logo

Anal- und Perianalfistel: Symptome, Ursachen und Behandlung


Eine Fistel ist eine pathologische Verbindung zwischen zwei verschiedenen Strukturen des Körpers oder der äußeren Umgebung, die als kleiner Tunnel dargestellt werden kann. Bei einer Analfistel verbindet ein Tunnel den Analkanal und die Haut in der Nähe des Anus.

Im männlichen Bereich sind sie fünfmal häufiger als im weiblichen Bereich, und das am häufigsten betroffene Alter liegt zwischen 30 und 40 Jahren..

Sie entstehen normalerweise durch Analabszesse, die nicht richtig heilen. Abszesse entstehen hauptsächlich aus den Analdrüsen, die sich zwischen dem inneren Analsphinkter und dem äußeren Analsphinkter befinden und in den Analkanal münden. Wenn der Ausgang dieser Drüsen blockiert ist oder wenn diese Drüsen mit Fäkalpathogenen infiziert sind, können sie eine Infektion entwickeln, die wiederum zu einem Abszess führen kann, einer Ansammlung von eitrigem Material..

In 50% der Fälle kann ein Abszess in den interphinkterischen Raum zur Oberfläche der perianalen Haut eindringen, um einen Auslass für eitrigen Inhalt zu finden. Der resultierende Bau wird als Analfistel bezeichnet..

Analfisteln treten mit dumpfen, aber anhaltenden Schmerzen im Analbereich auf, die bei Stuhlgang schlimmer sind. Ein erzeugter Abszess kann auch als Ausgangspunkt für systemische Infektionen dienen, die mit Fieber und allgemeinem Unwohlsein einhergehen können.

Andere Symptome, die auftreten können:

  • perianales Ödem,
  • Verlust von Eiter, serösem Material, Blut oder Kot aus einer Fistel,
  • Mazeration der Haut um die Fistel,
  • Verstopfung,
  • Tenesmo (das Gefühl, dass der Stuhl entleert werden muss, auch wenn dies nicht erforderlich ist, oder unvollständige Entleerung nach der Evakuierung).

Die Behandlung ist chirurgisch und besteht aus:

  • mit vollständiger Drainage des Abszesses,
  • beim Schließen der Fistel.

die Gründe

Die Bildung einer Analfistel ist eine direkte Folge des Vorhandenseins eines Analabszesses (Ansammlung von eitrigem Material), der, ohne in den Analkanal einzudringen, einen alternativen Weg sucht und schafft, um abfließen zu können.

Somit bildet die Analfistel eine abnormale Verbindung zwischen dem Analkanal und der perianalen Haut (Haut in der Nähe des Anus)..

Um zu verstehen, was die Bildung einer Analfistel bestimmt, müssen die Faktoren verstanden werden, die der Bildung eines Analabszesses zugrunde liegen..

In 90% der Fälle ist ein Analabszess eine direkte Folge einer Entzündung der Analdrüsen im Rektalkanal, die zwischen dem inneren Analsphinkter und dem äußeren Analsphinkter eingeschlossen sind. In den meisten Fällen wird eine Entzündung der Analdrüsen verursacht durch

  • Verstopfung des normalen Drüsenausflusses im Analkanal. Diese Verstopfung kann durch eine längere Stagnation einer großen Menge von Fäkalien in der Rektumampulle, Schleim, der in die Drüsengänge gelangt, oder durch das Vorhandensein von Fremdkörpern verursacht werden. Die Stase des Drüseninhalts prädisponiert für eine Infektion mit Bakterien, die den Rektalkanal besiedeln, mit der möglichen Folge der Bildung eines Abszesses, der wiederum die Bildung einer Fistel verursachen kann.
  • Direkte Infektion mit Drüsenbakterien. Dies kommt seltener vor und führt zu einer Abnahme der Immunabwehr einer Person..

In den restlichen 10% der Fälle bildet sich aufgrund von ein Analabszess

  • entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Divertikulitis und Colitis ulcerosa.
  • Darmkrebs,
  • anorektale Verletzung,
  • eitrige Hydradenitis,
  • Tuberkulose,
  • sexuell übertragbare Krankheiten wie Syphilis,
  • Komplikation einer früheren rektalen Operation.

Symptome

Eine Analfistelklinik umfasst auch eine Analabszessklinik, was in den meisten Fällen eine direkte Folge ist.

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome, die bei einer Analfistel (Peri) auftreten, sind:

  • Analer Juckreiz, der mit Kratzern einhergehen kann,
  • dumpfe und anhaltende perianale Schmerzen während des Tages, die mit dem Stuhlgang zunehmen,
  • Schwellung um den Anus,
  • Mazeration der Haut und Reizung um den Anus,
  • Verlust von Eiter, seröser Flüssigkeit, Blut und seltener Kot aus einer Fistel,
  • Fieber,
  • allgemeines Unwohlsein,
  • schlechter Geruch,
  • Blut und / oder Eiter im Kot,
  • Verstopfung (Schmerzen können den Stuhlgang verzögern und Verstopfung verursachen),
  • Tenesmo (ein Anreiz für einen Stuhlgang ohne Kotausscheidung).

Diagnose

Sowohl die Fisteldiagnose als auch der perianale Abszess sind meist klinisch. Am häufigsten berichtet der Patient von dumpfen und anhaltenden Analschmerzen, die während des Stuhlgangs zunehmen und mit anderen charakteristischen Symptomen der Fistel verbunden sind oder auf andere Weise.

Für die Diagnose einer Analfistel ist auch eine proktologische Untersuchung wichtig, die aus einer externen Beobachtung des Anus und einer digitalen rektalen Untersuchung besteht. Die externe Beobachtung des Anus kann ein perianales Ödem oder eine Mazeration der Haut um den Anus herum zeigen, während die digitale rektale Bildgebung bei einer Fistel eine kleine verhärtete Schwellung im Analkanal erkennen kann.

Transanaler Ultraschall mit einer um 360 ° drehbaren Sonde ist manchmal erforderlich, um komplexe Fistelbahnen und die genaue Position von Abszessen zu identifizieren. Diese Untersuchung hat eine diagnostische Genauigkeit von 80-90%. Die transanale Sonographie wird unter Verwendung einer langen, dünnen Sonde durchgeführt, die vom Anus eingeführt wird, um das gesamte Rektum abzudecken. Dank der von der Sonde emittierten Schallwellen können Anus, Rektum und alle angrenzenden muskulobandigen Strukturen auf dem Monitor gesehen und analysiert werden.

In noch komplexeren Fällen ist es möglich, dass perianale Magnetresonanz erforderlich ist, obwohl diese Methode sehr teuer ist und dem transanalen Ultraschall nicht viele Informationen hinzufügt. Daher wird es selten angefordert.

Die therapeutische Strategie zur Auflösung der Analfistel ist eine Operation, die, falls vorhanden, immer mit einer Therapie für einen perianalen Abszess durchgeführt werden sollte.

Ein Abszess kann ambulant entfernt werden oder eine echte Operation erfordern:

  • Bei der ambulanten Behandlung wird eine Lokalanästhesie durchgeführt und die Haut über dem Abszess wird eingeschnitten, damit sie abfließen kann.
  • Wenn andererseits der Abszess tiefer ist, erfordert er einen Krankenhausaufenthalt und eine tatsächliche Operation, bei der eitrige Flüssigkeit absorbiert und entfernt wird. Sie können üben:
    • in Sedierung mit örtlicher Betäubung,
    • Wecken Sie den Patienten mit örtlicher Betäubung (spinal oder epidural) auf.

Um die Analfistel zu beseitigen, ist jedoch immer eine Operation erforderlich, die gleichzeitig mit dem Verfahren zur Entfernung des perianalen Abszesses durchgeführt werden kann..

Die klassischsten chirurgischen Möglichkeiten zur Auflösung einer Analfistel sind:

  • Fistulotomie: Ein Verfahren, bei dem die gesamte Länge der Fistel so geschnitten wird, dass sie von innen nach außen als flache Narbe heilt. Es ist den einfachsten und oberflächlichsten Fisteln vorbehalten..
  • Setone: Eine Technik für die tiefsten und schwierigsten Fisteln. Dies ist ein Eingriff, der mehrmals durchgeführt wird, da die gleichzeitige Behandlung dieser Fisteln zu einer Schädigung des Analsphinkters und damit zu Stuhlinkontinenz führen kann. Es besteht aus der Platzierung eines kleinen Röhrchens in der Fistel, das als Seton bezeichnet wird und das Abfließen nach außen ermöglicht. Das Seton wird bei jedem ambulanten Besuch regelmäßig gedehnt, um die Fistel und den Analsphinkter mehr und mehr zu schneiden, während ein kleiner Teil des Schließmuskelschnittes zwischen einem Besuch und dem nächsten heilen kann. Im Allgemeinen dauert die Behandlung mehrere Monate, in denen der Patient seine normalen Aktivitäten ausführen kann.
  • Fistulektomie: Eine Operationstechnik, die die vollständige Entfernung der Fistel im Block, die Wiederherstellung der erzeugten Brekzie und die Wiederherstellung der endorektalen Schleimhaut mit Schleimhaut und submukosalem Lappen umfasst.
  • Fistelverschluss mit Fibrinkleber: Hierbei wird Fibrinkleber in die Fistel eingeführt, um die Fistel zu schließen. Es ist eine äußerst einfache und minimal invasive Methode, die jedoch in etwa 40-50% der Fälle mit einer hohen Rückfallrate belastet ist..

In den letzten Jahren wurden dank neuer Technologien auch sehr ausgefeilte, minimalinvasive innovative Methoden entwickelt, deren Hauptvorteil die Reduzierung des Krankenhausaufenthalts und die Komplikationen sind, die während einer realen Operation auftreten können. Unter ihnen die derzeit am häufigsten verwendeten

  • LIFT-Technik (Ligation des interphinkterischen Fisteltrakts),
  • VAAFT (Videohilfe bei der Behandlung von Analfisteln).

Fistel - was ist das und die Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Aufgrund des Entzündungsprozesses oder des chirurgischen Eingriffs kann sich eine sogenannte Fistel bilden - ein Kanal, der zwei Hohlräume miteinander verbindet, oder ein Organ mit der Körperoberfläche. Im Inneren ist die Fistel mit Exsudat gefüllt, so dass die Entzündung mit der Zeit fortschreitet. Eine solche Pathologie kann nicht von selbst heilen, eine obligatorische medikamentöse Behandlung oder ein chirurgischer Eingriff sind erforderlich.

Was ist eine Fistel?

Infolge verschiedener pathologischer Prozesse sammelt sich eitrige Flüssigkeit im Fokus der Entzündung an - sie besteht aus Bakterienzellen zusammen mit ihren Abfallprodukten und toten Leukozyten. Im Laufe der Entwicklung der Pathologie nimmt die Menge an Exsudat allmählich zu, es passt nicht in die Höhle, also versucht der Körper, ihm einen Ausweg zu geben. So entsteht eine Fistel - eine Fistel (Röhre, Kanal), die die betroffene Höhle oder das betroffene Organ mit der Austrittsstelle des Exsudats (Hautoberfläche oder andere Höhle) verbindet..

Durch die Fistel, deren Oberfläche die Epithelschicht oder das Granulationsgewebe bedeckt, fließt ständig eitrige Sekretion, die die Entzündung vervielfacht. Daher ist die spontane Heilung einer solchen Pathologie problematisch, in einigen Fällen jedoch möglich. Darüber hinaus haben Fisteln häufig mehrere Äste, was es schwierig macht, die Pathologie sofort zu entfernen..

Unter bestimmten Bedingungen können Mikroorganismen aus der eitrigen Flüssigkeit in die umgebenden Organe und Gewebe "wandern" und so das Auftreten neuer Entzündungsherde hervorrufen. Die Zusammensetzung der abgetrennten Substanz hängt direkt von dem Organ ab, mit dem der Kanal verbunden ist; Je aggressiver das Geheimnis, desto mehr schädigt es die Haut oder das nahe gelegene Gewebe. Wenn Fisteln auftreten, kommt es zu Flüssigkeitsverlust und einer Vergiftung des Körpers, was zu Stoffwechsel- und Wasser-Salz-Gleichgewichtsstörungen führt.

Fisteln können lange Zeit im Körper vorhanden sein und, wenn sie nicht richtig behandelt werden, mehrere Organe betreffen. Wenn die Entzündung des ursprünglichen Organs aufhört, fließt kein eitriger Ausfluss mehr in den Kanal, er schließt sich und heilt. Wenn der pathologische Prozess wieder aufgenommen wird, beginnt die Fistel wieder zu funktionieren, sammelt sich an und strahlt Exsudat aus - ein Rückfall tritt auf.

  • Paracetamol gegen Kopfschmerzen: Hilft das Medikament?
  • Heiße Sandwiches im Ofen nach leckeren Rezepten
  • Fünf Minuten schwarze Johannisbeere für den Winter

Wie eine Fistel aussieht

Unterscheiden Sie zwischen inneren Fisteln, die die Höhle im Körper verbinden, und äußeren. Eine Fistel auf der Haut sieht aus wie eine entzündete Wunde, die Eiter sickert. Die Ränder können den Lippen ähneln (siehe Foto unten). Eine äußere Fistel tritt auf der Haut einer Person in der Nähe von Hohlräumen auf - zum Beispiel im Hals und in der Nase. In einigen Fällen kann es sein, dass eine Person das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper erst bemerkt, wenn eine fistelartige Öffnung auf der Hautoberfläche erscheint. Bei schweren Schädigungen der inneren Organe kann nicht nur eitriges Exsudat aus dem Kanal freigesetzt werden, sondern auch Kot, Harn und Galle.

Nach dem, was erscheint

Gramnegative, anaerobe Bakterien, Streptococcus aureus, Staphylokokken, einige Arten von Pilzen usw. können als ätiologischer Faktor wirken. Fisteln werden aus folgenden Gründen gebildet:

  • Tuberkulose-Infektion;
  • Morbus Crohn (schwere chronische Erkrankung des Magen-Darm-Trakts);
  • Aktinomykose - chronische Krankheiten infolge einer Pilzinfektion;
  • Komplikationen nach der Operation (zum Beispiel wird eine Ligaturfistel aufgrund von Eiterung um die Nähte an den Blutgefäßen gebildet);
  • chronische HNO-Erkrankungen;
  • das Vorhandensein von Sequestern - toten Knochenbereichen;
  • Trauma des Darmgewebes;
  • Zahnpathologien (Parodontitis, Karies);
  • Paraproktitis - Entzündung in den Krypten des Analkanals des Darms;
  • Neoplasien (gutartig und bösartig) im Rektum;
  • Eiterung um Fremdkörper im Körper (zum Beispiel eine Kugel oder ihre Fragmente).

Symptome

Die Anzeichen einer Fistel sind in den meisten Fällen ähnlich, abhängig von der Lokalisation des Entzündungsherdes und des betroffenen Organs. Fisteln können überall auftreten, zum Beispiel: auf dem Rücken, dem Gesäß, der Leiste, der Brust, der Ferse, den Zehen, dem Bauch, dem Perineum usw. In der Pathologie beobachtet der Patient die folgenden Symptome:

  • subfebrile Körpertemperatur aufgrund eines entzündlichen Prozesses im Körper;
  • Anzeichen einer Vergiftung - Schwäche, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, Schlafstörungen, verminderte Leistung;
  • das Vorhandensein eines charakteristischen Schmerzsyndroms, wenn der Fistelverlauf die Nervenenden beeinflusst (zum Beispiel wird die Fistel des Rektums von schmerzhaften Empfindungen im Anus begleitet, die sich während des Stuhlgangs verstärken);
  • Der Schmerz lässt nach dem Platzen der Blase am Ende des Kanals und der Sekretion auf der Haut oder in der Höhle nach.

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Fisteln. Folgende Typen unterscheiden sich nach Herkunft:

  1. Angeborene Fisteln entstehen durch Fehlbildungen des Embryos; Einige von ihnen (z. B. eine Nabelfistel) erkennen Ärzte vor oder während der Geburt.
  2. Erworbene pathologische Kanäle resultieren aus Entzündungen, Verletzungen oder Operationen (z. B. kann eine Fistel in einem Bein oder Arm aus einer Fraktur oder einem blauen Fleck resultieren)..
  3. Künstlich hergestellte Fisteln dienen dazu, Flüssigkeiten aus dem Körper abzuleiten (eitrig, Harn, Kot, Galle)..

Nach Standort werden Fisteln in folgende Typen unterteilt:

  1. Urin - wird auf die Harnleiter, die Blase oder die Harnröhre gelegt, möglicherweise aufgrund einer Verletzung.
  2. Gallenfisteln treten aufgrund von Operationen an der Gallenblase auf. Das Geheimnis, das eine solche Fistel hinterlässt, brennt in nahegelegenen Geweben, sodass Sie sofort mit der Behandlung beginnen müssen.
  3. Eitrige Kanäle können überall am Körper auftreten, sie treten häufig aufgrund eines schlecht geheilten Zahns am Zahnfleisch auf. In seltenen Fällen kann eine eitrige Fistel von selbst heilen, aber häufiger tritt ein Rückfall auf und eitriges Exsudat beginnt wieder durch den Kanal hervorzustechen.
  4. Speichelfisteln werden durch Entzündungen an Wange, Hals oder Ohr verursacht und durch sie wird Speichel freigesetzt.
  5. Bronchial - Verbinden Sie die Bronchien mit der Pleurahöhle.
  6. Magenfisteln werden künstlich für die enterale Ernährung des Patienten nach Resektion des Magens mit Abweichungen des Verdauungssystems und des Magen-Darm-Trakts gesetzt.
  7. Es gibt Fisteln im oberen und unteren Teil des Dünndarms. Die ersteren entstehen durch Verletzungen oder Operationen, heilen oft von selbst mit der richtigen Pflege, die letzteren werden von Chirurgen erstellt, um bei Darmverschluss oder Peritonitis (Kotfistel) Kot zu entfernen..
  8. Kanäle im Dickdarm werden durch Trauma, Operation oder künstlich platziert. Sie heilen oft von selbst, erfordern jedoch besondere Pflege - die Verwendung von Schutzsalben, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Geräusche in Ohren und Kopf, Ursachen und Behandlung. Volksheilmittel und Medikamente gegen Lärm im Ohr
  • Wie man den Körper von Giftstoffen reinigt
  • Shugaring - ein Rezept für Pasta zu Hause. Home Shugaring Rezepte, Videos und Fotos

Diagnosemethoden

Um eine genaue Diagnose zu stellen, macht sich der Arzt mit der Anamnese des Patienten vertraut, tastet den Entzündungsfokus ab, beurteilt die Menge und das Aussehen der sekretierten Flüssigkeit und fragt den Patienten nach Beschwerden über Funktionsstörungen der inneren Organe. Danach weist der Arzt den Patienten auf weitere diagnostische Maßnahmen hin:

  • Die Analyse von Blut und Urin sowie die Blutkultur auf das Vorhandensein pathogener Bakterien können Aufschluss über das Vorhandensein von Entzündungen und deren Natur geben.
  • CT (Computertomographie), MRT (Magnetresonanztomographie) werden häufig zur Diagnose von Fisteln eingesetzt.
  • Eine der effektivsten Methoden ist die Radiographie mit dem Einbringen eines Kontrastmittels in die Fistelhöhle, um die Größe, Länge und Verzweigung der Fistel zu bestimmen.
  • Die Sondierungsmethode wird als nicht weniger effektiv angesehen, sie wird nur bei äußeren Fisteln angewendet, bei denen sich die Außenkante bis zur Hautoberfläche erstreckt.
  • Untersuchungen der eitrigen Flüssigkeit werden verwendet, um das primäre Organ zu bestimmen, aus dem der pathologische Kanal hervorgegangen ist.
  • Während der Operation zur Entfernung der Fistel injizieren Spezialisten Farbstoffe (z. B. Methylblau), um die gesamte Struktur des Kanals zu beurteilen und das ursprüngliche Organ genau zu bestimmen.
  • Ultraschall wird selten zur Diagnose von Fisteln eingesetzt. Diese Methode ist weniger informativ.

Fistelbehandlung

Tatsächlich ist eine Fistel ein Röhrchen mit toten Bakterienresten. Oft besteht ihre Behandlung darin, den Kanal herauszuschneiden, ihn chemisch oder mechanisch zu reinigen und die Entzündung des Organs zu entfernen, aus dem die Fistel begann. Wenn Sie beispielsweise eine Rektalfistel loswerden, ist die Operation die effektivste Methode. Die vollständige Genesung des Patienten erfolgt in 20 bis 30 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt wird dem Patienten empfohlen, ein therapeutisches Bad zu nehmen und keine körperliche Aktivität zu betreiben, um Verletzungen des Schließmuskels zu vermeiden.

Lokale Mittel werden auch zur Behandlung von Fisteln verwendet (Bäder, Salben, Pulver, antiseptische Lösungen zum Spülen usw.). In einigen Fällen verschreibt der Arzt Antibiotika, um bakterielle Kontaminationen zu beseitigen, Schmerzmittel und Antipyretika, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Die folgenden Arzneimittel werden als Arzneimittel zur Behandlung von Fisteln verwendet:

Rektale Fistel

. oder: Rektale Fistel, Rektale Fistel, Paraproktitis

  • Männer
  • Frauen
  • Kinder
  • Schwanger
  • Promotions
  • Symptome
  • Formen
  • Die Gründe
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Komplikationen und Folgen
  • Verhütung

Rektale Fistelsymptome

Die Symptome und Manifestationen der Rektalfistel hängen von der Schwere des Entzündungsprozesses ab: Ohne Anzeichen einer Entzündung (Rötung, Schmerzen, Schwellung im Bereich des Fisteltrakts) treten praktisch keine Symptome auf. Falls neue fistelige Passagen auftreten, verschlimmert sich die Krankheit häufig.

  • Perineale Wunde.
  • Bernsteinsäure (gelbliche Flüssigkeit) oder übelriechender eitriger Ausfluss aus der Fistel.
  • Juckende Haut, Rötung, Schwellung im Fistelbereich.
  • Schmerzen. Bei einer guten Drainage (Abfluss des Inhalts) der Fistel ist das Schmerzsyndrom normalerweise mild, aber bei Vorhandensein einer inneren Fistel oder Entzündung kann der Schmerz sehr stark sein. In der Regel nimmt sie mit dem Stuhlgang (Entleerung des Rektums), bei längerem Sitzen und Husten zu.
  • Ein Anstieg der Körpertemperatur mit einer Verschlimmerung der Krankheit - bis zu 40 ° C..
  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Nervosität, Schlafstörungen.

Formen

Je nach Struktur des Fistelverlaufs werden verschiedene Formen von Fisteln unterschieden..

  • Komplette Fisteln. Der fistelartige Kanal beginnt in der Wand des Rektums und öffnet sich auf die Haut um den Anus. Einige Fisteln haben mehrere Öffnungen, die zu einem Stück verschmelzen und an die Hautoberfläche gelangen. Somit hat eine vollständige Fistel mindestens 2 Löcher - Einlass und Auslass. Wenn die Fistel gut entleert ist (der Abfluss ihres Inhalts wird nicht gestört), können die Symptome der Krankheit fehlen. Wenn der Kanal mit Eiter verstopft ist, kommt es zu einer Verschlimmerung der Krankheit:
    • erhöhte Schmerzen im Analbereich:
    • erhöhte Körpertemperatur;
    • allgemeines Unwohlsein.
  • Unvollständige Fisteln. Sie haben einen Einlass im Rektum und enden in der Dicke des peri-intestinalen Gewebes (Fettschicht). In einigen Fällen bilden sich aus solchen Fisteln vollständige Fisteln..
  • Innere Fisteln. Beide Öffnungen (Einlass und Auslass) befinden sich im rektalen Bereich.

Zusätzlich gibt es eine Aufteilung der Fisteln in Abhängigkeit von der Position des Fisteltrakts in Bezug auf den Schließmuskel (Muskel) des Rektums.

  • Marginal- oder subkutane submukosale Fisteln: am häufigsten offen in der Nähe des Anus.
  • Transfinkterische Fisteln: Laufen Sie durch den rektalen Schließmuskel und vernarben Sie häufig die Fistel.
  • Extra-Sphinkter-Fistel: Der Fistelkanal hat keinen Einfluss auf den Rektalsphinkter.

Fisteln unterscheiden sich nach Herkunft:

  • angeboren - in der Gebärmutter auftreten;
  • erworben - im Laufe des Lebens erscheinen.

Die Gründe

  • Verschobene akute Paraproktitis (Entzündung des das Rektum umgebenden subkutanen Fettgewebes (Fettschicht)). Ein infektiöser Prozess von der Faser breitet sich unter Bildung eines Abszesses (Abszess) auf die Wand des Rektums aus, der beim Öffnen einen Kanal bildet - einen fistelartigen Durchgang.
  • Operationen und Verletzungen im Perineum und Rektum.
  • Darmerkrankungen:
    • Morbus Crohn (eine chronisch entzündliche Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die zu einer Schädigung aller Schichten der Darmwand führt);
    • Enteritis (Entzündung des Dünndarms);
    • Colitis ulcerosa (chronisch entzündliche Erkrankung des Dickdarms);
    • Darmkrebs (bösartiger schnell wachsender, schnell fortschreitender Tumor).
  • Infektionskrankheiten:
    • Chlamydien (eine Infektionskrankheit, die durch Mikroorganismen Chlamydien verursacht wird);
    • Tuberkulose (eine durch Mycobacterium tuberculosis verursachte Infektionskrankheit);
    • Syphilis (eine Infektionskrankheit, die durch den blassen Mikroorganismus Treponema verursacht wird).

Der Proktologe hilft bei der Behandlung der Krankheit

Diagnose

  • Analyse der Anamnese der Krankheit und Beschwerden (wenn eine Wunde im Perineum und Anus auftrat, Ausfluss aus dem Fistelkanal, mit dem der Patient das Auftreten dieser Symptome in Verbindung bringt usw.).
  • Analyse der Lebensgeschichte (ob es eine akute Paraproktitis gab (Entzündung des das Rektum umgebenden subkutanen Fettes), wie es behandelt wurde, das Vorhandensein anderer Krankheiten).
  • Familienanamnese (ob einer der nahen Verwandten eine Rektozele (kugelförmige Ausbuchtung der Rektalwand vorwärts oder rückwärts unter der Haut des Perineums), Divertikulose (multiple sacculäre Ausbuchtungen (Divertikel) verschiedener Teile des Darms) und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hatte).
  • Inspektion. Normalerweise verursacht die Diagnose einer Fistel keine Schwierigkeiten, da bereits bei der Untersuchung ein oder mehrere Löcher in der Haut in der Nähe des Anus sichtbar werden, wenn darauf gedrückt wird, wodurch eitriger Inhalt freigesetzt wird. Mit der Bildung einer Fistel vor dem Hintergrund einer Paraproktitis ist der Ausfluss normalerweise gelblich und eitrig. Bei einem Tumorprozess im Rektum kann ein blutiger Ausfluss beobachtet werden.
  • Die Fingeruntersuchung des Rektums zeigt die innere Öffnung der Fistel.
  • Laborforschungsmethoden.
    • Klinischer Bluttest (zur Bestimmung des Gehalts an Hämoglobin (Sauerstoffträgerprotein), Erythrozyten (rote Blutkörperchen), Blutplättchen (Blutelemente, die an der Blutgerinnung beteiligt sind), Leukozyten (spezifische Immunzellen)).
    • Allgemeine Urinanalyse zur Überwachung des Zustands des Harnsystems und zur Identifizierung seiner Krankheit.
    • Biochemischer Bluttest (ermöglicht es Ihnen, Anzeichen einer Funktionsstörung der inneren Organe - Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse - zu identifizieren).
    • Kotanalyse auf okkultes Blut (bei Verdacht auf Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt).
  • Instrumentelle Forschungsmethoden:
    • Untersuchung des Fisteltrakts (Bestimmung der Länge und Tortuosität der Fistelkanäle mit einem speziellen Instrument - einer Sonde);
    • Fistulographie - eine Methode zur Röntgenuntersuchung von Fisteln nach dem Füllen mit einer Röntgenkontrastsubstanz (auf den Fotos deutlich sichtbar);
    • Irrigoskopie - Röntgenuntersuchung des Dickdarms mit Einführung einer röntgendichten Substanz;
    • Sigmoidoskopie (visuelle Untersuchung des Rektums und eines Teils des Sigmoid mit einem speziellen Apparat - einem Endoskop);
    • Koloskopie (Untersuchung des Dickdarms mit einem Endoskop). Bei der Durchführung dieser Studien werden ein pathologischer (abnormaler) Darmtrakt, Defekte in der Darmschleimhaut und deren Lage festgestellt. Die Irrigoskopie ist eine schonendere Methode, da nur eine röntgendichte Substanz in den Darm injiziert wird und während der Koloskopie und Sigmoidoskopie ein spezieller Apparat (Endoskop) durch den Anus in den Darm eingeführt wird. Mit den letzten beiden Studien kann jedoch eine Biopsie durchgeführt werden (wobei ein Stück der Darmschleimhaut für Forschungszwecke entnommen wird);
    • Computertomographie (CT) - wird durchgeführt, um den Zustand anderer Bauchorgane (Leber, Bauchspeicheldrüse, Blase, Nieren, Teil des unveränderten Darms) zu beurteilen und bei Verdacht auf Komplikationen der Fistel zu identifizieren;
    • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Beckenorgane zur Beurteilung des Zustands, der Blase, des Darms, um Anzeichen eines fistelartigen Kanals festzustellen.

Behandlung der rektalen Fistel

Eine konservative (nicht-chirurgische) Behandlung der Fistel ist aufgrund ihrer geringen Größe möglich, während die Fistel mit einem speziellen biologischen Klebstoff verschlossen wird.

Die chirurgische Behandlung der Rektalfistel ist die Hauptmethode: Während der Operation wird der Fistelkanal herausgeschnitten und genäht. Vor und nach der Operation werden antibakterielle Medikamente (die auf schädliche Mikroorganismen wirken, die sich in der Fistelwunde vermehren) und physiotherapeutische Verfahren (um das Risiko von Komplikationen zu verringern) verschrieben..

In der postoperativen Phase ist es sehr wichtig:

  • Befolgen Sie eine Diät, essen Sie rational und ausgewogen (essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel (Gemüse, Obst, Kräuter), geben Sie gebratene, geräucherte, zu scharfe und würzige Lebensmittel, Halbfuttermittel, Trockenfutter auf, Sie müssen mehr Flüssigkeit trinken - mindestens 2,5 Liter pro Tag);
  • körperliche Aktivität begrenzen;;
  • Einnahme von Abführmitteln, die hydrophile Fasern enthalten: Sie absorbieren Wasser im Magen-Darm-Trakt und erhöhen so das Stuhlvolumen.

Komplikationen und Folgen

  • Vergiftung (Selbstvergiftung) des Körpers.
  • Narben (raue Narben) um den Anus.
  • Länger andauernde Verstopfung (länger als 2 Wochen).
  • Rektumkrebs (bösartiger, schnell fortschreitender, schnell wachsender Tumor).
  • Rückfälle (Wiederauftreten von Krankheitssymptomen) von Fisteln.

Prävention der Rektalfistel

  • Rationale und ausgewogene Ernährung (Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln (Gemüse, Obst, Kräuter), Vermeidung von gebratenen, geräucherten, zu scharfen und würzigen Lebensmitteln, Halbzeugen, trocken gekochten Lebensmitteln, "on the run").
  • Beseitigung von schlechten Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen.
  • Rechtzeitige Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:
    • Verstopfung;
    • Paraproktitis (Entzündung des das Rektum umgebenden subkutanen Fettgewebes);
    • Hepatitis (Entzündung der Leber);
    • Gastritis (Magenentzündung);
    • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (Bildung von Geschwüren und Defekten in verschiedenen Tiefen im Magen und Zwölffingerdarm 12);
    • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
    • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) und andere.
  • Mäßige körperliche Aktivität.
  • Begrenzung von psycho-emotionalem Stress.

WISSENSINFORMATIONEN

Rücksprache mit einem Arzt ist erforderlich

  • Autoren
  • Ivashkin V.T., Lapina T.L. (Hrsg.) Gastroenterology. Nationale Führung. - 2008. GEOTAR-Media. 754 s.
  • Parfenov A.I. "Enterologie". - M.: Triada-X, 202, - 744s.

Was tun mit Rektalfistel??

  • Wählen Sie den richtigen Arzt Proktologe
  • Lass dich testen
  • Holen Sie sich ein Behandlungsschema von Ihrem Arzt
  • Befolgen Sie alle Empfehlungen

Rektale Fistel

Rektale Fisteln sind eine chronische Form der Paraproktitis, die durch die Bildung tiefer pathologischer Kanäle (Fisteln) zwischen Rektum und Haut oder perrektalem Gewebe gekennzeichnet ist. Fisteln manifestieren sich in blutigem eitrigem oder blutigem Ausfluss aus einem Loch in der Haut in der Nähe des Anus, lokalem Juckreiz, Schmerzen, Mazeration und Hautreizungen.

Die Bildung einer Fistel bei akuter Paraproktitis erfolgt spontan oder nach einer schlecht durchgeführten Operation. Die Fistel befindet sich im Bereich der geschädigten Analdrüse und ihre Öffnung geht aus und befindet sich in der Regel neben dem Rektum.

Eine ständige Infektion erfolgt durch die Fistel. Patienten klagen über eitrigen Ausfluss, der ihre Unterwäsche befleckt, sowie über Beschwerden und leichte Schmerzen im Analbereich.

Die Gründe

In den meisten Fällen wird eine Rektalfistel aufgrund einer eitrigen Entzündung des Perrektalgewebes gebildet, und ihr Auftreten weist auf die bereits vorhandene akute oder chronische Paraproktitis hin.

Die Gründe für die Bildung einer Fistel sind folgende:

  • vorzeitiger Zugang zu einem Arzt mit der Entwicklung einer Paraproktitis;
  • falsch verschriebene Behandlung;
  • Fehloperation zur Entfernung eines Abszesses, begleitet von Öffnen und Ablassen des Abszesses ohne Verschreibung der richtigen Antibiotikatherapie.

Paraproktitis selbst wird oft durch eine gemischte Flora hervorgerufen:

  • Escherichia coli;
  • Staphylokokken;
  • Streptokokken.

In selteneren Fällen wird eine eitrige Entzündung durch bestimmte Infektionserreger wie Krankheitserreger wie Tuberkulose, Syphilis, Chlamydien, Aktinomykose oder Clostridien verursacht.

Von nicht geringer Bedeutung für die Schaffung der Voraussetzungen für das Auftreten von Paraproktitis und Fistel ist der Zustand der Immunität. Bei vielen Patienten tritt eine akute oder chronische Paraproktitis ohne Bildung einer Fistel im Rektum auf, bei Störungen des Immunsystems bilden sie sich jedoch.

Die folgenden Bedingungen können die Gründe für solche Verstöße gegen das Abwehrsystem des menschlichen Körpers sein:

  • spezifische Infektionskrankheiten;
  • Stuhlstörungen: häufige Verstopfung oder Durchfall;
  • akute und chronische Darminfektionen;
  • eine Vorgeschichte von Darmerkrankungen: Enteritis, Morbus Crohn, Hämorrhoiden, Anusrisse, Papillitis, Proktitis, Kryptitis, Darmkrebs und Colitis ulcerosa.

Einstufung

Rektale Fisteln werden in verschiedene Typen unterteilt. Sie können vollständig, unvollständig und intern sein..

Komplette Fisteln haben immer zwei Löcher - ein inneres, das sich in der Analkrypta befindet und in das Darmlumen mündet, und ein äußeres auf der Hautoberfläche, meistens neben dem Anus.

Eine unvollständige Fistel ist dadurch gekennzeichnet, dass nur eine innere Öffnung auf der Schleimhautoberfläche vorhanden ist. Die meisten Autoren argumentieren, dass eine unvollständige Fistel ein vorübergehendes Phänomen ist, nur ein Stadium der Bildung einer vollständigen Fistel, da früher oder später das umgebende Gewebe schmilzt und der Fisteltrakt ausbricht..

Bei inneren Fisteln befinden sich beide Öffnungen, sowohl der Einlass als auch der Auslass, in der Wand des Rektums.

Je nach Lage des Fisteltrakts relativ zum äußeren rektalen Schließmuskel werden die Fisteln in intrasphinkterisch, extraphinkterisch und transsphinkterisch unterteilt.

Intrasphinkterische oder subkutane submukosale oder marginale Fisteln sind die einfachste Art von Rektalfisteln. Sie haben normalerweise einen geraden Sinustrakt ohne Narben und öffnen sich mit einer äußeren Öffnung in der Nähe des Anus. Die innere Öffnung einer solchen Fistel befindet sich auf der Oberfläche der Darmkrypta..

Der Verlauf der Trans-Schließmuskel-Fistel verläuft in verschiedenen Tiefen durch den äußeren Schließmuskel des Rektums. Diese Art von Fistel hat ein Merkmal: Je höher der Verlauf in Bezug auf den Schließmuskel liegt, desto mehr verzweigt er sich, desto häufiger bilden sich eitrige Streifen im pararektalen Gewebe und Narbengewebe um die Fistel. Narben können den Schließmuskel selbst bedecken und zu seiner Verformung und Funktionsstörung führen.

Die dritte Art der Rektalfistel, die extraphinkterische Fistel, unterscheidet sich darin, dass sich ihre innere Öffnung auf der Oberfläche der Darmkrypta befindet und der Verlauf selbst hoch genug ist, ohne die äußere Pulpa zu beeinflussen, sondern um sie herum zu biegen. Solche Fisteln werden normalerweise gebildet, wenn ein eitriger Fokus im Becken-Rektal-, Ilio-Rektal- und posterioren Rektal-Zellgewebsraum lokalisiert ist und ihre Häufigkeit 15 bis 20% der Gesamtzahl der Krankheitsfälle beträgt.

Für extraphinkterische Fisteln sind Tortuosität und eine ziemlich große Länge des Verlaufs, die Bildung eitriger Streifen und die Bildung von Narben um den Fistelkanal sowie das Auftreten neuer äußerer Löcher mit wiederholten Exazerbationen des Prozesses typisch. Der Übergang der Entzündung in den Zellraum der gegenüberliegenden Seite ist auch durch die Bildung einer hufeisenförmigen Fistel möglich.

Das Vorhandensein eitriger Streifen und Narben entlang der Fistel außerhalb des Schließmuskels ist wichtig für die Wahl der Operationsmethode bei der Behandlung einer solchen Fistel. In dieser Hinsicht gibt es eine Klassifikation, die 4 Komplexitätsgrade von extraphinkterischen Fisteln unterscheidet:

  • Ich Grad - es gibt keine Narben um die enge innere Öffnung, der Verlauf der Fistel ist gerade, es gibt keine eitrigen Streifen oder Infiltrate im pararektalen Gewebe
  • Narben II Grad erscheinen um die innere Öffnung, aber es gibt keine Infiltrate und Abszesse im Gewebe
  • III Grad - der Eingang zum Fistelkanal ist eng, ohne Narben, es gibt entzündliche Infiltrate und Abszesse im Gewebe
  • IV Grad - der Einlass ist breit, es gibt mehrere Narben um ihn herum, es gibt Infiltrate und Abszesse im pararektalen Gewebe

Es spielt keine Rolle, wie sich die Fistel des Rektums befindet - die Symptome der Krankheit sind in ihren verschiedenen Formen ähnlich.

Rektale Fistelsymptome

Bei einer Rektumfistel bemerkt der Patient das Vorhandensein einer Wunde auf der Haut der Perianalregion - eine fistelartige Passage, aus der Ichor und Eiter regelmäßig freigesetzt werden und die Wäsche verschmutzen. In dieser Hinsicht ist der Patient gezwungen, häufig die Pads zu wechseln, das Perineum zu waschen und Sitzbäder zu machen. Übermäßiger Ausfluss aus dem Fisteltrakt verursacht Juckreiz, Mazeration und Reizung der Haut, begleitet von einem üblen Geruch.

Wenn die Fistel des Rektums gut entwässert ist, ist das Schmerzsyndrom mild; Starke Schmerzen treten normalerweise bei einer unvollständigen inneren Fistel aufgrund einer chronischen Entzündung in der Dicke des Schließmuskels auf. Zum Zeitpunkt der Defäkation wird ein erhöhter Schmerz festgestellt, wobei ein Stuhlklumpen durch das Rektum gelangt. nach langem Sitzen, Gehen und Husten.

Rektale Fisteln haben einen welligen Verlauf. Eine Exazerbation tritt auf, wenn der fistelartige Durchgang durch Granulationsgewebe und eitrig-nekrotische Masse blockiert wird. Dies kann zur Bildung eines Abszesses führen, nach dessen spontaner Öffnung das akute Phänomen nachlässt: Der Ausfluss aus der Wunde und der Schmerz nehmen ab. Trotzdem tritt keine vollständige Heilung der äußeren Öffnung der Fistel auf, und nach einiger Zeit setzt sich die akute Symptomatik fort.

Während der Remissionsperiode ändert sich der Allgemeinzustand des Patienten nicht, und bei sorgfältiger Hygiene leidet die Lebensqualität nicht stark. Ein längerer Verlauf der Rektalfistel und ständige Verschlimmerungen der Krankheit können jedoch zu Asthenisierung, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, periodischem Fieber, verminderter Arbeitsfähigkeit, Nervosität und verminderter Potenz führen.

Komplexe Rektumfisteln, die lange Zeit bestehen, gehen häufig mit schweren lokalen Veränderungen einher - Deformation des Analkanals, cicatriciale Veränderungen der Muskeln und Insuffizienz des Analsphinkters. Infolge von Rektalfisteln entwickelt sich häufig eine Pektenose - eine Vernarbung der Wände des Analkanals, die zu seiner Verengung führt.

Diagnose

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind mit der Feststellung der Diagnose keine Schwierigkeiten verbunden. Insbesondere werden sie in dieser Ausgabe durch Beschwerden des Patienten, visuelle Untersuchung des relevanten Bereichs auf fistelartige Passagen, Palpation (rektale Untersuchung, bei der eine digitale Untersuchung des Rektums durchgeführt wird, gefolgt von der Identifizierung einer fistelartigen Passage, die in diesem Prozess als "Versagen" definiert wird, abgestoßen Wände).

Eine Studie wird auch mit einer speziellen Sonde durchgeführt, in der die Richtung der Fistel sowie der Bereich angegeben ist, in dem sich das Eintrittsloch innerhalb der Schleimhaut der Rektalwand befindet. In jedem Fall werden Tests mit Farbstoffen durchgeführt, wodurch es möglich ist, einen bestimmten Fisteltyp (vollständige, unvollständige Fistel) festzustellen. Die Methode der Sigmoidoskopie ermöglicht es, den Entzündungsprozess in der Darmschleimhaut sowie die Relevanz von begleitenden Tumorbildungen, hämorrhoiden Fissuren und Knoten zu identifizieren, die als prädisponierende Faktoren für die Bildung von Fisteln angesehen werden.

Frauen müssen unbedingt eine gynäkologische Untersuchung durchführen, die sich auf den Ausschluss der Vaginalfistel konzentriert.

Behandlungsmerkmale

Viele Menschen stellen die Frage, ob es möglich ist, eine Rektalfistel ohne Operation zu behandeln. Es muss damit begonnen werden, dass keine Maßnahmen ohne vorherige Konsultation des behandelnden Arztes durchgeführt werden sollten. Er kann und muss die endgültige Wiederherstellungstaktik bestimmen. Meistens verschreibt ein Spezialist eine Antibiotikatherapie, die Verwendung von Schmerzmitteln und lokale Heilungsnamen.

Es wird dringend empfohlen, darauf zu achten, dass:

  • ähnliche Maßnahmen werden ergriffen, um den Zustand des Patienten zu lindern;
  • Zur Vorbereitung auf die Operation können physiotherapeutische Verfahren verschrieben werden.
  • Dies ist notwendig, um das Risiko von Komplikationen nach einer Operation zur Entfernung einer pararektalen Fistel und anderer zu verringern.
  • Es wird nicht empfohlen, für eine solche Diagnose Volksheilmittel zu verwenden, da diese die Fistel nicht entfernen oder zumindest ihre spätere Entwicklung stoppen können - dies wird durch zahlreiche Überprüfungen belegt.

Die führende Technik zur Behandlung von Fisteln sollte als chirurgisch angesehen werden. Die Entfernung oder Entfernung der Fistel des Rektums ist die einzige radikale Behandlung. Nach dem Einsetzen der Remission ist die Durchführung einer chirurgischen Operation irrational, da der Arzt zu diesem Zeitpunkt keine klaren Orientierungspunkte sieht, entlang derer eine Gewebeentfernung durchgeführt werden muss.

  1. Routineinterventionen können durchgeführt werden, wenn ein Abszess auftritt - ein Abszess des Rektums. Dazu öffnet der Chirurg es und entleert sich.
  2. Ferner wird dem Patienten eine massive Antibiotikatherapie verschrieben, die darauf abzielt, den Erreger der Krankheit zu eliminieren. Die Wahl der Medikamente hängt von der Ursache der Fistelbildung ab. Antibiotika werden nicht nur oral und parenteral verabreicht, sondern auch in Form von Lösungen zum Waschen des während der Operation entstandenen Drainagesystems.
  3. Um das Einsetzen der notwendigen therapeutischen Wirkung und ohne Kontraindikationen zu beschleunigen, wird dem Patienten eine Physiotherapie (UFO und Elektrophorese) verschrieben..

Nach Eliminierung aller akuten Entzündungsprozesse wird der Patient der nächsten Operation unterzogen. Um die Fistel zu entfernen, können verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen durchgeführt werden, um das Gewebe des Fisteltrakts zu sezieren oder vollständig herauszuschneiden. Falls erforderlich, kann der Arzt während der Operation Folgendes durchführen:

  • Verschluss des Schließmuskels;
  • Entwässerung eitriger Taschen;
  • Verschiebung des muskulös-schleimigen oder schleimigen Gewebelappens, um den gebildeten inneren Verlauf der Rektalfistel vollständig zu schließen.

Die Wahl der Interventionsmethode hängt vom klinischen Fall ab. Oft wird der volle Umfang der Operation nach ihrem Beginn bekannt, dh nachdem der Chirurg in der Lage ist, die Lokalisation der Fistel, das Vorhandensein von Dichtungen und eitrigen Lecks sowie die Schwere der einsetzenden cicatricialen Läsionen im pararektalen Bereich visuell zu beurteilen.

Als nächstes möchte ich Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, was genau getan werden muss, um sich von jeder Art von chirurgischem Eingriff zu erholen..

Merkmale der postoperativen Periode: Diät

Normalerweise darf der Patient innerhalb weniger Stunden nach der Operation Flüssigkeiten trinken. Wenn Sie sich von der Anästhesie entfernen, können Beschwerden und ziemlich starke schmerzhafte Empfindungen auftreten. Daher werden dem Patienten während der ersten drei Tage Schmerzmittel verschrieben..

Ein Verband wird an der Stelle der Operationswunde angelegt, ein Gasschlauch und ein hämostatischer Schwamm werden in den Anus eingeführt. Sie werden einen Tag nach der Operation während des ersten Verbands entfernt. Die Verbände sind ziemlich schmerzhaft, um den Eingriff zu erleichtern, wird dem Patienten eine Behandlung mit Lokalanästhetika (Salben, Gele) verschrieben. Während dieser Zeit muss der Arzt den Heilungsprozess sorgfältig überwachen. Es ist wichtig, dass die Wundränder nicht zusammenkleben und keine nicht entwässernden Taschen bilden..

Wenn komplexe Fisteln entfernt wurden, wird eine Woche nach der Operation ein Verband unter Narkose benötigt. Währenddessen wird eine tiefe Revision der Wunde durchgeführt und die Ligatur wird gestrafft. Um die Wunde schnell zu heilen und Beschwerden zu lindern, kann der Arzt Sitzbäder mit Kamillensud oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat verschreiben.

In den ersten zwei Tagen nach der Operation wird dem Patienten eine spezielle flüssige Diät (Kefir, Wasser, etwas gekochter Reis) verschrieben. Dies geschieht so, dass der Patient mehrere Tage nach der Operation keinen Stuhlgang hat. Ohne Stuhl wird die postoperative Wunde nicht mit Kot infiziert und der Heilungsprozess verläuft schneller.

In der postoperativen Phase ist es wichtig, dass der Patient eine korrekte und ausgewogene Ernährung einhält. Die Nahrung sollte fraktioniert sein. Sie müssen 5-6 Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Fetthaltige, gebratene, würzige, eingelegte Gerichte, geräuchertes Fleisch, Gewürze und kohlensäurehaltiges Wasser sind von der Ernährung ausgeschlossen. Lebensmittel mit hohem Fasergehalt (Gemüse, Obst) sollten bevorzugt werden, Müsli, Getreidebrot und Milchprodukte auf der Speisekarte stehen und mehr Flüssigkeit trinken.

Dies wird dazu beitragen, einen weichen Stuhl zu erreichen und die Darmfunktion zu verbessern. Vermeiden Sie Verstopfung und nehmen Sie gegebenenfalls Abführmittel.
Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus muss der Patient besonders auf sein eigenes Wohlbefinden achten und sofort einen Arzt konsultieren, wenn folgende Symptome auftreten:

  1. Ein starker Temperaturanstieg.
  2. Ständige Schmerzen im Bauch.
  3. Stuhlinkontinenz, übermäßige Blähungen.
  4. Schmerzhafter Stuhlgang oder Wasserlassen.
  5. Das Auftreten eines eitrigen oder blutigen Ausflusses aus dem Anus.

Diese Manifestationen weisen auf die Entwicklung von Komplikationen hin. Es ist notwendig, die Berufung an einen Spezialisten nicht zu verzögern und sich nicht selbst zu behandeln. Ohne Komplikationen kann der Patient nach zwei bis drei Wochen zum normalen Leben zurückkehren. Die vollständige Genesung und Wundheilung erfolgt sechs Wochen nach der Operation.

Wenn Sie aus dem Krankenhaus entlassen werden, besprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, wann Sie zu einem Termin für eine Nachuntersuchung kommen.

Bewertungen

Svetlana K. 35 Jahre alt:

Die Fistel wurde infolge der übertragenen Paraproktitis gebildet. Zuerst erschien so etwas wie ein Furunkel auf der Haut, die sich von selbst öffnete. Aber was ich nicht nur angewendet habe, die Wunde heilte nicht, Eiter und Ichor wurden ständig freigesetzt. Lange Zeit schämte ich mich, zum Arzt zu gehen, aber als der Eiter gerade anfing, ständig auszulaufen, entschied ich mich. Entdeckte eine Rektumfistel - ein sehr unangenehmer und schmerzhafter Zustand. Als sie operiert wurden, konnte ich mich eine Woche lang nicht hinsetzen oder aufstehen. Aber sie war sicher geheilt und jetzt, hoffe ich, wird dies nicht wieder vorkommen. Nur eine kleine Spur von Nähten bleibt auf der Haut.

Gennady R. 49 Jahre alt:

Ich hatte eine Fistelentfernung in das Rektallumen unter Vollnarkose. Ich war 7 Tage im Krankenhaus und als die Nähte entfernt wurden, ging ich mit detaillierten Empfehlungen des Arztes nach Hause. Aber um ehrlich zu sein, habe ich nicht alle Empfehlungen befolgt, ich habe festgestellt, dass die Wunde bereits verheilt ist und es keinen Grund zur Sorge gibt. Nach einiger Zeit bemerkte ich, dass sich im Stuhl eitriger Ausfluss befindet, ähnlich wie vor der Operation. Ich rannte direkt zum Arzt und schaffte es pünktlich, einen Rückfall zu vermeiden. Er wurde mit Antibiotika, Zäpfchen, einer Diät behandelt und alles normalisierte sich wieder. Denken Sie also daran, dass die postoperative Phase für den Genesungsprozess sehr wichtig ist, und befolgen Sie die Empfehlungen.

Hausmittel

Während der Rehabilitationsphase werden häufig Sitzbäder und Duschen verwendet, um die Wunde zu heilen. Tabletts können mit Abkochungen von Heilkräutern zubereitet werden:

  • Kamille;
  • Schafgarbe;
  • Ringelblume;
  • Johanniskraut.

Sie können eine Lösung von Meersalz für Bäder vorbereiten (für 5 Liter - 1 EL Löffel). Sie müssen mindestens 15 Minuten darin sitzen. Die gleichen Abkochungen werden zum Duschen verwendet..

Mögliche Komplikationen

Bei längerem Verlauf kann die Rektalfistel Folgendes verursachen:

  1. In einigen Fällen verursachen entzündliche und nekrotische Prozesse, die in der pararektalen Region auftreten, eine Proliferation des Bindegewebes (d. H. Narbenbildung) und eine Verengung des Analkanals.
  2. Deformation des Analsphinkters und Veränderungen im Zustand der Muskeln, die diese anatomische Region umgeben. Infolgedessen entwickelt der Patient eine Insuffizienz des Rektalsphinkters.
  3. Die schwerste Komplikation der Rektalfistel kann ein Krebstumor dieses Teils des Darms sein..

Verhütung

Zur Vorbeugung von Fisteln und Paraproktitis ist Folgendes erforderlich:

  • konsumieren Sie mäßig verschiedene scharfe Speisen, Saucen, Alkohol;
  • Vermeiden Sie Konserven;
  • Verstopfung zu verhindern;
  • Überspannung vermeiden.

Um Verstopfung vorzubeugen, müssen Sie täglich eineinhalb bis zwei Esslöffel gemahlene Kleie zu sich nehmen. Nehmen Sie außerdem mehr ballaststoffreiche Lebensmittel in die Ernährung auf - Obst, Gemüse, Haferflocken und trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser.

Prognose

Intrasphinkterische und niedrig transsphinkterische Fisteln des Rektums eignen sich normalerweise für eine dauerhafte Heilung und bringen keine schwerwiegenden Komplikationen mit sich. Oft treten tiefe transsphinkterische und extrasphinkterische Fisteln auf.

Langzeitfisteln, die durch Vernarbung der Rektalwand und eitrige Streifen kompliziert werden, können von sekundären Funktionsänderungen begleitet sein.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn Sie Schmerzen im Anus haben und eine eitrige oder blutige Natur haben, sollten Sie einen Proktologen konsultieren.

Nach der Untersuchung und Befragung des Patienten zur Klärung der Diagnose wird der Arzt eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien verschreiben. Fistelklingen mit Kontrasttests, Anoskopie, Sigmoidoskopie, Ultraschall, CT usw..

Wenn Sie Tuberkulose oder Syphilis vermuten, muss der Patient einen Arzt oder Venerologen konsultieren.

Behandlung der Rektalfistel ohne Operation, Symptome, Anzeichen und Diagnose

Eine eitrige Erkrankung des Rektums, die sich in der Nähe des Anus befindet, wird als akute Paraproktitis bezeichnet. Es kann bei einem Neugeborenen, einem älteren Kind, erwachsenen Männern und Frauen auftreten, und der Mangel an Behandlung führt zu einer spontanen Öffnung des Abszesses mit der Bildung einer Fistel (Fistel) an dieser Stelle.

Was ist eine Fistel in der Nähe des Anus, die Formen und Ursachen ihres Auftretens, Behandlungs- und Präventionsmethoden werden im Artikel vorgestellt.

  1. Definition und Krankheitscode
  2. Ursachen des Auftretens
  3. Fistelsymptome
  4. Einstufung
  5. Formen
  6. Voll
  7. Unvollständig
  8. Arten
  9. Extrasphincter
  10. Intrasphinkterisch
  11. Transsphinkterisch
  12. Diagnose
  13. Moderne Behandlung
  14. Entfernung der Fistel ohne Skalpell
  15. Hausmittel
  16. Verhütung

Definition und Krankheitscode

Die Fistel wird als chronische Paraproktitis bezeichnet - eine konstante (chronische) Entzündung der Analkrypta, des Raums um den Schließmuskel und das perrektale Gewebe unter Bildung eines Fisteltrakts, der beschädigten Krypta.

Die Fistel stammt aus dem Rektum und geht in die Haut der Perianalzone, in das Perineum (in der Nähe des Anus oder im Anus), in die Gesäßregion, in die Vagina oder blind in Weichteile über.

Die Krankheit ist durch eine konstante eitrige Entladung durch die fistelartige Öffnung gekennzeichnet, die von der inneren Epithelschicht nicht geschlossen oder geheilt werden kann..

Rektale Fistel

Laut ICD-10 hat die Fistel die folgenden Codes:

  • 3 bestimmt die Lokalisation von Fisteln des Anus,
  • K60.4 kombiniert Rektalfisteln (kutane (vollständige) Rektumfisteln),
  • K60.5 enthält anorektale Fisteln, die sich in den Bereich erstrecken, der den Anus und das Rektum verbindet.

Ursachen des Auftretens

Eine Rektalfistel kann nur aufgrund eines spontanen Öffnens eines Abszesses oder einer minderwertigen Verarbeitung in einem Krankenhaus während der Operation auftreten..

Bei einem spontanen Durchbruch eines rektalen Abszesses normalisieren sich die klinischen Manifestationen der Krankheit: Die Temperatur sinkt, der Schmerz nimmt ab. Dies ist jedoch nur für kurze Zeit der Fall, und dann - die Paraproktitis fließt in eine chronische Form über, und an der Stelle des Abszesses bildet sich eine fistelartige Öffnung, deren Innenseite schließlich mit Epithel überwachsen wird.

Wichtig! Eine Entzündung im Bereich der Rektalfistelbildung wird von Escherichia coli übertragen und aufrechterhalten, was zu einer chronischen eitrigen Entladung führt.

Fistelsymptome

Das erste Symptom ist das Auftreten einer kleinen Wunde im Analbereich, aus der ständig eitriger Inhalt freigesetzt wird, der häufig mit Blut durchsetzt ist. Die Entladung kann wie eine grau-schmutzige Flüssigkeit aussehen, die nach Fäulnis riecht.

Die Menge der Entladung kann von einem Tropfen bis zu mehreren Gramm variieren. Gelegentlich können Sie die Freisetzung von Darmgasen bemerken, begleitet von Pfeifgeräuschen und austretenden kleinen Kotpartikeln.

Die ungehinderte Abgabe von eitrigem Inhalt verursacht keine Schmerzen. Und das Vorhandensein von Schmerzen beim Gehen, Sitzen und Stuhlgang ist ein Zeichen für die Bildung von Hohlräumen in der fistelartigen Öffnung..

Wichtig! Rektale Fistel zeigt häufig eitrigen rektalen Ausfluss, Beschwerden und Schmerzen im Anus.

Ein solcher Symptomkomplex zwingt uns, täglich Pads zu verwenden, deren konstant feuchte Umgebung häufig zu Mokeration, Juckreiz und Hautreizungen führt..

Einstufung

Es gibt verschiedene Bedingungen, unter denen es üblich ist, die Rektalfistel zu klassifizieren:

  • Entsprechend den äußeren Anzeichen und der Komplexität der Behandlung werden die Fisteln in einfache Fisteln unterteilt, die einen geraden offenen Durchgang haben, gewunden sind, eine relativ große Länge haben und schwer zu behandelnde Lecks aufweisen,
  • nach morphologischen Merkmalen: epithelial und nicht epithelial,
  • Je nach innerer Lage des Fistelverlaufs werden die Fisteln in posterior, anterior und lateral unterteilt.

Es ist üblich, zwischen Fisteln verschiedener Formen und Typen zu unterscheiden..

Formen

Die Formen der Manifestation einer Rektalfistel hängen vom Vorhandensein eines externen Auslasses ab. Demnach werden sie in volle (es gibt ein Austrittsloch) und unvollständige innere (es gibt keinen äußeren Ausgang - der Schlaganfall ruht auf den inneren Weichteilen) unterteilt..

Voll

Eine vollständige Rektalfistel hat eine äußere Öffnung. Es kann jedoch einen oder mehrere innere haben, die sich beim Durchgang durch das Gewebe zu einem Ausgang verbinden..

Unvollständig

Bei unvollständigen (inneren) Fisteln befindet sich der Anfang im Rektum und das Ende in den inneren Weichteilen. Dies ist jedoch kein dauerhaftes Phänomen, da sich durch faulende Entzündungsprozesse im Laufe der Zeit ein Loch nach außen öffnet. Zunächst werden solche Fisteln jedoch je nach Lage des inneren Lochs an der Wand in anterior, lateral und posterior unterteilt.

Rektale Fisteln werden je nach Lokalisation des äußeren Schließmuskels des Anus in drei Typen unterteilt:

  • extrasphincteric,
  • intrasphinkterisch,
  • transsphinkterisch. Arten von Rektalfisteln

    Extrasphincter

    Extrasphinkterfisteln gelten zu Recht als die schwierigsten, da sie einen großen Bereich des Schließmuskels betreffen und Lecks in verschiedenen Formen und Größen aufweisen. Die Eliminierung erfolgt in mehreren Stufen unter Verwendung verschiedener plastischer Formen.

    Der extrasphinkterische Fisteltyp weist vier Komplexitätsgrade auf:

  • Der erste ist ein schmaler innerer gerader fistelartiger Eingang ohne Zacken und das umgebende Gewebe ohne Eiterung,
  • das zweite - das innere Loch hat Narben und das angrenzende Gewebe bleibt unverändert (entzündliche Prozesse treten nicht auf),
  • der dritte - der innere Fistelverlauf ist glatt (ohne Narben), und das Gewebe um ihn herum ist durch die Manifestation eitriger Entzündungsprozesse gekennzeichnet,
  • der vierte - der innere fistelartige Durchgang ist erweitert und weist Narben auf, und im angrenzenden Gewebe haben sich Hohlräume mit eitriger Infiltration gebildet.

    In der Medizin werden manchmal hochrektale Rektalfisteln isoliert, die durch die Lage der inneren Öffnung über der Zahngrenze (in der unteren ampullären Zone des Rektums) gekennzeichnet sind..

    Intrasphinkterisch

    Intrasphinkter-Rektalfisteln zeichnen sich durch einfache Behandlung und schnelle (relativ) Genesung aus, da sie den analen äußeren Schließmuskel nicht beeinflussen.

    Transsphinkterisch

    Der transphinkterische Typ der Fistel neigt dazu, den Analsphinkter zu berühren. Sie sind oberflächlich und hoch und betreffen einen großen Bereich des Schließmuskels. Daher ist die Behandlung komplex und kann Kunststoff umfassen.

    Diagnose

    Zur Diagnose von Rektalfisteln werden folgende Methoden angewendet:

    • Körperliche Untersuchungen, einschließlich der visuellen Identifizierung äußerer fistelartiger Öffnungen in der perianalen oder glutealen Zone im Perineum. Dies beinhaltet eine digitale Untersuchung des Rektums, um den Beginn des Fisteltrakts und mögliche Infiltrate zu bestimmen.
    • Labortests: Allgemeine Blut- und Urintests, Blutbiochemie und andere, die der Arzt für notwendig hält.
    • Instrumentelle Untersuchungen, einschließlich:
  • Anoskopie oder Sigmoidoskopie, um ein visuelles Bild des inneren Fisteltrakts zu erhalten,
  • Fistulographie (Fluoroskopie mit einem Kontrastmittel) zur Bestimmung von Fistelpassagen mit Hohlräumen und Lecks in Geweben, hohen inneren Fistelöffnungen, hufeisenförmigen wiederkehrenden Formen von Fisteln, mit Differentialdiagnose von Fisteln von rektalen oder pararektalen Zysten, Fistelographie einer Rektalfistel
  • Ultraschall, der mit Rektalsensoren (einschließlich dreidimensionaler Sensoren) durchgeführt wird, um die Lokalisation der Fistelpassagen relativ zu den Analsphinktern zu bestimmen,
  • CT oder MRT des Beckens mit Perineum zur Klärung der Lage des Fistelverlaufs bei perianalen Komplikationen,
    • Eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen vor dem Krankenhausaufenthalt: EKG, Röntgen der Atmungsorgane, Blut für Rh, HIV, Gerinnung und andere, Standard für ein Krankenhaus, Tests.

    Angesichts des Komplexes diagnostischer Verfahren, zu denen auch die Konsultation spezialisierter Spezialisten (gegebenenfalls Proktologen, Chirurgen und andere) gehört, ist es nicht schwierig, eine Rektalfistel zu bestimmen.

    Moderne Behandlung

    Es wird angenommen, dass Rektalfisteln nur durch eine konservative chirurgische Methode (Operation) geheilt werden können. Und die Durchführung einer medikamentösen und nicht traditionellen alternativen Therapie hilft dem Patienten nicht. Sie zielen darauf ab, die Symptome zu lindern und die Genesung zu beschleunigen (z. B. Antibiotika in der postoperativen Phase), ohne das Problem zu lösen.

    Bei der Operation werden Methoden zur Entfernung einer Rektalfistel in das Rektum angewendet, wobei zusätzlich Streifen geöffnet und entwässert oder der Schließmuskel genäht werden. Es wird auch eine Ligatur-Exzisionsmethode (unter Verwendung einer elastischen Ligatur) und durch Bewegen von mukosubmukosalen, schleimmuskulären oder volldicken Lappen des Rektums in den Anus verwendet. Ferner wird abhängig von der Komplexität der Operation Kunststoff verwendet, um die physiologische Struktur und Funktionalität des Schließmuskels wiederherzustellen..

    Nach der Operation wird der Patient einer medikamentösen Behandlung unterzogen: antibakterielle und antimykotische Medikamente, Antiseptika, nicht narkotische und narkotische Analgetika.

    Wichtig! Nach der Entfernung der Rektalfistel heilt die Wunde schneller und die Funktionalität des Darms wird wiederhergestellt, vorbehaltlich der medizinischen Ernährung - Diät-Tabelle Nr. 15.

    Aber heute ist eine Fistelbehandlung ohne Operation möglich..

    Entfernung der Fistel ohne Skalpell

    Die moderne Medizin kann eine atraumatische Methode zur Entfernung von Rektalfisteln mit einem Laser anbieten. Es gilt als nicht chirurgisch, ist jedoch für Personen mit einfachen, vollständigen Fisteln geeignet, die keine Krümmungslecks aufweisen.

    Die Lasermethode hat mehrere Vorteile:

    • kein Schmerz,
    • fast völlige Abwesenheit von Blut,
    • Keine Komplikationen,
    • Minimierung der Wahrscheinlichkeit von Rückfällen,
    • frühe Genesung.

    Bei den Kontraindikationen gibt es praktisch keine Kontraindikationen für die Laserentfernung von Fisteln, weshalb die Methode Priorität hat.

    Hausmittel

    Es ist möglich, die Symptome vor der Entfernung einer Rektalfistel zu reduzieren und die Heilung nach Anwendung der traditionellen Hausmedizin zu beschleunigen. Dies beinhaltet das Duschen mit Kräutertees oder die Verwendung von Bädern. Abkochungen werden vorbereitet mit:

    • Kamille,
    • Schafgarbe,
    • Johanniskraut,
    • Ringelblume.
    Tabletts zur Behandlung der Rektalfistel

    Sie können eine Anlage oder einen Komplex verwenden. Wirksame 15-minütige Meersalzbäder (leicht gesalzene Lösung). Topische Salben aus Leinsamen, Knöterich und Eichenrinde bei Verwendung von Schmalz als Basis. Um die Immunität zu erhöhen, dürfen Produkte mit Honig oder anderen Imkereiprodukten, Echinacea purpurea, Ginseng, Marshmallow und ähnlichen Kräutern verwendet werden.

    Verhütung

    Das Fehlen einer Behandlung für Paraproktitis (sowohl akut als auch chronisch) ist mit einer Verformung der Perinealzone mit dem Analkanal, Narbengewebeveränderungen, Schließmuskelinsuffizienz und Stuhlinkontinenz behaftet. Und die lange Existenz von Fisteln droht mit einem Übergang zu einer bösartigen Form.

    Es gibt kein besseres Heilmittel für die Krankheit als die Vorbeugung. Beachten Sie dazu folgende Empfehlungen:

    • Schließen Sie scharfes Essen und Konserven, Saucen und alkoholische Getränke so weit wie möglich aus,
    • Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, wenn Sie zu Verstopfung neigen,
    • nicht überanstrengen,
    • Bevorzugen Sie in Lebensmitteln ballaststoffreiche Lebensmittel: Obst, Gemüse, Haferflocken und andere,
    • Verbrauchen Sie täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit.
    Fistelprävention

    Rektale Fisteln können durch Befolgen einfacher Richtlinien verhindert werden. Wenn sie jedoch auftreten, sollten Sie die Behandlung nicht verzögern und sofort beginnen.

    Eine Rektalfistel geht mit Schmerzen und Beschwerden einher und droht mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. Daher ist es wichtig, sofort mit einer umfassenden Behandlung zu beginnen, die das Austreten aus dem Rektum stoppt (oder verringert), Erschöpfung und Flüssigkeitsverlust beseitigt, Infektionen beseitigt und Reizungen des umgebenden Gewebes mit Enzymen beseitigt.

  • Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

    Behandlung von Hämorrhoiden nach der Geburt

    Komplikationen Hämorrhoiden bei Frauen nach der Geburt sind ein akutes Problem in der modernen Gesellschaft. Junge Mütter, die die Grundregeln der Hygiene und Prävention nicht einhalten, verurteilen sich oft zu Prüfungen und kämpfen mit einer heimtückischen Krankheit.

    Was ist der Sinusrhythmus in einem EKG?

    Komplikationen Das Hauptorgan des menschlichen Körpers, das sein gesamtes Gewebe mit Blut versorgt, ist das Herz. Der Grad der Sauerstoffsättigung des Gehirns und die funktionelle Aktivität des gesamten Organismus hängen von den systematischen Kontraktionen seiner Muskeln ab.

    Verstopfungsmedikamente für Kinder geben einen Überblick über die wirksamsten

    Komplikationen Verstopfung ist ein ernstes Problem, mit dem Erwachsene und Kinder häufig konfrontiert sind. Diese Krankheit umgeht nicht einmal Säuglinge.