proezd, 6, S. 4, S. 6, S. 8.
* Bei der Verpackung des Arzneimittels in Russland.

Organisation, die Kundenansprüche akzeptiert:

Repräsentanz der Firma "Dr. Reddy's Laboratories Ltd.":
115035, Moskau, Ovchinnikovskaya nab., 20, Gebäude 1
Tel.: +7 (495) 795-39-39
Fax: +7 (495) 795-39-08

Bei Verpackungen bei MAKIZ-PHARMA LLC sind Verbraucheransprüche zu richten an:

LLC "MAKIZ-PHARMA", 109029, Moskau, Avtomobilny proezd, 6, Gebäude 5
Tel.: +7 (495) 974-70-00
Fax: +7 (495) 974-11-10
E-Mail: [E-Mail geschützt]

Haitrin

Beachtung! Dieses Medikament kann eine besonders unerwünschte Wechselwirkung mit Alkohol haben! Mehr Details.

Anwendungshinweise

Arterieller Hypertonie; benigne Prostatahyperplasie (symptomatische Behandlung).

Mögliche Analoga (Ersatz)

Wirkstoff, Gruppe

Darreichungsform

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit, arterielle Hypotonie, Schwangerschaft, Kindheit. Mit Vorsicht. Angina pectoris, ischämische Herzkrankheit oder andere dekompensierte CVD-Erkrankungen, Nieren- / Leberversagen, zerebrovaskulärer Unfall, Typ-1-Diabetes mellitus.

Anwendung: Dosierung und Behandlungsverlauf

Im Inneren mit arterieller Hypertonie bei einer Anfangsdosis von 1 mg / Tag mit allmählichem Anstieg, bis der gewünschte Effekt erreicht ist. Erhaltungsdosis - 1-10 mg einmal täglich; maximale Tagesdosis - 20 mg.

Bei gutartiger Prostatahyperplasie beträgt die Anfangsdosis 1 mg / Tag vor dem Schlafengehen, mit einem allmählichen Anstieg auf 2-10 mg / Tag. Die therapeutische Wirkung wird 2 Wochen nach Beginn der Behandlung beobachtet. Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, beträgt die Behandlungsdauer 4-6 Wochen.

pharmachologische Wirkung

Blocker peripherer postsynaptischer alpha1-adrenerger Rezeptoren. Verursacht Expansion von Arteriolen und Venolen, reduziert OPSS und venöse Rückkehr zum Herzen, hat eine blutdrucksenkende Wirkung.

Der Wirkungseintritt beträgt 15 Minuten (Einzeldosis), die maximale Wirkung wird innerhalb von 2-3 Stunden bei Einnahme einer Einzeldosis und bis zu 6-8 Wochen erreicht - bei Mehrfachdosen. Die Dauer der blutdrucksenkenden Wirkung beträgt 24 Stunden. Bei längerer Anwendung geht die blutdrucksenkende Wirkung in der Regel nicht mit einer Reflextachykardie einher. Fördert die Normalisierung des Lipidstoffwechsels: Reduziert das Gesamtcholesterin, TG, LDL und VLDL im Blut, erhöht die Menge an HDL. Bei systematischer Anwendung wird eine Regression der LV-Hypertrophie festgestellt.

Durch die Blockierung der alpha1-adrenergen Rezeptoren der glatten Muskeln der Prostata und des Blasenhalses wird das Urinieren bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie normalisiert.

Nebenwirkungen

Orthostatische Hypotonie (das Phänomen der "ersten Dosis" - häufiger in Kombinationstherapie mit Diuretika oder Betablockern), Kollaps, Herzklopfen, Tachykardie, peripheres Ödem; Asthenie, Schläfrigkeit, Störungen in der Klarheit der visuellen Wahrnehmung; verstopfte Nase; Übelkeit; verminderte Potenz; Abnahme von Hämatokrit, Hb, Leukopenie, Hypoproteinämie, Hypoalbuminämie (infolge von Hämodilution).

Überdosis. Symptome: deutlicher Blutdruckabfall, gestörte Bewegungskoordination, Ohnmacht.

Behandlung: Um den Patienten niederzulegen und das Kopfende des Bettes abzusenken. Bei Bedarf hypertensive Medikamente, IV Flüssigkeit. Dialyse ist unwirksam.

spezielle Anweisungen

Um das Auftreten des Phänomens der ersten Dosis zu verhindern, sollte die Behandlung mit der minimalen wirksamen Dosis (1 mg / Tag vor dem Schlafengehen) begonnen werden. Danach sollte der Patient 6-8 Stunden im Bett liegen.

Das Risiko einer orthostatischen Hypotonie (das Phänomen der "ersten Dosis") ist innerhalb von 30 bis 90 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels am höchsten und steigt bei Patienten, die gleichzeitig Betablocker und Diuretika erhalten, mit einer Verringerung des Flüssigkeitsvolumens im Körper, einer Hyposaltdiät und bei Wiederaufnahme der Behandlung Medikament nach einer Pause (mehrere Tage).

Bei vorübergehendem Absetzen der Behandlung wird die Therapie mit der gleichen Dosis fortgesetzt.

Während der Behandlung ändert sich die Konzentration des prostataspezifischen Antigens (PSA) nicht.

Vor Beginn der Behandlung der benignen Prostatahyperplasie muss Prostatakrebs ausgeschlossen werden. Die Wirksamkeit der Therapie bei dieser Krankheit wird nach 4-6 Wochen Behandlung mit Erhaltungsdosen beurteilt.

Der Patient sollte über das erhöhte Risiko einer orthostatischen Hypotonie bei Ethanolkonsum, längerem Stehen oder Training und bei heißem Wetter informiert werden.

Innerhalb von 12 Stunden nach Einnahme der ersten Dosis, nach Erhöhung der Dosis oder Unterbrechung der Therapie ist beim Fahren von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, Vorsicht geboten.

Interaktion

Betablocker, Diuretika, BMCC, Sympatholytika, ACE-Hemmer erhöhen die blutdrucksenkende Wirkung.

Adsorbentien und Antazida reduzieren die Absorption.

Adrenostimulanzien schwächen die Wirkung.

NSAIDs (insbesondere Indomethacin) - Eine Abnahme der blutdrucksenkenden Wirkung ist aufgrund der Unterdrückung der Pg-Synthese und / oder der Flüssigkeits- und Na-Retention möglich+.

Axantrin Nisarga Kräuter 60 Kapseln // Axantrin Nisarga Kräuter, 60 Kapseln

Beschreibung

Kopfschmerzen können das Ergebnis vieler Faktoren sein. Die häufigste Form sind Spannungskopfschmerzen bei längerem Gebrauch des Computers, Überanstrengung, Schlafen in einer unbequemen Position; In der Regel verursachen alle Aktivitäten, bei denen der Kopf in derselben Position gehalten wird, diese Art von Kopfschmerzen. Übermäßiger Verzehr von ungesunden Lebensmitteln und ausgelassenen Mahlzeiten, Schlafmangel, Ärger, Angstzustände, nervöse Anspannung, ständiger Alkohol- oder Drogenkonsum, stressiger Lebensstil, Magenverstimmung, Verstopfung, Erkältungen und Grippe, schlechte Körperhaltung, unterdrückter Drang nach Gas, Urin oder Stuhl usw. All dies kann Sie anfälliger für Kopfschmerzen machen.

  • Amalki Ghan (Frucht) Emblica officinalis 150 mg
  • Bhringaraj Ghan (Blatt) Eclipta alba 90 mg
  • Sunthi (Rhizompulver) Zingeber officinale 20 mg

Bhringaraja senkt die Schmerzschwelle und unterdrückt Entzündungen. In einer Laborstudie wurde gezeigt, dass dieses Kraut die Leber vor den Auswirkungen der üblicherweise zur Linderung von Kopfschmerzen verwendeten Arzneimittel schützt.

Amla (Emblica officinalis): Amla enthält Antioxidantien, die stressbedingte Veränderungen im Gehirn verhindern. Amla unterstützt auch Verdauungsstörungen und ist eine starke Quelle für Vitamin C. In ayurvedischen Formeln wird kein anderes Kräuter als Ingwer häufiger verwendet als Amla.

Ingwer: In Axantrine unterstützt Ingwer das Verdauungsgleichgewicht, beugt Übelkeit vor und wirkt synergistisch, wenn es mit Amla eingenommen wird. Kräuterpraktiker empfehlen häufig Ingwer bei Migräne, da keine Nebenwirkungen bekannt sind. Ingwer ist besonders nützlich, wenn Symptome durch kreisende Bewegungen verursacht werden, die Reisekrankheit oder Reisekrankheit verursachen können.

Indikationen: Migräne, Kopfschmerzen, Verspannungen und Übelkeit, erhöhte Angstzustände. Verbessert den Stoffwechsel, reduziert Schmerzen, Übelkeit und Säuregehalt, beruhigt.

Gebrauchsanweisung: 1 Kapsel ein- oder zweimal täglich.

Artoxan

Artoxan: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Artoxan

ATX-Code: M01AC02

Wirkstoff: Tenoxicam (Tenoxicam)

Hersteller: Egyptian International Pharmaceutical Manufacturing Company (E.I.P.I.Ko.) (Ägypten)

Beschreibung und Foto-Update: 07/10/2019

Preise in Apotheken: ab 584 Rubel.

Artoxan ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID) zur parenteralen Anwendung. Wirkt entzündungshemmend, analgetisch und Cyclooxygenase (COX) hemmend.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Arzneimittel ist in Form eines Lyophilisats zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung erhältlich: grün-gelb verdichtete tablettenartige Masse oder Pulver; Lösungsmittel - eine klare Flüssigkeit, farblos und geruchlos.

Das Lyophilisat wird in ein farbloses Glasfläschchen verpackt, mit einem Gummistopfen verschlossen und mit einer Aluminiumkappe mit einer roten Kunststoffkappe gecrimpt. Das Lösungsmittel befindet sich in einer farblosen Glasampulle von 2 ml. 3 Fläschchen mit Lyophilisat und 3 Ampullen mit einem Lösungsmittel werden in eine Blisterstreifenverpackung gegeben, 1 Packung und Anweisungen zur Verwendung von Artoxan sind in einem Karton enthalten.

Zusammensetzung für 1 Flasche Pulver:

  • Wirkstoff: Tenoxicam - 20 mg;
  • Hilfskomponenten: Ascorbinsäure, Trometamol, Mannit, Salzsäure, Natriumhydroxid, Dinatriumedetat.

Das Lösungsmittel ist Wasser zur Injektion (2 ml in jeder Ampulle).

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Tenoxicam ist ein Thienothiazin-Derivat von Oxicam. Es gehört zu NSAIDs. Neben der fiebersenkenden, analgetischen und entzündungshemmenden Wirkung hemmt Tenoxicam auch die Blutplättchenaggregation.

Der Wirkungsmechanismus von Artoxan ist mit einer Hemmung der Aktivität der Isoenzyme COX-1 (Cyclooxygenase-1) und COX-2 (Cyclooxygenase-2) verbunden, was zu einer Verringerung der Synthese von Prostaglandinen im Entzündungsherd und anderen Geweben und Organen führt. Tenoxicam reduziert die Akkumulation von Leukozyten im Fokus der Entzündung und reduziert auch die Aktivität von Kollagenase- und Proteoglycanase-Enzymen im menschlichen Knorpel.

Die entzündungshemmende Wirkung entwickelt sich am Ende der ersten Woche der Artoxan-Therapie.

Pharmakokinetik

Die Absorption von Tenoxicam erfolgt schnell und vollständig. Die Bioverfügbarkeit beträgt 100%. 2 Stunden nach der Verabreichung wird die maximale Plasmakonzentration des Wirkstoffs im Blut nachgewiesen.

Eine Besonderheit von Tenoxicam ist die Fähigkeit zur Langzeitwirkung und Langzeit-T1/2 (72 Stunden). Etwa 99% des Arzneimittels binden an Plasmaproteine. Tenoxicam überquert leicht histohämatogene Barrieren und gelangt in die Synovialflüssigkeit.

Der Stoffwechsel findet in der Leber statt. Durch die Hydroxylierung von Tenoxicam entsteht ein inaktiver Metabolit - 5-Hydroxypyridyl. Artoxan wird in Form inaktiver Metaboliten ausgeschieden (2/3 - über die Nieren und 1/3 - mit Galle durch den Darm).

Anwendungshinweise

  • Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans);
  • rheumatoide Arthritis;
  • Entzündung der Bursa der Gelenke (Bursitis);
  • Arthrose;
  • Entzündung der Synovialscheiden der Muskelsehne (Tendovaginitis);
  • Gelenksyndrom mit Verschlimmerung der Gicht;
  • traumatische und brennende Schmerzen;
  • leichtes bis mittelschweres Schmerzsyndrom (Myalgie, Kopf- und Zahnschmerzen, Arthralgie, Migräne, Menstruationsschmerzen, Neuralgie).

Artoxan wird zum Zweck der symptomatischen Behandlung verschrieben, um Entzündungen und Schmerzen zum Zeitpunkt der Anwendung zu reduzieren. Das Medikament beeinflusst den Verlauf der Grunderkrankung nicht..

Kontraindikationen

  • Verschlimmerung von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn;
  • erosive und ulzerative Läsionen des Zwölffingerdarms und des Magens in der akuten Phase;
  • gastrointestinale Blutungen (einschließlich einer Vorgeschichte von ihnen);
  • schweres Leberversagen;
  • schweres Nierenversagen (Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min);
  • fortschreitende Nierenerkrankung;
  • Herzinsuffizienz im Stadium der Dekompensation;
  • Erkrankungen des Blutgerinnungssystems;
  • die Zeit vor, während und nach dem Eingriff der Bypass-Transplantation der Koronararterien;
  • vollständige oder unvollständige Kombination von Unverträglichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure oder anderen NSAIDs, Polyposis der Nasennebenhöhlen und Asthma der Nase und der Bronchien (einschließlich eines Hinweises auf diese Kombination bei der Anamnese);
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre;
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten von Artoxan (Kreuzempfindlichkeit gegenüber Ibuprofen, Acetylsalicylsäure und anderen NSAIDs ist möglich).

Verwandter (Artoxan wird mit Vorsicht angewendet):

  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa außerhalb der Exazerbationsperiode;
  • Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Magens in chronischer Form;
  • Vorhandensein einer Helicobacter pylori-Infektion;
  • Leberporphyrie;
  • eine Vorgeschichte von Lebererkrankungen;
  • Nierenversagen von leichter oder mittlerer Schwere (Kreatinin-Clearance von 30 bis 60 ml / min);
  • Bluthochdruck;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • eine signifikante Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens (einschließlich schwerwiegender chirurgischer Eingriffe);
  • koronare Herzerkrankung;
  • periphere arterielle Erkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Bronchialasthma;
  • schwere somatische Erkrankungen;
  • Hyperlipidämie / Dyslipidämie;
  • Gefäßerkrankungen des Gehirns;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Alkoholismus, Rauchen;
  • fortgeschrittenes Alter (über 65);
  • Langzeitbehandlung mit NSAIDs;
  • gleichzeitige Anwendung mit Glukokortikosteroiden, Thrombozytenaggregationshemmern, Antikoagulanzien und selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern.

Artoxan, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Artoxan wird intramuskulär oder intravenös verabreicht. Der parenterale Verabreichungsweg des Arzneimittels ist für eine Kurzzeittherapie (innerhalb von 1–2 Tagen) in einer Dosis von 20 mg einmal täglich vorgesehen. Wenn eine weitere Behandlung erforderlich ist, wechseln Sie zu oralen Formen von Tenoxicam.

Um eine Injektionslösung herzustellen, muss das mitgelieferte Lösungsmittel dem Inhalt des Lyophilisat-Fläschchens zugesetzt werden. Nach der Herstellung der Lösung wird die Nadel ersetzt.

Die Dauer der intravenösen Injektion sollte 15 Sekunden nicht überschreiten. Intramuskuläre Injektionen von Artoxan werden tief in den Muskel durchgeführt.

Nebenwirkungen

Unerwünschte systemische Störungen und Organstörungen bei der Anwendung von Artoxan (wie folgt klassifiziert: sehr häufig - ≥ 1/10, häufig - ≥ 1/100 und

Oxandrolon

Komposition

Eine Tablette des Arzneimittels enthält 10 mg Wirkstoff Oxandrolon + Crospovidon, Polyvidon, Magnesiumstearat und Lactose.

Freigabe Formular

Das Arzneimittel wird in Blasen, 20 Tabletten in einer Blase, 3 Blasen in einer Kartonschachtel hergestellt. Infolgedessen enthält eine Packung insgesamt 60 Tabletten.

Beschreibung der Darreichungsform: quadratische Tabletten von hellblauer Farbe, runde Kanten, glatte Oberfläche. Jede Tablette hat ein Risiko und die Gravur „BP“ auf der einen Seite und „10“ auf der anderen Seite.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Laut Wikipedia und der Internetquelle Sportviki ist Oxandrolone ein anaboles Steroid mit moderaten anabolen und schwachen androgenen Wirkungen..

Die Substanz wurde in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts synthetisiert und 1964 in den Vereinigten Staaten von Amerika unter dem Handelsnamen Oxandrolone Anavar veröffentlicht.

Der Wirkstoff ist ein Derivat von Dihydrotestosteron, dessen zweites Kohlenstoffatom in seinem Molekül durch Sauerstoff ersetzt ist. Die Methylierung wird auch am 17. Kohlenstoffatom durchgeführt.

Das Medikament hat praktisch keine toxische Wirkung auf die Leber, zeigt keine ausgeprägten androgenen Wirkungen. Aufgrund der Tatsache, dass die Substanz im Körper nicht aromatisieren und in Östrogene umgewandelt werden kann, entwickelt sich bei Einnahme des Arzneimittels keine Gynäkomastie.

Oxandrolon dringt in den Zellkern ein und aktiviert die Synthese von DNA, RNA von Strukturproteinen, die Zellatmung, die ATP-Synthese und die Akkumulation verschiedener Makroelemente in der Zelle. Die Substanz hat die Fähigkeit, katabolische Prozesse zu hemmen, die durch die Aufnahme von Glukokortikosteroiden verursacht werden.

Im Verlauf von Oxandrolon nimmt die Muskelmasse signifikant zu, die Ablagerungen im Fettgewebe nehmen ab, der Körper beginnt, Kalzium besser aufzunehmen.

Die durchschnittliche Expositionsdauer des Körpers gegenüber dem Wirkstoff beträgt 8 bis 12 Stunden. Es ist möglich, die Reste des Wirkstoffs im Körper innerhalb von 45 Tagen nach Abschluss des Kurses nachzuweisen.

Anwendungshinweise

Das Medikament wird empfohlen für:

  • bei Verstößen gegen den Proteinstoffwechsel aufgrund schwerer Verletzungen, Infektionen, Verbrennungen, Operationen und Strahlentherapie;
  • zur Vorbeugung von Myopathie und Osteoporose;
  • nach Abschluss eines langen GCS-Kurses;
  • zur Behandlung von progressiver Muskeldystrophie;
  • mit aplastischer Anämie und Hypoanämie.

Das Medikament wird häufig von Bodybuildern zur Verbesserung der Muskeldefinition und von Sportlern zur Verbesserung der Kraftleistung eingenommen..

Kontraindikationen

Das Arzneimittel wird nicht empfohlen zur Einnahme von:

  • mit chronischer oder akuter Prostatitis;
  • schwangere und stillende Frauen;
  • mit Krebs oder Prostataadenom;
  • Männer mit Brustkrebs;
  • bei Lebererkrankungen schweres Leberversagen;
  • Personen, die an Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz, koronarer Herzkrankheit leiden;
  • nach Myokardinfarkt;
  • unter 18 Jahren;
  • mit Hyperkalzämie.

Oxandrolon Nebenwirkungen

Manchmal treten die folgenden Nebenwirkungen auf:

  • Verdauungsstörungen, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Schmerzen in der Magengegend;
  • die Wahrscheinlichkeit von Blutungen steigt;
  • Gelbsucht, Karzinom;
  • Schwellung, Knochenschmerzen;
  • Gynäkomastie, Priapismus;
  • die Entwicklung von Atherosklerose;
  • Adenom und Adenokarzinom der Prostata;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen;
  • Schlaflosigkeit, Albträume, Depressionen;
  • Krämpfe;
  • Reduktion der Brustdrüsen;
  • verminderte Stimmfarbe bei Frauen, Menstruationsstörungen, Klitorisvergrößerung, Kahlheit;
  • Polyurie und Pollakiurie.

Anleitung für Oxandrolon (Methode und Dosierung)

Die Tabletten werden oral mit Wasser eingenommen.

Die Dosierung und Dauer der Verabreichung muss von Ihrem Arzt angegeben werden..

Wie man die Medizin einnimmt?

In der Regel werden 5 bis 20 mg pro Tag verschrieben. Die tägliche Dosierung ist in 2 oder 4 Dosen unterteilt.

Die Behandlungsdauer beträgt einen Monat. Der Kurs kann in 30-60 Tagen wiederholt werden.

Um die Muskelmasse zu erhöhen, nehmen Sie einen Kurs von Oxandrolone "solo" oder in Kombination mit anderen Mitteln.

Der Kurs beginnt mit der Einnahme von 10 mg des Arzneimittels zweimal täglich. Nach 7 Tagen wird die Dosierung auf 40 mg (maximal 80 mg) pro Tag erhöht, aufgeteilt in 3 Dosen. Die Behandlungsdauer beträgt 5-6 Wochen. Dann, 2 Tage nach Ende des Kurses, beginnen sie mit der Einnahme von Tamoxifen oder seines Analogons, um das endokrine System wiederherzustellen..

Überdosis

Bei einer Überdosierung von Oxandrolon wird eine Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Nebenwirkungen beobachtet. In diesem Fall werden Magenspülung und symptomatische Therapie durchgeführt..

Wenn bei Frauen Anzeichen einer Virilisierung auftreten, sollten Steroide abgesetzt werden.

Interaktion

Wenn das Medikament mit hepatotoxischen Medikamenten kombiniert wird, steigt die Belastung der Leber..

Das Arzneimittel verstärkt die Wirkung von Antikoagulanzien, Hypoglykämika und Thrombozytenaggregationshemmern auf den Körper.

Verkaufsbedingungen

Aufgrund der häufigen Fälle von Drogenmissbrauch und seiner Verwendung beim Bodybuilding steht das Medikament auf der Liste der kontrollierten Drogen.

Um hochwertiges Oxandrolon zu kaufen, ist in der Apotheke ein Rezept erforderlich.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel wird an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort bei einer Temperatur von 15 bis 25 Grad gelagert.

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit dem Medikament ist es notwendig, die Blutparameter zu überwachen und hart zu essen.

Die Verwendung des Arzneimittels als Stimulator des Muskelwachstums kann schwerwiegende Folgen für die menschliche Gesundheit haben..

Analoge

Methandienon, Winstrol, Primobol, Anavar, Oksanotabs.

Bewertungen über Oxandrolone

Es gibt viele positive Bewertungen über Oxandrolone im Internet. Am häufigsten werden seine Analoga (Anavar) verwendet, die den gleichen Wirkstoff enthalten..

Bewertungen werden hauptsächlich von Athleten abgegeben, die Steroide verwenden, um sich auf einen Wettkampf vorzubereiten. Sie stellen fest, dass das Werkzeug einen großen Einfluss auf die Kraftindikatoren hat, während es das Körpergewicht nicht stark erhöht. Nebenwirkungen bei mäßiger Anwendung und Einhaltung der empfohlenen Dosierungen sind selten. Einige sind durch die hohen Kosten des Arzneimittels verwirrt.

Bewertungen von Mädchen über Oxandrolone

Viele Mädchen, die ihre sportlichen Leistungen steigern wollen, nehmen das Medikament ebenfalls ein. Einige schreiben, dass das Medikament speziell für Frauen entwickelt wurde und "ein Steroid der neuen Generation mit minimalen androgenen Eigenschaften ist". In den Foren wird jedoch nicht empfohlen, mehr als 30 mg pro Tag zu sich zu nehmen, um keine unerwünschten Nebenwirkungen zu verursachen.

Oxandrolon Preis

Der Preis für Oxandrolon liegt bei UAH 2000 pro Packung. Die Kosten für 20 Tabletten des Arzneimittels mit einer Dosierung von 10 mg betragen etwa 1.500 Rubel. Es ist fast unmöglich, Oxandrolon in einer Apotheke ohne Rezept zu kaufen..

Ausbildung: Absolvierte das Rivne State Basic Medical College mit einem Abschluss in Pharmazie. Abschluss an der Vinnitsa State Medical University, benannt nach I. M. I. Pirogov und Praktikum an seiner Basis.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - als Apotheker und Leiter eines Apothekenkiosks tätig. Sie wurde mit Zertifikaten und Auszeichnungen für langjährige gewissenhafte Arbeit ausgezeichnet. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

ARTOXAN (Artoxan)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • Komposition
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Indikationen des Arzneimittels ARTOXAN
  • Kontraindikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels ARTOXAN
  • Haltbarkeit des Arzneimittels ARTOXAN
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • NSAIDs - Oxycams

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • G43 Migräne
  • K08.8.0 * Zahnschmerzen
  • M06.9 Rheumatoide Arthritis, nicht spezifiziert
  • M10.9 Gicht, nicht spezifiziert
  • M13.9 Arthritis, nicht spezifiziert
  • M25.5 Gelenkschmerzen
  • M45 Spondylitis ankylosans
  • M65 Synovitis und Tendosynovitis
  • M71 Andere Bursopathien
  • M79.1 Myalgie
  • M79.2 Neuralgie und Neuritis, nicht spezifiziert
  • N94.6 Dysmenorrhoe, nicht spezifiziert
  • R51 Kopfschmerzen
  • R52.2 Andere anhaltende Schmerzen
  • R52.9 Schmerz, nicht spezifiziert
  • T14.9 Verletzung, nicht spezifiziert
  • T30 Thermische und chemische Verbrennungen, nicht spezifiziert

Komposition

Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung1 fl.
aktive Substanz:
Tenoxicam20 mg
Hilfsstoffe: Mannit - 80 mg; Ascorbinsäure - 0,4 mg; Dinatriumedetat - 0,2 mg; Trometamol - 3,3 mg; Natriumhydroxid und Salzsäure - q.s..
Jede Ampulle Lösungsmittel enthält: Wasser zur Injektion - 2 ml

Beschreibung der Darreichungsform

Lyophilisiertes Pulver oder verdichtete Masse in Form einer grüngelben Tablette.

Lösungsmittel - farblose, geruchlose transparente Flüssigkeit.

Pharmakodynamik

Tenoxicam, ein Thienothiazin-Derivat von Oxicam, ist ein NSAID. Zusätzlich zu entzündungshemmenden, analgetischen und fiebersenkenden Wirkungen verhindert das Medikament auch die Blutplättchenaggregation.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Hemmung der Aktivität der Isoenzyme COX-1 und COX-2, wodurch die Synthese von PG im Entzündungsherd sowie in anderen Geweben des Körpers abnimmt. Zusätzlich reduziert Tenoxicam die Akkumulation von Leukozyten im Fokus der Entzündung, reduziert die Aktivität von Proteoglycanase und Kollagenase im menschlichen Knorpel..

Die entzündungshemmende Wirkung entwickelt sich am Ende der ersten Woche der Therapie.

Pharmakokinetik

Saugen. Die Absorption ist schnell und vollständig. Bioverfügbarkeit - 100%.

Verteilung. C.max im Blutplasma wird nach 2 Stunden festgestellt. Ein charakteristisches Merkmal von Tenoxicam ist eine lange Wirkdauer und eine lange T.1/2 - 72 Stunden. Das Medikament ist zu 99% an Blutplasmaproteine ​​gebunden. Tenoxicam dringt gut in die Synovialflüssigkeit ein. Dringt leicht in histohämatogene Barrieren ein.

Stoffwechsel. In der Leber durch Hydroxylierung zu 5-Hydroxypyridyl metabolisiert.

Ausscheidung. 1/3 wird mit der Galle über den Darm ausgeschieden, 2/3 über die Nieren in Form inaktiver Metaboliten.

Indikationen des Arzneimittels ARTOXAN

Gelenksyndrom mit Verschlimmerung des Gichtverlaufs;

Schmerzsyndrom (schwache und mittlere Intensität): Arthralgie, Myalgie, Neuralgie, Migräne, Zahn- und Kopfschmerzen, Algomenorrhoe;

Schmerzen mit Verletzungen, Verbrennungen.

Das Medikament ist für die symptomatische Therapie vorgesehen, reduziert Schmerzen und Entzündungen zum Zeitpunkt der Anwendung und beeinflusst das Fortschreiten der Krankheit nicht.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder die Hilfskomponenten des Arzneimittels (es besteht die Möglichkeit einer Kreuzempfindlichkeit gegen Acetylsalicylsäure (ASS), Ibuprofen und andere NSAIDs);

erosive und ulzerative Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms im akuten Stadium;

gastrointestinale Blutungen (einschließlich einer Vorgeschichte);

entzündliche Darmerkrankung: Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa im akuten Stadium;

schweres Nierenversagen (Cl-Kreatinin weniger als 30 ml / min);

fortschreitende Nierenerkrankung;

schweres Leberversagen;

vollständige oder unvollständige Kombination von Asthma bronchiale, wiederkehrender Polyposis der Nase und der Nasennebenhöhlen sowie einer Unverträglichkeit gegenüber ASS oder anderen NSAIDs (einschließlich einer Vorgeschichte);

etablierte Diagnose von Erkrankungen des Blutgerinnungssystems;

dekompensierte Herzinsuffizienz;

Therapie von perioperativen Schmerzen während der Bypass-Transplantation der Koronararterien;

Stillzeit;

Alter bis zu 18 Jahren.

Mit Vorsicht: Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür; Colitis ulcerosa und Morbus Crohn ohne Exazerbation; eine Vorgeschichte von Lebererkrankungen; Leberporphyrie; chronisches Nierenversagen (Cl-Kreatinin 30-60 ml / min); chronische Herzinsuffizienz; arterieller Hypertonie; signifikante Abnahme des BCC (auch nach der Operation); ältere Patienten (über 65 Jahre) (einschließlich Patienten, die Diuretika erhalten, geschwächte Patienten und mit geringem Körpergewicht); Bronchialasthma; koronare Herzerkrankung; zerebrovaskuläre Erkrankungen; Dyslipidämie / Hyperlipidämie; Diabetes mellitus; periphere arterielle Erkrankung; Rauchen; Vorhandensein einer Helicobacter pylori-Infektion; Langzeitanwendung von NSAIDs; Alkoholismus; schwere somatische Erkrankungen; Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes (SLE) und gemischte Bindegewebserkrankung); gleichzeitige Verabreichung von Corticosteroiden (einschließlich Prednisolon), Antikoagulantien (einschließlich Warfarin), Thrombozytenaggregationshemmern (einschließlich ASS, Clopidogrel), SSRIs (einschließlich Citalopram, Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und während des Stillens ist kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Die Inzidenz von Nebenwirkungen wird gemäß den Empfehlungen der WHO klassifiziert: sehr häufig (> 1/10); häufig (ab> 1/100, 1/1000, 1/10000, Magen-Darm-Trakt, Blutungen (Magen-Darm, Uterus, Hämorrhoiden), Perforation der Darmwand.

Aus dem CVS: selten - Herzinsuffizienz, Tachykardie, erhöhter Blutdruck.

Von der Seite des Zentralnervensystems: häufig - Schwindel, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Depression, Unruhe, Hörverlust, Tinnitus, Augenreizung, Sehbehinderung.

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: häufig - Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria und Erythem; sehr selten - Photodermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom.

Aus dem Harnsystem: häufig - eine Erhöhung des Gehalts an Harnstoffstickstoff und Kreatinin im Blut.

Von der Seite der hämatopoetischen Organe: häufig - Agranulozytose, Leukopenie; selten - Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie, Panzytopenie.

Aus dem hepatobiliären System: häufig - eine Erhöhung der Aktivität von ALT, AST, GGT und des Bilirubinspiegels im Serum.

Laborindikatoren: Hyperkreatininämie, Hyperbilirubinämie, erhöhte Harnstoffstickstoff- und Lebertransaminaseaktivität, verlängerte Blutungszeit.

Psychische Störungen und Stoffwechselstörungen können während der Behandlung auftreten..

Interaktion

Tenoxicam hat eine hohe Bindung an Albumin und kann wie alle NSAIDs die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin und anderen Antikoagulanzien verstärken. Es wird empfohlen, das Blutbild zu überwachen, wenn es zusammen mit Antikoagulanzien und hypoglykämischen Arzneimitteln zur oralen Verabreichung verwendet wird, insbesondere in den Anfangsstadien der Verwendung des Arzneimittels Artoxan.

Es wurde keine mögliche Wechselwirkung mit Digoxin festgestellt.

Wie bei anderen NSAIDs wird aufgrund des erhöhten Nephrotoxizitätsrisikos empfohlen, das Arzneimittel gleichzeitig mit Cyclosporin mit Vorsicht anzuwenden..

Die gleichzeitige Anwendung mit Chinolonen kann das Risiko von Anfällen erhöhen.

Salicylate können Tenoxicam von der Bindung an Albumin verdrängen und dementsprechend die Clearance und V erhöhend Arzneimittel. Es ist notwendig, die gleichzeitige Anwendung von Salicylaten oder zwei oder mehr NSAIDs zu vermeiden (erhöhtes Risiko für Komplikationen aus dem Magen-Darm-Trakt)..

Es gibt Hinweise darauf, dass NSAIDs die Ausscheidung von Lithium verringern. In dieser Hinsicht sollten Patienten, die eine Lithiumtherapie erhalten, häufiger die Lithiumkonzentration im Blut überwachen..

NSAIDs können Natrium-, Kalium- und Flüssigkeitsretention im Körper verursachen und die Wirkung von natriuretischen Diuretika beeinträchtigen. Dies muss beachtet werden, wenn es zusammen mit solchen Diuretika bei Patienten mit CHF und arterieller Hypertonie angewendet wird..

Es wird empfohlen, NSAIDs in Verbindung mit Methotrexat mit Vorsicht zu verwenden. NSAIDs verringern die Ausscheidung von Methotrexat und können dessen Toxizität erhöhen.

NSAIDs sollten nicht innerhalb von 8-12 Stunden nach der Anwendung von Mifepriston angewendet werden, da kann seine Wirkung reduzieren.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Kortikosteroiden ist das erhöhte Risiko von Magen-Darm-Blutungen zu berücksichtigen.

Reduziert die Wirksamkeit von Urikosurika, verstärkt die Wirkung von Antikoagulanzien, Fibrinolytika, Nebenwirkungen von Mineralocorticosteroiden und Corticosteroiden, Östrogenen; reduziert die Wirksamkeit von blutdrucksenkenden Medikamenten und Diuretika.

Induktoren der mikrosomalen Oxidation in der Leber (Phenytoin, Ethanol, Barbiturate, Rifampicin, Phenylbutazon, trizyklische Antidepressiva) erhöhen die Produktion von hydroxylierten aktiven Metaboliten.

Die kombinierte Anwendung mit Thrombozytenaggregationshemmern und SSRIs erhöht das Risiko von Magen-Darm-Blutungen.

Herzglykoside können in Kombination mit NSAIDs die Herzinsuffizienz erhöhen, die GFR verringern und die Plasmaspiegel von Herzglykosiden erhöhen.

Bei Verwendung von Tenoxicam mit Cimetidin wurde keine Wechselwirkung festgestellt.

Es gab keine klinisch signifikante Wechselwirkung mit Tenoxicam und Penicillamin oder parenteraler Goldbehandlung.

Das Risiko einer Nephrotoxizität steigt mit der kombinierten Anwendung von NSAIDs mit Tacrolimus.

Das Risiko einer hämatologischen Toxizität steigt mit der Verwendung von NSAIDs mit Zidovudin.

Art der Verabreichung und Dosierung

IM-Injektionen werden tief gemacht.

Die Dauer der intravenösen Verabreichung sollte nicht weniger als 15 Sekunden betragen.

In / m oder / in der Einleitung wird zur Kurzzeitbehandlung (1-2 Tage) in einer Dosis von 20 mg / Tag verwendet. Wenn eine weitere Therapie erforderlich ist, wechseln Sie zu oralen Dosierungsformen von Tenoxicam.

Die Injektionslösung wird unmittelbar vor der Verwendung hergestellt, indem der Inhalt des Fläschchens mit dem mitgelieferten Lösungsmittel gelöst wird. Ersetzen Sie die Nadel nach der Vorbereitung.

Überdosis

Symptome (bei einmaliger Verabreichung): Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, erosive und ulzerative Läsionen des Magen-Darm-Trakts, beeinträchtigte Nieren- und Leberfunktion, metabolische Azidose.

Behandlung: symptomatisch (Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen). Die Hämodialyse ist unwirksam.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung ist es notwendig, das Bild des peripheren Blutes und den Funktionszustand von Leber und Nieren, den Prothrombinindex (vor dem Hintergrund der Einnahme indirekter Antikoagulanzien) und die Blutzuckerkonzentration (vor dem Hintergrund der Verwendung von Hypoglykämika) zu kontrollieren..

Wenn 17-Ketosteroide bestimmt werden müssen, sollte das Medikament 48 Stunden vor der Studie abgesetzt werden..

Eine Verlängerung der Blutungszeit ist möglich, was bei chirurgischen Eingriffen berücksichtigt werden sollte.

Es ist notwendig, die Möglichkeit einer Natrium- und Wasserretention im Körper zu berücksichtigen, wenn Diuretika bei Patienten mit arterieller Hypertonie und Herzinsuffizienz verschrieben werden.

Patienten mit unkontrollierter arterieller Hypertonie, CHF, peripherer arterieller Erkrankung, bestätigter koronarer Herzkrankheit und / oder zerebrovaskulärer Erkrankung sollten das Arzneimittel unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.

Eine Nierenerkrankung in der Vorgeschichte kann zu interstitieller Nephritis, papillärer Nekrose und nephrotischem Syndrom führen.

Unerwünschte Wirkungen können minimiert werden, indem die minimale wirksame Dosis des Arzneimittels so kurz wie möglich verwendet wird.

Aufgrund der negativen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit wird Frauen, die schwanger werden möchten, die Einnahme des Arzneimittels nicht empfohlen. Bei Patienten mit Unfruchtbarkeit (einschließlich Patienten, die sich einer Untersuchung unterziehen) wird empfohlen, das Medikament abzubrechen. Patienten mit SLE und gemischter Bindegewebserkrankung haben ein erhöhtes Risiko für aseptische Meningitis.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen. Während des Behandlungszeitraums ist eine Verringerung der Geschwindigkeit von mentalen und motorischen Reaktionen möglich. Daher ist es erforderlich, keine Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung, 20 mg.

Primärverpackung: Lyophilisiertes Pulver mit 20 mg Wirkstoff wird in eine farblose Glasflasche gegeben, die mit einem Brombutylkautschukstopfen verschlossen und mit einer kombinierten abklappbaren Aluminiumkappe mit einer roten Kunststoffkappe gecrimpt ist. Lösungsmittel (Wasser zur Injektion) - 2 ml in einer farblosen Glasampulle.

Sekundärverpackung. 3 fl. mit lyophilisiertem Pulver und 3 Ampere, mit einem Fassungsvermögen von 2 ml mit Lösungsmittel in einer Blisterpackung.

1 Blisterstreifenverpackung in einem Karton.

Hersteller

Egyptian International Pharmaceutical Manufacturing Company (E.I.P.I.Ko.), Ägypten, Zehner der Stadt Ramadan, 1. Industriezone B1, Postfach 149 Zehner.

Inhaber der Marke und des Registrierungszertifikats: "ROTAPHARM LIMITED", Großbritannien ("ROTAPHARM LIMITED", Großbritannien). 23 Die Öfen, Thaxted Road, Safran Walden, ESSEX CB10 2UQ.

Tel.: 44 (0) 845 0667700; Fax: 44 (0) 845 06677.

Beschwerden über die Qualität der Zubereitung sind an folgende Adresse zu richten: OOO TROKAS PHARMA. 141400, RF, Region Moskau, Khimki, st. Spartakovskaya, 5, Gebäude 7, Büro. acht.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels ARTOXAN

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels ARTOXAN

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Hämorrhoiden bei Männern: Ursachen, 6 erste Anzeichen, allgemeine Symptome, Behandlungsmethoden und Prävention

Symptome Hämorrhoiden sind bei Männern viel häufiger als bei Frauen. Darüber hinaus hängt diese Tendenz überhaupt nicht mit den Merkmalen des männlichen Körpers zusammen, sondern nur, dass die Vertreter des stärkeren Geschlechts weniger auf ihre Gesundheit achten und sich bei den ersten Anzeichen der Krankheit selten an Spezialisten wenden.

Fieber ohne Symptome bei einem Erwachsenen bleibt bestehen. Gründe und was zu tun ist

Symptome Eine hohe Temperatur, die bei Erwachsenen ohne Symptome auftritt, ist ein Zeichen für eine träge Entzündung, die in den inneren Organen, im Bindegewebe und im Knochengewebe lokalisiert ist.

Wie viel ist PS

Symptome Die Zahlung von Steuer- und Steuervorauszahlungen erfolgt durch die Steuerzahler an das Budget am Standort der Fahrzeuge in der Art und Weise und zu den Bedingungen, die in den Gesetzen der Mitgliedsgruppen der Russischen Föderation festgelegt sind.