logo

Behandlung des Reizdarmsyndroms (IBS): Ein Überblick über Medikamente und Methoden

Das Reizdarmsyndrom (IBS) loszuwerden kann schwierig sein. Es ist eine funktionelle Krankheit, die einen integrierten Ansatz erfordert.

Behandlung des Reizdarmsyndroms

Unabhängig davon, ob Sie mit der IBS-Behandlung beginnen oder seit einiger Zeit Medikamente einnehmen, gibt es immer andere Möglichkeiten..

Arzneimittel gegen Reizdarmsyndrom

Es gibt nicht viele Medikamente auf dem russischen Markt, die speziell für die Behandlung von IBS entwickelt wurden. Unter ihnen:

Alosetronhydrochlorid (Lotronex). Zugelassen für die Behandlung von IBS mit vorherrschendem Durchfall;

Lubiproston (Amitiza). Es wird verwendet, um IBS mit vorherrschender Verstopfung zu behandeln. Wirkt durch Aktivierung der Chloridkanäle und beeinflusst somit die Darmperistaltik;

Rifaximin (Xifaxan). Es wurde ursprünglich als Antibiotikum entwickelt, wird aber bei IBS mit Durchfall eingesetzt. Seine Wirkung auf IBS ist nicht vollständig bekannt, wie Ärzte glauben, es beeinflusst die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts und reduziert somit die Symptome der Krankheit.

Alle diese Medikamente sind verschreibungspflichtig. Ihr Arzt sollte die Art und Schwere Ihrer Symptome beurteilen, bevor Sie sie verschreiben..

Arzneimittel zur Behandlung spezifischer Symptome des Reizdarmsyndroms

IBS hat einige Symptome, die mit verschiedenen Medikamenten kontrolliert werden können. Zu den häufigsten gehören Verstopfung, schmerzhafter, schwächender Durchfall, Bauchkrämpfe und -schmerzen sowie Angstzustände..

Einige dieser Medikamente sind ohne Rezept erhältlich. Fragen Sie jedoch unbedingt Ihren Arzt. Es ist sehr wichtig, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu vermeiden..

Antidepressiva

Da Stress und Depressionen als eine der Ursachen für IBS angesehen werden, verschreiben Ärzte häufig Antidepressiva. Beispiele für Medikamente:

Mittel gegen Durchfall

Entwickelt, um die Darmmotilität zu reduzieren, d. H. Schnelle Muskelkontraktionen - die Hauptursache für funktionellen Durchfall.

Antispasmodics (Antispasmodics)

Sie reduzieren den Tonus und die motorische Aktivität der glatten Muskeln und unterdrücken so Krämpfe bei IBS mit vorherrschender Verstopfung. Einige krampflösende Mittel sind pflanzliche Arzneimittel.

Gallensäure-Sequestriermittel

Verschrieben, wenn Antidiarrhoika unwirksam sind. Ursprünglich formuliert, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Faserzusätze

Entwickelt, um das Stuhlvolumen zu erhöhen, Verstopfung zu reduzieren und den Stuhlgang zu erleichtern.

Abführmittel

Einige sollen den Stuhl weich machen, andere den Stuhlgang und die Peristaltik stimulieren.

Probiotika

Vorbereitungen zur Erhaltung der Mikroflora. Obwohl kein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Einnahme von Probiotika und der Verringerung der IBS-Symptome festgestellt wurde, verschreiben Ärzte diese manchmal - insbesondere, wenn Ihnen zuvor Antibiotika verschrieben wurden.

Medikamente zur Behandlung des Reizdarmsyndroms sind jedoch nur ein Teil der Therapie. Sie sind ohne grundlegende Änderungen im Lebensstil unwirksam. Darüber hinaus sollten Medikamente, wie oben erwähnt, nur angewendet werden, wenn sich die Symptome verschlechtern..

Behandlung des Reizdarmsyndroms

Da Depressionen, Angstzustände und Ernährung im Verlauf einer Krankheit einen so großen Einfluss haben, ist es am besten, sich darauf zu konzentrieren, Behandlungen ohne Medikamente zu finden..

Ihre Ernährung sollte auf jeden Fall an erster Stelle stehen..

Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die Blähungen und Blähungen verursachen und die IBS-Symptome verschlimmern können. Bestimmte Gemüsesorten sollten unbedingt aus der Ernährung genommen werden - wie Kohl, Brokkoli usw. Kohlensäurehaltige Getränke, hausgemachte Gurken, rohe Früchte - all dies sollte ebenfalls ausgeschlossen werden.

FODMAP-Diät für IBS

Das Akronym FODMAP bezieht sich auf kurzkettige Kohlenhydrate und bestimmte Lebensmittel.

Sauerkraut, eingelegte und eingelegte Gurken, Tomaten usw..

Weizen, Roggen, Gerste, Artischocken, Rüben, Zwiebeln, Knoblauch, Kichererbsen, Linsen, Bohnen, Pistazien, Cashewnüsse, Chicorée

Milch, Joghurt, Eis

Äpfel, Birnen, Mangos, Honig, Spargel, Fruktosesirup

Kirschen, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen, Wassermelonen, Melonen, Pilze, Blumenkohl, Kaugummi, gesüßtes Soda und zuckerfreies süßes Gebäck

Wenn die Symptome verschwinden, sollten sie für immer oder vorübergehend ausgeschlossen werden. Ihr Ernährungsberater wird Ihnen wahrscheinlich auch raten, Ballaststoffe einzuschließen, um Verstopfung zu reduzieren..

Psychotherapeutische Behandlung des Reizdarmsyndroms

Stressabbau ist ein weiterer wichtiger Aspekt von IBS. Angemessene Ruhe, Übungen wie Yoga, Tai Chi Xuan helfen, es zu reduzieren.

Gleichzeitig zielt die psychotherapeutische Behandlung in der Regel darauf ab, die Schmerztoleranz zu verbessern und damit zu lehren, den Stress abzubauen. Ein Therapeut kann Ihnen auch helfen, Stressfaktoren in Ihrem Leben zu erkennen..

Vergessen wir nicht, so offensichtliche Dinge wie Raucherentwöhnung und Alkohol zu erwähnen. Wenn Sie mit IBS zu kämpfen haben, kann das Rauchen Ihre Symptome verschlimmern und Ihren Darm schmerzempfindlicher machen. Darüber hinaus verschlimmern Zigaretten die Symptome einer Depression. Gleiches gilt für Alkohol, der bei allen Arten von Magen-Darm-Erkrankungen eine führende Rolle spielt..

Diese Krankheit verschlimmert sich tendenziell und geht in Remission. Es hängt von Ihnen ab, wie Sie das Reizdarmsyndrom ein für alle Mal loswerden können. Stress, hormonelle Schwankungen, Begleiterkrankungen - all dies wirkt sich auf die Krankheitssymptome aus.

Es gibt derzeit keine Heilung für das Reizdarmsyndrom, aber das bedeutet nicht, dass es nicht behandelt werden kann. Dies erfordert jedoch eine komplexe Therapie..

Reizdarmsyndrom: Taktik der medikamentösen Behandlung

Nur wenige von uns können die Frage beantworten, welche Rolle der Darm in unserem Körper spielt. Und es ist sehr wichtig für die Aufrechterhaltung einer guten menschlichen Gesundheit. Viel hängt davon ab, wie gut es funktioniert. Ihr Hauptzweck ist die Arbeit des gesamten Verdauungssystems..

Es ist schwierig, mit der Aussage zu argumentieren, dass der Darm das wichtigste Organ ist. Es versorgt uns nicht nur mit verschiedenen Nährstoffen, sondern bringt auch schädliche Verbindungen hervor. Es ist sehr komplex und hat viele verschiedene Funktionen. Deshalb ist es notwendig, ihn mit Sorgfalt zu behandeln und seinem Zustand gebührende Aufmerksamkeit zu schenken..

Der Darm kann durch den Entzündungsprozess sowohl der Schleimhaut als auch ihrer Wände beeinträchtigt werden. Der Entzündungsprozess ist lokaler Art und kann sich über die gesamte Länge des Darms ausbreiten. Bei Entzündungen wird die Peristaltik gestört, die anatomische Struktur der Schleimhaut und die Funktion dieses Organs verändern sich.

Sicherlich hatte jeder von uns mindestens einmal in seinem Leben ein so unangenehmes Gefühl wie Darmbeschwerden. Dieses Phänomen kann den üblichen Rhythmus unseres Lebens radikal verändern..

Was ist das?

Bisher konnten Wissenschaftler die Faktoren, die das Reizdarmsyndrom verursachen, nicht vollständig untersuchen. Experten, die sich mit diesem Thema befassen, waren sich einig, dass der Grund in einer Kombination von physischen und psychischen Problemen liegt..

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die als die wichtigsten bei der Entwicklung dieser Krankheit angesehen werden..

Mit IBS gibt es keine immunen oder infektiösen Entzündungen im Darm, es ist frei von Tumorbildungen, es gibt keine Würmer darin, aber gleichzeitig kann eine Person oft von verärgerten Stühlen und starken Schmerzen geplagt werden.

Es ist interessant zu wissen, dass diese Pathologie am häufigsten von Menschen über 20 Jahren betroffen ist. Die jüngere Generation ist mit dieser Krankheit nicht vertraut. Fast die Hälfte der Patienten im Alter von 40 bis 50 Jahren. Das Syndrom tritt häufiger bei Vertretern der schwächeren Hälfte der Menschheit auf. Männer leiden seltener an dieser Krankheit. Ich möchte darauf hinweisen, dass 60% der Patienten nicht zum Arzt gehen, um Hilfe zu erhalten, sondern versuchen, das Problem selbst zu lösen, was schwerwiegende Folgen hat..

Warum tritt diese Krankheit auf??

Wie oben erwähnt, gibt es keinen einzigen universellen Grund..

Stresssituationen und ständiger emotionaler Stress

Es wurde festgestellt, dass diese Krankheit aufgrund erhöhter Unruhe aufgrund häufigen chronischen Stresses auftreten kann, dem junge Menschen und Frauen am häufigsten ausgesetzt sind..

Gleichzeitig entsteht ein Teufelskreis: Ein schlechter emotionaler Zustand führt zu Darmreizungen, während die Krankheit den Patienten in eine tote Ecke treibt. Infolgedessen Depressionen und die Entwicklung von Krankheiten anderer lebenswichtiger Organe.

IBS wird von Ärzten manchmal als Reizkopfsyndrom bezeichnet..

Darmfunktionsstörung

Unter den vielen Faktoren bei der Entwicklung des Reizdarmsyndroms ist der erste Platz die Verletzung seiner Motilität. In diesem Fall liegt eine Verletzung der Übertragung von Nervenimpulsen auf die Darmmuskulatur vor, wodurch sich die Darmwände zusammenziehen.

  • Schlechte Ernährung ist, wenn fetthaltige Lebensmittel, stark alkoholische Getränke, Kaffee, süßes Wasser mit Gas, Schokolade, Pommes Frites in der Ernährung überwiegen.
  • Binge Eating.
  • Mangel an Ballaststoffen in Lebensmitteln.
  • Erbliche Tendenz zu dieser Krankheit. Das Syndrom wird am häufigsten bei Menschen diagnostiziert, deren Eltern an der Krankheit litten..
  • Bei 25 - 30% der Patienten ist die Ursache für IBS eine Darminfektion.
  • Frauen haben hormonelle Störungen.
  • Überempfindlichkeit. Menschen, die an diesem Syndrom leiden, haben eine niedrige Schmerzschwelle im Darm. Daher haben sie Schmerzen, wenn sie mit Lebensmitteln oder Gasen gefüllt sind..
  • Bakterielle Gastroenteritis.
  • Dysbiose ist das intensive Wachstum von Bakterien im Dünndarm.

Damit die Entwicklung der Krankheit beginnen kann, sind mehrere der oben genannten Faktoren ausreichend. Das Aggregat kann jedoch viel komplizierter sein..

Je mehr Faktoren, desto ausgeprägter sind die Symptome der Krankheit. Es lohnt sich jedoch nicht, diese Tatsache mit Sicherheit zu behaupten. In jedem Fall ist alles streng individuell.

Hilft ein Knoblaucheinlauf dabei, Würmer loszuwerden? Lesen Sie in diesem Artikel.

Arten und Symptome von IBS

IBS-Typen werden anhand der Kotmerkmale unterschieden.

  • Verstopfungssyndrom. In diesem Fall hat die Person möglicherweise 3 oder mehr Tage lang keinen Stuhlgang. Der Patient leidet unter starken Schmerzen, das Gefühl eines aufgeblähten Bauches verlässt ihn nicht. Der Stuhl kann häufig seine Form ändern und Verunreinigungen in Form von weißem oder klarem Schleim aufweisen. Durch die Stuhlretention verliert der Patient den Appetit, er entwickelt Übelkeit, Sodbrennen und einen unangenehmen Geschmack im Mund.
  • Gemischte Option (wenn Verstopfung mit Durchfall abwechselt).
  • Eine Variante, bei der Durchfall vorherrscht. In diesem Fall verspürt eine Person den Drang, sich unmittelbar nach dem Essen oder während einer Mahlzeit zu entleeren. Dieser Zustand kann tagsüber beobachtet werden. Bei einem starken emotionalen Ausbruch von Emotionen sind unfreiwillig lose Stühle möglich. Bei dieser Variante der Krankheitsentwicklung verspürt eine Person Schmerzen im Nabel und in den seitlichen Teilen des Bauches.

Häufige Symptome

Die Manifestationen der Krankheit sind in der Regel nach dem Essen besonders auffällig und manifestieren sich in Form von Anfällen. Bei vielen treten die Symptome 3 bis 4 Tage lang auf, dann verschwinden sie vollständig.

Die häufigsten Anzeichen sind:

  1. Krämpfe und paroxysmale Schmerzen, die nach dem Entleeren verschwinden.
  2. Verstopfung oder Durchfall. Diese Zustände können sich abwechseln.
  3. Aufgeblähter, geschwollener Bauch.
  4. Blähung.
  5. Ein plötzlicher Drang, in den Schrank zu gehen.
  6. Gefühl von "vollem Darm", das Sie auch nach dem Verlassen der Toilette nicht verlässt.
  7. Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs.
  8. Der Stuhl kann Schleim (normalerweise sollte es nicht sein) und schlecht verdaute Nahrung enthalten.
  9. Depression, ungeklärte Angst.

Arzneimittelbehandlung

Nicht immer kann eine Person, bei der ein Reizdarmsyndrom diagnostiziert wurde, mit der Krankheit selbst fertig werden. In den meisten Fällen müssen Sie nur qualifizierte Hilfe von Spezialisten in Anspruch nehmen.

Therapie für IBS mit Durchfall

In diesem Fall empfehlen Ärzte nicht, ständig Medikamente einzunehmen. Dies sollte nur während einer Verschlimmerung der Krankheit erfolgen. Folgende Zuordnungen sind möglich:

  • Vor den Mahlzeiten Loperamid, Diphenoxylat. Ein guter Effekt kann bei der Einnahme von Smecta beobachtet werden.
  • Aus Volksheilmitteln: eine Abkochung ihrer Schale aus Granatapfel, Süßkirsche, Kirsche und Erle.
  • Sorptionsmittel - Enterosgel, Polysorb, Polyphepan, Filtrum STI.
  • Bei dieser Variante der Krankheitsentwicklung sollte man den Modulator der Serotoninrezeptoren - das Medikament Alosetron - nicht vergessen.

Behandlung des Verstopfungssyndroms

  • Abführmittel, die das Volumen des Darminhalts erhöhen - Naturolax, Mucofalk, Ispagol.
  • Bei einer Stuhlretention müssen Sie ein Medikament auf Lactulosebasis einnehmen, nämlich: Duphalac, Normase, Portolac, Goodluck.
  • Sie können osmotische Abführmittel einnehmen: Macrogol, Forlax, Fortrans, Osmogol und ähnliche.
  • In diesem Fall sind Tegaserod und Prucaloprid wirksam..
  • Mineralwasser Essentuki Nr. 17 wirkt abführend..

Wie behandelt man einen Rektalprolaps zu Hause? Finden Sie es heraus, indem Sie den Artikel hier lesen.

IBS und Dysbiose

  • Furazolidon, Enterofuril - zur Unterdrückung von krankheitsverursachendem Koka.
  • Wenn die Krankheit mild ist - Enterol, Baktisuptil.
  • Wenn es Beweise gibt, wird Cefloxacin verschrieben, Trichopol.

Bei Krämpfen und Schmerzen

  • No-shpa, Drotaverina-Hydrochlorid.
  • Spasmomen, Ditsitel - Schmerzen lindern, Darmmotilität regulieren.
  • Espumisan, Dimethicone, Zeolate - Mittel gegen Blähungen helfen gut bei Reizdarmsyndrom.

Antidepressiva

Derzeit bevorzugen Ärzte Medikamente wie Betol, Pyrazidol, Fenelzine.

Was nicht zu tun?

Essen Sie keine Lebensmittel, die den Darm reizen, Gärung und Blähungen verursachen und Lebensmittelallergene vollständig beseitigen können. Sie können auch keine starken alkoholischen Getränke trinken..

Abschließend können wir sagen, dass bei Reizdarmsyndrom die medikamentöse Therapie nicht so wichtig ist wie eine philosophische Einstellung zu alltäglichen Widrigkeiten. Vergessen Sie nicht, dass viele Krankheiten von den Nerven ausgehen..

Positive Einstellung und Optimismus sind die Hauptkriterien bei der Behandlung dieser Krankheit..

Hat dir der Artikel gefallen? Abonnieren Sie Website-Updates per RSS oder folgen Sie Updates in VKontakte, Odnoklassniki, Facebook, Google Plus oder Twitter.

Abonnieren Sie Updates per E-Mail:

Sag deinen Freunden! Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk über die Schaltflächen im linken Bereich. Danke!

  1. Veronica 08/12/2016

Ich habe ein Problem namens Reizdarmsyndrom, das von Stresssituationen ausgeht. Vor einem Jahr ging mein Mann und ich bekam einen permanenten Nervenzustand. Aus diesem Grund begann ich zu viel zu essen. Später begannen Probleme mit dem Darm, häufiges Aufblähen und Verstopfung. Der Arzt diagnostizierte IBS und verschrieb Trimedat. Die Medizin hat mir sehr geholfen. Das Trimedat beseitigte die Verstopfung in zwei Tagen und damit verschwanden die starken Schmerzen. Das Aufblähen nach dem Essen verschwindet allmählich. Ich habe die dritte Woche Tabletten genommen, das Ergebnis ist ermutigend

Ich bekam ein Reizdarmsyndrom, weil ich eine sehr beeindruckende Person bin. Ich bin bei jeder Gelegenheit nervös. Und dann stritten sie sich mit dem jungen Mann oder trennten sich für einen Monat. Und wenn nur die Nerven, aber parallel dazu, der Magen zu schmerzen begann, er zu schwellen begann, würde eine erhöhte Gasproduktion auftreten. Ich begann zu schwellen, unangenehme Geräusche erschienen. Der Arzt sagte Trimedat, drei Tabletten pro Tag für einen Monat zu trinken. Ich fing an, es einzunehmen, ich hatte das Gefühl, dass sich mein Magen nicht mehr spannt, er sich nicht verdreht und vor allem, wenn ich nervös bin, keine Krämpfe mehr auftreten. Der schlechte Geruch verschwand und dieses schreckliche Geräusch erschien nicht wieder..

Der Darm ist ein schmerzhaftes Thema. In jeder Hinsicht... Nicht nur IBS, sondern auch Schmerzen, die Kapets sind. Der Arzt sagte mir, ich solle Trimedat trinken, und ich tat es. Ein gutes Mittel, es hat mir sehr geholfen, nach dem Verlauf kehrten die Symptome, der Ruhm des Universums, nicht zurück.

Ich würde auch Exportal zur Liste der Medikamente hinzufügen. Es wurde mir verschrieben, die Darmfunktion zu normalisieren, und es hat mir sehr geholfen.

Ich entwickelte auch eine schwere Dysbiose durch die Einnahme von Antibiotika, Verstopfung dauerte fünf Tage. Es ist gut, dass ich angefangen habe, Exportal zu trinken. Es hat praktisch alle unangenehmen Symptome in einer Woche beseitigt.

Danke für den interessanten und nützlichen Artikel..

Ja, in der Tat habe ich viele nützliche Dinge gelernt.

Der Artikel ist detailliert. Alles ist gut beschrieben. Aber zum Beispiel hilft mir Loperamid überhaupt nicht, aber etwas hilft nicht lange. Manchmal habe ich Krämpfe und Blähungen. Ich scheine richtig zu essen, versuche nicht zu viel zu essen. Und wahrscheinlich hängt vieles auch vom psychischen Zustand ab..

Der psychische Zustand ist natürlich wichtig, die Nerven spiegeln sich auf vielfältige Weise wider. Natürlich werde ich nicht für alle streiten - sondern nach dem Medikament Neobutin fragen. Ich habe ihn in dem Artikel nicht gesehen, aber vergebens. Das Medikament half bei Blähungen, Blähungen und Schmerzen.

  1. Tonya 08/09/2017

Sind das Pillen? Werden sie bei Reizdarmsyndrom verschrieben? Gibt es Kontraindikationen? Ihnen wurde sofort geholfen?

  1. Svetlana 08/10/2017

Ja, das sind Pillen. Die Indikationen umfassen Reizdarmsyndrom, Darmverschluss nach der Operation. In Bezug auf Kontraindikationen - Schwangerschaft, Kinder unter 3 Jahren. Für weitere Informationen lesen Sie die Bewertungen im Internet oder sprechen Sie besser mit Ihrem Arzt. Ich habe den Kurs ungefähr einen Monat lang besucht. Nach der ersten Woche der Aufnahme wurde es viel einfacher - die vagen Schmerzen hörten auf, Blähungen stören nicht, ich fühle mich viel besser.

  1. Tonya 08/10/2017

Ja, danke für den Rat, den ich wirklich tue. Vielleicht gibt es wirklich einen Weg, sich zu erleichtern.

  1. Svetlana 08/10/2017

Natürlich können Sie sich selbst helfen, die Hauptsache ist, das richtige Medikament auszuwählen und die Anweisungen und Empfehlungen des Arztes zu befolgen und nicht willkürlich zu sein. Dies ist eine häufige Krankheit, aber alles wird behandelt.

Mein Darm schwillt oft an, schwillt stark an, Flucht kommt zurecht! Dies ist ein Medikament mit Wismut. Ende der Unbeholfenheit))

Wir dürfen die Behandlung nicht bis morgen verschieben. Handlung

Ich habe seit langer Zeit Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Zuvor gab es eine negative Reaktion auf bestimmte Lebensmittel, und in letzter Zeit traten bei mehr oder weniger vertrauten (sozusagen für mich sicheren) Lebensmitteln Gas-, Schmerz- und Stuhlstörungen auf. Bei mir wurde IBS diagnostiziert, aufgrund der Behandlung - des Wirkstoffs Alpha Normix - ein breites Wirkungsspektrum, das dazu beiträgt, die Anzahl schädlicher Mikroorganismen im Darm zu verringern. Das Mittel hat mir sehr geholfen, denn im Laufe der Zeit sind die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt zurückgegangen. Bei Bedarf sagt der Arzt, dass die Kurse wiederholt werden können.

Welche Medikamente zur Behandlung des Reizdarmsyndroms

Das Reizdarmsyndrom ist eine Verletzung des Funktionszustands des Verdauungssystems. Die Pathologie geht mit starken Schmerzsymptomen und Abweichungen vom Stuhlgang einher.

Organische Veränderungen im Darm treten bei IBS nicht auf. Ohne angemessene Therapie wird die Pathologie chronisch und führt zu einer Reihe schwerwiegender Krankheiten. Die IBS-Behandlung sollte umfassend und unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

1. Ursachen und Symptome von Reizdarm

IBS manifestiert sich in Form von Störungen in der Arbeit des Verdauungssystems. Häufige Symptome für verschiedene Formen der Pathologie sind Schmerzen und Beschwerden im Bauchraum (in schweren Fällen können Koliken und Krämpfe auftreten). Das Reizdarmsyndrom geht mit Durchfall oder Verstopfung einher (bei einem nicht klassifizierten Typ wechseln sich Verstopfung und Durchfall ab). Die Verschlimmerung der Krankheit geht mit Sodbrennen, Aufstoßen oder Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation einher. IBS führt in einigen Fällen zu Abweichungen im psycho-emotionalen Zustand (Reizbarkeit, Angst, Schlaflosigkeit)..

Reizdarmsyndrom Ursachen:

  • die Folgen einer infektiösen Läsion des Magen-Darm-Trakts;
  • Verletzungen der Peristaltik des Verdauungstraktes;
  • genetische Veranlagung;
  • Dysbiose;
  • erhöhte Aktivität von Rezeptoren für glatte Muskeln.

2. Umfassende Behandlung

Die Therapie des Reizdarmsyndroms umfasst mehrere Stadien. Wenn IBS erkannt wird, werden dem Patienten spezielle Medikamente verschrieben. Das Behandlungsschema hängt von der Form und dem Stadium der Pathologie ab. Die medikamentöse Therapie muss durch eine Diät ergänzt werden. Nach der Behandlung muss der Patient Maßnahmen ergreifen, um eine Verschlechterung der IBS zu verhindern.

Ohne einen integrierten Ansatz manifestieren sich die Krankheitssymptome, wenn sie einem der provozierenden Faktoren ausgesetzt werden.

Komplexe Therapie von IBS:

  • Einnahme von Medikamenten (es ist nicht nur notwendig, die Symptome der Pathologie zu beseitigen, sondern auch den Zustand des Verdauungssystems zu verbessern, um Rückfälle und Komplikationen zu verhindern);
  • Einhaltung einer Diät und Übergang zur richtigen Ernährung (Produkte sollten kein IBS provozieren und den Verdauungstrakt nicht stören);
  • Korrektur des Lebensstils (Durch die richtige Planung des Tagesplans können Sie eine Reihe negativer Faktoren ausschließen, die zu einer Verschlimmerung des Reizdarmsyndroms führen können.).

3. Behandlung mit krampflösenden Medikamenten

IBS wird von schmerzhaften Symptomen begleitet. Um dies zu verhindern, können Sie Medikamente aus der Kategorie der Analgetika verwenden, aber krampflösende Mittel sind wirksamer. Solche Medikamente wirken direkt auf den Tonus der glatten Muskeln. Nach der Einnahme von krampflösenden Mitteln tritt nicht nur eine Schmerzlinderung auf, sondern es verbessert sich auch der Funktionszustand des Verdauungstrakts.

Beispiele für krampflösende Mittel:

  • Trimedat;
  • Dicetel;
  • Duspatalin;
  • Dicyclomin;
  • No-Shpa.

Durchfallmedikamente

Das Reizdarmsyndrom kann von Durchfall oder Verstopfung begleitet sein. Bei losen Stühlen besteht die Gefahr einer Dehydration. Antidiarrhoika normalisieren die Darmperistaltik und wirken myotrop. Duspatalin ist eines der wirksamsten Mittel gegen Durchfall. Das Medikament lindert die Haupt- und Zusatzsymptome des Reizdarmsyndroms.

Andere Mittel gegen Durchfall:

  • Imodium (das Arzneimittel normalisiert den Funktionszustand des Darms);
  • Loperamid (das Medikament beeinflusst die Kontraktilität der glatten Muskeln);
  • Smecta (das Produkt handelt nach dem Prinzip der Enterosorbentien, wenn die Produkte aus Abfall und Toxinen absorbiert werden, werden die Fäkalien fixiert).

Abführmittel

Die Wirkung von Abführmitteln zielt darauf ab, die Schleimhäute des Verdauungstrakts zu reizen, den Stuhl zu erweichen und die Evakuierungsfunktion des Darms zu verbessern. Wenn der Defäkationsprozess lange Zeit unzureichend durchgeführt wurde, können die Schmerzsymptome am ersten Tag der Therapie zunehmen. Diese Nuance ist mit dem Wirkmechanismus von Arzneimitteln verbunden. Sobald der Stuhl weich wird, stabilisiert sich der Zustand des Patienten.

Abführmittel:

Antibiotika

Medikamente aus der Kategorie der Antibiotika gegen IBS werden nur bei infektiöser Natur der Pathologie verschrieben. Solche Mittel zerstören die pathogene Flora und verbessern den Allgemeinzustand des Patienten, indem sie die Symptome von Blähungen und Schmerzen lindern.

Arzneimittel dieser Gruppe werden individuell ausgewählt. In den meisten Fällen werden Arzneimittel aus den Kategorien Cephalosporine, Makrolide und Arzneimittel aus der Ampicillin-Reihe verschrieben.

Antidepressiva

Aufgrund der psychogenen Natur von IBS ist die Einnahme von Antidepressiva ein obligatorisches Behandlungsstadium. Der Hauptzweck des Drogenkonsums in dieser Kategorie ist die Normalisierung des psycho-emotionalen Zustands des Patienten. Antidepressiva haben eine komplexe Wirkung auf den Körper und beseitigen neuropathische Schmerzen und Symptome des Reizdarms.

Beispiele für Medikamente:

  • Fluxetin;
  • Imipramin;
  • Citalopram.

Probiotika

Die Darmflora beeinflusst den Funktionszustand des Verdauungstraktes. Seine Verletzung wird zu einer der Hauptursachen von IBS. Um das Gleichgewicht der nützlichen Bakterien wiederherzustellen, werden spezielle Präparate verwendet - Probiotika.

Bei Reizdarmsyndrom werden solche Medikamente während der Haupttherapie und zur Verhinderung eines erneuten Auftretens der Pathologie verschrieben..

Probiotische Präparate:

4. Diät während der Behandlung

Die Diätkorrektur ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung des Reizdarmsyndroms. Das Menü wird abhängig von der Form der Pathologie zusammengestellt. Einige Lebensmittel müssen bei Durchfall in die Ernährung aufgenommen und wegen Verstopfung verboten werden. Bestimmte Ernährungsprinzipien sind allgemein und sollten unabhängig von der Art der IBS befolgt werden.

Grundprinzipien der Ernährung:

  1. Ausgenommen von der Ernährung sind Produkte, die sich negativ auf die Schleimhäute des Verdauungstrakts auswirken können (Gurken, Marinaden, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol);
  2. Es wird empfohlen, Lebensmittel in kleinen Portionen, jedoch 5-6 Mal am Tag, zu sich zu nehmen (die Grundsätze der fraktionierten Ernährung werden zugrunde gelegt).
  3. Die ersten Gänge sollten mindestens einmal täglich in der Ernährung enthalten sein (Brühen, Suppen).
  4. Einschränkung von pflanzlichem und tierischem Fett im Menü (wenn diese Regel nicht eingehalten wird, kann sich die Tendenz zur Erholung nicht nur verlangsamen, sondern auch die Zeitspanne zwischen IBS-Rückfällen kann sich verkürzen);
  5. Einhaltung des Trinkregimes (durch die Wiederauffüllung der Körperflüssigkeit kann das Verdauungssystem normalisiert und der Stuhlgang hergestellt werden);
  6. Die Diät sollte mageres Fleisch enthalten (bei der Zubereitung sollten die Methoden des Kochens, Eintopfens und der Dampfverarbeitung bevorzugt werden)..

Kann ich bei Reizdarmsyndrom Alkohol trinken??

Alkoholische Getränke wirken sich negativ auf die Darmflora aus und verursachen eine übermäßige Gasproduktion. Alkoholmissbrauch erhöht das Risiko einer Dysbiose (dieser Zustand ist eine der Hauptursachen für IBS).

Das Trinken von Getränken dieser Kategorie mit Reizdarmsyndrom ist strengstens untersagt..

Diät bei Reizdarmsyndrom mit Verstopfung

Bei IBS mit Verstopfung sollte das Menü Lebensmittel enthalten, die die Eigenschaft haben, den Stuhlgang zu beschleunigen. Die Diät basiert auf den allgemeinen Prinzipien der Essenszubereitung und Diät. Die Diät sollte fermentierte Milchprodukte, gedünstetes Gemüse, mageres Fleisch, getrocknete Früchte und Getreide (Buchweizen, Hirse, Eiergrütze) enthalten. Es wird empfohlen, Früchte und Beeren aus süßen Sorten auszuwählen. Brot muss Weizen oder Kleie sein.

Bei Verstopfung sind folgende Lebensmittel verboten:

  • Pilze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Rettich;
  • Kohl;
  • Knoblauch;
  • Zwiebel;
  • Reis;
  • Pasta;
  • Butterteig;
  • geräuchertes Fleisch.

Diät für IBS mit Durchfall

Bei IBS mit Durchfall werden zwei Punkte zu den Grundprinzipien der diätetischen Ernährung hinzugefügt - Gerichte sollten warm verzehrt und einer minimalen Wärmebehandlung unterzogen werden. Es ist besser, das Schmoren durch eine Dampfgarmethode zu ersetzen. Produkte sollten reich an Vitaminen und Nährstoffen sein, die nicht nur für das Verdauungssystem, sondern auch für den gesamten Körper notwendig sind.

Es ist erlaubt, Brühen zu essen, die auf Gemüse, ungesäuertem Hüttenkäse, Beeren- und Fruchtgelee, Apfelpüree, fettarmen Fleisch- und Fischsorten basieren.

Wenn Sie Durchfall haben, essen Sie nicht die folgenden Lebensmittel:

  • Marmelade;
  • Honig;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Pasta;
  • Vollmilch;
  • Früchte ohne Wärmebehandlung;
  • reiche Brühen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Hirse.

5. Psychotherapie

Patienten mit IBS wird empfohlen, negative Auswirkungen auf das Nervensystem zu vermeiden. Spezielle Techniken können helfen, den psycho-emotionalen Zustand zu stärken. In einigen Fällen kann eine komplexe Psychotherapie erforderlich sein, einschließlich der Einnahme von Antidepressiva, der Teilnahme an Hypnosesitzungen und anderer Verfahren.

Techniken, mit denen Sie lernen, Stress zu vermeiden:

  • Yoga;
  • Atemübungen;
  • Meditation;
  • Psychoanalyse;
  • kognitive Verhaltenstherapie;
  • Entspannung.

Beeinflusst Stress das Reizdarmsyndrom??

Häufige Stresssituationen gehören zu den Hauptursachen des Reizdarmsyndroms. Das Nervensystem steht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit des Verdauungstrakts. Eine Verletzung des psycho-emotionalen Zustands führt nicht nur zu funktionellen, sondern auch zu organischen Abweichungen im Darmzustand.

6. Tagesablauf

Eine unsachgemäße tägliche Behandlung kann die Behandlung von IBS verlangsamen. Der Patient muss seinem Körper ausreichend körperliche Aktivität bieten. Ein sitzender Lebensstil wirkt sich negativ auf das Verdauungssystem aus. In einigen Fällen kann Bewegungsmangel zu regelmäßiger Verstopfung führen. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, Morgenübungen zu machen (insbesondere Übungen "Fahrrad" und "Schere")..

Grundprinzipien der Erstellung eines Tagesablaufs:

  • Es wird empfohlen, mindestens eine Stunde am Tag im Freien zu verbringen.
  • gleichzeitig wird gegessen;
  • Der Schlaf sollte mindestens acht Stunden am Tag dauern.
  • Muskelverspannungen sollten einmal täglich abgebaut werden (Gymnastik, Yoga);
  • Der Körper braucht 2-3 Stunden am Tag Ruhe.

7. Volksheilmittel

Rezepte für alternative Medizin sind eine gute Ergänzung zur allgemeinen IBS-Therapie. Volksheilmittel können nicht als Hauptmethode zur Beseitigung der Pathologie verwendet werden. Pflanzliche Inhaltsstoffe verbessern den Verdauungsprozess, können jedoch einige der Symptome des Reizdarmsyndroms (z. B. Schmerzen, Krämpfe) nicht bewältigen..

Beispiele für Volksheilmittel:

  • Infusion von Granatapfelschalen (ein Glas kochendes Wasser und einen Esslöffel der Zubereitung kombinieren, mehrere Stunden darauf bestehen, einmal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen);
  • Bäder mit Tannennadeln (Sie können 500 ml Kiefernbrühe oder ein paar Tropfen ätherisches Öl in einem Standardbad verwenden, die Methode hilft, sich zu entspannen und Verspannungen zu lösen);
  • Infusion von Dillsamen (Samen können durch Gras ersetzt werden, das Mittel wird gegen Verstopfung verwendet, zwei Tassen kochendes Wasser benötigen einen Esslöffel der Zubereitung, es wird empfohlen, das Mittel tagsüber in kleinen Portionen einzunehmen);
  • Pfefferminzaufguss (einen Teelöffel Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser gießen, 15 Minuten einwirken lassen, vor dem Essen zwei- oder dreimal täglich ein halbes Glas einnehmen).

8. Die Gefahr der Selbstmedikation

Das Reizdarmsyndrom ist eine schwerwiegende Pathologie. Die Behandlung sollte umfassend und unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. In einigen Fällen kann IBS ein Vorläufer oder Symptom gefährlicher Erkrankungen des Verdauungssystems sein. Die Linderung der manifestierten Symptome hat keinen Einfluss auf entzündliche Prozesse.

Die Folge der Selbstmedikation kann eine Darmobstruktion und zahlreiche chronische Magen-Darm-Erkrankungen sein..

9. Prognose

Bei IBS ist die Prognose in den meisten Fällen günstig. Eine angemessene und zeitnahe Therapie ermöglicht es Ihnen, die Pathologie zu beseitigen und die Funktion des Verdauungssystems vollständig wiederherzustellen. Durch eine korrekte Behandlung kann das Risiko eines Rückfalls beseitigt werden. Die Prognose ändert sich, wenn Sie IBS-Symptome ignorieren oder sich selbst behandeln. Das Syndrom kann sich in den frühen Stadien vieler schwerwiegender Pathologien manifestieren und diese maskieren. Das Fortschreiten pathologischer Prozesse führt zu einer Langzeittherapie oder Operation..

10. Prävention

Die Hauptmaßnahme zur Prävention von IBS ist ein gesunder Lebensstil. Einige Regeln sollten nicht nur bei der Behandlung der Pathologie befolgt werden, sondern auch, um wiederholte Exazerbationen zu verhindern. Wenn der Arzt individuelle Empfehlungen abgegeben hat, müssen Sie diese einhalten..

Vorsichtsmaßnahmen:

  • Einhaltung einer angemessenen Ernährung (Ausschluss von Alkoholmissbrauch, fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen Getränken und Kaffee);
  • Versorgung des Körpers mit ausreichender körperlicher Aktivität (ein sitzender Lebensstil kann zu Funktionsstörungen im Verdauungssystem führen);
  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Symptomen im Zusammenhang mit einer Störung des Magen-Darm-Trakts.

Wie man das Reizdarmsyndrom behandelt

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine Diagnose, die in jungen Jahren häufig geworden ist. IBS bezieht sich auf eine Darmerkrankung, bei der der Patient Beschwerden und Schmerzen hat, die nach einem Stuhlgang abklingen.

IBS-DiagnoseAnfälle mit begleitenden Symptomen für mindestens 3 Tage im Monat für 90 Tage.
Einstufung- Mit Verstopfung (harter, seltener wässriger Stuhl).

- Bei Durchfall (matschiger Stuhl).

- Gemischtes Syndrom (harter oder rauer Stuhl)

- Nicht klassifiziert TFR.

BeschwerdenBauchschmerzen, Blähungen, Stuhlveränderungen, Blähungen.
Wie behandelt manDiät, Physiotherapie, Medikamente.

Krankheitssymptome

Zu den Symptomen des Reizdarmsyndroms gehören mehrere klinische Störungen.

Am häufigsten beschweren sich Patienten über:

  1. Magenschmerzen. Der Patient klagt über Schmerzen im Nabel oder im Unterbauch. Häufiger schmerzt der Schmerz, seltener manifestiert er sich in Koliken. Es manifestiert sich tagsüber weitgehend und lässt mit Stuhlgang oder Gas nach.
  2. Stuhlstörung. Der Patient klagt über Verstopfung oder Durchfall. Im Stuhl können Schleimspuren vorhanden sein. Durchfall tritt nach dem Essen auf, häufiger nach dem ersten Frühstück. Nach dem Stuhlgang besteht das Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs. Wünscht sich nach dem Essen zu leeren.
  3. Blähung. Es tritt häufiger am Nachmittag, am späten Nachmittag auf. Es kann zu Blähungen und lokalen Schmerzen kommen, die nach dem Entleeren nachlassen.
  4. Dyspepsie-Syndrom ohne Geschwür. Störung der ordnungsgemäßen Funktion des Magen-Darm-Trakts, manifestiert durch Übelkeit, Aufstoßen und ein Gefühl der Schwere im Bauchraum.
  5. Neurotische Manifestationen. Viele Patienten klagen über Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Atemnot, Klumpen im Hals und Probleme beim Wasserlassen. Manchmal treten Angst und Panik auf.
  6. Schmerzsyndrom beim Abtasten. Wenn der Arzt den Bauch des Patienten abtastet, klagt dieser häufig über scharfe Schmerzen.

Reizdarm kann sich sofort mit einer Reihe komplexer Symptome manifestieren: Blähungen, Veränderungen der Stuhlkonsistenz, erhöhter Stuhlgang, Kotschleim, Blähungen, Blähungen, Übelkeit, Sodbrennen.

Der Schmerz kann stumpf, schmerzhaft, vorübergehend, konstant, verdreht, brennend, dolchartig und vage sein.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen des Reizdarmsyndroms bei Erwachsenen wurden noch nicht untersucht. Um zu verstehen, wie Sie die Krankheit loswerden können, müssen Sie mögliche Risikofaktoren ausschließen.

Es wird angenommen, dass die Störung auftreten kann, wenn:

  • Psycho-emotionales Versagen (Stress, Stress, Mangel an Ruhe);
  • Unsachgemäße Ernährung (Mangel an pflanzlichen Ballaststoffen in der Ernährung);
  • Bewegungsmangel (Mangel an ausreichender Motorlast).

Ein IBS-Angriff kann gynäkologische Erkrankungen, endokrine Störungen, Fettleibigkeit, Diabetes und Infektionen verursachen.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung durch einen Arzt unterziehen:

  • Analyse von Blut, Kot und Urin;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • FEGDS;
  • Koloskopie mit Schleimhautbiopsie.

VerdachtBlähungen, Sodbrennen, Übelkeit, Veränderung der Stuhlform, Veränderungen der Stuhlfrequenz, Belastung während des Stuhlgangs, Dringlichkeit, Gefühl unvollständiger Evakuierung, Schleim im Stuhl.
ManifestationsmerkmaleDie Symptome bleiben länger als sechs Monate bestehen. Das Syndrom manifestiert sich in Stress.

Schlimmer noch, nach dem Essen.

Nicht gastroenterologische SymptomeLethargie, Müdigkeit, Rückenschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen.

Kopfschmerzen, häufiger Harndrang, unvollständige Blasenentleerung.

Schlechter Schlaf, schlechte Drogentoleranz.

Eine frühzeitige Diagnose kann den chronischen Verlauf der Pathologie ausschließen.

Syndrombehandlung

Die Behandlung des Reizdarmsyndroms impliziert kein einziges Behandlungsschema. Abhängig von der Ursache der Krankheit wählt der Gastroenterologe einen individuellen Ansatz für den Patienten.

Behandlungsempfehlungen:

  1. Diät. Die richtige Ernährung kann helfen, schwere Symptome der Krankheit zu reduzieren. Allen Patienten mit IBS wird eine Diät mit überwiegend pflanzlichen Ballaststoffen empfohlen.
  2. Probiotika. Sie werden verschrieben, um akute Symptome zu lindern und den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern..
  3. Medikamente. Um die Krankheit wirksam zu bekämpfen, können Medikamente verschrieben werden: krampflösende Mittel zur Schmerzlinderung, Abführmittel und Medikamente gegen Verstopfung, Medikamente mit Ballaststoffen, Medikamente gegen Durchfall, Kohlenteer usw..
  4. Physiotherapie (Interferenzströme, Kryotherapie mit sinusförmig modulierten Strömen, wanderndes gepulstes Magnetfeld usw.)

Allen Patienten wird ein aktiver Lebensstil mit dosierter körperlicher Aktivität, reichlich Alkohol und Ernährung unter Zusatz von pflanzenfaserreichen Lebensmitteln empfohlen.

Ernährungs- und Lebensstiländerungen

Eine wirksame Ernährung wird als individuell ausgewählter Ernährungsplan angesehen, wobei Lebensmittel ausgeschlossen sind, die Symptome der Krankheit hervorrufen können..

Patienten mit IBS wird empfohlen:

  • Essen Sie Essen in kleinen Portionen, mindestens 6 Mal pro Klopfen;
  • Nehmen Sie gleichzeitig Essen;
  • Gedämpfte Fleisch- und Fischgerichte;
  • Beseitigen Sie Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Beseitigen Sie Lebensmittel, die Verstopfung und Blähungen verursachen;
  • Brei mit Hafer oder Leinsamen;
  • Laktose in Lebensmitteln testen und ausschließen;
  • Begrenzen Sie drei Mahlzeiten pro Tag (70-80 Gramm) frisches Obst;
  • Produkte mit Sorbit (Getränke, Kaugummi) ausschließen;
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von tierischen Fetten;
  • Mineralwasser trinken.

Alle Patienten müssen ein Tagebuch führen und die Anfälle des Syndroms nach Einnahme verschiedener Lebensmittel aufzeichnen..

Drogen Therapie

Die Behandlung des Reizdarmsyndroms mit Medikamenten ist bei akuter Exazerbation und Ineffektivität einer nicht medikamentösen Therapie ratsam.

TFR-SymptomeMedikamente
SchmerzempfindungenVerschiedene Gruppen von krampflösenden Mitteln - Blocker von M-cholinergen Rezeptoren, Natrium- und Calciumkanälen. Bei Verwendung von Pinaveriumbromid wurden positive Ergebnisse beobachtet.
DurchfallNachgewiesene Wirksamkeit für Loperamidhydrochlorid und Smecta. Nicht resorbierbares Antibiotikum Rifaximin und Probiotika gerechtfertigt.
AufblähenEspumisan und Dimethicone.
VerstopfungEmpfehlen Sie Abführmittel, die das Stuhlvolumen erhöhen (Flohsamenschale).

Osmotische Abführmittel (Macrogol 4000 und Lactulose) und Abführmittel zur Stimulierung der Darmmotilität (Bisacodyl) können verschrieben werden.

Verschiedene SymptomeEs gibt Medikamente mit kombinierter Wirkung, die bei gleichzeitiger Verstopfung, Blähungen, Schmerzen und Durchfall verschrieben werden. Zum Beispiel das Medikament Trimebutin Maleat.
AbsichernProbiotika verschreiben,

Bifidobacterium bifidum (nicht weniger als 1 x 109 KBE),

Bifidobacterium longum (mindestens 1 x 109 KBE),

Bifidobacterium infantis (nicht weniger als 1 x 109 KBE),

Lactobacillus rhamnosus (nicht weniger als 1 x 109 KBE)

Verhütung

Die Prävention von IBS vermeidet schwerwiegende Komplikationen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Um die Krankheit zu verhindern, wird empfohlen:

  1. Angemessene Wasseraufnahme bei Hündinnen;
  2. Iss mehr pflanzliche Lebensmittel;
  3. Iss rohes Gemüse und frisches Obst;
  4. Trinken Sie mineralische und fermentierte Milchgetränke;
  5. Einrichtung eines Arbeits- und Ruheregimes;
  6. Entspannungssitzungen durchführen;
  7. Beseitigen Sie Alkohol und Rauchen vollständig.

Allen Patienten wird empfohlen, Tees und Kräutertees zu konsumieren, um Verstopfung, Blähungen und Durchfall zu reduzieren. Es ist notwendig, einen Gastroenterologen und Psychotherapeuten zu konsultieren.

Es gibt Gegenanzeigen
BRAUCHT BERATUNG DES BESUCHENDEN ARZTES

Artikelautor Egorov Alexey Alexandrovich, Proktologe

Reizdarmsyndrom (IBS) - Symptome, Ursachen, Behandlung, Ernährung

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine Darmerkrankung, die trotz fehlender organischer Ursachen für die Pathologie durch ihre Funktionsstörung gekennzeichnet ist.

Andere Namen für die Krankheit: Reizdarmsyndrom, Bärenkrankheit, Darmneurose.

Die Hauptsymptome werden von anhaltenden Bauchschmerzen, Beschwerden und Blähungen, Durchfall und Verstopfung dominiert.

Die Hauptursachen der Störung werden noch untersucht, die beliebtesten Hypothesen können jedoch unterschieden werden - Stress, Depression, hormonelles Ungleichgewicht, frühere Magen-Darm-Erkrankungen, ungesunde Ernährung.

Pathogenese

Beschreiben Sie kurz den Mechanismus der Entwicklung von IBS nach einer der Theorien...

Die Hauptaufgabe des Darms (lat. Intestinum), der aus Dünn- und Dickdarm besteht, besteht darin, Wasser und Spurenelemente aus Speiseresten zu "extrahieren". Danach bilden sich darin Fäkalien. Als nächstes treiben die vom Darm produzierten Muskelfasern und Schleim den Stuhl zum Rektum..

Die Arbeit des Darms und anderer Organe des Magen-Darm-Trakts wird tatsächlich wie der gesamte Organismus vom Zentralnervensystem (ZNS) reguliert, insbesondere wird das Darmnervensystem als enterisch (Teil des autonomen Nervensystems) bezeichnet und vom Zentralnervensystem gesteuert.

Wenn der menschliche Körper einem ungünstigen äußeren oder inneren Faktor ausgesetzt ist, wird die Verbindung zwischen dem Zentralnervensystem und den Nerven des Darms unterbrochen, was zu Funktionsstörungen führt. Zum Beispiel entwickeln einige Menschen bei anhaltender nervöser Anspannung Durchfall, andere haben Übelkeit und Beschwerden im Bauch und wieder andere haben Verstopfung. Wenn eine Person schmerzempfindlich ist, sind Bauchschmerzen das Hauptzeichen. Die Symptome hängen auch vom Begleitzustand des Körpers ab..

Statistiken

Nach verschiedenen Daten und Statistiken auf der ganzen Erde macht sich die SRK Sorgen um alle 4-5 Einwohner, von denen 2/3 Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit sind..

Wenn wir über das Alter sprechen, tritt die Bärenkrankheit hauptsächlich bei 25-40-Jährigen auf, was anscheinend auch auf die Lebensqualität und Ernährung der arbeitenden Bevölkerung zurückzuführen ist..

SRK - ICD

ICD-10: K58;
ICD-9: 564.1.

Symptome

Wie wir bereits gesagt haben, hängt die Symptomatik von begleitenden Pathologien, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen und nachteiligen Faktoren ab..

Die ersten Anzeichen von IBS

  • Beschwerden im Bauch, besonders nach dem Essen;
  • Wiederkehrende Bauchschmerzen;
  • Häufige Blähungen;
  • Stuhlstörungen.

Die Hauptsymptome von IBS

  • Beschwerden im Bauchraum, die nach Stuhlgang fast oder vollständig verschwinden;
  • Chronische Krampfschmerzen im Unterbauch, Schmerzen oder Stechen, Koliken;
  • Erhöhte Gasproduktion und Blähungen (Blähungen), Rumpeln im Magen;
  • Durchfall (Durchfall) - mindestens dreimal täglich. Durchfallanfälle treten häufiger in den Morgenstunden auf, seltener tagsüber, sind nachts minimal oder fehlen;
  • Nach einem Stuhlgang das Gefühl, dass der Darm nicht vollständig entleert ist;
  • Falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Ausscheidung von Schleim mit Kot;
  • Verstopfung.

Zusätzliche Symptome

  • Chronisches Müdigkeitssyndrom, Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Trockener Mund;
  • Dyspepsie;
  • Schlaflosigkeit;
  • Frösteln der Hände;
  • Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Gefühl von Luftmangel, wenn Sie seufzen;
  • Reizblasensyndrom.

Das Reizdarmsyndrom ist nicht gekennzeichnet durch Anzeichen wie - erhöhte Körpertemperatur, Bauchschmerzen bei nächtlicher Ruhe, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Fleckenbildung beim Stuhlgang, allmähliche Verschlimmerung und Zunahme der Symptome.

Komplikationen

  • Paraproktitis;
  • Hämorrhoiden;
  • Risse im Anus.

Die Gründe

Die Hauptursachen der Pathologie:

  • Stress, Depressionen, Neurosen und andere nervöse Störungen;
  • Schlechte Qualität und unregelmäßiges Essen, inkl. die Verwendung von ungesunden und schädlichen Lebensmitteln sowie von Produkten, die den Magen-Darm-Trakt reizen können - koffeinhaltige Getränke, Alkohol, Soda, Schokolade, Fett, gebraten;
  • Dysbakteriose (Dysbiose) des Darms;
  • Hormonelles Ungleichgewicht aufgrund von Menstruationsperioden, Schwangerschaft, prämenstruellem Syndrom (PMS) und anderen;
  • Bewegungsmangel, sitzende Arbeit;
  • Genetische Veranlagung;
  • Unkontrollierte Einnahme von antibakteriellen Medikamenten und einigen anderen Medikamenten;
  • Frühere Erkrankungen des Darms und anderer Organe des Magen-Darm-Trakts, insbesondere infektiöser Natur.

Die charakteristischen Anzeichen von IBS in kurzer Zeit können durch Faktoren wie Alkoholvergiftung, den Verzehr großer Mengen fetthaltiger und schwerer Lebensmittel für den Magen, den Missbrauch von Soda, die Verwendung von für eine bestimmte Person ungewöhnlichen Lebensmitteln (z. B. wenn eine Person in derselben Region lebt und bestimmte Lebensmittel isst) hervorgerufen werden und wenn er dann in ein anderes Land reist, wird er etwas Exotisches probieren).

Die Klassifizierung von IBS umfasst die folgenden Typen:

Abhängig vom vorherrschenden Symptom

  • Es wird von Bauchschmerzen und Blähungen begleitet;
  • Wird von Durchfall begleitet;
  • Wird von Verstopfung begleitet;
  • Mischform.

Diagnose

Die Diagnose von IBS umfasst:

  • Anamnese;
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Blutchemie;
  • Eine Blutuntersuchung auf eine Reaktion auf Gluten;
  • Stuhlanalyse (Coprogramm);
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Darmspiegelung;
  • Irrigoskopie;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Elektrogastroenterographie;
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Manometrie;
  • Ballondilatationstest;
  • Methode zur Untersuchung des Radioisotopentransits.

Das Reizdarmsyndrom muss von folgenden Krankheiten und Zuständen unterschieden werden: Dysbiose, Vitaminmangel und Hypovitaminose, Helmintheninfektionen, Anämien, Polypen, Tumoren, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Darmtuberkulose, Kurzdarmsyndrom, einige Formen von Diabetes mellitus, Thyreotoxikose (Hyperthyreose) verschiedene Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts.

Behandlung

Wie und wie wird das Reizdarmsyndrom behandelt? Die Behandlung von IBS umfasst:

1. medikamentöse Behandlung;
2. Diät;
3. Zusätzliche Behandlung.

1. Medikamente (Medikamente gegen IBS)

Aufgrund der Tatsache, dass die genaue Ursache für die Bildung von IBS noch untersucht wird, zielt die medikamentöse Behandlung dieser Darmerkrankung in erster Linie auf die Linderung der Symptome ab.

In dieser Hinsicht verschreibt der Gastroenterologe normalerweise die folgenden Medikamente gegen das Reizdarmsyndrom:

Antispasmodika. Diese Gruppe von Medikamenten wird verwendet, um Schmerzen bei IBS zu lindern, insbesondere das Auftreten von Krämpfen, die manchmal zu einem falschen Drang zum Stuhlgang führen.

Zu den beliebtesten krampflösenden Arzneimitteln gehören - "No-shpa", "Drotaverin", "Duspatalin", Blocker von m-cholinergen Rezeptoren ("Buscopan").

Entschäumer. Diese Gruppe von Arzneimitteln wird verwendet, um die Gasproduktion im Verdauungstrakt zu verringern, was wiederum zu einer Verringerung oder vollständigen Verhinderung von Blähungen (Blähungen) führt..

Zu den beliebten Entschäumern zählen "Meteospazmil", "Espumisan", "Polisilan", "Zeolat"..

Mittel gegen Durchfall. Diese Gruppe von Medikamenten wird verwendet, um das weitere Auftreten von Durchfall zu stoppen und zu verhindern. Dieser Schritt ist ebenfalls wichtig, da häufiger Durchfall zu einer Dehydration des Körpers mit allen daraus resultierenden Konsequenzen führt, über die im Artikel über Dehydration gelesen werden kann..

Unter den Durchfallmedikamenten kann man "Imodium", "Mezim Forte", "Smecta", "Microlax", "Polysorb MP", "Eubikor" herausgreifen..

Um Verstopfung zu verhindern. Für diese Zwecke werden normalerweise Abführmittel verwendet, wenn auch nicht alle hintereinander. Andernfalls besteht die Gefahr des Übergangs von Verstopfung zu Durchfall, was ebenfalls ein ebenso wichtiges Problem darstellt. Bei IBS ist es am besten, Abführmittel zu verwenden, deren Wirkung darin besteht, die Kotproduktion sowie den Gehalt des darin enthaltenen Wasseranteils zu erhöhen..

Unter diesen Medikamenten kann unterschieden werden - "Citrucel", "Metamucil".

Beachten Sie, dass einige Abführmittel zur Bildung von Gas führen, was zu Bauchschmerzen führen kann. Achtung.

Gegen Dysbiose. Einer der pathogenen Faktoren, die zur Entwicklung von IBS führen können, ist ein Ungleichgewicht in der Mikroflora im Magen-Darm-Trakt. In den Verdauungsorganen eines gesunden Menschen gibt es also verschiedene Arten von Bakterien (Lacto, Bifido), aufgrund derer der Prozess der normalen Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln stattfindet. In einigen Fällen, zum Beispiel durch die unkontrollierte Einnahme bestimmter Antibiotika und anderer Medikamente, wird das Gleichgewicht der Bakterien gestört - neben dem Krankheitserreger tötet das Antibiotikum auch nützliche Bakterien ab. Dies führt zu einer Störung der normalen Verdauung und dementsprechend zu einer Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen.

Zur Behandlung von Dysbiose werden verwendet:

Probiotika ("Linex", "Enterol", "Bifikol", "Lactobacterin") - Arzneimittel, die einsatzbereite Bakterien des Magen-Darm-Trakts enthalten - Bifidobakterien, Laktobazillen und andere.

Präbiotika ("Khilak-forte", "Normaza", "Duphalac") sind Arzneimittel, die nicht von den Organen des Magen-Darm-Trakts absorbiert oder fermentiert werden, sondern ein Nährboden für eine nützliche Mikroflora sind, was zu einer Erhöhung ihrer Anzahl führt.

Normalisierung der Funktion des Nervensystems. Um die Funktion des Nervensystems zu korrigieren, werden Beruhigungsmittel, Antidepressiva und Beruhigungsmittel verwendet. Die Wahl des Arzneimittels erfolgt jedoch ausschließlich auf der Grundlage der Diagnose, da sonst das Risiko einer Verschlechterung des IBS besteht, einschließlich einer erhöhten Depression in Kombination mit einer Funktionsstörung des Darms und anderer Organe des Magen-Darm-Trakts..

Die einfachste Gruppe sind pflanzliche Beruhigungsmittel auf der Basis von Mutterkraut, Baldrian und Zitronenmelisse.

Unter den Antidepressiva zeigten die Arzneimittel der trizyklischen Gruppe ("Amitriptylin") und die Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ("Fluoxetin") die größte Wirksamkeit gegen IBS..

2. Diät bei Reizdarmsyndrom

Die Diät für IBS ist fast der Hauptpunkt bei der Behandlung dieser Störung. Schließlich ist es eine unausgewogene und qualitativ minderwertige Ernährung, die in den meisten Fällen zur Störung des Verdauungstrakts beiträgt.

Grundlegende Ernährungsregeln: regelmäßige Mahlzeiten, kleine Portionen, kein übermäßiges Essen, viel Wasser trinken.

Lebensmittel werden je nach den begleitenden Symptomen individuell ausgewählt.

Es wird empfohlen, Lebensmittel wie Erbsen, Bohnen, Kohl, Kartoffeln, Trauben, Milch, Kwas, Soda, Lebensmittel, die Sorbit, Alkohol, Fett und schwere Lebensmittel für den Magen enthalten, nicht zu essen. Reduzieren Sie auch die tägliche Aufnahme von frischem Gemüse und Obst.

Bei IBS mit Durchfall wird empfohlen, Suppe mit fettarmer Brühe, magerem Fleisch und Fisch, Reis oder Grieß in Wasser, getrocknetem Brot, starkem Tee, Gelee auf Beerenfruchtbasis zu verwenden.

Bei IBS mit Verstopfung wird empfohlen, Buchweizen und Haferflocken, Schwarzbrot, Gemüse, Obst, frische Säfte und Pürees mit Fruchtfleisch, Pflaumen, Senna-Blättern und Pflanzenöl zu verwenden
Es gibt keine Empfehlungen zum vollständigen Verbot bestimmter Produkte.

3. Zusätzliche Behandlungen

  • Körperliche Aktivität - tägliche Bewegung, Bewegungstherapie, tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, Fitnessstudio, Schwimmen;
  • Normalisierung des täglichen Arbeits-, Ruhe- und Schlafplans, Sie müssen genügend Schlaf bekommen;
  • Korrektur der psychischen Gesundheit durch einen Psychotherapeuten;
  • Spa-Behandlung, Mineralwasser trinken;
  • Physiotherapie-Verfahren.

Behandlung von IBS mit Volksheilmitteln

Dill. Dillsameninfusion wird verwendet, um Bauchschmerzen, Blähungen und Blähungen zu lindern. Fördert die Normalisierung der Darmmotilität, beugt Verdauungsstörungen vor und verbessert den Prozess des Gallenabflusses. Zur Behandlung von IBS bei Kindern und Erwachsenen.

Um ein Mittel vorzubereiten, benötigen Sie 1 EL. Gießen Sie einen Löffel Dillsamen in eine Thermoskanne und gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser. Nachdem das Mittel etwa 1 Stunde lang besteht, wird es gefiltert und den Kindern gegeben, um 1 Teelöffel und 100-200 ml für Erwachsene dreimal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten zu trinken. Bewahren Sie die Infusion an einem kühlen, dunklen Ort auf und nehmen Sie sie leicht warm.

Karotte. Wenn die ersten Anzeichen von Blähungen auftreten, trocknen Sie die Karottensamen im Ofen, mahlen Sie sie dann auf einer Kaffeemühle und nehmen Sie dreimal täglich 1 Teelöffel.

Melissa. Melissa, oder wie es auch genannt wird - Zitronenminze hat eine milde beruhigende, hypnotische, choleretische Wirkung, erleichtert die Gasausscheidung und entspannt die Wände des Verdauungstrakts.

Um ein Mittel vorzubereiten, benötigen Sie 4 EL. 250 ml kochendes Wasser über Zitronenmelisse gießen, das Produkt in ein Wasserbad stellen und ca. 15-20 Minuten köcheln lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie Zitronenmelisse gegen IBS in 1 EL. Löffel 3 mal am Tag, 15 Minuten vor den Mahlzeiten.

Knoblauch. Knoblauch hat eine krampflösende, antiseptische, wundheilende Wirkung, hilft bei Gastritis und Magengeschwüren, stellt beschädigte Magenschleimhäute wieder her, beugt Verdauungsstörungen und Gasbildung vor. Um Knoblauch für medizinische Zwecke zu verwenden, müssen Sie 1 Stunde vor den Mahlzeiten eine seiner Nelken mit viel Wasser essen. Um unangenehme Gerüche zu vermeiden, kann die Knoblauchzehe ganz geschluckt werden.

Beifuß. Im Falle einer infektiösen und parasitären Natur einer Magen-Darm-Störung ist Wermut großartig, was eine starke antiparasitäre Wirkung hat. Zur Herstellung des Produkts benötigen Sie 1 EL. Gießen Sie einen Löffel Wermut-Rohmaterial in eine Thermoskanne und gießen Sie 300 ml kochendes Wasser darüber. Geben Sie es über Nacht zum Aufgießen und abseihen. Sie müssen die Infusion dreimal täglich 100 ml trinken.

Sammlung. Zerkleinerte Kamille, Dioscorea, Pfefferminze, kanadische Gelbwurzel und Marshmallow zu gleichen Teilen mischen. 2 EL. 500 ml kochendes Wasser über die Löffel der Sammlung gießen, 1 Stunde ruhen lassen und abseihen. Sie müssen das Mittel dreimal täglich anstelle von Tee einnehmen. Wenn IBS von Stress begleitet wird, fügen Sie der Ernte einige Hopfen hinzu..

Prognose

Laut Statistik identifizieren Ärzte nur ein Drittel der Menschen, die sich von IBS erholt haben. Ein anderer Teil der Patienten korrigiert ihren Lebensstil und vermeidet Faktoren, die die Störung hervorrufen. Im Falle einer Exazerbation werden Medikamente eingesetzt, um die Symptome zu beseitigen..

Verhütung

Die Prävention von IBS umfasst:

  • Ein aktiver Lebensstil, mehr Bewegung, tägliche Übungen;
  • Normale regelmäßige Nahrungsaufnahme mit Blick auf Vitamine und Mineralien;
  • Stress vermeiden oder die Fähigkeit, ihn zu überwinden;
  • Wenn die ersten Anzeichen von Unwohlsein auftreten, wenden Sie sich rechtzeitig an Ihren Arzt.
  • Nehmen Sie Antibiotika und andere Medikamente nicht unkontrolliert ein, ohne Ihren Arzt zu konsultieren.

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Salbe 911 Bewertungen

Thrombophlebitis Eine Reihe von Produkten für die persönliche Hygiene und problematische Hautpflege mit Miramistin. Miramistin ist ein Antiseptikum, das gegen eine Reihe pathogener Mikroorganismen wirksam ist, darunter grampositive und gramnegative Mikroorganismen, Spirochäten, Diphtherie-Corynebakterien, Chlamydien, Viren (einschließlich Herpes simplex) und einige Pilze.

Salben zur Heilung und Behandlung offener Wunden, Weinen, eitriger Abschürfungen, Schnitte, postoperative Nähte

Thrombophlebitis Das Hauptwirkungsprinzip von Salben zur Heilung verschiedener Arten von Wunden ist die Desinfektion und Geweberegeneration.

Diät gegen Hämorrhoiden: erlaubte und verbotene Lebensmittel

Thrombophlebitis Die Einhaltung einer Diät gegen Hämorrhoiden ermöglicht es Ihnen, unangenehme Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, Blutungen und andere Komplikationen zu verhindern, den Stuhl und die gesamte Arbeit des Verdauungstrakts zu normalisieren.