logo

Essentielle Hypertonie: Was ist das? Was ist der Unterschied zu arteriellen

Betrachten wir das Wesentliche des Konzepts der essentiellen Hypertonie: Was ist es unter dem Gesichtspunkt des Mechanismus des Ausbruchs der Krankheit, ihrer Klassifizierung, Ursachen, Symptome, Prinzipien der Diagnose, Therapie, Prävention?.

Ursprungstheorien

Essentielle Hypertonie ist ein wiederholter Anstieg des Blutdrucks über das Niveau von 140/90 unklarer Ätiologie. Es gibt primäre und sekundäre Formen der Krankheit. Der erste ist Bluthochdruck mit unklarer Ätiologie, der zweite ist ein Zeichen für eine Erkrankung eines bestimmten Organs.

Es gibt verschiedene Annahmen über den Mechanismus der Pathologie:

  • Stress oder neurogene Theorie, deren Essenz die extreme Aktivität des sympathischen Nervensystems ist: Eine massive Freisetzung von Neurotransmittern in das Blut führt zu Gefäßkrämpfen, erhöhtem Blutdruck;
  • humoral - auf der Grundlage eines Ungleichgewichts von Vasodilatator, Vasokonstriktor-Biokomponenten mit einer Dominanz von Vasokonstriktor;
  • Membran - das Ergebnis eines genetischen Zusammenbruchs der Membranpumpen der glatten Muskeln, sie hören auf, Natrium aus der Zelle zu pumpen, was zu Gefäßkrämpfen führt;
  • Niere - eine Folge einer Nierenerkrankung, gekennzeichnet durch Natriumansammlung, Flüssigkeitsretention, Volumenvergrößerung im Blutkreislauf, Aktivierung von Drucksubstanzen, arterieller Krampf;
  • Rezeptor - eine Veränderung in der Arbeit von Baro-, Chemorezeptoren, eine Zunahme des Kohlendioxidgehalts tritt auf, was der Medulla oblongata ein Signal gibt, den Druck zu erhöhen.

ICD-Code 10

Die Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD 10) weist mehrere Abstufungen von pathologischen Zuständen auf, die mit hohem Blutdruck verbunden sind.

Die essentielle primäre Hypertonie gemäß ICD-10 hat einen Code I10, der die primäre Variante der Krankheit (Hypertensio arterialis essentialis (Primaria)) impliziert. Code I10-I15 - hypertensive Erkrankungen, einschließlich einer sekundären Form der Pathologie gemäß dem betroffenen Zielorgan. Auf dem Formular unter dem Code I10 nimmt ICD 10 bis zu 90% des gesamten Bluthochdrucks auf.

Die primäre Hypertonie tritt normalerweise im Alter von etwa 40 Jahren auf und ist durch einen progressiven Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet, sowohl des systolischen als auch des diastolischen Werts gleichzeitig. Eine isolierte Erhöhung in einem von ihnen ist möglich.

Die Hauptgefahr der Krankheit ist die späte Diagnose, der späte Arztbesuch. Das Ergebnis ist eine hypertensive Krise mit manchmal unvorhersehbaren Folgen.

Einstufung

Zusätzlich zu ICD10 wird die Krankheit klinisch klassifiziert.

Durch die Art des Flusses

Hypertonie wird normalerweise in eine Krankheit mit gutartigem oder bösartigem Verlauf unterteilt. Ein gutartiger wird durch die Einnahme von Medikamenten gestoppt. Gleichzeitig wird das allgemeine Wohlbefinden des Patienten praktisch nicht gestört, die Lebensqualität leidet nicht, die inneren Zielorgane funktionieren normal..

Die bösartige Form der Hypertonie bringt unangenehme Überraschungen mit sich: ein spontaner Anstieg des Blutdrucks auf das Krisenniveau, eine unzureichende Wirksamkeit von Arzneimitteln, eine Schädigung der inneren Organe mit einer Veränderung ihres Funktionspotentials. Darüber hinaus entwickelt sich die Krankheit manchmal blitzschnell, sie wird bereits im Stadium schwerwiegender Komplikationen diagnostiziert.

Nach Schweregrad

Hypertonie ist in drei Schweregrade unterteilt:

  1. mild oder der erste ist gekennzeichnet durch einen Druckanstieg ohne Beteiligung der Organe am pathologischen Prozess (Tonometrie von 140/90 bis 160/100);
  2. die mittlere oder zweite zeigt die Niederlage der inneren Organe unter Wahrung ihrer Funktionen an (180/110);
  3. schwerwiegend oder drittens - weist auf Veränderungen der inneren Organe mit einer Verletzung ihres Funktionspotentials und einer Arbeitsverweigerung hin (BP mehr als 180/110).

Es gibt immer noch eine isolierte systolische arterielle Hypertonie: oberer Druck - mehr als 140, unterer - weniger als 90 Einheiten.

Nach Stufen

Neben dem Schweregrad werden Stadien der Hypertonie unterschieden. Es gibt auch drei davon:

  1. das erste - es gibt keine Symptome, die Organe bleiben erhalten;
  2. Das zweite ist das Debüt der Pathologie im Endothel der Arterien, der Verdickung des Herzmuskels unter Beibehaltung der Funktionsfähigkeit der Organe, dh objektive Indikatoren für Organschäden werden ohne Symptome von ihrer Seite bestimmt.
  3. Drittens - strukturelle Veränderungen in der Gefäßwand, Schädigung des Herzens, der Nieren und des Gehirns, mit anderen Worten, es gibt sowohl objektive Daten als auch klinische Manifestationen.

Die Klassifizierung nach klinischen Symptomen ermöglicht es, die richtige klinische Untersuchung und Laboruntersuchung vorzuschreiben, eine geeignete Therapie zu wählen und die negativen Folgen zu berechnen.

Ursachen der Pathologie

Die genauen Auslöser der Pathologie sind nicht klar. Etwa die Hälfte aller Fälle von essentieller Hypertonie ist erblich bedingt. Darüber hinaus tritt eine primäre Hypertonie auf, deren Ursachen festgestellt werden, wenn:

  • eine Reihe von zusätzlichen Pfunden, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erheblich erhöhen, insbesondere in Kombination mit geringer körperlicher Aktivität;
  • Nikotinsucht ist ein weiterer Provokateur für Bluthochdruck: Tabakgift verursacht Myokardischämie;
  • übermäßige Salzaufnahme, die zu Wassereinlagerungen im Körper, einer Erhöhung des Volumens der zirkulierenden Flüssigkeit im Blutkreislauf und einer Erhöhung des Blutdrucks führt;
  • irrationale Ernährung: Fast Food, Mangel an Vitaminen, Mineralien, Missbrauch alkoholischer Getränke, Kaffee, starker Tee, süßes Soda;
  • Stress;
  • Diabetes mellitus, andere Fehlfunktionen der endokrinen Drüsen.

Die Ursachen der Krankheit sind sehr wichtig, um den Mechanismus ihrer Entwicklung zu verstehen, was bedeutet, die richtige Taktik für das Management des Patienten zu wählen..

Klinische Manifestationen

Der Symptomkomplex der primären Hypertonie wird durch Schäden an Zielorganen verursacht: Herz, Blutgefäße, Nieren, Gehirn. Hypertonie ist seit langem asymptomatisch und es sind spezielle Diagnosemethoden erforderlich, um sie zu identifizieren. Das Todesrisiko hängt von der Grundursache und der Wahl der therapeutischen Taktik ab.

Erste (erste) Stufe

Dies ist eine klinisch latente Periode. Die einzigen Anzeichen können als Schwäche, Migräne, erhöhter Blutdruck angesehen werden. Die Symptome einer essentiellen Hypertonie treten bei schwerer Überanstrengung, körperlicher Anstrengung, übermäßigem Essen, übermäßigem Kaffeekonsum und Alkohol auf. Im Laufe der Zeit führt die Belastung der Gefäße zu Herzerkrankungen..

Zweite (Krisen-) Stufe

Die Möglichkeit einer Krise ist die Gefahr der zweiten Stufe. Es ist wichtig, die ersten Symptome nicht zu verpassen: Bluthochdruck, Brustschmerzen, Migräne, Ohnmacht. Dies ist ein Grund für den Patienten, sich an einen Arzt zu wenden, der eine Untersuchung verschreibt, eine komplexe blutdrucksenkende Therapie.

Dritte (schwere) Stufe

Es ist gekennzeichnet durch Bluthochdruck, Enzephalopathie, Gedächtnisstörungen, Demenz, Herz-Kreislauf-Versagen und Nierenerkrankungen. Dies führt zu Stoffwechselstörungen, Eiweiß im Urin, Kreatinin steigt im Blut auf. Organveränderungen sind in der Regel irreversibel und erfordern eine ständige Überwachung durch einen Arzt, regelmäßige Krankenhausaufenthalte und Anpassungen der Behandlung. In diesem Stadium treten häufig Herzinfarkte, Schlaganfälle und Koma auf.

Das metabolische Syndrom wird diagnostiziert, wenn eine Kombination von drei der folgenden fünf Faktoren diagnostiziert wird:

  • viszeral-abdominale Fettleibigkeit;
  • hoher Blutzucker auf nüchternen Magen;
  • HÖLLE mehr als 130/85;
  • Senkung des HDL-Cholesterinspiegels - Cholesterin, Lipoproteine ​​hoher Dichte;
  • hohe Triglyceridspiegel (Triglyceride) - ein Indikator für Störungen des Lipidstoffwechsels.

Das metabolische Syndrom bestimmt den Grad des Komplikationsrisikos und die Wahrscheinlichkeit des Todes.

Diagnose

Symptomatisch ist Hypertonie schwer von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Das Alter des Patienten, konstant hohe Blutdruckwerte und deren Korrektur mit Medikamenten werden berücksichtigt. Für eine genaue Diagnose ist jedoch eine vollständige klinische und Laboruntersuchung erforderlich, deren Grundlage die Drucküberwachung ist. Verwenden Sie außerdem:

  • Sammlung von Anamnese, körperliche Untersuchung des Patienten;
  • UAC, OAM;
  • Blutbiochemie mit Hormontests;
  • Kreatinin-Clearance, der Grad der Mikroalbuminurie zum Nachweis einer hypertensiven Nephropathie;
  • Pulsometrie großer Gefäße;
  • orthostatische Tests mit Blutdruckmessung;
  • EKG, EchoCG (zur Bestimmung des Grades der linksventrikulären Hypertrophie);
  • Ultraschall der Halsschlagadern zur Diagnose atherosklerotischer Gefäßläsionen;
  • Dopplerographie;
  • Fundusuntersuchung;
  • Beratung mit einem Gynäkologen, Endokrinologen.

Die Wahl der optimalen Taktik für das Patientenmanagement, die Entwicklung von Komplikationen und die Prognose der Lebenserwartung hängen von der rechtzeitigen Diagnose ab..

Wahl der Behandlungstaktik

Die essentielle Hypertonie-Therapie zielt darauf ab, den Blutdruck und den optimalen Komfort der inneren Organe auszugleichen. Dazu sollten Sie zunächst Ihre Gewohnheiten radikal ändern. Mit Übergewicht, körperlicher Inaktivität, Liebe zu Alkohol, Zigaretten, Bluthochdruck loszuwerden oder zumindest einzudämmen - wird nicht funktionieren. Der zweite Schritt zur Aufrechterhaltung der Lebensqualität besteht darin, regelmäßig von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente einzunehmen. Der dritte ist die Kontrolle über Ihre Emotionen..

Medikamente

Essentielle Hypertonie ersten oder zweiten Grades hat einen günstigen Verlauf, Prognose, da sie mit regelmäßigen Medikamenten gut behandelt wird.

Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben. Selbstmedikation kann gleichbedeutend mit einem Satz sein, da es unmöglich ist, die richtige Gruppe von blutdrucksenkenden Medikamenten ohne Untersuchung auszuwählen. Bei einer komplexen Therapie der Krankheit wird der Druck bei der Verschreibung gesenkt:

  • Diuretika (insbesondere wenn sich eine Krise entwickelt hat) - Lasix, Triampur, Diakarb;
  • ACE-Blocker: Prestarium, Enam, Ramipril, Perindopril, Trandolapril - helfen, Komplikationen zu vermeiden, Stress von den Zielorganen abzubauen;
  • Kalziumkanalantagonisten: Lacidipin, Lekarnidipin, Isradipin - entspannen Sie die Arterienwand, lindern Sie Angiospasmus, werden bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit) empfohlen;
  • Betablocker reduzieren Herzstress - Carvedilol, Labetalol, Betaloc ZOK;
  • Alpha-Blocker verbessern die Durchblutung und normalisieren dadurch den Blutdruck - Tamsulosin, Pirroxan, Tropafen;
  • Controller von Imidazolinrezeptoren werden für Patienten mit endokrinen Pathologien empfohlen: Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Verbesserung des Stoffwechsels bei gleichzeitiger Senkung des Blutdrucks, ausgeprägte periphere sympatholytische Aktivität - Moxonidin, Rilmenidin;
  • Antagonisten von Angiotensin-II-Rezeptoren wirken selektiv und gehören zu modernen Arzneimitteln - Losartan, Valsartan.

Wenn Atherosklerose festgestellt wird, sind zusätzlich Statine verbunden: Atorvastatin, Pitavastatin, Rosuvastatin, die Entwicklung von Komplikationen diktiert die Ernennung von Antikoagulanzien: Heparin, Hirudin, Lepirudin; Liste der Thrombozytenaggregationshemmer: Indobufen, Thrombo-AS, Tirofiban; Digitalis-Präparate vom Typ Digoxin (mit großer Sorgfalt, ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht), Nitrate: Nitrong, Sustonit, Sustak forte; Neurologische Symptome müssen mit Medikamenten korrigiert werden, die die Gehirndurchblutung verbessern: Cavinton, Cerebrolysin, Piracetam. Die Medikation erfolgt parallel zu nicht-medikamentösen Therapiemethoden.

Nicht medikamentöse Therapie

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der essentiellen Hypertonie spielt die Therapie ohne Medikamente:

  • Diät;
  • gesunden Lebensstil;
  • körperliche Aktivität mit einer angemessenen Dosierung;
  • psychotherapeutische Aktivitäten;
  • Autotraining;
  • Yoga;
  • Akupunktur;
  • Kräuter;
  • Physiotherapie, Hirudotherapie.

Die Diät beinhaltet zuallererst die Begrenzung des Salzgehalts auf 5 g / Tag, ausgenommen alkoholische Getränke, Kaffee, starker Tee und die Begrenzung des Fettgehalts. All dies, um einen Anstieg des Blutdrucks, eine Belastung des Gefäßsystems und das Risiko einer Schädigung der inneren Organe zu verhindern..

Die Diät beinhaltet Obst und Gemüse. Produkte, die Kalium, Magnesium enthalten: Bohnen, Buchweizen, Haferflocken, Nüsse, Trockenfrüchte, Spinat, Pilze, Kürbis; Wassermelone, Aprikosen, Tomaten, Zitrusfrüchte, Algen, Kartoffeln, Kakao, Kleie.

Körperliche Aktivität spielt eine große Rolle. Gewichtheben ist verboten, jede Überanstrengung, optimal - Schwimmen, Gehen.

Das Debüt der primären Hypertonie kann durch Kräuter, Physiotherapie gestoppt oder gemildert werden. Eine Konsultation mit einem Arzt ist erforderlich. Zum Beispiel sind bei Bluthochdruck Johanniskraut, Eleutherococcus, Schisandra und Ziegenraute kontraindiziert. Nützlich - Abkochungen von Baldrianwurzel, Salbei, Eukalyptus - sie senken den Blutdruck.

Die Elektrosonik-Therapie ist ein vorrangiges physiotherapeutisches Verfahren. Im Allgemeinen wird Physiotherapie am besten in einem Sanatorium durchgeführt. Wenden Sie allgemeine Galvanisierung, Elektrophorese mit Aminazin, Obzidan, Niederfrequenz-Magnetotherapie, Aerofitotherapie mit Ethern von Orange, Zitrone, Wacholder, Lavendel, Vanille, UHF, Darsonval und Laser an.

Massagen und Bäder sind sehr effektiv:

  • Natriumchlorid - erweiterte Blutgefäße (12 Verfahren für 15 Minuten);
  • Radon - verhindert die Pathologie des Gefäßsystems (10 Eingriffe für 10 Minuten);
  • Kohlensäure - hat eine beruhigende Wirkung, ist jedoch bei Blutdrucksprüngen (Häufigkeit 10 bis 10) verboten;
  • Nadelbäume - anti-neurotisch, normalisieren den Schlaf (Multiplizität 15 bis 15).

Alle physiotherapeutischen und nicht medikamentösen Behandlungsmethoden sind nur im ersten Stadium der Krankheit angezeigt. Ein Druck über 160/100 weist auf Vorsicht hin. Die Entwicklung von Komplikationen oder deren Risiko erfordert jedoch eine radikale Therapie..

Auswirkungen

Das Vorhandensein von Bluthochdruck über einen langen Zeitraum führt zu Organschäden. Alle Komplikationen werden herkömmlicherweise in zwei Gruppen unterteilt:

  • hypertensiv, verursacht durch die Zerstörung von Blutgefäßen aufgrund der Langzeitwirkung von Bluthochdruck, direkte mechanische Wirkung auf das Herz, Blutgefäße. Dazu gehören: akuter zerebrovaskulärer Unfall (akuter zerebrovaskulärer Unfall), Entwicklung von Herzinsuffizienz, Subarachnoidalblutung, Myokardhypertrophie, Netzhautblutung, Ödem des Sehnervs, Aortenaneurysma, maligne Hypertonie;
  • atherosklerotisch, verbunden mit Atherosklerose der Gefäße, können sie sich vor dem Hintergrund des Normaldrucks bilden, haben aber in der Regel einen schwereren Verlauf, der früh einsetzt. Dies umfasst: Koronararterienerkrankung, Myokardinfarkt, plötzlicher Herzstillstand, Schlaganfall (Blutung aufgrund von Atherothrombose), periphere arterielle Erkrankung, Nierenarterienstenose, chronisches Nierenversagen.

Essentielle Hypertonie ist durch viele Komplikationen gekennzeichnet. Alle von ihnen sind äußerst ernst, verdienen besondere Aufmerksamkeit, werden nur in einem Krankenhaus behandelt. Der Patient wird rund um die Uhr überwacht. Die Notfalltherapie soll den Blutdruck senken, den Zustand des Patienten lindern und das Fortschreiten von Komplikationen verhindern. Langfristig - um die Häufigkeit von Krisen zu verringern, um das Leben des Patienten zu verlängern.

Prävention, Prognose

Präventionsregeln sind einfach:

  • dosierte körperliche Aktivität;
  • Mangel an Stress;
  • ausgewogene Ernährung mit atherogenem Profil (Fettrestriktion);
  • Verweigerung von Alkohol, Nikotin, Drogen;
  • Einnahme von Medikamenten nur nach ärztlicher Verschreibung;
  • Kontrolle über zusätzliche Pfunde;
  • ständige Überwachung des Blutdrucks;
  • Täglich halbstündige Spaziergänge an der frischen Luft.

Selbstmedikation, Ignorieren der Empfehlungen des Arztes, führt zu Komplikationen, spontanen Herzinfarkten, Schlaganfällen und zum Tod.

Die Prognose hängt vom Stadium der Krankheit, ihrem Verlauf (gutartig oder bösartig), dem Alter, dem Potenzial der inneren Organe und der Einhaltung der ärztlichen Vorschriften ab.

Lebenserwartung mit Blutdruckkorrelation:

  • 120/80 - 74 Jahre alt;
  • 130/90 - 68 Jahre alt;
  • 140/100 - 63 Jahre alt;
  • 150/110 - 55 Jahre alt.

Eine frühzeitige Diagnose und eine korrekte Behandlung sind die Grundlage für eine günstige Prognose. Der Druck sollte morgens und abends gemessen werden, die Medikamente sollten regelmäßig eingenommen werden, sie sollten nur nach dem vom Arzt erstellten Schema gewechselt werden. Hypertonie dritten Grades mit Schädigung der Zielorgane, häufige Krisen gelten als ungünstiges Zeichen.

Essentielle arterielle Hypertonie

Essentielle Hypertonie (primäre Hypertonie, essentielle arterielle Hypertonie, essentielle Hypertonie) ist eine pathologische Erkrankung, bei der der Blutdruck 140/90 mm Hg überschreitet. Kunst. für eine lange Zeit und die sich in erster Linie entwickelt, das heißt, ist keine Folge einer anderen Pathologie. ICD-10-Code - I10.

Essentielle Hypertonie ist eine der häufigsten Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems. Laut der Weltgesundheitsorganisation macht es ungefähr 96% aller Fälle von arterieller Hypertonie aus. Das am stärksten gefährdete Alter in Bezug auf diese Krankheit beträgt 35-40 Jahre.

Essentielle Hypertonie - was ist das??

Was ist der Unterschied zwischen essentieller und anderer arterieller Hypertonie? Andere Formen der Hypertonie sind immer sekundär, dh sie sind keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom einer anderen Krankheit, die meist mit Nieren- oder Herzschäden verbunden ist. Bei essentieller primärer Hypertonie kann eine Krankheit, die einen anhaltenden Blutdruckanstieg verursachen könnte, nicht erkannt werden. Einige Forscher glauben, dass Psychosomatik die Hauptrolle beim Ausbruch der Krankheit spielt, d. H. Störungen des Gefäßbettes entwickeln sich unter dem Einfluss psychologischer Faktoren, beispielsweise Stress.

Hypertensive Krise - ein Zustand, der durch einen schnellen und signifikanten Druckanstieg verursacht wird und sich in starken Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Herzschmerzen und Schwäche äußert.

Der Auslösemechanismus der Krankheit ist eine Veränderung des Tons der Blutgefäße, vermutlich unter dem Einfluss von Störungen des Nerven- oder Hormonsystems. Aufgrund der Hypertonizität verkrampfen sich die Arteriolen und der Blutdruck. Ein längerer Krampf der Mikrogefäße führt zu ihrer Sklerose, die den Bluthochdruck weiter erhöht und zur Ursache für eine beeinträchtigte Blutversorgung von Geweben und Organen wird.

Hauptrisikofaktoren:

  • erbliche Veranlagung - In etwa 50% der Fälle in der Familienanamnese gibt es Hinweise auf eine arterielle Hypertonie. Es wurde nachgewiesen, dass die epigenetische Modifikation bestimmter Gene eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Pathologie spielt.
  • Fettleibigkeit - erhöht das Risiko für die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie um das Fünffache. Übergewicht (Body Mass Index über 25) wird bei mehr als 85% der Patienten beobachtet.

Andere prädisponierende Faktoren sind: eine Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und / oder bei nahen Verwandten, Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus, Hypercholesterinämie usw.), Rauchen, Mangel an Vitaminen, Kalzium und Magnesium, passiver Lebensstil.

Stufen

Es gibt drei Stadien (Schweregrad) der essentiellen Hypertonie:

  1. Der systolische Blutdruck beträgt 140–159 und der diastolische Blutdruck 90–99 mm Hg. Kunst.; Es gibt keine Anzeichen für eine Schädigung des Zielorgans.
  2. Der systolische Druck liegt zwischen 160 und 179 und der diastolische Druck beträgt 100 bis 109 mm Hg. Kunst.; Es kommt zu einer Verengung der Blutgefäße der Netzhaut sowie zu einer Hypertrophie der Wände des linken Ventrikels.
  3. Der systolische Blutdruck liegt bei 180 und der diastolische bei 110 mm Hg. Kunst. und höher; objektive Anzeichen einer Schädigung des Zielorgans.

Die Grade 1-2 gelten als reversible Zustände, morphologische Veränderungen der Hypertonie 3. Grades sind irreversibel.

Essentielle Hypertonie ist eine der häufigsten Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems. Laut der Weltgesundheitsorganisation macht es ungefähr 96% aller Fälle von arterieller Hypertonie aus..

Symptome

Die Krankheit kann gutartig oder bösartig sein. Im ersten Fall steigt der Blutdruck des Patienten selten an und nach Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten kehrt er schnell zum Normalzustand zurück. Die bösartige Form der Krankheit ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass der Blutdruck signifikant ansteigt und der Patient häufig die Schädigung der inneren Organe schnell erhöht, während Medikamente normalerweise unwirksam sind.

Möglicherweise ein langer asymptomatischer Krankheitsverlauf. Bevor sich Komplikationen entwickeln, ist das einzige Symptom der Krankheit oft nur Bluthochdruck, der sich in Kopfschmerzen äußert.

Das wichtigste klinische Zeichen der Pathologie sind Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität - von einem Gefühl von "schwerem Kopf" bis zu extrem intensiv. Der Schmerz ist in der Regel im Hinterkopf lokalisiert, begleitet von Tinnitus, fliegt vor den Augen.

Die Symptome sind während einer hypertensiven Krise besonders ausgeprägt. Dies ist ein Zustand, der durch einen schnellen und signifikanten Druckanstieg verursacht wird, der sich in starken Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Herzschmerzen und Schwäche äußert.

Während der pathologische Prozess fortschreitet und die Zielorgane geschädigt werden, können bei Patienten Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit, einer hypertensiven Enzephalopathie und einer Claudicatio intermittens auftreten.

Mögliche Komplikationen

Eine essentielle Hypertonie kann zu gefährlichen Komplikationen führen: akute Beeinträchtigung des Gehirnkreislaufs, Angina pectoris, sezierendes Aortenaneurysma, Blutungen unterschiedlicher Lokalisation. Schäden an Nieren, Zentralnervensystem, visuellem Analysegerät, hypertensivem Herzen (erhöht das Risiko für Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz, ventrikuläre Arrhythmie) und eine Reihe anderer Komplikationen können auftreten.

Übergewicht erhöht das Risiko, eine arterielle Hypertonie zu entwickeln, um das Fünffache. Übergewicht (Body Mass Index über 25) wird bei mehr als 85% der Patienten beobachtet.

Diagnose

Die Diagnose verwendet Daten, die aus der Erfassung von Beschwerden und Anamnese, der Durchführung einer physischen Diagnose und der Messung des Blutdrucks stammen. Für labordiagnostische Methoden benötigen Sie möglicherweise einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, eine allgemeine Urinanalyse (Proteinurie oder Mikroalbuminurie wird festgestellt)..

Zur Bestätigung der Diagnose sollten mindestens drei Blutdruckmessungen durchgeführt werden (jede Messung bei einem separaten Arztbesuch). In einigen Fällen ist eine tägliche Überwachung des Blutdrucks vorgeschrieben..

Der Blutdruck wird an beiden Händen gemessen, da Diskrepanzen möglich sind, die mit atherosklerotischen Läsionen der Arteria subclavia verbunden sind. Wenn in Zukunft Unterschiede festgestellt werden, wird der Druck an derselben Hand gemessen. Der Blutdruck ist in sitzender Position etwas höher als in Rückenlage..

Von instrumentellen Methoden zur Diagnosestellung werden folgende verwendet: Elektrokardiographie, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Ultraschall der Nieren, Echokardiographie, Ophthalmoskopie (fokale oder generalisierte Verengung der Netzhautarterien wird festgestellt).

Die essentielle Hypertonie wird durch die Ausschlussmethode bestimmt, dh die Diagnose wird durch Ausschluss aller möglichen sekundären (symptomatischen) Hypertonie gestellt. Im Gegensatz zur essentiellen renovaskulären (sekundären) Hypertonie tritt sie also plötzlich auf und entwickelt sich nicht allmählich. Außerdem ist bei der renovaskulären Form der Krankheit der Unterschied zwischen Systole und Diastole unbedeutend.

Der Auslösemechanismus der Krankheit ist eine Veränderung des Tons der Blutgefäße, vermutlich unter dem Einfluss von Störungen des Nerven- oder Hormonsystems.

Gehen sie mit einer solchen Diagnose zur Armee? Dies wird während einer ärztlichen Untersuchung festgestellt. Das Vorhandensein einer anhaltenden Schädigung der Zielorgane bedeutet die Notwendigkeit einer ständigen medikamentösen Therapie und ist daher die Grundlage für die Befreiung von der Wehrpflicht.

Behandlung

Da die Ursache für die Entwicklung einer essentiellen Hypertonie nicht bekannt ist und nicht beseitigt werden kann, besteht das Ziel der Behandlung darin, das Risiko schwerer Komplikationen zu verringern..

Zunächst ist es notwendig, die Lebensweise zu korrigieren, um sie zu verbessern. Übergewichtige Patienten müssen es normalisieren, indem sie die Kalorienaufnahme reduzieren und die körperliche Aktivität moderat steigern. Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten, physische und psycho-emotionale Überlastung vollständig aufzugeben. Eine volle Nachtruhe ist erforderlich, die Einhaltung eines angemessenen Arbeits- und Ruheplans.

Massage, Physiotherapie, Schwimmen haben eine gute therapeutische Wirkung..

Eine salzarme Diät (nicht mehr als 5 g pro Tag) und schweres Essen wird empfohlen. Neben Speisesalz selbst sollten geräuchertes Fleisch, Marinaden, Gurken, Industrieprodukte, Alkohol und Stärkungsmittel von der Ernährung ausgeschlossen oder vollständig ausgeschlossen werden. Die Grundlage der Ernährung sollten Gemüse, Obst, Getreide, Milch- und Sauermilchprodukte, fettarmes Fleisch und Fisch sein.

Bei essentieller Hypertonie können 1-2 Grad Modifikation des Lebensstils ausreichen, um eine ausgeprägte therapeutische Wirkung zu erzielen und eine stabile Remission zu erreichen. Aber selbst wenn diese Maßnahmen allein nicht ausreichen und eine medikamentöse Therapie erforderlich ist, ist ihre Einhaltung erforderlich, da die Wirkung der medikamentösen Therapie nur vorübergehend ist, ohne den Lebensstil zu verbessern.

Das wichtigste klinische Zeichen der Pathologie sind Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität - von einem Gefühl von "schwerem Kopf" bis zu extrem intensiv. Der Schmerz ist in der Regel im Hinterkopf lokalisiert, begleitet von Tinnitus, fliegt vor den Augen.

Aus Medikamenten können Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, Betablocker, Kalziumkanalblocker und Diuretika verschrieben werden. Die Auswahl der Medikamente erfolgt durch einen Arzt, eine Selbstmedikation wird strengstens nicht empfohlen.

Das Verschwinden klinischer Anzeichen der Krankheit ist kein Grund, die medikamentöse Therapie abzubrechen. Wenn die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten abgebrochen wird, wird der Bluthochdruck in 85% der Fälle innerhalb von sechs Monaten wiederhergestellt..

Verhütung

Um essentiellen Bluthochdruck vorzubeugen, wird zunächst empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen: Befolgen Sie die Regeln einer ausgewogenen Ernährung und eines täglichen Regimes, minimieren Sie Stresssituationen und entwickeln Sie Stressresistenz, vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung und verhindern Sie Übergewicht.

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an.

Essentielle Hypertonie

Eine essentielle arterielle Hypertonie ist ein Anstieg des systolischen Blutdrucks zum Zeitpunkt der Herzkontraktion und des Blutausstoßes auf 140 mm Hg. Kunst. und oberhalb dieser Marke und / oder des diastolischen Blutdrucks im Moment der Entspannung des Herzmuskels bis zur Marke von 90 mm Hg. Kunst. und höher.

Im Yusupov-Krankenhaus wird essentielle Hypertonie diagnostiziert und behandelt. Die Erfahrung hochqualifizierter Ärzte und moderner medizinischer Geräte ermöglicht es, die Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu diagnostizieren und Komplikationen vorzubeugen.

Ärzte des Jussupow-Krankenhauses drängen darauf, auf Ihre Gesundheit zu achten.

Symptome

In der Medizin werden folgende Konzepte unterschieden:

  • essentielle arterielle Hypertonie (essentielle primäre Hypertonie);
  • hypertensive Erkrankung mit Herz- und Nierenschäden;
  • sekundäre Hypertonie: endokrine, renovaskuläre, nicht spezifizierte usw..

Echte Hypertonie (essentielle Form) nimmt unter allen Fällen von Hypertonie eine führende Position ein. Die Häufigkeit des Auftretens beträgt 90%.

In der Kindheit (bis zu 10 Jahren) wird ein Druckniveau von mehr als 110/70 mm Hg als gefährlich angesehen. Art. Nach 10 Jahren - 120/80 mm Hg. Die Diagnose wird bei wiederholten Blutdruckmessungen innerhalb von vier Wochen mindestens zweimal an verschiedenen Tagen bestätigt.

In den meisten Fällen betrifft die Krankheit Menschen zwischen 30 und 45 Jahren..

In der Regel entwickelt sich die Pathologie asymptomatisch, sie wird zufällig bei einer Routineuntersuchung durch einen Spezialisten festgestellt. Oder der Patient geht zum Arzt, wenn verschiedene Komplikationen auftreten..

Krankheitssymptome in Form von Kopfschmerzen im parietalen Bereich und im Hinterkopf, Tinnitus, Schwindel können nicht bestimmten zugeordnet werden, da diese Art von Krankheit häufig bei Menschen mit normalem Blutdruck beobachtet wird.

Mit der Entwicklung einer essentiellen arteriellen Hypertonie werden die Kopfschmerzen intensiv und länger, da sie von einem Hirnödem begleitet werden. Bei Herzschäden hat essentielle Hypertonie Symptome in Form von:

  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • ischämischer Schmerz in Form von Angina-Attacken. In diesem Fall verfünffacht sich das Risiko einer Arrhythmie um das Fünffache und die Wahrscheinlichkeit eines Myokardinfarkts um das Dreifache..

Bei Nierenschäden wird nachts häufiges und reichliches Wasserlassen beobachtet. Die Symptome einer essentiellen Hypertonie mit Hirnläsionen manifestieren sich in Form von erhöhter Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Gedächtnisstörungen.

Blutdrucknormen

Nach allgemein anerkannten Standards beträgt der optimale Blutdruck 120/80 mm Hg. Kunst. Anzeigen innerhalb der Grenzen von nicht mehr als 135/85 mm Hg gelten als normal. Kunst. Der Schwellenwert grenzt an 139/89 mm Hg. st.

Der Grad der essentiellen Hypertonie ist identisch mit dem der symptomatischen Hypertonie:

  • erster Grad: "oberer" Druck liegt im Bereich von 140-155 mm Hg. Art. Unten - 90-99 mm Hg. Kunst.;
  • zweiter Grad: 160-179 mm Hg. Kunst. systolischer Druck und 100-109 mm Hg. Kunst. diastolisch;
  • dritter Grad: gleich oder größer als 180/110 mm Hg. st.

Hoher Blutdruck kann zu einer Vielzahl von Komplikationen und Störungen der normalen Funktion der inneren Organe führen: Nieren, Herz, Gehirn, Fundus, Blutgefäße. Der Patient hat Schwäche in Armen und Beinen, Bewegungskoordination, Gedächtnis, Sehstörungen, Intelligenzverlust. All dies kann zu einem Schlaganfall führen..

Die Ursachen der Krankheit

Trotz aller modernen Fortschritte auf dem Gebiet der Medizin sind die Ursachen der primären Hypertonie noch nicht bekannt. Es gibt nur eine Reihe von Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung dieser Art von Krankheit erhöhen. Unter ihnen:

  • Verletzungen der Wirbelsäule und des Gehirns, wodurch der Gefäßtonus in der Peripherie gestört wird;
  • nervöse Schocks, regelmäßiger Stress. In diesem Fall wird ein anhaltender Erregungsschwerpunkt in der Großhirnrinde beobachtet, ein längerer Krampf führt zu einer Erhöhung des peripheren Widerstands, die Gefäße verlieren an Elastizität;
  • erblicher Faktor;
  • Übergewicht: Viele Menschen mit zusätzlichen Pfunden machen Störungen der Funktionsfähigkeit der endokrinen Drüsen für ihre Fettleibigkeit verantwortlich, schreiben sich auf die Liste der "Kranken" und wollen nichts an ihrem Lebensstil ändern. In der Tat kann es keine endokrinen Störungen geben. Übergewicht wird durch falsche Ernährung und regelmäßiges Überessen zugenommen. Mit einer ähnlichen Entwicklung der Ereignisse kann eine gut gewählte Diät Patienten sowohl vor zusätzlichen Pfunden als auch vor hohem Blutdruck bewahren.
  • sitzender Lebensstil;
  • übermäßiger Konsum vieler Ihrer Lieblingskaffees. Gleichzeitig steigt der Koffeinspiegel im Blut, wodurch verhindert wird, dass sich die Gefäße normal entspannen und ausdehnen. Sie sollten sich immer daran erinnern: "Was ist gut in Maßen";
  • übermäßige Salzaufnahme. Es hält die Feuchtigkeit im Körper und erhöht den Blutdruck. Es ist bekannt, dass die Japaner doppelt so viel Salz konsumieren wie die Europäer, und essentieller Bluthochdruck ist in der japanischen Bevölkerung sehr häufig.
  • Ein Anstieg des Blutdrucks kann durch einen längeren Gebrauch von Glukokortikosteroiden, hormonellen Kontrazeptiva und einigen anderen Arzneimitteln verursacht werden, insbesondere Vasokonstriktor-Tropfen aus der Erkältung;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen führen zu Störungen der normalen Regulation des Gefäßtonus.

Pathologische Veränderungen im Körper mit einer Krankheit

Im Anfangsstadium der Krankheit sind alle im Körper auftretenden pathologischen Prozesse reversibel. Mit der Entwicklung von Bluthochdruck tritt eine irreversible organische Pathologie auf.

Diese Änderungen umfassen:

  • Verletzung des Tons der Venen und Arterien im Augapfel;
  • linke ventrikuläre Hypertrophie;
  • Ablagerung von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen des Herzens und anderen Arterien;
  • Myokarddystrophie in Kombination mit Ausdehnung des Herzens bis an die Grenzen der Insuffizienz;
  • die Bildung von Mikroaneurysmen im Gewebe des Gehirns, die zum Auftreten eines Schlaganfalls führen;
  • der Prozess der schwierigen Filtration des Urins aufgrund der Verengung des Lumens in den Gefäßen der Nieren.

Der Entwicklungsgrad pathologischer Prozesse hängt direkt vom Stadium der essentiellen Hypertonie ab.

Diagnose

Die Arten der Diagnose der essentiellen Hypertonie sind wie folgt:

  • Analyse von Patientenbeschwerden. Der Arzt gibt an, vor wie langer Zeit der Patient Probleme mit dem Blutdruck hatte, welche Maßnahmen er ergriffen hat und ob er zur Behandlung ins Krankenhaus gegangen ist. Es ist auch wichtig zu klären, welche Art von Patientendruck wirkt. Der Körper jeder Person ist individuell, daher sind die Druckindikatoren in einigen Fällen bei einer Person höher oder niedriger als die akzeptierten Standards, während sie keine Pathologie aufweisen.
  • Lebensstilanalyse: Ein Spezialist erforscht notwendigerweise die Ernährung, die körperliche Aktivität des Patienten, die Exposition gegenüber schädlichen Produktionsfaktoren usw.;
  • Es wird eine Analyse des Vorhandenseins einer essentiellen Hypertonie bei den Angehörigen des Patienten durchgeführt.
  • Während der Untersuchung zeigt der Arzt ein Herzgeräusch, ein Keuchen in der Lunge, Anzeichen einer Zunahme der Masse und Größe des linken Ventrikels des Herzens, eine Unzulänglichkeit der kontraktilen Funktion des linken Ventrikels, einen Verlust der Elastizität und eine Verhärtung der Arterienwände.
  • allgemeine Blutanalyse. Ermöglicht es Ihnen, Anzeichen für die Entwicklung einer Entzündung im Körper zu identifizieren. Diese Tatsache wird durch den erhöhten Gehalt an Leukozyten im Blut belegt;
  • Blutchemie. Die Ergebnisse ermöglichen die Beurteilung des Zustands des Fett-, Protein-, Kohlenhydrat- und Mineralstoffwechsels. Je nach dem Gehalt an Spurenelementen im Blut ist es möglich, die Arbeit vieler Systeme und Organe zu beurteilen.
  • Urinanalyse: Es wird eine niedrige Urindichte bestimmt, was auf eine beeinträchtigte Nierenfunktion hinweist.
  • EKG (Elektrokardiographie): zeigt eine Zunahme der Größe des linken Ventrikels des Herzens sowie des Grades seiner "Überlastung";
  • EchoCG (Echokardiographie): Ermöglicht die Beurteilung der Größe des Herzens, des Zustands der Klappen und des Vorliegens von Verletzungen der kontraktilen Funktion des Herzens.
  • ABPM (tägliche Überwachung des Blutdrucks): Die Untersuchung wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Es wird am Gürtel des Patienten befestigt und mit einem dünnen, flexiblen Schlauch an einer Manschette über der Schulter befestigt. In regelmäßigen Abständen pumpt das Gerät Luft in die Manschette und misst den Blutdruck. Alle Forschungsergebnisse werden im Gerätespeicher gespeichert. Mit solchen Aktivitäten können Sie die Druckänderungen während des Tages genau bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung bewerten.
  • Röntgenuntersuchung der Brustorgane: zeigt Pathologien in der Lunge, Ausdehnung der linken Ventrikelhöhle, Veränderungen durch Verdichtung der Gefäßwände und eine Reihe anderer Komplikationen;
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren: Ermöglicht die Verfolgung der durch die Krankheit verursachten pathologischen Prozesse;
  • Untersuchung des Fundus mit einem Ophthalmoskop. Mit dieser Methode können Sie Veränderungen in Blutgefäßen identifizieren, die eine Folge von Bluthochdruck sind.

In unserer Klinik wird jede Art von Diagnose durchgeführt. Die Erfahrung von Ärzten und modernen medizinischen Geräten ermöglicht es, die Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu diagnostizieren und Komplikationen vorzubeugen.

Behandlung

Der Arzt wählt die Behandlungstaktik nach Beurteilung des Zustands des Patienten und des Entwicklungsstadiums der Pathologie. In der Anfangsphase wird den Patienten eine nicht medikamentöse Therapie verschrieben, was bedeutet:

  • eine spezielle Diät zur Begrenzung der Aufnahme von Salz und Nahrungsmitteln mit hohem Gehalt an tierischen Fetten;
  • Aufhören mit schlechten Gewohnheiten, insbesondere Rauchen und Missbrauch von alkoholischen Getränken;
  • Stress loswerden. In diesem Fall helfen Yoga-Kurse, Autotraining und Sitzungen mit einem Psychotherapeuten gut.
  • Patienten, bei denen eine essentielle Hypertonie diagnostiziert wurde, sollten nicht unter Bedingungen mit starkem Lärm und Vibrationen arbeiten.
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung: Intensives, anstrengendes Training auf Laufbändern sollte durch eine halbe Stunde Gehen ersetzt werden.

Bei der medikamentösen Behandlung werden folgende Medikamente eingenommen:

  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren. Diese Gruppe umfasst eine große Anzahl von Medikamenten, die den Blutdruck auf verschiedene Weise gleichzeitig senken.
  • Angiotensin-2-Rezeptorblocker. Die Medikamente erweitern die Blutgefäße und senken dadurch den Blutdruck.
  • Betablocker: Diese Art von Medikament lindert Schmerzen im Herzen, verlangsamt den Herzschlag und erweitert die Blutgefäße.
  • Kalziumkanalblocker: Verlangsamen Sie das Eindringen von Kalzium in die Gewebe von Blutgefäßen und Herz, verlangsamen Sie den Herzschlag, erweitern Sie die Blutgefäße;
  • Diuretika: hemmen die Natriumaufnahme in den Nieren, indem sie sie im Urin ausscheiden. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst diejenigen, die Kalium im Körper zurückhalten. Sie haben jedoch eine schwache harntreibende Wirkung;
  • zentral wirkende Medikamente zur Senkung der Aktivität des Nervensystems. Es enthält auch Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Körper senken..

Komplikationen

Zu den häufigsten Komplikationen bei essentieller Hypertonie gehören:

  • Eine hypertensive Krise ist ein starker Anstieg des Blutdrucks, der sich in starken Kopfschmerzen, Tinnitus und einem Schleier vor den Augen äußert.
  • Entwicklung des "hypertensiven Herzens": Die Wände des Organs verdicken sich allmählich und seine Kontraktionsfähigkeit nimmt ab. Dies kann zu Myokardinfarkt, Herzrhythmusstörungen, plötzlichem Herztod und Herzinsuffizienz führen.
  • Läsionen des Zentralnervensystems: Schwindel, Gedächtnisstörungen und Bewegungskoordination werden beobachtet. Wenn die Gehirndurchblutung beeinträchtigt ist, kann ein Schlaganfall auftreten.
  • Nierenschaden: Es gibt einen erhöhten Urinausstoß oder einen erhöhten nächtlichen Harndrang.
  • Augenschaden: Blutung, Verengung der Augengefäße, Sehverlust.

Das essentielle Hypertonie-Syndrom bei Erwachsenen führt zu einem starken Anstieg des Blutdrucks und einer Abnahme der Funktionen verschiedener Organe.

Verhütung

Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten umfassen:

  • korrekter Lebensstil;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben - Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Einhaltung der richtigen Diät und Diät. Sie sollten mehr ballaststoffhaltige Lebensmittel essen und fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel minimieren.
  • physische Aktivität. In diesem Fall geht es nicht darum, dass sich jeder mit täglicher körperlicher Aktivität im Fitnessstudio erschöpfen muss. Um den Körper in der Norm zu halten, reicht es aus, jeden Tag 30 Minuten lang in mäßigem Tempo an der frischen Luft spazieren zu gehen.
  • regelmäßig vorbeugenden medizinischen Untersuchungen unterziehen, bei denen der Blutdruck des Patienten unbedingt gemessen wird.

Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie umgehend Hilfe im Yusupov-Krankenhaus suchen, wo die Pathologie diagnostiziert und behandelt wird.

Die Qualität der im Krankenhaus erbrachten Dienstleistungen liegt auf europäischer Ebene. Alle diagnostischen und therapeutischen Verfahren werden mit den neuesten medizinischen Geräten durchgeführt. Die Zimmer sind mit maximalem Komfort für Patienten ausgestattet.

Sie sollten den Arztbesuch nicht verschieben und bei Anzeichen eines erhöhten Hirndrucks hochqualifizierte Ärzte im Yusupov-Krankenhaus um Hilfe bitten. Rufen Sie telefonisch an und der Koordinator wird alle Ihre Fragen beantworten.

Essentielle Hypertonie: Was ist das und wie gefährlich ist dieser Zustand?

Esentielle Hypertonie ist ein anhaltender Anstieg des arthreriellen Drucks, wenn keine Veränderungen in den Nieren und anderen Systemen vorliegen.

Andernfalls wird es als primär bezeichnet, dh im Gegensatz zu anderen Sorten (renovaskulär, sekundär) werden alle pathologischen Sprünge aufgrund von Problemen mit dem Herzen oder dem Gefäßtonus beobachtet. Es geht mit einem signifikanten Anstieg des Blutdrucks, Tachykardie und einer Reihe anderer Manifestationen einher.

Die Krankheit ist durch Resistenz (Resistenz) gegen blutdrucksenkende Medikamente gekennzeichnet. Mit anderen Worten, sie sind gegen sie fast machtlos, besonders in den späteren Phasen des Kurses..

Die Auswahl einer Patientendosis und einer wirksamen Kombination ist erforderlich. Nur ein Kardiologe kann diese Aufgabe bewältigen, höchstwahrscheinlich in einem Krankenhaus.

Essentielle Hypertonie ist mit einer Reihe von gesundheitlichen und lebensbedingten Komplikationen behaftet: von Herzinfarkt und Schlaganfall bis hin zu Nierenproblemen und Demenz in den ersten Jahren.

Die Prävalenz der Krankheit ist hoch: Pro 10.000 Einwohner des Planeten leiden etwa 100-500 Menschen an diesem Problem. Einige mehr, andere weniger.

Was ist essentielle Hypertonie und wie unterscheidet sie sich von der arteriellen?

Arterielle Hypertonie ist ein allgemeiner Name für den Prozess der Erhöhung des Blutdrucks. Für die Ätiologie (Ursprungsgrund) wird es in zwei Gruppen unterteilt:

PrimärSekundär
Wesentlich.Renoparenchymal, renovaskulär, renal.

Der Unterschied zwischen essentieller (primärer) arterieller Hypertonie und ihren sekundären (symptomatischen) Typen besteht darin, dass der erste ein pathologischer Druckanstieg ist, der ausschließlich auf Probleme mit dem Herzen und der Regulierung des Gefäßtonus zurückzuführen ist, und der zweite ein Symptom für Nierenerkrankungen und Störungen im Ausscheidungs- und endokrinen Bereich ist.

Wie hoch die Blutdruckindikatoren sein werden, hängt von den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten und dem Alter der Pathologieentwicklung ab.

Dementsprechend gibt es drei Schweregrade des Verlaufs der essentiellen Hypertonie:

LeistungBlutdruckindikatoren
Zuerst (1)140-160 bei 90-100
Zweitens (2)160-180 bei 100-110
Drittens (3)Mehr als 180 bis 100

Einstufung

Es ist allgemein anerkannt, den pathologischen Prozess nach der Schwere des Verlaufs zu unterscheiden. Dementsprechend sprechen sie von essentieller gutartiger und bösartiger Hypertonie..

Der erste ist relativ mild, mit einem niedrigen Blutdruck von etwa 140 pro 100, isoliert (wenn nur ein oberer oder unterer Indikator überschritten wird, beispielsweise 140 pro 110) oder in einer typischen hämodynamischen Form (wenn sowohl der systolische als auch der diastolische Spiegel gleichmäßig hoch sind). Die Manifestationen sind minimal, der Patient kann nicht einmal vermuten, dass er krank ist.

Ebenso dauert die Krankheit Jahre, wenn nicht Jahrzehnte (durchschnittlich 20 bis 30 Jahre). Zu einem bestimmten Zeitpunkt kann sich die Art des Kurses radikal in Richtung einer bösartigen Transformation des Prozesses ändern. Dann steigt das Druckniveau um 110-120 auf 180-190 mm Hg, und dies ist nicht die Grenze.

Daher ist eine dringende Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten erforderlich. Es ist ratsam, den pathologischen Indikator vorrangig zu senken, nur dann müssen Sie die Hauptursache des Phänomens bekämpfen.

Ursachen der Krankheit

Die Faktoren bei der Entwicklung des pathologischen Prozesses sind vielfältig. Einige sind physiologisch, andere krankheitsverursachend. Manchmal ist es unmöglich, voneinander zu unterscheiden, da sie eng miteinander verbunden sind und ein vielfältiges ätiologisches Bild bilden..

Hypodynamie

Mangel an körperlicher Aktivität. Am häufigsten bei älteren Patienten, bettlägerigen Patienten und Menschen, die aufgrund beruflicher Aktivitäten durch einen sitzenden Lebensstil gekennzeichnet sind.

Infolgedessen kommt es zu einer Abnahme des Gefäßtonus, einer Beeinträchtigung der Hämodynamik und der Ernährung des Gehirns. Das Ergebnis ist die allmähliche Bildung von Anomalien im Herzen und in den Blutgefäßen..

Es sollte jedoch beachtet werden, dass pathologische Veränderungen und die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie nicht bei jedem auftreten. Laut Statistik leidet es in etwa 70% der Fälle. Aber früher oder später wird sich bei den verbleibenden 30% der Menschen die wesentliche Art der Pathologie bilden..

Älteres Alter

Hypertensive Transformationen im Körper treten nach 60 auf. Dies ist teilweise auf endokrine Veränderungen zurückzuführen, andererseits ist die Regulation des Gefäßtonus gestört, ihre chronische Stenose tritt auf.

In Kombination verursachen diese beiden Gründe einen anhaltenden Anstieg des Blutdrucks. Manchmal bis zu signifikanten Noten.

Wechseljahresveränderungen sind sowohl für Frauen als auch für Männer typisch, aber beim stärkeren Geschlecht kann der Prozess durch die Verwendung von Hormonersatzmedikamenten auf der Basis von Androgenen leichter korrigiert werden.

Vorgeschichte von Diabetes mellitus

Systemische endokrine Erkrankung, die durch die Entwicklung komplexer Veränderungen im Körper gekennzeichnet ist, auch seitens kardiovaskulärer Strukturen.

Die schlimmsten Folgen: Gangrän des Fußes, Blindheit durch Bildung pathologischer Gefäße.

Lange rauchen

Die Wirkung von Harzen und anderen Schadstoffen auf den Zustand der Hämodynamik beeinflusst. Die Blutflussgeschwindigkeit nimmt ab.

Das flüssige Bindegewebe verdickt sich, was mehr Kraft im Herzen erfordert, um es zu pumpen. Der Druck steigt stetig.

Besonders gefährdet sind Patienten, die lange Zeit Tabakprodukte konsumieren. Laut Statistik laufen Patienten, die täglich eine Packung rauchen, mit einer Wahrscheinlichkeit von 60%, zwei - fast 100% - Gefahr, an essentiellem Bluthochdruck zu erkranken.

Es reicht nicht aus, eine schlechte Angewohnheit in einem Moment aufzugeben: Kardinaländerungen im Lebensstil sind notwendig.

Atherosklerose aufgrund von Störungen des Fettstoffwechsels im Körper

Es kommt zu einer chronischen Verengung des Gefäßlumens. Das Blut kann den Widerstand nicht überwinden, es ist notwendig, die Herzaktivität und die Intensität des Schlags zu beschleunigen. Daher der Anstieg des Blutdrucks auf signifikante Werte.

In der ersten Phase ist dies möglicherweise nicht so sichtbar, aber im Laufe der Zeit, wenn die Plaque wächst und verkalkt, wird der Prozess katastrophal..

Alkoholmissbrauch

Besonders Wodka und Bier, die Östrogene enthalten und die Art des Fettstoffwechsels verändern. Darüber hinaus sind alle Mythen über die Vorteile von Alkohol nichts anderes als eine Lüge der Hersteller..

Eine vollständige Eliminierung von Ethanol ist erforderlich. Aber auch dies reicht möglicherweise nicht aus, da sich der Körper an pathologische Mechanismen anpasst und eine neue Portion benötigt.

Daher haben Patienten, die Alkohol missbrauchen, häufig einen Herzstillstand vor dem Hintergrund von Entzugssymptomen.

Fettleibigkeit

Ein großes Problem für die Muskelorgane und Blutgefäße. Es sollte bedacht werden, dass ein erhöhtes Körpergewicht selten allein mit Essgewohnheiten verbunden ist..

Hormonelles Ungleichgewicht beeinflusst. Daher ist die Hilfe eines Ernährungswissenschaftlers und eines Endokrinologen erforderlich. Im System.

Stresssituationen, körperliche Überlastung

Betroffen von der Freisetzung eines großen Volumens an Katecholaminen und Kortikosteroiden. Diese Substanzen wirken auf unterschiedliche Weise auf Organismen. Daher ist es schwierig, im Voraus vorherzusagen, wie viel Blutdruck springen wird..

Im chronischen Verlauf steigt der Blutdruck konstant auf ein signifikantes Niveau an.

Vererbung beschwert

Bei Bluthochdruck in der Familie kann sich das Szenario in zukünftigen Generationen wiederholen. Gleichzeitig ist ein strengerer Verlauf wahrscheinlich (viele in- und ausländische Autoren weisen auf eine solche Korrelation hin)..

Langzeitinfektionskrankheiten mit Schädigung der Herzstrukturen

Endokarditis, Myokarditis sind Komplikationen, aber selbst bei rascher Entwicklung können sie Spuren in Form einer essentiellen Hypertonie im Körper hinterlassen.

Es ist auch möglich, ein Problem mit einem längeren und signifikanten Verbrauch von Speisesalz zu werden. Die optimale Menge an Natriumverbindungen beträgt 10-11 Gramm.

Mögliche Komplikationen der inneren Organe

Bei einem langen Krankheitsverlauf sind folgende Zielorgane geschädigt:

  • Gehirn. Die Hauptpathologien sind Schlaganfall, eine vorübergehende Verletzung der Blutzirkulation in den Gehirnstrukturen. Die gefährlichste Option, gleichzeitig die häufigste.
  • Ein Herz. Herzinfarkt, ischämische Herzkrankheit, Stauungsversagen und dies ist nicht die Grenze. Möglicher kardiogener Schock und plötzlicher Organstillstand.
  • Augen. Tränen und Ablösungen der Netzhaut infolge plötzlicher Blutdruckanstiege und Ausgießen von Blut in den Glaskörper. Dringende ärztliche Hilfe erforderlich.
  • Nieren. Unzulänglichkeit, andere pathologische Prozesse, die mit einer beeinträchtigten Filterfunktion verbunden sind.

Oft wird ein Komplex krankheitsverursachender Veränderungen seitens mehrerer Systeme und Organe gleichzeitig festgestellt. Essentielle primäre Hypertonie ist eine Quelle destruktiver Wirkungen auf Herz, Blutgefäße und visuelle Strukturen.

Typische Symptome

Die Manifestationen des pathologischen Prozesses sind vielfältig, es gibt eine ganze Liste von Zeichen seitens der Organe und Systeme:

  • Übelkeit. Dies erklärt sich aus einer Funktionsstörung des Kleinhirns, das weniger Nährstoffe und Sauerstoff erhält.
  • Unbezwingbares Erbrechen. Wiederholt, keine Anzeichen von Erleichterung. Hat einen Reflexursprung.
  • Cephalalgie. Die Schmerzen sind im Hinterkopf lokalisiert, hüpfen, schießen. Eine Minderung nach Verwendung von entzündungshemmenden Mitteln und Analgetika tritt nicht auf.
  • Schwindel. Es mangelt an Koordination, bis hin zur Unfähigkeit, sich normal zu bewegen und sogar zu stehen. Die Normalisierung des Zustands beinhaltet eine erhöhte Durchblutung und die Beseitigung der Stenose der Gefäße, die den Vestibularapparat versorgen. Veranstaltungen finden in einem Krankenhaus statt.
  • Schwäche in den Beinen, ein gruseliges Gefühl in den Gliedern (Parästhesie).
  • Lähmung der Körperhälfte, Parese (teilweise Einschränkung der funktionellen Aktivität der Muskeln).
  • Probleme mit der Sprache. Ein beeindruckendes Zeichen, das auf die Entwicklung eines Schlaganfalls oder eines vorübergehenden zerebrovaskulären Unfalls hinweist.
  • Schwäche der Gesichtsmuskulatur. Der Patient kann nicht lächeln, das Gesicht kann schief sein. Auch ein charakteristisches Merkmal von Problemen mit zerebralen Strukturen. Brauche dringend Hilfe.
  • Kurzatmigkeit in Ruhe.
  • Sichtprobleme. Der Patient kann sich nicht auf das Motiv konzentrieren, das Bild verdoppelt sich, Fotopsien und Skotome sind möglich (Verlust des Sichtfeldes).
  • Lärm in Schach, vorübergehende Taubheit.

Symptome, die einen Krankenwagenbesuch erfordern

  • Ein Anstieg des Blutdrucks auf 180 mm Hg um 110 und höher. Zeigt die Wahrscheinlichkeit an, eine hypertensive Krise zu entwickeln.
  • Verdrehtes Gesicht.
  • Parese, Parästhesien und Lähmungen.
  • Akute Kopfschmerzen unerträglicher Natur.
  • Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens als Arrhythmien.
  • Ohnmacht, Synkope.
  • Sprachprobleme.

Wird mindestens ein Symptom gefunden, ist ein Krankenwagenbesuch erforderlich und der Patient wird ins Krankenhaus gebracht. Essentielle arterielle Hypertonie ist die Ursache für Notfälle: Schlaganfälle, Herzinfarkte, kardiogener Schock, Arrhythmien.

Erforderliche Prüfungen

Patienten mit essentieller Hypertonie werden von Kardiologen diagnostiziert. Spezialisten mit einem anderen Profil sind nur erforderlich, wenn Anomalien der Nieren, der Ausscheidungen und des endokrinen Systems vorliegen.

  • Bewertung von Patientenbeschwerden, Untersuchung der Symptome und Bestimmung des Krankheitsbildes.
    Anamnese nehmen. Lebensstil, Familiengeschichte von Krankheiten, Tendenz zu schlechten Gewohnheiten, Ernährungsgewohnheiten und das Vorhandensein nicht kardiologischer somatischer Pathologien werden beobachtet.
  • Messung des Blutdrucks an zwei Händen für ein genaues Ergebnis.
  • Herzfrequenzforschung. Tachykardie, Bradykardie und andere Arten von Arrhythmien können viel aussagen. Einschließlich über den Zustand des Gefäßsystems.
  • Elektrokardiographie. Methodik zur Untersuchung der Herzaktivität. In den Händen eines kompetenten Arztes ist dies ein leistungsstarkes Diagnosewerkzeug. Es sind jedoch hohe Qualifikationen erforderlich.
  • Echokardiographie. Ultraschallmethode zur Beurteilung der physikalischen Eigenschaften des Herzens.
  • Enzephalographie. Unverzichtbar für das Studium von Gehirnrhythmen.
  • Tägliche Überwachung. Ermöglicht es Ihnen, die Dynamik von Blutdruckänderungen im Laufe des Tages zu identifizieren. Ein automatisch programmierbares Tonometer wird verwendet.
  • Gefäßangiographie.
  • Untersuchung des Blutflusses in Hals und Gehirn mittels Doppler-Sonographie. Zuverlässige und relativ kostengünstige Methode zur Identifizierung von Problemen mit Gehirnstrukturen.

Eine umfassende Diagnose ermöglicht es Ihnen, die Ursache der essentiellen arteriellen Hypertonie genau zu identifizieren und eine rechtzeitige Behandlung einzuleiten. Dies ist besonders wichtig bei einem bösartigen Verlauf mit scharfen, groben Veränderungen..

Therapie

Die Expositionsmethoden sind vielfältig. Die Medikamente der folgenden Gruppen werden verschrieben:

  • Alpha- und Betablocker.
  • Kalziumkanalblocker.
  • ACE-Hemmer.
  • Diuretika zur Beschleunigung der Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper und zur Vorbeugung von Ödemen, einschließlich der Lunge und des Gehirns in schweren Fällen.
  • Analgetika gegen starke Brustschmerzen oder Cephalalgie. Wird oft als Erste-Hilfe-Maßnahme eingesetzt.

Bestimmte Namen, Kombinationen und Dosierungen werden nur von einem Arzt ausgewählt. Es ist nicht möglich, dies alleine zu tun..

Erkrankungen wie kardiogener Schock werden mit Dopamin und Adrenalin behandelt. Die Sterblichkeit bleibt in diesem Fall jedoch weiterhin hoch: etwa 80-100%.

Eine wichtige Maßnahme ist die Raucherentwöhnung. Trinken Sie auch keinen Alkohol, auch nicht in minimalen Mengen. Abgesehen von der Gefäßstenose tritt der Effekt nicht mehr auf. Das Trinkschema, die Ernährung und die Art der körperlichen Aktivität werden ebenfalls vom Arzt angepasst.

Prognose

Mit einem gütigen Kurs - günstig. Die maligne Variante liefert eine bedingt günstige Prognose (Sterblichkeitsrate beträgt 30-40%, die Hauptkomplikationen: Ödeme des Gehirns, der Lunge).

Sekundäre essentielle Hypertonie ist ein Prozess eines starken Anstiegs des Blutdrucks aufgrund von Herzerkrankungen. Die Behandlung ist dringend erforderlich, um zu verhindern, dass die Erkrankung in eine bösartige Phase übergeht.

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

GIRUDOVEN

Thrombophlebitis Anwendungshinweise Art der Anwendung Lagerbedingungen Freigabe Formular Komposition
Pflanzliches Gel HirudoVEN wurde speziell entwickelt, um Schwellungen, Müdigkeit und ein Gefühl der Schwere in den Beinen zu lindern.

Symptome und Behandlungen des Reizdarmsyndroms

Thrombophlebitis Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine funktionelle Darmerkrankung, bei der Bauchschmerzen und -beschwerden mit Stuhlgang verbunden sind. Die Diagnose wird erst nach Ausschluss organischer Ursachen gestellt: Tumoren, entzündliche Veränderungen usw.

Sollte ich mir Sorgen machen, nach einem Stuhlgang Blut auf Toilettenpapier zu finden??

Thrombophlebitis Das Finden von Blut nach einem Stuhlgang ist für einen gesunden Körper abnormal. Wenn ein solches Bild beobachtet wird, müssen Sie daher vorsichtig sein.