logo

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind Krampfadern im Rektum. Die Entzündung des Hämorrhoidenknotens ist durch Thrombose, Formänderung und pathologische Ausdehnung der Hämorrhoidenvenen gekennzeichnet, die Knoten um das Rektum bilden.

Laut Statistik leiden etwa 25% der Menschen an Hämorrhoiden, die sich von Zeit zu Zeit verschlimmern. Und mehr als 70% der Menschen leiden zumindest gelegentlich an verschiedenen Symptomen von Hämorrhoiden, wie z. B. Beschwerden im Anus, Juckreiz und Schmerzen beim Stuhlgang..

Hämorrhoiden bei Frauen treten häufig während der Schwangerschaft und Geburt auf. Hämorrhoiden während der Schwangerschaft sollten mit sehr schonenden Methoden behandelt werden, da einer schwangeren Frau nicht empfohlen wird, bestimmte Medikamente gegen Hämorrhoiden einzunehmen, die normalerweise verschrieben werden. Hämorrhoiden bei Männern treten ebenfalls häufig auf, was auf eine Reihe anderer Gründe und Faktoren zurückzuführen ist, auf die weiter unten eingegangen wird..

Was sind die Ursachen für Hämorrhoiden?

Es ist allgemein anerkannt, dass sich Hämorrhoiden infolge eines erhöhten Blutflusses oder eines unzureichenden Abflusses entwickeln, was zu stagnierenden Prozessen führt. Die Gründe und Faktoren für die Entwicklung von Hämorrhoiden sind:

  • Erbliche Veranlagung zu Hämorrhoiden. Dies ist der Hauptfaktor für das Auftreten von Hämorrhoiden, der zunächst erwähnt werden muss. Und obwohl Hämorrhoiden nicht vererbt werden, kann die Veranlagung für diese Krankheit durch genetische Faktoren bestimmt werden. Die Vererbung bestimmter Gruppen von Genen führt zu einer angeborenen Schwäche oder Funktionsstörung der im Rektum befindlichen Gefäße. Dies ist der Grund für den erhöhten Zufluss und den unzureichenden Abfluss von Blut durch die Kavernenvenen, was zu einer pathologischen Ausdehnung der letzteren führt. Eine längere Ausdehnung der Kavernenvenen führt zu einer Ausdünnung der Wände der Blutgefäße, was zum Auftreten von Blutungen bei Hämorrhoiden beiträgt.
  • Längeres Stehen und Gewichtheben. Neben einem sitzenden Lebensstil trägt körperliche Überlastung auch zur Entwicklung von Hämorrhoiden bei. Dies gilt vor allem für Menschen, die gezwungen sind, lange im Stehen zu bleiben. Diese Kategorie umfasst Lehrer, Dozenten, Türsteher, Sicherheitspersonal, Friseure und andere. Das Heben von Gewichten ist ein weiterer Grund für die Entwicklung von Hämorrhoiden und den Vorfall von Hämorrhoiden.
  • Bewegungsmangel. Dies ist ein schwerwiegender negativer Faktor, der hauptsächlich Büroangestellte, Fahrer und Menschen mit sitzendem Lebensstil betrifft. Ein sitzender Lebensstil trägt durch verschiedene Mechanismen zur Entwicklung von Hämorrhoiden bei. Dies ist vor allem ein erhöhter Druck auf die Gefäße des Rektums in sitzender Position. Bei längerem Sitzen ist der Anusbereich leicht erwärmt, was zu Stauung und Vasodilatation führt. Darüber hinaus ist mangelnde körperliche Aktivität ein sicherer Weg zur Entwicklung einer venösen Insuffizienz. Dies gilt auch für die im Rektum befindlichen Venen.
  • Chronische Verstopfung und Durchfall. Menschen mit chronischer Verstopfung neigen auch dazu, Hämorrhoiden zu entwickeln. Warum passiert das? Die Sache ist, dass bei Verstopfung der Kot hart wird und Druck auf die Venen im unteren Darm ausübt. Dies führt zu einer Verschlechterung der Blutversorgung der Kaverne und dem Auftreten von Hämorrhoiden. Ein zusätzlicher Faktor bei Verstopfung ist die Gewohnheit, während des Stuhlgangs stark zu drücken, was zusätzlichen Druck auf die Gefäße im Rektum erzeugt.

Neben Verstopfung trägt es zur Entwicklung von Hämorrhoiden und schwerem Durchfall (Diarrhoe) bei, der zu Reizungen und Entzündungen der Rektalschleimhaut führt.

  • Schwangerschaft. Hämorrhoiden während der Schwangerschaft und Geburt sind häufig, da die Schwangerschaft des Fötus Druck auf die venösen Gefäße des Rektums ausübt. Und anstrengende Versuche während der Geburt verschlimmern nur den Verlauf von Hämorrhoiden und tragen zur Bildung neuer Hämorrhoiden bei.
  • Unsachgemäße Ernährung, Missbrauch von scharfem Essen und Alkohol. Ein wesentlicher Faktor für das Auftreten von Hämorrhoiden ist die Unterernährung. Insbesondere der Missbrauch von scharfem Essen führt zu einer Reizung der Darmschleimhaut und stimuliert auch eine erhöhte Durchblutung des Rektums. Und ein unzureichender Verzehr von Ballaststoffen (pflanzliche Nahrung) verschlechtert die Darmmotilität. Ein provozierender Faktor bei der Entwicklung von Hämorrhoiden ist Alkohol, der die Blutgefäße erweitert. Die Einnahme alkoholischer Getränke kann bereits in geringen Mengen zu einer Verschlimmerung chronischer Hämorrhoiden führen.

Die Hauptfaktoren, die zur Entwicklung von Hämorrhoiden beitragen:

  1. Fettleibigkeit.
  2. Erbliche Veranlagung.
  3. Bewegungsmangel (körperliche Inaktivität) oder Arbeit mit geringer körperlicher Aktivität.
  4. Aktivitäten mit übermäßiger Muskelspannung (anstrengende körperliche Aktivität).
  5. Stress.
  6. Beeinträchtigter Blutabfluss im Rektum.
  7. Häufige Verstopfung.
  8. Entzündungs- und Tumorprozesse im Darm und in der Leber.
  9. Infektion.
  10. Rauchen.

Drinnen und draußen

Am Ort des Auftretens von Hämorrhoiden wird die Krankheit in zwei Haupttypen unterteilt: interne und externe Hämorrhoiden.

Bei äußeren Hämorrhoiden bilden sich Knoten in unmittelbarer Nähe des Anus. In dieser Hinsicht bricht ihre empfindliche Oberfläche häufig durch und es kommt zu Blutungen mit hellem scharlachrotem Blut. Schmerzempfindungen mit äußeren Hämorrhoiden sind ziemlich scharf und stark, aber in Bezug auf die Selbstdiagnose bereitet dieser Typ keine Schwierigkeiten.

Das innere Erscheinungsbild von Hämorrhoiden ist, obwohl es eine viel ernstere Gefahr für die Gesundheit darstellt, häufig durch eine völlige Schmerzfreiheit gekennzeichnet (insbesondere im Anfangsstadium der Krankheit). Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass sich Hämorrhoiden tief im Inneren befinden und ihre Oberfläche dieselbe unempfindliche Schleimhaut des Rektums ist, die sie auskleidet.

Grad

Normalerweise gibt es 3 Grade innerer Hämorrhoiden:

  • 1. Grad. Hämorrhoidenvenen befinden sich im Analkanal und sind möglicherweise nicht zu spüren (auch bei rektaler Untersuchung). Beschwerden über Entzündungen des Anus und Blutungen, "zuckende" Schmerzen nach dem Stuhlgang.
  • 2. Grad. Die Knoten ragen beim Anspannen aus dem Anus heraus und verschwinden von selbst. Grundsätzlich werden hier die gleichen Störungen beobachtet wie bei Hämorrhoiden 1. Grades, jedoch sind kleine Rupturen der Schleimhaut häufiger und Entzündungen des Anus stärker ausgeprägt.
  • 3. Grad. Es ist gekennzeichnet durch den sogenannten Prolaps von Hämorrhoiden, der nicht allein eingestellt werden kann. Die Symptome können dieselben sein wie in Grad 2, aber es kommt häufig zusätzlich zu Stuhl- und Gasinkontinenz. Bei der Untersuchung unterscheiden sich prolapsierte Hämorrhoiden vom Prolaps des Anus durch radial verlängerte Rillen, zyanotische Färbung und eine holprige Oberfläche..

Hämorrhoiden-Symptome

Anzeichen von Hämorrhoiden, die für alle Stadien der Krankheitsentwicklung charakteristisch sind:

  • Beschwerden im Anus;
  • Schmerzen beim Stuhlgang (zuerst unbedeutend, dann - stark);
  • Blutungen aus dem Anus;
  • Bildung und Wachstum von Hämorrhoiden.

Hämorrhoiden (siehe Foto) sind eine chronische Pathologie, die im Laufe der Jahre fortschreitet. Die Entwicklungsrate der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich Ernährung, Lebensstil.

Das Anfangsstadium der Krankheit ist durch eine leichte Zunahme der Venen im Anus gekennzeichnet. Normalerweise bleibt ein solches Zeichen unbemerkt. In diesem Fall kann der Patient durch einen blutigen Ausfluss aus dem Rektum gestört werden, der unmittelbar nach einem Stuhlgang auftritt. Auf Toilettenpapier ist leicht Blut zu sehen. Es sei daran erinnert, dass ein solches Symptom für bösartige Darmtumoren charakteristisch ist. Wenn es auftritt, sollten Sie daher einen Proktologen konsultieren. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und der Termin einer Therapie verlangsamen leicht die Entwicklung von Hämorrhoiden.

In der zweiten Phase der Entwicklung der Krankheit kann der Patient regelmäßig Beschwerden im Anus und Juckreiz verspüren. Oft hat er ein Fremdkörpergefühl im Anus. Hämorrhoiden beginnen während des Stuhlgangs auszufallen und können immer noch leicht nach innen angepasst werden.

Das dritte Stadium der Hämorrhoiden ist durch eine Zunahme der bereits bestehenden Symptome gekennzeichnet. Große venöse Knoten im Anus erschweren das Entleeren des Darms, verursachen Verstopfung, der Stuhlgang selbst geht mit Schmerzen und Blutungen einher. Starke Blutungen mit Hämorrhoiden sind gefährlich und können im Laufe der Zeit zur Entwicklung einer Anämie führen.

Das letzte Stadium der Krankheit ist durch eine Zunahme der Größe von Hämorrhoiden gekennzeichnet. Sie können nicht von Hand eingestellt werden. Das Vorhandensein von erweiterten Venen im Anus verursacht schwere Beschwerden. Es tut dem Patienten weh, zu sitzen und auf die Toilette zu gehen. Er leidet unter starken Blutungen bei jedem Stuhlgang. Das vierte Stadium der Entwicklung von Hämorrhoiden kann durch unangenehme und gefährliche Phänomene wie Venenthrombose im Bereich des Rektumendes kompliziert werden.

Hämorrhoiden bei schwangeren Frauen

Sehr oft treten Hämorrhoiden im letzten Trimester von Schwangerschaft und Geburt auf. Die Ursachen für Hämorrhoiden sind die Verengung des vergrößerten Uterus der Darmvenen, die zu einer Verschlechterung des Blutflusses aus dem Darm und aus dem Perineum führt. Der Durchmesser der Venen nimmt zu und ihre Form ändert sich. Wiederkehrende Verstopfung bei schwangeren Frauen kann ebenfalls das Auftreten provozieren..

Bei den meisten Frauen verschwinden die Symptome von Hämorrhoiden jedoch nach der Geburt, so dass angenommen wird, dass hormonelle Veränderungen die Ursache sind. Es muss sofort nach dem Erkennen seiner ersten Symptome behandelt werden. Es ist wichtig, mit Verstopfung umzugehen, z. B. Medikamente zur Lockerung des Stuhls (Forlax, Laminarid, Methylcellulose) einzunehmen, Hygieneregeln einzuhalten (Anus nach Stuhlgang waschen). Arzneimittel gegen Hämorrhoiden (Aurobin, Relief usw.) werden hauptsächlich äußerlich in Form von Salben und Zäpfchen angewendet. Chirurgische Eingriffe werden nur in schweren Fällen durchgeführt.

Die Vorbeugung von Hämorrhoiden sollte ab den ersten Tagen der Schwangerschaft erfolgen. Machen Sie eine kompetente Diät, um Verstopfung vorzubeugen, tragen Sie keine engen Gürtel, verbringen Sie mehr Zeit an der frischen Luft, Gehen ist nützlich.

Was ist die Gefahr??

Das Fortschreiten der Krankheit ohne angemessene Behandlung führt zu einer Reihe sehr unangenehmer Komplikationen..

  1. Anämie (entwickelt sich mit einem längeren Krankheitsverlauf mit starken Blutungen).
  2. Entzündungsprozesse im umgebenden Gewebe bis zur Entwicklung einer Paraproktitis (Entzündung des Gewebes um das Rektum). Paraproktitis wird als sehr schwerwiegende Komplikation angesehen, die eine ernsthafte Behandlung erfordert..
  3. Gebrochener Anus. Die häufigste Ursache für starke Schmerzen bei Hämorrhoiden. Risse schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung und das Eindringen verschiedener Infektionen tief in die Weichteile. Diese Tatsache kann zur Entwicklung einer gewaltigen Komplikation wie eines Abszesses führen (begrenzte eitrige Entzündung, die von allgemeinem Unwohlsein, Fieber und schwerem Schmerzsyndrom begleitet wird). Diese Komplikation erfordert einen obligatorischen chirurgischen Eingriff..
  4. Juckreiz. Eine sehr unangenehme Komplikation, die nicht nur als starker negativer psychologischer Moment wirkt und den psychoemotionalen Zustand des Patienten untergräbt. Eine ständige mechanische Reizung des Analbereichs kann den Krankheitsverlauf erheblich verschlimmern. Darüber hinaus erhöht eine dauerhafte Gewebeschädigung das Risiko, verschiedene Tumorprozesse zu entwickeln..
  5. Anal Schließmuskelinsuffizienz, Gas- und Stuhlinkontinenz (häufig bei älteren Menschen).

Daraus folgt, dass Hämorrhoiden eine frühzeitige Diagnose und sofortige Maßnahmen benötigen, um dieses Problem zu lösen..

Wie sehen Hämorrhoiden aus: Foto

Diagnose

Die Diagnose ist in der Regel nicht mit besonderen Schwierigkeiten verbunden, die Diagnosestellung erfolgt im Rahmen der Befragung des Patienten und der Durchführung einer ambulanten Erstuntersuchung. Inspektion hilft festzustellen:

  • der Grad des Prolapses von Knoten aus dem Anus,
  • bewerten Sie die Möglichkeit, sie umzukehren,
  • Zustand der Haut,
  • sowie die Relevanz und den Grad der Blutung.

Die Symptome von Hämorrhoiden ähneln einigen anderen Erkrankungen. Daher muss die Diagnose gründlich sein, da die Gefahr besteht, dass die falsche Behandlung verschrieben wird. Hämorrhoiden können verwechselt werden mit:

  • Analfissur, die auch von leichten Blutungen, Schmerzen beim Stuhlgang begleitet wird;
  • Rektumkrebs (bösartige Darmtumoren treten bei Blutungen auf);
  • Prolaps des Rektums;
  • Kolitis, Polypen und Kondylome.

Wenn Sie die ersten Anzeichen der Krankheit bemerken, verschieben Sie den Arztbesuch nicht für längere Zeit. Eine frühzeitige Diagnose erleichtert die Behandlung und hilft, nicht nur Komplikationen, sondern auch Operationen zu vermeiden.

Wie man Hämorrhoiden behandelt?

Konservative Behandlung von Hämorrhoiden:

  1. Es ist unbedingt erforderlich, den Stuhlgang zu normalisieren. Der Stuhl sollte regelmäßig und weich sein. Um den Stuhl mit Hämorrhoiden zu normalisieren, wird empfohlen, ballaststoffhaltige Lebensmittel, einschließlich Weizenkleie, zu verwenden. Die Menge sollte jedoch schrittweise über 2-3 Wochen erhöht werden. (von 5-10 g bis 20 g pro Tag), wodurch das Auftreten von Beschwerden beseitigt wird.
  2. Bei Verstopfung können Sie Lactulose bis zu 30-40 ml pro Tag empfehlen, um einen täglichen weichen Stuhl zu erreichen. Befolgen Sie eine Diät und Empfehlungen für Verstopfung.

Bei der Behandlung werden lokale Präparate verwendet: rektal Kerzen von Hämorrhoiden und Salben.

  • Zäpfchen mit kleinen Dosen von Betäubungsmitteln (z. B. Belladonna usw.) helfen bei Schmerzen. Sie können Zäpfchen Anusol, Anestezol, Natalsid, Ichthyol, Proctoglivenol, Ultraproct (Zäpfchen, Salbe), Proctosedil je nach Symptomen und Stadium der Krankheit verschreiben.
  • Wenn keine Blutung auftritt, können Sie Zäpfchen oder Salbenentlastung, Hepatrombin-G, Hepazolon usw. verschreiben. Alle Medikamente werden jedoch in jedem Einzelfall verschrieben, sodass nur ein Proktologe nach der Untersuchung des Patienten die richtige Behandlung verschreiben kann.
  • Bei Schmerzen können Sie zusätzlich zu den Zäpfchen kalte Lotionen verwenden, jedoch nicht länger als 30 Sekunden.
  • Um die Wirksamkeit lokaler Medikamente zu erhöhen, müssen orale Mittel eingenommen werden, die den Tonus der venösen Gefäße verbessern und die Thrombusbildung verhindern: Detralex, Phlebodia, Troxevasin.
    • Detralex mindestens 2-3 Monate trinken.

    Bei chronischen Hämorrhoiden: Nehmen Sie 1 Tab. 2 mal am Tag für 7 Tage. Dann können Sie 2 Registerkarten nehmen. einmal am Tag zu den Mahlzeiten.
    Bei akuten Hämorrhoiden: Nehmen Sie innerhalb von 4 Tagen 2 Tab. 3 mal am Tag, dann innerhalb von 3 Tagen 2 Tab. 2 mal täglich zu den Mahlzeiten.
    Dann erhalten Sie weiterhin 1 Tab. 2 mal am Tag.

    • Phlebodia Trinken Sie 1 Tablette (600 mg) 2 mal täglich für 7 Tage. Dann 1 Registerkarte. einmal innerhalb von 1-2 Monaten.
  • Der Prolaps von Hämorrhoiden (Prolaps) ist die Grundlage für ihre Ligation.
  • Bei einer Thrombose der Hämorrhoidenvenen werden Erkältung und Lidocain (1% ige Lösung) topisch angewendet, und in Zukunft ist es möglich, einen Verband durchzuführen.
  • Im Falle eines Rückfalls trotz Behandlung wird eine Hämorrhoidektomie empfohlen (siehe unten).

Medikamentenbehandlungsmethoden sind ausschließlich symptomatisch - das heißt, Hämorrhoiden heilen nicht radikal. Sie ermöglichen es Ihnen jedoch, vorübergehend mit den unangenehmen Anzeichen von Hämorrhoiden umzugehen. Wenn der Patient nach der medikamentösen Behandlung die medizinischen Empfehlungen zur Verhinderung eines Rückfalls befolgt, kann eine chirurgische Behandlung vermieden werden.

Aber nicht immer können Patienten alle Empfehlungen befolgen..

Minimalinvasive Techniken

Die minimalinvasive Behandlung ermöglicht es Ihnen, ein so heikles Problem wie Hämorrhoiden schnell und ohne ernsthafte Verletzungen loszuwerden. Therapeutische Methoden dämpfen in den meisten Fällen nur die Symptome der Krankheit und verzögern den Moment, in dem radikalere Methoden angewendet werden müssen. Vor der Verschreibung eines bestimmten Verfahrens untersucht der Arzt die Anamnese des Patienten, führt eine umfassende Untersuchung durch und bewertet alle möglichen Risiken.

  • Sklerotherapie - Dies ist eine traumatische Behandlung mit speziellen sklerosierenden Substanzen, die in den Knoten eingeführt werden, seine Wände kleben, wodurch es möglich ist, die Beendigung ihrer Ernährung zu erreichen und in Zukunft zu verdorren. Die Technik wird nur in 1-3 Stufen durchgeführt. Schließt das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit nicht aus und ist nur bei kleinen Hämorrhoiden wirksam.
  • Elektrokoagulation unter der Kontrolle eines Anoskops durchgeführt. Eine Elektrode wird zum Bein des Knotens gebracht und die Gewebe werden koaguliert (geschweißt), wonach sie schnell absterben. In einem Verfahren ist es möglich, 1-2 pathologische Herde loszuwerden. Nach dem Kleben hört die Hämorrhoide auf zu fressen und zu wachsen und verschwindet nach einer Weile vollständig.
  • Ligation mit Latexringen - eine der modernsten Methoden zur minimalinvasiven Behandlung von inneren Hämorrhoiden im Stadium 1-3. Durch das Anoskop wird eine Latexligatur auf das Bein des Knotens aufgebracht, was zu einem Zusammendrücken des Gewebes und einer Störung der Durchblutung führt. Nach 8-14 Tagen stirbt der Hämorrhoidenknoten ab und wird zusammen mit einem Latexring herausgebracht.
  • Kryotherapie - kurzfristige Exposition gegenüber Hämorrhoiden mit flüssigem Stickstoff. Danach stirbt die Hämorrhoide ab und verschwindet. Der Eingriff findet unter örtlicher Betäubung statt, so dass keine schmerzhaften Empfindungen auftreten.

Minimalinvasive Verfahren sind kontraindiziert für:

  • Verschlimmerung des Entzündungsprozesses im Rektum und Anus;
  • Analfissuren, Verletzungen;
  • Thrombose von Hämorrhoiden.

Minimalinvasive Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden können nur in den Stadien 1 bis 3 der Krankheit angewendet werden, immer ohne Verschlechterung des Entzündungsprozesses. Alle Eingriffe werden nach örtlicher Betäubung durchgeführt. Eine Vollnarkose ist nicht erforderlich. In einer Sitzung können nur 1-3 Knoten entfernt werden. Manchmal erfolgt die Behandlung in mehreren Phasen im Abstand von mehreren Wochen.

Operation

Die chirurgische Behandlung ist die effektivste Behandlung im dritten und vierten Stadium..

Die in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts vorgeschlagene Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden wird immer noch angewendet und wird weiterhin modifiziert. Grundsätzlich gibt es weltweit zwei Arten von Operationen:

  1. Geschlossene Hämorrhoidektomie. Wird in den Stadien III und IV der Krankheit verwendet.
  2. Offene Hämorrhoidektomie. Auch in den Stadien III und IV, jedoch kompliziert durch Analfissur oder Paraproktitis.

Ebenfalls 1993 wurde vom italienischen Arzt A. Longo eine neue Methode zur Behandlung von Hämorrhoiden vorgeschlagen, die darin besteht, die schleim-submukosale Schicht des Rektums mit einem speziellen Gerät kreisförmig zu entfernen.

Die Patienten werden 3-4 Tage nach der Operation entlassen, die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit erfolgt an 5-7 Tagen. Es gibt auch einen kleinen Prozentsatz postoperativer Komplikationen..

Ernährung und Diät nach der Operation

In den meisten Fällen können Patienten nach einer Hämorrhoidenoperation einige Stunden nach der Operation mit dem Trinken und Essen beginnen.

Beachten Sie jedoch die Ernährungstabelle (nach Pevzner 1a), schließen Sie Lebensmittel und Gerichte aus, die die Sekretion des Magens stimulieren und dessen Schleimhaut reizen. Lebensmittel müssen in pürierter Form gekocht werden, Lebensmittel werden gedämpft oder in Wasser gekocht, sie müssen in flüssigem und matschigem Zustand eingenommen werden. Ausgeschlossen sind: heiß und kalt, Brot- und Mehlprodukte, rohes Gemüse, Obst, Käse, Milchprodukte, Sauerrahm, Hüttenkäse, Gewürze, Saucen, Kaffee, Tee.

6 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Die Wiederherstellung der normalen Darmfunktion erfolgt normalerweise am zweiten Tag nach der Operation. Daher können Sie zu einer normalen Ernährung wechseln. Aber natürlich sollten alle würzigen und würzigen Gerichte ausgeschlossen werden, und auch Alkohol sollte vergessen werden. Wenn Sie diese Empfehlungen einhalten, können Sie die Erholungszeit nach der Operation verkürzen und das Risiko von Komplikationen verringern..

Behandlung zu Hause

Es gibt einige Dinge, die Sie selbst tun können, um die Hämorrhoiden-Symptome zu Hause zu lindern. Es sei jedoch daran erinnert, dass sie nicht dazu beitragen werden, die Krankheit loszuwerden:

  • Warme Bäder helfen gut. Sie können ein Bad nehmen oder einfach in einem Wasserbecken sitzen. Es ist notwendig, den Anusbereich 2-3 mal täglich 10-15 Minuten lang in warmes Wasser zu legen.
  • Gründliche Hygiene des Analbereichs. Sie müssen jeden Tag ein Bad oder eine Dusche nehmen und den Anusbereich gründlich waschen.
  • Verwenden Sie keine Seife oder andere Produkte, die den Anus reizen können. Vermeiden Sie duftende Feuchttücher, die Alkohol enthalten.
  • Verwenden Sie kein normales Toilettenpapier. Verwenden Sie besser feuchte Tücher, aber keinen Alkohol.
  • Verwenden Sie kalt. Um Schwellungen im Anus zu lindern, können Sie kalte Heizkissen, Eisbeutel und ein in kaltes Wasser getränktes Tuch verwenden.

Darüber hinaus hat eine Diät gegen Hämorrhoiden zwei Ziele: Verstopfung und Reizung im Rektalbereich zu verhindern. Wichtige Empfehlungen:

  • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Dies wird dazu beitragen, den Stuhl weicher zu machen und den Durchgang durch den Darm zu erleichtern..
  • Ihre Ernährung sollte mehr Gemüse, Obst und Getreide enthalten. Sie enthalten Pflanzenfasern, die Verstopfung vorbeugen.
  • Vermeiden Sie Alkohol, Kaffee und starken Tee.
  • Begrenzen Sie scharfe Speisen, Gewürze.
  • Es ist besser, 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen..
  • Iss ungefähr zur gleichen Zeit.
  • Körperliche Aktivität hilft auch, die Darmfunktion zu normalisieren.

Gymnastik

Fitnessübungen zielen darauf ab, Verstopfung vorzubeugen und den Analsphinkter zu stärken. Wenn Sie beispielsweise den Blutabfluss verbessern und die Muskelschicht der Presse stärken, können Sie die Darmfunktion normalisieren und so Verstopfung verhindern:

  • Übung "Schere" wird auf dem Rücken liegend mit erhobenen Beinen ausgeführt, die abwechselnd gespreizt und gekreuzt werden müssen;
  • "Radfahren" ist eine ziemlich bekannte Übung, die dem Radfahren sehr ähnlich ist, jedoch auf dem Rücken liegt.
  • Oder Sie können auf dem Boden (auf dem Rücken) liegen, Ihre Beine gerade zusammenlegen, das eine oder andere Bein, wenn möglich, anheben und einen rechten Winkel in den Hüftgelenken erreichen. Oder beugen Sie die Knie und spreizen Sie sie, während Sie versuchen, das Becken so weit wie möglich vom Boden abzureißen.

Eine Person ist so arrangiert, dass sie ihren "fünften Punkt" in jeder Position spürt und ihn führen kann. Daher erfordert Gymnastik zur Stärkung des Anus keine Anpassungen und kann überall durchgeführt werden, und die um sie herum werden es wahrscheinlich nicht bemerken.

Übungen zur Stärkung des Schließmuskels:

  1. Stehen Sie auf, kreuzen Sie Ihre Beine und führen Sie eine rhythmische Entspannung und Spannung der Gesäßmuskulatur durch.
  2. Wählen Sie den härtesten Stuhl, setzen Sie sich, beugen Sie sich ein wenig vor (Sie können es leicht an Ihrem Schreibtisch tun), versuchen Sie, den Schließmuskel abwechselnd für 10 Sekunden zusammenzuziehen und zu entspannen, und versuchen Sie, den Anus in das Rektum zu drücken. Die Übung sollte 20 Minuten dauern, die auf Wunsch immer zu finden sind.

Welche Methode zur Entfernung von Hämorrhoiden soll gewählt werden??

Die Behandlungstaktik wird durch das Stadium des chronischen Krankheitsverlaufs bestimmt. Insgesamt gibt es 4 Stufen.

  1. In der ersten Phase wird gezeigt: konservative Behandlung mit Vasokonstriktor-Medikamenten, Infrarot-Photokoagulation und Sklerotherapie.
  2. Zweite Stufe: Infrarot-Photokoagulation, Sklerotherapie, Latexringligatur.
  3. Drittes Stadium: Latexringligatur und Dysarterisierung von Hämorrhoiden.
  4. Stufe vier: chirurgische Behandlung.

Dieser Behandlungsansatz ermöglicht es, bei 98-100% der Patienten gute Ergebnisse zu erzielen..

Verhütung

Das beste Mittel gegen Hämorrhoiden ist die Vorbeugung. Es gibt prädisponierende Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit führen:

  • unregelmäßiger Stuhlgang, Neigung zu Verstopfung oder Durchfall, die Angewohnheit, sich beim Stuhlgang anzustrengen oder lange mit einem Buch auf der Toilette zu sitzen;
  • harte körperliche Arbeit und umgekehrt Bewegungsmangel, längeres Sitzen;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Alkoholmissbrauch.

Dies bedeutet, dass Anpassungen des Lebensstils dazu beitragen, den Krankheitsverlauf zu erleichtern..

  1. Es ist ratsam, die Ernährung zu überdenken: Geben Sie einfache Kohlenhydrate (Backwaren, Süßigkeiten) zugunsten komplexer Kohlenhydrate (Gemüse, Obst, Kräuter, Getreidebrot) auf, anstatt Tee und Kaffee, trinken Sie Wasser, vorzugsweise still - dies hilft, den Stuhl zu normalisieren.
  2. Vermeiden Sie Alkohol, einschließlich Bier.
  3. Bei Hämorrhoiden sind Reiten, Gewichtheben und Radfahren unerwünscht, aber Gehen oder Schwimmen sind einfach notwendig.
  4. Es ist nützlich, die Muskeln des Abdomens und des Gesäßes zu stärken und Kegel zu turnen.
  5. Lange auf der Toilette zu sitzen ist eine schlechte Angewohnheit. Im Gegensatz dazu ist es sehr nützlich, nach dem Toilettenbesuch ein Bidet oder eine aufsteigende Dusche zum Waschen zu verwenden.

Wenn trotz aller vorbeugenden Maßnahmen eine Exazerbation nicht vermieden werden konnte, besteht kein Grund zur Panik. Es ist ratsam, die Sitzposition in Liegen zu ändern, kühle Kompressen, die in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat getränkt sind, auf die wunde Stelle aufzutragen oder Bäder mit Kamille (nicht heiß!) Zu arrangieren. Diät und persönliche Hygiene nicht vergessen.

Ich würde der Behandlung auch Infrarot- oder Laserphotokoagulation hinzufügen. Die Methode ist wahrscheinlich die sicherste von allen. Ich habe sie nach der Geburt an mir selbst ausprobiert, als ich zum ersten Mal auf Hämorrhoiden stieß.

In OH CLINIC wurden die Knoten vor etwa einem halben Jahr entfernt, aber wie ich mich jetzt erinnere, hatte ich Angst, dass es unrealistisch war, aber alles erwies sich als so schmerzlos und schnell wie möglich. Da ich nur wenige Knoten hatte, behandelte der Arzt mein Problem sofort. Daher mein Rat an Sie, wenn plötzlich eine Krankheit wie Hämorrhoiden auftritt, ist es besser, den Arztbesuch nicht zu verzögern oder Zeit, Mühe und Geld für Medikamente zu verschwenden.

Die Photokoagulation wirkt um ein Vielfaches besser als die konservative Behandlung!

Klava

Wie der Arzt sagte, ist chronische Verstopfung das erste, was Hämorrhoiden verursacht, der Rest geht als zusätzliche Ursache. Daher ist es wichtig, sowohl das ursprüngliche Problem als auch seine Folgen zu behandeln. Mir wurde eine Diät + Fibralax gegen chronische Verstopfung und Hämorrhoiden-Symptome verschrieben. Ich kaufte auch Glycerin-Zäpfchen und Gel, um Schmerzen im Anus zu lindern.

Hämorrhoiden und ihre Behandlung

Hämorrhoiden bilden sich im Rektum. Dies ist eine ziemlich häufige Krankheit, von der bis zu 60% der Bevölkerung im Alter von 45 bis 65 Jahren betroffen sind. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um negative Folgen zu vermeiden. Wenn Sie den Artikel nicht lesen möchten, können Sie dem Proktologen einfach eine Frage stellen: Die Online-Konsultation zum Arzt ist kostenlos.

Warum treten Hämorrhoiden auf - Gründe

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Krankheit ist die Ansammlung von Blut in den Gefäßen. Dies geschieht zum Beispiel, wenn Sie lange auf einem Stuhl sitzen. Venen dehnen sich aus und schwellen an, schmerzhafte Empfindungen treten auf.

  • Hämorrhoiden treten häufig bei Menschen mit chronischer Verstopfung auf.
  • Dieser Zustand tritt auch häufig bei schwangeren Frauen, übergewichtigen Menschen und Menschen auf, die in ihrer Ernährung wenig Ballaststoffe enthalten..

Es gibt zwei Arten von Hämorrhoiden:

  1. Intern (tritt im Rektum auf).
  2. Äußerlich (um den Anus gebildet).

Wie sich Hämorrhoiden manifestieren - Symptome

Externe Hämorrhoiden treten um den Analring auf. Eine häufige Komplikation ist eine Entzündung, die durch eine Reizung der äußeren Hämorrhoiden mit Schleim und Stuhlresten verursacht wird. Die Haut im betroffenen Bereich wird rot und juckt. Bei äußeren Hämorrhoiden bildet sich ein Blutgerinnsel - ein Thrombus. Ein Blutgerinnsel schädigt ein Blutgefäß, was zu Blutungen und Schmerzen führt.

Es gibt keine Nervenenden im inneren, so dass es keine Schmerzen verursacht. Ein charakteristisches Merkmal von inneren Hämorrhoiden ist die Blutung während der Entleerung. Thrombose kann eine Komplikation sein. Massive Thrombose, begleitet von Blutungen und Schmerzen.

Die wichtigsten Symptome und Anzeichen von Hämorrhoiden:

  • Druck im Rektum;
  • Schmerzen während und nach Stuhlgang;
  • Brennen, Jucken;
  • Blutungen, meist nach Stuhlgang (Blutflecken auf Toilettenpapier);
  • Hämorrhoidenblutung im Gewebe;
  • in einem fortgeschrittenen Stadium der Schmerzen, auch beim Sitzen und Gehen.

Entwicklungsstadien von Hämorrhoiden

  • Es ist ziemlich schwierig, eine chronische Erkrankung im Stadium 1 (anfängliche Hämorrhoiden) aufgrund geringer Anzeichen zu bestimmen. Externe Hämorrhoiden fehlen.
  • Eine chronische Erkrankung im Stadium 2 tritt bei Ärzten auf - der Patient klagt über einen Prolaps von Hämorrhoiden aus dem Anus während der Belastung. Nach dem Stuhlgang werden die Knoten zurückgesetzt;
  • Wenn die Krankheit fortschreitet, fallen die Knoten auch bei unbedeutender Belastung und längerem Sitzen häufiger aus. Die Knoten passen sich nicht an. Dies ist bereits eine chronische Erkrankung im Stadium 3;
  • Eine chronische Erkrankung im Stadium 4 ist dadurch gekennzeichnet, dass die Knoten nicht mehr nach innen angepasst werden können, ihre Verletzung auftritt, Thrombose, Entzündung. Der Patient braucht medizinische Hilfe.

Arzt aufsuchen und untersuchen

Den meisten Menschen ist es peinlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn Hämorrhoiden auftreten. Wenn Symptome auftreten, die auf eine Krankheit hinweisen, können Sie die Behandlung selbst beginnen. Verwenden Sie dazu Salben, Gele oder Tabletten. Wenn die Behandlung keine Ergebnisse erbracht hat, müssen Sie einen Arzt konsultieren, der eine Untersuchung durchführt und die entsprechende Behandlung verschreibt.

  • Bei der Untersuchung führt der Arzt eine Palpation und Proktoskopie durch.
  • Die röhrenförmige Form des Proktoskops mit einem optischen System ermöglicht es dem Spezialisten, das Innere des Rektums zu untersuchen.
  • Die Untersuchung wird auf der Seite liegend oder in der Knie-Ellbogen-Position durchgeführt.

Hämorrhoidenbehandlung

Der erste Schritt ist ein Arztbesuch. Blutungen und Schmerzen beim Entleeren sind nicht nur Symptome von Hämorrhoiden. Solche Symptome können auf eine andere schwere Krankheit hinweisen, deren Vorhandensein nur durch eine ärztliche Untersuchung bestätigt werden kann. Die Behandlung von Hämorrhoiden kann in konservative, ambulante und chirurgische unterteilt werden.

Bei konservativer Behandlung wird eine ausreichende Menge an Ballaststoffen und ein großes Flüssigkeitsvolumen in die Ernährung aufgenommen, Salben, Zäpfchen und Bäder werden verwendet. Wenn die Hämorrhoide durch einen Schließmuskel verursacht wird, hilft ein warmes Wasserbad. Eis hilft bei akuter Thrombose.

Eine andere Methode ist die ambulante Behandlung. Mit dieser Behandlung werden folgende Verfahren durchgeführt:

  1. Infrarot-Koagulation. Wirkt nur bis zu einer Tiefe von 3 mm, daher wird es nur bei kleinen Hämorrhoiden angewendet.
  2. Die elastische Ligatur ist die häufigste Methode. Venen und Kapillaren werden mit einem Gummiring zusammengedrückt. Nach einer Weile sterben beschädigte Gewebe ab und werden vom Körper abgestoßen.
  3. Unipolare Elektrokoagulation. Unter dem Einfluss eines elektrischen Stroms verschwindet die Krankheit.
  4. Bipolare Koagulation - Hämorrhoiden werden durch Strom zerstört.
  5. Kryotherapie - Hämorrhoiden werden durch niedrige Temperaturen zerstört.

In extremen Fällen greifen sie auf eine Operation zurück, die viele Methoden umfasst. Während der Operation werden Hämorrhoiden und manchmal die umgebende Schleimhaut entfernt.

Volksheilmittel - Behandlung von Hämorrhoiden mit Kräutern

  • Am häufigsten wird Eichenrinde bei Hämorrhoiden eingesetzt. Seine adstringierenden Eigenschaften helfen, den betroffenen Bereich zu beruhigen und Schwellungen zu reduzieren.
  • Ein wirksames Mittel ist ein Eichenbad mit Eichengel.
  • Es werden auch beruhigende Bäder mit Abkochungen aus Ringelblumen, Wermut und Walnussblättern verwendet..
  • Bei starken Schmerzen wird dem Bad Milch oder Rotwein zugesetzt. Sie verstärken die Wirkung von Kräutern. Sie müssen mehrmals täglich 10-15 Minuten lang ein Bad nehmen..

Die richtige Ernährung hilft auch bei der Behandlung von Hämorrhoiden. Die Diät muss enthalten:

  • frisches Obst und Gemüse;
  • unraffiniertes Getreide und Hülsenfrüchte;
  • Rosinen;
  • Gerstenmalz;
  • Reis, Buchweizen, Hirse, Käse, Sesamöl, Erdnussbutter;
  • Geflügel, Fisch, Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne;
  • genug Flüssigkeit.

Sie müssen nicht nur Wasser trinken, sondern auch Säfte aus frischem Obst und Gemüse, Kräutertees aus Kochbananen, Thymian, Fenchel, Anis und Ingwer.

Was du nicht essen kannst:

  1. Lebensmittel, die feste Fette und künstliche chemische Süßstoffe enthalten, sollten vermieden werden.
  2. Begrenzen Sie den Verzehr von Zucker, Süßigkeiten, Süßigkeiten, großen Mengen Brot und Gebäck, fettem Käse und anderen Milchprodukten mit hohem Fettgehalt, Milch, Würstchen, allen Arten von geräuchertem Fleisch, Butter, Eiern und Schweinefleisch.

Prävention von Hämorrhoiden

Prävention besteht aus einer ballaststoffreichen Ernährung, Grundnahrungsmitteln, einer ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme und der Aufrechterhaltung des Körpergewichts. Darüber hinaus ist es notwendig, sich mehr zu bewegen, lockere Kleidung zu tragen und regelmäßig Hygienevorgänge durchzuführen..

Damit:

  • ein aktiver Lebensstil;
  • Gewichte nicht heben;
  • Verstopfung beseitigen, richtige Ernährung beachten;
  • Frauen nehmen Venotonika ab den ersten Monaten der Schwangerschaft ein.

Anfangsstadium (frühes, erstes) von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine Krankheit, die ein ruhiges Leben beeinträchtigt. Ihr Verlauf ist individueller Natur. Pathologie wird bei jeweils 13 Einwohnern beobachtet. Der Grund liegt im Lebensstil, in der Ernährung, im psychischen Zustand. Befolgen Sie zur Vorbeugung unseren Rat. Und wenn Sie bereits auf diese Krankheit gestoßen sind, gehen Sie dringend zum Arzt.

Hämorrhoiden sind eine Erkrankung von Hämorrhoiden, die sich hoch oder niedrig vom Anus befinden können. In der ersten Version sind dies interne Hämorrhoiden, in der zweiten externe.

Was trägt zum Auftreten von Hämorrhoiden bei??

  • Mangel an Gemüse und Obst in der Ernährung, Verdauungsprobleme, Stoffwechselprozesse.
  • Passiver Lebensstil.
  • Genetische Veranlagung.

Anzeichen von Hämorrhoiden im Anfangsstadium:

  • Das Hauptzeichen für den Ausbruch der Krankheit sind Unannehmlichkeiten im Rektum und im Anus..
  • Jucken, Brennen im Analbereich.
  • Bei allen Hämorrhoiden ist das erste Anzeichen der Krankheit das Vorhandensein von Blutungen, die an den Wänden der Knoten oder im Darm auftreten. Blutungen können oft nach Entleerung des Darms beobachtet werden.
  • Ein schmerzhaftes Symptom, das im Anfangsstadium auftreten kann, ist der Vorfall von Hämorrhoiden.

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann sich die Krankheit in eine chronische Form verwandeln. Wenn die Knoten häufig ausfallen, muss der Patient sie selbst nach innen korrigieren, was normalerweise mit unerträglichen Schmerzen verbunden ist.

  • Das letzte Anzeichen ist ein entzündlicher Prozess bei den Hämorrhoiden. Es ist nicht schwer zu bemerken, die Knoten nehmen an Größe zu, der Schmerz nimmt zu, es wird unmöglich, sie ohne die Hilfe eines Arztes zurückzusetzen.

Wir haben die Hauptmerkmale des Anfangsstadiums von Hämorrhoiden aufgelistet, nehmen sie jedoch nicht als Dogma, da der menschliche Körper individuell ist und auch die Wahrnehmung von Rektalerkrankungen unterschiedlich sein kann. Eine Person wird übermäßig unter Schmerzen leiden, und die andere Person wird sich des Vorhandenseins dieser Krankheit über viele Jahre hinweg nicht bewusst sein. In beiden Situationen ist jedoch der Patient selbst für das Auftreten dieser Krankheit verantwortlich, da Hämorrhoiden keine ansteckende Krankheit sind. Es entsteht durch eine gleichgültige Einstellung zur eigenen Gesundheit und mit einem falschen Lebensstil..

Wie man Hämorrhoiden frühzeitig behandelt?

Hämorrhoiden können zu Hause nur behandelt werden, wenn die Krankheit nicht akut und erblich ist..

  • Es wird empfohlen, Kerzen oder Leinsamen zu verwenden, die im Handel erhältlich sind.
  • Sie müssen jeden Morgen eine Kaffeetasse Infusion auf nüchternen Magen trinken, was einfach zuzubereiten ist. Nehmen Sie 1 Kaffeelöffel Samen und mischen Sie ihn mit einer Tasse kochendem Wasser.
  • Bäder mit Kaliumpermanganat, Kamille und Salbei helfen im Anfangsstadium von Hämorrhoiden. Bitte beachten Sie, dass das Wasser nicht heiß sein darf.

Wenn Sie alle diese Empfehlungen befolgen, alles regelmäßig tun, auch einfache Prophylaxe mit Leinsamen, dann können Sie Komplikationen der Krankheit vermeiden, kümmern Sie sich um Ihren Körper.

Zweites Stadium der Hämorrhoiden

Bei Hämorrhoiden 2. Grades gibt es Anzeichen, die den Patienten stören. In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit treten entzündete Hämorrhoiden auf, sie können herausfallen, sie werden jedoch schnell manuell angepasst.

Zusätzliche Zeichen:

  • Brennen, Jucken im Anus;
  • starke Schmerzen beim Entleeren des Darms;
  • Nach Stuhlgang und körperlicher Anstrengung kann es zu Blutungen kommen.

Behandlung und Art der Operationen

  1. Die Hämorrhoiden-Therapie 2. Grades besteht aus einer konservativen Behandlungsmethode (Zäpfchen, Salbe, Bäder, Medikamente)..
  2. Sie verwenden auch die Lasertherapie, die Methode der Infrarotstrahlung.
  3. Bei ausgeprägten Knötchen kann eine Sklerotherapie oder Ligation mit Latexringen erforderlich sein.

Der Laser wird in allen Stadien der Hämorrhoidenerkrankung eingesetzt. Dies ist eine Art Mikroschweißen der Ränder von Rektum und Anus. Das Verfahren ist ziemlich schmerzhaft, dauert 5-10 Minuten, es wird eine Lokalanästhesie angewendet. Die Methode ist effektiv, während es kein Trauma gibt, der Patient sich extrem schnell erholt, er braucht ein Analgetikum für mehrere Tage.

  • Heilmittel zur Linderung von Entzündungen werden nicht zugeschrieben, da der Laser kauterisiert.
  • Es wird häufig zur Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen angewendet, da sie keine Medikamente einnehmen können.
  • Der Laser behandelt auch Analfissuren, kauterisiert Polypen und Fisteln.

Ein Infrarotstrahl zur Therapie von Hämorrhoiden ermöglicht einen Koagulator. Mit Hilfe eines Lichtleiters wird ein Infrarotstrahl auf das Rektum gerichtet, das an der gewünschten Stelle in die Anusmembran eindringt und ein Blutgerinnsel verbrennt. Der Vorgang dauert 1-3 Sekunden für einen Knoten. Sie können 1-3 Knoten gleichzeitig verbrennen. Es ist keine Schmerzlinderung erforderlich, der Patient fühlt nur während des Eingriffs Wärme. Ein Verband ist ebenfalls nicht erforderlich, es gibt kein Blut während der Operation. Unangenehme Empfindungen werden 1-2 Tage lang beobachtet. Für die Wirksamkeit der Therapie sind 1-6 Verfahren erforderlich.

Sklerotherapie ist ein Verfahren zum Kleben von Blutgefäßen, die den thrombotischen Knoten der Hämorrhoiden mit Nahrung versorgen. Mit Hilfe einer Spritze wird ein spezielles Mittel in den Bereich des Hämorrhoidenklumpens injiziert. Infolgedessen werden die Gefäße des Knotens zu Bindegewebe. Die Blutversorgung ist beeinträchtigt und der Klumpen wird unsichtbar, die Heilung erfolgt in 1 Jahr. Vorteile - geringe zeitliche und finanzielle Kosten. Geeignet für Senioren.

Die Latexligatur ist eine der beliebtesten Behandlungen für Hämorrhoiden 1. und 2. Grades. Die Vorteile dieser Methode: Der Eingriff dauert wenig - 1-2 Minuten, ist nahezu schmerzfrei, während die Arbeitsfähigkeit des Patienten erhalten bleibt. Das Ligatorvakuum wird zum inneren Knoten gebracht, der in die Vorrichtung gesaugt wird, und ein Latexring wird auf den Knoten gelegt. Nach 1-2 Wochen wird der Ring mit einem unblutigen Knoten verworfen. Die Operation wird von einem Arzt durch ein Anoskop überwacht. Die Wirkung hält 2-4 Jahre an.

Es gibt nur einen Ausweg bei dieser Krankheit - sofort mit der Behandlung zu beginnen, bis die Krankheit beginnt. Die Krankheit kann schwerwiegender werden, was zu schwerwiegenden Komplikationen führen wird.

Chronische Hämorrhoiden

Hämorrhoiden entwickeln sich im Laufe der Jahre. Im Anfangsstadium ist kein Unbehagen zu spüren, die Krankheit kann chronisch werden. Die Therapie für das chronische Stadium ist extrem lang.

Laut Statistik leidet mehr als die Hälfte der Bevölkerung an Hämorrhoiden. Viele Patienten lernen die Pathologie fast im letzten Stadium der Krankheit kennen, wenn Blut im Kot beobachtet wird. Aber Anzeichen der Krankheit können immer noch sein: Schmerzen, Juckreiz, Beschwerden im Anus, Blutungen.

Wenn die ersten Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an den Proktologen.

Zu den Faktoren, die Hämorrhoiden auslösen, gehört Verstopfung, die Blutungen hervorruft. Kot kann den Darm kratzen, es kommt zu einer Infektion.

Anzeichen von chronischen Hämorrhoiden

  • Bei chronischen äußeren Hämorrhoiden befinden sich die Knoten außerhalb des Analbereichs, sie sind sichtbar.
  • Beim internen Typ befinden sich die Knoten im Rektum, während einer Exazerbation können sie sich entzünden und herausfallen.
  • Chronische Hämorrhoiden können kombinierter Art sein. Dann gibt es Knoten sowohl im Darm als auch in der Nähe des Anus. Diese Krankheit ist ziemlich häufig.

Hämorrhoiden können nur in einem progressiven Stadium identifiziert werden..

Die Hauptsymptome sind:

  1. Schmerzen, die durch ständige Verstopfung verursacht werden können, Risse. Während des Stuhlgangs treten unangenehme Gefühle auf - Kot kann die Knoten zerkratzen.
  2. Das Unbehagen. Juckreiz, Brennen, Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Analbereich. Diese Anzeichen verschlimmern sich, wenn eine Entzündung beginnt - Flüssigkeit kann aus dem Rektum austreten und den Anus reizen.
  3. Verlust von Knoten. Dieses Symptom weist auf Hämorrhoiden hin. Hämorrhoiden, basierend auf dem Stadium der Krankheit, werden von selbst manuell oder gar nicht angepasst.
  4. Analblutung. Tritt aufgrund einer Schädigung der Hämorrhoiden durch Kot auf. Blut kann Spuren auf dem Toilettenpapier hinterlassen, es kann die ganze Zeit in Tropfen fließen, rieselt. Es kann auch über einen Tumor, Polypen, Colitis ulcerosa sprechen..
  5. Chronische Hämorrhoiden sind während einer Exazerbation deutlich sichtbar. Verstopfung, längeres Sitzen, Gehen, ungesunde Ernährung, Schweregrad, Schwangerschaft und Geburt können eine Verschlimmerung hervorrufen.

Bei den aufgeführten Anzeichen von Hämorrhoiden ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um die Form der Schwere der Erkrankung zu diagnostizieren und festzustellen sowie eine Therapie zu verschreiben.

Interne Hämorrhoiden bei Frauen

Mit Hämorrhoiden im Inneren befinden sich Hämorrhoiden im Lumen des Rektums. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit therapeutischen Eingriffen beginnen, die Knoten herausfallen, Hämorrhoiden äußerlich werden, ist es schwieriger, sie zu behandeln.

Symptome

  • Schmerzen beim Stuhlgang, Juckreiz oder Brennen im Anus;
  • Blut während des Stuhlgangs;
  • Verstopfung;
  • vorgefallene Hämorrhoiden;
  • Blutung, wenn der Knoten beschädigt ist.

Die Gründe

  • Übermäßige Bewegung oder ein sitzender Lebensstil.
  • Unsachgemäße Ernährung, Verstopfung.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen.
  • Bei Frauen nach Schwangerschaft und Geburt.

Behandlung

Zur Linderung der Krankheitssymptome werden Sprays, Gele und Salben verwendet, die auf den Anus aufgetragen werden.

Die Zusammensetzung der Salbe enthält Medikamente, die die Durchblutung erhöhen, die Thrombose von Hämorrhoiden reduzieren, Juckreiz, Entzündungen, Schmerzmittel, Blutstillungsmittel, abschwellende Mittel und Regenerationsmittel lindern.

Diese Salben umfassen:

  • Proctosedil;
  • Linderung;
  • Troxevasin;
  • Hepatrombin.

Für schwangere und stillende Frauen können Sie Posterisan, Fleming - homöopathische Arzneimittel verwenden, die keine toxischen schädlichen Bestandteile enthalten.

Bei der Therapie von Hämorrhoiden wird Levomekol im Inneren verwendet - ein Antibiotikum, das Risse desinfiziert, Vishnevsky Liniment - lindert den Entzündungsprozess.

Zäpfchen werden auch rektal angewendet. Sie sind analgetisch, wirken entzündungshemmend und stoppen Blutungen. Kerzen werden oft gutgeschrieben: Natalsid, Relief, Anestezol sowie Anusol, Papaverin-Zäpfchen.

Auf Propolis basierende Zäpfchen mit Belladonna und Ichthyol-Zäpfchen sind wirksam und fördern die Anästhesie und Desinfektion von Hämorrhoiden. Kerzen werden nachts verwendet. Hände sollten mit einem Antiseptikum behandelt werden.

Bei Komplikationen der Krankheit werden Medikamente eingesetzt: Ketanov, Ibuprofen und Pentalin. Mittel zur Stärkung der Wände von Blutgefäßen: Anavenol, Detralex und Troxevasin.

Traditionelle Methoden

Eine einfache Art, Hämorrhoiden im Inneren zu behandeln: Schneiden Sie eine Kerze aus einer Kartoffel heraus, setzen Sie sie vor dem Schlafengehen in das Rektum ein und entfernen Sie sie morgens. Eine Kompresse kann aus geriebenen Kartoffeln hergestellt werden. Hilft beim Abkochen von Kamille sowie Schachtelhalm und Klette.

Autor des Artikels: Alexey Tyumin - Proktologe, Phlebologe mit höherer Bildung, höherer Kategorie, 11 Jahre Erfahrung.

Was verursacht Hämorrhoiden?

Was tun, wenn Hämorrhoiden auftreten? Ist eine Selbstmedikation möglich und welche Therapiemethoden gibt es? Die Entzündung von Hämorrhoiden fällt häufig aus. Dieser Prozess geht mit Schmerzen, Blutungen und starken Beschwerden einher. Dieser Zustand kann nicht ignoriert werden, da er zu Komplikationen führen kann..

Ursachen und Anzeichen eines Hämorrhoidenvorfalls

Hämorrhoiden sind die häufigste Erkrankung in der Proktologie. Aufgrund des latenten Verlaufs der Anfangsphase wird die Pathologie erst in zwei Stadien erkannt, und die Behandlung beginnt normalerweise noch später, was mit der Schüchternheit des Patienten selbst verbunden ist.

In der Medizin unterscheide ich 4 Stadien von Hämorrhoiden, von denen jedes eine bestimmte Symptomatik und die Stärke seiner Manifestation aufweist. Die Anfangsphase der Entwicklung verläuft normalerweise in latenter Form, so dass die Krankheit lange Zeit unbemerkt bleibt. Beschwerden beim Patienten treten nur bei fortgeschrittenen Hämorrhoiden auf, was häufig mit einem Herausragen der entzündeten Knoten nach außen einhergeht.

Wann und warum treten Hämorrhoiden auf? Die Bildung von Hämorrhoiden tritt hauptsächlich in den Stadien 3 und 4 der Krankheit auf. Dieser Prozess kann auch in der zweiten Phase beobachtet werden, manifestiert sich jedoch nicht so deutlich..

Wenn wir die allgemeinen Gründe für die Entwicklung von Knoten berücksichtigen, umfassen diese:

  • Verletzung der Durchblutung der Darmgefäße;
  • unzureichende Sauerstoffversorgung des Rektums;
  • verminderte Elastizität der Wände der Hämorrhoidenvenen;
  • venöse Stauung im unteren Darm;
  • Thrombose;
  • chronische Verstopfung.

Hämorrhoiden fallen aus, wenn die Krankheit vernachlässigt wird und bestimmte Faktoren. So wird Gewichtheben eine häufige Ursache für äußere Hämorrhoiden bei Männern. Bei Frauen verschlimmert sich die Krankheit während der Schwangerschaft, die durch den Druck der Gebärmutter aufgrund des wachsenden Fötus beeinflusst wird..

Bei Patienten mit regelmäßiger Verstopfung wird ein häufiger Verlust von Hämorrhoiden beobachtet. Ein provokativer Faktor in diesem Fall ist die Belastung während des Stuhlgangs und Veränderungen in der Stuhlstruktur. Wenn der Kot zu dicht oder zu trocken ist, wird der Vorsprung der entzündeten Knoten nach außen von ihren Brüchen begleitet, vor deren Hintergrund Blutungen beobachtet werden.

Im Stadium 3 können Hämorrhoiden ohne besonderen Grund ausfallen. Es reicht beispielsweise aus, abrupt von der Couch aufzustehen oder lange zu stehen. Die letzte Phase der Krankheit geht mit einem ständigen Vorstehen der Beulen einher, daher spricht man von äußeren Hämorrhoiden..

Was tun, wenn Hämorrhoiden zum ersten Mal auftreten?

Ein Vorfall von Hämorrhoiden zeigt an, dass es Zeit ist, einen Spezialisten aufzusuchen. Wenn dies jedoch zum ersten Mal passiert ist, kann der Patient die Unebenheiten unabhängig voneinander zurücksetzen.

Wann kamen Hämorrhoiden zum ersten Mal heraus, was zu tun ist? Bevor Sie zum Arzt gehen, können Sie die Vorsprünge zu Hause nach innen korrigieren. Dies sollte anhand der folgenden Empfehlungen erfolgen:

  1. Waschen Sie Ihre Hände gründlich und bereiten Sie Latexhandschuhe vor, bevor Sie Maßnahmen ergreifen. Sie sollten auch den Analbereich behandeln, aber vorsichtig, um den Knoten nicht zu beschädigen..
  2. Wenn Schmerzen vorhanden sind, müssen diese mit Anästhetika gestoppt werden..
  3. Der heruntergefallene Knoten wird in sitzender Position mit den Knien an den Seiten repariert.
  4. Der Vorgang wird langsam mit einem Finger durchgeführt. Nachdem sich der Knoten im Rektum befindet, müssen Sie den Finger schnell entfernen und das Gesäß und den Schließmuskel fest zusammendrücken.
  5. Nehmen Sie nach Abschluss des Vorgangs 20 Minuten lang eine horizontale Position ein, um einen wiederholten Verlust zu vermeiden.

Die oben genannten Maßnahmen haben nur eine vorübergehende Wirkung, die es Ihnen ermöglicht, bis zu einem Arztbesuch auszuhalten. Daher sollten Sie solche Selbstmedikamente nicht missbrauchen..

Wenn Sie in den kommenden Tagen keinen Spezialisten aufsuchen können, können Sie nach der Verringerung der Hämorrhoiden auf die traditionelle Medizin zurückgreifen. In diesem Fall sind Bäder aus Kamille, Ringelblume und Eichenrinde perfekt. Das Wasser selbst sollte warm sein und nicht länger als 10 Minuten darin sein.

Wenn es unmöglich ist, die abgelegten Knoten selbst anzupassen

Das Auftreten eines Symptoms wie das Hervortreten der Beulen im Analbereich weist auf das Fortschreiten von Hämorrhoiden hin. Es versteht sich, dass jede Selbstmedikation in diesem Fall eine vorübergehende Maßnahme ist. Um die Krankheit nicht noch mehr auszulösen, müssen Sie sich so früh wie möglich an einen Proktologen wenden..

Was tun, wenn die Hämorrhoiden herauskommen und stark schmerzen? Wenn die Bildung von Hämorrhoiden mit Brennen, Juckreiz und Schmerzen einhergeht, kann eine Person nur ein Schmerzmittel nehmen und in die Klinik gehen. Es ist gefährlich, die Knoten bei Vorhandensein solcher Zeichen selbst anzupassen.

Darüber hinaus sollten Sie in keinem Fall versuchen, die Unebenheiten selbst zu beheben, wenn die Krankheit das Stadium 3-4 erreicht hat. Jeder Versuch, die heruntergefallenen Knoten an ihren Platz zurückzubringen, kann zu Bruch und Blutung führen..

Gefahr des Herausfallens von Knoten

Es ist unmöglich, herausgekrochene Hämorrhoiden nicht zu behandeln, da diese Krankheit nicht nur mit Beschwerden und Schmerzen einhergeht, sondern auch eine Reihe von Komplikationen mit sich bringen kann.

Der häufigste pathologische Prozess vor dem Hintergrund fortgeschrittener Hämorrhoiden ist die Zerstörung von Geweben im Darmbereich. Wenn Fäkalien durch sie hindurchtreten, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und Infektion signifikant an. Das Fehlen einer rechtzeitigen Therapie kann auch zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Entwicklung des Entzündungsprozesses in Organen in der Nähe des Darms;
  • Störung der Schließmuskeln;
  • unwillkürliches Austreten von Kot;
  • Gewebenekrose an den Darmwänden;
  • venöse Thrombose;
  • das Auftreten eitriger Ansammlungen im Rektum;
  • Analfissuren.

Darüber hinaus gehen Hämorrhoiden in den letzten Entwicklungsphasen mit ständigen Blutungen einher, die häufig zu Anämie führen. Wenn Hämorrhoiden nach der Geburt oder während der Schwangerschaft auftreten, muss eine Frau daher unbedingt einen Spezialisten um Hilfe bitten.

So schützen Sie sich vor dem Verlust von Hämorrhoiden

Das Auftreten und der Verlust von Knoten im Anus können nicht nur behandelt, sondern auch verhindert werden. Dazu sollten Sie die Grundregeln einhalten:

  • Probleme mit dem Stuhl sofort behandeln;
  • regulieren den täglichen Stuhlgang;
  • Vermeiden Sie Stress und körperliche Überlastung.
  • Ernährungs- und Trinkregime anpassen;
  • bei unbedeutendem Verdacht auf Hämorrhoiden - einen Proktologen konsultieren;
  • die Hygiene des Anus überwachen;
  • lehnen Sie scharfes und geräuchertes Geschirr sowie Alkohol teilweise oder vollständig ab.

Hämorrhoiden stiegen aus, was tun, um ein erneutes Ausbeulen zu vermeiden? Nach einer angemessenen medizinischen Versorgung sollte der Patient einige seiner Gewohnheiten und seines Lebensstils ändern. Eine Vorgeschichte dieser Krankheit ist also ein Grund, die Ernährung zu überarbeiten und Sport zu treiben. Es sollte daran erinnert werden, dass Bewegung moderat sein und unter einem strengen Verbot viel Gewicht heben sollte.

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Warum gibt es Blut während des Stuhlgangs und wie kann die Ursache diagnostiziert werden??

Komplikationen Blut während des Stuhlgangs ist das Hauptsymptom für Blutungen aus dem unteren Magen-Darm-Trakt. Die Ursache für ihr Auftreten sind in den meisten Fällen Erkrankungen des Dickdarms und der anorektalen Region.

Operation Hydrocele

Komplikationen Das medizinische Zentrum "KDS Clinic" bietet an, Hydrocele mit einer Operation zu behandeln.Eine Hydrocele oder Wassersucht des Hodens ist eine Ansammlung von Flüssigkeit unter der Hülle des Hodens und in den Samengängen.

Hämorrhoiden nach der Operation

Komplikationen Die Behandlung von Hämorrhoiden im Anfangsstadium beginnt mit einer medikamentösen Therapie. Wenn die Behandlung nicht erfolgreich ist oder der Patient in einem späten Stadium der Krankheit Hilfe sucht, beschließt der Arzt, eine chirurgische Operation durchzuführen.