logo

Vertreter der normalen (nützlichen) Darmflora: Inhaltsnormen

Normale Darmmikroorganismen sind Bakterienkolonien, die im Lumen des unteren Verdauungstrakts und auf der Oberfläche der Schleimhaut leben. Sie werden für eine qualitativ hochwertige Verdauung von Chymus (Lebensmittelklumpen), den Stoffwechsel und die Aktivierung der lokalen Abwehr gegen infektiöse Krankheitserreger sowie für toxische Produkte benötigt.

Normale Darmmikroflora ist das Gleichgewicht verschiedener Mikroben der unteren Teile des Verdauungssystems, dh ihr quantitatives und qualitatives Verhältnis, das erforderlich ist, um das biochemische, metabolische und immunologische Gleichgewicht des Körpers aufrechtzuerhalten und die menschliche Gesundheit zu erhalten..

Darmflora funktioniert

  • Schutzfunktion. Normale Mikroflora hat eine ausgeprägte Resistenz gegen pathogene und opportunistische Mikroorganismen. Nützliche Bakterien verhindern die Besiedlung des Darms mit anderen nicht charakteristischen infektiösen Krankheitserregern. Bei einer Abnahme der Menge an normaler Mikroflora beginnen sich potenziell gefährliche Mikroorganismen zu vermehren. Es entwickeln sich eitrig-entzündliche Prozesse, es kommt zu einer bakteriellen Blutinfektion (Septikämie). Daher ist es wichtig, eine Verringerung der Menge an normaler Mikroflora nicht zuzulassen..
  • Verdauungsfunktion. Die Darmflora ist an der Fermentation von Proteinen, Fetten und hochmolekularen Kohlenhydraten beteiligt. Nützliche Bakterien zerstören den Großteil der Ballaststoff- und Chymusreste unter dem Einfluss von Wasser und halten den erforderlichen Säuregehalt (pH) im Darm aufrecht. Mikroflora inaktiviert Verdauungsenzyme (alkalische Phosphatase, Enterokinase), ist an der Bildung von Proteinabbauprodukten (Phenol, Indol, Skatol) beteiligt und stimuliert die Peristaltik. Auch Mikroorganismen des Verdauungstrakts regulieren den Metabolismus von Cholesterin und Gallensäuren. Förderung der Umwandlung von Bilirubin (Gallenfarbstoff) in Stercobilin und Urobilin. Nützliche Bakterien spielen eine wichtige Rolle in den letzten Stadien der Cholesterinumwandlung. Daraus wird Coprosterol gebildet, das nicht im Dickdarm absorbiert und über den Kot ausgeschieden wird. Normale Flora kann die Produktion von Gallensäuren durch die Leber reduzieren und den normalen Cholesterinspiegel im Körper kontrollieren..
  • Synthetische (metabolische) Funktion. Nützliche Bakterien des Verdauungstrakts produzieren Vitamine (C, K, H, PP, E, Gruppe B) und essentielle Aminosäuren. Die Darmflora fördert eine bessere Aufnahme von Eisen und Kalzium und verhindert daher die Entwicklung von Krankheiten wie Anämie und Rachitis. Aufgrund der Wirkung von nützlichen Bakterien wird die aktive Aufnahme von Vitaminen (D.3, IM12 und Folsäure), die das hämatopoetische System regulieren. Die Stoffwechselfunktion der Darmmikroflora zeigt sich auch in ihrer Fähigkeit, antibiotikaähnliche Substanzen (Acidophilus, Lactocidin, Colicin und andere) und biologisch aktive Verbindungen (Histamin, Dimethylamin, Tyramin usw.) zu synthetisieren, die das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen verhindern.
  • Entgiftungsfunktion. Diese Funktion ist mit der Fähigkeit der Darmflora verbunden, die Menge zu reduzieren und gefährliche toxische Produkte mit Kot zu entfernen: Schwermetallsalze, Nitrite, Mutagene, Xenobiotika und andere. Schädliche Verbindungen bleiben im Körpergewebe nicht erhalten. Nützliche Bakterien verhindern toxische Wirkungen.
  • Immunfunktion. Die Darmflora stimuliert die Synthese von Immunglobulinen - spezielle Proteine, die die Abwehrkräfte des Körpers gegen gefährliche Infektionen stärken. Nützliche Bakterien tragen auch zur Reifung des Systems der Phagozytenzellen (unspezifische Immunität) bei, die in der Lage sind, pathogene Mikroben zu absorbieren und zu zerstören (siehe mehr über die Wirkung der Darmflora auf die Immunität)..

Vertreter der Darmflora

Mikroorganismen im menschlichen DarmName der Bakterien
Normal
  • Bifidobakterien
  • Lactobacillus
  • Eubakterien
  • Peptostreptokokken
  • Bakteroide
  • Fusobakterien
  • Waylonella
Bedingt pathogen
  • Enterobacteriaceae (Escherichia coli, Klebsiella, Proteus, Enterobacter, Citrobacter und andere)
  • Clostridia
  • Staphylokokken
  • Streptokokken
  • Bacilli
  • Pilze der Gattung Candida
Pathogen
  • Shigella
  • Salmonellen
  • Yersinia
  • Staphylococcus aureus
  • Pseudomonas aeruginosa
  • Pathogene Escherichia coli

Die gesamte Darmflora ist unterteilt in:

  1. normal (grundlegend);
  2. bedingt pathogen;
  3. pathogen.

Unter allen Vertretern befinden sich Anaerobier und Aerobier. Ihr Unterschied liegt in den Besonderheiten ihrer Existenz und ihres Lebens. Aerobier sind Mikroorganismen, die nur unter Bedingungen ständigen Sauerstoffzugangs leben und sich vermehren können. Vertreter einer anderen Gruppe werden in zwei Typen unterteilt: obligate (strenge) und fakultative (bedingte) Anaerobier. Sowohl diese als auch andere erhalten Energie für ihre Existenz in Abwesenheit von Sauerstoff. Es ist tödlich für obligate Anaerobier, aber nicht für fakultative Anaerobier, dh Mikroorganismen können in seiner Gegenwart existieren.

Normale Mikroorganismen

Dazu gehören grampositive (Bifidobakterien, Laktobazillen, Eubakterien, Peptostreptokokken) und gramnegative (Bakteroide, Fusobakterien, Veilonella) Anaerobier. Dieser Name ist mit dem Nachnamen des dänischen Bakteriologen Gram verbunden. Er entwickelte eine spezielle Methode zum Färben von Abstrichen mit Anilinfarbstoff, Jod und Alkohol. Unter dem Mikroskop haben einige Bakterien eine blau-violette Farbe und sind grampositiv. Andere Mikroorganismen sind verfärbt. Zur besseren Visualisierung dieser Bakterien wird ein Kontrastmittel (Fuchsin) verwendet, der sie rosa färbt. Dies sind gramnegative Mikroorganismen.

Alle Mitglieder dieser Gruppe sind strenge Anaerobier. Sie bilden die Basis der gesamten Darmflora (92-95%). Nützliche Bakterien produzieren antibiotikaähnliche Substanzen, die dazu beitragen, gefährliche Infektionserreger aus dem Lebensraum zu vertreiben. Außerdem erzeugen normale Mikroorganismen eine "Ansäuerungszone" (pH = 4,0-5,0) im Darm und bilden einen Schutzfilm auf der Oberfläche seiner Schleimhaut. Somit wird eine Barriere gebildet, die die Besiedlung von Fremdbakterien von außen verhindert. Nützliche Mikroorganismen regulieren das Gleichgewicht der bedingt pathogenen Flora und verhindern deren Überwachsen. Beteiligen Sie sich an der Synthese von Vitaminen.

Bedingt pathogene Mikroorganismen

Dazu gehören grampositive (Clostridien, Staphylokokken, Streptokokken, Bazillen) und gramnegative (Escherichia - Escherichia coli und andere Vertreter der Familie der Enterobacteriaceae: Proteus, Klebsiella, Enterobacter, Citrobacter usw.) optionale Anaerobier.

Diese Mikroorganismen sind opportunistisch. Das heißt, bei Wohlbefinden im Körper ist ihr Einfluss nur positiv, wie bei normaler Mikroflora. Die Auswirkungen ungünstiger Faktoren führen zu einer übermäßigen Vermehrung und Umwandlung in Krankheitserreger. Eine Darmdysbiose entwickelt sich mit Durchfall, einer Veränderung der Art des Stuhls (Flüssigkeit mit einer Beimischung von Schleim, Blut oder Eiter) und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens. Das quantitative Wachstum der opportunistischen Mikroflora kann mit einem geschwächten Immunsystem, entzündlichen Erkrankungen des Verdauungssystems, Unterernährung und dem Gebrauch von Arzneimitteln (Antibiotika, Hormone, Zytostatika, Analgetika und andere Arzneimittel) verbunden sein..

Der Hauptvertreter von Enterobakterien ist E. coli mit typischen biologischen Eigenschaften. Sie kann die Synthese von Immunglobulinen aktivieren. Spezifische Proteine ​​interagieren mit pathogenen Mikroorganismen aus der Familie der Enterobacteriaceae und verhindern deren Eindringen in die Schleimhaut. Darüber hinaus produziert E. coli Substanzen - Colicine mit antibakterieller Wirkung. Das heißt, normale Escherichia kann das Wachstum und die Reproduktion von fäulniserregenden und pathogenen Mikroorganismen aus der Familie der Enterobakterien - Escherichia coli mit veränderten biologischen Eigenschaften (hämolysierende Stämme), Klebsiella, Proteus und anderen - hemmen. Escherichia ist an der Synthese von Vitamin K beteiligt.

Die bedingt pathogene Mikroflora umfasst auch hefeähnliche Pilze der Gattung Candida. Sie kommen selten bei gesunden Kindern und Erwachsenen vor. Ihr Nachweis im Kot, auch in geringen Mengen, sollte von einer klinischen Untersuchung des Patienten begleitet werden, um eine Candidiasis (Überwachsen und Vermehrung von hefeartigen Pilzen) auszuschließen. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder und Patienten mit verminderter Immunität..

Pathogene Mikroorganismen

Dies sind Bakterien, die von außen in den Verdauungstrakt gelangen und akute Darminfektionen verursachen. Eine Infektion mit pathogenen Mikroorganismen kann beim Verzehr kontaminierter Lebensmittel (Gemüse, Obst usw.) und Wasser auftreten, was gegen die Regeln der persönlichen Hygiene und des Kontakts mit einem Patienten verstößt. Normalerweise werden sie nicht im Darm gefunden. Dazu gehören Krankheitserreger gefährlicher Infektionen - Ruhr, Salmonellose, Pseudotuberkulose und andere Krankheiten. Die häufigsten Vertreter dieser Gruppe sind Shigella, Salmonella, Yersinia usw. Einige Krankheitserreger (Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa, atypische E. coli) sind im medizinischen Personal (Träger des pathogenen Stammes) und in Krankenhäusern zu finden. Sie verursachen schwere Krankenhausinfektionen.

Alle pathogenen Bakterien provozieren die Entwicklung einer Darmentzündung der Art von Enteritis oder Kolitis mit Stuhlstörung (Durchfall, Schleim im Kot, Blut, Eiter) und die Entwicklung einer Intoxikation des Körpers. Die vorteilhafte Mikroflora wird unterdrückt.

Bakteriengehalt im Darm

Nützliche Bakterien

Normale MikroorganismenKinder unter 1 Jahr gestillt

KBE / gKinder unter 1 Jahr mit künstlicher Fütterung

KBE / gBifidobakterien10 9 –10 1010 8 –10 1010 10 –10 1110 9 –10 10Lactobacillus10 6 –10 710 7 –10 810 7 –10 8> 10 9Eubakterien10 6 –10 7> 10 1010 9 –10 1010 9 –10 10Pepto-Streptokokkenfünf> 10 910 9 –10 1010 9 –10 10Bakteroide10 7 –10 810 8 –10 910 9 –10 1010 9 –10 10Fusobakterien6610 8 –10 910 8 –10 9Waylonellafünf> 10 810 5 –10 610 5 –10 6

KBE / g ist die Anzahl der koloniebildenden Einheiten von Mikroben in 1 Gramm Stuhl.

Bedingt pathogene Bakterien

Bedingt pathogene MikroorganismenKinder unter 1 Jahr gestillt

KBE / gKinder unter 1 Jahr mit künstlicher Fütterung

KBE / gE. coli mit typischen Eigenschaften10 7 –10 810 7 –10 810 7 –10 810 7 –10 8Clostridia10 5 –10 610 7 –10 8 fünf10 6 –10 7Staphylokokken10 4 –10 510 4 –10 5410 3 –10 4Streptokokken10 6 –10 710 8 –10 910 7 –10 810 7 –10 8Bacilli10 2 –10 310 8 –10 944Pilze der Gattung Candidaabwesendabwesend44

Gute Darmbakterien

Grampositive schwere Anaerobier:

  • Bifidobakterien - Vertreter der Hauptmikroflora - sind lebenslang in einem gesunden Darm vorhanden. Sie nehmen unter anderen Mikroorganismen eine beherrschende Stellung ein. Bifidobakterien schützen den Körper vor pathogenen Bakterien und verhindern, dass diese in den oberen Magen-Darm-Trakt und andere innere Organe gelangen. Dies gilt insbesondere für Kinder im ersten Lebensjahr. Bifidobakterien produzieren Milchsäure und Essigsäure, die zur guten Aufnahme von Kalzium, Eisen und Vitamin D beitragen. Außerdem synthetisieren diese nützlichen Mikroorganismen Proteine ​​und Aminosäuren, Vitamine (Gruppen B, K, Nikotin, Pantothensäure und Folsäure) und stimulieren die Darmimmunität. Bifidobakterien können gegen einige antimikrobielle Mittel resistent sein: Penicillin, Streptomycin und Rifampicin.
  • Laktobazillen sind stäbchenförmige Mikroorganismen. In fast allen Teilen des Verdauungssystems vorhanden. Sie wirken antibakteriell (setzen Alkohol, Lysozym, Lactocidin und andere Substanzen frei) gegen fäulniserregende und pyogene Mikroben. Schützt die Darmschleimhaut. Antibiotikaresistent: Penicillin und Vancomycin. Laktobazillen können in den ersten Tagen nach der Geburt aus dem Darm von Neugeborenen ausgeschieden werden. Erwachsene, die sich streng vegetarisch ernähren, sind mehr als normal.
  • Eubakterien - Coccobacilli, dh Mikroorganismen mit einer Zwischenform (nicht stäbchenförmig und nicht kugelförmig). Selten bei gestillten Babys zu sehen. Bei Säuglingen, die Formel essen, werden sie jedoch häufig erkannt. Eubakterien sind am Metabolismus von Cholesterin (Umwandlung von Cholesterin in Coprostanol) und Gallensäuren beteiligt.
  • Peptostreptokokken sind kugelförmige Mikroorganismen, die zur normalen Darmflora gehören. Selten bei gestillten Babys zu sehen. Bei Babys, die Mischungen essen, sind sie immer bestimmt. Durch genetische Mutationen können sie in für sie nicht typische Lebensräume gelangen und dadurch infektiöse Entzündungen verursachen. Sie werden häufig wegen Septikämie, Osteomyelitis, eitriger Arthritis, Blinddarmentzündung und anderen Abszessen ausgesät. Zusammen mit anderen Anaerobier werden Peptostreptokokken bei Gingivitis und Parodontitis nachgewiesen.

Gramnegative schwere Anaerobier:

  • Bakteroide sind polymorphe Stäbchen (mit unterschiedlichen Größen und Formen). Zusammen mit Bifidobakterien besiedeln sie den Darm von Neugeborenen nach 6-7 Lebenstagen. Während des Stillens werden bei 50% der Kinder Bakteroide nachgewiesen. Bei künstlicher Fütterung werden sie in den meisten Fällen gesät. Bakteroide sind an der Verdauung und dem Abbau von Gallensäuren beteiligt.
  • Fusobakterien sind polymorphe stäbchenförmige Mikroorganismen. Sie sind charakteristisch für die Darmflora von Erwachsenen. Sie werden oft aus pathologischem Material mit eitrigen Komplikationen verschiedener Lokalisation ausgesät. Kann Leukotoxin (eine biologische Substanz mit toxischer Wirkung auf Leukozyten) und einen Thrombozytenaggregationsfaktor, der für Thromboembolien bei schwerer Septikämie verantwortlich ist, sekretieren.
  • Veilonella sind kokkale Mikroorganismen. Bei gestillten Kindern werden sie in weniger als 50% der Fälle festgestellt. Bei Säuglingen mit künstlicher Ernährung werden Gemische in hoher Konzentration ausgesät. Veilonella sind in der Lage, großartige Gas zu produzieren. Aufgrund ihrer übermäßigen Fortpflanzung kann diese Besonderheit zu dyspeptischen Störungen (Blähungen, Aufstoßen und Durchfall) führen..

So überprüfen Sie auf normale Mikroflora?

Eine bakteriologische Untersuchung des Kot sollte durch Inokulation auf spezielle Nährmedien erfolgen. Das Material wird mit einem sterilen Spatel aus dem letzten Kotteil entnommen. Die erforderliche Menge an Kot beträgt 20 Gramm. Das Forschungsmaterial wird in einen sterilen Behälter ohne Konservierungsstoffe gegeben. Es ist zu berücksichtigen, dass Mikroorganismen - Anaerobier vom Zeitpunkt der Kotentnahme bis zur Aussaat zuverlässig vor der Einwirkung von Sauerstoff geschützt werden müssen. Es wird empfohlen, Reagenzgläser zu verwenden, die mit einem speziellen Gasgemisch (Kohlendioxid (5%) + Wasserstoff (10%) + Stickstoff (85%)) und einer dicht geschliffenen Kappe gefüllt sind. Vom Zeitpunkt der Materialprobenahme bis zum Beginn der bakteriologischen Forschung sollten nicht mehr als 2 Stunden vergehen..

Diese Kotanalyse ermöglicht es Ihnen, eine Vielzahl von Mikroorganismen zu erkennen, deren Verhältnis zu berechnen und sichtbare Störungen - Dysbiose - zu diagnostizieren. Verstöße gegen die Zusammensetzung der Darmflora sind gekennzeichnet durch eine Abnahme des Anteils nützlicher Bakterien, eine Zunahme der Menge an bedingt pathogener Flora mit einer Veränderung ihrer normalen biologischen Eigenschaften sowie das Auftreten von Krankheitserregern.

Geringer Gehalt an normaler Mikroflora - was tun??

Das Ungleichgewicht von Mikroorganismen wird mit Hilfe spezieller Präparate korrigiert:

  1. Präbiotika fördern die Besiedlung des Darms durch die Hauptmikroflora, indem sie das Wachstum und die Stoffwechselaktivität einer oder mehrerer Gruppen von Bakterien selektiv stimulieren. Diese Drogen sind keine Drogen. Dazu gehören unverdaute Lebensmittelzutaten, die als Substrat für nützliche Bakterien dienen und nicht von Verdauungsenzymen beeinflusst werden. Zubereitungen: "Hilak Forte", "Duphalac" ("Normase"), "Calciumpantothenat", "Lysozym" und andere.
  2. Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die das Gleichgewicht der Darmbakterien normalisieren und mit der bedingt pathogenen Flora konkurrieren. Wirken sich positiv auf die menschliche Gesundheit aus. Sie enthalten nützliche Bifidobakterien, Laktobazillen, Milchsäurestreptokokken usw. Zubereitungen: "Acylact", "Linex", "Bactisubtil", "Enterol", "Kolibacterin", "Lactobacterin", "Bifidumbacterin", "Bifmadikol" " und andere.
  3. Immunstimulierende Mittel. Sie werden verwendet, um eine normale intestinale Mikrobiozänose aufrechtzuerhalten und die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Zubereitungen: "KIP", "Immunal", "Echinacea" usw..
  4. Arzneimittel, die den Transit des Darminhalts regulieren. Wird verwendet, um die Verdauung und Evakuierung von Lebensmitteln zu verbessern. Zubereitungen: Enzyme, Vitamine, krampflösende Mittel, Choleretika usw..

Somit bestimmt die normale Mikroflora mit ihren spezifischen Funktionen - schützend, metabolisch und immunstimulierend - die mikrobielle Ökologie des Verdauungstrakts und trägt zur Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Umgebung des Körpers bei (Homöostase)..

Mikroben regieren uns. Wie Mikroorganismen im Darm uns krank machen

Unser Experte ist Professor der Abteilung für Gastroenterologie der Zentralstaatlichen Medizinischen Akademie der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation, Mitglied des Präsidiums der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Gastroenterologen Russlands, wissenschaftlicher Herausgeber der Zeitschrift Experimentelle und Klinische Gastroenterologie, Gastroenterologe der höchsten Kategorie, Doktor der Medizinischen Wissenschaften, Professor Maria Ardatskaya.

Wer ist der Kopf in diesem Haus?

2008 wurde ein Großprojekt "Human Microbiome" gestartet, bei dem es Wissenschaftlern aus Europa und den USA gelang, die DNA von mehr als 10.000 Mikroorganismen zu entschlüsseln, die in unserem Körper leben. Und jetzt sind sich Experten einig, dass Mikroben unser Leben viel stärker beeinflussen als bisher angenommen..

Überzeugen Sie sich selbst: Das menschliche Genom besteht aus 22.000 Genen, und die in uns lebende Bakteriengemeinschaft verfügt über 8 Millionen einzigartige DNAs. Das heißt, es gibt ungefähr 360-mal mehr Bakteriengene in unserem Körper als menschliche Gene.!

Beispielsweise hängt eine starke Immunität weitgehend von der Darmflora ab. Die dort lebenden "guten" Bakterien lassen einfach keine Krankheitserreger an die Zellen unseres Körpers anhaften und schützen uns so vor verschiedenen Infektionen, einschließlich HIV.

Mikroorganismen interagieren jedoch nicht nur auf lokaler Ebene miteinander und mit uns. Metaboliten (Stoffwechselprodukte) von Bakterien, die im Darm leben, beeinflussen die Funktion des gesamten Organismus, einschließlich des Gehirns. Gute Laune hängt also von Serotonin ab - einem Hormon des Vergnügens, das während des Lebens der Mikroflora in großen Mengen produziert wird. Im Gegenteil, Apathie kann vor dem Hintergrund von Änderungen der Konzentration eines anderen wichtigen Neurotransmitters auftreten - Gamma-Aminobuttersäure, die ebenfalls von den Mikrobiota freigesetzt wird. Reizbarkeit oder Optimismus werden daher nicht nur vom Charakter einer Person bestimmt, sondern auch von der riesigen Gemeinschaft von Mikroorganismen, die in unserem Körper leben..

Andererseits können wir auch den Zustand der Mikrobiota beeinflussen. Ein ungesunder Lebensstil, minderwertige Lebensmittel und viele andere Gründe können zum Tod von nützlichen Darmbewohnern führen.

Und wenn der Fehler?

Wenn sich das Gleichgewicht der Mikroflora ändert (die Anzahl der Bakterien nimmt ab, während andere zunehmen), kann dies zu einer Reihe von Problemen führen. In der Regel sind Übelkeit, Blähungen, Stuhlstörungen und Appetitlosigkeit die ersten Anzeichen für Probleme in der mikrobiellen Gemeinschaft. Und diese Symptome können eine Manifestation einer Vielzahl von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein und nicht nur diese. Hier sind einige Krankheiten, die durch Mikrobiota-Probleme entstehen können.

Flusskrebs. Bakterienmetaboliten verhindern die Bildung von Tumoren, daher hängt die Entwicklung onkologischer Prozesse direkt mit dem Zustand der Mikrobiota zusammen. Darüber hinaus ist die Mikroflora an der Beseitigung verschiedener chemischer Verbindungen aus dem Körper beteiligt, einschließlich Karzinogenen..

Typ 2 Diabetes mellitus. Mikrobiota ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Beispielsweise wurde im Verlauf verschiedener Experimente festgestellt, dass die glykämische Reaktion (Veränderung des Blutzuckers) auf den Verzehr von Kohlenhydraten, insbesondere Brot, von Person zu Person variiert und durch die Zusammensetzung der Darmmikroflora bei einer bestimmten Person bestimmt wird..

Alzheimer-Krankheit, Autismus und Multiple Sklerose. Bakterien im Darm sind an der Produktion von Neurotransmittern beteiligt - biologisch aktiven Substanzen, über die Nervenimpulse vom Gehirn auf die Zellen unseres Körpers übertragen werden und umgekehrt. Wenn die Produktion dieser Substanzen beeinträchtigt ist, das Gedächtnis leidet, treten neurologische Erkrankungen auf..

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Der Fettstoffwechsel hängt auch von den Metaboliten der Darmbakterien ab. Daher kann ein erhöhter Cholesterinspiegel und Atherosklerose das Ergebnis einer schlechten Mikroflora sein..

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Ein Ungleichgewicht in der Mikroflora kann Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, alkoholfreie Fettlebererkrankung und viele andere Probleme verursachen..

Auf der Suche nach einer Heilung

Die Mikrobiota ist in der Lage, sich selbst zu heilen und zu regulieren. Die Kompensationsmöglichkeiten der Mikroflora sind jedoch nicht unbegrenzt. Manchmal werden Medikamente benötigt. Medikamente zur Korrektur von Mikrobiomstörungen umfassen drei Hauptklassen:

Probiotika. Enthält lebende Mikroorganismen. Entgegen der landläufigen Meinung wird es jedoch nicht möglich sein, den Darm mit Hilfe solcher Medikamente mit nützlichen Mikroben zu besiedeln. Die in Probiotika enthaltenen Bakterien schaffen nur eine unerträgliche Umgebung für die Vermehrung pathogener Mikroben, stimulieren das Immunsystem und verlassen dann den Körper von selbst.

Metabiotika. Eine völlig neue Klasse von Arzneimitteln wurde auf der Basis von Probiotika entwickelt. Im Gegensatz zu letzteren enthalten Metabiotika jedoch keine Organismen der lebenden Welt. Diese Präparate enthalten nur die Stoffwechselprodukte von Bakterien, die unser Körper benötigt. Die derzeit verfügbaren Metabiotika können die Entwicklung vieler Krankheiten verhindern, die durch Störungen in der Zusammensetzung der Mikrobiota verursacht werden, und das Wohlbefinden bestehender Krankheiten verbessern. Wahrscheinlich wird es in Zukunft mit Hilfe solcher Medikamente möglich sein, den Stoffwechsel im menschlichen Körper und sogar seine Stimmung zu beeinflussen..

Präbiotika. Enthält Lebensmittel für nützliche Mikroflora: Ballaststoffe pflanzlichen Ursprungs, Oligo- und Polysaccharide von Früchten sowie synthetische Substanzen. Diese Medikamente können nicht nur zur Behandlung von Krankheiten im Zusammenhang mit Mikroflora-Erkrankungen, sondern auch zur Vorbeugung eingesetzt werden..

Ich brauche keinen anderen?

Es stellt sich heraus, dass es unmöglich ist, den Darm mit Hilfe von Medikamenten mit nützlichen Mikroorganismen zu bevölkern. Sie können nur günstige Bedingungen für die Wiederherstellung Ihrer eigenen Mikrobiota schaffen. Eine solche Behandlung ist jedoch nicht immer erfolgreich, wenn der Patient bereits an einer schweren Darmerkrankung leidet..

Es gibt jedoch eine andere Möglichkeit, nützliche Bakterien in den Körper einzubringen - sie von einer gesunden Person zu transplantieren. Zu diesem Zweck wird in den USA und in Europa seit einigen Jahren eine Kottransplantation oder einfacher eine Kottransplantation aktiv eingesetzt. Spendermaterial wird dem Patienten normalerweise über einen Schlauch oder während einer Koloskopie verabreicht, es gibt jedoch auch andere Abgabemethoden.

Darüber hinaus stellte sich im Verlauf von Studien an Patienten mit Reizdarmsyndrom heraus, dass sich nach einer Kottransplantation die Zusammensetzung ihrer Mikroflora änderte, die Manifestationen der Krankheit jedoch erhalten blieben.

Trotz der potenziellen Risiken ist diese Methode in Europa und den USA weit verbreitet. In Russland hat die Fäkaltransplantation noch keine Genehmigung vom Gesundheitsministerium erhalten.

Wir übergeben Analysen

Es gibt verschiedene Methoden zur Untersuchung von Mikrobiota. Unter ihnen:

Bakteriologische Analyse von Kot

Was zeigt. Das Vorhandensein von Krankheitserregern im Kot und bestimmt auch die Anzahl einiger (vernachlässigbarer Prozentsatz!) Nützlicher Bakterien. Das Forschungsmaterial wird auf verschiedene Nährmedien gelegt, und dann wird untersucht, welche Mikroorganismen sich über mehrere Tage vermehren konnten.

Diese Analyse ist gut geeignet, um gastrointestinale Infektionen zu erkennen, ist jedoch für die Untersuchung des Zustands der Mikrobiota nicht sehr informativ. Im Labor ist es unmöglich, den natürlichen Lebensraum der nützlichen Mikroflora wiederherzustellen, was häufig zu falschen Ergebnissen führt.

Entschlüsselung. Normalerweise sollten pathogene Bakterien im Kot fehlen. Wenn sie gefunden werden, verschreibt der Arzt die Behandlung unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber einem bestimmten Medikament..

Gleichzeitig ist die Genauigkeit einer solchen Studie zur Beurteilung des Zustands des Mikrobioms äußerst gering..

Durchschnittspreis in kommerziellen Labors - 1200-1600 Rubel.

Stuhlanalyse mit Identifizierung der DNA von im Darm vorhandenen Mikroorganismen ("Genetik der Mikrobiota", "Sequenzierung der Sequenz mikrobieller Gene")

Was zeigt. Ermöglicht die Bestimmung des quantitativen Verhältnisses und der Anzahl verschiedener Klassen von Mikroorganismen, die im Darm leben.

Entschlüsselung. Aus praktischer Sicht ist eine Interpretation der Daten aus dieser Analyse noch nicht möglich. Derzeit sammeln sich nur Daten über das genaue Verhältnis bestimmter Mikroorganismen an, so dass keine gesundheitlichen Probleme auftreten.

Kommerzielle Kliniken versuchen jedoch, die Analysedaten zu interpretieren und sogar individuelle Diäten zu entwickeln, um angeblich die Zusammensetzung der Mikroflora einer bestimmten Person anzupassen. Es gibt jedoch nicht genügend wissenschaftliche Beweise, um diese Diäten zu unterstützen..

Durchschnittspreis in kommerziellen Labors - 12.000-15.000 Rubel.

Atemtest mit Lactulose

Was zeigt. Die Anzahl der Bakterien, die im Dünndarm leben. Der Patient erhält ein Getränk mit Lactulose, einer Substanz, die von Mikroorganismen im Darm abgebaut wird. Wenn Lactulose abgebaut wird, setzen Bakterien Wasserstoff frei. Danach wird die vom Patienten ausgeatmete Gasmenge in der Luft gemessen.

Entschlüsselung. Der Dünndarm ist normalerweise dünn mit Bakterien besiedelt. Wenn daher die Wasserstoffkonzentration beim Ausatmen die Labornorm überschreitet, deutet dies auf eine Zunahme der Anzahl von Mikroorganismen im Dünndarm aufgrund verschiedener Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse und des Darms hin.

Durchschnittliche Kosten in kommerziellen Labors - 2000-3000 Rubel.

Analyse von Fäkalien auf Mikroflorametaboliten (biochemische Analyse von Fäkalien auf Dysbiose)

Was zeigt. Diese Analyse zielt nicht darauf ab, die Anzahl bestimmter Bakterien zu messen, sondern die Stoffwechselprodukte der Mikrobiota zu untersuchen. In der Tat beeinflussen Bakterien unseren Körper letztendlich genau durch ihre Metaboliten. Die Hauptmetaboliten sind Essigsäure, Propionsäure und Buttersäure. Sie schützen den Körper vor pathogenen Mikroben, verhindern die Entwicklung von Darmkrankheiten, einschließlich Krebs, steuern den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel und beeinträchtigen die Funktion des Nervensystems..

Trotz der Vielfalt der Vertreter von Mikrobiota liegt die Menge und Zusammensetzung dieser Säuren in einem genau definierten Bereich. Wenn diese Parameter nicht in die Norm passen, deutet dies auf ein Ungleichgewicht in der Mikroflora und ein hohes Risiko für verschiedene Krankheiten hin, einschließlich solcher, die nicht mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen..

Entschlüsselung. Normalerweise sollte das Säureverhältnis wie folgt sein: 60% - Essigsäure, die restlichen 40% - Buttersäure und Propionsäure.

Durchschnittliche Kosten in kommerziellen Labors - 1500-2500 Tausend Rubel.

Darmflora

Der menschliche Körper interagiert mit vielen Mikroorganismen. Eine große Menge davon findet sich bei jedem Menschen auf der Haut, den Schleimhäuten und im Darm. Sie halten das Gleichgewicht mit der Umwelt aufrecht und sorgen für das reibungslose Funktionieren des Körpers. Normale Darmflora ist besonders wichtig für die Gesundheit. Schließlich sind die darin vorhandenen nützlichen Bakterien an den Prozessen der Verdauung, des Stoffwechsels, der Produktion vieler Vitamine und Enzyme sowie an der Aufrechterhaltung der Schutzkräfte beteiligt. Mikroflora ist jedoch ein sehr zerbrechliches und empfindliches System, so dass die Anzahl der nützlichen Bakterien häufig abnimmt. In diesem Fall entwickelt sich eine Dysbiose, die schwerwiegende Folgen für die menschliche Gesundheit hat..

  1. Was ist Mikroflora?
  2. Komposition
  3. Wert
  4. Gründe für die Verletzung
  5. Dysbiose Symptome
  6. Behandlungsmerkmale
  7. Medikamente
  8. Behandlungsschema für komplexe Fälle
  9. Traditionelle Methoden

Was ist Mikroflora?

Die Darmmikroflora ist ein Komplex vieler Arten von Mikroorganismen, die in Symbiose mit einer Person existieren und ihr Vorteile bringen. Wenn ein Baby geboren wird, wird der Darm aufgrund seiner Wechselwirkung mit der Umwelt gerade erst von diesen Bakterien besiedelt. Die Bildung einer normalen Mikroflora bei Kindern erfolgt über mehrere Jahre. Normalerweise entwickelt ein Kind erst im Alter von 12 bis 13 Jahren die gleiche Mikroflorazusammensetzung wie ein Erwachsener.

Der menschliche Verdauungstrakt ist nicht vollständig mit Bakterien besiedelt. Im Magen und Dünndarm sind sie es nicht, da es einen sehr hohen Säuregehalt gibt und sie einfach nicht überleben. Näher am Dickdarm nimmt jedoch die Anzahl der Mikroorganismen zu.

Verdauungsprobleme sind bei normaler Darmflora selten. Aber es kommt oft vor, dass das Gleichgewicht gestört ist: Nützliche Bakterien sterben ab und pathogene Bakterien beginnen sich schnell zu vermehren. In diesem Fall treten unangenehme Symptome auf, die als Dysbiose bezeichnet werden. Viele Ärzte betrachten es nicht als eigenständige Krankheit, obwohl eine solche Pathologie einer Person viele Probleme bereiten kann. Und es kann vor dem Hintergrund der absoluten Gesundheit des gesamten Verdauungssystems auftreten..

Komposition

Im Darm eines gesunden Menschen gibt es etwa 100 Milliarden verschiedene Bakterien, die zu mehreren hundert Arten gehören - nach verschiedenen Schätzungen von 300 bis 1000. Die Forschung von Wissenschaftlern hat jedoch festgestellt, dass nur 30-40 Arten von Bakterien wirklich einen positiven Einfluss auf die Arbeit des Körpers haben. Jede Person hat eine andere Mikroflorazusammensetzung. Es wird durch die Art der Ernährung, Gewohnheiten, das Vorhandensein von Erkrankungen des Verdauungstrakts beeinflusst.

Etwa 99% aller Bakterien im Darm sind nützliche Mikroorganismen. Sie sind an der Verdauung und Synthese essentieller Enzyme beteiligt und unterstützen das Immunsystem. Aber jeder Mensch hat auch eine pathogene Flora, obwohl sie normalerweise nur 1% beträgt. Dies sind Staphylokokken, Proteus, Pseudomonas aeruginosa und andere. Wenn die Anzahl dieser Bakterien zunimmt, entwickelt sich eine Dysbiose..

Bifidobakterien sind die primären nützlichen Mikroorganismen im Dickdarm. Sie sorgen für eine starke Immunität und schützen den Darm vor der Vermehrung pathogener Pflanzen. Darüber hinaus sind Bifidobakterien ein wichtiger Teilnehmer am Verdauungsprozess. Sie helfen, Proteine ​​und Aminosäuren abzubauen und zu assimilieren.

Eine weitere Gruppe nützlicher Mikroorganismen sind Laktobazillen. Sie werden auch als natürliche Antibiotika bezeichnet, da ihre Hauptfunktion darin besteht, den Darm vor der Besiedlung durch pathogene Bakterien zu schützen sowie die Immunität zu stärken und aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus sind Enterokokken, Escherichia coli und Bakteroide auch nützliche Bakterien. Dies sind die wichtigsten Mikroorganismen, die für die normale Funktion des Darms notwendig sind..

Wert

In letzter Zeit sprechen Wissenschaftler zunehmend über die vorteilhaften Funktionen der Darmflora. Sie fanden heraus, dass es für das normale Funktionieren des gesamten Körpers so wichtig ist, dass die geringste Störung sofort den Gesundheitszustand beeinträchtigt. Daher werden heute häufig bei der komplexen Behandlung vieler Krankheiten Arzneimittel eingesetzt, um das Gleichgewicht der Mikroorganismen wiederherzustellen..

Schließlich erfüllt die normale Mikroflora des Dickdarms mehrere wichtige Aufgaben im menschlichen Körper. Die wichtigste Aufgabe der guten Bakterien in Ihrem Darm ist es, am Verdauungsprozess teilzunehmen. Sie beschleunigen die Aufnahme von Aminosäuren und Vitaminen, helfen beim Abbau von Proteinen und synthetisieren einige Verdauungsenzyme. Eine weitere Funktion der Mikroflora besteht darin, dass Bakterien viele Vitamine, essentielle Aminosäuren und andere nützliche Substanzen produzieren. Sie sind an der Synthese der B-Vitamine Niacin beteiligt und verbessern die Eisenaufnahme.

Die Hauptfunktion der nützlichen Darmflora besteht darin, die Verdauung zu verbessern

Die Schutzfunktion besteht darin, dass nützliche Bakterien die Vermehrung pathogener Mikroorganismen verhindern und den Körper vor Infektionskrankheiten schützen. Darüber hinaus hat die Mikroflora eine immunmodulatorische Funktion - sie hilft, die Abwehrkräfte des Körpers aufrechtzuerhalten und das Immunsystem zu stärken. Nützliche Bakterien sind an der Produktion von Immunglobulin beteiligt, das für eine gute Gesundheit unerlässlich ist. Die reinigende Funktion der Mikroflora besteht darin, dass nützliche Mikroorganismen die Ausscheidung verschiedener Toxine und Stoffwechselprodukte aus dem Darm beschleunigen und an der Neutralisierung von Giften beteiligt sind.

Gründe für die Verletzung

Die Darmflora wird in den meisten Fällen durch die Schuld der Person selbst gestört. Sein falsches Verhalten und seine falsche Ernährung, schlechte Gewohnheiten, unbehandelte chronische Krankheiten - all dies kann zu einer Veränderung des Gleichgewichts der Mikroorganismen führen.

Unsachgemäße Ernährung ist eine der Hauptursachen für Dysbiose. Eine Verletzung der Darmmikroflora tritt auf, wenn sie wenig Ballaststoffe erhält, die als Nährboden für nützliche Bakterien dienen. Darüber hinaus geschieht dies mit einer monotonen Ernährung, der Einhaltung strenger Diäten, dem Überwiegen schädlicher Lebensmittel in der Ernährung..

Der Verzehr von Fast Food, alkoholischen Getränken, fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, einer großen Menge an Konservierungsstoffen, Süßigkeiten, Backwaren und chemischen Zusätzen kann das Gleichgewicht von Mikroorganismen stören. Aufgrund dessen sterben nützliche Bakterien ab, und die Prozesse des Zerfalls und der Fermentation, die sich bei einer solchen Ernährung entwickeln, tragen zum Wachstum der pathogenen Mikroflora bei.

Die Langzeitanwendung bestimmter Medikamente ist eine häufige Ursache für Dysbakteriose. Zuallererst sind dies Antibiotika und Antiseptika, die nicht nur pathogene, sondern auch nützliche Bakterien zerstören. Es ist besonders schädlich, solche Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen, da Spezialisten in der Regel Mittel für die Wiederherstellung der Mikroflora in die komplexe Behandlung einbeziehen. Dysbakteriose kann auch durch Immunsuppressiva und hormonelle Medikamente wie Geburtenkontrolle verursacht werden. Die Faszination für Einläufe und andere Reinigungsverfahren kann die Mikroflora stören, da sie einfach die nützlichen Bakterien ausspülen

Darüber hinaus kann sich Dysbiose auch aus anderen Gründen entwickeln:

Wie Dysbiose nach Antibiotika zu behandeln

  • hormonelle Störungen;
  • eine starke Veränderung des Klimas, zum Beispiel beim Umzug;
  • schlechte Gewohnheiten - Rauchen und Alkohol trinken;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes - Gastritis, Duodenitis, Pankreatitis;
  • verminderte Immunität;
  • übertragene infektiöse oder entzündliche Erkrankungen, zum Beispiel häufig Mikroflora ist nach Durchfall gestört;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln wie Milch oder Getreide;
  • schwerer Stress und psychische Belastung;
  • Überarbeitung und Schlafmangel;
  • Hobby für antibakterielle Hygieneprodukte, übermäßige Sauberkeit;
  • Vergiftung mit Lebensmitteln von schlechter Qualität oder Trinken von schmutzigem Wasser.

Dysbiose Symptome

Wenn das Gleichgewicht zwischen nützlichen und pathogenen Bakterien gestört ist, treten schwerwiegende Veränderungen im Körper auf. Erstens beeinflussen sie den Verdauungsprozess. Darüber hinaus führt eine beeinträchtigte Nährstoffaufnahme zu einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands. Jeder Mensch entwickelt eine individuelle Reaktion auf solche Veränderungen..

In der Regel ist Dysbiose jedoch durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Verletzung des Stuhls;
  • Blähungen, erhöhte Gasproduktion;
  • Verstopfung oder Durchfall, oft abwechselnd;
  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • verminderter Appetit;
  • Schwäche, verminderte Leistung;
  • Depression, Reizbarkeit;
  • Avitaminose;
  • allergische Hautreaktionen.

Wenn eine Person eine gestörte Darmflora hat, wird sie von Blähungen, Bauchschmerzen und Stuhlstörungen gequält

Um Dysbiose effektiv zu heilen, müssen Sie ihr Stadium berücksichtigen. Im Anfangsstadium ist das Gleichgewicht der Mikroorganismen nur geringfügig gestört, was beispielsweise nach dem Einsatz von Antibiotika oder Junk Food geschieht. Gleichzeitig ist es möglich, die Mikroflora ohne Medikamente wiederherzustellen, indem nur die Ernährung angepasst wird, indem beispielsweise mehr fermentierte Milchprodukte aufgenommen werden. In der Tat sprechen sie in diesem Stadium oft über die Entwicklung einer vorübergehenden oder vorübergehenden Dysbiose. Oft kann der Körper alleine damit umgehen. In den Stadien 3 und 4 der Entwicklung der Pathologie ist eine ernsthafte Behandlung erforderlich. Gleichzeitig treten schwerwiegende Symptome einer Dysbiose auf: Stuhlstörung, Bauchschmerzen, Vitaminmangel, Apathie und chronische Müdigkeit.

Behandlungsmerkmale

Um die normale Darmflora wiederherzustellen, muss zunächst eine Untersuchung durchgeführt und die Ursache der Pathologie ermittelt werden. Außerdem müssen Sie herausfinden, welche Veränderungen in der Zusammensetzung der Mikroflora aufgetreten sind. Für die Wahl der Behandlung ist nicht nur das Verhältnis von nützlichen und pathogenen Bakterien wichtig, sondern auch deren Anzahl. Dafür wird Kot wegen Dysbiose ausgesät. Es wird verschrieben, wenn der Patient über Stuhlstörung, Müdigkeit und Blähungen klagt. Eine Stuhluntersuchung in Kombination mit diesen Symptomen hilft, eine korrekte Diagnose zu stellen. Dies ist wichtig, um die Entwicklung schwerwiegenderer Krankheiten nicht zu verpassen: Colitis ulcerosa, Darmverschluss, Morbus Crohn.

Aber selbst wenn die Analyse eine häufige Dysbiose ergab, sollte die Therapie sofort begonnen werden. Nützliche Mikroorganismen erfüllen schließlich viele wichtige Funktionen, und ohne sie verschlechtert sich die Arbeit aller Organe..

Die Behandlung mit Dysbiose beginnt mit einer Ernährungsumstellung. Es ist notwendig, eine Diät zu befolgen, die den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt, aber die Verdauung nicht behindert. Es ist notwendig, alle Produkte auszuschließen, die nützliche Mikroorganismen zerstören oder Blähungen verursachen: fetthaltiges Fleisch, Hülsenfrüchte, Pilze, Kohl, Zwiebeln, Gebäck, Süßigkeiten. Hören Sie auf, Alkohol, Kaffee oder kohlensäurehaltige Getränke zu trinken.

Es wird empfohlen, mehr Lebensmittel mit Ballaststoffen und fermentierten Milchgetränken zu konsumieren. Nützlicher Kefir, Naturjoghurt, Sauerkraut, Getreidebrot, Müsli.

Im Anfangsstadium der Krankheit ist die Normalisierung der Mikroflora nur mit Hilfe dieser Maßnahmen möglich. In schwerwiegenderen Fällen ist jedoch die Verwendung spezieller Medikamente erforderlich. Sie sollten von einem Arzt verschrieben werden, abhängig von der Zusammensetzung der Mikroflora, dem Grad ihrer Verletzung und dem Allgemeinzustand des Patienten..

Medikamente

Normalerweise wird zur Verbesserung der Darmflora empfohlen, Probiotika einzunehmen - Produkte, die lebende nützliche Bakterien enthalten. Normalerweise umfassen sie Bifidobakterien oder Laktobazillen. Am effektivsten sind komplexe Präparate, die mehrere verschiedene Mikroorganismen enthalten..

Die besten Medikamente, die die Darmflora wiederherstellen, sind Bifidumbacterin, Lactobacterin, Bifistim, Bifiform, Acipol, Atsilakt, Ermital. In letzter Zeit werden häufig komplexe Mittel verschrieben: Linex, Hilak Forte, Maxilak, Florin, Bifikol. Es wird auch empfohlen, Präbiotika einzunehmen - Wirkstoffe, die einen Nährboden für nützliche Bakterien bilden. Dies ist Normase, Duphalac, Portalac.

Darüber hinaus werden manchmal Medikamente verwendet, um die Ursachen von Mikroflora-Störungen zu beseitigen. Dies können Enzyme, Hepatoprotektoren und andere Mittel sein, die die Verdauung verbessern. Und Vitamine werden benötigt, um die Immunität und die Abwehrkräfte des Körpers wiederherzustellen..

Meistens wird zur Wiederherstellung der Darmflora empfohlen, Probiotika einzunehmen.

Behandlungsschema für komplexe Fälle

Der schwere Verlauf der Dysbiose erfordert eine besondere Behandlung. Herkömmliche Präparate zur Wiederherstellung der Mikroflora helfen in diesem Fall nicht mehr, so dass der Arzt andere Mittel nach einem speziellen Schema verschreibt. Normalerweise ist diese Pathologie mit der raschen Vermehrung der pathogenen Flora im Darm verbunden, daher ist es wichtig, sie zu zerstören. Dafür sind Antibiotika jedoch nicht geeignet, da sie die Mikroflora weiter stören.

Daher werden spezielle Darmantibiotika verschrieben, die nur auf pathogene Bakterien wirken, ohne die nützlichen zu zerstören. Es kann das Medikament Enterol sein, das hefeähnliche Substanzen von Saccharomyceten enthält. Sie sind ein günstiger Nährboden für nützliche Mikroflora, aber zerstörerisch für pathogene Bakterien. Darüber hinaus sind in diesen Fällen die Medikamente Ersefuril, Furazolidon, Enterofunil, Pyobacteriophage wirksam. Und wenn es Kontraindikationen gibt, können Sie Hilak Forte einnehmen, was sich nachteilig auf einige schädliche Bakterien auswirkt..

Nach der Zerstörung der pathogenen Mikroflora ist es notwendig, eine Reihe von Entero-Wirkstoffen zu trinken, um den Darm von den Resten dieser Bakterien und ihren Stoffwechselprodukten zu reinigen. Verwenden Sie hierfür am besten Enterosgel, Lactofiltrum, Polysorb oder Filtrum Sti. Und erst danach nehmen sie Medikamente zur Besiedlung des Darms mit nützlichen Mikroorganismen sowie Präbiotika - Produkte mit Ballaststoffen, die für sie ein Nährboden sind.

Traditionelle Methoden

Zusätzlich zu der vom Arzt verordneten Behandlung und in milden Fällen - unabhängig - können Sie Volksheilmittel verwenden. Es gibt verschiedene beliebte Rezepte zur Wiederherstellung der Darmflora:

  • iss öfter saure frische Äpfel;
  • Trinken Sie vor dem Essen ein halbes Glas etwas aufgewärmte Salzlake aus Sauerkraut.
  • Jeden Tag gibt es frische oder getrocknete Preiselbeeren.
  • Trinken Sie anstelle von Tee Kräuterkochungen: Johannisbeerblätter, Minze, Wegerich, Kamillenblüten, Johanniskraut;
  • Es ist nützlich, eine Infusion von Rüben zu trinken, zu der auch Apfelessig und Nelkenknospen hinzugefügt werden.

Der normale Zustand der Darmflora ist für die menschliche Gesundheit sehr wichtig. Wenn die ersten Symptome einer Dysbiose auftreten, ist daher eine spezielle Behandlung erforderlich. Es ist jedoch besser, sein Auftreten zu verhindern und die Tatsache zu vermeiden, dass es zur Zerstörung nützlicher Bakterien beiträgt..

8 erstaunliche Dinge, die Ihren Darmbakterien schaden

Der menschliche Darm enthält über 100 Billionen Bakterien, die als "Darmflora" bekannt sind. Eine gesunde Darmflora ist unglaublich wichtig für Ihre allgemeine Gesundheit.

Interessanterweise können viele Ernährungs-, Lebensstil- und andere Umweltfaktoren Ihre Darmbakterien negativ beeinflussen..

Was sind Darmbakterien und warum sind sie wichtig??

Es gibt Hunderte von Arten von Bakterien, die in Ihrem Darm leben. Einige sind freundlich und andere nicht..

Die meisten Bakterien im Darm gehören zu einer von vier Gruppen: Firmicutes, Bacteroidetes, Actinobacteria oder Proteobacteria.

Jede Gruppe spielt eine bestimmte Rolle für Ihre Gesundheit und benötigt unterschiedliche Nährstoffe für das Wachstum.

Freundliche Darmbakterien sind für die Verdauung unerlässlich. Sie töten schädliche Bakterien und andere Mikroorganismen ab und produzieren Vitamin K, Folsäure und kurzkettige Fettsäuren.

Wenn die Darmflora zu viele schädliche Bakterien und zu wenig freundliche Bakterien enthält, können Ungleichgewichte auftreten. Dies ist als Dysbiose bekannt..

Dysbiose und verminderte Vielfalt der Darmflora sind mit Insulinresistenz, Gewichtszunahme, Entzündung, Fettleibigkeit, entzündlichen Darmerkrankungen und Darmkrebs verbunden.

Daher ist es wichtig, dass Ihre Darmbakterien so freundlich und zugänglich wie möglich sind..

Hier sind ohne weiteres 8 erstaunliche Dinge, die Ihren Darmbakterien schaden können.

1. Essen Sie keine vielfältigen Produkte

Die mangelnde Diversität der Darmbakterien schränkt die Erholung von schädlichen Einflüssen wie Infektionen oder Antibiotika ein.

Eine Ernährung, die aus einer Vielzahl von Vollwertnahrungsmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten besteht, kann zu einer vielfältigeren Darmflora führen. In der Tat kann eine Änderung Ihrer Ernährung Ihr Darmflora-Profil nach einigen Tagen ändern..

Dies liegt daran, dass die Nahrung, die Sie essen, Nährstoffe enthält, die das Wachstum von Bakterien fördern. Eine Ernährung, die reich an Vollwertkost ist, versorgt den Darm mit einer Vielzahl von Nährstoffen, die das Wachstum verschiedener Arten von Bakterien fördern und zu einer vielfältigeren Darmflora führen.

Leider ist in den letzten 50 Jahren ein Großteil der Vielfalt der Ernährung verloren gegangen. Heute stammen 75% der weltweiten Nahrung aus nur 12 Pflanzen und fünf Tierarten.

Interessanterweise zeigen Untersuchungen, dass Menschen in ländlichen Gebieten eine vielfältigere Darmflora haben als Menschen, die in Städten leben..

Ihre Nahrung ist normalerweise reich an Ballaststoffen und einer Vielzahl von pflanzlichen Eiweißquellen..

ZUSAMMENFASSUNG

Lebensmittel, denen viele verschiedene Vollwertkost fehlen, können zu einem Verlust der Vielfalt in Ihrer Darmflora führen. Es kann eine Reihe von negativen gesundheitlichen Auswirkungen haben.

2. Mangel an Präbiotika in der Ernährung

Präbiotika sind eine Art Faser, die durch den unverdauten Körper des Körpers wandert und das Wachstum und die Aktivität nützlicher Darmbakterien fördert.

Viele Lebensmittel, einschließlich Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, enthalten auf natürliche Weise prebiotische Ballaststoffe.

Ein Mangel an ihnen in Ihrer Ernährung kann sich nachteilig auf Ihre allgemeine Verdauungsgesundheit auswirken..

Lebensmittel mit hohem Präbiotikum-Gehalt umfassen:

  • Linsen, Kichererbsen und Bohnen
  • Hafer
  • Bananen
  • Topinambur
  • Spargel
  • Knoblauch
  • Lauch
  • Zwiebel
  • Nüsse

Eine Studie an 30 übergewichtigen Frauen ergab, dass die tägliche Einnahme eines präbiotischen Nahrungsergänzungsmittels über drei Monate das Wachstum der gesunden Bakterien Bifidobacterium und Faecalibacterium fördert.

Präbiotische Nahrungsergänzungsmittel unterstützen auch die Produktion kurzkettiger Fettsäuren.

Diese Fettsäuren sind die Hauptnährstoffquelle für Dickdarmzellen. Sie können in Ihren Blutkreislauf aufgenommen werden, wo sie die Stoffwechsel- und Verdauungsgesundheit fördern, Entzündungen reduzieren und das Risiko für Darmkrebs senken können.

Darüber hinaus können Lebensmittel, die reich an präbiotischen Ballaststoffen sind, eine Rolle bei der Senkung des Insulin- und Cholesterinspiegels spielen..

ZUSAMMENFASSUNG

Präbiotika sind eine Faserart, die häufig in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten vorkommt. Sie sind wichtig für das Wachstum gesunder Darmbakterien wie Bifidobacterium.

3. Zu viel Alkohol trinken

Alkohol macht süchtig, ist hochgiftig und kann beim Verzehr in großen Mengen schädliche körperliche und geistige Auswirkungen haben.

In Bezug auf die Darmgesundheit kann chronischer Alkoholkonsum schwerwiegende Probleme verursachen, einschließlich Dysbiose.

Eine Studie untersuchte die Darmflora von 41 Alkoholikern und verglich sie mit 10 gesunden Menschen, die Alkohol mit wenig oder keinem Alkohol tranken. Dysbakteriose war bei 27% der alkoholkranken Bevölkerung vorhanden, jedoch nicht bei gesunden Menschen.

In einer anderen Studie wurden die Auswirkungen von drei verschiedenen Alkoholarten auf die Darmgesundheit verglichen.

20 Tage lang konsumierte jede Person 272 ml Rotwein, die gleiche Menge alkoholfreien Rotweins oder 100 ml Gin pro Tag.

Gin reduzierte die Anzahl guter Darmbakterien, während Rotwein tatsächlich die Anzahl der Bakterien erhöhte, von denen bekannt ist, dass sie die Darmgesundheit fördern, und die Anzahl schädlicher Darmbakterien wie Clostridium verringerte.

Die vorteilhafte Wirkung eines moderaten Rotweinkonsums auf Darmbakterien scheint mit seinem Polyphenolgehalt in Zusammenhang zu stehen.

Polyphenole sind pflanzliche Verbindungen, die die Verdauung vermeiden und von Darmbakterien zerstört werden. Sie können auch helfen, den Blutdruck zu senken und den Cholesterinspiegel zu erhöhen..

ZUSAMMENFASSUNG

Im Allgemeinen hat das Trinken von Alkohol eine schädliche Wirkung auf Darmbakterien. Der Polyphenolgehalt in Rotwein kann jedoch eine schützende Wirkung auf Darmbakterien haben, wenn er in Maßen verzehrt wird.

4. Verwendung von Antibiotika

Antibiotika sind wichtige Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen und Krankheiten, die durch Bakterien verursacht werden, wie Harnwegsinfektionen und Halsentzündungen. Sie töten Bakterien oder verhindern deren Vermehrung und haben in den letzten 80 Jahren Millionen von Menschenleben gerettet..

Einer ihrer Nachteile ist jedoch, dass sie sowohl gute als auch schlechte Bakterien angreifen. Tatsächlich kann bereits eine einzige Antibiotikabehandlung zu schädlichen Veränderungen der Zusammensetzung und Vielfalt der Darmflora führen..

Antibiotika bewirken normalerweise eine kurzfristige Verringerung nützlicher Bakterien wie Bifidobakterien und Laktobazillen und können vorübergehend die Anzahl schädlicher Bakterien wie Clostridium erhöhen.

Antibiotika können jedoch auch zu langfristigen Veränderungen der Darmflora führen. Nach Abschluss einer Antibiotikadosis kehren die meisten Bakterien nach 1 bis 4 Wochen zurück, aber ihre Anzahl kehrt häufig nicht zu früheren Werten zurück.

Tatsächlich ergab eine Studie, dass eine Einzeldosis Antibiotika die Vielfalt der Bakteroide, einer der dominantesten Bakteriengruppen, verringerte und die Anzahl der resistenten Stämme erhöhte. Diese Effekte hielten bis zu zwei Jahre an..

ZUSAMMENFASSUNG

Antibiotika können die Vielfalt und Zusammensetzung der Darmflora auch bei kurzfristiger Anwendung beeinflussen. Es kann schädliche Auswirkungen auf Darmbakterien haben, die bis zu zwei Jahre anhalten können.

5. Mangel an regelmäßiger körperlicher Aktivität

Körperliche Aktivität wird einfach als jede Körperbewegung definiert, die Energie verbrennt.

Spazierengehen, Gartenarbeit, Schwimmen und Radfahren sind Beispiele für körperliche Aktivität..

Körperliche Aktivität hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, darunter Gewichtsverlust, reduzierter Stress und reduziertes Risiko für chronische Krankheiten.

Neuere Forschungen legen außerdem nahe, dass körperliche Aktivität auch Darmbakterien verändern und die Darmgesundheit verbessern kann..

Höhere körperliche Fitness wurde mit einer größeren Menge an Butyrat, einer kurzkettigen Fettsäure, die für die allgemeine Gesundheit wichtig ist, und Butyrat produzierenden Bakterien in Verbindung gebracht.

Eine Studie ergab, dass professionelle Spieler eine vielfältigere Darmflora und doppelt so viele Bakterienfamilien hatten wie Kontrollen, die auf Körpergröße, Alter und Geschlecht abgestimmt waren..

Darüber hinaus hatten die Athleten einen höheren Akkermansia-Spiegel, ein Bakterium, von dem gezeigt wurde, dass es eine wichtige Rolle bei der metabolischen Gesundheit und der Prävention von Fettleibigkeit spielt..

Ähnliche Ergebnisse wurden bei Frauen berichtet.

Die Studie verglich die Darmflora von 19 körperlich aktiven Frauen mit 21 inaktiven Frauen.

Aktive Frauen hatten eine höhere Anzahl gesunder Bakterien, einschließlich Bifidobacterium und Akkermansia, was darauf hindeutet, dass regelmäßiges Training selbst bei geringer bis mäßiger Intensität von Vorteil sein kann.

ZUSAMMENFASSUNG

Regelmäßige körperliche Aktivität fördert das Wachstum von nützlichen Darmbakterien, einschließlich Bifidobacterium und Akkermansia. Diese positiven Effekte treten bei inaktiven Personen nicht auf..

6. Zigaretten rauchen

Tabakrauch besteht aus Tausenden von Chemikalien, von denen 70 Krebs verursachen können.

Rauchen schadet fast jedem Organ im Körper und erhöht das Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfall und Lungenkrebs.

Das Rauchen von Zigaretten ist auch einer der wichtigsten Umweltrisikofaktoren für entzündliche Darmerkrankungen, eine Krankheit, die durch anhaltende Entzündungen des Verdauungstrakts gekennzeichnet ist..

Darüber hinaus haben Raucher doppelt so häufig Morbus Crohn, eine häufige Form der entzündlichen Darmerkrankung, im Vergleich zu Nichtrauchern..

In einer Studie erhöhte die Raucherentwöhnung die Vielfalt der Darmflora, die ein Marker für einen gesunden Darm ist.

ZUSAMMENFASSUNG

Rauchen wirkt sich nachteilig auf alle Organe im Körper aus. Mit dem Rauchen aufzuhören kann die Darmgesundheit verbessern, indem die Vielfalt der Darmflora erhöht wird. Dies kann erst nach neun Wochen geschehen.

7. Schlafmangel

Guter Schlaf ist sehr wichtig für die allgemeine Gesundheit.

Untersuchungen zeigen, dass Schlafentzug mit vielen gesundheitlichen Problemen verbunden ist, einschließlich Fettleibigkeit und Herzerkrankungen.

Der Schlaf ist so wichtig, dass Ihr Körper eine eigene Uhr hat, die als zirkadianer Rhythmus bekannt ist..

Es ist eine interne 24-Stunden-Uhr, die Ihr Gehirn, Ihren Körper und Ihre Hormone beeinflusst. Es kann Sie wach und wach halten, aber es kann Ihrem Körper auch sagen, wann er schlafen soll..

Der Darm scheint ebenfalls einem täglichen Tagesrhythmus zu folgen. Eine Störung Ihres Körpers aufgrund von Schlafmangel, Schichtarbeit und spätem Essen in der Nacht kann sich nachteilig auf Darmbakterien auswirken.

Die Studie von 2016 war die erste, die die Auswirkung von kurzfristigem Schlafentzug auf die Zusammensetzung der Darmflora untersuchte..

In der Studie wurden die Auswirkungen von zwei Nächten Schlafentzug (ca. 4 Stunden pro Tag) mit zwei Nächten normalen Schlafes (8,5 Stunden) bei neun Männern verglichen.

Zwei Tage Schlafentzug verursachten geringfügige Veränderungen der Darmflora und eine erhöhte Häufigkeit von Bakterien, die mit Gewichtszunahme, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Fettstoffwechsel verbunden waren.

Die Auswirkungen von Schlafentzug auf Darmbakterien sind jedoch ein neues Forschungsgebiet. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Auswirkungen von Schlafverlust und schlechter Schlafqualität auf die Darmgesundheit zu bestimmen.

ZUSAMMENFASSUNG

Der Körper hat eine interne 24-Stunden-Uhr, die als circadianer Rhythmus bezeichnet wird. Schlafentzug kann den Tagesrhythmus stören und dies hat schädliche Auswirkungen auf Darmbakterien.

8. Zu viel Stress

Gesund zu sein bedeutet mehr als Ernährung, körperliche Aktivität und angemessenen Schlaf.

Hoher Stress kann auch schädlich für den Körper sein. Im Darm kann Stress die Empfindlichkeit erhöhen, die Durchblutung verringern und Darmbakterien verändern.

Studien an Mäusen haben gezeigt, dass verschiedene Arten von Stress wie Isolation, Überfüllung und Hitzestress die Vielfalt der Darmflora verringern und ihr Profil verändern können..

Stressmäuse wirken sich auch auf Bakterienpopulationen aus, was zu einer Zunahme potenziell schädlicher Bakterien wie Clostridium und einer Abnahme nützlicher Bakterienpopulationen wie Lactobacillus führt..

Eine Studie am Menschen untersuchte die Auswirkungen von Stress auf Darmbakterien bei 23 College-Studenten.

Die Zusammensetzung der Darmbakterien wurde zu Beginn des Semesters und am Ende des Semesters während der Abschlussprüfungen analysiert.

Hoher Stress im Zusammenhang mit Abschlussprüfungen führte zu einer Abnahme freundlicher Bakterien, einschließlich Laktobazillen.

Die Forschung zum Zusammenhang zwischen Stress und Darmflora ist zwar vielversprechend, aber relativ neu, und Studien am Menschen sind derzeit begrenzt..

ZUSAMMENFASSUNG

Es wurde gezeigt, dass übermäßiger Stress die Vielfalt der Darmflora verringert und verändert, indem die Anzahl schädlicher Bakterien wie Clostridium erhöht und die Anzahl nützlicher Bakterien wie Laktobazillen verringert wird.

Wie man die Darmgesundheit verbessert

Eine gesunde Darmflora mit vielen freundlichen Bakterien ist für die allgemeine Gesundheit unerlässlich.

Hier einige Tipps zur Verbesserung Ihrer Darmflora:

  • Essen Sie mehr prebiotische Lebensmittel: Essen Sie viele Lebensmittel, die reich an präbiotischen Ballaststoffen sind, wie Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Spargel, Hafer, Bananen und andere..
  • Verbrauchen Sie mehr Probiotika: Probiotika können die Anzahl gesunder Darmbakterien erhöhen. Fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kimchi, Kefir sind gute Quellen. Sie können auch mit der Einnahme von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln beginnen.
  • Nehmen Sie sich Zeit für einen guten Schlaf. Um die Schlafqualität zu verbessern, versuchen Sie, am Ende des Tages Koffein herauszuschneiden, in völliger Dunkelheit zu schlafen und eine Schlafroutine zu erstellen, damit Sie jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett gehen und aufwachen..
  • Stress reduzieren: Regelmäßige Bewegung, Meditation und Atemübungen können helfen, Stress abzubauen. Wenn Sie sich regelmäßig von Stress überwältigt fühlen, sollten Sie einen Psychologen aufsuchen..
  • Essen Sie polyphenolreiche Lebensmittel. Gute Quellen sind Blaubeeren, Rotwein, dunkle Schokolade und grüner Tee. Polyphenole werden nicht sehr effizient verdaut und wandern oft in den Dickdarm, wo sie von Bakterien verdaut werden.

ZUSAMMENFASSUNG

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Darmgesundheit zu verbessern. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, ein guter Schlaf und der Abbau von Stress sind großartige Möglichkeiten, um Ihre Darmflora zu verbessern..

New Era Company bietet ein Produkt mit hoher Effizienz für den Darm an: "Kiefernpollen mit Oligosacchariden (für den Darm)"

"Kiefernpollen mit Oligosacchariden" der Marke "Guozhen" ist ein gesundes und gesundes Lebensmittel, bestehend aus Kiefernpollen, Oligosaccharid und Maltodextrin, das den Darm leicht und schnell reinigt. reguliert die Körperfunktionen und entfernt Giftstoffe.

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Schnelle Behandlung von Hämorrhoiden zu Hause

Kliniken Hämorrhoiden sind eine Vergrößerung von Hämorrhoiden.In den letzten Stadien der Krankheit können sie aus dem Anus fallen. Diese Krankheit wird von Juckreiz, Brennen, Schmerzen, Blutungen und anderen unangenehmen Symptomen begleitet..

Krampfadern der Gesäßbeschwerden

Kliniken Krampfadern sind eine ziemlich häufige Pathologie. Viele Männer und Frauen treffen sich mit ihr, die zuerst kleine durchscheinende Sterne an ihren Füßen an den Stellen bemerken, an denen große Gefäße vorbeifahren, und dann ein klares venöses Netzwerk, das mit knotigen Formationen verziert ist.

Wer ist Phlebologe und was behandelt er??

Kliniken Der Großteil der Bevölkerung ist es gewohnt, einen Allgemeinarzt aufzusuchen. Die Notwendigkeit, Spezialisten in engeren Bereichen der Medizin aufzusuchen, tritt auf, wenn Probleme auftreten, die von einem normalen Therapeuten oder Chirurgen nicht gelöst werden können.