logo

Schafkot bei einem Kind: mögliche Ursachen und Heilmittel

Es ist bekannt, dass Verstopfung durch Schwierigkeiten beim Stuhlgang gekennzeichnet ist. Und wenn der Stuhlgang eines Babys hart und unregelmäßig ist, können sie wie Schafskot oder Kieselsteine ​​aussehen. Dieses Problem tritt aufgrund verschiedener physiologischer oder nervöser Störungen auf..

Die unregelmäßigen harten Stühle eines Babys sind dicke, harte Stühle, die wie kleine Kugeln geformt sind und wie Steine ​​aussehen. Oft bereiten Schafskot dem Baby große Beschwerden in Form von schmerzhaften Stuhlgängen, Bauchschmerzen und Blähungen.

Gleichzeitig kann der Defäkationsprozess nicht nur von starken Schmerzen, sondern auch von allgemeiner Schwäche, einem Temperaturanstieg, begleitet sein.

Ursachen für harten (Schaf-) Kot bei einem Kind

Es gibt viele Gründe für harten Kot bei einem Kind. Und hier sind die häufigsten:

    Dysbiose; die Verwendung von Enzymen enthaltenden Arzneimitteln; Stress; verschiedene Krankheiten.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Schafskot bei einem Kind, aber meistens ist dieses Problem genau mit Dysbiose verbunden. Eine Dysbakteriose kann auftreten, wenn die werdende Mutter während der Schwangerschaft an einer Infektionskrankheit aufgrund eines Kaiserschnitts und einer Unterernährung des Babys leidet.

Arzneimittel mit Verdauungsenzymen (Enzymen) werden von Ärzten verschrieben, um den Verdauungsprozess zu verbessern. Aber der regelmäßige Gebrauch von Drogen wie Panzinorm forte, Mezim forte, Kreon, Festal, Smecta, Imodium und anderen wird sehr oft zur Ursache von Schafskot.

Stress kann auch bei Babys und sogar Babys zu hartem Kot führen. Ein ungünstiges familiäres Umfeld, schwerer Schreck, Töpfchentraining, Konflikte im Kindergarten oder in der Schule, schwere Bestrafung der Eltern wegen Beleidigung - all dies verursacht Stress beim Baby, und daher können die Folgen in Form von Verstopfung Sie nicht warten lassen!

Verschiedene Krankheiten können bei einem Kind auch harten Kot verursachen, zum Beispiel: ein Riss im Anus, Anomalien in der Entwicklung des Dickdarms, eine Pathologie des Beckenbodens, ein Reizdarmsyndrom, Diabetes mellitus usw..

Was tun, wenn Ihr Baby einen harten Stuhl hat??

Was ist, wenn der Kot Ihres Kindes wie der von Schafen aussieht? Es gibt viele Möglichkeiten, den Zustand des Babys zu verbessern, aber es ist natürlich am besten, dieses Problem umfassend anzugehen, ohne auf eine der gegebenen Empfehlungen beschränkt zu sein..

    Geben Sie Ihrem Baby mehr Flüssigkeit zum Trinken. Erhöhen Sie die Menge an Früchten und getrockneten Früchten in der Ernährung. die Verwendung von Mehlprodukten zu minimieren; Geben Sie dem Kleinkind ungesüßten hausgemachten Kefir. Massieren Sie den Bauch des Babys, steigern Sie seine körperliche Aktivität.

Wenn Sie feststellen, dass Babykot wie Schafskot geformt ist, sollten Sie zunächst die tägliche Menge an Flüssigkeit erhöhen, die sie trinken. Sie können den Patienten nicht nur mit sauberem Wasser trinken, sondern auch mit Säften, Kompott, Fruchtgetränk.

Die Ernährung sollte ebenfalls angepasst werden. Wenn der Stuhlgang schwierig ist, wird empfohlen, Rüben, Kürbisse, Äpfel und Kiwi zu essen. Es ist jedoch ratsam, getrocknete Früchte vor dem Schlafengehen zu essen. Es können Rosinen, Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Feigen sein.

Während Verstopfung sollten Sie keine Mehlprodukte essen. Bei Schafskot müssen Sie den Verbrauch von Brot und Backwaren, Nudeln, Knödeln und Reis minimieren. Sogar Grießbrei, der bei Babys häufig vorkommt, stärkt den Stuhl und kann Verstopfung verursachen.!

Viele Menschen wissen, dass man mit hartem Kot Kefir trinken muss. Aber süßer Kefir wie gestern stärkt den Stuhl. Daher sollte ein Patient mit Schafskot ausschließlich frischen hausgemachten Kefir ohne Zucker erhalten.!

Bei Schafskot wird empfohlen, mehrmals täglich zu massieren. Massieren Sie den Bauch des Babys vor dem Essen sanft im Uhrzeigersinn - dies verbessert den Verdauungstrakt und hilft, Verstopfung zu heilen.

Wenn all diese Empfehlungen kein positives Ergebnis erbrachten und der Stuhl des Kindes nicht wieder normal ist und immer noch fest ist, kann ihm Lactulosesirup verabreicht werden. Es kann Duphalac, Normase, Lactusan usw. sein. Denken Sie daran, dass es verboten ist, solche Medikamente oft zu verwenden! Sie können sie einmal verwenden, um den Zustand zu lindern und den Stuhlgang zu verursachen. Wenn die Verstopfung trotz all Ihrer Handlungen nicht innerhalb weniger Tage verschwindet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.!

Was tun, wenn ein Kind einen trockenen Stuhl hat??

Trockener Stuhl bei einem Kind ist ein häufiges Problem. Harter Kot in Form von dichten Kugeln mit einem Durchmesser von 1 bis 2 cm wird gebildet, wenn einer der Darmbereiche einen erhöhten Ton aufweist. Es passiert:

  • bei unsachgemäßer Ernährung - eine kleine Menge Ballaststoffe und ein Überschuss an Kohlenhydraten,
  • unzureichende Flüssigkeitsaufnahme,
  • Dysbiose,
  • helminthische Invasion,
  • starker Stress,
  • Langzeitanwendung von Antibiotika und Medikamenten mit Enzymen in der Zusammensetzung.

Nicht aus dem Körper entfernte Fäkalienmassen erhalten eine dichte Konsistenz und werden komprimiert, was zu chronischer Verstopfung führt. Es kann zu Vergiftungen, Wachstumsstörungen und zur Entwicklung des Kindes führen. Um Probleme zu vermeiden, müssen Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen.

Wie man den normalen Stuhlgang wiederherstellt?

Bei trockenem Stuhl bei einem Kind besteht der erste Schritt zur Normalisierung der Verdauung darin, die Ernährung zu ändern. Das Kindermenü sollte enthalten:

  • Quellen für fasergetrocknetes Obst, frisches Obst und Gemüse, die nur minimal wärmebehandelt wurden;
  • Kefir und andere fermentierte Milchprodukte ohne Zucker und künstliche Zusatzstoffe;
  • Kräutertees und sauberes stilles Wasser;
  • fettarme Sorten von Fisch und Fleisch;
  • Vollkornbrot mit Kleiezusatz;
  • Haferflocken und andere Müslischalen.

Mit festem Kot in Form von Bällchen sollten Süßigkeiten, kohlensäurehaltige Getränke, frisches Hefegebäck und weißer Reis von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden. Diese Lebensmittel verursachen Verstopfung.

Bei trockenem Stuhl kann dem Kind Arzneimittel verabreicht werden. Ein Abführmittel für Kinder muss sorgfältig ausgewählt werden. Es sollte keine Senna und andere Inhaltsstoffe enthalten, die Krämpfe und Schmerzen hervorrufen. Die Biokomplex-Fitomucil-Norm besitzt eine sichere Zusammensetzung. Es kann Kindern ab drei Jahren verabreicht werden. Die Zusammensetzung enthält:

  • Wegerich Samenschale,
  • getrocknetes hausgemachtes Pflaumenpulpe.

Fitomucil Norm entfernt sanft Verstopfung bei Kindern und Erwachsenen. Die Zulassungsregeln finden Sie auf der Website oder in der Anleitung. Fragen Sie nach Biokomplex in Apotheken in Ihrer Stadt.

Schafkot bei einem Kind: Behandlungs- und Entsorgungsmethoden zu Hause

Schafkot bei einem Kind sind trockene Klumpen von 1 bis 2 cm Größe, die voneinander getrennt sind. Normalerweise sollten solche Fäkalien nicht sein. Störungen treten auf, wenn ein Bereich des Darms einen erhöhten Tonus aufweist, der den normalen Massendurchgang stört.

Schafskot bei einem Kind: Was es sagt, warum es erscheint?

Es kann mehrere Gründe für das Auftreten von Kot in Form von Bällen bei einem Kind geben. Die häufigste davon ist Dysbiose. Es kann auftreten, wenn eine schwangere Frau Infektionskrankheiten ausgesetzt war. Andere Gründe:

  • Kaiserschnitt;
  • falsche Ernährung der Mutter und Fütterung (schneller Übergang zu einer Mischung, frühe Ergänzungsnahrung);
  • die Verwendung von Arzneimitteln mit Verdauungsenzymen ("Smekty", "Imodium", "Bifidumbacterin" usw.);
  • schwache Immunität;
  • Darminfektion;
  • helminthische Invasionen;
  • schlechte Ökologie;
  • Stress.

Dysbakteriose wird auch durch die Einnahme von Antibiotika verursacht. In diesem Fall kann Verstopfung durch Durchfall ersetzt werden. Um einen solchen Zustand zu vermeiden, sollte nach einer Antibiotikatherapie eine Wiederherstellung der Mikroflora verordnet werden..

Bei älteren Kindern treten harte Stühle aufgrund eines sitzenden Lebensstils auf, wenn sie Trockenfutter essen, eine kleine Menge Ballaststoffe und Flüssigkeit essen. Ein Kind kann bei Vorliegen von Diabetes mellitus, Rissen im Anus, falsch entwickeltem Dickdarm, Anomalien des Beckenbodens, Reizdarmsyndrom usw. mit Erbsen Stuhlgang machen..

Harter Kot bei einem Kind. Wie kann ich helfen?

Harter Stuhl ist ein Zeichen für unvollständigen Stuhlgang. Normalerweise sollte die Häufigkeit des Stuhlgangs mindestens alle zwei Tage betragen. Geschieht dies nicht, beginnen die Fäkalien im Rektum zu härten. Infolgedessen wird der Stuhl unregelmäßig, es tut dem Baby weh, zu kacken, es kann zu Bauchschmerzen, allgemeiner Schwäche und Übelkeit kommen. Wenn das Kind einen harten Stuhl hat, wie man ihn weich macht, lernen die Eltern aus den Empfehlungen:

  • Um den Kot zu erweichen, muss dem Kind viel flüssiges, hauptsächlich sauberes Trinkwasser verabreicht werden.
  • Die Ernährung sollte von Ballaststoffen dominiert werden, Sie müssen den Verzehr von Gemüsegerichten, Obst, Trockenfrüchten erhöhen.
  • Bis sich der Zustand des Kindes wieder normalisiert, wird ihm nicht empfohlen, Mehlprodukte zu geben.
  • Es ist gut für ein Baby, ungesüßten, hausgemachten Kefir zu trinken.
  • Um Verstopfung zu Hause zu behandeln, können Sie den Bauch massieren. Die Bewegungen sollten kreisförmig im Uhrzeigersinn sein.

Eltern können den Zustand auch mit Hilfe von Sirupen lindern: "Lactulose", "Duphalac", "Normase", "Lactusana" usw. Der Gebrauch von Drogen ist häufig verboten. Wenn die Anwendung der Methoden nicht geholfen hat, die Verstopfung für einige Tage nicht verschwindet, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Diagnose von Schafskot

Sie können über das Auftreten von Schafskot durch äußere Zeichen sprechen. Der Kot eines Kindes ähnelt äußerlich dem eines Schafes. Möglicher Inhalt in Schleimklumpen, das Vorhandensein eines stechenden Geruchs. Um die Ursache der Erkrankung herauszufinden, wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Analysen von Blut, Urin und Kot für die Laborforschung;
  • bakterielle Aussaat für Mikroflora;
  • den Analbereich abkratzen;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Darmspiegelung;
  • Sigmoidoskopie;
  • Darmröntgen;
  • Fibrogastroskopie.

Sie können eine Überweisung für Untersuchungen von einem Therapeuten oder Gastroenterologen erhalten.

Behandlung durch einen Gastroenterologen

Bei regelmäßig wiederkehrenden Symptomen einer krampfartigen Verstopfung bei einem Kind ist ein Gastroenterologe an der Behandlung beteiligt. Der Arzt führt Darmuntersuchungen durch, um Pathologien zu bestätigen oder zu widerlegen, die das Auftreten von dichtem Kot hervorrufen könnten. Wenn Krankheiten erkannt werden, richtet sich die Therapie auf ihre Behandlung, die Beseitigung von Verstopfung.

Um harten Stuhl zu erweichen, empfiehlt der Spezialist, täglich 2 Liter sauberes Wasser zu trinken, ausgenommen Lebensmittel, die den Darm reizen, von der Ernährung..

Behandeln Sie krampfhafte Verstopfung:

  • Duspatalin (erhöht die Peristaltik);
  • "Lactusan" (wirkt abführend);
  • "Linex" und "Bifiform" (Wiederherstellung der Darmflora).

In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um das Problem mit Darmdeformitäten, Tumoren und Stuhlverschluss zu lösen.

Verstopfung muss unbedingt behandelt werden. Das Ignorieren der Symptome führt zur Ansammlung und zum Verfall von Kot. Es kommt zu einer Vergiftung des Körpers:

  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • schlechter Gesundheitszustand.

Vernachlässigte Zustände führen zu Analfissuren, Darmprolaps, Hämorrhoiden, Darmkrebs.

Volksmethoden der Stuhleinstellung

Bei schwerer Verstopfung können Einläufe gegeben werden, um den Stuhl zu erweichen, jedoch nicht zu oft. Sie verwenden warmes Wasser, Kräutertees, fügen Öle hinzu.

Es wird nicht empfohlen, Seifenwasser zu verwenden. Es kann starke Reizungen und trockene Haut hervorrufen.

Öle

Die Verwendung von Apotheke, Vaselineöl ist wirksam. Es wird Einläufen mit Wasser zugesetzt, das in Form von Kapseln oder Kaugummis verwendet wird. Die maximale tägliche Aufnahme für Kinder beträgt 15 Kapseln oder 2-3 Esslöffel des Arzneimittels in flüssiger Form. Die Eintrittsdauer beträgt 7 Tage. Machen Sie dann eine kurze Pause und wiederholen Sie die Behandlung. Mandelöl hat den gleichen Effekt, es wird in 2 Esslöffeln nicht mehr als 4 mal täglich konsumiert..

Honig und Obst

Honig trägt dazu bei, Schafskot loszuwerden. Es ist ratsam, es warm anzuwenden. Das Produkt wird in 1 Löffel auf nüchternen Magen verzehrt und mit einem Glas Wasser abgewaschen. Sie können die Wirksamkeit der Zutat verbessern, indem Sie Pflaumen oder Melonen hinzufügen. Pflaumen, Aprikosen, Kiwi, Feigen und Zitrusfrüchte machen den Stuhl ebenfalls weicher..

Weizenkleie

Um den Zustand des Darms zu normalisieren, wird empfohlen, in Wasser gebraute Weizenkleie in einer Menge von 2 kleinen Löffeln zu verwenden. Die Mischung wird 2 Stunden vor dem Frühstück verzehrt und mit 2 Gläsern Wasser abgewaschen.

Kletteninfusion

Zur Herstellung des Arzneimittels werden die frischen Blätter der Pflanze mit kochendem Wasser gegossen und 3 Stunden lang darauf bestanden. Filtern Sie die fertige Flüssigkeit und nehmen Sie 1 Löffel vor dem Schlafengehen.

Diätempfehlungen

Um Verstopfung bei einem Kind zu beseitigen, ist es wichtig, seine Ernährung zu überwachen. Die Mahlzeit ist 5-6 mal aufgeteilt, Portionen sollten klein sein. Es ist ratsam, zur gleichen Zeit zu essen, dann wird die Nahrung effizienter im Magen aufgenommen. Sie können nicht mit Wasser essen, es verdünnt Magensaft, stört die normale Absorption, den richtigen Stuhlgang. Die Ernährung des Babys oder der Mutter, wenn das Baby stillt, sollte Folgendes umfassen:

  • Getreide;
  • Kleie;
  • grobes Brot;
  • grüne und Kräutertees;
  • Milchprodukte;
  • ein Fisch;
  • Gemüse;
  • Obst.

Bei dichtem Kot in kleinen Klumpen müssen Sie die Verwendung von Süßigkeiten, Mehl und Süßwaren aus Weißmehl, Reis und anderen Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt durch das Kind einschränken. Es wird empfohlen, traditionelle Medizinrezepte sowie Medikamente nur nach ärztlicher Beratung zu verwenden. Sie müssen mit kleinen Dosen beginnen, um sicherzustellen, dass keine allergischen Reaktionen auftreten.

Harte Stühle. zu schwer.

Sagen Sie mir, wie wir sein sollten... das Kind ist fast 8 Monate alt, auf GV wurden Ergänzungsfuttermittel nach fast 6 Monaten eingeführt, sie begannen mit Gemüse (Brokkoli, Blumenkohl, manchmal Kürbis, Karotten, dann begannen sie, gemischtes Püree zu geben - Zucchini und Blumenkohl, Kartoffeln und Karotten ), dann begann Obst (Äpfel, Birnen, Pfirsiche, begann vor kurzem Pflaumen zu produzieren). Der Stuhl war korrekt, wenn Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt wurden.

Mit 7 Monaten begannen sie, zuerst Brei auf dem Wasser zu geben (milchfreier Buchweizen und Haferflocken). Sie begann eine halbe Portion (80 ml Wasser + 3 Esslöffel Brei) zu geben, dann begann sie ein wenig zuzunehmen. Dann begann der Stuhl bereits zu härten, aber ich legte keinen Wert darauf, ich dachte, der Magen-Darm-Trakt würde sich gewöhnen.

Dann fing sie an zu versuchen, Brei auf einer Mischung (Similak) zu machen, es wurde noch schlimmer... das Kind drückte, weinte, errötete und kam schließlich wieder "Kiesel" heraus... ging normalerweise ein wenig 4-5 mal am Tag mit der gleichen Konsistenz.

Ich beschloss, die Mischung in Brei abzubrechen und begann erneut, sie auf dem Wasser zu machen - ohne Ergebnis. Ich stornierte Brei, nur Gemüse- und Obstpüree (ein Glas von diesem und jenem pro Tag) - ohne Erfolg, nur ich fing alle zwei Tage an zu laufen und wieder "Kieselsteine".

Ich fragte den Kinderarzt, sagte, er solle Pflaumen und eine Abkochung von Pflaumen geben, probiere auch den Hüttenkäse... Ich habe die Abkochung noch nicht gegeben, aber das Pflaumenpüree und der Hüttenkäse halfen nicht.

Gestern, als er drückte und als es herauskam, schrie er bereits vor Schmerz, nur ein Albtraum, ich weiß nicht, was ich tun soll, bitte raten Sie ((((())

Eine detaillierte Erklärung des Problems der Verstopfung bei Kindern unterschiedlichen Alters: Ursachen, wirksame und sichere Behandlung

Von den oben dargestellten Zeichen ist nur das erste Zeichen (die Bildung von dichtem Kot), egal wie oft es beobachtet wird und wie sich das Kind gleichzeitig fühlt, ein unbestreitbares Zeichen von Verstopfung. Dicker Stuhl kann ziemlich leicht (kleine Bällchen wie "Schafskot") und ziemlich oft (fast jeden Tag) passiert werden, aber es bleibt trotzdem ein Zeichen von Verstopfung.

Zu spärlicher Stuhl kann ein Zeichen für Verstopfung sein, wenn ein Kind über ein Jahr weniger als 3 Stuhlgänge pro Woche hat oder wenn es mit dickem Stuhl verbunden ist.

Das dritte Zeichen (Angst oder offensichtliche Anspannung des Babys während des Stuhlgangs) kann je nach Situation ein Zeichen von Verstopfung sein oder auch nicht.

Ein weiteres Zeichen für Verstopfung kann Stuhlinkontinenz sein, dh die unkontrollierte Abgabe von Flüssigkeit und sehr schlecht riechenden oder trockenen, flockigen Fäkalien durch das Kind..

Wenn Verstopfung ein Zeichen für ein sehr ernstes Problem sein kann?

In einigen Fällen kann das Fehlen eines Stuhls für 2-3 Tage ein Zeichen für eine Darmobstruktion oder eine Intussuszeption des Darms sein, bei der das Kind dringend chirurgische Hilfe benötigt. Treffen Sie keine Behandlungsmaßnahmen und suchen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt auf, wenn:
  • Das Kind hat 1-2 Tage lang keinen Kot gehabt und hinterlässt kein Gas oder Kot in Form eines Blutgerinnsels
  • Kind scheint unruhig, weigert sich zu essen und weint viel
  • Gleichzeitig mit Verstopfung tritt Erbrechen oder Fieber auf

Zeigen Sie das Kind auch unbedingt dem Arzt, wenn Sie feststellen, dass das Kind eine Beinschwäche hat (ein Kind, das älter als ein Jahr ist und nicht alleine stehen kann), Veränderungen in der Form der Beine, des Rückens, des asymmetrischen Gesäßes oder andere Anzeichen, die Sie nicht verstehen und die Angst verursachen.

Das Kind hat harte, sperrige Fäkalien, die sehr schwer auszutreiben sind. Was zu tun ist?

Wenn Ihr Kind einen sehr dichten Kot hat (Stuhl, Stuhlblockade), ist es wichtig, dem Kind zu helfen, den Kot zu entfernen, bevor Sie detailliert auf die möglichen Ursachen von Verstopfung eingehen und die geeignete vorbeugende Behandlung wählen. Um dieses Problem zu lösen, empfehlen wir, dass Sie direkt zum Abschnitt Behandlung (unten) gehen und die dort dargestellten Empfehlungen studieren..

Was Sie suchen müssen, um das Problem der Verstopfung bei einem Kind zu lösen?

Beachten Sie die folgenden Punkte, um das Problem der Verstopfung bei einem Kind richtig, effektiv und sicher zu lösen:

1. Bewerten Sie, wie oft das Kind Verstopfung hat und wie die Tendenz zu diesem Problem besteht?

Wenn Sie mit dem Problem der Verstopfung bei Kindern konfrontiert werden, müssen Sie zunächst feststellen, wie oft ein Kind an Verstopfung leidet..

Das Kind hat seltene Verstopfung (Episoden von normalem Stuhl sind signifikant häufiger als Episoden von hartem Stuhl)

  • Seltene Fälle von Verstopfung sind völlig normal und können von Zeit zu Zeit bei allen gesunden Kindern auftreten.
  • In der Regel ist eine seltene Verstopfung nicht mit einer schweren Darmerkrankung verbunden und erfordert keine ärztliche Behandlung (sofern keine anderen Anzeichen einer Krankheit beim Kind vorliegen).
  • Seltene Verstopfungsepisoden erfordern keine spezielle Behandlung und können nur mit Erste-Hilfe-Maßnahmen behoben werden, die weiter unten im Abschnitt Behandlung beschrieben werden..

Häufige Verstopfung (wenn Episoden von hartem Stuhl mehr als normale weiche Stühle sind oder wenn ein Kind längere Episoden von hartem Stuhl hat)

  • Häufige Fälle von Verstopfung - sollten als abnormal und als mögliches Zeichen einer schweren Krankheit angesehen werden
  • Häufige Verstopfung kann zu Veränderungen der Darmstruktur des Babys (erworbenes Megacolon) und zu Stuhlinkontinenz (Enkopresis) führen.
  • Ein Kind mit häufigen Verstopfungsepisoden sollte unbedingt einem Arzt gezeigt werden, um die Ursachen der Krankheit zu ermitteln und eine spezielle Behandlung durchzuführen.

2. Bewerten Sie das allgemeine Wohlbefinden des Kindes

Unabhängig davon, wie oft ein Kind an Verstopfung leidet, versuchen Sie, das allgemeine Wohlbefinden des Kindes anhand der folgenden Kriterien zu beurteilen:

  • Wie verhält sich ein Kind im Allgemeinen? Wir können sagen, dass er unruhig und gereizt ist, ohne Interesse an den Ereignissen um ihn herum, zu schläfrig, spielt wenig?
  • Wie entwickelt sich das Kind? Haben Sie bemerkt, dass er in Größe oder Gewicht zurückbleibt??
  • Haben Sie eine gewisse Verzögerung in der geistigen Entwicklung des Kindes bemerkt??
  • Wie sieht das Kind aus? Sieht seine Haut und sein Haar trocken und schlaff aus? Hat er einen Hautausschlag??
  • Haben Sie bemerkt, dass das Kind die Wäsche oft mit Kot "befleckt"??

Kinder mit seltenen Verstopfungsepisoden, die nicht mit schwerwiegenden Erkrankungen in Verbindung gebracht werden, scheinen normalerweise vollkommen gesund zu sein und entwickeln sich gut..

Im Gegenteil, Kinder mit häufiger Verstopfung können an einigen schweren Krankheiten leiden, die sich nicht nur in Verstopfung, sondern auch in anderen Symptomen äußern, die den Eindruck eines "kranken, apathischen Kindes" erwecken und die Verzögerung des Wachstums, des Gewichts und der geistigen Entwicklung eines Kindes hervorrufen können.

Wenn Ihnen ein Kind mit häufiger Verstopfung schmerzhaft erscheint, bemerken Sie das Auftreten einiger Symptome, die Sie nicht verstehen (Hautausschlag, Apathie usw.). Wenn Sie festgestellt haben, dass es sich langsamer entwickelt als seine Altersgenossen, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.


Chronische Verstopfung bei einem Kind kann durch folgende Erkrankungen verursacht werden:

  • Laktasemangel
  • Hirschsprung-Krankheit
  • Dolichocolon
  • Dolichosigma
  • Doppelpunktduplikation
  • Hypokaliämie
  • Azidose
  • Hypothyreose
  • Hyperparathyreoidismus
  • Zöliakie
  • Diabetes mellitus
  • Nebennieren-Insuffizienz
  • Rachitis
  • Hyperkalzämie
  • Myasthenia gravis
  • Sklerodermie
  • Erkrankungen des Rückenmarks
  • Anomalien des Nervensystems.

Bei einigen der oben genannten Zustände kann der Stuhl weich bleiben, aber das Kind kann erhebliche Schwierigkeiten haben, ihn zu entfernen. In solchen Fällen treten in der Regel neben Verstopfung auch andere Krankheitssymptome auf. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind nicht gesund ist, zeigen Sie es unbedingt dem Arzt..

Plötzliche Verstopfung bei einem Kind

Plötzliche und seltene Verstopfungsepisoden bei Kindern über 1 Jahr (und insbesondere über 4-5 Jahren), die eine Vielzahl von Nahrungsmitteln erhalten, können eng mit der Art der Ernährung zusammenhängen.

Verstopfung kann insbesondere durch einen Mangel an Ballaststoffen und Partikeln in der Ernährung eines Kindes verursacht werden (wenn das Kind hauptsächlich mit Fleisch, Milch und anderen tierischen Produkten gefüttert wird). Wir stellen sofort fest, dass dies keineswegs immer das Ergebnis von Unaufmerksamkeit oder Verantwortungslosigkeit der Eltern ist..

Es ist bekannt, dass Kinder im Alter von 1 bis 4 Jahren äußerst selektiv in Lebensmitteln sein können und gesunde Lebensmittel wie Gemüse, Getreide usw. häufig rundweg ablehnen. Aus diesem Grund ist es in diesem Alter in der Praxis ziemlich schwierig, eine wirklich richtige Ernährung zu organisieren..

Eltern sollten jedoch versuchen, die Ernährung ihres Kindes so weit wie möglich mit ballaststoffreichen Lebensmitteln anzureichern (siehe schrittweise Behandlung von Verstopfung bei Kindern weiter unten). Gleichzeitig muss dem Kind unbedingt angeboten werden, den ganzen Tag über Wasser zu trinken. Ballaststoffe haben eine sehr hohe Fähigkeit, Wasser zu absorbieren. Daher kann der Verzehr großer Mengen Ballaststoffe in Abwesenheit von ausreichend Wasser zu schwerer Verstopfung führen. Beispielsweise kann im Sommer Verstopfung bei einem Kind durch übermäßigen Verzehr pflanzlicher Lebensmittel (Beeren, Früchte) mit dichter Schale und Samen ausgelöst werden. Die Lösung des Problems besteht in diesem Fall darin, die Beseitigung von dichtem Kot zu erleichtern (siehe unten) und den Verzehr von Lebensmitteln zu begrenzen, die Verstopfung verursacht haben (etwa Wasser hinzufügen)..

Warum ist Kot hart, Bälle, Klumpen und wie man es erweicht?

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Der Stuhlgang ist der letzte Schritt im Verdauungsprozess. Dabei werden verarbeitete Lebensmittel aus dem Körper entfernt, die für den Körper keinen Wert haben, sowie schädliche Substanzen, die von außen in ihn eingedrungen sind oder sich im Laufe des Lebens gebildet haben. Diese gesamte Masse wird als Kot bezeichnet, der normalerweise eine matschige Konsistenz aufweist. Zu flüssiger oder harter Kot kann auf einige Anomalien im Körper hinweisen.

Heute werden wir über eine Situation sprechen, in der der natürliche Prozess der Defäkation schwierig und schmerzhaft ist, da der Kot eine sehr dichte Konsistenz aufweist..

ICD-10-Code

Ursachen für harten Kot

Das Auftreten von hartem Kot und unregelmäßigem Stuhl erfordert eine detaillierte Untersuchung, da der Erfolg der Behandlung von Verstopfung in erster Linie davon abhängt, die Ursache zu identifizieren, die eine solche Verdauungsstörung verursacht hat. Und es kann viele solcher Gründe geben. Darüber hinaus gibt es oft nicht einen, sondern mehrere Gründe, die sich gegenseitig ergeben. Und die Behandlung der Krankheit sollte darin bestehen, alle möglichen Ursachen für Verstopfung zu beseitigen..

Über welche Gründe können wir sprechen, wenn sich eine Person darüber beschwert, dass ihr Kot wie Schafe oder Ziegen hart geworden ist und die Defäkation in langen Abständen unregelmäßig durchgeführt wird? Berücksichtigen Sie die möglichen Risikofaktoren für Beschwerden über sehr harten Kot:

  • Die häufigste Ursache für Verstopfung ist eine schlechte Ernährung. Wenn die Ernährung einer Person nur sehr wenige Lebensmittel enthält, die lösliche und unlösliche pflanzliche Ballaststoffe enthalten (Gemüse, Obst, Getreide, Nüsse, Kleie usw.), ist die Menge an Kot, die sie hat, geringer und die Konsistenz viel dichter. Ballaststoffe selbst haben praktisch keinen Nährwert, nehmen jedoch Wasser gut auf, quellen auf und erhöhen das Kotvolumen spürbar, das dementsprechend schneller ausgeschieden wird, sobald das Gehirn ein Signal erhält, dass das Rektum voll ist. Und aufgrund des von Ballaststoffen aufgenommenen Wassers wird der Kot weniger fest.
  • Psychologische Gründe, die die nervöse Regulation des Stuhlgangs stören, sind ebenfalls eine häufige Ursache für Stuhlstörungen. Wir können über folgende Situationen sprechen:
    • Depressiver Zustand. Die Gefahr besteht darin, dass in einem solchen Zustand verschiedene Körperfunktionen bei einer Person langsamer werden und ihre Nervenregulation abnimmt. Und der Darm ist keine Ausnahme. Seine Peristaltik wird reduziert, der Chymus bewegt sich langsam durch den Darm, verliert immer mehr Wasser (trocknet tatsächlich aus), und eine geringe Menge an Nahrungsaufnahme, die vermutlich durch Apathie und Appetitlosigkeit verursacht wird, verschlimmert die Situation nur und verringert die Häufigkeit des Stuhlgangs.
    • Sexueller Missbrauch. Erzwungener Analsex und schmerzhafter Geschlechtsverkehr können mit dem Stuhlgang verbunden sein. Eine Person beginnt einfach, den Drang zum Stuhlgang zu unterdrücken, aus Angst vor Schmerzen, was zu einer allmählichen Atrophie des physiologischen Reflexes selbst führt.
    • Eine identische Situation, die jedoch nicht mit Schmerzen, sondern mit psychischen Beschwerden verbunden ist, wird beobachtet, wenn eine Person aufgrund von Unbeholfenheit oder bestimmten Unannehmlichkeiten (Fehlen einer zugänglichen Toilette, öffentliche Toilette mit hoher Anwesenheit) regelmäßig den Drang zum Stuhlgang während der Arbeit oder in öffentlichen Organisationen zurückhält usw.).
    • Dies schließt auch Magersucht ein, die als neuropsychische Störung angesehen wird und sich in Form einer pathologischen Angst vor Übergewicht, Stoffwechselstörungen und Kontrolle der Verdauungsfunktion manifestiert. Infolgedessen - Appetitlosigkeit, seltene und schwierige Stuhlgänge.
  • Körperliche Inaktivität. Die Einführung von Computern in verschiedenen Branchen, die Beliebtheit verschiedener Arten von Einnahmen im Netzwerk, die eine ständige Beteiligung der Benutzer erfordern, führen dazu, dass dieses Problem in Bezug auf die Prävalenz immer näher an Ernährungsdefiziten liegt. Mangelnde körperliche Aktivität führt zu einer Abnahme der motorischen Funktion des Darms (Peristaltik), was zur Rückhaltung von Kot im Körper und zu dessen "Austrocknung" führt. Und wenn wir eine ballaststoffarme Ernährung hinzufügen, werden sehr harte Fäkalien, die mehrere Tage lang nicht austreten, zu einer unvermeidlichen Folge von Computerisierung und schlechter Ernährung..
  • Verstopfung und harter Stuhl können durch häufigen Gebrauch von Abführmitteln verursacht werden. Episodische Verstopfung, die aufgrund kurzfristiger Störungen im Körper auftritt, muss für kurze Zeit behandelt werden, da sich der Darm sonst an die Stimulation von außen gewöhnt und den Kot nicht mehr selbst aus dem Körper entfernen kann.
  • Manchmal tritt eine Abnahme des Reflexes auf, weil eine Person den Stuhlgang absichtlich zurückhält, weil sie Angst vor Schmerzen hat, die durch Erkrankungen des Anus und des Rektums (Fissuren, Hämorrhoiden, Thrombosen oder kürzlich durchgeführte Operationen am Rektum) verursacht werden können..
  • Bestimmte Medikamente können auch die Darmmotilität verringern und dadurch Verstopfung und harten Kot verursachen: Medikamente gegen Depressionen, einige krampflösende Mittel, NSAIDs, Mittel gegen Geschwüre und Antimykotika, Bariumsalzpräparate, Medikamente zur Bekämpfung der Parkinson-Krankheit usw. etc. Verstopfung tritt am häufigsten bei übermäßigem Gebrauch von Durchfallmedikamenten auf.
  • Beeinträchtigen Sie die Arbeit des Darms, den Zugang zum Verdauungstrakt und einige giftige Substanzen wie Blei.

Unter anderem können harter Kot und schlechter Stuhlgang verschiedene Krankheiten verursachen, deren Behandlung der einzige Weg ist, um Stuhlprobleme loszuwerden. Wir sprechen über folgende Pathologien:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems und Stoffwechselstörungen:
    • Mangel an Schilddrüsenhormonen, die von der Schilddrüse produziert werden (Hypothyreose)
    • Fettleibigkeit 1-3 Grad
    • Diabetes mellitus
    • Kaliummangel im Körper (Hypokaliämie),
    • Überschüssiges Kalzium (Hyperkalzämie),
    • Porphyrin-Krankheit mit Pigmentstörungen usw..
  • Neurologische Pathologien:
    • Parkinson-Krankheit und ihre Behandlung
    • Rückenmarkspathologien mit Schädigung der Innervationszentren von Rektum und Anus
    • Störung der Innervation des Rektums im Zusammenhang mit Störungen des parasympathischen Nervensystems
    • Diabetische Polyneuropathie
    • Zerebralparese
    • Multiple Sklerose usw..
  • Erkrankungen des Verdauungssystems:
    • Reizdarmsyndrom
    • Tumorprozesse im Darm
    • Postoperative Stenose
    • Divertikel
    • Angeborene Pathologie des Rektums, gekennzeichnet durch seine Zunahme im Vergleich zur Norm (Megacolon)
    • Ausdehnung des Rektums durch häufige Verstopfung (Megarektum)
    • Gastritis, Duodenitis, Magengeschwür, begleitet von der Verwendung von Antazida, die Verstopfung hervorrufen können, etc..

Harter Kot bei Erwachsenen kann auch durch Trinkstörungen verursacht werden. Normalerweise sollte eine Person mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Wenn der Chymus nicht genügend Wasser enthält, ist der Kot dementsprechend dichter. Die Situation wird als besonders problematisch angesehen, wenn viel Faser in den Körper gelangt und sich wenig Flüssigkeit für die Verarbeitung in der Flüssigkeit befindet..

Harter Kot während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Sehr oft sind Frauen während der Schwangerschaft mit dem Problem des harten Kots konfrontiert. Es gibt auch viele Gründe für dichten trockenen Stuhl in dieser Zeit:

  • erhöhte Produktion von Progesteron, das die Muskeln der Gebärmutter und gleichzeitig den Darm entspannt, wodurch seine Peristaltik geschwächt wird,
  • Störung des Darms durch von Tag zu Tag wachsendes Zusammendrücken der Gebärmutter,
  • negativer psychologischer Hintergrund aufgrund ständiger Nervosität und Angst vor einem plötzlichen Schwangerschaftsabbruch, Entwicklungsstörungen des Kindes usw. (Ist eine schwangere Frau vor dem Hintergrund hormoneller Ungleichgewichte und des Instinkts der Mutterschaft nicht ein Grund für Angst und Unruhe ?!),
  • Eine schwangere Frau, insbesondere über einen längeren Zeitraum, kann im Allgemeinen Angst haben, während des Stuhlgangs zu pushen, weil sie befürchtet, vorzeitig zu gebären und den Drang zum Stuhlgang zu unterdrücken, wodurch der natürliche Reflex gestört wird,
  • Autoimmunerkrankungen, allergische und endokrinologische Erkrankungen, die sich während der Schwangerschaft verschlimmern,
  • Hypodynamie in den letzten Stadien der Schwangerschaft (es wird für jemanden aufgrund eines großen und ziemlich schweren Bauches schwierig, sich zu bewegen, und für andere verbietet der Arzt aufgrund der Gefahr einer Frühgeburt die aktive Bewegung).

Die Ursachen für harten Kot bei schwangeren Frauen sind so beschaffen, dass die hohe Prävalenz dieses Problems bei Frauen, die auf eine Wiederauffüllung in der Familie warten, sofort deutlich wird. Aber eine Schwangerschaft ist nur der Anfang. Sehr oft wird das Problem nach der Geburt nicht nur nicht gelöst, sondern im Gegenteil verschärft.

Nun, erstens können die Umstrukturierung des Körpers und Einschränkungen der Ernährung ihre Spuren in der Arbeit des Darms hinterlassen, deren Verletzung der Peristaltik von selbst nicht zur Normalität zurückkehren wird. Zweitens kann der Arbeitsablauf auch unterschiedlich sein. Nach einer schwierigen Geburt mit Brüchen oder einem Kaiserschnitt kann eine Frau einfach Angst haben, "für große" auf die Toilette zu gehen. Der Grund dafür kann die Angst vor Nahtdivergenz, Schmerzen durch Bruch bei Belastung oder Hämorrhoiden sein, die während der Schwangerschaft aufgrund häufiger Verstopfung auftraten.

Ein wichtiger psychologischer Grund, aufgrund dessen eine Frau nach der Geburt möglicherweise harten Kot und Verstopfung hat, ist ein gewisses Unbehagen aufgrund der Toilette, das als Syndrom des "Topfes eines anderen" bezeichnet werden kann. Nicht jeder kann in einer ungewöhnlichen Umgebung "größtenteils" auf die Toilette gehen, insbesondere wenn sich der Stand auf einer Station für mehrere Personen befindet.

Harter Kot bei einem Kind

Leider ist Verstopfung kein rein erwachsenes Problem. Harte Stühle und Probleme mit dem Stuhlgang können auch in der Kindheit auftreten. Die Gründe werden zwar etwas anders sein:

  • Harter Kot bei Säuglingen wird am häufigsten durch Essstörungen verursacht. Hinter einer solch strengen Aussage steht die banale Übertragung des Kindes auf eine andere Art der Fütterung und die falsche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Das an die Muttermilch gewöhnte Verdauungssystem des Babys wird allmählich zu einer dichteren Nahrung umgebaut. Während dieser Zeit können Sie die Stuhlverdichtung des Babys und seltenere Episoden des Stuhlgangs beobachten.

Einige Mütter glauben fälschlicherweise, dass Muttermilch alle Nährstoffe enthält, die ein Baby benötigt, einschließlich Wasser. Die Menge an Wasser, die das Baby während der Fütterung erhält, reicht jedoch nicht für einen sicheren Stuhlgang aus. Wenn eine Mutter ihrem Baby zwischen den Fütterungen kein Wasser gibt, sollte sie sich nicht wundern, dass das Baby mit hartem Kot kackt. Dies wird durch einen Flüssigkeitsmangel im Körper verursacht..

Harter Kot bei einem Neugeborenen kann das Ergebnis angeborener Anomalien in der Darmstruktur sein, die eine Beobachtung durch einen Spezialisten und manchmal eine chirurgische Behandlung erfordern.

  • Bei älteren Kindern sind harter Kot und Verstopfung häufig die Folge von zu wenig Ballaststoffen in der Ernährung sowie des Missbrauchs tierischer Lebensmittel (Fleisch und Milchprodukte). Eine unausgewogene Ernährung führt zur Bildung dichter Fäkalien, die sich zusammenballen, zur Dehnung des Dickdarms und zu einer Verringerung seiner Empfindlichkeit beitragen (Verletzung der Innervation)..
  • Harte Fäkalien bei Kindern treten häufig vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung einer Krankheit auf. Tatsache ist, dass unter den Nebenwirkungen vieler Medikamente auch Verstopfung zu finden ist, was bedeutet, dass sie eine fixierende Wirkung haben, die bei Durchfall nützlich ist, aber völlig unnötig ist, wenn das Kind normalen matschigen Stuhl hat. Unter dem Einfluss von Medikamenten wird der Kot dichter und das Entfernen aus dem Körper ist jetzt problematischer.

Die Ursache für Verstopfung ist manchmal eine Verletzung der Darmflora (Dysbiose), die durch eine Antibiotikatherapie verursacht wird, die im Idealfall von der Einnahme von Probiotika begleitet werden sollte. Übrigens kann ein erwachsener Patient auch mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sein..

  • Der Grund für das Auftreten von festem Kot und Probleme mit seiner Entladung kann als Dehydration des Körpers angesehen werden, die aufgrund einer unzureichenden Menge an Flüssigkeit, die in den Magen-Darm-Trakt gelangt, der aktiven Verwendung von ballaststoffreichen Lebensmitteln vor diesem Hintergrund, anhaltendem Fieber und Hyperhidrose auftrat. Ein Flüssigkeitsmangel im Körper kann eine Folge einer Magenverstimmung oder einer Vergiftung sein, die von schwerem Erbrechen und Durchfall begleitet wird.
  • Eine Darmverstopfung durch Stuhlretention und -verhärtung ist nicht immer eine angeborene Pathologie. Manchmal tritt es nach dem Verschlucken eines Fremdkörpers auf, der eine Art Pfropfen im Darm erzeugt, oder nach dem Auftreten von Neoplasmen aus pathologisch überwachsenem Gewebe im Darmlumen oder in nahe gelegenen Organen.
  • Es gibt auch psychologische Faktoren, die jedoch eine etwas andere Konnotation annehmen. Während der Zeit, in der das Kind im Töpfchen trainiert wird, können Probleme auftreten. Zum Beispiel will ein Kind nicht kacken, aber es wird für alle Fälle auf ein Töpfchen gesetzt und zum Schieben aufgefordert. Es ist klar, dass das Baby ein solches "Spiel" möglicherweise nicht mag, und es wird absichtlich den Drang zum Stuhlgang zurückhalten, um nicht auf dem Töpfchen zu sitzen.

Ein weiteres Problem ist der Beginn eines neuen Lebens für ein Kind beim Eintritt in die Schule oder in den Kindergarten. Ein Kind kann aufgrund von angeborener Schüchternheit, Unbeholfenheit gegenüber Lehrern und Gleichaltrigen und dem „Alien Pot“ -Syndrom zurückgehalten werden. Ein Überlaufen des Rektums mit Fäkalien, die während der Eindämmung dichter geworden sind, führt zu einer Abnahme seiner Empfindlichkeit. Das Kind bemerkt nicht immer den schwachen Drang "von den Großen", den Darm seltener zu entleeren, was bedeutet, dass sein Kot fester und trockener wird.

Wie dem auch sei, und die Eltern müssen die Art des Kot des Kindes und die Häufigkeit des Stuhlgangs genau überwachen. Wenn das Kind häufig zurückgehalten wird und sein Darm seine frühere Empfindlichkeit verliert, ist dies der Beginn der Vergiftung des Körpers des Kindes mit schädlichen Substanzen, die im Kot enthalten sind, aufgrund der Entwicklung chronischer Verstopfung.

Harter Kot bei einem Kind: Ursachen, Behandlungsmethoden

Verstopfung (Synonyme: Verstopfung, Verstopfung) - eine Abnahme der Häufigkeit des Stuhlgangs (weniger als dreimal pro Woche) und eine Veränderung der Kotkonsistenz. Chronische Verstopfung kann zu mechanischer und dann zu paralytischer Darmobstruktion führen. In dem Artikel werden wir analysieren, was zu tun ist, wenn das Kind einen harten Stuhl hat, und wie es den Kot erweicht.

Ursachen für harten Kot

Mütter fragen sich, warum kleine Babys Verstopfung haben? Verstopfung ist eine funktionelle Darmerkrankung, bei der der Stuhl nicht vollständig aus dem Körper ausgeschöpft wird. Verstopfung ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein häufiges Symptom, das viele Ursachen hat..

Es gibt keine klaren Standards zur Bestimmung der genauen Anzahl von Stuhlgängen oder der Stuhlkonsistenz bei Kindern. Für Kinder ist es ausreichend, Stuhlgang nicht mehr als dreimal am Tag und mindestens dreimal pro Woche durchzuführen. Typische Anzeichen für Verstopfung sind eine Abnahme der Stuhlfrequenz weniger als dreimal alle 7 Tage oder eine Änderung der Kotkonsistenz.

Feste Fäkalien gegen Verstopfung

Bei gestillten Neugeborenen liegt die Häufigkeit des Stuhlgangs normalerweise zwischen 3 und 5 pro Tag und einmal pro Woche. Es sind jedoch auch längere Intervalle möglich (bis zu maximal 14 Tagen). Wenn keine anderen Beschwerden vorliegen, sollte dies kein Grund zur Sorge sein..

Säuglinge haben normalerweise Schwierigkeiten beim Stuhlgang: Sie strecken ihre Beine, stöhnen und erröten, weinen aber nicht. Zuallererst zeigt dieses Verhalten lediglich an, dass die Defäkation im Liegen schwierig ist. Wenn es keinen starken Geruch gibt und die Stuhlkonsistenz normal ist, wird dieses Verhalten nicht als Pathologie angesehen..

Verstopfung ist bei Säuglingen und Schulkindern häufig. Probleme mit dem Stuhlgang treten häufig auf, wenn der Stuhlgang als unangenehm oder schmerzhaft empfunden wird und das Kind dem Drang widersteht, auf die Toilette zu gehen. Harte Stühle ohne Beschwerden gelten jedoch nicht als Verstopfung. Ein Kind, das regelmäßig kleine Mengen Stuhl ausscheidet, kann verstopft sein, wenn die Menge der ausgeschiedenen Fäkalien geringer ist als die Menge der im Darm produzierten Fäkalien. Es gibt keinen Grund zur Sorge, wenn die Verstopfung nicht länger als drei Tage dauert, keine Schmerzen oder Blutstreifen im Stuhl vorhanden sind.

Verstopfung hat viele Ursachen und erfordert daher eine ärztliche Untersuchung. Oft liegt der Grund in der falschen Ernährung und Wassermangel (Dehydration). Manchmal verursacht eine Ernährungsumstellung (Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln) bei Babys vorübergehend Verstopfung.

Verstopfung ist manchmal das Ergebnis schmerzhafter Stuhlgänge, die dem Kind Angst machen, auf die Toilette zu gehen, und den Stuhl zurückhalten. Infolgedessen wird der Stuhl zurück in das Becken gedrückt, wo er keine Reizungen mehr verursacht und sich zu einer engen Masse verdickt, was dann noch mehr Schmerzen verursacht und die Angst erhöht..

Die Hirschsprung-Krankheit (Mangel an Ganglienzellen) ist eine seltene Ursache für Verstopfung. Geburtsfehler sind im Allgemeinen eine äußerst seltene Ursache für Verstopfung. Verschiedene Missbildungen (Rektalanus, Verengung des Darms nach der Operation oder Morbus Crohn) können ebenfalls zu Verstopfung führen.

Andere Krankheiten und Zustände, die Verstopfung verursachen: chronischer Flüssigkeitsmangel, verlängerte Bettruhe, Hyperthyreose, Hypothyreose, Rückenmarksverletzung oder autonome Neuropathie (aufgrund von Diabetes mellitus).

Einige Medikamente verursachen Verstopfung als Nebenwirkung. Am häufigsten sind dies Medikamente, Antidepressiva, Antikonvulsiva, Anticholinergika und Antazida.

Schmerzhafte oder unangenehme Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Stuhlgang, insbesondere bei Kindern zwischen einem und vier Jahren - wenn sich eine Schließmuskelkontrolle entwickelt - spielen eine Rolle bei der Entwicklung von Verstopfung. Kinder vermeiden weiteren Stuhlgang und halten den Stuhl im Rektum. In der Folge macht dies die Defäkation für das Kind noch unerträglicher..

Symptome

Die Symptome sind unterschiedlich: wiederkehrende und kurzfristige Bauchschmerzen, Blähungen, unwillkürlicher Stuhlgang, Entzündung des Peritoneums, gebrochener Schließmuskel, Entzündung im Rektalbereich, Schmerzen beim Stuhlgang, Blutspuren auf dem Stuhl, verminderte Stuhlfrequenz, mangelnde Bereitschaft, den Darm zu entleeren.

Wichtig! Viele Kinder entwickeln psychische Probleme aufgrund von Schmerzen, die durch schwere Verstopfung verursacht werden.

Diagnose

Zunächst müssen Sie die organischen Ursachen für Verstopfung beseitigen. Hierzu reichen eine genaue Anamnese (Anamnese) und eine Kinderarztuntersuchung aus. In der Regel werden keine zusätzlichen Untersuchungen empfohlen. Wenn sich die Symptome nach sechs Monaten durch eine sequentielle Therapie nicht bessern, ist eine erneute Überprüfung der Diagnose erforderlich.

Bei Verdacht auf eine organische Ursache wird eine Röntgenaufnahme (mit oder ohne Kontrastmittel) empfohlen. Bei Verdacht auf Neuropathie wird eine Probe des Rektalgewebes entnommen (Dickdarmbiopsie) und auf Pathologie untersucht (Neurohistologie). Bei Verdacht auf ein hormonelles Ungleichgewicht oder einen Elektrolytmangel ist eine Blutprobe erforderlich (Serumelektrolytspiegel, Schilddrüsenparameter, Vitamin D-Konzentration).

In seltenen Fällen sind Rektaldruckmessungen (anorektale Manometrie) und Bauchultraschall erforderlich. Bei Verstopfung mit Verdacht auf begleitende Nierenfehlbildungen sind Untersuchungen erforderlich. Tests geben Auskunft über die Darmbreite.

Wenn Verstopfung mit dem Zurückhalten des Stuhls bei einem Kind verbunden ist, wird empfohlen, einen Kinderpsychologen zu konsultieren.

Erste Hilfe für ein Kind

Obwohl Verstopfung ein äußerst häufiges Problem bei Kindern ist, haben nur wenige Studien systematisch unterschiedliche Behandlungsschemata untersucht. Medikamente sind nicht in allen Fällen erforderlich. Bei schmerzhaften Symptomen müssen symptomatische Medikamente (krampflösende Mittel, Prokinetika, Analgetika) verschrieben werden..

Eine Gruppe von Patienten mit schwerer Verstopfung, die nicht auf eine konservative medizinische Therapie ansprechen, erfordert möglicherweise aggressivere Behandlungen, einschließlich Operationen.

Methoden zur Behandlung systematischer Verstopfung

Viele Menschen fragen, was zu tun ist, wenn ein Kind Verstopfung hat? Mehrere randomisierte Studien haben gezeigt, dass Abführmittel bei der Behandlung chronischer Verstopfung im Kindesalter hilfreich sind. Polyethylenglykol, Mineralöl, Magnesiumhydroxid und Lactulose sind wirksam. Diese Medikamente können für eine lange Zeit ohne signifikante Risiken verwendet werden..

Der Schlüssel zur Pharmakotherapie besteht darin, genügend Abführmittel zu verwenden, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Normalerweise wird Kindern der kurzfristige Gebrauch von Abführmitteln verschrieben. Die Langzeitanwendung dieser Wirkstoffe bei kleinen Kindern wird nicht empfohlen. Die Langzeit-Abführmitteltherapie wird nur bei starken Schmerzen und Schwierigkeiten beim Stuhlgang angewendet.

Wenn die Verstopfung lange anhält, kann der Arzt einen Einlauf verwenden, um das Rektum zu entleeren und so die Schmerzen zu lindern. Ein Einlauf sollte jedoch nicht die erste Wahl sein. In keinem Fall sollten Einläufe häufig genommen werden, da dies das Problem nur verschlimmern wird..

Die Beseitigung der Grundursache für Verstopfung gilt als die wirksamste Therapie. Im Vordergrund steht eine ballaststoffreiche und flüssigkeitsreiche Ernährung, die dem Baby einen schmerzlosen Stuhlgang ermöglicht.

Wenn das Kind Schwierigkeiten hat, Stuhl zu bilden, können die Eltern Milchzucker verwenden. Milchzucker fördert das Wachstum von Lactobacillus bifidus im Darm, wodurch die Stuhlkonsistenz gelockert wird. Lactulose ist auch bei längerer Therapie völlig harmlos. Milchsirup wirkt stimulierend auf ältere Kinder.

Andere Substanzen, die den Stuhl erweichen (Weichmacher), wie Macrogol, lindern ebenfalls wirksam Verstopfung. Dieses Medikament bindet Wasser im Darm und lockert den Stuhl. Es ist wichtig, die Therapie lange und konsequent durchzuführen, bis sich das Kind an einen schmerzlosen Stuhlgang gewöhnt hat. Wenn Schleim im Kot auftritt oder die Farbe grün wird, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine Anästhesiesalbe (Xylocain) wird als Hilfsmittel vor dem Stuhlgang verwendet..

Bei älteren Kindern steht die Ernährung im Vordergrund: Das Essen sollte vielseitig und ballaststoffreich sein. Das Kind wird ermutigt, viel Wasser zu trinken und sich zu bewegen. Abführmittel werden fast nie benötigt. Kinder mit einem psychischen Problem sollten gleichzeitig eine psychotherapeutische Behandlung erhalten. Die Einhaltung einer ballaststoffreichen Ernährung ist auch nach vollständiger Verringerung der Symptome erforderlich.

Die chirurgische Therapie wird bei schweren Erkrankungen (Morbus Hirschsprung, anorektale Fehlbildung oder mechanische Verstopfung des Darms) angewendet. Wenn psychische Ursachen hervorgehoben werden, ist eine Beratung zur Kinderpsychologie erforderlich.

Medikamente

Osmotische Abführmittel bewirken eine osmotische Wirkung im Dickdarm, was zu einer erhöhten Peristaltik führt.

Polyethylenglykol

Polyethylenglykol (PEG) ist eine lange Kette von Ethylenglykolmolekülen. Dieses Mittel wird sehr schlecht resorbiert und wirkt als osmotisches Abführmittel. Geschmacks- und geruchlose Pulver lösen sich vollständig in fast allen Flüssigkeiten, einschließlich Wasser.

Die Medikamente werden häufig als Reinigungsmittel zur Vorbereitung der Koloskopie verwendet. In sehr hohen Dosen kann PEG Übelkeit, Blähungen, Bauchkrämpfe und Erbrechen verursachen.

Magnesiumhydroxid

Magnesium ist ein zweiwertiges Kation, das im distalen Dünndarm maximal absorbiert wird. In geringen Konzentrationen scheint Magnesium in einem sättigbaren vermittelten Prozess unter dem Einfluss von Vitamin D absorbiert zu werden.

Bei höheren Konzentrationen erfolgt die Absorption von Magnesium hauptsächlich durch Diffusion. Erhöhte Magnesiumspiegel im Serum setzen Cholecystokinin frei, das die Motilität und Sekretion des GI stimuliert. Dies erklärt, warum einige Babys Bauchkrämpfe haben.

Lactulose

Lactulose ist ein synthetisches, nicht resorbierbares Disaccharid, das als 70% ige Lösung erhältlich ist. Dieses Mittel ist gut verträglich und hat einen süßen Geschmack. Die Präparate enthalten 10 g Lactulose pro 15 ml Lösung zum Einnehmen. Blähungen, Addominalgie und Blähungen sind häufige Nebenwirkungen des Medikaments.

Sorbit

Sorbit ist ein Zuckeralkohol, der weitgehend nicht absorbiert wird. Es ist als 80% ige Lösung erhältlich. Wie Lactulose ist Sorbit im Allgemeinen gut verträglich und schmeckt gut. Das Medikament kann auch Blähungen verursachen..

Diät

Eine falsche Ernährung ist eine häufige Ursache für Verstopfung, insbesondere Ballaststoffmangel. Ballaststoffe sind pflanzliche Inhaltsstoffe, die nicht verdaut werden und in den Dickdarm gelangen. Ballaststoffe binden Wasser, lockern den Stuhl und stimulieren die Darmperistaltik. Faserreiche Lebensmittel enthalten auch Vitamine, Zucker und Fette. Leinsamenbrot ist im Gegensatz zu weit verbreiteten Missverständnissen unwirksam, da die Körner während des Herstellungsprozesses überhitzen. Gemahlener Leinsamen hat ebenfalls keine signifikante Wirkung, da der Samen nur so lange anschwillt, bis die Faserkapsel beschädigt ist.

Das Kind muss fraktionierte Portionen erhalten, um zu essen, und nicht große Mahlzeiten, viel kalorienarme Flüssigkeit trinken. Erhöhte körperliche Aktivität stimuliert die Darmperistaltik.

Lebensmittel, die helfen, den Kot zu erweichen:

  • Brauner Reis, Tomaten;
  • 1-2 Liter Flüssigkeit pro Tag, abhängig vom Körpergewicht des Kindes;
  • Früchte, insbesondere Pflaumen, Birnen, Äpfel, Melonen, Aprikosen, Trockenfrüchte;
  • Gemüsesalate, Getreidemischungen, Nüsse.

Kinderschädliche Produkte:

  • Weißbrot, Semmelbrösel, weißer Reis, Nudeln, Kekse, Bananen, Pudding, Sahne, Kuchen, Schokolade;
  • Milch und Milchprodukte,
  • Schokolade und Süßigkeiten.
Schokolade

Sie sollten Süßigkeiten nicht vollständig einschränken. Müsli und süße Früchte sind ein guter Ersatz für süße Speisen. Es ist zu beachten, dass Einläufe und Abführmittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden dürfen..

Prognose

In vielen Fällen hängt der langfristige Erfolg der Behandlung davon ab, wie oft das Kind die Toilette besucht. Es wird empfohlen, die Toilette zweimal täglich für 5-10 Minuten zu benutzen, vorzugsweise nach dem Frühstück und Abendessen. Kinder im schulpflichtigen Alter gehen in der Schule besser auf die Toilette.

Wenn das Kind über Wochen oder Monate regelmäßig ohne sichtbare Schmerzen, Angst oder übermäßige Anstrengung kotet, sollte die Abführmitteltherapie abgebrochen werden. Eltern sollten sich bewusst sein, dass Rückfälle auftreten können, insbesondere wenn sich das tägliche Leben des Kindes ändert (z. B. aufgrund von Urlaub) oder in stressigen Zeiten.

Wichtig! Eltern müssen auch verstehen, dass Abführmittel nicht ständig verwendet werden können, da sie süchtig machen..

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Neutrophile werden bei Erwachsenen gesenkt: Was bedeutet das??

Komplikationen Neutrophile stellen die zahlreichste Gruppe von Immunzellen dar, ihr Gehalt im Blut erreicht 75% im Verhältnis zu allen Leukozyten. Diese Zellen können in den Körper eindringende Fremdpartikel erkennen und zerstören.

Koloskopie ohne Anästhesie

Komplikationen Zahlreiche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt), die frühzeitig nicht erkannt wurden, führen zu traurigen Folgen. Dies geschieht häufig aufgrund der Unfähigkeit, die Wichtigkeit einer rechtzeitigen Diagnose einzuschätzen, oder aufgrund der Angst vor einer bestimmten Untersuchung..

Gepanorm

Komplikationen AnwendungshinweiseEs wird als biologisch aktives Nahrungsergänzungsmittel verwendet - eine Quelle für Flavonoide (routinemäßig), Hypericin, Glycyrrhizinsäure. Zutaten: Wurzeln von Elecampane, Extrakt aus Wurzeln und Rhizomen von Rhodiola rosea, Wurzeln aus medizinischem Rhabarber, Extrakt aus Oreganokraut, Extrakt aus Thymiankraut, Extrakt aus Johanniskraut, Extrakt aus Pfefferminzblättern, Extrakt aus Süßholzwurzeln, Kraut aus Knöterich.