logo

Ursachen und Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen

Verstopfung bei Erwachsenen gilt als das häufigste Verdauungsproblem der Welt. Nach Angaben der WHO ist jede Person über 30 mindestens einmal in ihrem Leben auf sie gestoßen..

Verstopfung (oder Verstopfung) ist definiert als verzögerter oder schwieriger Stuhlgang, der weniger als dreimal pro Woche auftritt.

Entworfen von Freepik

Ursachen von Verstopfung bei Erwachsenen

Die Hauptaufgabe des Dickdarms besteht darin, Feuchtigkeit aus Speiseresten aufzunehmen, wenn diese durch den Verdauungstrakt gelangen. Verantwortlich dafür ist die Epithelauskleidung des Dickdarms. Der letzte Akt ist die Bildung des Stuhls (Abfall).

Letztendlich drückt der Dickdarm dank Muskelkontraktionen Abfallprodukte durch das Rektum und den Anus. Wenn der Stuhl aus irgendeinem Grund verzögert ist und sich im Dickdarm ansammelt, wird es schwierig, ihn zu entfernen, und es kommt zu Verstopfung.

Verstopfung kann durch Veränderungen im Tagesablauf oder sogar durch chronischen Stress auftreten - in diesem Sinne ist es ein typisches psychosomatisches Symptom.

Häufige Ursachen für Verstopfung bei Erwachsenen:

Eine Diät ohne / mit geringem Ballaststoffgehalt (Fleisch, Milchprodukte, gesättigte Fettsäuren in der Diät);

Geringe körperliche Aktivität oder längere Bettruhe;

Verzögerung bei der Benutzung der Toilette;

Einnahme bestimmter Medikamente wie Schmerzmittel und Antazida (Sodbrennen-Medikamente).

Was sind Verstopfung?

In der Medizin gibt es keine einheitliche Klassifizierung dieses Zustands. Im allgemeinsten Sinne gibt es:

Primäre Verstopfung (angeborene oder erworbene Darmanomalien);

Sekundäre (aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten) Verstopfung;

Idiopathische Verstopfung (wenn die rektale Motilität beeinträchtigt ist und die Ursache nicht festgestellt werden kann).

Welche Krankheiten verursachen Verstopfung?

Auf die eine oder andere Weise ist Verstopfung ein Begleitsymptom einiger Krankheiten:

Rückenmarksverletzung;

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Reizdarmsyndrom (IBS), Divertikulose, Darmverschluss;

Hormonelle Probleme, einschließlich schlechter Schilddrüsenaktivität;

Mechanische Schädigung des Darms (Abdominaltrauma);

Dickdarmtumor;

Anzeichen von Verstopfung bei Erwachsenen

Daher werden Anzeichen von Verstopfung bei Erwachsenen durch begleitende Kriterien bestimmt:

Trockener, harter, verklumpender Stuhl, Kotsteine ​​(Steine) im Stuhl;

Weniger als drei Stuhlgänge pro Woche;

Verspannungen oder Schmerzen im Analbereich;

Völlegefühl im Darm, auch nach Stuhlgang;

Anorektale Blockade.

Wer hat am wahrscheinlichsten Verstopfung?

Wie bereits erwähnt, kann Verstopfung in fast jedem Alter auftreten. Eine schlechte Ernährung und mangelnde körperliche Aktivität (ein sitzender Lebensstil) reichen aus. Die häufigsten Anfälligkeiten für Verstopfung sind jedoch:

Senioren (65 Jahre und älter). Sie neigen dazu, weniger aktiv zu sein, Grunderkrankungen zu haben und weniger gut zu essen.

Bettlägerig. Postoperative Patienten, Rollstuhlfahrer mit Wirbelsäulenverletzungen können sich nicht vollständig bewegen.

Frauen und kleine Kinder. Laut Statistik haben Frauen viel häufiger Verstopfung als Männer und Kinder häufiger als Erwachsene..

Schwangere Frau. Hormonelle Veränderungen, Druck auf den Darm aufgrund eines wachsenden Uterus sind eine ziemlich häufige Ursache für Verstopfung. Es kann bereits im ersten Trimenon der Schwangerschaft auftreten..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Entworfen von commons.wikimedia.org

Die überwiegende Mehrheit der Verstopfungspatienten entscheidet sich für eine Selbstmedikation. Normalerweise reicht es aus, die Ernährung anzupassen, die körperliche Aktivität zu steigern oder ein rezeptfreies Abführmittel zu verwenden.

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn:

Verstopfung dauert mehr als drei Wochen

Du hast Blut in deinem Stuhl;

Sie haben Schmerzen während eines Stuhlgangs;

Sie verlieren Gewicht;

Sie haben plötzliche Veränderungen im Stuhlgang (von Verstopfung zu Durchfall und umgekehrt).

Differentialdiagnose der Verstopfung

Die körperliche Untersuchung während eines Arzttermins umfasst eine Perkussion (Klopfen) des Abdomens, Palpation des Darms, Palpation des Anus (Erkennung von Hämorrhoiden, Analfissuren, Untersuchung des Tons der Analsphinkter usw.).

Unter den Labortests, die verschrieben werden können:

Allgemeine Urinanalyse;

Coprogramm, eine Studie über Kot bei okkultem Blut und Dysbiose.

Bei Abweichungen in den Analysen wird eine Differentialdiagnose der Verstopfung durchgeführt.

Markerforschung

Wird auch als Colon-Transit-Test bezeichnet. Es ist zur Überprüfung der Peristaltik vorgesehen. Für diesen Test erhalten Sie eine Tablette mit speziellen Markern, die in Röntgenstrahlen sichtbar sind..

In den nächsten Tagen wird eine Reihe von Röntgenaufnahmen des Abdomens gemacht, damit der Arzt sehen kann, wie sich die Nahrung durch den Dickdarm bewegt und wie gut die GI-Muskeln funktionieren..

Sie müssen während des Tests auch eine ballaststoffreiche Diät einhalten..

Anorektale Manometrie

Wenn Verstopfung durch anorganische Störungen verursacht wird, wird eine anorektale Manometrie vorgeschrieben. Es wird verwendet, um den Tonus der anorektalen Region und die Konsistenz von Muskelkontraktionen im Rektum und Anus zu bewerten. Hierzu werden Katheter mit Drucksensor eingesetzt..

Wenn der Katheter in den Anus eingeführt wird, bläst der Arzt einen kleinen Ballon auf und zieht ihn langsam heraus, um den Messwert aufzuzeichnen.

Barium-Röntgen

Entworfen von commons.wikimedia.org

Eine Kontraströntgenaufnahme ist erforderlich, um mögliche gastrointestinale Anomalien besser erkennen zu können. Zu diesem Zweck erhält der Patient in der Nacht vor der Untersuchung eine spezielle Flüssigkeit, um den Darm zu entleeren..

Dann wird ein Einlauf mit einem Farbstoff (Barium) durchgeführt, der in der Fluorographie deutlich sichtbar ist.

Darmspiegelung

Eine weitere gängige Methode zur Differentialdiagnose von Verstopfung mit endoskopischen Geräten (Kameras mit flexiblem Draht). Somit untersucht der Arzt visuell den Zustand des Dickdarms. Eine Koloskopie wird häufig verschrieben, wenn der Verdacht auf einen Tumor besteht, einen entzündlichen Prozess im Darm. Unterwegs können Sie eine Gewebeprobe für die Laborforschung entnehmen.

Der Eingriff wird häufig unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt, sodass Sie wahrscheinlich keine Beschwerden verspüren..

Prävention und Behandlung von Verstopfung

Die einfachste wirksame Maßnahme, die Ihnen hilft, Verstopfung zu vermeiden, besteht darin, Ihre Ernährung zu ändern und körperliche Aktivität hinzuzufügen..

Nach den Empfehlungen der Ärzte sollte ein Erwachsener mindestens 150 Stunden pro Woche trainieren. Es muss nicht im Fitnessstudio sein. Die Belastungen sollten in einem angemessenen Verhältnis zu Ihrem Wohlbefinden und Ihrer Gesundheit stehen. Einfache Spaziergänge im Park, Radfahren, Körpergewichtsübungen zu Hause und Yoga gelten als körperliche Aktivitäten. Weitere Maßnahmen zur Verhinderung von Verstopfung:

Trinken Sie täglich bis zu 2 Liter Wasser und bei hoher Aktivität - bis zu 4 Liter;

Begrenzen Sie Alkohol und koffeinhaltige Getränke, insbesondere bei heißem Wetter (sie erhöhen die Dehydration).

Denken Sie daran, Ballaststoffe (rohes Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Kleie) zu konsumieren. Die Tagesdosis sollte zwischen 20 und 35 Gramm liegen. Es gibt jedoch relativ seltene Erkrankungen wie Sklerodermie, bei denen eine Zunahme der Ballaststoffe in der Ernährung nur schaden kann;

Überprüfen Sie die Ernährung, um fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden und den Verzehr von Fleisch, Käse und Milchprodukten zu reduzieren.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass es Zeit ist, auf die Toilette zu gehen, versuchen Sie, diese Veranstaltung nicht zu verschieben. Je länger sich der Kot ansammelt, desto schwerer wird er;

Verwenden Sie Abführmittel mit Bedacht. Nehmen Sie sie am besten nach Anweisung Ihres Arztes in kurzen Kursen ein. Verwenden Sie Abführmittel niemals länger als zwei Wochen hintereinander.

Bevorzugen Sie von allen Milchprodukten saure, lebende Bakterienkulturen. Lebensmittel wie Naturjoghurt oder Kefir sind gut für Menschen mit chronischer Verstopfung und schlechter Darmmotilität. Dies zeigt insbesondere eine Studie brasilianischer Wissenschaftler der Universität von Campinas.

Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht helfen, suchen Sie ärztliche Hilfe. Die Behandlung von Verstopfung beinhaltet hauptsächlich eine medikamentöse Therapie. Die Kombination der Medikamente hängt von der spezifischen Diagnose ab. Zum größten Teil helfen einfache osmotische Abführmittel (Glaubersalz, Magnesiumsulfat usw.) oder "Push-Through" -Medikamente (Natriumpicosulfat, Rhabarber und Sanddorn-Extrakt).

In den meisten Fällen ist Verstopfung leicht zu behandeln. Wenn Sie jedoch chronische Probleme mit dem Stuhlgang haben, wenden Sie sich unbedingt an einen Arzt..

Verstopfungsgründe

Die Auswahl der Lebensmittel auf unserem Tisch hat großen Einfluss auf den Gesundheitszustand. Das richtige Essen hilft, die Gesundheit zu verbessern, die Stimmung zu verbessern und Energie zu speichern. Der Körper nimmt bestimmte Lebensmittel mit Dankbarkeit an. Magen und Darm bekommen den richtigen Treibstoff für ihre Arbeit und sorgen für regelmäßigen Stuhlgang. Andere Lebensmittel verursachen Aktivitätsunterbrechungen, langsamere Verdauung und Verstopfung. Das reibungslose Funktionieren des Verdauungstrakts wird auch durch eine gesunde Psyche sichergestellt. Überlegen Sie, warum Verstopfung bei Erwachsenen auftritt, was die äußeren Ursachen sind und welche Behandlung verschrieben wird.

Woher wissen, ob es sich um Verstopfung handelt?

Seltsamerweise merkt nicht jeder Erwachsene, dass er verstopft ist. Viele Menschen sind so an die Schwierigkeit gewöhnt, auf die Toilette zu gehen, dass sie dies für die Norm halten. Selbst Ärzte können es schwierig finden, festzustellen, ob ein Patient Verstopfung hat. Daher hat die wissenschaftliche Gemeinschaft von Ärzten eine Reihe von Kriterien entwickelt, anhand derer die Tatsache der Stuhlretention bestimmt werden kann..

Wir sprechen von regelmäßiger Verstopfung, wenn:

  • ein Erwachsener leert 3 Mal pro Woche oder weniger;
  • Ein Viertel aller Defäkationen (unabhängig von der Häufigkeit) gehen mit starken Muskelverspannungen einher.
  • Ein Viertel aller Stuhlgänge vermittelt kein Gefühl der vollständigen Freisetzung aus dem Kot.
  • Ein Viertel aller Stuhlgänge führt zum Ausbruch trockener, dehydrierter Fäkalien.
  • Um Kot aus dem Rektum zu entfernen, müssen Sie sogar mit Ihrem Finger helfen.

Wenn ein Erwachsener innerhalb von 3 Monaten zwei der oben genannten Kriterien bemerkt hat, müssen die Ursachen für Verstopfung herausgefunden werden.

Warum ist Stuhl selten

Es gibt viele Gründe für einen verzögerten Stuhlgang. Alle Faktoren können bedingt in zwei Gruppen unterteilt werden: extern und intern. Intern sind alle Erkrankungen des Verdauungstraktes, andere Organe, Anomalien in der Entwicklung des Darmschlauchs. Externe Faktoren hängen von der Art der Ernährung, der körperlichen Aktivität und dem emotionalen Zustand ab. Dazu gehören auch Medikamente, die regelmäßig oder kontinuierlich eingenommen werden..

Das Vorrecht zur Behandlung von Krankheiten liegt beim Arzt. Was zu Hause zu tun ist, wie man einen Stuhl repariert?

Das richtige Menü machen

Im Internet, auf den Seiten von Büchern, werden Dutzende von Methoden für eine gesunde Ernährung angeboten. Wenn das Ziel darin besteht, Probleme mit dem Stuhlgang zu beseitigen, müssen Sie wissen, welche Lebensmittel mit größerer Wahrscheinlichkeit Verstopfung verursachen..

Die Regelmäßigkeit des Stuhls hängt weitgehend vom Ballaststoffgehalt ab..

Faser, Grobfasern sind synonym. Einige Produkte halten den Rekord für Fasern, während andere weniger enthalten. Wenn die Ernährung überwiegend raffinierte Lebensmittel enthält, ist Verstopfung unvermeidlich. Es reicht aus, den Gehalt an grobfaserigen Lebensmitteln auszugleichen, wenn sich der Stuhl absetzt.

Die Hauptlieferanten von Ballaststoffen sind Gemüse, Obst und Vollkornprodukte. Alle diese Produkte sollten auf der Tageskarte stehen. Interessanterweise hat die Wärmebehandlung wenig bis gar keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Verstopfung vorzubeugen. Darüber hinaus hilft Kochen, Schmoren, Blähungen zu reduzieren. Jemand bevorzugt Salate aus frischem Gemüse, andere bevorzugen gedünstete Gemüseeintöpfe.

Welches Essen hilft, den Stuhl zu stärken

Ernährungswissenschaftler unterscheiden eine besondere Art von Lebensmitteln - Sandwich. Der Begriff beschreibt die Gewohnheit, unterwegs zu naschen und zubereitete, hergestellte Lebensmittel und Fertiggerichte zu verwenden. Weißbrot mit Wurst oder Käse zum Frühstück, fertige Nudelsuppe zum Mittagessen, Knödel am Abend - ein paar Wochen eines solchen Menüs und Verstopfung werden zu einem treuen Begleiter.

Verstopfung verursachende Lebensmittel umfassen:

  • Brot, Brötchen Premium-Mehl;
  • Süßigkeiten, Weißmehl-Backwaren, Eiscreme;
  • raffiniertes Getreide wie Grieß, Reis;
  • tierische Fette und Proteine;
  • Käse und Milch, bis zu einem gewissen Grad Hüttenkäse.

Warum ist zum Beispiel Verstopfung durch weißen Reis? Das Getreide wird vollständig von der Schale gereinigt, und ein perfekt raffiniertes Produkt, das völlig frei von Ballaststoffen ist, kommt auf den Tisch. Wenn Sie mit Milchreisbrei mitgerissen werden, wird es für den Kot schwierig sein, den Darm zu verlassen. Also was - Reis ganz aufgeben? Natürlich nicht. Einfacher weißer Reis wird unter Zugabe einer großen Menge Gemüse zubereitet, was zu Pilaw oder Risotto führt. Alternativ können Sie anstelle von weißem Getreide braunen Reis verwenden, der nicht geschält ist..

So ist es auch mit der Bäckerei. Wenn Sie eine Tendenz zur Verstopfung bemerken, reicht es aus, das übliche weiße Brot durch ein Vollkornbrot zu ersetzen. Sie müssen die Anzahl der Kuchen begrenzen, stattdessen ist es sinnvoller, Marmelade oder gebackene süße Früchte zu essen.

Bei der Beantwortung der Frage, ob es zu Verstopfung durch Milch kommen kann, müssen Sie die konsumierte Menge berücksichtigen. Eineinhalb Liter reparieren den Stuhl täglich, aber ein Glas Milch bringt zweifellos Vorteile. Sie können das notwendige Kalzium aus fermentierten Milchgetränken erhalten. Hüttenkäse stärkt auch den Stuhl, aber das Hinzufügen von Beeren oder Früchten gleicht die fertige Mahlzeit sofort aus..

Die Wirkung von Drogen auf den Stuhl

Die Behandlung mit bestimmten Medikamenten wirkt sich negativ auf den Darm aus. Verstopfung durch gedankenlos verschriebene Antibiotika ist häufig. Der Grund ist, dass antibakterielle Mittel neben Krankheitserregern auch Darmbakterien abtöten. Der Verdauungstrakt ist dicht mit einer Vielzahl von Mikroben besiedelt. Es tauchen ständig neue Informationen über die vorteilhafte Rolle mikroskopisch kleiner Kreaturen auf. Unter anderem produzieren die Bakterien Chemikalien, die die Kontraktilität des Darmschlauchs erhöhen. Eine Verringerung der Anzahl mikrobieller Kolonien auf der Dickdarmschleimhaut beeinträchtigt automatisch die Ausscheidungsfunktion. Daher tritt nach der Behandlung Verstopfung auf. Der Körper wird sich allmählich erholen und eine junge Generation von Bakterien wird wachsen. Sie können helfen, indem Sie das Lieblingsessen von Mikroorganismen essen und es von außen hinzufügen.

Lebensmittel, die das Wachstum der Darmflora fördern (Präbiotika)

  • allgegenwärtiges Gemüse wie Zwiebeln, Knoblauch, seltener Spargel, Artischocken;
  • Hülsenfrüchte, insbesondere dunkle Bohnen, Linsen;
  • fermentierte Milchgetränke, Zichorienwurzel.

Es gibt keine überzeugenden Beweise für die Vorteile von fertigen Darreichungsformen, die lebende Mikroorganismen enthalten. Kapseln mit Bakterien verursachen keinen offensichtlichen Schaden. Apotheken bieten eine Vielzahl biologischer Produkte mit Probiotika an - Lacto- und Bifidobakterien. Während einer Antibiotikatherapie können Sie eine Packung Probiotika kaufen. Sie sollten jedoch auf jeden Fall die natürliche Unterstützung nutzen, indem Sie den Körper mit nützlichen Bakterien aus natürlichen Quellen sättigen. Die unbestrittenen Marktführer sind fermentierte Milch und fermentierte Produkte. Knusprig eingelegter Kohl, exotisch scharfes Kimchi enthalten Bakterien und Ballaststoffe, die für die Behandlung von Verstopfung unerlässlich sind.

Trinkprogramm gegen Verstopfung

Selbst die korrekteste Ernährung beseitigt Verstopfung nicht, wenn die Menge an Wasser, die Sie täglich trinken, minimal ist. Die Flüssigkeit durchdringt die verzehrten Ballaststoffe und erhöht das Volumen des Nahrungsklumpens. Geschwollene und feuchte Fäkalien bewegen sich leicht entlang der Darmschleifen. Ein trockener und harter Kotklumpen bleibt im Darm stecken und verletzt gleichzeitig die Schleimhaut. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Flüssigkeitsaufnahme im Auge zu behalten..

Normales Wasser, Mineralwasser ohne Gase, Kompotte, Säfte, Kaffee reichen aus. Die Ausnahme ist Alkohol, selbst ein Liter betrunkenes Bier kann zu Austrocknung und Blähungen führen..

Bewegung, um dem Darm zu helfen

Nehmen wir an, die Ernährung wurde überarbeitet, Wasser ist immer zur Hand und Verstopfung quält regelmäßig und geht nicht zurück. Es ist wichtig, die körperliche Aktivität zu überprüfen. Der Darm arbeitet zeitweise mit einem sitzenden Lebensstil. Die Bewegung beschleunigt die Durchblutung der Muskeln und gibt einen Anreiz, die Peristaltik zu erhöhen. Jede Art von Sport wird den Trick machen, sogar zu Fuß.

Psychoemotionale Ursachen für Stuhlretention

Eine Defäkation ist möglich, wenn das Rektum voller Kot ist. Das Gehirn erhält ein Signal, dass es Zeit ist, den Inhalt nach draußen zu evakuieren. Eine Person kann den Reflex unterdrücken und den Stuhlgang verzögern. Die gewohnheitsmäßige Verschiebung des Toilettengangs hilft, die Wände des Rektums zu dehnen. Folgende Faktoren führen zu einer absichtlichen Stuhlretention:

  • Geschäftsreisen, häufige Flüge, Reisen;
  • hastig morgens packen, um zu arbeiten und zu lernen. Das Signal für die Defäkation gelangt nach dem Aufstehen physiologisch ins Gehirn, wenn der Körper eine aufrechte Position einnimmt. Der Körper möchte den angesammelten Kot loswerden und dem neuen Tageslicht begegnen. Mangel an Zeit zum Frühstück, chronische Verzögerungen zwingen Sie, die Anforderungen des Darms zu ignorieren;
  • Fehlen einer bequemen Toilette, intime Privatsphäre für Stuhlgang. Der Drang zum Stuhlgang kann in einer ungewöhnlichen Umgebung gefunden werden. Viele von dem Gefühl der Schüchternheit werden es vorziehen, ihr natürliches Verlangen bei der Arbeit, in der Schule und an anderen überfüllten Orten zu zügeln..

Die Psychosomatik - eine wissenschaftliche Richtung an der Schnittstelle von Medizin und Psychologie - behauptet, dass die Ursachen von Verstopfung häufig im Unterbewusstsein der Patienten verborgen sind. Die Anhänger der psychosomatischen Therapie glauben, dass bestimmte Charaktereigenschaften das Auftreten einer Stuhlretention vorbestimmen. Erwachsene, die dazu neigen, ihre Gefühle nach innen zu halten, haben oft Schwierigkeiten, ihren Darm zu entleeren. Angst vor Veränderung, Angst vor der Zukunft verlangsamt die Peristaltik.

Verstopfung nach medizinischen Eingriffen

Untersuchungen des Magens und des Darms in der modernen Medizin erfordern eine angemessene Vorbereitung der Schleimhaut. Herkömmliche Einläufe werden häufig verwendet, um den Stuhl zu entfernen. Nach Einläufen klagen die Patienten auch über Verstopfung. Wenn vorher der Darm richtig funktioniert hat, ist der Grund für die Stuhlretention einfach. Die Wasserströme aus dem zugeführten Einlauf wuschen den Darminhalt aus, es gibt einfach nichts, was auf die Toilette gehen könnte.

Gewohnheitsmäßige Verstopfung bei einigen Patienten ist nur mit der häufigen Verwendung von Einläufen verbunden. Der Körper gewöhnt sich nur mit Hilfe von Einläufen an das Entleeren, vergisst, wie man alleine auf die Toilette geht. Die gleiche Situation ist typisch für die Langzeitanwendung von Abführmitteln. Verstopfung tritt vor dem Hintergrund falsch ausgewählter Abführmittel auf. Es ist ziemlich schwierig, selbst einen Ausweg aus der Situation zu finden. Es ist wichtig, einen Spezialisten zu kontaktieren, der die Ursachen der Stuhlretention analysiert und einen Algorithmus zur Wiederherstellung der Peristaltik entwickelt.

Ursachen und schnelle Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen

Verstopfung ist ein schwieriger oder systematisch unzureichender Stuhlgang. Es äußert sich in einer Verzögerung des Stuhlgangs um 48 Stunden oder mehr oder in einem schwierigen Stuhlgang.

Viele Männer und Frauen erkennen die Folgen dieses Phänomens nicht und einige bemerken das Problem überhaupt nicht. Stuhlverstimmung tritt auf, wenn der Magen zu schmerzen beginnt und der Drang zum Entleeren falsch ist. Bei regelmäßiger Verstopfung muss die Ursache des Auftretens durch eine gründliche Diagnose ermittelt werden..

Was ist Verstopfung?

Ein normaler Stuhl bei Erwachsenen sollte ein- bis dreimal täglich auftreten. Verstopfung ist eine pathologische Erkrankung, bei der der Patient länger als einen Tag keinen Stuhl hat. Laut ICD 10 lautet der Code dieser Krankheit K.59.0. Pathologie hat einen anderen medizinischen Begriff - Verstopfung. Die schwerste Form der Pathologie heißt Verstopfung..

Eine funktionelle Fixierung kann bei Menschen auftreten, die nicht genügend ballaststoffhaltige Lebensmittel zu sich nehmen.

Chronische Verstopfung ist bei Erwachsenen häufig. Die Befestigung kann als chronisch angesehen werden, wenn die Verletzung der Entleerung sechs Monate lang auftritt. Der Stuhl ist nicht mehr als dreimal pro Woche, er hat eine dichte Konsistenz. Dies ist auf die Zurückhaltung der Menschen zurückzuführen, einen Arzt aufzusuchen, um das Phänomen zu beseitigen. Häufige Verzögerungen beim Stuhlgang wirken sich negativ auf die menschliche Gesundheit aus. Es ist wichtig, das Problem rechtzeitig zu erkennen und die Komplikation der Situation zu verhindern..

Symptome der Pathologie

Oft bemerkt eine Person nach einer Reihe von täglichen Aktivitäten und Sorgen keine Fehlfunktion im Magen-Darm-Trakt. Symptome des Ausbruchs eines pathologischen Zustands werden im ersten Stadium selten ausgedrückt. Sie können über Verstopfung sprechen, wenn es Anzeichen gibt:

  • Stuhl fehlt seit mehr als drei Tagen.
  • Kot während des Stuhlgangs in Form von dichten Klumpen, die an ein Schaf erinnern.
  • Kleine Kotmasse.
  • Defäkation ist bei starker Belastung möglich.

Neben den üblichen Anzeichen gibt es eine Reihe subjektiver Empfindungen:

  • Völlegefühl, Blähungsentwicklung.
  • Gefühl eines vollen Darms.
  • Schmerzen beim Versuch zu leeren.

Oft ist ein zusätzliches Symptom der Fixierung Schwäche, Übelkeit.

Gründe für die Stuhlretention

Es ist leicht, Verstopfung für immer loszuwerden, es reicht aus, um seine Ursachen zu beseitigen. Die meisten Menschen leiden unter Darmerkrankungen aufgrund schlechter Ernährung und eines sitzenden Lebensstils sowie emotionalem Stress. Diese Faktoren können ohne große Schwierigkeiten eingestellt werden..

Es gibt andere Ursachen für das Symptom:

  • Antibiotikatherapie, Medikamente.
  • Chirurgische Eingriffe.
  • Endokrine Systemkrankheit.
  • Schwangerschaft.
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts.
  • Darmneoplasmen.

Stuhlretention tritt häufig bei älteren Menschen und bei Frauen mit Wechseljahren auf. Bei einem Mädchen ist das Auftreten einer Fixierung auf eine hormonelle Störung während der Schwangerschaft zurückzuführen. Verschlüsse entstehen durch übermäßigen Verzehr von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln.

Wie Verstopfung loszuwerden

Sie können Verstopfung bei Erwachsenen zu Hause mit Hilfe moderner Medikamente oder mit traditionellen Methoden behandeln. Wenn das Symptom selten ist und die Ursachen harmlos sind, ist die Behandlung zu Hause wirksam. Bei pathologischen Prozessen im Körper ist es schwierig, Verstopfung zu bekämpfen, ohne die Grunderkrankung zu behandeln.

Traditionelle Medizin

Mit modernen Medikamenten können Sie die Verankerung schnell heilen. Der schnellste Weg, um Verstopfung zu bekämpfen, ist die Verwendung einer Glycerinkerze. Das Mittel wird angewendet, wenn der Patient keinen entzündlichen Prozess im Darm hat, es keine Risse im Anus gibt.

Glycerin-Zäpfchen reizen leicht die Rektalschleimhaut und stimulieren die Peristaltik. Tragen Sie zur Verflüssigung von Kot bei. Kerzen sind sicher für ältere und schwangere Frauen.

Eine andere Möglichkeit, Verstopfung schnell und sicher zu beseitigen, ist der Mikroeinlauf. Es unterscheidet sich von einem herkömmlichen Einlauf in einem kleinen Flüssigkeitsvolumen. Die Mikroclyster enthalten Wirkstoffe, die schnell auf den Darm einwirken.

Es gibt Medikamente, die das Symptom schnell beheben können. Sie sind jedoch nicht für chronische Verstopfung geeignet. Wirksame Medikamente gegen Verstopfung:

  • Bisacodyl ist ein Mittel gegen Darmverstopfung. Es kann oral eingenommen werden, da es in Tabletten und Pillen erhältlich ist. Eine Tablette wird vor dem Schlafengehen eingenommen. Wenn es nicht hilft, wird die Dosierung auf drei Tabletten erhöht..
  • Guttalax ist ein reizendes Abführmittel. Erhältlich als Tropfen und Tabletten.
  • Senadexin ist ein wirksames Mittel gegen Verstopfung. Nicht für die Behandlung der chronischen Fixierung empfohlen, da es süchtig macht und das Auswaschen von Kalzium aus dem Körper fördert.
  • Slabilen-Tropfen werden eingenommen, um ein Symptom zu beseitigen, das durch rektale Pathologien verursacht wird.
  • Regulax - Abführmittel zur Beseitigung der durch Darmatonie verursachten Stuhlretention.
  • Dulcolax - schnelle Abführmittel Tabletten. Kontraktion der Dickdarmwände provozieren.

Medikamente helfen bei Verstopfung, aber ein Arzt sollte nach einer gründlichen Diagnose dauerhafte Fixierungen behandeln.

Bei chronischer Verstopfung kann Folgendes verschrieben werden:

  • Lexigal.
  • Picolax.

Scharfe Befestigung hilft zu beseitigen:

  • Laxacodyl.
  • Schwach.

Traditionelle Methoden

Einige Menschen vertrauen Drogen aus Angst vor Nebenwirkungen nicht. In diesem Fall helfen traditionelle medizinische Methoden, die Verzögerung der Defäkation zu überwinden. Rezepte sind bewährt und wurden vor Jahren für den Stuhlgang verwendet.

  • Rizinusöl beseitigt nach oraler Verabreichung Verstopfung nach 6 Stunden. Das Tool hat Kontraindikationen. Nicht empfohlen für Menschen mit Diabetes, Menschen mit chronischer Verstopfung und schwangere Frauen.
  • Leinöl wirkt sich positiv auf den Darm aus. Es wird empfohlen, Fertiggerichte und Salate damit zu würzen. Mit Kefir vermischtes Leinsamenmehl kann bei Verstopfung helfen. Ein Glas benötigt einen Esslöffel Rohstoffe.
  • Eine Mischung aus Kleie und Kefir sollte vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Dies hilft, Verstopfung zu verhindern. Kefir kann durch Sauermilch ersetzt werden.
  • Sie können den Körper mit Leinsamen reinigen. Ein Sud wird vorbereitet und 2 Stunden lang infundiert. Die Brühe ist an einem Tag getrunken. Sie können Samen in einer Kaffeemühle mahlen und sie den ganzen Tag über zu den Mahlzeiten geben.
  • Rhabarber hilft 10 Stunden nach der Anwendung, den Stuhl zu normalisieren. Aus der Pflanze wird ein Sud zubereitet, der vor dem Schlafengehen getrunken werden sollte..
  • Entfernt schnell Verstopfung mit in kaltem Wasser gelöstem Honig. Sie müssen das Getränk in kleinen Schlucken trinken. Langzeitbefestigungsmittel werden nicht beseitigt.
  • Ein Öleinlauf wird als wirksames Mittel gegen das Symptom angesehen. Um die Kotstagnation bei Erwachsenen zu beseitigen, benötigen Sie 100 ml. leicht erwärmtes Pflanzenöl. Mit einer Spritze wird Öl durch den Anus injiziert.
  • Wenn Sie verstopft sind, können Sie getrocknete Früchte essen. Pflaumen schwächen gut.
  • Wegerichsamen helfen dem Patienten, mit dem Mangel an Stuhlgang fertig zu werden. Die Samen werden gebraut und aufgegossen. Das Medikament wird mit einem Löffel auf leeren Magen eingenommen..
  • Das einfachste Mittel gegen Verstopfung ist das Trinken von Flüssigkeiten. Normales sauberes Wasser, das morgens auf nüchternen Magen getrunken wird, hilft, die Verdauung zu verbessern.
  • Eine Abkochung von Anissamen, Kümmel und Dill hilft, den normalen Stuhl wiederherzustellen. Abkochungen werden aus einer Mischung von Samen in gleichen Anteilen hergestellt.
  • Rüben normalisieren den Stuhl. Das Gemüse wird roh verzehrt.
  • Gemüsesäfte beseitigen das Phänomen. Zur Stuhlretention wird der Saft von Kartoffeln, Karotten, Sellerie empfohlen. Getränke dürfen gemischt werden.

Hausmethoden sind effektiv, beseitigen Sie das Problem gut ohne Pillen, wenn das Symptom durch übermäßiges Essen, Essen von Junk Food verursacht wird.

Es ist unmöglich, dauerhafte Fixierungen mit Hilfe von Volksrezepten loszuwerden. Die Methoden bringen vorübergehende Linderung, aber das Symptom kehrt schnell zurück, wenn die Ursache nicht beseitigt ist.

Essen

Um die Fixierung zu beseitigen, ist es notwendig, Lebensmittel zu organisieren, provokative Lebensmittel zu eliminieren und Gerichte in die Ernährung aufzunehmen, die schwächer werden.

Ballaststoffhaltige Lebensmittel können helfen, das Symptom zu beseitigen oder zu verhindern. Diese Lebensmittel umfassen:

  • Rohes Gemüse.
  • Obst- und Beerenkulturen.
  • Seetang.
  • Getrocknete Früchte.
  • Nüsse.

Menschen mit Schwierigkeiten beim Stuhlgang werden auch Produkte empfohlen, die organische Säuren enthalten. Kefir und Acidophilus nehmen einen besonderen Platz ein. Es ist wichtig, fermentierte Milchprodukte am ersten Tag des Kochens zu konsumieren. Es ist ein solches Produkt, das hilft, den Stuhl zu normalisieren..

Es ist besser, sauberes Wasser aus Getränken zu wählen. Es ist besser, unmittelbar nach dem Aufwachen Wasser zu trinken und tagsüber mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wasser mit Kohlendioxid ist nützlich für den Darm, der in Kursen getrunken werden muss.

Der Kampf gegen ein unangenehmes Phänomen kann mit abführend wirkenden Produkten durchgeführt werden. Das tägliche Essen von Haferflocken, Kleie und Pflaumen kann einen verzögerten Stuhlgang verhindern.

Sie müssen die Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten begrenzen. Es ist besser, tierische Fette ganz von der Ernährung auszuschließen. Sie müssen Schokolade und andere Süßigkeiten vollständig aus dem Menü entfernen.

Die Mahlzeiten sollten häufig und fraktioniert sein. Lebensmittel sollten in kleinen Portionen verzehrt werden.

Die richtige Ernährung ist der Hauptpunkt auf dem Weg zur Genesung. Medikamente helfen nicht, wenn die Ernährung nicht angepasst wird.

Wenn alles andere fehlschlägt und das Fehlen eines Stuhls immer mehr Sorgen macht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird eine umfassende Behandlung auf der Grundlage der Ergebnisse diagnostischer Verfahren verschreiben.

Verhütung

Stuhlretention wird besser verhindert als geheilt, da die Fixierung für den gesamten Organismus gefährlich ist. Zunächst müssen Sie die Stromversorgung anpassen. Essen vor dem Schlafengehen ablehnen. Körperliche Aktivität ist wichtig, um den Tonus der Bauchmuskeln aufrechtzuerhalten. Leichte Übungen am Morgen beleben und helfen, Verdauungsprobleme zu vermeiden. Sie können spezielle Übungen machen, die auf die Anspannung und Entspannung der Bauchmuskeln abzielen.

Stress wirkt sich auf den Körper aus. Wenn Sie Stresssituationen und nervöse Überanstrengungen nicht vermeiden können, müssen Sie lernen, mit Problemen mit minimalen Verlusten umzugehen. Möglicherweise benötigen Sie die Hilfe eines Psychologen.

Stuhlretention verursacht schwerwiegende Folgen und Veränderungen im Körper. Vernachlässigen Sie das Symptom nicht, auch wenn es nicht viel stört und nicht oft auftritt. Manchmal können die Ursachen der Pathologie so gefährlich sein, dass Ärzte bei vorzeitiger Intervention zum Tod führen. Bei geringstem Verdacht auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen

Was ist Verstopfung??

Verstopfung ist eine Situation, in der eine Person länger als 24 Stunden keinen Stuhlgang hat oder ein Stuhlgang auftritt, danach jedoch das Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs besteht..

Bei einem gesunden Menschen hängt die Häufigkeit des Stuhlgangs von Ernährung, Gewohnheiten und Lebensstil ab. Menschen, die an Verstopfung leiden, klagen häufig über chronische Müdigkeit, einen unangenehmen Geschmack im Mund, Übelkeit und verminderten Appetit. Bei Patienten mit Verstopfung ist der Bauch geschwollen, ein ungesunder gelblich-brauner Hautton, eine leichte Anämie und ein Vitaminmangel können aufgrund der mangelnden Nährstoffaufnahme aufgrund des häufigen Einsatzes von Abführmitteln beobachtet werden.

Verstopfung (Verstopfung) betrifft bis zu 20% der Weltbevölkerung, hauptsächlich Einwohner von Industrieländern. Das Problem der Darmrhythmusstörungen ist für alle Altersgruppen relevant. Am häufigsten tritt Verstopfung bei Menschen im Alter von 25 bis 40 Jahren auf, und dann wird das Problem nur noch schlimmer. Im fruchtbaren Alter ist Verstopfung bei Frauen häufiger. Während der Wechseljahre bei Männern und Frauen sind die statistischen Unterschiede minimal. Verstopfung ist bei älteren Menschen etwa fünfmal häufiger als bei jungen Menschen. Diese Beobachtungen werden von der Mehrheit der Forscher anerkannt, die sich mit Problemen der altersbedingten Gastroenterologie befassen..

In der klinischen Medizin wird zwischen organischer und funktioneller Verstopfung unterschieden:

1. Organische Verstopfung. Verursacht entweder durch morphologische und anatomische Veränderungen im Darm (am häufigsten in der Kindheit diagnostiziert) oder durch pathologische und iatrogene Ursachen (die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung ist in jungen und reifen Jahren gleich).

Organische Verstopfung resultiert aus:

Angeborene Anomalien (Dolichocolon, Dolichosigma, Kolonoptose);

Komplikationen nach einer Darmoperation;

Entzündliche (adhäsive) Prozesse im Darm oder im Omentum;

Intussuszeption (Eintritt des Darms in den Darm), Verletzung des Omentums, des Volvulus, Darmverschluss;

Tumoren im Darm oder angrenzenden Organen, die gegen den Darm drücken.

2. Funktionelle Verstopfung. Verbunden mit einer Störung der psychoemotionalen Sphäre einer Person, motorischen, sekretorischen, Ausscheidungs- und Absorptionsfunktionen der Dickdarmschleimhaut. Morphologische Veränderungen im Darm werden nicht ausgedrückt. Funktionelle Verstopfung gehört zu einer Gruppe von Pathologien, die zum Reizdarmsyndrom (IBS) zusammengefasst sind. Ein Syndrom ist eine Kombination von Symptomen mit einer gemeinsamen Pathogenese und einer anderen Ätiologie (Ursache). Die Krankheit als nosologische Einheit ist immer durch eine gemeinsame Ätiologie und Pathogenese verbunden..

Organische Verstopfung, insbesondere im Zusammenhang mit chirurgischen Pathologien, manifestiert sich normalerweise in akuter Form und wird durch angeborene strukturelle Merkmale des Darms verursacht. In einigen Fällen muss auf die sofortige Beseitigung von Mängeln zurückgegriffen werden. Wenn sich eine organische Verstopfung infolge von Intussuszeptionen, Narben, Volvulus, Blockierung des Darmlumens oder Kompression durch einen Fremdkörper entwickelt, entwickelt sich das klinische Bild schnell und es ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich, um den Patienten zu retten. Die klinischen Manifestationen der akuten Verstopfung sind recht hell und lassen sich mit instrumentellen Methoden relativ leicht bestimmen..

Funktionsstörungen haben eine vielfältigere Ätiologie und Pathogenese, während Verstopfung häufig eine chronische Form annimmt und nicht immer leicht zu beseitigen ist. Die meisten Menschen mit funktionellen Darmrhythmusstörungen erkennen sich nicht als krank an..

Ärzte unterscheiden zwei Kategorien von Personen mit IBS:

„Nicht Patienten“ haben Verstopfungssymptome, gehen aber aus verschiedenen Gründen nicht zum Arzt. Die Pathologie hat keinen signifikanten Einfluss auf ihren Lebensstil.

Patienten mit Beschwerden gehen zum Arzt. Die Pathologie beeinflusst ihre Lebensqualität in unterschiedlichem Maße.

Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts werden anhand charakteristischer Symptome (Ausschlussmethode) anhand des gesamten Spektrums diagnostischer Techniken identifiziert. In einigen Fällen ist es schwierig, die Symptome chronischer Verstopfung zu beseitigen.

Zur Diagnose einer funktionellen Verstopfung werden die folgenden Symptome verwendet:

Diagnostische römische Kriterien der dritten Version. Die erste und zweite Version existierten früher. Dieser Name beruht auf der Tatsache, dass die erste Version in Rom auf Initiative der Internationalen Arbeitsgruppe zur Untersuchung der funktionellen Pathologie des Magen-Darm-Trakts angenommen wurde.

Bristol Stool Scale Typ 1 und 2. Entwickelt von Forschern der University of Bristol. Der Kot des ersten Typs liegt in Form von harten Nüssen vor. Der Kot des zweiten Typs liegt in Form von geschweißten Klumpen vor. Kot des dritten und vierten Typs ist normal, Kot des fünften und sechsten Typs ist Durchfall. Typ 7 Kot - wässrig, mögliches Zeichen von sekretorischem oder invasivem oder osmotischem Durchfall.

In der klinischen Praxis werden diagnostische Kriterien in der Regel durch Methoden der Labor-, Instrumenten- und Funktionsdiagnostik ergänzt..

Beschreibung der Krankheit

Ein normaler Stuhlgang ist ein Indikator für die menschliche Gesundheit. Verschiedene Quellen geben die ungefähren physiologischen Normen für die Häufigkeit des Stuhlgangs, das pro Tag gebildete Kotvolumen, die Form und Konsistenz des Stuhls an.

Die korrekte Funktion des Magen-Darm-Trakts ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

Die Entleerung des Darms bei einem gesunden Menschen erfolgt dreimal täglich bis dreimal wöchentlich.

Das Kotgewicht beträgt 100 bis 200 Gramm pro Tag, die Mindestmenge beträgt 40 Gramm;

Der Kot hat die Form eines Zylinders (wurstartig);

Die Konsistenz des Stuhls ist weich.

Defäkationsstörungen sind in einigen Fällen eine Variante der Norm und zufälliger Natur. In der Zwischenzeit ist Verstopfung fast immer ein Zeichen für gastrointestinale Pathologien, die sich in Verstopfung und anderen Anzeichen äußern..

In der klinischen Diagnose von IBS entsprechen die folgenden Arten von Stuhlgang Verstopfung:

Weniger als dreimal pro Woche;

Stuhlvolumen weniger als 40 Gramm;

Die Handlung wird von starken Belastungen begleitet und endet mit der Freisetzung kleiner, dichter runder Kotstücke;

In einigen Fällen ist eine Defäkation nur durch die Methode der Zwangsentleerung des Rektums möglich..

Subjektive Kriterien für Verstopfung bei Patienten mit funktionellem Verstopfungssyndrom:

Ein Gefühl von unvollständigem Stuhlgang nach einem Stuhlgang;

Ein Gefühl der Verstopfung (Verstopfen) im Rektum.

Verstopfung ist nicht immer wahr, sie kann vorübergehend und von kurzer Dauer sein.

Der zufällige Ursprung von Darmrhythmusstörungen ist ausgeschlossen:

Identifizierung von zwei oder mehr der oben genannten klinischen Anzeichen von Verstopfung und subjektiven Empfindungen bei Patienten;

Die Dauer der Symptome von Verstopfung. Es ist allgemein anerkannt, dass Verstopfung wahr ist, wenn sie in den sechs Monaten vor dem Datum des Arztbesuchs zwölf Wochen andauert (zum angegebenen Zeitpunkt sind kurze Remissionszeiten möglich)..

Warum Verstopfung gefährlich ist?

Basierend auf dem Grad des Einflusses von Verstopfung auf die Lebensqualität und die menschliche Gesundheit werden sie in drei Typen unterteilt:

Kompensiert. Verstopfung hat keinen signifikanten Einfluss auf die Homöostase des Körpers. Viele Forscher betrachten dieses Stadium als die Obergrenze der physiologischen Norm;

Unterkompensiert. Der Grenzzustand zwischen Norm und Pathologie. Die Grenze zum kompensierten Stadium der Verstopfung ist bedingt. Geringe oder mittlere Gefahr für den Körper;

Dekompensiert. Pathologische Verstopfung, oft mit Krankheit verbunden. Es hat eine pathophysiologische Wirkung auf den Körper, verursacht in einigen Fällen morphologische Veränderungen in den inneren Organen. Mittlere oder hohe Gefahr für den Körper.

I. Stadium der kompensierten Verstopfung

Die meisten Menschen mit diesem Stadium der Verstopfung sehen keinen Arzt. Sie werden mit traditioneller Medizin oder rezeptfreien Medikamenten behandelt, die Vorbeugung erfolgt durch Experimentieren mit Diäten. Das Stadium ist am typischsten für Personen im Alter von 25 bis 45 Jahren, die an funktioneller Verstopfung leiden. Bei Kindern hat kompensierte Verstopfung häufig einen organischen Ursprung, nämlich eine Folge einer ungewöhnlichen Verlängerung einiger Teile des Darms. Pathologische Veränderungen im Körper, die mit Verstopfung verbunden sind, werden nicht ausgedrückt. Zuallererst leidet die Lebensqualität.

Das Stadium der kompensierten Verstopfung ist durch folgende diagnostische Anzeichen gekennzeichnet:

Bei der Befragung von Patienten werden Neurosen, Stress, psychische und emotionale Störungen sowie besondere Lebensbedingungen aufgedeckt, wenn eine Person gezwungen ist, den Drang zum Stuhlgang für lange Zeit zu unterdrücken.

Mit eingehenden Funktions- und Laboruntersuchungen des Magen-Darm-Trakts können Anzeichen einer beeinträchtigten Absorption der Darmfunktion identifiziert werden. In einigen Fällen werden die Anfangsstadien der Funktionsstörung der mit dem Magen-Darm-Trakt verbundenen inneren Organe aufgezeichnet.

Klinisch manifestiert sich das Stadium der kompensierten Verstopfung durch die folgenden Symptome:

Mangel an Stuhlgang für zwei bis drei Tage, selten länger;

Schmerzen und Blähungen, die Intensität hängt direkt von der Dauer der Verstopfung ab;

Der Drang zum Stuhlgang hält an, die Tat endet normalerweise immer mit Erfolg;

Die Kotform nach der Bristol-Skala entspricht dem zweiten, seltener dem ersten Typ.

Für die Behandlung von kompensierter Verstopfung ist es ratsam, einen klinischen Ernährungsberater oder Gastroenterologen zu konsultieren, um das Essverhalten zu korrigieren und das optimale Abführmittel auszuwählen. In dieser Zeit ist es wichtig, den psycho-emotionalen Lebensbereich zu normalisieren. Entsprechend den Indikationen wird empfohlen, einen Neurologen oder Psychologen zu kontaktieren.

II. Subkompensierte Verstopfungsstufe

Dies ist oft eine Fortsetzung des negativen Szenarios der kompensierten Verstopfung. Manchmal entwickelt es sich als eigenständige Pathologie oder als Symptom einer anderen Krankheit. Funktionelle subkompensierte Verstopfung wird in der älteren Altersgruppe (50-60 Jahre) diagnostiziert, altersbedingte Schwankungen sind möglich (in einem frühen Alter mit organischer Verstopfung). Klinisch subkompensierte Verstopfung wird durch Ausschluss diagnostiziert. Die Differentialdiagnostik erfolgt anhand von Instrumenten- und Laboruntersuchungen sowie Funktionstests. Eine eingehende Untersuchung ist sicherlich angezeigt, wenn in der Anamnese des Patienten bisher keine Verstopfung beobachtet wurde.

Pathologische Veränderungen werden mäßig ausgedrückt:

Bei der Befragung von Patienten vor dem Hintergrund von Neurosen, Stress und dergleichen werden Pathologien der inneren Organe und Systeme aufgedeckt (Schädigung der Leber, der Gallenblase, Hämorrhoiden, Risse im Anus);

Eingehende Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts zeigen Anzeichen einer Beeinträchtigung der motorischen, sekretorischen und Ausscheidungsfunktionen, manchmal Symptome einer Schädigung der inneren Organe und Systeme.

Klinisch manifestiert sich das Stadium der subkompensierten Verstopfung in den folgenden Symptomen:

Mangel an Stuhlgang für drei bis sieben Tage hintereinander oder länger;

Bauchschmerzen (es ist notwendig, Schmerzen in Magen, Darm, Rektum und Anus zu unterscheiden);

Der Drang zum Stuhlgang ist lang, die Handlung ist sehr schwierig, manchmal wird Hilfe benötigt, um den Darm zu entleeren;

Die Kotform nach der Bristol-Skala entspricht dem ersten oder zweiten Typ.

Zur Korrektur der subkompensierten Verstopfung ist eine regelmäßige eingehende Untersuchung erforderlich, einschließlich Koloskopie (endoskopische Untersuchung des distalen Darms)..

III. Stadium der dekompensierten Verstopfung

Es geht mit pathologischen Veränderungen im Körper einher. Es wird normalerweise im Alter von 50-60 Jahren diagnostiziert (Altersabweichungen sind möglich). Es kann eine Fortsetzung eines subkompensierten Stadiums sein oder als Symptomkomplex der Grunderkrankung wirken. Das alarmierendste Zeichen ist die rasche Entwicklung von Verstopfung vor dem Hintergrund einer früheren intestinalen Normotonie und das Fehlen von IBS in der Anamnese. Ein Krankenhausaufenthalt (je nach Indikation) und eine eingehende Untersuchung sind ratsam. Nachdem Sie die Ursachen für Verstopfung beseitigt haben, müssen Sie die Untersuchungen regelmäßig mit der vom Arzt empfohlenen Häufigkeit fortsetzen.

Pathologische Veränderungen werden mäßig oder hell ausgedrückt:

Während der Umfrage wird eine frühere Magen-Darm-Erkrankung oder eine chronische Erkrankung der inneren Organe aufgedeckt. Besonderes Augenmerk wird auf die Schnelligkeit der Pathogenese gelegt;

Bei eingehenden Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts werden Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe und Systeme erfasst.

Klinisch manifestiert sich das Stadium der dekompensierten Verstopfung in den folgenden Symptomen:

Eine Woche oder länger kein Stuhl;

Schmerzen und Blähungen gehen mit einem Verlust der Darmperistaltik einher;

Es besteht kein Drang zum Stuhlgang, es wird Hilfe benötigt, um den Darm zu entleeren;

Die Kotform nach der Bristol-Skala entspricht dem ersten oder zweiten Typ (während der Einlaufbehandlung kann sie eine andere Form haben)..

Der Behandlung der dekompensierten Verstopfung gehen eingehende Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts und anderer Körpersysteme voraus.

Aufgrund der Auswirkung von Verstopfung auf die Homöostase gibt es nahe und entfernte Konsequenzen, die die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen:

Enge Folgen von Verstopfung - Vergiftung des Körpers mit Kot, Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts, Dysbiose;

Langzeitfolgen von Verstopfung - Hämorrhoiden, Darmentzündungen, Blutungen während des Stuhlgangs, Darmverschluss, Darmintussuszeption, Polypen und Neoplasien im Rektum.

Verminderte Lebensqualität - Kalamifizierung, ständiges Unbehagen, Stuhlinkontinenz.

Ursachen von Verstopfung bei Erwachsenen

I. Organische Veränderungen im Darm

Organische Darmveränderungen sind nicht die häufigsten Ursachen für Verstopfung bei Erwachsenen. Bisher wurde allgemein angenommen, dass organische Veränderungen nur angeboren sein können und dementsprechend bei Kindern Verstopfung verursachen sollten. Die medizinische Forschung in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts widerlegt diese Aussage jedoch in gewissem Maße..

Die Ursachen für organische Verstopfung bei Erwachsenen sind angeborene und erworbene Darmanomalien:

Dolichokolon - Der Dickdarm ist länger als normal groß, es kommt zu einer Veränderung der Ganglien der Muskelwände des Darms. Infolgedessen wird der Kotdurchgang verlängert und verlangsamt. Verstopfung bei angeborenem Dolichocolon ohne Behandlung setzt sich bis ins Erwachsenenalter fort. Bei Erwachsenen ist Dolichocolon eine Folge des Missbrauchs von Einläufen und Abführmitteln sowie von Stoffwechselstörungen in den Wänden des Dickdarms.

Megacolon - Erweiterung des Dickdarms. Bei Erwachsenen sind die Gründe dieselben. Ein erworbenes Megacolon wird in Betracht gezogen, wenn keine angeborenen Veränderungen der Darmwände (Struktur, Atresie) vorliegen. Ein Zeichen erworbener Pathologie ist Verstopfung mit der Ätiologie von Megacolon, die sich im Erwachsenenalter manifestiert;

Dolichosigma - Verlängerung des Sigma. Dehnung und Expansion - Megadolihosigma. In diesem Abschnitt gibt es eine Ansammlung von Fäkalien, die sich aus dem Dünndarm bewegt haben. Erworbenes Dolichosigma ist eine Folge der Fermentations- und Fäulnisprozesse im Darm mit einem sitzenden Lebensstil. Änderungen in der Größe und Morphologie dieses Abschnitts sind eine häufige Ursache für angeborene Verstopfung. Infolge des Teufelskreises der Pathogenese ist Dolichosigma die Ursache für erworbene Verstopfung;

Zusätzliche Schleifen des Sigmas. Sie werden mit einer abnormalen Zunahme der Länge des Sigmas beobachtet, üblicherweise um zwei bis drei Schleifen. Die Gründe sind die gleichen wie für Dolichosigma. Das Vorhandensein zusätzlicher Schleifen geht mit anhaltender Verstopfung einher;

Kolonoptose - Eine angeborene oder erworbene Anomalie, eine Folge des Dickdarmvorfalls (Schwäche des Bandapparates des Mesenteriums), tritt bei Frauen nach der Geburt auf. Es ist gekennzeichnet durch eine Verlangsamung der Darmmotilität und infolgedessen Verstopfung. Es wird durch Irrigographie diagnostiziert - eine Röntgenmethode zur Untersuchung des Darms durch Füllen mit einem Kontrastmittel;

Transversoptose Abstieg in die Beckenregion des Querkolons. Die normale Position befindet sich in der Projektion über dem Nabel. Die Transversoptose geht mit Schmerzen, Verwachsungen, einer beeinträchtigten Innervation und infolgedessen mit Verstopfung einher. Lordose, Skoliose und andere Arten der Krümmung der Wirbelsäule tragen zur Entwicklung dieser Krankheit bei;

Unzulänglichkeit der Ileozökalklappe (Bauhinia-Dämpfer). Die Ileocecal-Klappe ist eine morphologische Formation an der Grenze zwischen Dünn- und Dickdarm, die den Rückfluss des Dickdarminhalts in den Dünndarm verhindert. Unterscheiden Sie zwischen angeborenen und erworbenen Anomalien. Klinisch manifestiert es sich in einer Vielzahl von Symptomen, insbesondere abwechselnd Verstopfung und Durchfall;

Divertikulose des Sigmas. Ein Divertikel ist ein hernienartiger Vorsprung der Darmwand, der auf degenerative Prozesse in den Dickdarmwänden vor dem Hintergrund eines hohen Drucks im Darm zurückzuführen ist. Es entwickelt sich normalerweise über 50 Jahre. Klinisch manifestiert sich eine Tendenz zu Verstopfung, Analblutungen, Blähungen (häufige Abgabe von Darmgas), ein Gefühl von Zugschmerz und Schweregefühl auf der linken Seite, das nach einem Stuhlgang verschwindet.

Die Ursachen für organische Verstopfung bei Erwachsenen können auch adhäsive Entzündungsprozesse, akute Darmobstruktion (Intussuszeption, Einschluss des Darms, Volvulus sowie dynamische und kompressive Obstruktion infolge der Wirkung von Neoplasmen auf die Darmwand) sein..

II. Darmfunktionsstörungen

Darmfunktionsstörungen sind eine häufige Ursache für Verstopfung bei Erwachsenen. Verstopfung der funktionellen Genese ist eine Art von Dyskinesie des Dickdarms. Dyskinesien können von Durchfall und / oder Verstopfung begleitet sein.

Dyskinesien mit überwiegender Verstopfung in der Pathogenese werden unterteilt in:

Atonisch - das Ergebnis der pathologischen Entspannung der glatten Darmmuskulatur;

Spastisch - das Ergebnis eines Reflexkrampfes des Analsphinkters oder eines anderen Teils des Dickdarms.

In der klinischen Praxis treten aufgrund der gegenseitigen Beeinflussung von Faktoren, die ihre Manifestation verursachen, Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von atonischer und spastischer Verstopfung auf..

In der Zwischenzeit wird Verstopfung bei Menschen als atonisch angesehen:

Einen sitzenden Lebensstil führen;

Deprimiert mit psychischen Störungen und verschiedenen psychosomatischen Erkrankungen;

Essen hauptsächlich kalorienreiche Lebensmittel, die tierisches Eiweiß enthalten;

Regelmäßige Unterdrückung des natürlichen Defäkationsdrangs.

Spastische Verstopfung tritt normalerweise bei Menschen auf, die:

Probleme im Bereich des Analsphinkters (Fissuren, Hämorrhoiden) und Organfunktionsstörungen, die einen Reflexkrampf im Darm verursachen;

Anzeichen einer chronischen Vergiftung mit Schwermetallsalzen;

Endokrine Erkrankungen (Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, Diabetes mellitus);

Anamnese chronischer Krankheiten und Perioden längerer Behandlung mit Arzneimitteln, die die Darmfunktion stören, einschließlich Antibiotika.

Verstopfung nach Antibiotika

Der Einsatz von Antibiotika führt sicherlich zu Darmstörungen. In einigen Fällen ist Verstopfung eine Folge der Antibiotikatherapie. Die Pathogenese ist nicht vollständig geklärt, wahrscheinlich liegt eine Verletzung der Grundfunktionen des Dickdarms vor.

Die wichtigsten physiologischen Funktionen des Dickdarms:

Kotbildung vor dem Stuhlausbruch, Teilnahme am Stuhlgang;

Reabsorption von Elektrolyten (Wasser) - diese Funktion des Darms ist einzigartig, die Absorption von Wasser erfolgt nur im dicken Abschnitt;

Bildung einer endoökologischen Biozönose der saprophytischen Darmmikroflora, die zur Steigerung der physiologischen Aktivität des Darms, zur Hormonsynthese, zur Desinfektion von Metaboliten und zur Aktivierung des Immunsystems dient.

Daher ist ein längerer Einsatz von Antibiotika (ab 30 Tagen), begleitet von Dyskinesien in Form von Verstopfung, wahrscheinlich auf Folgendes zurückzuführen:

Dysbakteriose, durch die die physiologische Aktivität des Darms geschwächt wird (Kontraktion in Form von rhythmischer Segmentierung, Pendel, peristaltischen und antiperistaltischen Bewegungen);

Verstärkung der Reabsorption von Wasser, was zur Bildung eines dehydrierten Chymus führt;

Verzögerte Peristaltik des Dickdarms und infolgedessen verzögerter Inhalt des Dickdarms.

Sitzen ist eine häufige Ursache für Verstopfung

Wie findet die normale Darmreinigung statt? Die Defäkation ist notwendig, um den Verdauungsprozess abzuschließen und den Körper von verarbeiteten Lebensmitteln zu befreien.

Wenn das Rektum mit Kot gefüllt ist, dehnt es sich natürlich aus. Das Gehirn empfängt Signale von empfindlichen Darmzellen. Je älter die Person ist, desto geringer ist die Empfindlichkeit dieser Rezeptoren. Daher müssen ältere Menschen den Darm stärker dehnen, um den Stuhlgang zu beginnen. Der untere Teil des Rektums ist am empfindlichsten, was den erhöhten Drang in aufrechter Position erklärt. Aus dem gleichen Grund leiden fast alle bettlägerigen Patienten an Verstopfung..

Das nächste Stadium des Stuhlgangs ist das Einsetzen unwillkürlicher Kontraktionen der Muskeln des Rektums und des Sigma, wodurch sich der Kot zum Anus bewegt. Eine Person kann die Kontraktionsstärke der Darmmuskulatur nicht beeinflussen, wenn sie dafür keine Medikamente einnimmt..

Aber eine Person kann durch Willensanstrengung die Entspannung und Spannung der kreisförmigen Muskeln des Anus kontrollieren. Dank dessen können Sie den Stuhlgang so lange zurückhalten, bis der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Eine unendliche oder sehr langfristige Kontrolle ist jedoch immer noch unmöglich..

Wenn eine Person entschied, dass es Zeit war, den Darm von Kot zu befreien, entspannte sich der Scham-Rektal-Muskel, der Beckenboden senkte sich und der anorektale Winkel dehnte sich aus. Wenn die Muskeln des Anus zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht angespannt sind, tritt ein Stuhlgang auf.

Die beste Position für einen vollständigen Stuhlgang ist eine Hockposition. Die Menschen nennen diese Position des Körpers "die Pose des Adlers". Obwohl die Toilette eine Art Komfortelement ist, trägt sie dazu bei, dass Menschen chronische Verstopfung haben. Schließlich ist es auf der Toilette unmöglich, in der "richtigen" Position zu sitzen, in der die optimale Aktivität aller Beckenmuskeln erreicht wird. In der Zwischenzeit reicht es sehr oft aus, nur die Position zu ändern, und die Verstopfung verschwindet von selbst..

Einstellung zum Stuhlgang in einigen Ländern der Welt. Die meisten Völker der Welt betrachten den Prozess des Stuhlgangs nicht als etwas Unästhetisches oder Unanständiges. In Afrika kann beispielsweise nicht nur jedes Kind, sondern auch jeder Erwachsene einen Stuhlgang haben, bei dem ihn die Not überholt. In Indien verkaufen sie weiterhin solche Toiletten, auf denen Sie die sogenannte "Adlerhaltung" einnehmen und den Darm so effizient wie möglich entleeren können.

Die Rolle des autonomen Nervensystems bei der Darmentleerung. Das autonome Nervensystem ist direkt am Stuhlgang beteiligt. Der sympathische Teil trägt also dazu bei, dass eine Person Appetit hat und sich auch auf die Stuhlretention auswirkt. Die parasympathische Teilung des autonomen Nervensystems stimuliert im Gegenteil die Prozesse der Darmentleerung und unterdrückt den Appetit.

Diese beiden Bereiche des autonomen Nervensystems stehen in ständiger Konfrontation. Ein solcher Widerstand schadet jedoch nicht dem menschlichen Körper, sondern wirkt sich im Gegenteil positiv auf den Stuhlgang aus. Das sympathische System schützt und mobilisiert den Körper und reagiert schnell auf Veränderungen. Das parasympathische System arbeitet langsamer und ist für die Befeuchtung aller Schleimhäute im Körper verantwortlich, einschließlich der Darmhydratation. Dank seiner Arbeit werden Mechanismen wie Erbrechen und Durchfall sowie Stuhlgang ausgelöst..

Der Hauptneurotransmitter, der die Arbeit des Parasympathikus reguliert, ist Acetylcholin. Dies ist aufgrund seiner Wirkung auf muskarinische und nikotinische cholinerge Rezeptoren möglich. Ein Neurotransmitterpeptid wie Cholecystokinin ist für die Arbeit des sympathischen Nervensystems verantwortlich..

Wenn diese komplexen Systeme versagen, leidet der Prozess des normalen Stuhlgangs. Dies wird besonders deutlich von Rauchern bemerkt, die ohne Zigarette keinen Stuhlgang durchführen können. Dies liegt an der Tatsache, dass Nikotin eine starke stimulierende Wirkung auf das parasympathische Nervensystem hat und eine Art "Abführmittel" ist..

Die natürliche Aktivierung des Parasympathikus erfolgt am Morgen (zwischen 5 und 7 Stunden). Wenn Sie diesen Prozess nicht stören, sollte zu diesem Zeitpunkt eine Darmentleerung erfolgen. Wenn morgens kein Stuhlgang stattfindet, deutet dies auf ein Versagen des biologischen Rhythmus hin..

Die Biorhythmen einer Person werden von der chinesischen Medizin sehr gut untersucht und beleuchtet. Die maximale Zeit für die Aktivität der Yin-Energie fällt genau in die Morgenstunden. Es ist sehr schlimm, wenn eine Person den natürlichen Drang, den Darm zu entleeren, zurückhält. Dies ist besonders gefährlich für Frauen. Gleichzeitig ist die gewaltsame Begehung eines Stuhlgangs nicht weniger schädlich.

Verstopfung nach Entfernung der Gallenblase

Die Gallenblase ist der Leber anatomisch und physiologisch ähnlich. Die chirurgische Entfernung der Gallenblase geht mit der Entwicklung eines Postcholezystektomie-Syndroms (PCES) einher. Bei einem unkomplizierten Verlauf des postoperativen Prozesses wird die Funktion der Gallenblase durch die Gallenwege der Leber kompensiert, und nach einer Weile normalisiert sich der Zustand des Patienten wieder.

PCES sieht klinisch wie eine vorübergehende oder dauerhafte Verletzung (mit einem komplizierten Verlauf der postoperativen Heilung) aus:

Gallensekretion, Veränderungen in seiner physikalischen, chemischen und biologischen Zusammensetzung;

Ton des Schließmuskels des Gallengangs (Schließmuskel von Oddi);

Auswurf der Galle in den Zwölffingerdarm, begleitet von Stase oder Unterbrechung der Gallenbewegung, Entzündung, Reflux oder umgekehrtem impulsiven Gallenfluss, Funktionsstörung des Zwölffingerdarms mit Symptomen von IBS (Verstopfung oder Durchfall).

Die Ursachen für Verstopfung bei Gallenblasenfunktionsstörungen sind im Dünndarm und im Zwölffingerdarm konzentriert. Die Pathologie äußert sich in einer Abnahme des Darmtonus, einer beeinträchtigten peristaltischen Aktivität und infolgedessen einer Darmobstruktion.

Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer Zwölffingerdarmobstruktion sind das Erbrechen unverdauter Nahrung einige Zeit nach der Einnahme und das Fehlen eines Stuhlgangs. PCES wird mit instrumentellen Methoden diagnostiziert.

Verstopfung nach Darmoperation

Die Operationen am Darm sind vielfältig, aber das Prinzip der Operationstechnik ist dasselbe - die operative Trennung des Darmgewebes und verschiedene Verbindungsmöglichkeiten.

Die Hauptarten der Darmchirurgie:

Nähen einer versehentlichen (traumatischen) Darmwunde;

Trennung der Gewebe der Darmwand, Durchführung operativer Manipulationen, Nähen der Wände;

Anastomose - das Auferlegen einer künstlichen Fistel, um verschiedene Teile des Darms zu verbinden;

Resektion (teilweise Entfernung) eines Darmabschnitts und anschließendes Zusammenfügen der Enden, um die Darmkontinuität aufrechtzuerhalten.

Manipulationen am offenen Darm beziehen sich fast immer auf Operationen mit einem hohen Infektionsrisiko einer Operationswunde mit pathogener und opportunistischer Mikroflora. Das Ergebnis einer Infektion sind exsudative Entzündungsreaktionen, die Bildung von Adhäsionen, die Entwicklung von Peritonitis und andere schwerwiegende Komplikationen.

Postoperative Verstopfung kann begleitet sein von:

Übelkeit und / oder Erbrechen

Bauchschmerzen;

Darmblutungen (okkultes Blut aus Operationen am Dünndarm und Blut im Stuhl, das mit bloßem Auge mit Blutungen sichtbar ist, meist im Rektum oder Anus).

Verstopfungssymptome

Die Verstopfungssymptome, die von der Internationalen Arbeitsgruppe für das Studium der funktionellen Pathologie des Magen-Darm-Trakts in Rom und der Bristol Group of Researchers formuliert wurden, sind allgemein anerkannt und als Standard anerkannt. In der Zwischenzeit sind physiologische und pathophysiologische Prozesse, die im Körper ablaufen, nicht immer in einem einzigen Satz von Merkmalen zusammengefasst. Eine ähnliche Pathogenese kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden, und umgekehrt können verschiedene Ursachen der Krankheit von denselben Symptomen begleitet sein..

Lassen Sie uns die Symptome, die in einigen Fällen mit Verstopfung einhergehen, genauer betrachten..

Verstopfung mit Blut

Bei Verstopfung wird eine Blutung aus dem Anus wie folgt diagnostiziert:

Kot mit scharlachrotem oder scharlachrotem Blut aus dem Anus;

Rektaler Ausfluss oder teeriger Kot;

Manchmal ist okkultes Blut im Stuhl nicht sichtbar und wird nur durch Labortests bestimmt.

Bei Blutungen im unteren Dickdarm ist das Blut normalerweise scharlachrot. Dies gilt insbesondere für starke Blutungen, wenn das Blut keine Zeit hat, der Darmumgebung ausgesetzt zu werden. Dieses Bild wird bei Blutungen im unteren Darmbereich beobachtet, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden (Rektalfissur, Hämorrhoiden, Trauma des Anus, Divertikulose (Vorsprung) der Dickdarmwand, Schädigung der Kapillaren der Wände des Anus mit einem harten, trockenen Stuhlklumpen)..

Bei Blutungen im oberen und mittleren GI-Trakt ist das Blut entweder dunkelbraun (aus dem Dünndarm) oder teerig (aus dem Magen)..

Starke Analblutungen können sein:

Eine unabhängige Ursache für Verstopfung;

Anzeichen einer schweren Magen-Darm-Erkrankung.

Krankheiten und Pathologien, die mit Verstopfung mit Blut einhergehen können:

Neubildungen an den Darmwänden;

Gebrochener Anus und Hämorrhoiden;

Entzündung des Rektums (Paraproktitis);

Darminfektionen (Verstopfung und Durchfall);

Dickdarmdivertikulose;

Eine Gefahr für die Gesundheit ist eine starke Analblutung mit einer fortschreitenden Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten, begleitet von Schmerzen.

Verstopfungsschmerzen

Schmerz ist ein häufiges Symptom, das von Verstopfung verschiedener Herkunft begleitet wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Schmerzreaktion mit Verstopfung zu manifestieren.

Schmerzen im Zusammenhang mit dem Stuhlgang mit:

der Durchgang eines Stuhlkomas durch den Analsphinkter,

unmittelbar nach einem Stuhlgang.

Schmerzen im Bauchbereich zwischen dem Drang zum Stuhlgang können diffus (erstreckt sich auf die Projektion aller Bereiche der Bauchdecke) und lokal sein:

im Winkel des rechten Schulterblatts - Schmerzen im Sigma;

rechtes Hypochondrium und Lendenwirbelsäule - Schmerzen im Zwölffingerdarm;

Nabelbereich - Schmerzen im Querkolon bei normaler Projektion;

die rechte Seite der Bauchdecke - Schmerzen im aufsteigenden Teil des Dickdarms;

linke Seite der Bauchdecke - Schmerzen im absteigenden Teil des Dickdarms.

Die Ausrichtung auf topografische Projektionen ist sehr willkürlich. In einigen Fällen kann die Schmerzquelle in der angegebenen Projektion liegen, der Grund liegt jedoch in einem völlig anderen Organ.

Schmerzen mit Verstopfung, die nicht mit Schwierigkeiten bei der Evakuierung von Fäkalien aus dem Darm verbunden sind, gehen mit folgenden Krankheiten einher:

Übelkeit mit Verstopfung

Übelkeit ist ein unangenehmes Gefühl, das dem Erbrechen vorausgeht. Übelkeit geht oft mit Verstopfung und anderen Magen-Darm-Erkrankungen einher und kann gleichzeitig ein Zeichen für eine Pathologie sein, die nichts mit der Verdauung zu tun hat. Übelkeit ist eines der Symptome von Vergiftungen, Erkrankungen des Ausscheidungssystems, Neurosen usw..

Es gibt fünf Faktoren, die Übelkeit und Erbrechen bei Verstopfung hervorrufen:

Mechanische Behinderung des Kotdurchgangs;

Ansammlung von Kot im Darm und Vergiftung;

Lähmung der Darmperistaltik mit Volvulus oder Omentum;

Verzögerte Darmmotilität vor dem Hintergrund der Dysbiose;

Verletzung des Stuhlgangs infolge einer Kombination von Belastung mit Stuhlvergiftung.

Verstopfungstemperatur

Verstöße gegen das Temperaturregime (Hyperthermie - erhöht und Hypothermie - niedrige Körpertemperatur) sind nicht typisch für Verstopfung. Die Begleitung von Verstopfung mit einer Temperaturänderung ist ein beeindruckendes Signal für die Einbeziehung zusätzlicher Faktoren in die Pathogenese.

Mögliche Ursachen für Abweichungen von der normalen Körpertemperatur mit Verstopfung:

Ein Temperaturanstieg mit Verstopfung ist ein Zeichen für eine Beteiligung an der Pathogenese entzündlicher Reaktionen (Stadium der alternativen und exsudativen Entzündung);

Ein Temperaturabfall mit Verstopfung ist ein Vorbote des Zusammenbruchs (Schock).

Chronische Verstopfung (Differentialdiagnose)

Langzeitverstopfung (chronische Verstopfung) gehört zur Gruppe der Funktionsstörungen. Für die Differentialdiagnose von chronischer akuter Verstopfung werden traditionelle Untersuchungsmethoden verwendet..

Physikalische Methoden - Zunächst wird geprüft, ob die tatsächlichen Symptome den Kriterien von Rom III entsprechen. Die durch Befragung des Patienten erhaltenen Informationen werden durch eine externe Untersuchung mit Perkussion und Palpation des Abdomens ergänzt.

Percussion (Klopfen) ist eine Methode zur Bestimmung der Art des von der Bauchdecke als Reaktion auf einen Schlag mit einem Schlaghammer oder Finger abgegebenen Schalls:

Trommelfellgeräusche zeigen die Ansammlung von Gasen (Flüssigkeiten) im Darm an;

Ein dumpfer Ton weist auf einen Überlauf von dichtem Inhalt in der Bauchhöhle hin.

Palpation (Gefühl) - eine Methode, mit der der Schmerz der Bauchdecke und der Grad der Vergrößerung der inneren Organe bestimmt werden. Die rektale Palpation bestimmt den Zustand und die Füllung der ampullaförmigen Ausdehnung des Rektums. Überlaufende Expansion ist ein Hinweis auf chronische Verstopfung.

Labormethoden zur Untersuchung von Blut, Urin und Kot werden für eine feine Differentialdiagnose chronischer Verstopfung verwendet. Dazu gehören:

Bestimmung des Gesamtbilirubins (OB);

Analyse der alkalischen Phosphatase (ALP);

Analyse der Aspartataminotransferase (AST);

Alanin-Aminotransferase (ALT) -Assay;

Analyse der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGTP);

Die korrekte Interpretation von Labortests liefert wertvolle Informationen, um schwerwiegende gastrointestinale Pathologien auszuschließen..

Instrumentelle Methoden zur Differentialdiagnose chronischer Verstopfung umfassen:

Darmspiegelung. Eine endoskopische Sonde (Koloskop) wird verwendet, um den Kolon zu untersuchen. Die Methode liefert wertvolle Informationen über den Zustand der Rektalschleimhaut und das Vorhandensein von Neoplasmen auf ihrer Oberfläche.

Anorektale Manometrie. Wird verwendet, um den Tonus und die Kontraktilität von Rektum und Anus zu bestimmen.

Elektrogastroenterographie. Wird zur Beurteilung der Darmmotorik verwendet.

Röntgenuntersuchungen (Irrigoskopie). Bei der Differentialdiagnose von Verstopfung wird Bariumsulfat verwendet - eine röntgendichte Substanz.

Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen

Die wichtigsten Behandlungsrichtungen und prophylaktischen Maßnahmen gegen Verstopfung:

Beseitigung negativer Faktoren, Änderung des Lebensstils, Wiederherstellung des natürlichen Defäkationsreflexes;

Organisation regelmäßiger mäßiger körperlicher Aktivität;

Korrektur des Essverhaltens (Einbeziehung von Ballaststoffen in die Ernährung);

Arzneimitteltherapie mit Abführmitteln;

Physiotherapie (Darmmassage, elektrische Stimulation).

Die ersten drei Punkte der Behandlungsstrategie hängen vom Patienten ab. Bei der Organisation komfortabler Lebensbedingungen kann die unmittelbare Umgebung des Patienten, die sich dem Problem widmet, eine große Rolle spielen. Bei der Organisation von körperlicher Aktivität wird empfohlen, auf die individuellen Merkmale des Organismus zu achten. Zeigt regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft. Mit einer ausreichenden körperlichen Fitness können Sie joggen und schwimmen gehen. Radfahren ist kontraindiziert.

Was die Verstopfungsdiät betrifft, so sind Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Fruchtnektare (vorzugsweise aus Früchten, die im Wohngebiet des Patienten üblich sind), fermentierte Milchprodukte, Mineralwasser, Gemüse und Butter, gedämpfter Weizen die Produkte, die während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit verzehrt werden dürfen und Roggenkleie. Das Krankenhaus verwendet normalerweise eine spezielle Diät Nummer 3 nach Pevzner.

Wichtige Faktoren bei der Stuhlregulierung sind:

Einhaltung der Diät (Mahlzeiten zur festgelegten Zeit);

Ausreichend Flüssigkeit trinken (bis zu 2 Liter pro Tag);

Selbstmassage des Bauches (kreisende Bewegungen mit den Handflächen im Uhrzeigersinn);

Bildung des richtigen Defäkationsreflexes (gleichzeitiger Toilettenbesuch nach dem Frühstück, Defäkation in einer angenehmen Umgebung ohne Eile in einer bequemen Position).

Es gibt auch viele spezielle Lebensmittel, die helfen können, den Stuhl zu normalisieren - was bei Verstopfung hilft.?

Drogen Therapie

Trotz der großen Auswahl an rezeptfreien Abführmitteln sollte man sich an die Notwendigkeit erinnern, diese korrekt auszuwählen und streng nach Indikationen und nur in der ersten Phase der Therapie zu verwenden.

Abführmittel werden nach dem Mechanismus der pharmakologischen Wirkung in vier Gruppen eingeteilt:

Medikamente, die abführend wirken, indem sie die Rezeptoren des Dickdarms reizen. Die therapeutische Wirkung beginnt nach 6 Stunden, die Einnahme verursacht einen einzelnen Stuhlgang;

Medikamente, die Wasser im Darm zurückhalten und den Dickdarminhalt erweichen können;

Medikamente, die den Darminhalt erhöhen, helfen, Stuhlgang mit einem unzureichenden Volumen an Stuhlkoma zu induzieren.

Öle (wie Kürbiskernöl) schmieren und erleichtern den Kotdurchgang.

Probiotika. Dazu gehören: Enterol, Exportal, Acipol, Linex, Bifidumbacterin.

Physiotherapeutika gegen Verstopfung bei Erwachsenen werden nach Anweisung eines Arztes angewendet:

Die intestinale elektrische Stimulation ist eine wirksame Methode. Das Prinzip besteht darin, den natürlichen Nervenimpuls, der die Peristaltik verursacht, durch ein elektrisches Signal mit einem bestimmten Wiederholungsrhythmus zu ersetzen. Das Verfahren verbessert die Durchblutung und die Darmmotorik.

Massage gegen Verstopfung. Hat Einschränkungen auf die gleiche Weise wie elektrische Stimulation. Personen, die eine spezielle Ausbildung absolviert haben, dürfen die Massage durchführen;

IOC - Überwachung der Darmreinigung. Ein Verfahren zur kontrollierten Entfernung von Kotsteinen aus dem Dickdarmlumen. Beeinträchtigt nicht die wohltuende Darmflora. Manchmal kombiniert mit einer Einnahme von Bifidobakterien. Angezeigt für einige Formen der Verstopfung.

Um Verstopfung vorzubeugen, essen Sie regelmäßig und abwechslungsreich, essen Sie so viele ballaststoffreiche Lebensmittel wie möglich und entleeren Sie Ihren Darm regelmäßig nach Wunsch. Versuchen Sie, das Abführmittel nicht zu oft einzunehmen, da eine Sucht auftritt und der Darm die Fähigkeit verliert, sich auf natürliche Weise zu entleeren. In den schwersten Fällen führt dies dazu, dass eine Person den Darm ohne Abführmittel nicht mehr alleine entleeren kann.

Bildung: Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin (1996). 2003 erhielt er ein Diplom vom Pädagogischen und Wissenschaftlichen Medizinischen Zentrum der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation.
Unsere Autoren

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Diagnostik und Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden bei Kindern

Kliniken Hämorrhoiden sind die häufigste proktologische Erkrankung, die sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Auf die Frage, ob Kinder Hämorrhoiden haben, lautet die Antwort leider Ja.

Wie man Hämorrhoiden nach der Geburt einer stillenden Mutter behandelt: erlaubte Salben und Zäpfchen

Kliniken Datum der Veröffentlichung: 21.06.2018 | Aufrufe: 33518 Die meisten schwangeren Frauen sind mit einer Entzündung der Hämorrhoiden konfrontiert.

Ist eine Fußmassage sicher für Krampfadern, was die Kontraindikationen sein können?

Kliniken Krampfadern sind eine Krankheit, der sich jeder im Laufe seines Lebens stellen muss, insbesondere angesichts der Tatsache, dass der moderne Lebensstil nur zur Entwicklung dieser Pathologie beiträgt.