logo

Brennende Füße

Das Brennen in den unteren Extremitäten bezieht sich auf unspezifische Symptome, die auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper hinweisen. Laut Statistik leidet jeder vierte Einwohner der Welt an ähnlichen Symptomen, die durch erhöhte körperliche Anstrengung und Überlastung sowie durch verschiedene Verletzungen und pathologische Prozesse verursacht werden können. Unabhängig von den Ursachen für Schwere und Schmerzen sowie der Alterskategorie des Patienten sollte die Behandlung des Brennens in den Beinen unterhalb der Knie sehr ernst genommen werden, um mögliche Komplikationen in Zukunft zu vermeiden..

Ursachen für Brennen

Das Auftreten eines brennenden Gefühls der Beine unterhalb oder oberhalb der Knie wird von einer Vielzahl negativer Momente begleitet, die den üblichen Lebensrhythmus des Patienten stören. Viele Patienten messen diesem grundsätzlich falschen Problem keine große Bedeutung bei, da die Ursachen für einen solchen Zustand in schwerwiegenden Erkrankungen des Körpers liegen können. Das Brennen ist der erste "Ruf", der auf eine Fehlfunktion der nervösen, endokrinen, vaskulären und metabolischen Funktionen hinweist.

Ein starkes Brennen in den unteren Extremitäten kann auf folgende Zustände hinweisen:

  • die Entwicklung von Thrombophlebitis und Krampfadern;
  • Atherosklerose und auslöschende Endarteriitis;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie und Polyneuropathie;
  • Pathologie im Hüftgelenk, in der Sakralregion und im unteren Rückenbereich;
  • Stoffwechselstörungen und Diabetes mellitus;
  • Mykosen und bakterielle Infektionen des Körpers;
  • Abflachung der Füße und Störung des Bewegungsapparates;
  • Neurosen, Gicht und systemische Erkrankungen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von ätiologischen Faktoren, die nicht als separate Krankheiten betrachtet werden:

  • Während der Schwangerschaft kann ein häufiges Brennen in den Beinen beobachtet werden. Dies ist ganz natürlich, da in dieser schwierigen Zeit physiologische Veränderungen im Körper einer Frau auftreten.
  • mechanischer Schaden;
  • erhöhte statische und körperliche Aktivität;
  • stressige und emotionale Situationen;
  • Verwendung von falsch ausgewählten und minderwertigen Schuhen usw..

Die Ursache für das Brennen ist häufig eine Neuropathie, die vor dem Hintergrund des äußeren Wohlbefindens auftreten kann. In diesem Fall sind die Patienten besorgt über leichtes Kribbeln, Parästhesien (erhöhte Berührungsempfindlichkeit), Brennen und Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen. Damit die Krankheit nicht in das chronische Stadium übergeht, ist eine obligatorische Konsultation eines Spezialisten erforderlich.

Zusätzliche Symptome

Das Brennen in den Beinen unterhalb der Knie kann von einer Reihe zusätzlicher Symptome begleitet sein, die je nach der Ursache der Erkrankung variieren können.

Die folgenden Symptome können auftreten:

  • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Blutungen;
  • lokale Hyperämie (Rötung des entzündeten Bereichs);
  • Kribbeln in den Beinen und Schwellung;
  • Muskelschwäche, Bewegungsschwierigkeiten und mangelnde Koordination;
  • Parästhesien und Nervenschmerzen, die sowohl auf das linke als auch auf das rechte Bein ausstrahlen;
  • erhöhte Schläfrigkeit während des Tages und Schlaflosigkeit in der Nacht;
  • ulzerative Formationen an den Beinen.

Gefährliche Symptome, die sofortige ärztliche Beratung und Diagnose erfordern, sind:

  • ein plötzliches Brennen im Kniegelenk, begleitet von Schwäche und Taubheit auf einer Körperseite;
  • veränderte Anfälligkeit des Bewusstseins (Delirium, Ohnmacht, Halluzinationen, Lethargie usw.);
  • teilweise Lähmung, inkohärente Sprache und Sehbehinderung;
  • qualvolle Kopfschmerzen.

Solche Symptome erfordern eine medizinische Notfallversorgung, da sie auf einen Schlaganfall hinweisen können.

Diagnose

Die diagnostische Untersuchung beginnt mit einer visuellen Untersuchung des Patienten, der Erfassung anamnestischer Informationen und der Beurteilung der Schwere der Symptome. Danach wird eine Labor- und Instrumentenuntersuchung vorgeschrieben, die folgende Methoden vorsieht:

  • Ultraschall (von der Hüfte bis zum Fuß);
  • Radiographie;
  • allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin;
  • Analyse zur Bestimmung der Glukosemenge im Blut;
  • Untersuchung durch einen Neurologen und andere enge Spezialisten;
  • MRT und CT des Gelenks;
  • Angiographie mit einem Kontrastmittel durchführen.

Bei Bedarf können abhängig von den klinischen Symptomen zusätzliche Untersuchungsmethoden zur Diagnose herangezogen werden. Danach werden auf der Grundlage der Schlussfolgerung des behandelnden Arztes die am besten geeigneten therapeutischen Maßnahmen ausgewählt.

Behandlungstaktik

Für den Fall, dass die Beine oberhalb oder unterhalb der Knie gestört sind, hängt die Behandlung direkt von der etablierten Diagnose ab, wobei begleitende und chronische Krankheiten berücksichtigt werden. Die Behandlung erfolgt in mehreren Phasen:

Medikament

Es ist notwendig, negative Manifestationen in einem frühen Stadium ihres Auftretens zu behandeln, was auf den Übergang des akuten Stadiums in einen chronischen Prozess zurückzuführen ist. Um das Brennen im Beinbereich zu stoppen, werden Medikamente der folgenden Gruppen verschrieben:

  • Um den Entzündungsprozess und die Schmerzlinderung zu lindern, wird empfohlen, NSAIDs (Movalis, Dikloberl, Diclofenac, Ibuprofen usw.) einzunehmen.
  • Antioxidantien werden verschrieben, um die freigesetzten Radikale (Berlition, Mexidol usw.) zu neutralisieren.
  • Um den Tonus der Skelettmuskulatur zu verringern, wird eine Behandlung mit Muskelrelaxantien (Mydocalm, Baclofen usw.) empfohlen.
  • Um die Blutviskosität zu senken und die Mikrozirkulation der Gefäße zu verbessern, werden Trental, Actovegin und Eskuzan verschrieben.
  • Um die Thrombose zu reduzieren, wird die Verwendung von Curantil und Cardiomagnyl empfohlen.

Arzneimittel werden oral, intramuskulär, intravenös und extern in Form von Cremes, Gelen und Salben angewendet. In schweren Fällen ist es möglich, Kortikosteroide und Anästhetika zu verwenden, auch in Form einer Blockade. Alle Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt entsprechend der zulässigen Dosierung und Behandlungsdauer verschrieben.

Physiotherapie

In den meisten Fällen ist bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Gefäß- und Nervensystems eine Physiotherapie angezeigt, die es ermöglicht, den Entzündungsprozess zu reduzieren, die Durchblutung zu verbessern und die Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren.

Um brennende Schmerzen zu lindern, werden die folgenden physiotherapeutischen Verfahren empfohlen:

  • Phonophorese und Elektrophorese;
  • Magnetotherapie;
  • UHF-Therapie;
  • Lasertherapie;
  • Reflexzonenmassage
  • Schlamm und Hydrotherapie;
  • Kryotherapie.

Die Elektrophorese wird verschrieben, um Muskelkontraktionen zu reduzieren, die Schmerzsymptome im Gelenk hervorrufen, sowie die Blutversorgung der unteren Extremitäten zu verbessern.

Vor Beginn der Physiotherapie sollten eine Reihe von Kontraindikationen in Betracht gezogen werden, z. B. Hautkrankheiten, Neoplasien, infektiöse Prozesse des Bindegewebes usw..

Massage

Probleme in den unteren Extremitäten können mit einer therapeutischen Massage behandelt werden, die in 4 Techniken durchgeführt werden kann:

  1. Russisch. Bei dieser Technik sollte die Massage mit einem speziellen Gymnastikkomplex kombiniert werden. Das Hauptaugenmerk der Massage liegt auf Reiben und Streicheln.
  2. Ost. In diesem Fall liegt der Schwerpunkt auf der Tiefenarbeit des Gelenks, um den venösen Blutfluss von der Entzündungsstelle aus zu verbessern. Es wird hauptsächlich sanftes Reiben durchgeführt.
  3. Schwedisch. Diese Technik kombiniert mühelose Gymnastikelemente mit einer Heilmassage, die sanft auf die unteren Extremitäten wirkt..
  4. Finnisch. Diese Technik sieht einen Komplex von Physiotherapieübungen vor und reibt den betroffenen Körperteil nur mit den Daumen, wodurch ein Punkteffekt auf den schmerzenden Bereich ausgeübt wird.

Mit Hilfe der Massage können Sie den Muskeltonus normalisieren, auf weitere Übungen vorbereiten und die Gewebenahrung verbessern. Darüber hinaus erfolgt eine wirksame Wiederherstellung der Beweglichkeit der betroffenen Teile in den unteren Extremitäten und eine Verbesserung des neurovaskulären Trophismus.

Operative Intervention

In besonders schweren Fällen wird eine Operation verordnet, wenn nach der durchgeführten komplexen Therapie keine positive Wirkung erzielt wird. Indikationen für eine Operation können schwere Verletzungen, venöse und arterielle Thrombosen, schwere Osteochondrose und tumorähnliche Neoplasien sein.

Das Hauptziel des chirurgischen Eingriffs besteht darin, den Entzündungsherd zu entfernen und anschließend die anatomische Funktionalität des Beingelenks wiederherzustellen. Die Technik und die erforderliche Menge an chirurgischen Eingriffen werden durch die Grundursache der Krankheit bestimmt.

Natürliche Ergänzungen

Im Kampf gegen brennende Füße über oder unter den Knien sowie zur Verringerung der Schmerzsymptome sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel sehr wirksam, wie z.

Vitamin B.1 (Thiamin)

Im Gegensatz zu vielen anderen Vitaminen ist B.1 reichert sich nicht im menschlichen Körper an, daher muss eine bestimmte Menge davon täglich mit Nahrungsmitteln oder mit Hilfe verschiedener Vitaminpräparate aufgefüllt werden. Einige Experten argumentieren, dass das Syndrom der brennenden Füße direkt mit einem Mangel an Vitamin B zusammenhängt1.

Weißdorn

Wenn Sie ein brennendes Gefühl verspüren, wird empfohlen, frisch gebrühten Weißdorn-Tee zu trinken (2 Tassen pro Tag im Verhältnis von 1 Esslöffel zu 1 Tasse). Dieses natürliche Heilmittel verbessert die Durchblutung der Beine und löst Muskelverspannungen.

Dieses natürliche Mineral wird häufig in vielen Vitaminpräparaten verwendet. Chrom reguliert den Blutzuckerspiegel und verhindert so die damit verbundenen unangenehmen Manifestationen. Ein wesentlicher Nachteil der Verwendung von Chrom ist seine langfristige Anreicherung im Körper (2-3 Monate). Sie müssen es daher so früh wie möglich einnehmen..

Thymian

Sie können Thymian als Fußbad verwenden, nachdem Sie 100-150 Gramm trockenes Kraut mit 0,5 Litern kochendem Wasser gegossen und 10-15 Minuten ziehen lassen.

Um die Wirksamkeit zu verbessern, wird empfohlen, kontrastierende heiße und kalte Fußbäder zu wechseln, wodurch die Durchblutung verbessert wird und Sie Kribbeln und Brennen in den Beinen unterhalb der Knie reduzieren können. Die maximale Eingriffszeit sollte 20 Minuten (2-mal täglich) nicht überschreiten. Zusätzlich zu verschiedenen Kräutern können Sie Meersalzbäder verwenden.

Um das Auftreten eines Gefühls von Schwere, Brennen und Schmerzen mit Lokalisation von den Knien bis zu den Füßen zu verhindern, müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. Im geringsten Fall müssen Sie einen Arzt konsultieren, da ein brennendes Gefühl in den unteren Extremitäten auf schwerwiegende Probleme aller Organe und Systeme hinweisen kann. Bei rechtzeitiger Therapiebeginn wird in 97% aller Fälle von Erkrankungen des Bewegungsapparates ein positives Ergebnis beobachtet.

Ursachen für Brennen in den Beinen unterhalb des Knies

Das Problem der brennenden Füße ist weit verbreitet. Dieses unangenehme und manchmal schmerzhafte Gefühl kann zu jeder Tageszeit auftreten und zeitweise oder länger dauern. Bevor Sie nach Wegen suchen, um das Brennen loszuwerden, müssen Sie die Ursachen der Pathologie herausfinden.

Brennen in den Beinen unterhalb des Knies: Ursachen, die nicht mit Krankheiten verbunden sind

Sich unter dem Knie heiß zu fühlen, ist nicht unbedingt mit schwerwiegenden Erkrankungen verbunden. Die Gründe können an der Oberfläche liegen, und das Problem wird gelöst, indem Gewohnheiten geändert oder die richtigen Kleidungsstücke, Schuhe und Kosmetika ausgewählt werden.

Mechanischer Aufprall

Ein Brennen in den Beinen, begleitet von einem Gefühl von Schwere, Müdigkeit und Schmerzen, tritt am häufigsten nach einem stressigen Tag an den Beinen auf. Nach einer kurzen oder nächtlichen Pause verschwinden diese Symptome normalerweise vollständig..

Eine solche Reaktion des Körpers ist mit einem mechanischen, dh Quetscheffekt auf die Gefäße verbunden. Bei längerem Zusammendrücken der Beine mit engen oder unbequemen Schuhen, enger oder enger Kleidung wird der Blutfluss in den unteren Extremitäten gestört. Nach der Beseitigung der Quetschfaktoren dehnen sich die Gefäße stark aus, es kommt zu einem schnellen Blutfluss, der von einem Brennen begleitet wird.

Allergische Manifestationen

Hautreaktionen resultieren aus dem Kontakt mit Allergenen. Reizfaktoren können sein:

  • Schuhe von schlechter Qualität
  • Einlegesohlen Material
  • Synthetische Socken, Strümpfe, Hosen.

Nachdem Sie eine gewisse Zeit in solchen Kleidern und Schuhen verbracht haben, können Sie fast das gesamte Spektrum allergischer Symptome in Form von Brennen und Juckreiz, Rötungen und Hautausschlägen auf der Haut der Beine und Füße auf sich spüren..

Vor dem Hintergrund der Verwendung von Kosmetika treten häufig unzureichende Hautreaktionen auf. Dieser Effekt kann resultieren aus:

  • Die Verwendung von minderwertigen, abgelaufenen oder für Hauttyp-Kosmetika ungeeigneten
  • Aggressive oder unangemessene Verfahren durchführen.

Um in solchen Fällen ein Verbrennen der Beine und Füße zu vermeiden, reicht es aus, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden.

Brennen in den Beinen als Symptom von Krankheiten

Wenn ein brennendes Gefühl in den Beinen ohne ersichtlichen Grund auftritt, zu oft auftritt, über einen langen Zeitraum besteht oder starke Schmerzen verursacht, kann das Problem pathologisch sein und auf das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten hinweisen.

Brennen der Füße. Ursache - dermatologische Probleme

Pilzinfektionen, die die Haut betreffen, treten am häufigsten an den Fußsohlen auf. Sie können sich mit einem Pilz infizieren, der an öffentlichen Orten (Bäder, Saunen, Schwimmbäder) Fußläsionen verursacht, und ich benutze ein Gemeinschaftsbad, ein Handtuch und Kleidung mit einer infizierten Person.

Eine Pilzkrankheit beginnt mit Peeling, Rötung und Juckreiz der Haut zwischen den Fingern. Wenn sich die Infektion ausbreitet, finden sich an anderen Stellen der Füße Anzeichen des Pilzes. Die Haut wird dichter, rissig. Wenn der Pilz in die Nagelplatten eindringt, färben sie sich gelb, peelen und zerbröckeln.

Brennende Füße können das erste Signal einer Pilzinfektion sein. Patienten, die keine anderen visuellen Anzeichen einer Infektion beobachten, sind sich des Vorhandenseins einer solchen Pathologie häufig nicht bewusst..

Andere dermatologische Probleme im Zusammenhang mit Hautverbrennungen an den Beinen sind:

  • Schaden mit einer subkutanen Zecke
  • Komplikationen nach Insektenstichen
  • Verschiedene Dermatitis.

Solche Pathologien verschwinden nicht von alleine und erfordern eine kompetente Behandlung. Informationen zur Auswahl des wirksamsten Arzneimittels finden Sie in unserem Artikel..

Gefäßpathologie

Dank des Gefäßsystems werden alle Gewebe und Organe des menschlichen Körpers mit ausreichend Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Wenn Gefäßpathologien in den unteren Extremitäten, im Muskelgewebe und an den Nervenenden auftreten, wird der Stelle unterhalb der Knie die notwendige Ernährung entzogen. Infolgedessen gibt es häufige Krämpfe, Brennen, Taubheitsgefühl.

Solche Zustände entstehen unter dem Einfluss bestimmter Gefäßerkrankungen:

  • Krampfadern, die durch die Ausdehnung und Verlängerung der Venen in den Beinen gekennzeichnet sind
  • Auslöschende Endarteritis im Zusammenhang mit einer arteriellen Infektion
  • Thrombophlebitis - Pathologie der Wände der Venen entzündlicher Natur mit Ablagerung von Blutgerinnseln auf ihnen
  • Atherosklerose der unteren Extremitäten, bei der die Gefäße verstopfen, was den Blutfluss stört.

Bei Gefäßerkrankungen sind die Patienten besorgt über starke Schwellungen, Müdigkeit, Bewegungsprobleme, wiederkehrende Krämpfe und Brennen in den Beinen.

Verstöße gegen den Austausch

Bei Diabetes mellitus wirkt sich überschüssige Glukose negativ auf die kleinen Gefäße aus. Infolgedessen tritt eine Komplikation auf, die den separaten Namen "diabetischer Fuß" erhalten hat. Mit dieser Pathologie klagen Patienten über:

  • Schmerzhafte Empfindungen in den Beinen eines schneidenden, stechenden, schmerzenden Charakters
  • Ein brennendes Gefühl in den Zehen, Fersen der Füße
  • Blässe der Haut der unteren Extremitäten
  • Bläulicher Hautton der Finger.

In fortgeschrittenen Stadien können Geschwüre und Gewebetod auftreten. Um dies zu verhindern, verwenden Sie die Medikamente Diabeton, Glukovans usw..

Eine andere Stoffwechselerkrankung, die von einem brennenden Gefühl begleitet wird, ist Gicht. Die Pathologie kann sich auf alle Gelenke ausbreiten, aber die primären Anzeichen werden am häufigsten bei der Niederlage der großen Zehen beobachtet..

Gichtanfälle werden begleitet von:

  • Akute Schmerzen und Brennen des betroffenen Gelenks
  • Lokale Hyperämie (Rötung und Fieber der Haut)
  • Schwellung eines wunden Fingers
  • Allgemeines Unwohlsein und hohes Fieber.

Blutzucker- und Harnsäuretests sollten durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine Krankheiten wie Diabetes und Gicht vorliegen..

Krankheiten neurogener Natur

Das Brennen in den Beinen unterhalb der Knie, eine Verletzung des thermischen Gleichgewichts, bei der die Füße und Handflächen regelmäßig zu kalt werden oder zu brennen beginnen, reagiert der Körper auf Fehlfunktionen des Nervensystems. Solche Reaktionen treten auf während:

  • Vegetovaskuläre Dystonie
  • Depression und Stress.

Bei Polyneuropathie kommt es zu einer direkten Schädigung der Nervenfasern in den Beinen.

Probleme im Bewegungsapparat

Jede degenerative, entzündliche und metabolische Erkrankung, einschließlich einer Knieverletzung, kann mit einer Kompression der Nervenenden einhergehen. Infolgedessen treten schmerzhafte Prozesse (Brennen, Taubheitsgefühl) auf, die sich unter dem betroffenen Gelenk ausbreiten.

Die gleichen Reaktionen können beobachtet werden, wenn das Nervengewebe der Lendenwirbelsäule komprimiert wird..

Viele Krankheiten, die von einem brennenden Gefühl in den Beinen unterhalb der Knie begleitet werden, können durch einen vollständigen Verlust des Gefühls und der motorischen Fähigkeiten kompliziert werden. Nach einem unvernünftigen Brennen in den Beinen ist es daher dringend erforderlich, den wahren Ursprung der Pathologie herauszufinden.

Was durch ein brennendes Gefühl in den Beinen vom Knie bis zum Fuß angezeigt wird?

Brennen im Unterschenkel, in den Beinen unterhalb des Knies ist ein häufiges Ereignis, dem viele Menschen regelmäßig begegnen. Beschwerden und Brennen der unteren Extremitäten sind Symptome, die verschiedene Krankheiten begleiten können. Daher ist es wichtig, die Ursachen des Problems zu identifizieren, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und sich einer pathologischen Behandlung zu unterziehen.

Hauptgründe

Die Ursachen für Schmerzen und Brennen in den Beinen können unterschiedlich sein - vom Tragen unbequemer Schuhe über einen sitzenden Lebensstil bis hin zu schwerwiegenden Funktionsstörungen der inneren Organe und Systeme.

Ein brennendes Gefühl im Bein über dem Knie kann mit einer Erkrankung des Bewegungsapparates, endokrinen und vaskulären Pathologien verbunden sein. Oft ist es symptomatisch und tritt bei physiologischen Veränderungen im Körper auf - Schwangerschaft, Wechseljahre usw. werden zu Ursachen für Brennen im Bein unterhalb des Knies..

Kreislaufprobleme

Ein Gefühl von brennenden Schmerzen und Hitze in den Beinen sind Anzeichen für eine Durchblutungsstörung in den Gliedmaßen. Krankheiten können sie provozieren - Thrombophlebitis, Krampfadern, Störungen der Prozesse des venösen Blutabflusses im Bereich des Kniegelenks.

Unter solchen Bedingungen zeigen Patienten klinische Symptome:

  • Venen in den Beinen brennen und ragen über die Hautoberfläche hinaus;
  • Schwellung im Bereich von Fuß und Knöchel;
  • Taubheitsgefühl, verminderte Empfindlichkeitsindikatoren;
  • Rötung, Hautrötung;
  • das Auftreten von Robben, Tumorneoplasmen im Bereich der betroffenen Bereiche der Beine.

Endokrine Erkrankungen

Ein brennendes Gefühl in den Beinmuskeln, Juckreiz und Beschwerden können das Ergebnis eines fortschreitenden Verlaufs endokriner Erkrankungen sein. Solche Pathologien gehen mit allgemeiner Schwäche, erhöhter Müdigkeit und Gelenkschäden einher. Bei endokrinen Störungen backen und schmerzen die Beine in den meisten Fällen nachts oder nach körperlicher Anstrengung.

Nerven- und Gefäßerkrankungen

Kribbeln und Brennen in den Beinen verursachen häufig nervöse Störungen und Gefäßerkrankungen. Das Auftreten von Brennen und Hitze ist auf eine gestörte Durchblutung und Ernährung im Gewebe der Gefäße der Beine zurückzuführen.

Bei nervösen und vaskulären Pathologien sind die folgenden klinischen Symptome inhärent:

  • Gefühl, Gänsehaut zu haben;
  • juckende Haut;
  • Blutdruckabfallindikatoren;
  • emotionale Instabilität;
  • Schlafstörungen;
  • depressive Zustände;
  • Muskelschwäche.

Mit fortschreitender Pathologie wird die Person lethargisch, passiv, apathisch. In regelmäßigen Abständen kann es zu einer Abnahme der Empfindlichkeit des Wadenmuskels oder anderer Körperteile kommen.

Pathologie des Bewegungsapparates

Solche Beschwerden können ein brennendes Gefühl im rechten oder linken Oberschenkel, Knöchel, Knie und sogar in den Fingern verursachen. Unangenehme Symptome werden durch Krankheiten, degenerative Veränderungen des Knochen- und Knorpelgewebes, der Muskeln oder der Bänder verursacht.

Destruktive Gelenkelemente reizen die Nervenenden, was von einem brennenden Gefühl begleitet wird. Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates sind unangenehme Empfindungen in den meisten Fällen ausschließlich im rechten oder linken Bein lokalisiert und breiten sich vom Femur bis zum Fuß aus.

Mechanischer Aufprall

Wenn die Beine schmerzen, weh tun und es ein brennendes Gefühl gibt, liegt der Grund in traumatischen Verletzungen, mechanischen Einflüssen. Ähnliche Symptome sind typisch für Blutergüsse, Verstauchungen, Frakturen und treten in den ersten Tagen ab dem Moment der Verletzung auf..

Im Schadensfall beschweren sich die Patienten über:

  • starke Schwellung;
  • Hämatome, innere Blutungen;
  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom in der verletzten Extremität;
  • Verformung.

Allergische Manifestationen

Eine allergische Reaktion ist häufig die Ursache für brennende Füße. Es kann durch Drogen, den Einsatz von Chemikalien, das Tragen von Kleidung und Strümpfen aus synthetischen Materialien provoziert werden.

Sie können eine Allergie vermuten, wenn die Haut gerötet und geschwollen ist. Oft klagen Patienten über Juckreiz und Hautausschlag wie Urtikaria, Hyperämie. In einer solchen Situation sollte der Kontakt mit Allergenen ausgeschlossen und ein Arzt konsultiert werden, um Antihistaminika zu verschreiben.

Diabetes mellitus

Diabetische Pathologie kann das Gefühl hervorrufen, dass die Haut an den Beinen brennt und in den Waden brennt. Das Vorhandensein der Krankheit wird angezeigt durch:

  • erhöhter Harndrang;
  • ständiges Durstgefühl;
  • Verletzung der erektilen Funktion bei Männern;
  • Schwellung der unteren und oberen Extremitäten;
  • ulzerative Hautläsionen.

Wenn Sie mindestens einige der aufgeführten Symptome festgestellt haben, wenden Sie sich dringend an einen Spezialisten, da Diabetes mellitus kompetent und rechtzeitig behandelt werden muss..

Fersensporn

Dies ist eine Krankheit mit gleichzeitigem pathologischen Wachstum des Calcaneus, der Bildung scharfer Dornen darauf. Solche pathologischen Veränderungen gehen mit Schmerzen und Brennen ausschließlich im Bereich der Sohle und der Ferse einher. Die Symptome nehmen mit fortschreitendem pathologischen Prozess zu.

Pilzinfektion

Es wirkt sich auf die Haut der Zehen aus und breitet sich allmählich auf den Bereich des Fußes und des Knöchels aus. Spezifische Anzeichen helfen bei der Diagnose des Pilzes im Voraus:

  • Peeling und Rötung im betroffenen Bereich;
  • Brennen und Jucken;
  • das Auftreten von schmerzhaften Rissen;
  • schlechter Geruch.

Zur Bekämpfung von Pilzinfektionen werden spezielle Salben und Antimykotika eingesetzt, die je nach Krankheitserreger individuell ausgewählt werden.

Warum brennen die Beine während der Schwangerschaft?

Werdende Mütter haben oft ein Problem, wenn die Beine über den Knien anschwellen und brennen. Was verursacht während der Schwangerschaft Brennen und Hitze in den Beinen? Experten zufolge treten Beschwerden vor dem Hintergrund von Veränderungen der hormonellen Natur und Kaliummangel im Körper auf. Es wird heiß im Muskel infolge eines Krampf-Syndroms, einer beeinträchtigten Durchblutung der Beine, was bei werdenden Müttern sehr häufig ist.

Diagnose

Die Behandlung von Brennen in den Beinen wird nach einer umfassenden Diagnose klar, einschließlich:

  • Elektromyographie;
  • Labortests von Urin und Blut;
  • Untersuchung der Leitung von Nervenimpulsen;
  • Ultraschall;
  • CT und MRT.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung gibt der Arzt dem Patienten eine genaue Diagnose.

Behandlung

Die Therapie des Brennens in den Beinen hängt von der Grunderkrankung ab, die das unangenehme Symptom hervorrief. Ärzte verwenden Methoden der medikamentösen Therapie, physiotherapeutischen Verfahren und physikalischen Therapie zur Behandlung. In einigen, besonders schweren Fällen ist eine Operation erforderlich.

Medikament

Bei Brennen in den Beinen werden Durchblutungsstörungen, Mikrozirkulation, Gewebetrophismus und Medikamente verschrieben. Abhängig von den einzelnen medizinischen Indikationen werden den Patienten folgende Medikamente verschrieben:

  • venoton (Eskuzan);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesil, Movalis);
  • Antioxidantien (Mexidol);
  • Gefäßmittel (Actovegin);
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Um Verbrennungen, Rötungen und Schwellungen zu beseitigen, werden Salben und Gele verwendet, die entzündungshemmende, antioxidative und analgetische Eigenschaften haben. Manchmal ist die Verwendung von Hypoglykämika, Antihistaminika und Antibiotika erforderlich.

Physiotherapie

Bei vaskulären Pathologien, Nervenstörungen und Pathologien des Bewegungsapparates werden dem Patienten physiotherapeutische Verfahren verschrieben:

  • Elektrophorese;
  • Magnetotherapie;
  • Kryotherapie;
  • Phonophorese;
  • Schlammanwendungen;
  • Lasertherapie.

Beachten Sie! Physiotherapiemethoden sind bei akuten Infektionsprozessen, Tumorneoplasmen und dermatologischen Erkrankungen kontraindiziert.

Massage und Gymnastik

Dies sind unverzichtbare Elemente einer komplexen Therapie gegen Schmerzen und Brennen in den Beinen. Massagekurse tragen zur Normalisierung der Durchblutung der Extremitäten bei und erhöhen den Muskeltonus.

Physiotherapieübungen verbessern den Zustand der Blutgefäße, den Trophismus und die Blutversorgung, normalisieren die motorischen Funktionen.

Operation

Chirurgische Eingriffe werden in Ausnahmefällen angewendet, wenn andere Methoden der konservativen Therapie unwirksam sind. Ärzte identifizieren die folgenden Indikationen für die Operation:

  • Thrombose;
  • Osteochondrose in schwerer, vernachlässigter Form;
  • im Beinbereich lokalisierte Tumorneoplasmen.

Ärzte führen chirurgische Eingriffe mit minimalinvasiven Methoden durch, die durch ein minimales Trauma, ein enges Spektrum an Kontraindikationen und möglichen Komplikationen sowie eine beschleunigte Rehabilitation gekennzeichnet sind.

Hausmittel

Solche Methoden zum Brennen in den Beinen werden nur nach Rücksprache mit einem Arzt im Rahmen einer komplexen Therapie empfohlen. Rötung, Schwellung ist ein Symptom für schwerwiegende Erkrankungen, die eine komplexe Behandlung erfordern. Sie sollten daher nicht mit Ihrer Gesundheit experimentieren. Einfache Volksrezepte lindern das Brennen in den Beinen zu Hause:

  1. Kalte Kompressen. Tragen Sie ein Heizkissen mit Eis oder einem in kaltem Wasser getränkten Tuch auf die betroffene Stelle auf. Die optimale Belichtungszeit beträgt ca. 10 Minuten.
  2. Honigsalbe. Um das Produkt zuzubereiten, fügen Sie 1 Esslöffel Kamille 1 Esslöffel Kamille hinzu und mischen Sie alles gründlich. Die Konsistenz des Produkts sollte wie eine Creme sein. Reiben Sie die resultierende Mischung 2-3 mal täglich in die betroffenen Bereiche.
  3. Fußbäder. Eine gute Wirkung erzielen Wasserverfahren mit Zusatz von Abkochungen und Aufgüssen von Heilkräutern: Zitronenmelisse, Kamille, Salbei. Sie können dem Wasser ätherisches Lavendelöl oder Mentholextrakt hinzufügen.

Verhütung

Um Erkrankungen der Beine vorzubeugen, die von Anzeichen wie Brennen, Schwellung und Schweregefühl begleitet werden, sollten Sie die folgenden medizinischen Empfehlungen beachten:

  1. Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  2. Tragen Sie bequeme Schuhe und Socken aus natürlichen Materialien.
  3. Nehmen Sie einmal pro Woche ein Fußbad mit Kräutertees oder Meersalz.
  4. Geben Sie dem Körper regelmäßige, machbare körperliche Aktivität.
  5. Spazieren gehen.
  6. Turnen.
  7. Tragen Sie während der Schwangerschaft Kompressionsstrümpfe, Gefäßerkrankungen.
  8. Vorsorgeuntersuchungen durchführen.

Ein Brennen in den Beinen unterhalb des Knies kann ein Zeichen für eine sehr schwere Erkrankung sein. Bei ständigem Unbehagen und anderen alarmierenden Symptomen ist es daher erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, die Ursachen des Problems zu ermitteln und sich einer angemessenen Behandlung zu unterziehen..

Brennen in den Beinen: Ursachen und Behandlung zu Hause

Brennen in den Beinen ist keine Krankheit, sondern ein Symptom einer Krankheit. Dies kann auf eine schwerwiegende Pathologie hinweisen, die behandelt werden muss. Es spielt keine Rolle, ob der Schmerz einmal auftritt oder ständig vorhanden ist. Sie müssen auf jeden Fall einen Arzt (Rheumatologen, Neurologen oder Therapeuten) kontaktieren..

  1. Kausale Faktoren, die ein Brennen in den Beinen verursachen können
  2. Welche pathologischen Prozesse werden durch Brennen in den Beinen angezeigt
  3. Diabetes mellitus
  4. Phlebeurysmus
  5. Pilz - was es sagt?
  6. Mit Prostatitis
  7. Mit Osteochondrose
  8. Vegetovaskuläre Dystonie
  9. Angststörung
  10. Bei schwangeren Frauen
  11. Was tun, welcher Arzt zu kontaktieren ist, wenn ein brennendes Gefühl in den Beinen auftritt?
  12. Behandlung
  13. Verhütung

Kausale Faktoren, die ein Brennen in den Beinen verursachen können

Es gibt mehrere Gründe, die Brennen in den unteren Extremitäten verursachen können. Sie sind klassifiziert in:

  • Draußen werden sie auch draußen genannt.
  • Intern.

Die ersten Faktoren sind unbequeme, quetschende Schuhe; Strumpfwaren und Hosen bestehen nicht aus natürlichem, sondern aus synthetischem Material. Spezialität verbunden mit konstantem Stehen.

Interne Faktoren sind:

  1. Hormonelles Ungleichgewicht.
  2. Der Blutzucker liegt über dem Normalwert.
  3. Avitaminose. Besonderes Augenmerk wird auf den Mangel an B-Vitaminen gelegt.
  4. Gefäßpathologie.
  5. Pathologie durch beeinträchtigte Innervation (beeinträchtigte Nervenfunktion). Dies ist normalerweise auf ein Trauma zurückzuführen, das das Gehirn betrifft. Dies führt zu einer gestörten Passage von Nervenimpulsen..
  6. Hautläsion an den Beinen durch Pilzmikrozellen.

Welche pathologischen Prozesse werden durch Brennen in den Beinen angezeigt

Ein brennendes Gefühl kann diagnostiziert werden:

  1. Mit Diabetes mellitus.
  2. Mit Krampfadern der unteren Extremitäten.
  3. Mit Pilzinfektion der Füße.
  4. Bei Prostatitis oder Entzündung der Prostata.
  5. Mit einer Erkrankung der Wirbelsäule - Osteochondrose.
  6. Mit vegetativer Gefäßdystonie (VVD).
  7. Mit Neurose.
  8. Mit einer erblichen Veranlagung.
  9. Während der Schwangerschaft.

Diabetes mellitus

Diabetes mellitus ist durch ein Symptom einer diabetischen Neuropathie gekennzeichnet, das aufgrund von Gefäßläsionen des Kapillarnetzwerks auftritt. Ihre Niederlage führt dazu, dass die Nervenenden beginnen, Blut schlecht zu versorgen. Infolgedessen hat der Patient das Gefühl, gruselige Füße zu "rennen", zu kribbeln und zu brennen. Wenn Sie auf die Zehen drücken, treten reflexartig Schmerzen auf, die sich vom Fuß und darüber ausbreiten.

Phlebeurysmus

Bei Krampfadern gibt es neben dem Brennen noch andere Symptome: Schwellung der unteren Extremitäten, die sich am Ende des Tages manifestiert, Besenreiser, Muskelkrämpfe, die nachts häufiger auftreten. Bei den Waden treten entweder Schmerzen oder Blähungen auf.

Pilz - was es sagt?

Wenn ein Pilz auftritt, weist das klinische Bild die folgenden Merkmale auf:

  1. An der Stelle der Pilzbildung tritt ein brennendes und juckendes Gefühl auf.
  2. Die Symptome sind den ganzen Tag über vorhanden.
  3. Die Krankheit verschwindet nicht von alleine. Wenn Sie die Antimykotika-Therapie nicht rechtzeitig beginnen, wird das klinische Bild heller.

Mit Prostatitis

Wenn ein Mann eine Prostatitis in der Vorgeschichte hat, sind folgende Manifestationen möglich:

  1. In der Projektion des inneren Oberschenkels treten schmerzende Schmerzen auf. In diesem Fall sprechen die Patienten von einem Gefühl des Quetschens von Blutgefäßen..
  2. Ein brennendes Gefühl und Hexenschuss sind in den Beinen unterhalb des Knies zu spüren, als würden sie mit Feuer brennen.
  3. Das Schmerzsymptom ist nicht immer vorhanden. Es erscheint spontan und verschwindet von selbst.

Mit Osteochondrose

Die Krankheit Osteochondrose ist durch Schmerzen in der Lendenzone gekennzeichnet, allmählich beginnt sich der Schmerz in Richtung der Oberschenkel und der Wadenmuskulatur auszubreiten. Normalerweise wird nur eine der unteren Extremitäten in den pathologischen Prozess einbezogen. Zusätzlich zu den Schmerzen gibt es Lahmheit, Muskelkrämpfe, Schwäche in den Beinen und Taubheitsgefühl in der unteren Körperhälfte. Während der Bewegung treten über dem Knie Kribbeln und Brennen auf.

Vegetovaskuläre Dystonie

VSD ist durch Brennen unterschiedlicher Lokalisation (in den Beinen, im Rumpf, in den oberen Gliedmaßen, im Unterschenkel) gekennzeichnet, wird jedoch immer noch häufiger in den Beinen beobachtet. Bei einer solchen Krankheit stellen die Patienten eine erhöhte Schwäche, schnelle Müdigkeit und Schlafstörungen fest. Sie werden in die Hitze und dann in die Kälte geworfen. Schweißdrüsen arbeiten härter als gewöhnlich, was zu verstärktem Schwitzen führt. Hände und Füße mit VSD sind immer kalt.

Angststörung

Bei Neurosen treten Schmerzen am häufigsten in den Gelenken der unteren Extremitäten auf. Solche Patienten treten mit Vorsicht auf die Füße, da die Beine gelähmt sind. Ihr Gang ist unsicher und wackelig. Sie können nicht lange laufen oder stehen. Die Symptome treten normalerweise in den Geweben unterhalb des Knies auf und sind durch Taubheitsgefühl, Quetschen und Brennen gekennzeichnet, als ob Brennnesseln.

Bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft hat nicht jeder ein brennendes Gefühl in den Beinen. Dies ist normalerweise eine Manifestation einer Gestose (Komplikationen) in der späten Schwangerschaft. Da die Krankheit durch schweres Ödem und erhöhten Druck gekennzeichnet ist, kommt es zu einer Gefäßkompression und einer Verschlechterung der Blutversorgung der Gewebe der unteren Extremitäten. Dies führt zu Schmerzen und Brennen..

Was tun, welcher Arzt zu kontaktieren ist, wenn ein brennendes Gefühl in den Beinen auftritt?

Wenn nach dem Auftreten von Brennen in den Beinen mehr als 2 Tage vergangen sind, das Symptom jedoch nicht nachlässt, ist dies eine Gelegenheit, sofort einen Arzt zu konsultieren, um die Krankheit zu diagnostizieren. Mit diesem Symptom kann ein Arzt keine genaue Diagnose stellen. Sie müssen mehrere Spezialisten konsultieren:

  1. Gefäßchirurg.
  2. Endokrinologe.
  3. Neurologe.
  4. Dermatologe.

Sie können zunächst einen Termin mit einem Therapeuten vereinbaren, der eine Überweisung an andere Ärzte vornimmt. Spezialisten führen eine vollständige Prüfung durch und schreiben eine Reihe notwendiger Tests vor:

  • Laboruntersuchung von Blut und Urin. Eine Blutuntersuchung wird nicht nur allgemein durchgeführt. Untersuchen Sie den Glukosespiegel darin.
  • Analyse der Konzentration von Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Bluttest auf Hormonspiegel. Erforderlich, wenn ein hormonelles Ungleichgewicht vermutet wird.
  • Elektromyographie, um die Funktion von Muskelfasern zu untersuchen.
  • Studien zur Nervenleitung zur Bestätigung der normalen Funktion des Nervensystems.

Behandlung

Die Behandlungsmethoden hängen vom verursachenden Faktor ab. Wenn die Diagnose zeigt, dass die Gründe in Problemen mit Blutgefäßen oder Nerven liegen, werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Schmerzmittel.
  2. Beruhigungsmittel.
  3. Antiphlogistikum.
  4. Kortikosteroide.
  5. Neuroprotektive Mittel.
  6. Medikamente, die die Durchblutung verbessern (Trental, Pentoxifyllin, Vazonit, Pentilin, Agapurin).

Zusätzlich zu Medikamenten wird eine physiotherapeutische Behandlung zu Hause empfohlen..

Um den Zustand zu lindern, können Sie auf Folgendes zurückgreifen:

  • Kontrastierende Fußbäder. Kontrast bedeutet, dass zuerst heißes Wasser und dann kaltes Wasser und umgekehrt verwendet wird. Es ist zu beachten, dass die Flüssigkeit nicht zu heiß oder zu kalt sein darf. Das Verfahren sollte keine Beschwerden verursachen. Das Bad dauert ca. 15 - 20 Minuten, danach wird eine feuchtigkeitsspendende Fußcreme mit Menthol verwendet.
  • Die Verwendung von topischen Medikamenten, einschließlich Menthol (Gel, Creme, Spray). Die Creme oder das Gel sollte in Richtung von den Fingerspitzen bis zu den Kniegelenken und darüber gerieben werden.
  • Die Position der Beine in erhöhter Position. Dazu müssen Sie bequem auf dem Bett sitzen. Legen Sie 2 Kissen oder einen High Roller unter Ihre Füße. Sie müssen ungefähr 15 Minuten so liegen. Die Methode verbessert den Blutabfluss und die Ernährung des Gewebes.
  • Die Verwendung von Kräutermedizin. Dazu stellen sie Lotionen von Heilkräutern mit einer beruhigenden Wirkung auf ihre Füße her: Weißdorn, Menthol, Lavendel, Wermut, Hopfen, Mutterkraut-Tinktur, Lindenblüte und Baldrian.
  • Therapeutische Übungen zur Verbesserung der Durchblutung. Übungen sind nicht schwierig: Beugung und Streckung der Finger; Drehung der Füße zuerst im Uhrzeigersinn und dann in die entgegengesetzte Richtung.
  • Selbstmassage oder Massage mit verschiedenen Massagegeräten. Die Selbstmassagetechnik besteht darin, das Gewebe der Füße in Richtung von den Zehen bis zur Ferse zu kneten. In diesem Fall müssen Sie zuerst mit leichten Schluckbewegungen auf jeden Zeh einwirken. Die Massagegeräte können in Kunststoff oder Holz verwendet werden. Das Gehen auf speziellen Massagematten oder die Verwendung von Müsli und kleinen Steinen hat eine gute Wirkung.
  • Gesunder Lebensstil und regelmäßige gute Erholung.
  • Tragen Sie bequeme, locker sitzende Schuhe, vorzugsweise mit speziellen Einsätzen.

Es muss daran erinnert werden, dass die Ursache des Brennens in den Beinen nicht nur mit einer Krankheit verbunden sein kann. Sehr oft liegt es in einer banalen allergischen Reaktion auf die Materialien, aus denen Strumpfwaren, Kleidung oder Schuhe hergestellt werden. Um solche Symptome loszuwerden, ist keine spezielle Behandlung erforderlich, es reicht aus, hochwertige natürliche Materialien zu verwenden. Allergien können auch gegen Fußpflegeprodukte auftreten. Um die Symptome von Allergien schneller zu lindern, wird empfohlen, Antihistaminika zu verwenden..

Verhütung

Um Brennen und Schmerzen in den Beinen während der Geburt eines Kindes zu vermeiden, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen. Richtig essen, Körpergewicht beachten. Beachten Sie alle Empfehlungen des Frauenarztes, um die Entwicklung einer Gestose zu verhindern.

Um Krankheiten vorzubeugen, die Schmerzen und Brennen im Gewebe der Beine hervorrufen können, müssen Sie die richtige Ernährung einhalten. Es gibt mehr Lebensmittel, die reich an Spurenelementen sind (Buchweizen und Haferflocken, Bohnen, Karotten, Auberginen, Nüsse usw.). Trinken Sie frisch gepresste Säfte aus Äpfeln, Trauben und Preiselbeeren. Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag. Es ist besser, den Gebrauch von Alkohol und Tabakprodukten vollständig aufzugeben. Trinken Sie weniger starken schwarzen Tee und Kaffee. Es ist besser, kein scharfes, salziges, pfeffriges oder frittiertes Essen zu essen. Vermeiden Sie Stresssituationen. Ein gesundes Leben leben. Gehen Sie mehr, gehen Sie in die Natur, ins Wasser oder in den Wald, üben Sie körperliche Aktivität aus, ohne den Körper zu überlasten.

Das Behandlungsschema für Brennen in den Beinen hängt von der Ursache ihres Auftretens ab. Es ist äußerst selten, die kausalen Faktoren selbst zu bestimmen. Sie sollten nicht versuchen, die Krankheit selbst zu bewältigen. Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten.

Warum Beine unter den Knien brennen und backen: Was tun, Ursachen und Behandlung?

Das Brennen in den Beinen unterhalb des Knies ist eine unspezifische, aber häufige Beschwerde, die auf einen pathologischen Prozess hinweist, der nicht immer im Bewegungsapparat lokalisiert ist. In einigen Fällen treten unangenehme Empfindungen aufgrund übermäßiger Belastung und Hautschäden auf. Die genaue Ursache kann erst nach eingehender Prüfung festgestellt werden. Selbstbehandlung kann schwerwiegende Folgen haben.

Ätiologie der Erkrankung

In den unteren Teilen der Beine lokalisierte Beschwerden äußern sich in pathologischen Prozessen:

  • Thrombophlebitis - Entzündung der Venenwände und Bildung dichter Blutgerinnsel. Die Pathologie erfordert eine dringende Behandlung, um den Tod zu vermeiden.
  • Krampfadern oder Krampfadern sind eine chronische Pathologie, bei der sich Knotenvergrößerungen über die gesamte Länge der Venen bilden. Gleichzeitig wird der Blutabfluss gestört, es entsteht ein stagnierender Prozess.
  • Die auslöschende Endarteriitis ist eine Läsion von Gefäßen mit kleinem Durchmesser im Querschnitt. Die Pathologie entwickelt sich schnell, so dass das Ausmaß der Läsion in kurzer Zeit zunimmt.
  • Atherosklerose der unteren Extremitäten ist eine chronische Erkrankung, die vor dem Hintergrund der Anreicherung von Cholesterin in mittleren und großen Arterien und ihrer Schädigung entsteht.
  • Polyneuropathie ist eine Gruppe von Pathologien, die Nervenenden schädigen. Typische Symptome sind Muskelschwäche, Brennen und Schmerzen in den Beinen unterhalb des Knies.
  • Pathologische Störungen der Lenden- und Sakralwirbelsäule.
  • Vegetovaskuläre Dystonie ist eine Krankheit, die den gesamten Körper betrifft. Am häufigsten sind periphere Nerven, Herz und Gefäßsystem betroffen. Unangenehme Zwangsempfindungen in den Beinen - Hinweise auf die letzten Stadien der Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie.
  • Diabetes mellitus ist eine chronische Krankheit, die das endokrine System stört. Schmerzempfindungen in den unteren Extremitäten - eine Folge von Veränderungen im Glukoseverarbeitungssystem.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Pilzpathologien.
  • Pathologie des Bewegungsapparates.
  • Gicht ist eine chronische Krankheit, die von einer Verletzung des Harnsäurestoffwechsels begleitet wird. Das klinische Hauptbild ist die wiederkehrende Arthritis, die am häufigsten den Fuß betrifft. Patienten mit Gicht klagen über Wärme im Bein knapp unterhalb des Knies.
  • Plattfüße - Verformung des Fußes, die zum Verlust der Stoßdämpfungs- und Federfunktionen führt. Infolgedessen nimmt die Belastung des Kniegelenks zu, es treten beim Gehen unangenehme Empfindungen in den Beinen auf.

Eine separate Gruppe von Ursachen für Verbrennungen in den unteren Extremitäten unterscheidet sich durch ätiologische Faktoren, die nicht als eigenständige Krankheiten angesehen werden:

  • allergische Reaktionen;
  • mechanische Beschädigung des Beines;
  • physikalische und statische Belastungen;
  • falsche Auswahl der Schuhe;
  • Stresssituationen, nervöse Belastung.

Während der Schwangerschaft wird ein Brennen in den Beinen normalerweise als normal angesehen. Sie können jedoch nicht auf einen Arzt verzichten..

Krankheitsbild

Das Brennen in den Beinen hat kein allgemein anerkanntes spezifisches Krankheitsbild. Unangenehme Empfindungen sind ein unspezifisches Symptom, aber kein pathologischer Prozess als solcher. Daher hängen die Symptome direkt vom provozierenden Faktor ab..

Symptome für Krampfadern:

  • zuerst brennt es, und dann brennt das Bein unter dem Knie mit Feuer;
  • Am Ende des Tages gibt es Schmerzen in den Beinen;
  • Schwellung, Schwere;
  • Venenblähungen, die nach langem Stehen spürbar sind, starke körperliche Anstrengung;
  • Krämpfe in der Nacht;
  • Die Haut unter dem Knie wird mit Robben bedeckt und färbt sich blau.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird das Brennen konstant. Anzeichen einer Mangelernährung der Haut werden visuell festgestellt: Sie werden trocken, beginnen sich abzuziehen und es bilden sich trophische Geschwüre. Die Freizügigkeit ist begrenzt. Mangelnde Behandlung führt zu Brandwunden.

In Fällen, in denen Thrombophlebitis zur Ursache von Fieber in den Beinen wird, sind folgende Symptome:

  • schmerzhafte Empfindungen in den Muskeln, das Bein brennt innerhalb und unterhalb des Knies;
  • die Haut wird rot;
  • Unbehagen ist zu spüren;
  • leichte Schwellung.

Eine Verschlechterung der Schwere der Thrombophlebitis verursacht schwere Symptome, selbst wenn der Patient in Ruhe ist. Die akute Form der Krankheit führt zur Bildung von Gangrän und anschließender Amputation der Extremität.

Brennen in den Beinen vor dem Hintergrund der Polyneuropathie:

  • schwach fühlen;
  • Gangänderungen;
  • Schwellung;
  • Tremor;
  • das Brennen verwandelt sich in Kälte;
  • die Haut wird rot oder bläulich;
  • Empfindlichkeit geht teilweise verloren;
  • Störung des Verdauungstraktes;
  • Verschlimmerung bestehender chronischer Krankheiten.
  • ein unersättliches Durstgefühl;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Taubheitsgefühl in den Beinen;
  • Krämpfe, die nachts schlimmer werden;
  • Juckreiz;
  • Verschlechterung der Immunität;
  • Abnahme der Körpertemperatur;
  • Beschwerden im Bereich des Herzens.

Wenn ein Patient vor dem Hintergrund einer vegetativ-vaskulären Dystonie Beschwerden in den Beinen hat, ist das klinische Bild gekennzeichnet durch:

  • instabiler Blutdruck;
  • paroxysmale Kopfschmerzen;
  • eine scharfe Stimmungsänderung;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Verletzung der Schlafqualität;
  • Herzenskummer;
  • Atemnot.

Bei vegetativ-vaskulärer Dystonie tritt in regelmäßigen Abständen ein Brennen in den Beinen auf.

Bei Gicht und gleichzeitigem Brennen werden folgende Phänomene beobachtet:

  • Schmerzen im Bereich des Metatarsophalangealgelenks;
  • im betroffenen Bereich wird die Haut rötlich, es kann zu Schwellungen kommen;
  • Brennen, das zuvor in den unteren Bereichen lokalisiert war, breitet sich allmählich auf die gesamte Oberfläche des Beins aus;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Fieber, Schüttelfrost und Fieber;
  • Anzeichen einer Vergiftung.

Wenn der Patient systemische Erkrankungen hat, wird das Brennen von folgenden Phänomenen begleitet:

  • Temperaturanstieg ohne ersichtlichen Grund;
  • Hautausschläge auf der gesamten Körperoberfläche;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens und des Magen-Darm-Trakts;
  • Angriffe der Aggression;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • Gewichtsstörungen;
  • Veränderungen in der Funktion des Bewegungsapparates;

Bei einer Infektion mit einer bakteriellen Infektion stellen die Patienten neben dem Brennen Hautausschläge und allgemeine Vergiftungen fest.

Wenn der Patient eine Pilzinfektion hat, werden Beschwerden in den Beinen durch die folgenden Bedingungen ergänzt:

  • Nägel werden spröde, ihre Oberfläche ist mit dunklen Flecken bedeckt;
  • Flecken auf der Haut schälen sich ab, jucken, an ihrer Stelle bilden sich mit Flüssigkeit gefüllte Blasen;
  • unangenehmer Geruch;
  • Die Haut um die Füße knackt.

Diagnose der Krankheit

Um festzustellen, welcher Faktor oder welche Krankheit ein Brennen in den unteren Extremitäten ausgelöst hat, führt der Arzt zunächst eine externe Untersuchung durch. Zusätzlich werden Anamnese und Patientenbeschwerden gesammelt. Besonderes Augenmerk wird auf Fragen zur Dauer des Krankheitsbildes, zu den Bedingungen für seine Stärkung oder im Gegenteil zur Abschwächung gelegt.

Der Patient sollte dem Arzt mitteilen, welche Medikamente er zur Beseitigung der Erkrankung einnahm. Dies hilft, falsche Ergebnisse während der Diagnose zu vermeiden..

Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden:

  • allgemeine Analyse von Urin, Blut;
  • Biochemie;
  • Blutzuckertest;
  • Radiographie;
  • Ultraschall;
  • Kontrastmittelangiographie;
  • CT-Scan;
  • MRT.

Abhängig von der Symptomatik können andere Methoden zur Diagnose verwendet werden. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Therapeutische Taktik

Nachdem die Ursache des Brennens in den Beinen unterhalb des Knies festgestellt wurde, verschreibt der Arzt die Behandlung. Der therapeutische Verlauf wird durch den provozierenden Faktor bestimmt.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • antimykotisch;
  • Schmerzmittel;
  • Antibiotika;
  • Antiphlogistikum.

Bei schweren Symptomen werden lokale Heilmittel, spezielle Verbände sowie physiotherapeutische Verfahren verschrieben.

Brennen in den Beinen Ursachen, Methoden der Diagnose und Behandlung

Datum der Veröffentlichung: 14.03.2008

Datum der Artikelüberprüfung: 13.12.2019

Brennen in den Beinen - ein irritierendes Gefühl von Hitze, oft unterhalb des Kniegelenks, aber höher ist erlaubt. Es kann physiologisch sein, als Reaktion auf übermäßige physische, psycho-emotionale Überlastung, während der Allgemeinzustand normal bleibt. Wenn ein brennendes Gefühl in den Beinen mit einem Gefühl von Kribbeln, Taubheitsgefühl, Schmerzen und anderen schmerzhaften Symptomen verbunden ist, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen und sich einer Untersuchung zu unterziehen, da solche Zustände eine Bedrohung und potenzielle Gefahr für das menschliche Leben darstellen.

Der Inhalt des Artikels

  • Ursachen für brennende Füße
  • Brennende Füße
  • Diagnosemethoden
  • Welchen Arzt zu kontaktieren
  • Behandlung brennender Füße
  • Auswirkungen
  • Verhinderung von Verbrennungen in den Beinen

Ursachen für brennende Füße

Die Ursachen für Brennen in den Beinen können sowohl mit einem falschen Lebensstil als auch mit Krankheiten verbunden sein. Bei gesunden Menschen werden Symptome eines Brennens in den Füßen durch das Tragen unbequemer Schuhe, Überlastung, Alkohol- und Drogenvergiftung, häufige Unterkühlung, Hunger, Muskelzerrung, Dehydration, Vitaminmangel, Allergien und eine unbequeme Schlafposition verursacht.

Ein brennendes Gefühl über oder unter dem Kniegelenk ist ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten. Diese beinhalten:

  • Diabetes mellitus;
  • Phlebeurysmus;
  • Atherosklerose auslöschen;
  • Thrombophlebitis;
  • Periarteritis nodosa;
  • Beeinträchtigung oder Beendigung der Nierenfunktion;
  • Arthritis und Arthrose entzündlicher, infektiöser, traumatischer Natur;
  • Pilzinfektion des Fußes;
  • bösartige und gutartige Tumoren;
  • Flache Füße;
  • Blutkrankheiten.

Wirbelsäulenerkrankungen wie Zwischenwirbelhernien, Osteochondrose der lumbosakralen Region und Skoliose können in einem frühen Stadium zu Brennen in den unteren Extremitäten führen. Kyphose, Lordose.

Brennende Füße

Ein brennendes Gefühl beginnt mit einem leichten Temperaturanstieg, eine Person schläft mit bloßen Beinen. Um das Hitzegefühl zu verringern, wendet sie manchmal Kälte auf die Gliedmaßen an oder taucht in kaltes Wasser ein. Mit einem ausgeprägten Brennen in den Beinen ändert sich der Gang unwillkürlich aufgrund eines ständigen Unbehagens, der Nachtschlaf wird gestört, eine Person wird gereizt, nervös, klagt über allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Schweregefühl und Schmerzen in den Beinen.

Bei Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens wie Krampfadern, Arteriosklerose, gleichzeitig mit Symptomen von Brennen in den Beinen, Atemnot, Zyanose der Haut, "Sternen" und "Maschen" auf der Haut der unteren Extremitäten, Ödemen, Verlust der Flexibilität und Empfindlichkeit. Diabetes mellitus ist gekennzeichnet durch trockene Haut, begleitet von Juckreiz und Brennen, gesteigertem Appetit, starkem und häufigem Wasserlassen, Schwäche und Krämpfen in den Wadenmuskeln. Pilzläsionen werden äußerlich durch Veränderungen des Zustands und der Strukturen der Haut, Trockenheit, Peeling, starken Juckreiz, Entzündung und Weinen bestimmt.

Diagnosemethoden

Bei häufig wiederkehrenden Symptomen eines Brennens in den Beinen ist es notwendig, einen Phlebologen oder Orthopäden zu konsultieren. Abhängig vom Symptom der Erkrankung, bei der das Reizempfinden von Hitze auftritt, sind andere Spezialisten mit engem Profil an der diagnostischen Suche beteiligt: ​​ein Neurologe, ein Gefäßchirurg, ein Endokrinologe, ein Vertebrologe, ein Orthopäde, ein Traumatologe, ein Spezialist für Infektionskrankheiten, ein Onkologe, ein Kardiologe.

Um die Ursachen für Verbrennungen in den Beinen herauszufinden und eine weitere Behandlungsmethode zu wählen, wird der Patient umfassend untersucht. Zunächst untersucht der Arzt sorgfältig die Haut des betroffenen Beins, den gesamten Körper. Aus dem Gespräch werden sie klären, wann das Unbehagen aufgetreten ist, wie es sich manifestiert, was es verursacht hat, welche anderen Beschwerden es gibt. Basierend auf den erhaltenen Daten sind verschiedene Methoden im Diagnoseplan enthalten:

  • Wenn Sie Hautkrankheiten, Allergien, einen Laborbluttest, allergische Tests oder das Abschaben auf pathogene Pilze von der Haut vermuten.
  • Erkrankungen der Venen und Blutgefäße werden durch äußere Manifestationszeichen diagnostiziert, unter Verwendung von Magnetresonanzangiographie der Gefäße der unteren Extremitäten, Ultraschall-Doppler der Venen, Ultraschall-Duplex-Scannen.
  • Die Diagnose von Erkrankungen des Bewegungsapparates umfasst Radiographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Ultraschall, Gelenkpunktion sowie biochemische und immunologische Blutuntersuchungen.

Um die Ursachen für Verbrennungen in den Beinen herauszufinden, wenden Spezialisten der CMR-Kliniken die folgenden Diagnosemethoden an:

Lesen Sie Mehr Über Tiefe Venenthrombose

Varikozele 1 Grad: Konzept, Anzeichen und Behandlung

Verhütung Pathologien des Fortpflanzungssystems bei Männern manifestieren sich in jedem Alter und sind weit verbreitet. Viele von ihnen verursachen lange Zeit keine klinischen Symptome, daher werden sie zusammen mit Komplikationen spät erkannt.

Sharko Dusche mit Krampfadern kann durchgeführt werden

Verhütung Wie man eine Kontrastdusche bei Krampfadern richtig macht: Tipps und Tricks Ich habe seit vielen Jahren versucht, Krampfadern zu heilen? Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Krampfadern zu heilen, wenn Sie täglich 147 Rubel einnehmen..

Ursachen, Diagnose und Behandlung von Schwäche in den Beinen mit Osteochondrose

Verhütung Osteochondrose ist durch zahlreiche und vielfältige klinische Manifestationen gekennzeichnet. Zusätzlich zu Rücken- und Nackenschmerzen klagen Patienten in der Arztpraxis über Schwierigkeiten beim Gehen, Treppensteigen und Treppensteigen, Biegen und Drehen des Körpers.